Avatar: Animationen wurden mit 64-Bit-Linux erstellt

Video (Sonstiges) Die Spezialeffekte und die computergenerierten Animationen des Blockbusters Avatar wurden mit einer 64-Bit-Version des freien Betriebssystems Linux erstellt. Bei der Entwicklung kam das Betriebssystem RHEL von Red Hat zum Einsatz. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und in China ist ein Sack Reis umgefallen ...

Wird jetzt hier bei jedem Film eine "News" gebracht, womit er gemacht wurde?
 
@Sele: ja find ich auch schwachsinn ... ich mein dass damals für Jurassic Park noch der Amiga genutzt wurde, war ja noch sensationell ... aber was spielt den das OS heute noch für 'ne rolle!? ein bisschen promotion für Red Hat halt ...
 
@Sele: auf jedefall ist sie interessanter als eine news über einen beipackzettel in der windows verpackung.
 
Manche essen ihr Sushi gekocht ^^
 
@Sele: Dann lies die News halt nicht! Ich finds jedenfalls interessant.
 
@OSLin: (+)
 
@Sele: Damit Linux halt erwähnt wird und die Fanboys wieder was zum Vorzeigen haben mit ihrem Krüppelsystem.
 
@Lleww: man merkt das du wohl noch nie Linux getestet hast.
Schlechter wie Windows ist es auf keinen Fall.
Ich setzte beide Systeme ein. Für Linux Fedora ( was auch von Red Hat kommt ) und für Windows Vista und 7. So hab ich die Vorteile von beiden Systemen.
 
@Sele: Ist doch total sinnvoll, diese News auf WIN-Future. </ironie>(+)
 
@McNoise: Wo hast Du denn die Sache mir dem Amiga her?
 
@OSLin: Stimmt, aber auch da wird über den bekannten "Sack in China" gemeckert!
 
@Hasetimmi: Deswegen nutze ich OSX SnowLeo und Win7
 
@Sele: und die story wurde von pocahontas geklaut
 
@Crypted: Klingt logisch. Wenn ich Linux benutzen will installier ich mir ja auch FreeBSD und MS-DOS.
 
@McNoise: In den 90ern, so auch für Jurassic Park, wurde fast ausschliesslich IRIX verwendet. Teilweise ist es auch heute noch, zuminest noch auf den Renderfarmen present. IRIX kommt in Jurassic Park auch zu Filmehren, die 3D GUI die mal zu sehen ist, wurde z.B. speziell für diesen Film entwickelt und teilweise auch in der prodution dazu schon verwendet...
 
@McNoise: das war nicht jurasic park sondern son komischer unterwasser-serie und da wurden auch nur für die texteinblendungen nen amiga genommen, was aber auch scheiss egal is welche cpu was rechnet, hinter google, yahoo, web.de, strato, 1&1, wen auch imer steckt fast immer nen linux/unix system und ja es ist genauso intresannt wie n chinareissack
 
@Sele: Im Grunde wären News über China und Reissäcke viel interessanter. Aber was solls. PS: Selten so einen schlechten love-story-müll-film gesehen. Wer das gut findet ist entweder eine Frau oder... *hust* naja ihr wisst schon.
 
@ReVo-: Also, ich bin nen Typ und steh auf Mädels... Also geht diene dumme Theorie nicht auf... Nur weil du den ganzen Film nicht verstanden hast, muss er nicht schlecht sein :)
 
@Nippelnuckler: Das war SeaQuest.
 
@Sele: ??
 
@McNoise: so is. da konnte der Amiga Besitzer stolz sein und die neidvollen Blicke der Atari -Fraktion waren ihm sicher.
 
-i-> Und ich dachte, mit einem ollen C64 <-i- Die Überschrift ist falsch, denn statt "mit" müsste es "auf" heißen, - oder gab es kein spezielles Renderprogramm ?
 
@Reteibeg red: Ja das fand ich auch bisschen komisch beim lesen. Mich würde noch dazu mal die Renderzeit interessieren
 
@CruZad3r: http://tinyurl.com/y8nynmo
 
Was'n sonst? Ist doch bekannt das sehr viele Animations Studios wie Dreamworks, Sony Pictures, Pixar, Industrial Light an Magic uvm auf Linux setzen.
 
@root_tux_linux: nicht wirklich. Ich dachte immer 3D Animationen würden mit Mac OSX erstellt. Daraus sieht man, dass Linux auch noch weitere Vorteile besitzt.
 
@ProSieben: Ich denke mir, dass sich solche Sachen in der Waage halten. Win, Linux, OS X sind alles Systeme für solche Aufgaben.
 
@tk69: weder mit win noch mit os x lassen sich besonders gut pcs zu clastern zusammenfassen. (es geht ja aber gut ist was anderes).
Fürs erstellen der animationen hingegen ist das System egal.
 
@dzdz: Naja, der Supercomputer-Cluster der Virginia Tech war immerhin mal auf Platz 3 der Top500-Supercomputer-Liste. Und das waren 1100 geclusterte Apple-Server (und die liefen wohl auch ziemlich gut!) - von MS war/ist in diesen Rängen nix zu sehen. Aber ich geb dir recht, dass für viele Clustersysteme Linux wohl die erste Wahl ist.
 
@Wurst75: Auch wenn beide kaum vorhanden sind...Windows hat doch die dickere Linie...http://en.wikipedia.org/wiki/File:Operating_systems_used_on_top_500_supercomputers.svg
 
@ProSieben: Von Filmen wie Transformers, Harry Potter, King Kong, Shrek, Terminator Salvation oder eben auch Avatar ist bekannt, dass diese Software von Autodesk für ihre Effekte und Postproduction benutzen und Autodesk empfielt ausdrücklich Linux-Systeme zu benutzen. Viele derer Produkte sind außerdem auch nur auf Linux lauffähig.
 
@dzdz: Wieso sollte für das erstellen der Animationen das System egal sein? Wenn du 3ds Max zb auf den Workstations benutzt dann brauchst du auch Serversoftware die die Jobs annehmen kann, also in diesem Falle Backburner - und die läuft nur unter Windows. Es gibt zwar alternative Lösungen, aber das ist eine äußerst komplizierte, teure und instabile Angelegenheit. Leider steht im Artikel nicht welche Software für's Modeling oder Rendern benutzt wurd, aber Linux-Blades bei Max wird's kaum gewesen sein. @BrainCracked: Autodesk konzentriert sich auf Windows, grade was die Postproduction angeht. Mag einige Programme wie Maya geben die unter Linux nativ laufen, aber Max, Backburner, Combustion usw sind nur für Windows beziehungsweise Max/OSX.
 
@lutschboy: Ich rede hier aber von Produkten für Autodesk Smoke (welches neuerdings auch für Mac verfügbar ist), Flame, Inferno, Lustre, ... eben jede große Suiten, die die größeren Post-Production-Studios der Film-Branche verwenden. Software, die preislich zwischen 15.000 und 250.000 US-Dollar. nicht vergleichbar mit den von dir erwähnten Produkten : )
 
@BrainCracked: Alles klar, das hab ich nicht bedacht, stimmt.
 
@BrainCracked: Danke, dass dus auf den Punkt gebracht hast.
Hab mir Softimage auch mal so n bisschen angeschaut und finde es recht gut.
 
@dzdz: Naja, vielleicht Rendern nicht ganz so gut wie unter Linux, aber Clustern geht ganz gut, wie es scheint. Siehe zweites und letztes Bild http://tinyurl.com/ydnv4yt :-D
 
@root_tux_linux: Also normalerweiese nutzt Pixar, 20th Century Fox, etc. Macintoshs (http://www.apple.com/chde/finalcutstudio/in-action/)
 
@Homer_Simpson: Final Cut = Videoschnitt. Nix mit 3D, modellieren, animieren oder rendern. Zitat: "The Emeryville, Calif.-based film studio is replacing servers from Sun in its "render farm"__a bank of servers that fuses artists' images into finished film frames__with eight new blade servers from RackSaver. In all, the blade system contains 1,024 Intel 2.8GHz Xeon processors, and it runs the open-source Linux operating system. " - "Last July, for instance, Industrial Light and Magic replaced RISC-based computers running Unix on artist workstations from SGI, choosing instead Dell desktops containing Intel chips and Linux software. ILM also installed a render farm running AMD's Athlon processors. Other Intel-Linux installations took place at DreamWorks and Sony Pictures' Imageworks. " - http://news.cnet.com/2100-1001-983898.html ________________- Zitat: "Pixar was the lone company of the four that didn't have a mainframe story to tell. Instead, it was advocating Linux on the workstations its teams of animators use to create their digital characters and complex effects such as animated facial features. Pixar so far has installed about 175 of a planned 400 Intel-based IBM IntelliStation workstations running Linux, said Darwyn Peachey, Pixar's vice president of technology."
 
@root_tux_linux: Ahh, Danke! Ich kenne mich eben nicht ganz so mit Film-Technik aus. Also, zum Modellieren und Rendern setzen die grossen Hollywood-Firmen auf Linux und für den Videoschnitt auf den Mac. Sehr umständlich und verwirrend, man könnte schliesslich direkt alles auf Linux erledigen...
 
@Homer_Simpson: eben nicht, sonst würden die das tun, nech?
 
@Homer_Simpson: Naja, soweit ich weiß nutzen die meisten Firmen / 3D Artist eher Windows, allerdings noch XP *Reinweg als Workstation natürlich*....... so war es jedenfalls noch Mitte letzten Jahres und da ich selbst in dem Bereich Tätig bin ist mir auch ehrlich gesagt nichts anderes bekannt... MAC wird allerdings wie oben bereits geschrieben sehr gerne zum Schnitt eingesetzt aber das war es meiner Meinung nach dann auch schon. Denke wenn mehr CAD Programme Linux unterstützen würden würde Linux wahrscheinlich XP ablösen, wobei ich momentan am W7 hängen geblieben bin.
 
@dzdz: für das Clustering ist das Betriebssystem völlig irrelevant solange die Software dies bietet. Siehe Lightwave 3D. Gibt dort eine Software um die Rechner miteinander rendern zu lassen.
 
Gibt es überhaupt Windowssysteme die als Cluster arbeiten?
 
@Meckerbock: Microsoft Cluster Server (MSCS) is software designed to allow servers to work together as computer cluster, to provide failover and increased availability of applications, or parallel calculating power in case of high-performance computing (HPC) clusters (as in supercomputing).
Quelle: wikipedia :
Es gibt einige Betriebssysteme von Microsoft die nicht Mainstream sind.
 
@mil0: Dazu habe ich gerade mal nachgeschlagenen und bekam von den Microsoft eigenen Windows "Server" Kisten folgende Antwort, was genau den so ein Microsoft Cluster "Server" sein soll: "The page cannot be displayed because an internal server error has occurred." Hier: http://tinyurl.com/yz5g2xs Finde ich ja voll überzeugend, diese "Zuverlässigkeit" und "Hochverfügbarkeit", ist übrigens Windows "Server" 2008 Frickelkram! Da wundert es wirklich nicht, das lieber zum guten Linux gegriffen wird. :-)
 
@mil0: Ist das nicht die alte Version bis Server 2003. Das wurde doch umbenannt in "Windows HPC Server", wenn ich mich nicht irre. @Fusselbär: Such lieber nach dem neuen Begriff (http://www.microsoft.com/hpc). Da findeste mehr. Übrigens bietet MS im Gegensatz zum "guten" Linux nicht nur ein clusterfähiges System, sondern auch gleich Lösungen dazu.
 
Das Verwendete Betriebsystem interessiert mich beim Rendern undgefähr so viel, wie die Unterfüllung der Straße beim Autofahren... PCO
 
@pco: denke da kann ich dir recht geben^^ allerdings lässt sich je nach System schon einiges einsparen. Wenn ich jetzt von meinen Systemen ausgehe Rendert bei mir momentan XP u. Win7 am schnellsten und der Mac liegt da um einiges weiter hinten.... und Linux... k.a. hab mein Linux System noch nie zum rendern benutzt, aber laut aussage vieler User soll es wohl mit XP das schnellste sein^^
 
ach, deswegen sehen die aliens so häßlich aus :) (scherz)
 
Mir fällt auch keine Relevanz zum Thema "WINfuture" hier ein. Der Film ist mir sowas von egal, ich kenn den nichtmal. Hört sich an wie Ava... gehts um Onlinegames etc oder wie?
 
@DARK-THREAT: Den Film kann ich dir nur empfehlen. Besonders die 3D Vorstellungen.
 
@Mandharb: 3D bringt mir nicht viel, da ich zu den 1-2% gehöre, die das nicht sehen können.
 
@DARK-THREAT: Das nenne ich dann einfach mal persönliches Pech :-)
 
@DARK-THREAT: Guck dir den Film in 2D an... Lohnt sich auf jeden fall... Geniale CGI und geniale Story auch wenn böse Zungen behaupten die Story wäre lahm...
 
@DARK-THREAT: Da können wir ja nichts dafür:) Und du hörst richtig, schreibt sich am Anfang ja auch so. Ist aber sehr interessant, dass jemand, obwohl ohne Relevanz, doch etwas zum Thema schreiben kann. Ich lache mich weg, echt!
 
@DARK-THREAT: Läufst du viel in irgendwelche Sachen rein?
 
@k.schweder: Ich hab ja immer noch keine Antwort bekommen, worum es da geht. In den Kommenatren steht was von Aliens, dann gibts nen Konsolenspiel zu. Ist es Action, Fantasy oder sonst was? Meine Frage ist leider Niemand nachgegangen. @bluefisch200: Wie meinst du?
 
@DARK-THREAT: Hier mal eine Filmkritik: http://tinyurl.com/ybjd9ev
 
@DARK-THREAT: wenn du noch nie von dem film gehört hast lebste echt weit hinterm mond..
 
@DARK-THREAT: Die Zukunft von Windows (WinFuture) ist nun mal die, dass andere Systeme ihm immer mehr Boden wegnehmen werden, wenn auch sehr langsam, dafür aber stetig. Ist das Relevanz genug? Ich bin zwar der Meinung, das eine News auf Winfuture nicht unbedingt eine Relevanz zu Windows oder MS haben muss. Das Thema sollte die IT im allgemeinen sein, da gehören dann rendern und Filme aus dem Rechner auch dazu. Da es bis jetzt die News des Tages mit den meisten Kommentaren ist, zeigt doch auch ein gewisses Interesse daran :-)
 
@DARK-THREAT: Es ist die gleiche Story wie Pocachontas - nur eben mit Aliens und nicht mit Indianern.
 
@DARK-THREAT: Na ja, wenn du nicht räumlich sehen kannst...
 
@bluefisch200: Natürlich kann ich räumlich sehen, nur kann ich 3D Bilder wie Filme nicht so wahrnehmen wie man sie sollte. Ich sehe bei den grün-roten Bildern mit solchen Brillen nur 2 Bilder, die sehr unterschiedlich sind, kein zusammenhängendes Bild. Oder bei solchen 3D Bildern, die aussehen wie ein Muster und langsam ein Bild entstehtt, wenn man es anstarrt, ich seh da nur das Muster. Da mein rechtes Auge um ein paar Grad ohne Brille verschoben ist, kommt es zu dieser Stereoblindheit. @DSidious: Hab ich auch nie gesehen... @Otto: Naja, ich finde man sollte wenn man eine Page mit Thema ist schon bei diesem bleiben und nicht diese ständige Gradwanderung wagen. @chillah: Habe nur mitbekommen, dass MS ein Theme für Win7 zum Laden bereitstellt und da sah es wie ein Fantasy-Märchen wie von Disney aus, und soche Filme interessieren mich weniger.
 
@DARK-THREAT: schau dir halt den trailer an, wenn du wissen willst um was es in dem film geht -.-
 
@DARK-THREAT: Dann schau dir den Film in !digital! 3D an, das solltest du sehen können...
 
@DolmusKing: Es gibt nicht überall DSL. Ich surf gerade mit 3-8KB/s rum...
 
@DARK-THREAT: Nicht so viel fragen. Film ansehen oder Videospiel Avatar spielen. Noch besser: Beides, aber nicht gleichzeitig, sondern nacheinander. Ich habe das Xbox-Spiel. Meine Heldin ist eine sexy Frau. Man kann auswählen.
 
@DARK-THREAT: Wie kann man nie von dem Film gehört haben? Entweder bist du ein kleiner Spinner oder lebst abgeschottet und alleine in einer Höhle.
 
@John Dorian: Erstmal vielen Dank, dass man sich mal wieder gegenseitig beleidigen muss, super Vorbild. Nein, ich lebe weder in der Hölle (auch wenn es oft so einen vorkommt), noch bin ich ein Spinner. Aber ich bin zB auf Schichtarbeit, teilweise 7 Tage in der Woche (60 Stunden), interessiere mich hauptsächlich für meine Musik und Filme. Bei Werbung schalte ich generell weg und ich habe auch außerhalb von den Medien ein Leben. Ich hatte zB vom 24.12 bis gestern kein Internet zur Verfügung und in der Neujahrsnacht war ich arbeiten statt feiern... Fazit: ich habe für sowas keine Zeit mehr.
 
@DARK-THREAT: Wieso beginnst du plötzlich von deinem Alltag zu reden? Was hat das mit dieser News zu tun? "Es gibt nicht überall DSL. Ich surf gerade mit 3-8KB/s rum..." - Soweit ich weiss kann man heutzutage auch über das TV-Kabel Internet beziehen. Frag doch mal nach :)
 
@Homer_Simpson: Sowas wie TV-Kabel gibt es in einem kleinen Dorf in Sachsen-Anhalt nicht. Wie haben nur EDGE/UMTS, was zu oft sehr langsam ist.
 
@DARK-THREAT: schon mal was vom Tellerrand gehört?! kann auch für ne themenbezogene seite sehr wichtig sein. also kann nicht nur, muss sogar. denn durch ne rosarote Brille zu laufen, ist nicht der beste weg.
 
@DARK-THREAT: Also die aktuelle digitale 3D-Technik hat nichts mehr mit den alten Rot-Grün-Brillen zu tun. Mir ging es früher auch so wie Dir... konnte die Segelbote auf den Musterbildern auch nie erkennen und den Rot-Grün-Filmen nie was abgewinnen. Der Film ist in 3D ein echter Traum und kann sicher auch von Dir genossen werden, glaub' mir.
 
@DARK-THREAT: Du kannst nicht 3D sehen, du kennst den Film nicht, dich interessiert das Thema nicht, du weißt nicht worum es in Avatar geht...wieso zum Geier postet du dann hier ein sinnfreien Kommentar? Und verdammt nochmal, so langsam haben wir alle verstanden da dein Dörfchen Infrastrukturell nicht die Bombe ist. Zumindest was dein Internet anbelangt. Hör auf zu heulen und zieh endlich um! :p
 
@DARK-THREAT: ein paar hilfen für dich. http://tinyurl.com/ybwbm7m http://tinyurl.com/yzkkdwu . wenn dir der erste link nicht zusagt...in avatar geht es darum das die menschen einen wertvollen rohstoff auf einem planeten entdeckt haben der aber von ureinwohnernaliens bewohnt und beschützt wird. speziell geht es darum, das der protagonist des films einen sogenannten avatar(=ureinwohneralien) zugesprochen bekommt, den er gedanklich steuern kann um "spion" bei den aliens zu werden. schau ihn dir einfach an. ein echt (seit langem) guter film. der 2. link ist selbsterklärend und dient dazu die die weiten der heuten technischen möglichkeiten zu ermöglichen und auch dazu das du uns nicht mehr mit deinen ach so lahmen internet beschäftigst. schönen sonntag noch
 
Also ich fand es informativ, zu wissen, dass es mit RHEL ging. Ich hätte angenommen, dass man eine Mainframeumgebung benutzt hätte mit Sun oder einem IBM/Mainframe OS. Um selber zu rendern kann man also RHEL benutzen, jedoch fehlen einem id.R. die vielen Blade Server...
 
Neben Weta waren noch sechs weitere Digitale Studios mit der Produktion beschäftigt, da Weta dies alleine nicht schaffen konnte. Des weiteren ist es mal überhaupt nicht neu, dass für ein solcheres Rendering Renderman und co verwendet wird was unter Linux läuft. Das schöne daran: die Firmen passen ihr Linux ja nach ihren Bedürfnissen an.. die Kernel wird schon ihre Optimierungen dafür besitzen.
 
Wow, das ist ja interessant. :rolleyes:

Eine wichtige News auf linfuture.de
 
@pOOrbOy: Winfuture verwendet übrigens ebenfalls das gute Linux, Du hast also gerade auf ein Linux gepostet . :-))
 
@Fusselbär: Stimmt genau, aber egal (http://toolbar.netcraft.com/site_report?url=http://www.winfuture.de).
 
Och, kein Windows? Wenns Wondows gewesen wäre, würde man das als wertvolle Nachricht einstufen. Jetzt tut man so alss wärs total unwichtig. Typisch Windowstrolls.^^
 
@Sesamstrassentier: Nein nicht wirklich. Mir ist es egal, ob Rocky gegen Mr. T vlt von MS gesponsort wurde oder ob Antz ein nicht so großer Erfolg wie der aandere Ameisenfilm war, weil das OS ein anderes gewesen sein kann. Das hier ist kein Filmportal... sonst könnte man jeden Tag 1000 News erstellen, "Sensation - Mr. T spielt WoW auf Linux" -.-
 
@Sesamstrassentier: Wer hier mitgemischt hat ist mir völlig egal. Entscheidend ist die Qualität des Filmes. Für die Xbox kaufte ich das Spiel Avatar. Die Grafik ist schwer in Ordnung. Wegen der Handlung müßten noch Updates nachgereicht werden, weil manches zu langweilig abläuft. Z.B. rennt man stundenlang im Wald umher, bevor ein Ausgang gefunden wird.
 
@Sesamstrassentier: seh ich auch so. übrigens, getroffene hunde bellen... hehe
 
@DARK-THREAT,eolomea: Wollt ihr vom Thema ablenken? Das ist ja süß. xd
 
@willi_winzig: Ob getroffene Hunde noch bellen können? Dagegen können betroffene Hunde problemlos in allen Tonarten loslegen. Die Tonart a-moll ist besonders beliebt.
 
Oh cool, ich wusste gar nicht, dass Betriebssysteme seit Neuestem auch Rendern können. Ich dachte immer, dafür werden spezielle Programme benutzt, und ob die nun auf Linux, Mac OS oder Windows laufen ist doch sowas von egal... Interessant wäre die Render-Software und die genaue Hardware gewesen.
 
@sushilange: Rendern würd ich auf Mental Ray oder RenderMan tippen. Modellierung auf Maya.
 
@sushilange: eben sushilange ... wie gesagt Red Hat pressemitteilung/promotion
 
@sushilange: denke nicht dass es egal ist was für ein betriebssystem beim rendern zum einsatz kommt. windows hat viel höhere resourcen anforderungen als linux, die sich beim rendern mit weit mehr server im clustervebung bemerkbar machen würden. es wird schon seinen grund haben warum die titanic und viele mehr mit linux gerendert wurden.
 
@root_tux_linux: Renderman aber bestimmt nicht mental ray.
 
@OSLin: Kosten für Anschaffung, nicht Ressourcenverbrauch...Windows für Cluster Systeme ist nicht so ausgestattet wie der Bruder...
 
@bluefisch200: hat doch rein gar nichts mit der Ausstattung eines Betriebssystems zu tun! ich glaube kaum, dass der mediaplayer im Kernel integriert ist, oder?! also!
 
Mal das Technische weggelassen, würd ich doch von den Einspielergebnis sagen: "Warum wird immer auf P2P User rumgehackt die den Film leaken". Überall hat man gesagt der Film lohnt sich geh ins Kino. Und siehe da über eine Milliarde eingespielt bis jetzt. Ausserdem haben die Kinos nochmal obendrauff verdiehnt.

Wir das böse Volk das nicht ins Kino gehen will und lieber Volkssport "filmchenziehen" betreibt. Tss, Sollte lieber heissen bringt bessere Filme raus und wir sehen es ein den hohen Preis fürs Kino zu bezahlen. Meine Meinung.:)

mfg BoO
 
@BoOMuKl: Eine Gegenüberstellung zwischen 2D und 3D Ergebnis wäre interessant. Dieses ist übrigens auch für die Filmindustrie eine gute Ausrede, die "Szene" hat noch keine 3D-Hardware d.h. könnte sie Argumentieren ohne P2P hätte die 2D Version auch so viele Kunden wie 3D.
 
Als in der Filmbranche tätiger find ich die News durchaus interessant. Auch wenn man bei uns jetzt nicht unbedingt solche Higher-Than-Life Animationen erstellt, ist es doch witzig zu wissen welches System man verwendet. Immerhin ist das eines der größten Probleme die ein Studio hinter sich zu bringen hat: Die Wahl des Betriebssystemes. Weil darauf wird vieles abgestimmt. Die Programme, die Hardware, oft sogar die Server. Jetzt braucht Adobe nur mehr ihre Suite für Linux rausbringen...
 
dadurch wird ein schlechter film auch nicht besser *gähn*
 
@stadtschreiber: sagt ein unwissender. also ich find den gut
 
Ich will nur anmerken, dass der Linux-Kernel zwar freie Software ist, aber RedHat Enterprise Linux keinesfalls kostenlos ist. Günstig? Ja! Kostenlos? Nein!
 
@RocketChef:
stimmt. RHEL kostet. Das System selbst zwar nicht , aber der support und das ist auch nur für Firmen interessant.
Die kostenlosen Variante von Red Had ist Fedora oder der RHEL nachbau Cent OS
 
@Hasetimmi: bekommt beide ein plus, habt beide recht^^
 
Da hat sich ein Übersetzungsfehler eingeschlichen: "auch für Titel wie Herr der Ringe, King Kong und die Fantastischen Vier verantwortlich. " -> "Fantastischen Vier" sollte nicht übersetzt werden, der Film heißt "Fantastic Four"...
 
Bei Titanic setzte Cameron ja auch schon auf Linux rechner
 
Und nu? Das hätte bestimmt auch mit genauso gut mit Windows oder einem Mac geklappt.
 
@kubatsch007: Hätte mätätte... haben se aber nicht.
 
@kubatsch007: Eben nicht. Ich habe mal in einem Beitrag (also nicht hier auf wf.de und ist schon länger her) das einer der großen 3D Firmen, könnte 3D-Max sein (mal vorsichtig ausgedrückt ^^), gelesen, als sie ihr erstes Linux System testeten. Auf der selben Hardware wo auch Windows lief, war Linux sehr viel schneller. Also nicht paar Prozente sondern deutlich schneller. Linux ist in der Film Industrie nicht mehr weg zu denken. Shrek und Co. wurden alle unter Linux animiert.
 
@kinterra: ja, der Bericht kam mein ich noch zu Vista Zeiten raus. Da war Linux wirklich um Längen schneller, aber mich würde momentan mal ein Vergleich zwischen Linux u. Win7 64Bit interessieren. Soweit ich weiß soll Linux schneller sein als Mac und da meine Win7 Workstation schneller ist als mein ProMac würde mich das wirklich brennend interessieren.
 
Das lässt sich Gates gefallen? Da wäre noch jede Menge Kohle zu machen!
 
@Sighol: Microsoft verschläft zur Zeit so ziemlich alles. Das liegt an den Dinosaurierähnlichen Firmenstrukturen. Microsoft kämpft im Moment mit sich selbst, dass kann noch ein bisschen dauern... daran sind schon andere Firmen gescheitert und Microsoft ist trotz seiner Übermacht nicht übermächtig und genauso anfällig wie andere Firmen.
 
Ich denke eher es liegt an der fantastischen 64-bit Unterstützung. Windows steckt da noch voll in den Kinderschuhen. Linux ist ein Baukastensystem und somit viel schlanker und effektiver einsetzbar als son Klotz wie Windows. Ist ja nicht der einzigste Film der mit Linux gerendert wurde. Die wissen schon warum, sonst könnten sie ja auch Windows nutzen, aber selbst geschenkt tun die das nicht, weil Linux in dieser Hinsicht technisch überlegen ist. Das ist die Realitöt und die Leute wissen was sie tun.
 
Wau das ist echt wichtig womit ein Film gemacht wurde. ICH finde die Computereffekte sowas von unrealistisch und daneben, da waren die bei King Kong tausendmal besser. Aber gleich darüber eine NEWS-Mitteilung zu machen. Das doch sicher von sonem Linux-Fanboy die Message :-)
 
@ChinaOel: Die Effekte sind super, aber da du ja sowieso was gegen Linux hast, wirst du alles schlecht finden was mit Linux produziert wurde.
 
@ChinaOel: dann solltest du den film nicht im internet sondern im kino ansehen. dann sag nochmal dass die effekte schlecht sind...
 
@ChinaOel: Stimmt schon. Jeder hat das Recht auf seine Meinung, aber dir muss doch klar sein, dass wenn du so einen Komentar ablässt in einem Thread in dem es Hauptsächlich um die grandiose Leistung von Linux geht, dass es Minuse und Flames regnen wird. Ich fand die Effekte gelungen und selten konnte mich CGI so überzeugen und von dem gedanken lösen dass das ganze doch nur auf einem Computer entstanden ist.
 
@AlyxO und Co

nennt ma eine News wo es Windows war beim Film war: was sehr viel genutzt wird! - Ich habe nichts gegen Linux! Und Filme illegal schaue ich auch nicht.
 
Wow, so unvollständig. Vorallem hat Weta ja nur einen Bruchteil der Animationen gemacht, fast alles von Hüfte aufwärts.
 
@Doctoree: hüfte aufwärts....sind bei mir knapp 50% und nicht ein bruchteil...naja gut 1/2
 
wenn die das mit nem cluster gelöst haben kann doch eh fast nur linux in frage kommen

welches andere os hat denn eine derartige hardwarekompabilität und trotzdem sofwaretechnisch was zu bieten?

Würd mal gerne sehen wie einer win vista auf dem cluster installiert und konfiguriert.
 
@Quadri: Vor über 10 Jahren wurden für die visuellen Effekte im Film "Matrix": http://tinyurl.com/ylfvnzp bereits FreeBSD Beowulf Cluster verwendet: http://tinyurl.com/yz5fz58 HowTo FreeBSD Beowulf Cluster Setup: http://alhabsi.net/freebsd/beowulf.xml
 
In Bezug auf Performanceausnutzung ist Linux nunmal besser als jede Windowsversion. Diese Tatsache lässt sich nicht wegdiskutieren. Das liegt auch daran, das Linux nicht zwangsläufig eine GUI als Performancebremse mitschleppen muss. Weiterhin lässt sich Linux optimal auf die Hardwarebasis anpassen, was bei Windows nicht so ohne weiteres möglich ist.
 
@kfedder: Hm, aber ein bißchen hinkt Linux hinter Windows 7 her.
 
@eolomea: Natürlich. Weil die Leute eben klickibunti haben wollen und alles vorinstalliert brauchen damit sie sich ja nicht damit auseinandersetzen müssen =)
 
@eolomea: Begründe bitte deine Aussage, denn in einigen Dingen hinkt Windows 7 massiv hinter Linux her. Gerade in Bezug auf Sicherheit und Performance.
 
Alles eine Zeitfrage. Je leichter etwas nutzbar ist, umso besser ist es. So ist das mit jeder Sache, die eine Bedienung erfordert. Die wenigsten möchten sich mit langen Einarbeitungszeiten herumplagen. Eine Kunst ist, moderne Technik, Software usw. leicht zugänglich zu machen. Das hat Microsoft voll im Griff.
 
@AlyxO: Nun da hinkt Windows aber modernen Komfort-Linux-Distributionen wie openSUSE, Ubuntu, Fedora und Mandriva aber um Jahre hinterher. Beispielsweise openSUSE, da gibt es LiveCDs von denen auch eine Installation bequem aus dem Live laufenden Desktop möglich ist. Schön klicki-klicki und in vollfarbig bunt. Oder das man bei OpenSuse zum Beispiel gleich bei der Installation des Systems auswählen kann, was alles an Anwendungen in ein Rutsch mitinstalliert werden soll. Und dann wird das alles, also auch die installieren Anwendungen, vom Paket Management bequem aktuell gehalten. Die stärkste Trumpfkarte von Microsoft ist, dass Windows auf den Kisten vom Kistenschieber vorinstalliert ist. Wäre das nicht so, würde Windows fürchterlich alt gegen Linux aussehen. Dann wäre recht bald klar, das nur noch im Bereich Daddelkram & "Killerspiel" für Windows Vorteile wegen der größeren Auswahl an 10 Euro Spielchen aus der Pyramide & Co bestehen. Internet, Text- und Tabellenverarbeitung, Musik und Video abspielen, all das lässt sich mit Linux auch erledigen, meist wird das benutzen von Linux sogar belohnt, weil kein Ärger mehr mit den Windows-Virchen, sowie stotter- und ruckelfreiere Audio und Video Wiedergabe.
 
@Fusselbär: Und schon wieder haben die inkompetenten Minuskiddies zugeschlagen :-)
 
@kfedder: "Auch du, Brutus?!" - mal im Ernst, wundert dich das noch?
 
@Fusselbär: "Internet, Text- und Tabellenverarbeitung, Musik und Video abspielen, all das lässt sich mit Linux auch erledigen, meist wird das benutzen von Linux sogar belohnt, weil kein Ärger mehr mit den Windows-Virchen, sowie stotter- und ruckelfreiere Audio und Video Wiedergabe." - Die Frage ist ja nicht WAS du alles machen kannst (übrigens kann man auf Linux mehr anstellen, bzw. man hat mehr Freiheiten), sondern WIE du es machst. Zum Beispiel: Du willst ein Video auf Linux anschauen, dann musst du erstmal nach den richtigen Codecs suchen, etc.
 
@Homer_Simpson: Klar, Windows braucht keine Codecs??? Blödsinn!
 
@DARK-THREAT: Dieses Forum krankt an einer Personengruppe. inkompetente und fanatische Microsoftfankiddies. Diese machen genau das, was Steve Ballmer auch macht (träumen und die Realität verdrängen).
 
@John-C: Ich hab e nichts gegenteiliges geschrieben. Ich wollte nur damit sagen, dass bei den meisten Linux-Distributionen propriätäre Codecs (z.B. MP3) fehlen. Bei Windows ist es beispielsweise vorinstalliert. Und das meine ich mit WIE. Bei Linux muss sich der Anwender mehr Zeit nehmen, um "simpelste" Dinge zu tun :)
 
@kfedder: Der Newskommentarbereich ist kein Forum :)
 
@kfedder: Ich habe gerade festgestellt, das gegenüber dem sich inzwischen wohl etwas abnutzenden "L" Reizwort "openSUSE" offensichtlich stärkere Reaktionen hervorruft. Als Superjoker wär' da auch noch HURD und Plan9! Was war eigentlich die bisher höchste Minus Anzahl die hier jemand bisher erreicht hat? :-)
 
@Homer_Simpson: Du hast echt keine Ahnung. Vielleicht solltest du dich einfach mal intensiver mit Linux befassen. Gerade in Bezug auf die Lizenzbedingungen von MP3 scheinst du keine Ahnung zu haben. Wenn dieses Codec als Sourcecode vorliegt, darf dieser weiter gegeben werden ohne Lizenzgebühren zu zahlen. Dies gilt ja auch für das allseits bekannte LAME Codec.
 
@Fusselbär: "höchste Minus Anzahl die hier jemand bisher erreicht hat? :-)" - Hier, der erste Kommentar: http://winfuture.de/news,48883.html
 
@kfedder: Ich habe nie geschrieben, dass die Lizengebühren von MP3 kosten. Ich habe nur geschrieben, dass die meisten Linux-Distributionen ihn nicht vorinstalliert haben. PS: Ist das ein Grund beleidigend zu werden ,-)
 
@Homer_Simpson: 236 Minus, Respekt! Ob das wohl noch jemand schafft, das zu übertreffen? oO
 
@Homer_Simpson: DAU-Alarm!
 
@kfedder: So nun ist Zeit für den netten Teil des Abends, diese Special Effeckts Schmieden, die bieten ja schon mal Demos an, in denen die zeigen, was die bereits an Special Effekts gemacht haben. Mein Favorit Godmaster of Trash, da ist ein fliegender Hai drin, der nach einem Flugzeug schnappt, stellt euch das bloß mal vor: fliegende Haie, da wären wir aber echt am A....: http://www.tinyjuggernaut.com/TJDemo.mov Viel Spaß! :-)
 
@eolomea: Linux hinkt keinem OS hinterher, ganz sicher nicht Windows (7). Diese Schuhe kannst gleich ausziehen. Ein Vergleich zwischen den beiden ist ohnehin absurd und sofern nicht möglich. Sie haben sie viel gemeinsam wie Du mit richtiger IT.
 
@kfedder: Du bist zu hart! Ich werde mit dir verwechselt und man hält mein Nicknamen für einen Ersatz deines Nicks. Interessant nicht? Gestern wurde ich dahingehend sogar beschimpft. Die Verblendung und naiver Glaube an einer Sache ist in der Tat hier erschreckend. Es macht keinen Sinn, sich darüber aufzuregen.
 
@kfedder: Gestern wurde ich dafür geprügelt, und ich habe sachlicher geschrieben...
 
@Homer_Simpson: Nimm Ubuntu und überlasse die Codec-Installationen ab sofort anderen. Glaube mir, versuche es - klappt schon mit einer LiveCD.
 
@Homer_Simpson: Schon mal versucht mit nem frischen Win XP MP3 oder DVD abzuspielen? Selbst bei Win Vista/7 darf man Codecs nach installieren z.B. divx. Davon abgesehen ist das wischi wasch... Denn sobald man ne MP3 versucht abzuspielen z.B. in Fedora, Ubuntu etc kommt Popup und fragt ob man den Codec installieren will und das geht dann mit 2 klicks. Oder man holt sich direkt ne Distrubtion die gängige Codecs installiert hat z.B. Mint. Oder man nutzt gleich VLC oder Mplayer...
 
Avatar is einfach nur ein hammer Film. Egal mit welchem Programm es erstellt wurde .
 
@.peacemaker.: ja frauen und schwule finden den Film hammer geil. Ich hoffe du bist eine Frau, sonst könntest du das schnell als Beleidigung aufnehmen.
 
@ReVo-: Hast du den Film überhaupt gesehen, denn ich dachte auch der wäre blöd, aber dann wurde ich überredet und habe ihn in 3D geguckt. Und ich fand ihn gut vielleicht bist du ja zu faul oder hast nicht das Geld dazu dir das anzugucken, also reiß deinen Mund bitte nicht so weit auf.
 
@.peacemaker.: dann bist du einer von den die titanic auch sau geil fanden. Ohje...
 
@ReVo-: Also das heisst du hast den Film nicht gesehen und das alles trifft zu, was ich gesagt hab. Ich hab Titanic nicht gesehen, aber wer weis. Spuck lieber keine Worte aus, vondenen du nicht weisst, ob sie stimmen.
 
@ReVo-: Du bist ja vielleicht ein kleines armseeliges homophobisches Männchen. Hast Angst vor Gefühlen... wie dumm ist das denn.
 
@.peacemaker.: Stimmt zunächst wirklich, aber wenn man Statistiken oder Geschäftspraktiken von MS und Co. anspricht, gibt es böses Blut. Ansonsten hätten sie auch Windows nehmen können, denn eine Lizenz könne sie sich sicher leisten. Haben sie aber nicht - aus guten Gründen nicht.
 
@.peacemaker.: klar habe ich es gesehen, meine nette Freundin hat mich dazu gezwungen, aber gut war das sicherlich nicht. @Sesamstrassentier: Und du bist so ein gefühlstier oder was? Heulst du jeden abend? - Naja bestimmt, da du nur deine rechte Hand hast... ich dagegen eine Freundin. Puh, du armes armes Ding...
 
@ReVo-: Wie armseelig, jetzt fängst du an mit persöhnlichen Beleidigungen, wie kindisch is das denn. Hast du was gegen "Behinderte" oder was. Ich weiß zwar nicht wer dich erzogen hat, aber da is wohl etwas schief gegangen!
 
@ReVo-: lol wie lächerlich bist du denn???"ich hab ne freundin und du net!"...filme sind geschmackssache und avatar hat eben sehr sehr vielen leuten gut gefallen
 
@ReVo-: Werd erwachsen.
 
Und was ist daran so besonders? Auf den Renderfarmen wird ausschlisslich Linux verwendet, bzw. teilweise auch noch IRIX. Auf den Workstations wird oftmals MacOS genutzt (weil Apple mal vor Jahren ein paar für Animationen wichtige Softwarehersteller gekauft hat, und diese Software nur noch fürs eigene OS anbietet). Auch ist DX _bedeutungslos_, daher sollte es eigentlich nicht verwunderlich sein, das da im Rendering Sektor kein Windows gibt und es auch noch nie gab. Oder wie formulierte sich ein Verantwortlicher von Dreamworks mal so schön auf die Frage warum sie kein Windows nutzen: "We're a Unix Company and we ever will be".
 
@tekstep: Bei den Altix scheint SGI ja von IRIX wegzugehen, da setzt SGI auf OpenPlattform mit SUSE oder RedHat Linux.
 
@tekstep: leider irrst du dich da, ein wenig... nehmen wir Pixar als Beispiel. Besitzer: Steve Jobs (Apple) Workstations: Windows(Seit 2008). Ich selbst kenne auch keine Firma/ Unternehmen das reinweg mir Mac arbeiten würde, warum auch, in der Hinsicht bringt der Mac nicht die nötige Leistung, vielleicht meintest du aber auch eher den Schnittbereich, da dominiert Mac tatsächlich.
 
@Raiken: Kleine Frage: Was macht den Mac eigentlich so toll im Schnittbereich?
 
@Raiken: möglich das teilweise Windows auf den Workstations eingesetzt wird. Als Render API wird aber das hauseigene RenderMan verwendet (nur falls das nicht irgendwelche DX Fanboy Kiddies missverstehen ^^). Ist zum Grossteil kompatibel zu OpenGL. Auch die eingesetzte Software (z.B. Maya) ist Plattformunabhängig.. Auf den Workstations ist daher das OS egal, es fungiert sowieso nur als Programmloader (daher verstehe ich eigentlich den Sinn der Meldung nicht). Auf den Workstations sind daher die Betriebssysteme bunt gemischt, aber auf den Servern nicht. Da gibts nur Linux oder noch ein paar IRIX Dinger.
 
1.000.000.000 Doller, Man muss sich die Zahl auch mal vorstellen können. Wieviel die arme Filmindustrie damit gemacht hat. Und ein Ende ist noch nicht in Sicht!

Für die Renderfarmen werden hoffentlich eigene Nachhaltige Energiequellen benutzt:). Ich denke mal ehr nicht. "Geiz ist Geil"

Und wozu das alles? Zur Unterhaltung und Zeit totschlagen der Massen.

Schauspielerische Leistungen geraten da gerne in den Hintergrund warum bekommen die dann so hohe Gehälter? Tja ist die gleiche Frage warum Bankster soviel Geld verdiehnen!

Einfach es ist halt einfach so.

mfg BoO
 
@BoOMuKl: und ändern kannste das trotzdem nicht...
 
@BoOMuKl: Was regst du dich über die Milliarde Dollar auf? Jeder der ins Kino ging und somit zu dieser Milliarde Dollar beitrug ist freiwillig reingegangen und hat freiwillig den Eintritt bezahlt. Ok, vielleicht wurden viele Männer/Frauen von ihren jeweiligen Partnern quasi gezwungen, aber das ist auch was anderes ^^. Die Filmindustrie macht ein Angebot und so und so viele Menschen nehmen es an. Da braucht man gar nicht mit der Moralkeule schwingen. Die Gelder waren ja keine Steuern, sondern wurde von den Leuten für eine selbstgewählte Freizeitaktivität ausgegeben. Die Milliarde kannste höchstens also den ganzen Kinogängen vorwerfen und fragen warum sie angesichts dieser Summe nicht einfach zu Hause geblieben sind.
 
Solche Filme werden generell mit OpenGL gemacht da fällst Windows flach.
 
Teil 2 in Arbeit: http://www.imdb.de/news/ni1390737/
 
Ich frage mich gerade, warum noch kein Filmstudio auf die Idee gekommen ist, solche Filme auf BOINC Basis zu rendern. Das würde enorme Kosten sparen.
 
@kfedder: Und wenn die BOINC Freiwilligen alle ihre Schnipsel zusammenlegen haben die den kompletten Film? Nene, ich glaube das wäre den Holywoodstudios viel zu unheimlich, da bezahlen die lieber die Effekt Schmieden dafür. Zögert zwar das unvermeidliche auch nur etwas raus, aber das kannste ja den Hollywoodstudios mal versuchen zu erklären. Bei diesem Film "Avatar" ging die Paranoia ja sogar so weit, dass die Kinos noch nicht mal den Film abspielen konnten: http://winfuture.de/news,52250.html
 
@Fusselbär: Warum immer nur Hollywood? Soetwas wäre doch eine Chance für die europäische Filmindustrie.
 
@kfedder: Für Creative Commons Filme wäre die verteilte Rechenkraft mittels BOINC nicht schlecht. Die Industrie will abkassieren, also sollte die doch ihre benötigte Rechenkraft selbst bezahlen dürfen.
 
@Fusselbär: Ich glaube eher dass die Industrie garantierte Rechenleistung haben will und nach Zeitplänen arbeitet. Die können es sich nicht leisten wenn es Verzögerungen gibt, weil grad die Rechenkapazität in solch einem offenen Rechennetzwerk knapp ist.
 
Hier wird man sogar negativ bewertet, wenn man produktive Vorschläge macht. Vielleicht haben die Kiddies auch nicht verstanden, was BOINC ist.
 
@kfedder: berkeley open infrastructure for network computing "betonung auf berkeley USA" es wurde schon alles verstanden. tut mir auch leid das schreiben zu müssen "es ist schwachsinn" man brauch es nicht unbedingt, es gibt haufen anderen pfeffer der genau so gut läuft, obwohl ich kein cuda nutzen würde und überhaupt x86 zu nutzen geht garnicht aber da kann ja das ux nichts dafür. naja boinc hin oder her jeder seins. schönen sonntag
 
@sorduk: Wo ist das Problem?
 
Film gut,Spiel scheiße!
 
@Pablo: Wie 99% aller Spiele zum Film. Wobei X-Men: Origins war noch nett ^^
 
@root_tux_linux: ^^ da gebe ich dir recht X-Men: Origins war ganz nett zwar nicht unbedingt der Oberhammer aber eben ganz nett aber wie du schon geschrieben hast meistens sind die Games die kurz vor-nach einem Film rauskommen ein Fall für die Tonne
 
Ein paar scheinen echt damit ein Problem zu haben das dieser Film mit Linux gerendert wurde! Ach kommt schon, seht doch nicht gleich eure Fälle davon schwimmen!
 
Im Artikel wird von einem "freien Betriebssystem" geschrieben. RHEL kann nur und ausschließlich mit Supportverträgen erworben werden, es gibt keine offiziellen RHEL Bootmedien zum freien Download. Ich finde den Artikel daher irreführend, da RHEL definitiv nicht "frei" erhältlich ist.
 
@ra-punzel72: Das stimmt, es basiert allerdings zweifelsfrei auf freier Software, aber RHEL ist nicht frei. Das würde auf CentOS oder Fedora zutreffen. Aber wer braucht schon nicht kommerziell RHEL? RHEL setzen sie sicher wegen der ausgereiften Clustersysteme gerne ein. Hier hat sich RH einen Namen gemacht. Zurecht.
 
@ra-punzel72: RHEL ist frei verfügbar! Die Source steht zum Download auf Red Hat Mirror! Sonst könnt es garkeine Clone wie CentOS geben und Red Hat würde gegen die GPL verstossen.
 
Am interessantesten finde ich an dieser News, dass sie falsch ist.
"Animationen wurden mit 64-Bit-Linux erstellt" - ist fasch. Linux war lediglich das Betriebssystem des Renderclusters/Farm, um Lizenzkosten zu sparen.
Die eigendliche Erstellung der 3D Modelle, den Animationen und der Effekte fand auf Worstations statt. Und dort regiert nach wie vor Microsoft und Apple.
 
@infinityloop: wie wahr wie wahr...
 
Lizenzkosten sparen? Mit ner kommerziellen Linuxdistribution? Ich glaube nicht ^^ ... Unabhängig davon finde ich es durchaus nachvollziehbar dass für die doofen Rechenaufgaben Linuxcluster verwendet wurden. Für mich ist sowas immer noch das klassische Anwendungsgebiet für Linuxsysteme. Dort wo keine direkte Userinteraktion erfolgt. Rechenknechte (hier wohl die Backburner einer Rendersoftware), Firewalls, einfache Webserver, einfache Datenbankserver, Router, etc. Solange sie tun was sie sollen und ich nicht dran arbeiten muß, sind mir diese Systeme sehr recht.
 
@DennisMoore: "einfache Webserver, einfache Datenbankserver," - Also nutzt Google für die ganze Infrastruktur "einfache...."? :)
 
@root_tux_linux: Ich weiß nicht was Google nutzt. Aber wenn ich in einem Unternehmen ne Infrastruktur aufbauen soll, dann bevorzuge ich Lösungen und keine über komische Verbindungen zusammengeknotete Inselprodukte. Wird meist ein ActiveDirectory plus diverse Backend-Server. Alles wie aus einem Guß und ne durchgehende Sache. Wenn man aber einfach nur 500 Webserver-Rechner braucht, dann ist sowas nicht wirklich wichtig. Kommt halt immer drauf an. Außerdem gehe ich davon aus, dass Google da noch viel in der eigenen Infrastruktur angepasst hat. Würde ich versuchen sowas ähnliches in einem durchschnittlichen Unternehmen aufzubauen, wäre das unbezahlbar.
 
Warum hier Linux benutzt wurde hat einen einfachen Grund: für die Größe des Projektes war Rechenpower gefragt, die es eben nur in Clustern gibt. Anforderungen Maya 64 Bit: Microsoft Windows Vista Business (SP1 or higher), Microsoft Windows XP x64 Edition (SP2 or higher), Red Hat® Enterprise Linux 5.3 WS, or Fedora 8 operating system. Solange diese Firma ihr Produkt offiziell NICHT auf Win Server unterstützt, solange wird es niemand nutzen. Welche Firma nutzt ein Produkt auf einer Plattform, auf der sie im Ernstfall keinen Support bekommt?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles