Microsoft: Statistiken belegen Erfolg von Windows 7

Windows 7 Anlässlich der CES hat Microsoft einige Zahlen veröffentlicht, die zeigen sollen, dass Windows 7 weiterhin sehr gut angenommen wird. Unter anderem soll das neue Betriebssystem entscheidend zu einem deutlich besseren Weihnachtsgeschäft beigetragen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Windows 7: Microsoft belegt Erfolg von Statistiken
 
"Statistiken: MicroSoft belegt Erfolg von Windows 7"
 
Erfolg: Statistiken belegen Windows 7 von Microsoft
 
@Zebadev59: Windows 7 belegt Microsofts Brötchen.
 
@Zebadev59: Erfolg: Windows belegen 7 Statistiken von Microsoft
 
@Webchen: 7 Statistiken belegen Fälschungserfolg von Microsoft.
 
irgendwie bescheinigt jede Studie oder Statistik von Microsoft seinen Produkten Erfolg
 
@El Pinata: irgendwie bescheinigt JEDE Studie einer Firma ihren Erfolg.
 
@der_ingo: Irgendwie bescheinigt JEDE Microsoft eigene Studie den eigenen Erfolg. <<Die wollen NUR damit Werbung (GELD) machen.>> Damit alle denken: Microsoft ist supertoll und verkauft viele tolle Sachen! Ich will damit nicht sagen, dass MS Schrott ist aber es ist nur WERBUNG!
 
@h1231:
Das Vista Beispiel zeigt das eindrucksvoll. Vista war ja vor dem Release von Windows 7 auch DAS OS überhaupt. Erst als dann 7 vor der Tür stand gingen die Töne eher so dahin "Naja, Vista war eigtl. doch nicht das Windows, was wir gerne gehabt hätten, aber dafür kommt jetzt Windows 7" :)
 
@El Pinata: Ich kenne KEIN Unternehmen, dass versucht, mit schlechten Statistiken (die es natürlich gibt) zu werben. Selbstverständlich werden nur die mit den guten Zahlen veröffentlicht, der Rest bleibt intern. Würde ich - bzw. jeder hier - aber nicht anders machen, wenn man was zu sagen hätte in einer Firma, die was an den Mann bringen will. Ist also wirklich nichts besonderes...
 
@GlennTemp: Das war exakt der Zeitpunkt wo ich Microsoft nicht mehr länger für ein mittelmäßig seriöses Unternehmen hielt.
 
Ich muß gerade Win 7 extensiv benutzen und stelle fest, daß es von der Bedienung her schlechter ist als XP, und wesentlich hinter KDE 4 hinterherhinkt. Es mag besser als Vista sein, aber Fortschritt sieht anders aus. Schade, daß es so erfolgreich ist.
 
@bgmnt: hmm inwiefern? Ich habe keinen spaß mehr daran auf der arbeit mit XP zu arbeiten seit dem ich zu hause Win7 habe!
 
@bigbasti87: kann dem nur zustimmen.
 
@bgmnt: Im Vergleich zu KDE4 stimme ich dir zu, finde es aber besser als XP, Vista hab ich ausgelassen. Dies ist aber nur unsere persönliche Meinung, die jetzt wieder hinterfragt, in Frage gestellt wird und Schlussendlich mit Minus abgestraft wird, weil man sie nicht akzeptieren kann.
 
@OttONormalUser: Na ja, irgendwelche Behauptungen ohne Begründung sind nie gern gesehen.
 
@bigbasti87: Es ist langsam, manchmal dauert es mehrere Sekunden, bis der Explorer die Laufwerke anzeigt. Die Effekte stocken, außerdem lassen sich einige Effekte nicht ausblenden, ohne auf die ganz klassische Ansicht zu wechseln (dieser komische Glanzeffekt im Fensterrahmen, wenn das Fenster verschoben wird). Den Minimiereffekt empfinde ich als störend, ich habe bisher keine Alternative Einstellungsmöglichkeit dazu gefunden. Im Explorer kann ich nicht einstellen, wo die Ordner- und Dateiinformationen angezeigt werden (ich empfinde es als unkomfortabel, daß diese Informationen am unteren Bildrand sind): außerdem lassen sich die Schnellzugriffsordner auf der linken Seite nicht verschieben (lieber hätte ich Computer ganz oben, Bibliotheken kann weg, Netzwerk auch, geht aber nicht). Die Einstellung des Einfachklicks erzeugt Unterstreichungen, zumindest beim Darüberzeigen, was nur über eine Einstellung im Internet Explorer deaktivierbar ist (da sind wir wieder bei Browserproblematik mit Windows). Dann ist meinem Empfinden nach es absolut unintuitiv, wo sich welche Einstellungen verbergen, um irgendetwas aus-/einzustellen. Und wenn man mit Benutzerkonten arbeitet, werden Adminrechte benötigt, um Desktopobjekte zu löschen! Ebenso für Autostart und ähnliches. Also all sowas kann doch wohl bei einem modernen Betriebssystem nicht sein, was auch noch soviel Geld kostet. Linux bekomme ich kostenlos und kann bei KDE alles nach meinem Belieben einrichten, und die Einstellungen sind nicht hinter verwirrenden und kryptischen Menüs versteckt oder über Umwege erst erreichbar (wie die Sache mit den Unterstreichungen). Auch der Hintergrund der Fotoanzeige kann nicht auf schwarz gestellt werden. Und ein Dock gibt es auch nicht. Und Einstellungsmenüs sind in der Größe nicht skalierbar oder auf den Inhalt angepasst, sodaß das navigieren sehr, sehr unkomfortabel ist. Meiner Ansicht nach hat MS nicht viel mehr gemacht, als an sinnlosem Optikschnickschnack zu arbeiten (wie die tolle und dämliche "Snapfunktion": nervig bunte Taskleistenbalken: die blaue Ribbonoberfläche, die farblich nicht anpassbar ist!). Und dann ist die Optik noch nichtmal vollständig überarbeitet worden! Lediglich das, was oft benutzt wird wurde überarbeitet, tiefer im System befindet sich Uraltoptik (zum Vergleich mal bei XP mit XPize den Taskmanager starten und sich unter Leistung die Balken anschauen, und dann mit dem Balken bei Windows 7 im Taskmanager vergleichen: also Amateure machen es besser vor und MS belässt es bei der Uraltansicht). MS hat meiner Ansicht nach nichts außer "Detailverbesserungen" eingeführt, die größtenteils nutzlos sind und oftmals nicht vollständig umgesetzt wurden. Und für den Preis, im Vergleich zu Linux, ist es eine Frechheit. Leider muß ich es wegen Programmabhängigkeit nutzen.
 
@bgmnt: Ich habe deinen Beitrag so mal auf die Schnelle durgelesen und kann behaupten, dass ich für mind. 90% deiner "Probleme" ohne gross nachzudenken eine Lösung hätte. Nur bin ich mir gar nicht sicher, ob es sinnvoll wäre dir diese zu schreiben und meine Zeit dafür einzusetzen. Denn vieles was du geschrieben hast, stimmt so nicht, oder ist doch relativ einfach lösbar. Ich würde es wohl sinnvoller empfinden, wenn du dich einwenig mehr mit Windows auseinandersetzen würderst. So lernst du mehr über Windows und ich gehe nicht das Risiko ein, meine Zeit für jemanden zu verschwende dem es vielleicht gar nicht um die Sache geht! Ich will dir nichts unterstellen und entschuldige mich im Vorau,s wenn ich mich irren sollte, aber ich traue dir nicht!
 
@bgmnt: Du schreibst da wirklich praktisch nur Quatsch. Natürlich kannst Du bei einem Benutzer die Einstellungen ohne Admin-Rechte ändern, die NUR für diesen Benutzer gelten, nicht aber die, die für alle Benutzer gelten (zurecht). Manche Desktop- oder Autostarteinträge sind aber für alle Benutzer (im öffentlichen Verzeichnis) eingetragen.
 
@bgmnt: Muss sagen hinter KDE 4.4 hinkt es deutlich hinterher. Auch wenn ich die Aufhebung der Unterscheidung zwischen "Icon" und "Laufendem Programm" sehr gut finde, ist KDE 4.4 - gerade wegen der teils übernommenen Features wie das Aero Snap Gedöns - um Längen voraus.
 
@bgmnt: Vorsicht! Du bist hier auf WF. Nimm das L-Wort nicht in den Mund. Du denunzierst die Gläubigen. Aie wollen an das Gute glauben und fühlen sich beleidigt und angegriffen, wenn man nicht mit klatscht und bei Standing-Ovations sitzen bleibt. Aufpassen!
 
@netmin: Schwachsinn.
 
@Rumulus: Dann bitte erkläre, wie es gehen soll. Das könnte den Arbeitskomfort doch deutlich erhöhen. Jedoch ändert dies nichts daran, daß ich KDE als bedienfreundlicher und fortschrittlicher empfinde, da ich die vielfältigen Möglichkeiten dort sogar ohne großes Suchen finden und verändern kann.
 
was bringt die zertifizierung eigentlich? leute zwingen sich bitte neue hardware zu kaufen? durch dieses ganze loge gedönse hat sich auch nicht viel gebessert. windows xp brauchte auch keine zertifizierte hardware!
 
@Stressmaker: geht nur darum das sicher gestellt wird das die hardware auch funtioniert.
 
@Stressmaker: Das Logo kann dir doch egal sein?! Das Logo soll dir nur zeigen, dass die Software oder Hardware 100%ig ohne Probleme mit Windows funktioniert. Das heißt nicht, dass du diese Hardware/Software kaufen musst, weil es natürlich auch trotzdem Software/Hardware ohne Logo gibt, die ebenfalls fehlerfrei läuft.
 
@Stressmaker: Ich frage mich, warum viele Leute, weil sie noch immer auf XP sitzen, die Entwicklung so dermaßen verlangsamen müssen? Echt mal ... nur wegen euch AntikOS-Nutzern hab ich mir eine xbox360 gekauft. Jetzt mal ehrlich, wieso sind viele noch auf XP? Angeblich wegen der Performance, oh toll, schon mal daran gedacht einen neuen Rechner sich zusammenzubauen oder kaufen? Und das Dual/Triple/Quad Prozessoren auf XP mehr Verlustleistung als Nutzungsleistung haben wurde auch schon zigmal bewiesen, weil XP einfach damit nicht umgehen kann, trotzdem hat mein Nachbar einen i7, eine GTX250 (oder wie die nVidiaKarten nochmal heissen) und 8GB Ram, das beste dran, ein x86 XP ... haha ... meine Fresse, kauft euren Kindern lieber eine Konsole -.-
 
"Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast." Um den M$-Bashern mal vorwegzugreifen und hoffentlich halbwegs seriöse Comments zu lesen.
 
@Slurp: Genau an den Spruch habe ich auch grad gedacht :-) Ich bin mit Windows 7 allerdings auch sehr zufrieden. :-)
 
keine frage, die hardware funktioniert in den meisten fällen auch, egal ob sie ein logo hat oder nicht. es liegt mehr an den treibern, vor allem die 64 bit architektur ist noch sehr betroffen.
 
@Stressmaker: Ich habe Win 7 64-bit... Und habe absolut keine Probleme mit Treibern.
 
@Radi_Cöln: kann ich nur zustimmen, zumal sogar Teilweise Geräte die keinen Windows 7 Support haben mit dem Vista oder sogar XP Treiber laufen
 
@Radi_Cöln: Kann ich größtenteils zustimmen... nur dass meine (relativ) alte ethernet karte nicht mehr erkannt wird :(
Aber sonst natuerlich alles top :P
 
@SuperDuperDani: Ja, das war bis jetzt auch die einzige Hardware, die er bei mir nicht wollte (3Com 3C905TX). Aber die 8 Euro für eine neue waren dann doch nicht so schlimm...
 
Welche Version von Win7 kommt eigentlich auf die Netbook, die Starter Editon oder die Home Basic?

Naja, Windows 7 ist ja auch wirklich ein gutes OS, meiner Meinung nach nur einen kleinen Tick besser als Vista... :)
 
@XP SP4: Starter. Weil Home Basic gibts nur in Schwellenländern, und nicht mal in all denen.
 
@XP SP4: die meisten Netbooks werden momentan mit Starter ausgeliefert. Ist halt die preiswerteste Version.
 
@XP SP4: Also bisher habe ich nur Netbooks mit der Home Premium gesehen. Zumindest alle Touch-fähigen Geräte haben mindestens Home Premium, da die Starter kein Touch kann.
 
als ob microsoft es nötig hat statistiken zu fälschen. die machen eh genug geld!
 
@Stressmaker: Genug Geld ??? was heist den hier Genug ?
 
Ist das ein Wunder? Für wie blöd halten die uns denn? Gegen MS Vista ist Win7 aus dem eigenen Hause dem Erfolg ein leichtes zuzuschreiben.
 
Sie sollen die echten Verkaufszahlen präsentieren, wenn der Zwangsverkauf einer sinnfreien Lizenz, OEM und andere Bundels endlich rechtlich aufgehoben und beseitigt sind. Dann können wir sachlich weiter diskutieren. Bis dahin ist jeder Art Wettbewerb wie durch die Masse eines schwarzen Lochs verzerrt. Mein Vorposter tk69 hat schon die richtige Frage gestellt, dennoch haben sie damit stets Erfolg. Eine Schande für uns alle.
 
Du meinst so wie das Apple tut? Ach so, richtig ihr BS gibts ja auch nur zwangsgebundelt mit ihrer Hardware. Ich frage mich wieviele die Apple gadgets kaufen weil sie schick sind oder als Statussymbol und Windows drauf einsetzen und trotzdem in der kümmerlichen Mac OSX Statistik als Käufer auftauchen.
 
@netmin: Ach komm, einen Zwang gibt es nicht und damit man einen Grund zum Flammen hat kommen solche wie du immer mit dem gleichen Mist. Bedenkt aber dabei nicht, dass der Kunde dies evtl. so wünscht. Nach deiner Meinung will keiner der einen Rechner mit einer OEM Lizenz kauft, das OS mit dabei haben!? Es gibt auch keine Alternativen wie Linux oder gar kein OS!? All dies wird einfach ignoriert von dir, würde ja deiner Unterstellung widersprechen. Alle die nicht genau so denken wie ihr werden einfach ignoriert, oder als dumm hingestellt. Schaue nur mal die Entwicklung bei den Netbooks an, da wollten die Leute auch Windows haben, warum wohl? Ganz einfach, weil der Kunde selbst entscheiden kann und sich von Leuten wie dir nicht bevormunden lassen will. Tatsachen wie z.B. das Alternativen kaum gewünscht werden, willst du nicht einsehen, obwohl die Fakten heut klar sind. Siehe nur mal HP, Dell, Ausus usw. alle hatten Linux im Angebot und nach einer Weile haben viele das Sortiment verkleinert oder sogar ganz vom Markt genommen. Weil die Umsatzzahlen zu gering waren, weil der Kunde es nicht wollte. Warum es der Kunde nicht will, darüber lässt es sich durchaus Diskutieren, aber weder Linux, Apple oder Windows Befürworter haben das Recht, die Wünsche des Kunden in Frage zu stellen. Wir leben nicht in einer Diktatur, so dass der Wille weniger mehr zählt, als der Wille der Masse! Werde endlich erwachsen und lerne wie der Markt funktioniert, und hör auf immer mit diesen lächerlichen Unterstellungen. Ich weiss, es hat keinen Sinn, du wirst weiterhin deiner Missgunst freien Lauf lassen und mit fragwürdigen Aussagen Leuten wie mir versuchen den Mund zu verbieten, oder mit Unterstellungen meine Aussage versuchen zu denunzieren. Also viel Spass babei......
 
@vangel: Nichts verstanden? Scheint so.
 
@Ruderix2007: Kann man sich das echt aussuchen bei Aldi&Co was man installiert haben möchte? Cool!
 
@Ruderix2007: Jetzt geht es los. Ohne ein einziges Argument hackst du auf mir herum. Ich sprach mit dir nicht einmal, und du wagst es zu behaupten ich hätte dir den Mund verboten oder dich denunziert? Dazu zeigt irgend einer verblödeter und Frustrierter seine Zustimmung? Ich komme mir vor wie im Prozess von Franz Kafka. Das Henne Ei-Problem werde ich hier nicht diskutieren und die SMS- und Facebookgeneration hat den Überblick schon längs verloren oder erst gar nicht gehabt. Ich sprach also weder mit dir, noch über Linux noch über Apple OS. Du musst schon sehr unzufrieden sein, wenn du beleidigt bist, wenn jemand nicht das will/mag was du vorziehst. Es gibt noch mehr als MS, BMP und hotmail. Wir leben nicht in einer Diktatur, da stimme ich dir zu, aber dein ohnmächtiger Angriff weist dessen Spuren auf. Wille der Masse? Die Masse ist willenlos, sonst sähe bei uns wirklich anders aus. Meine Aussagen haben Begründungen, außer wenn ich Spass mache. widerlege sie, aber werde nicht unnötig persönlich. Du kannst freilich glauben was du möchtest.
 
köstlich :)
 
@tk69: Aldi und Co. machen im Ganzen gesehen nur einen geringen Prozentsatz aus. Hinzu kommt noch, dass diese Geräte grundsätzlich billig sind und es kaum einen Preisunterschied geben würde mit oder ohne OS! Wer bei einem Discounter einfkauft, muss nehmen was es gibt und mit Einschränkungen bei Beratung und Auswahl rechnen. Darum sind sie auch so billig! Ich kann dort auch nicht wählen zwischen einen LCD oder LED Fernseher, sondern muss das nehmen was gerade im Angebot ist. Bei einen Fachgeschäft kann man es sich aussuchen und warum bei den Grossen (DELL, HP usw.) das Angebot nicht mehr so gross ist, habe ich bereits geschrieben. Aber dort ist es in der Regel (ausgenommen DELL) kein Problem einen Rechner ohne OS zu kaufen.
 
@netmin: Ich habe es auf zukünftige Aussagen bezogen, denn wir sind hier in WF und ich kenne Leute wie dich zu genüge! Unrecht hatte ich ja nicht, denn du behauptes ich habe kein einziges Argument angeführt, nun dann frage ich mich, was habe ich den alles geschrieben, ist diese Unterstellung nicht gerade ein Beweis? Und wohl das Beste ist doch, dass du denjenigen gleich persönlich beleidigst, der anscheinend die gleiche Sichtweise hat wie ich!! Wenn dies keine Dneunzierung ist (......)! Ich danke dir, hast mich in meiner Vorahnung bestätigt, auch wenn ich gerne gesehen hätte, dass du mich eines Besseren belehrt hättest. ,-(
 
@Ruderix2007: Das sind doch nur hohle Phrasen. Immer noch kein sachliches Argument von dir. Denunzierten: was für ein Unsinn. Welches Problem quält dich? Mir kommt es vor, als wärst ein Lobbyist der Firma und müsstest etwas um jeden Preis verteidigen. Abweichler von der Linie sind einfach unerwünscht. Das sind nämlich die Grundzüge der Diktatur, ruderix. Deine Argumente zum Thema bestehen aus der Verteidigung dieser Praxis: Aldi und Co. spielten keine Rolle usw. Du behauptest ernsthaft, es gäbe keinen Zwangsverkauf ("Ach komm, einen Zwang gibt es nicht und damit man einen Grund zum Flammen hat kommen solche wie du immer mit dem gleichen Mist." - das hast du in deinem Post re2 an mich geschrieben). Nein, kein Zwang, ruderix. Alles freiwillig, alles rechtens. Ich weiß: der Wille der Masse. Nun, ich weiß nicht, ob ich zu dieser Masse gehören will. Auch scheint es dich die Tragweite des gesamten Schadens hierdurch, nicht zu erreichen. Du bist noch nicht so weit. Aber gut.
 
@vangel: toller Vergleich. Wer sich für einen Mac entscheidet, dann weiß er, dass es ein Gesamtsystem ist, war es jedenfalls früher so. Beim PC ist das etwas anders. Dieser wird nämlich bis auf Eingabegeräte, auf Wunsch, nicht von MS hergestellt. So klappt es auch nicht. Das alles wird sich ändern, nicht morgen und nicht übermorgen, aber es wird sich ändern. Man hat auch den Buchdruck bekämpfen wollen, Werke indiziert, Bücher verbrannt, die Eisenbahn, Wechselstrom. Das alles macht keinen Sinn: es verrät lediglich das Wesen des Systems.
 
@Ruderix2007: Vorurteile, zukünftige Aussagen, abstempeln. Diese Leute, die du zu genüge kennst, haben andere Vorstellungen und sind vielleicht schon über die MS-Hürde hinaus. Ob das dir weiter hilft? Denke mal nach. Ist es so schwer zu verstehen, dass es auch andere als die MS-Philosophie gibt. Im Ernst jetzt: was wäre, wenn Windows nicht mit einem Pc zwangsweise verkauft werden würde? Wir hätten eine Wahlmöglichkeit zwischen mehreren Windows. Ja, hast richtig gelesen, denn selten bekommt man die richtige mit einem Fertig-PC. Gut. Die örtlichen ITler hätten richtig zu tun und der Kunde hätte mit minimaler Verzögerung sein Wunschsystem. Wer kein OS will, weil keins braucht, DAS SOLL SEIN RECHT sein, ruderix. Deutlicher kann man nicht mehr werden. Schlaf schön.
 
@netmin: Zweiter Nick von kfedder? Der redet genauso eine gequirlte Scheisse.
 
@bestusster: Ihr mit eurer 2.Nick Phobie. Ich bin übrigens sein 3.Nick und alle anderen die so denken sind alle weiteren Nicks. Insgesamt sind es um die 50, denn eigentlich kann es ja nicht sein, dass so viele anderer Meinung sind, es muss also eine einzelne Person sein, denn was nicht sein darf ist logischerweise auch nicht so. Wie ist denn dein 2.Nick? Helena? Die hat nämlich die selbe Phobie^^ Gefundene Ironie darf behalten werden!
 
@OttONormalUser: Ich sagte schon: alles hohle Phrasen. 2, die sich einklinken, beschimpfen, aber kein einziges sinnvolles Argument bringen. Nein, ich bin nicht kfedder, nicht Helena und aus Troja komme ich auch nicht. Nur netmin und mein Nick hat viel mit dem was ich schreibe zu tun.
 
@netmin: Ich frage mich aus welchem Grund du den Erfolg von MS so persönlich nimmst! Meiner Meinung nach solltest du einiges hinterfragen und dich besser informieren. Es stimmt sehr wohl, dass man bei Discounter keine/kaum eine Wahl hat. Hast du dich auch gefragt warum das so ist? Wahrscheinlich nicht. Wie bereits geschrieben worden ist, hat dies sehr viel mit den Kunden zutun. Der Discounter konzentriert sein Geschäft darauf, was sich am besten verkauft und dies mit so wenig Aufwand wie nur möglich. Was ist das für ein Kunde der in einem Discounter Rechner kauft? Sicher nicht derjenige der sich gross mit IT beschäftigt. Folglich entscheidet sich der Discounter dafür was er am schnellsten absetzen kann und das Gro seiner Kundschaft auch wünscht. Es ist nur ein Geschäft, das schnell Geld einbringen soll. Auf einzelne Kundenwünsche kann dabei nicht eingegangen werden und diese Geschäftspraktiken ziehen sich über das gesamte Sortiment. Beratung und auf Einzelwünsche kann nicht eingegangen werden, ansonsten müsste der Preis massiv erhört werden. Es ist doch bei allem bzw. bei jedem Produkt so, wer etwas ausserhalb der Norm will, muss dafür in ein Spezialgeschäft. Heute ist es wirklich kein Problem mehr einen Rechner ohne, oder mit einem anderen OS als eines von MS zubekommen. Wer es will, wird auch fündig. Von Zwang kann man wirklich nicht sprechen, dafür sind zu viele Möglichkeiten vorhanden. Ein sehr wichtiger Aspekt ist auch, dass du einfach die Kundenwünsche ignorierst, ich kann aus eigener Erfahrung schreiben, dass die meisten sehr wohl ein MS OS vorinstalliert haben wollen und NICHT dazu gezwungen werden. Wie auch bereits erwähnt, hat sich dies deutlich doch bei Netbooks gezeigt. Anfangs war dort Linux zu 100% Marktführend, obwohl XP Lizenzen sich negativ auf den Preis ausgewirkt haben, also der Kunde musste etwas mehr bezahlen, hat sich XP durchgesetzt! Es ist schon sehr vermessen von dir, die Leute als willenslos zu bezeichnen, nur weil sie sich nicht so verhalten wie du es gerne wünscht. Solltest du einmal ein eigenes Geschäft haben, wirst du sehr schnell feststellen, dass der Kunde durchaus seinen Willen hat, dies kann manchmal sogar sehr nervenaufreibend sein. Du bemängelst das OEM System, bedenkst dabei aber nicht, dass genau dies für den Kunden einen finanziellen Vorteil mit sich bringt. Firmen kaufen sehr viele Lizenzen auf einmal ein, was den Preis für den Einzelnen massiv drückt. Ich kann dir ein Beispiel aus meiner Firma nennen. Ich bezahle für eine Ultimate Lizenz noch 130 Franken (ca. 80 Euro), im Einzelhandel als SB-Version kosten diese für den normalen Kunden am billigsten 220 Franken (ca.135 Euro). Es geht sogar noch billiger, wenn ich auf einmal mehr Lizenzen beziehen würde. Diesen Preisvorteil gebe ich und auch die anderen zum grössten Teil an den Endkunden weiter. So funktioniert es überall und bei jedem Produkt. Dies bedeutet, wenn es die OEM Lizenzen nicht geben würde, wäre dies ein deutlicher finanzieller Nachteil für die meisten Kunden. Was denkst du, was will die Mehrheit der Kunde, mehr bezahlen kein OS vorinstalliert haben, dafür den Aufwand der Beschaffung? Es ist schon gut wie es jetzt ist, denn wer will, bekommt genau das was er wünscht und niemand wird zu etwas gezwungen. Die Vorteile der Vorinstallation von Windows überwiegt für das Gro der Kunden und so soll es auch sein. Alle wollen nur eines, Geld verdiene und eines kannst du mir glauben, dabei kommt es nicht darauf an ob MS, Apple Linux oder kein OS vorhanden ist, nur auf das mit dem man auf die Schnelle am meisten verdienen kann. Dies entscheidet ganz allein der Kunde, der Kunde bezahlt dafür und was der Kunde nicht will, verkauft sich nicht, schon gar nicht auf längere Zeit. Wenn der Kunde die Vorinstallation nicht wollte, hätte sich dies in all den Jahren schon längst bemerkbar gemacht und alle Hardware-Firmen würden Rechner ohne, oder mit einem anderen OS ausliefern. Was sich über längere Zeit bewährt und dies heisst im Klartext, was Geld bringt, kann so nicht falsch sein. Man hört hier auch manchmal den Vorwurf von Knebelverträgen. Wie kann MS eine Firma zu etwas zwingen? Doch nur wenn MS ein Druckmittel hat, was ist denn das Druckmittel? Genau die Lizenzen (….)!! Folglich sollte sogar dem unterbelichtesten ein Licht aufgehen, wie kann MS mit einen Produkt eine Firma zu etwas zwingen, was das Gro der Kunden ja angeblich gar nicht will? Folglich wäre dies doch gar kein Druckmittel und der Vorwurf der Knebelverträge hinfällig! Firmen könnten ja einfach Rechner ohne OS ausliefern? Warum machen sie dies den nicht? Genau weil sie dann nicht mehr den Absatz haben und weil der Kunde Rechner mit OS haben will! Natürlich fehlt zum jetzigen Zeitpunkt jeglicher Beweis für die Unterstellung der Knebelverträge und wahrscheinlich gibt es solche auch nicht. Wollte nur aufzeigen, wie widersprüchlich einige Aussagen und Unterstellung sein können, wenn man sich ein wenig Gedanken macht!
 
@Rumulus: Sehr gute Ausführung. Wirklich. Nur bin ich weder 12 Jahre jung, noch habe ich den Erfolg von MS kritisiert, sondern manche Praktiken, Speziell den Zwangsverkauf, Knebelverträge und Bundeling. Ganz besonders die "Erhebung" eigener Erfolgsstatistiken hieraus. Der Zwangsverkauf bietet Null Optionen dem Kunden. In seinem "Interesse" wird ein Windows nach Meinung eines Herstellers/Discounters usw. vorgegeben!!! Mir geht es nicht um den Umsatz, sondern um die absolut mangelhafte Wahlmöglichkeit. Statt Kritik, die ihr immer bei mir sehen wollt, überseht auch gerne dass ich klare Alternativen hierzu aufgelistet habe. Nein! Nicht Linux. Das wollt ihr nur lesen. PC ohne OS mit einer Aufpreisliste woraus der Kunde frei wählen kann. Wir wissen, dass es viele Windows gibt, nicht nur eine Edition (übertrieben ca. 10). Das ist keine Kritik, Freunde, das ist ein gut durchdachter und elementarer Vorschlag für den Markt. Man muss sich entscheiden dürfen. Das scheint niemand verstehen zu wollen. Das ist nicht gut. Wenn der Kunde mehr Willen hätte, würde genau so argumentieren wie ich soeben. Daraus würden wir unsere örtlichen ITler stark unterstützen, der maßgeschneiderte Lösungen für den Kunden einrichten kann. Umsatz und Lizenzen würde man genauso verkaufen, aber die richtigen. Ob das Windows oder Linux ist, ist mit persönlich egal. Wenn das jetzt immer noch unklar ist und einer sagt ich würde den Erfolg kritisieren, der hört nicht zu, sondern bringt seine vorgefasste Meinung. Das wäre traurig.
 
@OttONormalUser: Hast gerade gelesen [re:12]: eine waschechte IT-Meinung eines Experten. Ich spreche im Klartext von Wahlmöglichkeit und örtlichen Infrastrukturen und dann so eine Antwort. Irgendwann rutscht er daran noch aus.
 
@netmin: Dann liegt es aber nicht an MS, sondern an dem Discounter, den er entscheidet was angeboten wird! Knebelverträge gibt es nicht, oder zumindest fehlt jeglicher Beweis dafür. Ich bin für MS nur ein kleiner Kunde, werde aber fair behandelt. Kein Zwang, klar ersichtliche Auflagen und Preise. Da habe ich mit diversen Hardware-Hersteller grössere Probleme als mit MS! Ich sehe auch nicht nur Linux und habe dir diesbezüglich gar nichts unterstellt, sondern nicht minder Absichtlich Apple oder kein OS NOCH erwähnt. Ansonsten gibt es wohl kaum noch was.....!!?? Es gibt auch keine mangelte Wahlmöglichkeit, dies ist einfach Quatsch, genau das IT-Geschäft im Ort bietet diese Dienstleistung an. Genau so wie ich meinen Kunden bis auf Apple alles anbiete was er sich wünscht. Dies von XP bis zu W7, von Server 2003 bis 2008 und diverse Linux Desktop und Server Distributionen. Wer will hat die Wahl, sicherlich nicht überall, aber dies wird es nie geben, warum habe ich dir schon in [re:15] deutlich erklärt. Bei Discounter Kritik zu üben, ist fehl am Platz, weil dann du das Konzept immer noch nicht begriffen hast, oder begreifen willst. Wenn deinem Wunsch entsprochen würde, würde sich dies masiv auf den Preis auswirken und ich bezweifle, dass der Kunde bereit ist dies zu bezahlen, oder überhaupt will. Geschweige denn, dass der Discounter noch in diesem Segment wettberbsfähig sein kann. Jeder Merhaufwand, oder Dienstleistung kostet Geld und genau dort spart der Discounter und kann dewegen so billig sein. Nebst der Stückzahl die er einkauft. Seien wir einmal ehrlich, weltweit werden vielleicht 2% aller PC in einem Discounter verkauft, dieser Markt ist vielleicht bei dir in DE geringfügig wichtiger als sonst wo, aber Einfluss hat dies kaum. Wer will hat die Wahl, bei seinem Fachhändler des Vertrauens! Ich glaube eher, dass dir sachliche Argumente fehlen und du den Überblick für das was du geschrieben und was dir geantwortet wurde und nicht zuletzt für die Realität verloren hast. Du drehst dich im Kreis, nimm dir eine Auszeit und denke in Ruhe noch einmal über alles nach und nimm es nicht so persönlich.......
 
@Rumulus: Hallo Rumulus! Ich werde das Gefühl nicht los, das ihr beide ein wenig aneinander vorbei redet, aber egal, ich will mich eigentlich nicht einmischen. Ich stütze das was Netmin sagt, gebe dir in vielen Punkten aber auch Recht, allerdings beschreibst du genau die Problematik, die Netmin und ich verurteilen. Eigentlich bin ich nur Neugierig, wo deine Zahlen von 2% Herkommen, und was du zu den Discountern zählst, hast du da mal Daten für mich bitte? Ich wohne hier sehr ländlich, im Radius von 50km, wo 3 "größere" Städte liegen, bekommt man zwar PCs ohne BS, Alternativen (außer Mac) werden aber gar nicht angeboten, auch nicht im "Fachhandel". Beratung ist = 0 und wenn man mal in die Runde fragt, kennt keiner Linux und alle nutzen Windows nur weils es ja eh dabei ist. Dies wirkt sich dann prägend auf den Markt aus, denn warum sollte man umsteigen, wenn man Windows gewohnt ist und nichts anderes angeboten wird, aus welchen Gründen auch immer? Vll. verzerrt dies ja mein Bild, Zahlen würden helfen ,)
 
@OttONormalUser: Die Zahlen habe ich im letzten Jahr in einem Bericht gelesen. Diese sind auch bei der jeweiligen Firma in Jahresbericht ersichtlich. Wenn du im Web suchst wirst du sicherlich fündig, Wahrscheinlichkeit eher auf Englisch. Da ich bei HP und ASUS Aktionär bin, bekomme ich die Berichte jedes Jahr zugeschickt. Auch mit einfacher Logik geht die Theorie schon auf, denn der grösste PC Markt, ist immer noch der Geschäftsbereich. Solche kaufen ihre Rechner wohl selten beim Discounter und da Marktgrössen wie DELL im Discount-Bereich gar nicht tätig sind, ist schon ein grosser Prozentsatz weg. Natürlich gibt es Regionale Schwankungen, darum ist es auch so wichtig es Global zu betrachten. Ich verstehe euch Zwei sehr gut und kann auch nachvollziehen was ihr wollt, nur wird es dazu nie kommen und dies liegt weniger an MS in sich, sondern an den Kunden. Der Kunde bestimmt den Markt und ein Wandel ist im professionellen Bereich schon spürbar. Viele Firmen lagern zumindest ein Teil immer mehr auf Open Source Produkte aus. Mir soll es nur recht sein, denn dies bringt mir mehr Geld als MS Produkte und der Kunde hat ein Produkt das vollumfänglich an seine Bedürfnisse angepasst wird. Aber es wird immer einen Favoriten geben, dabei ist es den Hardware-Hersteller absolut egal ob dies MS oder Linux ist. Für den normalen User ist das Getöse Linux, MAC oder Windows doch nur reihne Geschmacksache und nichts weltbewegendes. Jeder soll und kann das nutzen was er will und niemand wird heute mehr zu einem Produkt gezwungen. Wenn das einer behauptet, der selbst z.B. keine MS Produkte nutzt, hat sich schon selbst der Lüge überführt. Denn irgendwie hat er es doch geschafft Alternativen zu nutzen!? Hinzu kommt noch, dass in Anbetracht der Tatsache, MS für viele zwischenzeitlich eine gute Geldquelle darstellt, schon längst eine Untersuchung/Klage im Gange wäre. Vergesst dabei einfach niemals und das kann nicht oft genug betont werden, es verkauft sich nur das auf längere Zeit, was der Kunde auch will. Der Markt richtet sich automatisch nach dem Kunden, der nur das bringt dauerhaft Geld. Also wenn ihr eine Veränderung wollt, dann überzeugt eure Freunde und Bekannten, respektiert dabei auch andere Meinungen und lasst euch nicht dazu verleiten gegen Windmühlen anzukämpfen.
 
@Rumulus: Der Markt richtet sich nach dem Kunden und der Kunde nach dem Markt, wer nun was mehr beeinflusst (hat), lass ich im Raum stehen, nur soviel, der Kunde kann den Markt gar nicht lenken bei einem einseitigem Angebot, selbst wenn dieses durch sein eigenes verhalten entstanden ist. Das auf 8Pcs die verkauft werden Windows landet, hat ja einen Grund, und ob diese 8 Personen völlig bewusst Windows genommen haben oder ob es da andere Gründe für gibt, darüber sollte man mal nachdenken, schließlich sind von den 8 Personen die wenigsten versiert. Es geht auch nicht darum ob man zu Windows gezwungen wird, sondern darum ob man durch die Marktsituation beeinflußt und manpuliert wird. Ich beziehe mich jetzt allerdings nur auf den Privatkundensekteor, den ich persönlich sehr viel höher einschätze als 2%. Ich hätte gerne Zahlen gehabt, leider finde ich im Web nichts passendes....
 
Windows 95 hat auf meinem 133 MHz genauso Erfolg! Seit 14 Jahren - ohne Neuinstallation, UAC, Viren etc. (naja, kann ja auch weder Internet noch was großartiges, aber halt das, was es brauch). :P
 
hmm, erfolg? nuja das oem geschäft...die zwangsabgabe für microsoft beim computer kauf? DIESE dürfen NICHT mitgezählt werden, da der endverbraucher bei oem keine wahlmöglichkeit hat! für die die oben weiter anecken und sagen osx gibts nur für apple, das ist wahr und genauso verweflich wie die falschen ms statistiken! erst wenn das betriebssystem beim kauf eines rechners entbündelt ist und der kunde ZUSÄTZLICH sein system auswählen und EXTRA bezahlen muss, hersche beim betriebssystem ein markt! im moment besteht seitens MS eine art GEZ gebühr von computern, das der dau, der seinen computer bei saturn und co kauft, keine wahl hat und diese oem scheiße bezahlen muss. übrings ist oem die gleiche absprache wie bei lcd pandels und intel cpus. für mich sind "fertige" pcs eine minderwertige sache, da die hersteller dieser "fertig" pcs den kunden immer betrügen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles