Wirtschaftskriminalität über's Netz wächst rasant

Recht, Politik & EU 37 Prozent der Unternehmen in Deutschland waren in den letzten drei Jahren Opfer von Wirtschaftskriminalität. Das Internet spielt dabei als Tatort eine immer stärker werdende Rolle. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"übers" statt "über´s"
 
@eiselberg: Wo wir dabei sind "hätten im Vergleich r Vergleichsstudie"... sollte wohl "zur" heißen. Hätte gerne mal ne News "37 Proßent meer Rechtschreibfeler auf Winfütüre im Vergleich zum Forjahr".
 
@Fallen][Angel: "rächtschraibfeler" bitte richtig schreiben...
 
@eiselberg: "über das Internet" - "über's Internet". Ist doch eine Auslassung oder sehe ich da was falsch?
 
@eiselberg: Das Akzent-Zeichen gehört da aber erst recht nicht hin. ,-)
 
@bowflow: Es heißt aber auch nicht "an's" oder "um's".
 
@S.I.C.: Dieses Zeichen heißt Idiotenapostroph und ich bin ein CyberGangster.
 
@eiselberg: wenn schon, dann "über's" - Umschalttaste und die Taste mit dem $, dann tippst Du ' __ `und ´dind Akzente
 
@mgg2000: Jepp, ich weiß auch nicht, warum die Leute in 90 Prozent aller Fälle die Akzente benutzen. Da gehört das Hochkomma hin und nichts anderes. Selbst bei Online-Zeitungen wie Focus wird es oft falsch gemacht.
 
Ist ja auch logisch, wenn sich immer mehr Lebensbereiche in das Internet verlagern. Einkäufe, Auktionen, Abos, Transaktionen. Je mehr Angriffsfläche existiert, desto mehr wird ausgenutzt.
 
Ich denke hier hat auch das billig-billig Verhalten der Leute einfluss, die Waren werden billig angeboten und die Leute kaufen ohne zu denken und zu überlegen, hauptsache billig.
 
@meteorman: Nicht nur billig einkaufen. Beispiel, ich möchte einen PC aufbauen. Um alle Teile zu erhalten, die meinen Vorstellungen entsprechen, müßte ich durch ganz Deutschland fahren. Im Internet finde ich die passende Hardware in wenigen Stunden. Ich muß nicht wochenlang erfolglos von Geschäft zu Geschäft gehen. Geh mal in einen Media Markt. Glaub bloß nicht, dass du dort alles findet, was du benötigst. Dort gibt es vielleicht 5 verschiedene Grafikkarten. Bei Amazon habe ich eine Auswahl, mit der ich etwas anfangen kann. Oder bei Caseking gibt es Gehäuse von allen Firmen und in allen Preisklassen. Klappere mal die Geschäfte ab. Du erlebst eine Enttäuschung nach der anderen.
 
@meteorman: Naja Mediamarkt ist ja nun auch das schlechteste Beispiel, da bekommt man ja nun nicht wirklich was billig.Ich meine ja auch nicht solche bekannten Läden wie Amazon, die betrügerrischen sind ja meisten viel billiger als alle anderen und darauf ziehen die Leute ab(eben billig).Ansonsten bekomme ich bei meinem Computerhändler um die Ecke alles was ich will oder brauche, ist es nicht da wird es besorgt und die Preise sind auch OK.
 
@eolomea: Du bist halt eher exotisch. Ich habe in den 90ern auch noch PCs selbst gebaut. Das ist ein Minus-Geschäft. Spätestens, wenn man sie wieder verkaufen will. Niemand kauft einen PC ohne ein Marken-Label. Ich würde auch von keinem Schrauber etwas kaufen, obwohl ich früher selbst einer war. Die Bastel-Zeit ist halt vorbei.
 
@1. Oktober: Man verkauft auch selten den ganzen PC, da man einige Komponenten weiter nutzt. Mein Rechner ist jetzt quasi 20 Jahre alt und hatte immer Hardware eingebaut, dich ich auch haben wollte. Bei den konfektionierten Geräten stimmt immer etwas nicht (billiges Board, billiger Speicher, billiges NT), denn irgendwie müssen die ja schließlich auf den Preis kommen.
 
@xdeep: Das sehe ich auch so. Ein maßgeschneiderter PC ist besser als ein gekaufter. Das fängt beim Gehäuse an. Ich möchte eins, bei dem die Seitenwände über einen Verschluß schnell geöffnet werden können. Weiterhin müssen Größe, Innenleben und Aussehen stimmen. Die Hardware soll aktuell sein. Wie sieht es bei gekauften PCs teilweise aus? S-ATA Festplatten, aber CD/DVD Laufwerke mit IDE Anschluss. Oft liegt Altes neben Neuem. Darum selbst bauen und im Laufe der Zeit bestimmte Hardware auswechseln, wenn es erforderlich wird. So hat man immer einen modernen PC.
 
Das ist die Realität. Leider gibt es immer wieder lautes Gejammer, wenn von staatlicher Seite aus Kontrollen angesprochen werden. Die Aufsicht kann nicht alles verhindern, das ist klar. Aber ohne Kontrolle würde die Kriminalität gänzlich ausufern.
 
Zur Wirtschaftskriminalität zählt jetzt ganz klar auch die ZPÜ ! http://winfuture.de/news,52760.html , eine Abgabe rückwirkend fordern für keinerlei Gegenwert . Urheberechtsabgaben für die Privatkopie wurden mit Brenner und Rohlinge bereits abgegolten.
 
Ein gesundes Mißtrauen ist immer gut. Wer Waren überraschend billig anbietet, ist schon automatisch bei mir auf der schwarzen Liste. Es gibt halt keine Robin Hoods.
 
hmm, ich sehe da nix was einer news wert sei! eine news wäre: bundesregierung gibt zu die bürgerrechte bewust zu beschneiden um sich mehr macht zu geben. oder... das bka hat bestätigt eine staatlich organisierte kriminelle vereinigung zu sein, deren ziel es ist den bürger zu gängeln.... die content industrie verweist in ihrer neusten verlautbarung: das es ihr nur um geld geht und nicht irgend etwas künstlerisches dem kunden zukommen zu lassen. solche news wären erwähnenswert. das sich kriminalität neue wege sucht ist so wie die mi immer neue wege sucht die leute abzuzocken.
 
Die ziehen immer über das Internet her, aber die größten Wirtschaftskriminellen werden immer brav verschwiegen: Die BANKEN!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen