12 Millionen Deutsche machen online Falschangaben

Internet & Webdienste Jeder vierte Internet-Nutzer ab 14 Jahren (23 Prozent) hat online schon einmal falsche Angaben über sich gemacht. Dies hat eine anonyme repräsentative Umfrage des IT-Branchenverbands BITKOM mit dem Forschungsinstitut Forsa ergeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Surprise, surprise.
 
@Legastheniker: Ja wirklich. Hätte nicht gedacht daß es nur so wenige sind.
 
@Johnny Cache: hätte auch gedacht, wer überall seine richtigen Daten angibt, ist auch nicht ganz frisch... am besten auf jeder InternetSeite die EMAIL in klar text rein schreiben usw... damit es spammer einfacher haben...
 
@Johnny Cache: Da gibts ne riesen Dunkelziffer, denn die Umfrage der Bitcom wurde im Internet gemacht, also haben die potenziellen Falschangabenmacher auch bei dieser Umfrage wieder gelogen :).
 
@Johnny Cache: Von 82 Mio Menschen haben vlt 40-50 Mio das Internet mal genutzt, ca 20 Mio nutzen es wohl regelmäßig und 1-5 Mio täglich. Da sind 12 Mio eigentlich recht normal. (alle Angaben sind Schätzungswerte).
 
@Legastheniker: Und ich habe da nicht mit gemacht,.
 
@Barney: Hast du wohl, du Lügner! :)
 
@Gunah: dank catch-all kann ich beliebige, am besten einmalige Email-Adressen eingeben, die allesamt bei einer einzigen anlaufen. So sieht man immer schön, wer mal wieder die Adresse verkauft hat. Genauso wie man früher bei Gewinnspielen absichtlich die Adresse falsch schrieb. Die Post kam trotzdem an, aber bekam man Werbung auf die falsche Adresse, wusste man, wer da wieder nur Daten sammeln wollte
 
Wer ist so bescheuert und gibt, wenn er nur mal eben irgendwo was runterladen, oder was anschauen will, was ohne Registrierung nicht möglich wäre, seine echten Daten an? Ich gebe vielleicht in 2% aller Fälle meine echten Daten raus! Und wer bei Online Gewinnspielen mitmacht tut mir leid. -> meltmail... immer schön die e-mail adresse verstecken :)
 
@Legastheniker: Ich würde nie jemandem empfehlen seinen richtigen namen und adresse irgendwo einzugeben, da die daten immer an andere personen gelangen!
ausnahmen sind natürlich bei bestellungen, kaufen etc.
 
@Legastheniker: "Auch wenn ich Erwin Krause bin bin ich Uwe Müller." Eugen Hauser - Heiratsschwindler.
 
Vier Millionen Deutsche können nicht lesen und schreiben. "online falsch Angaben"
 
@Slurp: Und über 60 Millionen Deutsche können nicht richtig ostdeutsch.
 
Was mein Ihr, heiße ich wirklich Humpix?
 
@humpix: Keine ahnung. aber seitdem ich mich nicht mehr als "Gott" oder " Der Schöpfer" anmelde habe ich endlich meien Ruhe vor den ganzen gläubigen^^
 
@rockCoach: Da ist die Stelle endlich frei geworden und ich weiß nichts davon. Gleich mal drauf bewerben... :)
 
@humpix: Nein aber deshalb hast du ja nicht gelogen da es ja dein Nick- oder Benutzername ist und der muss nicht mit deinen richtigen Namen übereinstimmen.
 
@rockCoach: Dann hast du aber Glück. Ich hatte mir mal eine Nikolaus-Mailadresse zugelegt, und dann kamen da die Wünsche.
 
@Mad-Evil: Lol. XD
 
@humpix: Wenn ja hast du mein Beileid :-)))
 
Man müsste ja auch schön bescheuert sein, seine richtigen Daten online anzugeben.
 
@deepblue2000: Nungut auf einigen Seiten lässt es sich nicht "vermeiden" wenn man z.B. sein KFz online versichert, aber ansonsten geb ich dir 100% Recht.
 
@deepblue2000: Naja, jeder Admin einer Internetseite ist zB dazu verpflichtet diese Anzugeben.
 
@DARK-THREAT: Was musst du da angeben? Deinen Namen und eine Postanschrift, welche ja nicht deine Private sein muss, oder? Du musst doch weder Alter, Geschlecht, Telefonnummer, Beruf, Gehalt oder deine ganzen Vorlieben angeben.
 
@OttONormalUser: Also der Name gehört doch schon zum Privatem oder nicht? Die Anschrift kann auch Geschäftlich sein, dass ist korrekt.
 
@KlausM: Um solche Seiten geht es aber natürlich nicht.
 
@DARK-THREAT: Der Name bringt dir bei einem Postfach gleich was?
 
@DARK-THREAT: "Also der Name gehört doch schon zum Privatem oder nicht?" ... Bei manchem Internetnutzer gehört nicht mal die Adresse des Clubs wo er sich jedes Wochenende auspeitschen lässt zum Privaten ^^
 
Nur 12 Mio.? Ich glaube eher JEDER hat schon mal falsche Angaben gemacht. Auf unseriösen Seiten würd doch nie jemand auf die Idee kommen, real verwertebare Daten anzugeben. Oder etwa doch? Dann wundert es mich nicht wirklich, das manche Schmu-Seiten so erfolgreich sind. PS: Ich heiße auch nicht Klaus :D
 
@KlausM: Gibt es seriöse Seiten?
 
@KlausM: Erstaunlich, hätten wir nicht gedacht.
 
@lutschboy: Das hängt vom Betrachter ab, Facebook und Co sind für einige 100% seriös, für andere zuu 0%.
 
Och nein, und ich hab immer korrekte Angaben gemacht. Wenn ich bloß geahnt hätte, dass sich 12 Millionen Deutsche trauen im Internet zu lügen, mein gott, das würd ja im leben nicht auffallen...
 
Wer im Netz immer richtige Angaben macht ist selber schuld.
Oh man, was für news.... haha.
 
Führt nen Personalausweis im Internet ein, wie im richtigen Leben auch. Das Internet ist doch mittlerweile ein Teil des richtigen Lebens. Fälschungen wird es zwar da auch geben, aber die gibt es im RL auch.
 
@pandabaer: Das Erste, was ich mit so nem Ausweis machen würde: Mikrowelle und nen anderen besorgen... oder Emulieren. Genauso mit dem RFID-Scheiss... das Erste was ich mach, wenn ich den hab: Mikrowelle! Dreimal darfste raten, wieviele Identitäten ich im Netz hab... ne, sagen wir 5x :)
 
@pandabaer: Klingt nach "kurzer" Schulbildung.
 
@franz0501: Muhahaha... stimmt! Ich frage mich gerade viel mehr was ihr damit für ein Problem habt? Habt ihr euren Personalausweis und auch sonst jegliche Identiät "vernichtet"? Oder nehtm ihr am öffentlichen Leben gar nicht mehr Teil? Oder reicht euch der Hartz IV Bescheid (uhhh was für ein Vorurteil)? Im übrigen meinte ich einen Personalausweis in Form einer NetzID. Jeder Bürger hat einen Personalausweis, also einfach eine NetzID einführen die bei Behördengängen, Einkaufen oder dem Besuch einer entsprechenden Website (z.B. ab 18) vorgezeigt werden muss (also ähnlich dem Zutritt in die Disco... ihr wisst was das ist? eine Disco, da darf man normalerweise erst ab 18 rein)....
 
@pandabaer: und genau eine solche netzID würde ich emulieren... (wozu gibts personalausweis keygens und faker?) btw: ich arbeite schicht und verdiene nicht schlecht. scheiß schublade, was? ach und zum thema disco: ich bezweifle mal ganz stark, dass der türsteher sich auch nur eine minute lang merkt, wie ich heiße. ich hab auch meißt meinen perso daheim und nicht dabei. in deutschland besteht ausweispflicht, aber KEINE ausweismitführpflicht. NOCH leben wir nicht in china.

ach ja... nochmal zurück zur schublade: ja, ich habe die piraten gewählt.
 
@pandabaer: In eine Disco darf man ab16, aber einen Ausweis müssen hier die wenigsten vorzeigen. Es laufen zuviele Kids (14-17 Jährige) in die Schuppen und das ist mir zu wieder.
 
@FloW3184: Schublade? Och, wenn du meinst. Disco? Name merken? Es reicht imho ein einfacher Nachweis (durch den Perso) dass ich z.B. Alt genug bin "rein" zu kommen. Oder Alkohol zu kaufen. Niemand merkt sich eine Personalausweisnummer. Aber wer einen hat, kann z.B. nachweisen wie alt er ist oder wo er wohnt (z.B. nützlich bei ebay, Amazon). Du musst ja nirgends deinen Ausweis immer vorzeigen. Oder beim KFZ-Zeichen abholen oder Behördengängen. Das geht dann online und du kannst dir das Zeugs schicken lassen. Der Staat teilt dir (wie beim Perso) eine ID zu, die du nutzen kannst und bei einigen Dingen vielleicht nutzen musst um an entsprechende Inhalte zu kommen (zutritt Disco). Webseiten können das nutzen und bei Jugendgefährdenten Inhalten müssen (z.B Sexseiten). Emulieren? Klar, die Gefahr besteht, wie beim richtigen Perso auch. Was hier aber möglich ist oder möglich sein kann (in Zukunft) kann ich dir mit meiner "kurzen" Schulbildung nicht sagen. Aber immerhin beteiligst du dich, im Gegensatz zu anderen, konstruktiv an der Sache ohne gleich beleidigend zu werden, auch wenn wir andere Ansichten haben. Danke. Manchmal habe ich nämlich das Gefühl das die meisten IT bewanderten Menschen schlicht erzkonservativ sind und ja keine neuen oder anderen Gedanken zumindest mal "anschauen".
 
@pandabaer: ja eine netzid ist eine feine sache damit man noch gläsener wird als man schon ist. reicht dir der bereits vorhandene aufwand der datenspeicherung und spionagen nicht ?
 
@DARK-THREAT: Nicht in jede und in die bei uns kommst du mit 16 oder 17 nicht mal ansatzweise rein. Und einen Ausweis vorzeigen musst du spätestens dann wenn der Herr Türsteher oder die Frau Türsteherin einen sehen wollen... wenn du in den Laden willst. Ansonsten kannst du dir den von außen anschauen.
 
@OSLin: Was heißt gläserner? Hast du dich daheim schon eingeschlossen und nimmst am öffentlichen Leben gar nicht mehr Teil? Natürlich bin ich gegen Vorratsdatenspeicherung. Natürlich hab ich was gegen die Nacktscanner (zumindest so wie sie bislang aussehen sollen). Aber du hast doch auch einen Perso. Das "Leben" im Internet wird bzw. ist doch schon ein großer Bestandteil des "normalen" Lebens. Und das wird immer mehr zunehmen. In wie fern macht dich solch eine ID gläserner? In einem normalen Laden musst du dich doch auch nicht ausweisen, weil du als Person schon vor ort stehst (und gefilmt wirst von den Ü-Kameras). Bei der Bestellung im Internet bist du nur virtuell vor Ort und dann ID raus und der "Laden" hat alle relevanten Dinge wie Anschrift (du willst das gekaufte ja auch geschickt bekommen), Geburtsdatum (wenn nötig und gibt es ja heute schon mit dem Umweg des z.B. gefaxten Persos) etc. Wichtig bei der ganzen Sache ist, dass der Bürger selbst ein Mitspracherecht hat und sich jederzeit die Daten über sich anschauen kann. Und natürlich gibt es noch viele Detailfragen zu klären, aber wer sowas schon grundsätzlich ablehnend gegenüber steht wird niemals das gesamte (nicht nur das negative sondern es gibt auch das positive) Potential erkennen können. Mir fällt da immer nur das Wort konservativ ein. Ja nix [am heiligen Internet] ändern.
 
@OSLin: Man braucht doch einen gemeinsamen Schlüssel mit dem man alle gespeicherten Daten von Google, Facebook, Youtube, studiVZ, Twitter und MySpace sinnvoll verbinden kann. Da wär ne NetzID super.
 
@pandabaer: ich habe mich nicht eingeschlossen, aber es geht auch niemanden etwas an wo ich surfe und mich im internet aufhalte. mit einer personalisierten netid wäre dieses noch leichter zu kontrollieren als die jetzige ip überwachung durch den isp. was alles möglich ist bei gauner und die folgen wenn eine personalisierte netid in falsche hände kommt brauch ich ja wohl nicht zu sagen.
 
@DennisMoore: klar wäre sie klasse und bequem für denjenigen der soviele konten hat. aber es gibt nicht nur gute leute und denen ist immer noch etwas eingefallen wie man ein schloß aufsperrt. :-)
 
@OSLin: Ich mein eher Super für die Datenkraken, die Leute profilieren wollen. Die hätten es mit ner gemeinsamen ID viel Leichte Infos zuzuordnen. NetzID = Primärschlüssel ^^
 
Meiner Freundin hat die Angewohnheit, bei irgendwelchem Kasperkram bei dem es sowieso nicht drauf ankommt Phantasiedaten einzugeben, zumindest schon mal bei dieser Lebenserwartungs-Abzockseite unangenehme Real-Post erspart.
 
@ElGonzales: Verblüffende "Intelligenz" dieser Freundin.
 
@franz0501: Jepp. Manche geben da ihre richtige Daten ein. Begründung: Da steht doch dass ich meinen Namen eingeben soll, also muß ich das auch machen. LOL.
 
@franz0501: ...der war gelungen...
 
bei den U14 jährigen isses sicher noch mehr :D sonst würden die sich ja nirgends anmelden hehe
 
Immerhin 12 Millionen intelligentere User, dass der mehrheitliche Rest etwas einfacher gestrickt ist, verwundert nicht.
 
ích géb ímmer meíne ríchtigen datén an, gehoert sích so
 
Bin eine scharfe Blondine. Brauche Trost. Wer will mit mir chatten?
 
@evil flo: habe mich früher auch immer gewundert wenn ich mit pamela anderson gechattet habe das bei ihr die cam kaputt war. :-)
 
Wie verlässlich ist eine Umfrage, bei der es um Falschangaben geht?!?
 
Ich hab mich auch schonmal mit ner Frau aus dem Internet verabredet und hinterher hatte "es" ein geschlechtsuntypisches Extra. Wie konnte ich denn auch wissen, dass er/sie mit "Ich rasiere mich täglich" das Gesicht meinte. :-/
 
vor 10 Jahren wäre diese News richtig interesannt gewesen.
 
@Matti-Koopa: Vor 10 Jahren hätte man BITKOM standrechtlich erschossen.
 
Wofür muss ein Anbieter von Download-Software oä. wissen, wie ich wirklich heiße, wenn es zB in einem Adventskalender einen Software- Download "geschenkt" gibt? Ich habe nicht vor mit den falschen Angaben bei ihm einzukaufen, also gehn ihn meine echte Daten nix an. Ich kann mir ja auch nicht sicher sein, dass er meine Daten nicht illegal weitergibt.
Somit ist eine Falschangabe von Daten eine sehr gute Möglichkeit, um Datenhandel zu verhindern. Bitte mitmachen!
 
Ich geb mich auch gern als 14jähriges Jung-Model aus um die kleinen Kiddies zu verarschen :D
 
Da würde mich glatt interessieren wieviel Platz weltweit in allen entspr. Datenbanken für Falschangaben benötigt wird. Muss ja ne Menge sein
 
....BITKOM - ok, brauche nicht weiter zu lesen !
 
@pubsfried: BITKOM steht wirklich für Umfrage- und Erhebungs-Spam der gänzlich unnötigen Art. Die sollte mal eine Umfrage über BITKOM und ihren Ruf starten.
 
Ja Himmel und Hölle - wieso geb ich denn immer offenherzig alle meine Daten an wenn ich nun Erfahren muss, dass so viele Lügen. Ich bin entsetzt - ihr seid garnicht die für die ihr euch ausgebt und habt auch nicht diese komischen Namen - und dabei machte es immer so Spaß mit meiner Frau und den 3 Kindern über das Gesicht des Standesbeamten zu lachen - als er eueren Namen aufschreiben sollte..... hei ei ei - ich kauf mir nun nen Strick und erschieße mich so, dass das Messer hinten wieder herauskommt __ adieu du verlogene Welt :0)
 
Was für eine dumme News. Ich bekenne mich in ALLEN Punkten schuldig. löl
 
Jetzt zieht BITKOM sogar das Pubertäts-Register um für Meldungen zu sorgen, wie peinlich.
 
naja, wenn die wissen, das ein großteil der angaben falsch ist- kann ich ja genauso gut meine echten daten dahin schreiben. wer kann das schon auseinander halten? dem betreiber solcher seiten ergeht es wie uns- er muss jedem kunden zunächst misstrauen.
 
Was würde die deutsche Regierung sagen ? 12 Millionen Verbrecher !
 
die Frage wer richtige angaben macht wäre wohl schneller beantwortet...
 
Man wird doch gezwungen zu lügen, damit man nicht vollgespamt wird.
 
gut, wenigstens sind das 12 mio halbwegs intelligente menschen, die ihre persönliche daten nicht einfach rumhauen als wärendie nix wert.
 
Woher das die wohl wissen ? ein Grund mehr immer falsche Angaben zu machen.
 
Schön das es 12 Millionen Menschen gibt die nicht so sind wie der Rest der Internetnutzer. Ich wüsste nicht warum man im Internet überhaupt etwas ehrlich nageben soll, mach ich nie. Na außer bei Bestellungen, wäre ja blöd wenn das woanders hinginge.

Lol
 
Holla, haben die wirklich geglaubt man würde nur echte Angaben machen? Ich flunker überall dort, wo es niemanden etwas anzugehen hat. Nicht erst seit heute, sondern seit 1996 :) Solange bin ich Netz.
 
@Schrammler: Nein haben sie nicht, sonst hätten sie die Umfrage nicht gestartet. Und, bist du fett, wegen Mangel an Bewegung? Bist ja schon seit 1996 im Netz.
 
Die schlimme Meldung wurde verschleiert:

77% aller Deutschen machen im Internet richtige Angaben...
Das Vertrauen ins Internet ist damit wesentlich höher als es eigentlich sein dürfte...
Denn ins Internet sollte man generell so wenig Vertrauen wie nur irgend nötig haben...
zudem sind selbst diese Werte nicht richtig denn allein wer bei einer Anmeldung angibt die AGBs komplett gelesen zu haben macht falsche Angaben zumindest dem Betreiber gegenüber
 
Ich mache immer korrekte Angaben! - (Diese Angabe ist falsch) :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles