Google gerät in die Kritik der Bundesjustizministerin

Recht, Politik & EU In einem Gespräch mit dem 'Spiegel' hat die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger die Strategie von Google scharf kritisiert. Ähnlich wie Microsoft entwickle sich Google unbemerkt zu einem Riesenmonopol, sagte sie. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich wein gleich, ich fühl mich auch an Frau vDL gestört
 
@Nigg: Die Frau hat Recht und was hat das mit von der Leyen zu tun?
 
@Shadow27374: Die hat wohl die 2-3 Seiten im aktuellen Spiegel-Magazin durchgeblättert...^^
 
@Nigg: Ich fühl mich am ganzen Staatssystem gestört!
 
Man sollte Politiker zwangsweise in ein Sommercamp stecken, Thematik "ich lerne jetzt im Jahr 2010 endlich einmal die Realitäten des Internet kennen, damit ich darüber keinen Schwachsinn mehr verbreiten muss".
 
@Schrammler: "Realitäten des Internet" ist das deine persönliche Sicht oder geht das auch objektiver?
 
@Schrammler: wintercamp.... das würde schneller was bringen..
 
@Schrammler: Sicherlich hast du Recht aber in diesem Fall hat die neue Ministerin Recht. Diese großen Konzerne sind zu intranzparent und bekommen zuviel Macht.
 
@Yogort: google ganz objektiv: 1. google hat die macht - und das schon seit jahren! 2. google bietet tolle dienste an! 3. das google daten sammelt wie bekloppt weiß man auch schon seit ner ganzen weile!
 
@bamesjasti: die tollen dienste haben auch seinen preis und mich stört es gar net
 
@bamesjasti: 1. Google hat sich diese "Macht" erarbeitet" - und dies im Laufe der Jahre. 2. Stimmt, und dies sogar entgeltfrei. 3. Welcher Dienstleister sammelt nicht wie bekloppt Daten? Nur bietet Google vieles an, wodurch an vielen Stellen gesammelt werden kann. Google macht nichts anderes als andere Dienstleister im Netz auch, nur in größerem Umfang.
 
@gonzohuerth: Sommercamp ist besser, gegen das Sommerloch (: Haben die in der Zeit wenigstens was zu tun^^
 
@Schrammler: Diäten kürzen (-50%) reicht schon! Dann fangen die an zu arbeiten...
 
"Allerdings müsse man mehr Transparenz herstellen und die Nutzer besser darüber aufklären, was mit ihren Daten genau passiert. " Das würde mich bei der staatlichen Überwachung (z.B Vorratsdatenspeicherung) eher interessieren...
Und kann man nicht bei Google überprüfen, welche Daten wie gespeichert und verwendet werden? Edit: Man kann nur am Dash Board seine Daten überprüfen.
 
@Sebiroth: "Und kann man nicht bei Google überprüfen, welche Daten wie gespeichert und verwendet werden?" Leider nicht.
 
@Yogort: ähnliches gilt aber auch für die Vorratsdatenspeicherung - ach ich vergaß, da wird ja ALLES gespeichert
 
Zu den Politikern allgemein fällt mir nur Folgendes ein: Selber Vorratsdatenspeicherung, Nacktscanner, Biometriepässe, Bundestrojaner, Internetzensur und -überwachung einführen, Geldkonten überwachen usw usw usw (bitte vervollständigen), aber andere kritisieren!!!
 
@Tiger_Icecold: Trotzdem sollte man nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt durchaus Politiker, die an Datenschutz (mehr oder weniger) interessiert sind, wie auch Frau Leutheusser-Schnarrenberger. Deshalb verstehe ich die Kritik nicht.
 
@lawlomatic: Die kann man aber höchstens an den Fingern einer Hand abzählen...
 
@lawlomatic: Hm...merk ich jeden Tag aufs Neue! Ich arbeite in einem Wohnungsunternehmen und muss mich ständig dafür rechtfertigen, warum ich nen Gehlatsnachweis und die Anzahl+Namen der einziehenden Personen wissen möchte. Das dient allein der Absicherung unsererseits und der des potenziellen Mieters und nicht der Überwachung. Aber dafür wird die Mieterselbstauskunft bis in die letzte Ecke auseinander genommen...aber der Staat darf im Gegenzug meine Daten KOMPLETT erfassen...irgendwie suspekt.
 
@Tiger_Icecold: Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen (Loriot)
 
@Tiger_Icecold: die heutige welt machts notwendig. ich hab kein bock wegen abnormen terroraffen in die luft gejagt zu werden
 
@S.a.R.S.: Diese sogenannten Sicherheitsmaßnahmen werden aber nichts bringen. zB braucht man um Sprengstoff aus Flüssigkeiten zusammen zu gießen einen Kühlschrank im Flugzeug. Da brachte die Verordnung, dass man nur wenige ml mitnehmen darf nichts... Oder die "Sicherheit" am Boden, diese ist mieserabel. Als ich 2007 von Palma (Mallorca) in Richtung Berlin zum Rückflug Nachts auf war wurde ich NICHT kontrolliert, mein Handgepäck auch nicht und wurd immer nur durchgewunken. Ja, auch wenn ich Alkoholisiert vom Oberbayern 1h vorher war, müssen die Sicherheitsbeamten dafür sorgen... Fliegen kann nie sicher sein.
 
@Tiger_Icecold: denkt doch mal einer an die kinder!!! :P
 
Unbemerkt ????
 
...und die Nutzer besser darüber aufklären, was mit ihren Daten genau passiert...HALLO!!! Verkaufen, verscherbeln, versilbern...mensch Mädchen, auf welchen Stern lebst du denn?! Sie müßte es doch eigentlich besser wissen, schließlich arbeitet sie in einem Bereich wo mit den Daten gehandhabt wird, wie auf dem Hamburger Wochenmarkt. Tja und dann über Andere ein Kreuz schlagen, die es noch 100x besser können als man selbst. Wie billig Sabine - geh Schlamm schippen.
 
@Hellbend: sie hat ja nicht gesagt, sie wüsste nicht, was mit den Daten passiert. Sie ist lediglich dafür, dass die Bürger, von denen auch heutzutage nicht alle über die weitere Datenverwendung im Einzelnen Bescheid wissen, informiert werden, was mit ihren Daten passiert...
 
@ | ZeR0: Aha! Dann stünde also Transparenz DAFÜR wenigstens zu erfahren wer das Meiste dafür geboten hat!
 
Die Wettbewerbshüter in Amerika und Europa passen schon auf. Bin etwas enttäuscht, dass es bei der FDP Leute gibt, die hier nun unnötig Panik machen. Von denen sollte man etwas besseres erwarten können, nachdem sie was die Zensur angeht so vernünftig waren.
 
Hallo!
erst wenn die Regierungen kassieren ist das legal! was nichts kostet taugt nichts!sagt man, der kleine Mensch ist doof, der glaubt das!
 
In den normalen News über Google wird gemeckert, was für eine Datenkrake Google doch sei und die Weltherrschaft an sich reißen möchte und wenn mal die Politik da einschreitet und Google Regeln setzen will, wird direkt an der Politik rumgemeckert und Google verteidigt?

Ich bin ja von Winfuture vieles Gewohnt,aber sowas ist echt ein wenig schräg oO

Die, die hier über Politik meckern, sollen es erstmal selber Besser machen, dazu haben sie in Deutschland die Chance.
 
@tobiask: Ich hab dir gerade ein (+) gegeben...allerdings nur für die Erkenntnis, dass man hier augenscheinlich mit zweierlei Mas misst. Google ist die eine Sache und verfolgt bekanntermaßen und auch (meiner Meinung nach) offensichtlich und transparent genug kommerzielle Zwecke. Was in unseren Regieungs-Rechenzentren abgeht, kann dagegen keiner nachvollziehen. Daher traue ich staatlichen Organen eher "Sammelwut" zu, als irgendwelchen Web-Dienstleistern.
 
@tobiask: so ist es (+)
 
@tobiask: (+) Jep, nurgibt es, erst recht hier, zuviel Leute die zweierlei Maß denken und nicht an einer Meinung hängen. PS. Meine Meinung zu Google und zur Regierung hab ich heute schon geschrieben, einmal reicht.
 
Die googlen bestimmt selbst alle :D
 
hi "Google Earth oder Google Street" aha und was ist mit msn map usw, haben mich auch nicht geragt ob ich die aufnahmen von meiner umgebung will, einfach gemacht fertig usw.
 
@dgvmc: Ein paar Satzzeichen wären dem Verständnis deines Beitrages bestimmt nicht abträglich. :o)
 
@tommy1977: Deutsche Rechtschreibung beherrschen hier >50% nicht.
 
@dgvmc: siehste. du hast genau das richtige angesprochen und alle schauen weg und machen dich auf fehler aufmerksam... das sind die menschen. ekelhaft,asozial und selbstsüchtig. Dieses beispiel ist gut mit Opera und der Windows geschichte zu vergleichen. Warum wird Apple nicht dazu gezwungen ? :-)
 
"entwickle sich Google unbemerkt zu einem Riesenmonopol" ... frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hinkt mit ihrem wissenstand der realität aber reichlich hinterher ... google ist bereits ein riesenmonopol und milliardenschwer.
 
Google ist schon ein Riesenmonopol ! Jedem ist selbst überlassen welche Dienste er nutzt oder nicht.
Allerdings finde ich das Google viel aggressiver in neue Bereiche eindringt als manch andere Unternehmen. Daher finde ich den Unternehmen ihre Grenzen zu zeigen garnicht so schlecht.
 
@something: Was interessiert Google die Meinung einer deutschen Ministerin. Google einschränken bedeutet, die Freiheit einschränken.
 
@franz0501: Dann frage ich mich aber, warum es geschaft wurde und befürwortet wird, die Freiheit von Microsoft, innerhalb der EU, einzuschränken. Wenn es im Markt eine gewisse Gerechtigkeit gibt, dann sollte entweder A oder B passieren. Aber Konzerne unterschiedlich zu bewerten, die Beide wohl das selbe Ziel haben (Geld und Macht) ist nicht gerecht.
 
Demnächst dürfen ausländische große Firmen hier in D nicht mehr tätig werden weil die Regierung angst davor hat. Frau Leutheusser hat wohl zuletzt Urlaub in China gemacht.
 
@Baderus: Nein, aber in Deutschland!
 
Ich frage mich manchmal echt wie blöde die Regierung ist. Die ham sich ja nu schon lange zum Ziel gesetzt, alles mögliche über uns zu wissen. An deren Stelle würde ich statt Google "zu vergraulen" lieber mit Google zusammenarbeiten, das wäre doch aus Sicht dieser verblödeten Hornochsen viel sinnvoller. Aber manchmal sieht man wohl den Wald vor lauter Bäumen nicht.
 
@DARK-THREAT : Genau das meine ich, auf anderen Firmen wird herumgestochert bis sie zahlen und bei Google schreien alle gleich auf und lassen sich wieder einreden Google wäre ja garnicht so schlimm wie DIE anderen.

http://www.youtube.com/watch?v=NAx-6nHEWbE
 
Was man nicht vergessen sollte: Wenn der Gesetzgeber anfängt einzuschreiten, dauert das erst mal ein paar Jahre, wird dann wieder umgeworfen, auf den kleinsten gemeinsamen Nenner reduziert...bis da hin haben wir schon ne neue Regierung bzw. ist die Gute gar nicht mehr im Amt.
Sollte es Google wirklich treffen, haben die in einem Nachmittag ne Möglichkeit gefunden die eventuellen Restriktionen zu umgehen. Na dann mal Feuer frei.
 
Wo ist das Problem? Jeder Nutzer hat das Recht, Googledienste nicht zu benutzen.
 
Hauptsache irgendwas sagen, sie bekommt ihr Geld ja sowieso. Manche Leute haben echte keine Ahnung vom Internet...
 
Die Regierung ist doch selbst eine Datenkrake. Das neuste ist ja dieser ELENA kram.
 
google verdient massig kohle und das wohl nur weil sie es schaffen super dienste anzubieten und trotzdem nicht abgehoben zu wirken.

Schlicht einfach aber trotzdem geniale features.

Vergleicht mal sie startseiten von google und yahoo bzw bing

war ja wohl klar dass der staat gegen kostenlose services ohne GEZ und sohn kram was hat.
bei denen muss alles vom staat finanziert vom staat beeiflusst und vom staat zensiert sein um nicht als "Riesenmonopol" zu gelten.
 
najo, ganz unrecht hat sie ja nun nicht. Nur was kann google dafür ? Sie setzen das um, worauf andere nicht kommen und das meist kostenlos oder günstig.
 
@Einste1n: "kostenlos", naja.. Nichts ist kostenlos!
Was meinst du, wer Google bezahlt. Über ein paar Ecken bist das im Endeffekt nämlich DU!
 
Ich bin immer wieder froh, dass von euch hier niemand das Sagen hat... DAS wäre nämlich wirklich eine Katastrophe!
 
echt lächerlich unsere politiker ... erst blockieren sie seit jahren den fortschritt im it-bereich und dann heulen sie und drohen wenn alle anderen schneller und besser sind als wir? also mal im ernst. das klingt wie: 'rennt doch nich alle so schnell, wir haben uns doch auch freiwillig die schnuersenkel zusammengebunden'
 
unbemerkt ... joaaa ... genau ... war die Frau 10 Jahre im Koma?
 
@H4sche: Wenn du Koma mit "in der Politik" gleichsetzt, dann ja.
 
Gibt es Politiker die nicht im Koma sind?
Die werden doch nur wach wenn es mehr Diäten gibt.
Die wollen selber alles mögliche an Daten haben, und sind nur neidisch auf Google.
Der Datenschutz ist eh nur Spielkram.
 
Richtig in Wallung kommen sie vor allem dann wenn es darum geht zu begründen, warum die Diäten mal wieder um so und so viel zweistellige Prozente erhöht werden müssen :)
 
Peinlich, peinlich ! Die Bundesjustizministerin sollte sich mal die Definition des Wortes "Monopol" rein ziehen. Ein Monopol ist es, wenn es für eine Ware nur EINEN Anbieter gibt ... Windows ist mit Sicherheit nicht das einzige Betriebssystem. Na ja, FDP-Politikerin, was will man da erwarten !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles