Kuba Windows-frei: Staatsbetriebe führen Linux ein

Linux Der südamerikanische Inselstaat Kuba will seine Pläne für den Wechsel auf Open-Source-Software mit aller Macht weiter voran treiben. Nach der Regierung und ihren Behörden, stellen nun auch die staatseigenen Betriebe auf Linux um. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der letzte Satz ist falsch. Es muss heissen: "Die Regierung befürchtet eine Schmälerung des Geldes für die eigene Tasche sowie die unzureichende Möglichkeit, Informationen genug zensieren zu können, wenn man weiter das propietäre Betriebssystem von Microsoft einsetzt".
 
@Islander: Auf Grund der Wirtschaftsblockade ist es auf Kuba sehr schwierig an eine legale Version von Windows ran zu kommen. Da liegt das freie Betriebssystem sehr nahe, was den Großteil der User sich alles bieten wird was sie brauchen.
 
@Islander: naja...und der erste Satz ist auch falsch. Kuba gehört zu Nordamerika. http://tinyurl.com/yd2fwep
 
@Islander: Das mit der Schmälerung des Geldes kannst du dann bitte nochmal ausführlich erlkären...

danke
 
@analogkaese: Da steht das Kuba zu Mittelamerika gehört.
 
@analogkaese: jup, aus geographischer Sicht vielleicht, aus kultureller Sicht eher zu Mittelamerika. http://de.wikipedia.org/wiki/Mittelamerika
 
@eyck: Ändert aber nichts daran das Südamerika falsch ist, kulturell gehört es übrigens zur Karibik :)
 
Ja, in Kuba gibts ja auch auf den Privatrechnern jetzt nur noch Linux, und deswegen ist jetzt alles dort "Windows-frei"...
 
@Talk_to_Me: Kuba ist verdammt verarmt, ich weiß jetzt nicht wirklich, wieviele Privatpersonen dort Kohle für so einen modernen Schnickschnack wie einen PC - am besten noch mit Internetverbindung - auf Tasche haben. Dürfte zwar besser aussehen als in Nordkorea, aber sooo dolle wird das dort trotzdem nicht sein.
 
@DON666: vorallem wenn man bedenkt dass vor castro niemand computer, handys und so weiter kaufen konnte.
 
@ein Mensch: Ach irgendwie eine doofe ausrede .
 
@DON666: Ich hab Kuba anders kennengelernt, sicherlich ist der Standart bei weitem nicht mit dem eines Industrielandes vergleichbar, da hast du recht, aber in den größeren Städten gibt es genau so eine Mittelschicht wie überall anders auch und die kommen auch gut an Computer & Co. dran. Und wo die Politik/Wirtschaft einen Riegel vor macht (Thema Embargo) da blüht der Schwarzmarkt...
 
@ein Mensch: Vor Castro? Castro ist seit den 60ern an der Macht. Wer hat den damals Computer und Handys verkauft?
 
@ElLun3s: Nur als kleine Korrektur: December 2, 1976 - February 24, 200
 
@eyck: also wenn du also tourist da warst, hast du kuba auch nicht wirklich kennengelernt ... die armut bleibt den touristen weitesgehend verschlossen. gib/gab ja genug dokus über kuba, das leben in ruinen ... versuch da mal bspw. 'n lichtschalter zu bekommen, sowas wie baumärkte o.ä. suchst du da vergeblich. ABER niemand muss da wirklich hungern, die medizinische versorgung ist gemessen an den lebensbedingungen vorbildlichen geauso wie das bildungssystem. das sind wohl die einzigen dinge die castro gebacken bekommen hat.
 
Mal schauen ob das wunderbar über die Bühne läuft.
 
@zivilist: warum nicht. [edit:] ( kuba ist das einzige land auf der welt das mehr linux als xp installation hat) sorry stimmt nicht, war verwechslung mit einer prozent angabe.
 
@OSLin: Laut http://gs.statcounter.com hat Cuba einen XP-Anteil von 81% und 7% Win7 im Januar 2010 und nur knapp 5% Linux.
 
@OttONormalUser: danke otto, bin gerade auf der suche wo ich das gelesen habe.
 
@OttONormalUser: Würd mich nicht wundern wenn genau 5% aller PCs in Kuba Regisrungsrechner wären *hüstel* ^^
 
@DennisMoore: Und die 7% Win7 sind gehackt :) @Oslin: Kann passieren ,)
 
"das proprietäre Betriebssystem von Microsoft" 0_o
 
@DasGensu: http://de.wiktionary.org/wiki/propriet%C3%A4r
 
Wundert mich nicht das Kuba umsteigt. Kommunismus halt. Was liegt da näher als auf ein System zu schwenken, welches von einer großen "Community" erbaut wurde. Finde nur den Grund mit der "nationalen Sicherheit" lustig. Hab echt selten so gelacht. Frage mich ob denen irgendjemand diesen Grund abkauft ^^
 
@DennisMoore: vllt. sind die ja so paranoid? steht zwar nicht in diesernews aber ich meine gelesen zu haben dass die kubanische regierung befürchtet durch das OS ausspioniert zu werden. was die allgemeine sicherheit angeht ist es schon _etwas_ sicherer linux statt windows einzusetzen.
 
@DennisMoore: In Kuba ist Kommunismus? Seit wann das?
 
@mcbit: Naja, die Staatsform lautet "Sozialistische Republik", ist also so was ähnliches wie die DDR, geht also grundsätzlich zumindest in die Richtung. EDIT: Hier noch ein kleiner Auszug aus Wikipedia: "Gemäß der Verfassung ist die führende Rolle im Staate der Kommunistischen Partei Kubas (Partido Comunista de Cuba) zugewiesen, welche sie gemeinsam mit den Massenorganisationen ausübt. Sie versteht sich als Avantgarde der kubanischen Nation. Andere Parteien sind nicht zugelassen."
 
@DON666: Was irgendwelche diktatorischen Vereine im Namen des Kommunismus verzapfen, ist schon echt blöd. fakt ist aber, es gibt keinen Kommunismus, gabs nie, wird es nie geben.
 
@mcbit: Bei Kuba kann man doch eh keine richtige Staatform treffen wenn man was schreibt. Sozialistisch, Kommunistisch, Diktatorisch passt doch irgendwie alles ein bißchen.
 
@DennisMoore: Eigentlich ist aber Linux eher ein Basar, als eine von oben gesteuerte Institution. Eher wäre Microsoft Windows dem Kommunismus vergleichbar, denn dort wird vom Zentralkomitee in Redmond vorgegeben, wo es lang zu gehen hat und alle bekommen nur Microsoft Windows, bei Linux kann hingegen jeder selbst mitbestimmen.
 
@DennisMoore: War es nicht so, dass Regierungen Einbllick in den Windows Quellcode nehmen können? Dies gilt für Kuba natürlich nicht, von daher, warum ist es in Ordnung wenn andere Regierungen das tun, bei Kuba ist es aber "vorgeschoben"?
 
@DennisMoore: bzgl. Nationaler Sicherheit: Der NSA arbeitete auch an Windows und der Erweiterung SELinux aus exakt diesem Grund...
 
@DennisMoore: Nein eben nicht. Auf keinen Fall kommunistisch.
 
@DennisMoore: Wenn du dir von Sun Lehrunterlagen für Java oder Solaris runterlädst musst du anhaken, dass du nicht in Kuba wohnst. Das liegt daran, dass die USA ihren Firmen technologischen Wissenstransfer nach Kuba verbieten. Also ganz so abwegig wie du das darstellst ist die Begründung nicht.
 
@ElLun3s: Es gibt ja auch ein Embargo, soweit ich weiß. Warum sollten die Firmen den Technologietransfer also nicht einschränken? @Fuselbär: "bei Linux kann hingegen jeder selbst mitbestimmen" .. Kommunismus halt. Es gehört keinem und jeder kann dran rumfummeln. Darum wird ja auch immer gesagt dass Linux von einer "COMMUNity" entwickelt wird und frei verfügbar gemacht. Ok, das ist ziemlich vereinfacht, triffts aber IMHO irgendwie ganz gut.
 
Seit wann gehört Kuba zu Südamerika?
 
@kxxx: Kuba= Mittelamerika
 
@jediknight: oder Nordamerika: http://de.wikipedia.org/wiki/Nordamerika
Na ok: Mittelamerika und Nordamerika taucht bei Google auf zum Thema Kuba auf.
 
@zivilist: Nordamerika ist Nur Kanada, USA und nördlicher Teil Mexikos.
 
@jediknight: Kanada?? Bzw. Du wolltest bestimmt Nordamerika schreiben.
 
@jediknight: Pisa läßt grüßen...
 
@zivilist: Es gibt kulturelle Kontinente (zb Mittelamerika und Europa) und geologische (Eurasien, Nord- und Südamerika, Afrika usw). Kuba liegt geologisch in Nordamerika, wird kulturell aber Mittelamerika zugeschrieben. Zumindest hab ich's so gelernt.
 
@lutschboy: Ja so ist's auch, so wie die Kanarischen Inseln, die geografisch zu Afrika gehören, kulturell (und politisch) jedoch zu Spanien, also Europa.
 
@eyck: Da bist du ja schon Opfer.
 
@straycat: Ja die Türkei ist auch asiatisch und gehört nicht zu Europa.
 
Ob die Regime Kritiker im Knast auf Kuba auch Linux benutzen ?
 
@Tomato_DeluXe: Wahrscheinlich genausowenig wie Regimekritiker in anderen Ländern, z.B. den USA.
 
@Tomato_DeluXe: Die müssen eine von Kuba präparierte Windowsversion nutzen. Kein Virenscanner und 500 vorinstallierte Trojaner. Und wenn sie dann Windows verfluchen und ein Kubalinux wollen gelten sie als bekehrt und werden entlassen XD
 
@DennisMoore: Wenn das nix nützt, dann kommt der Kfedder-Prior und bekehrt sie mit seinen Tellerrandgeschichten. :-) http://stargate-wiki.de/index.php/Ori
 
@deppenhunter: Es muß heißen Kfedder-Prior :P
 
@DennisMoore: Jepp, danke. Habs gleich korrigiert. :-)
 
Dann viel Freude. Hoffentlich geht das System in Kuba mit Linux nicht endgültig den Bach runter. Was müssen die Kubaner noch ertragen?
 
@eolomea: Wenigstens müssen sie jetzt kein Windows mehr ertragen...... was hat denn ein Betriebssystem mit der Situation der Menschen zu tun? Man kann es auch übertreiben!
 
@eolomea: Das ist den Einwohnern wohl shice-egal, solange sie endlich an die Welt angekoppelt sind. Seit ca. 2-3 Jahren dürfen dort auch endlich mal PRIVAT-Leute ein HANDY besitzen !
 
@OttONormalUser: Hast mich durchschaut. Ist übertrieben. :-)
 
Besser Linux als Illegale Windows Versionen... Brasilien stellt auch in vielen Bereichen auf Linux um!
 
@Absolon: Irgendwo in Asien war doch mal ein ganzer Regierungsapparat mit 30000 (?) illeg. XP-Liz. . Nach Droh. von MS haben die dann nach Linux wechseln wollen. Das wollte MS nicht, und hat die Lizenzen für je 1 $ nachträglich lizensiert - Besser keine Einnahmen wie Land verloren :-)
 
@pubsfried: Das dies keine Schule gemacht hat wundert mich :)
 
Linux für Kommunismuss *Ihhgitt*
 
@Menschenhasser: Eigentlich ist Kommunissmuss ja was schönes, wenn man es richtig anwendet. Nur, das hat bisher kaum jemand gemacht. Dafür ist der Mensch einfach nur zu habgierig.
 
@kinterra: Das hat nichts mit Habgier zu tun, sondern mit der Natur des Menschen. Es ist kein Zufall, dass der Mensch vor Urzeiten schon Waren getauscht und nicht verschenkt hat. Als unverderbliches Tauschmittel wurde dann irgendwann das Geld erfunden. Leider treiben es manche Firmen/Leute mit dem Geld immer wieder auf die Spitze und lösen mitunter Wirtschaftskrisen aus. Der Mensch neigt halt auch immer zur Übertreibung :D
 
@Menschenhasser: Ich denke mal dass Linux nicht nur vom Kkoommuunniissmmuuss benutzt wird, sondern dass auch unter ganz normalen Linux-Nutzern zb Pädophile, Terroristen, Nazis, Beamte, Mörder und Sexisten sind. Ist Linux nun für diese Leute gemacht? Linux ist Linux und nicht an denen festzumachen die es (mitunter!) nutzen. Straßen sind ja auch nicht "für Brillenträger" obwohl es einige Autofahrer gibt die eine Brille tragen.
 
@Dr.DuHuSo!:
Zum Thema für wen Linux gemacht ist. Die Distri Fedora sagt dazu:
Fedora ist immer frei, damit es alle verwenden, ändern und verteilen können. Es wird von Leuten entwickelt, die rund um den Erdball leben und als Community zusammenarbeiten: Dem Fedora-Projekt. Das Fedora-Projekt ist offen und alle sind eingeladen, es zu unterstützen.

Also für alle. Da gehören kriminelle genau so dazu wie normale Leute oder Regierungen.

Dein Kommentar ist der letzte Müll.

Ich setzte Linux gern ein, aber auch Windows. Beides hat Vor und Nachteile

Zum Thema nationale Sicherheit:

Das finde ich auch übertrieben. Microsoft übernimmt die Kontrolle von Kuba.Wobei es ja dieses Gerücht gibt das die CIA sich ein Hintereingang in Windows schreiben hat lassen. ( Glaub ich aber nicht)
 
@lutschboy: "sondern dass auch unter ganz normalen Linux-Nutzern zb Pädophile, Terroristen, Nazis, Beamte, Mörder und Sexisten sind" ... Reiser? *grins*
 
@DennisMoore: :). Ja vor allem Profis wie Pädophile, Terroristen, Nazis, Beamte, Mörder, Verbrecher und Perverse setzen Linux ein. Halt die, die etwas zu verbergen haben.
 
@DennisMoore:
Beamte in einer aufzählung mit dem Rest *grins*. Dafür gibt es ein Plus
 
@DennisMoore: Ne Tomate kann ich nur einmal essen, Software aber unendlich oft kopieren, nicht wahr....
 
@John-C: Eine Tomate könntest Du auch unendlich oft klonen und somit mehrfach verspeisen.
 
@Dr.DuHuSo!: Oder immer wieder herauswürgen und wieder essen.
 
@Dr.DuHuSo!: eine sehr einseitige Kost...
 
@Menschenhasser: Linus Torvalds´ Eltern waren/sind Kommunisten und waren auch in der Finnischen Kommunistischen Partei (wenn ich mich recht erinnere...). Linus ist in dem Glauben aufgewachsen, dass der Kommunismus was gutes sei. Und er glaubt das dies dazu geführt hat, dass er Linux frei gemacht hat ...
 
@Menschenhasser: Da Kuba nun schon seit Ewigkeiten Windwos nutzte, hieß es dann vor dieser Meldung noch "Windows für Kommunismus"?
 
@John-C: Und? Was hat das damit zu tun?
 
Von Kuba lernen hießt siegen lernen! ... Moment... Ach ne doch nicht. :)
 
@pool: Zumindest im Gesundheitswesen sind sie vielen Ländern der Ersten Welt (vor allem USA) weit voraus.
 
@John-C: wenn das alles wäre, was einen Staat lebenswert und fortschrittlich macht, würden die Amerikaner in Scharen nach Kuba ziehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles