Firefox 3.7 dank Multicore-Support deutlich schneller?

Browser Bislang nutzt der Browser Firefox nur einen Prozessor, um Websites darzustellen. Die meisten Systeme besitzen inzwischen aber mindestens zwei Prozessorkerne. Ein evtl. für Firefox 3.7 geplantes Projekt namens "Electrolysis" soll das ändern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das ist doch gut, dann strengen sich alle an, die konkurrenz belebt immerhin den browsermarkt, somit werden sie noch besser und optimierter.
 
@urbanskater: Also ich bin der Meinung, dass selbst die 3.5.7 schon um einiges flotter arbeitet als die 3.5.6...
 
@Aeleks: 3.5.7 schneller als die 3.5.6 ? Dabei wurde doch bzgl. Geschwindigkeit gar nichts geändert. Es wurden jediglich 3 Bugs behoben.
 
@andreasm: Ja weiß ich, aber nach dem Update wurden z.B. die Tabs ( die ich beim Start des Browsers schon offen hatte) definitiv schneller geladen, als bei der letzten Version...habe etwa 12 Tabs offen.
 
@Aeleks: Okay, ich habe auch das Gefühl, dass der Browser nach einem Update immer etwas fixer ist. Vielleicht liegts daran, dass er danach Dateien neu anlegt, den Cache optimiert, oder was weiß ich :)
 
@urbanskater: mhhhh, zu blöd das Flash nciht mit 64Bit Browsern klarkommt, von daher hat ein reiner 64x Browser momentan einfach keinen wirklichen Sinn. Wer es gerne Testen will muss einfach mal den IE x64 Bit starten und auf eine Flashsite gen. http://kb2.adobe.com/cps/000/6b3af6c9.html
 
@urbanskater: google chrome besser.chrome the best meine libe freunde
 
@Raiken: Es gibt ein Flashsite-Gen, welches noch nicht zu 100% mit der 64-Bit-Version vom IE zusammenarbeitet? Gähn.
 
Hoffentlich wird er nun auch mal schneller. Bislang wurde das von jeder Version behauptet, aber letztendlich, aus meiner Sicht, nicht wirklich eingehalten.
 
@Reteibeg red: Also im Seitenaufbau ist er (wohlgemerkt mit Adblock) Gefühlt der Schnellste. Der Start könnte flotter sein, ist aber aktzeptabel. Das einzige was mich Stört ist der Performancerückgang bei vielen Tabs.
 
@darkalucard: Vielleicht hilft dir das Plugin "Cache Status".
 
@Reteibeg red: Werd ich mir Zuhause mal anschauen, danke
 
@darkalucard:
Chrome und Opera fühlen sich bei mir wesentlich schneller an als Firefox.
 
@Chris81: Also ich hatte hier mal nen Test gemacht mit der Chrome Beta, und da war der Firefox (mit Adblock) eindeutig schneller, da die Adblocker für Chrome die Ads mitladen und nur nachträglich ausschneiden, wärend sie bei Adblock (Firefox) vorweg geblockt werden, sodass die Seite deutlich schneller laden kann als wenn sie sich an lahmen Werbeservern aufhängt.
 
@Chris81: Ja, bei mir auch (Ubuntu 9.10 und Windows 7). Deswegen bin ich mittlerweile auf Opera umgestiegen. Gerade bei vielen Tabs (>=10) wird der Firefox unerträglich lahm.
 
@darkalucard: Also unter Chrome ist mir kein gutes AdBlock-Plugin bekannt - Hier greift man normalerweise zu dem Programm "Privoxy". Dieses ist, wie der Name vermuten lässt, ein filternder Proxy. Hier wird es genau gleich wie bei AdBlock gehandhabt - Inhalt, der auf der Blacklist ist, wird gar nicht erst geladen und (bei Bildern) durch Dummys ersetzt.
 
@seaman: kann ich nicht nachvollzeihen, selbst mit 50+ Tabs lässt er sich noch ganz gut bedienen, und im Gegensatz zu Chrome z.B. hält sich sogar der Speicherbedarf im Rahmen... (etwa selber Verbrauch wie Chrome bei 5-15 Tabs (je nachdem wieviel Flash usw....)
 
@TomPomm1001: Ähm dann stimmt was mit deinen Chrome nicht... Denn der ist mit ABSTAND der Browser der am wenigsten verbaucht!
 
@darkalucard: Wir haben an unserer Schule mal einen Test gemacht (mit verschiedenen HTLM / JAVA / FLASH ...usw- Inhalten, also ganz bunt gemischt, von allem was...)
Dabei war Chrome u. Safari ganz weit vorn, Firefox hingegen hinkte weit hinterher.
 
@SpiDe: chrome besser imer besser
 
@Magguz:
Chrome soll der beste sein beim Memory Verbrauch ?
Das sehen Tests aber ganz anders, siehe z.b. http://dotnetperls.com/chrome-memory
 
Was macht in der Hinsicht die Konkurrenz? Nutzen Chrome und Opera mehrere Kerne?
 
@eisteh: IE9 wird die Grafikkarte nutzen, wieso nicht FF3.7? + mehrere Kerne!
 
@eisteh: chrome ja, opera noch nicht, wobei ich persönlich es bei chrome mies umgesetzt finde, da er zeitweilig soviel cpu last braucht, dass andere anwendungen lagen, was doch auch nicht der sinn eines quadcore prozessors sein kann
 
@eisteh: Der Internet Explorer und Chrome nutzen mehrere Threads. Und möge man mir ein Minus zukommen lassen, wenn ich Halbwahrheiten erzähle.
 
@eisteh: An der Hardwarebeschleunigung in Opera wird zur Zeit gearbeitet. Multicores sollte das miteinbeziehen. Wahrscheinlich wird das auch in die Version 10.5 mit einfließen.
 
@davidsung: Sie nutzen sogar mehrere Prozesse (zumindest Chrome). Mehrere Threads werden die anderen auch nutzen.
 
@ouzo: Mehrere Prozesse ist aber nicht so toll...wofür gibt's Threads?!
 
@voodoopuppe: was nutzen dir threads wenn dir der prozess abrauscht?
 
@eisteh: Chromium x64 auf nem Celeron E1400: Total: 689.2ms +/- 3.7%....das wär ja
fast ein Drittel vom Firefox Ergebnis, das im Artikel erwähnt wird. Vielleicht 64-Bit Vorteil?
 
@voodoopuppe: Prozesse _können_ sinnvoll sein, dass somit z.B. nur ein einzelner Tab abstürzt statt dem ganzen Browser. Hat allerdings den Nachteil, dass so ein Design bedingt, dass insgesamt mehr Speicher benötigt wird.
 
@GTIfreak: Die Frage sollte sein, was bei der Entwicklung falsch gelaufen ist, WENN der Prozess überhaupt abrauscht ...
 
@ouzo: Es sollte einem findigen Programmierer aber Möglich sein, das Abstürzen eines Prozesses zu unterbinden, ggf. auftretende Fehler sollte man sowieso abfangen und auswerten.
 
@eisteh: Gibt auch bei Fx bemühungen, Hardware baldmöglich miteinfließen zu lassen.
 
@ouzo: Ist doch - gerade Beim Firefox - eh schnuppe :D AUf die 100 MB kommt da eh nicht mehr an *g*
 
@voodoopuppe: Wenn es solche findigen Programmierer gäbe, gäbe es schon lange keine Bugs mehr.
 
Warum nicht als plugin anbieten um es zu testen und wenn es stabil genug ist fest in FF einbauen?
 
@zivilist: eine so umfangreiche Änderung kann man glaube ich nicht so einfach als Plugin anbieten. Das wär ja wie, als würde man den Core von Windows gegen den von Linux mithilfe eines Programmes austauschen :)
 
@zivilist: Wieso sollten sie sich die Zeit nehmen ein Plugin (du meinst wohl sowieso Addon) zu bauen, zu testen etc. und dann nochmal Zeit investieren es fest einzubauen, um es dann nochmal testen zu müssen? Außerdem ist das wohl nicht als Addon realisierbar, da es eine Kernfunktionalität ist die man nicht einfach reinfrickeln kann.
 
@CruZad3r: wenn Microsoft die Spezifikationen des Cores rausrücken würde und Linux Entwickler Lust und Laune haben, würde das eventuell auch funktionieren. Es hat noch keiner beweisen können das es funktioniert oder nicht funktioniert.
 
@zivilist: du hast ja ganz viel ahung von betriebssystem aufbau, oder?
 
@zivilist: omg!
 
@maxfragg: Warum sollte es nicht funktionieren? Die Schnittstellen für die restlichen Zugriffe auf den Kernel nachempfunden und intern mit eigenem Code gearbeitet...wo genau ist das Problem?!
 
@voodoopuppe: So wie du dir das denkst, geht das nur, wenn beide Kernel nach außen recht ähnlich sind. Ansonsten wird der Adapter sehr aufwendig und langsam.
 
@CruZad3r: wie wärs mit WINE? man könnte die komplette Windows GUI doch sicherlich mit wine auf nem linuxkernel laufen lassen, oder nicht? Expertermeinung bitte! xD zum thema firefox: an wine wird seit 17 Jahren gearbeitet, es ist also nicht ganz einfach, meinste es lohnt sich, da ein haufen arbeit reinzustecken, nur um eine einzige "kleine" änderung zu testen?
 
@TiKu: Es geht ja im Grunde nur erstmal ausschließlich um die Machbarkeit. Deshalb sage ich ja, dass die entsprechenden Schnittstellen dann natürlich nachempfunden werden müssen. Wie man Intern Abläufe regelt ist dann jedem selbst überlassen.
 
d.h. also, dass sich bei mir daheim auf meinem Stand-PC mit dem FF 3.7 keine Geschwindigkeitsvorteile diesbezüglich ergeben werden...^^
 
Performance Spitzenreiter Chrome4 mit 1211ms? Opera 10.50 braucht bei mir nur 342.4ms +/- 7.3% ..............
 
@duro: die oben angegeben ms sind sowieso Schwachsinn, da die sich sowieso an jedem Rechner unterscheiden.
 
@ouzo: Schau dir an, wie der Autor heißt. Dann ist alles klar.
 
@boon: Die Autoren schaue ich mir eigentlich nie an. Das hält sich für mich teilweise sowieso auf einem Niveau :D
 
@duro: Hab jetzt mal Opera 10.50, Chrome 3, Chrome 4 und IE 8 getestet.. Opera ist by far der beste mit ~ 322ms +/- 1,1%. Chrome 3 und 4 sind beide mit 400ms dabei (Chrome 4 sogar 2ms langsamer?), der IE 8 kommt an die hier genannten 4000ms von FF3.5.6 ran.. wie langsam würde der dann wohl hier laufen?!
Also mal ehrlich, wenn man schon nur Versionen, die in Entwicklung sind vergleicht, dann bitte auch Opera, in der Hinsicht ist der Browser mehr als nur Konkurrenzfähig.
EDIT: Bei weiteren Tests nähert sich Chrome 4 langsam an Opera an, kommt aber kaum unter 350ms. FF3.7 wird sich wohl auch in diesen Regionen wiederfinden.
 
@duro: diese synthetischen Benchmarks sind eh mit Vorsicht zu genießen. Im Alltag kommt es auf die gefühlte Arbeitsgeschwindigkeit an, und da spielen nicht ausschließlich blanke JavaScript-Performance eine Rolle. Da kommt es auch auf die Geschwindigkeit der Rendering Engine an, auf das Session Management, intelligentes Caching, die Zeit die der Browser für den Start braucht, und andere. Solche Dinge wie intelligente Bedienkonzepte (Mausgesten beispielsweise), die die Arbeitsgeschwindigkeit erheblich steigern zählen für mich persönlich auch dazu.
 
@eisteh: Bei mir sieht's ähnlich aus, getestet unter MacOS X 10.6.2: Opera 10.50 - 449.2ms +/- 1.2%, Chrome 4.0 - 494.6ms +/- 3.5%, Safari 4.0.4 - 542.6ms +/- 1.1%, Firefox 3.5.6 - 1145.6ms +/- 1.4%
 
@Insane.J: Firefox/3.7a1pre 740.0ms +/- 3.7%
 
Chrome 3 braucht auch nur etwas über 400ms.. Irgendwas stimmt hier nicht o_O
 
@eisteh: Rechnerabhängig.
 
Ich bin der Meinung wir sind in einer Zeit wo Multicore Programmieren selbstverständlich werden sollte.
 
@lordfritte: Natürlich sollte es das. Die Wurzeln des Firefox-Codes gehen allerdings eine ganze Zeit in die Vergangenheit zurück. Und bei bestehenden Projekten ist es mitunter mit sehr viel Aufwand verbunden, den Code anzupassen, sofern man nicht alles komplett über den Haufen wirft und neu ("From scratch") beginnt.
 
FireFox ist der Beste Browser Überhaupt! IE ist Lame! Opera steckt teils im namen Opera=Opa=Alt=Langsam: und Google Chrome lol ^^ Spyware und Spionageprogramme habe ich schon genug auf meinem Rechner, da brauch ich kein Chrome von Google. @Minuspoller Ihr seit fail bobs!
 
@RAJ: Deine Argumentation ist... unwiderstehlich. :-)
 
@RAJ: Ich sage es schon immer, nichts geht über die Meinung eines selbsternannten Experten. Hast du schon den Nobelpreis für Selbsternannte erhalten? Ich glaube, bei der Preis-Art muß man draufzahlen.
 
@eolomea: Nobelpreis hätte er evtl sogar verdient? Wenn schon "der obama" einen für "den frieden" bekommt sollte raj auch einen bekommen :).
 
@Carp: mindistens xD Obama sagt auch "Yes we can! Begin the WW3 and own germany" desweiternen bekommt er den Nobelpreis für Fireden da in Deutschland entlich ruhe ist nach dem 3WW ^,^ wäre dann der 5. den er bekommt.
 
@RAJ: firefox nicht besser
 
@RAJ & ergun57: Habt ihr Kinder (oder du Kind?) zu viel Zeit, dass ihr/du hier mit Fakeaccounts die Threads zuspammen müsst? Geh(t) mal lieber ab und zu zum Unterricht, sonst holt euch/dich irgendwann die Polizei bei Mama ab und karrt euch/dich zur Schule, und das ist auch irgendwie doof für Mama...
 
Ich hoffe die Funktion für MultiCores kommt schnell, hab hier in meinem Mac immerhin 8 Kerne, das wäre eine echte beflügelung für Firefox.
 
@m2moritz: Wer braucht denn 8 Kerne? Für einen Heimcomputer reichen 4 völlig aus und das ist schon sehr hoch gegriffen.
 
@eolomea: 1. woher willst du wissen, dass es einen heimcomputer ist? 2. hat schon mal jemand behauptet, dass niemand mehr als 64k Hauptspeicher braucht... du solltest schon jedem selbst überlassen, was er an hardware haben will :)
 
@GTIfreak: http://tinyurl.com/5twm97
 
@GTIfreak: Hier ein Tipp erster Klasse! Nimm einen Prozessor mit 16 Kernen und werde damit wunschlos glücklich.
 
Der "MultiCore-Support" vom Firefox wird ihn garantiert nicht in dem Maß beschleunigen, wie ihr euch das alle vorstellt. Startet z.B. Winrar schneller, seit dem MultiCore-Support? Nein. Es entpackt "nur" viel schneller. Und genauso wird es sich beim Firefox verhalten. Manche Operationen werden dann halt beschleunigt, wie z.B. die JavaScript-Engine etc.. Kauft euch lieber eine SSD-Festplatte. Die können auf jeden Fall Daten viel schneller (vor allem parallel) lesen, als es mechanische Festplatten können ( http://bit.ly/HDDvsSSD ), anstatt auf etwas zu hoffen, was eh nicht eintreten wird. @eolomea: Für einen Heimcomputer reicht auch ein SingleCore völlig aus.
 
Insbesondere für Dualcore Netbooks dürfte das ein Segen sein.
 
@3-R4Z0R: gibt ja auch so viele davon :-)
 
@Insane.J: Sie kommen in immer grösserer Anzahl. Insbesondere mit den dualcore Atoms, die jetzt auf den Markt kommen (oder gekommen sind, Atoms interessieren mich nicht), oder den AMD Neo CPUs, die jetzt auf den Markt kommen in einer grösseren Anzahl Modelle (ich z.B. werde mir später dieses Jahr dieses Notebook holen: http://shop.lenovo.com/us/landing_pages/thinkpad/2010/X100e).
 
nicht reden.... machen bzw. ausführen....
das ganze gerede seit monaten und wochen ist doch lächerlich...
wenn alles so toll wäre, gäbe es diese dinge schon längst :-)
funzen muss es, mehr nicht.
gruss
 
http://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/nightly/latest-trunk/
 
@basko3: Nein hier:

https://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/nightly/latest-electrolysis/
 
@ClonK:

Nö da gibt es nichts.
 
@Scoty: Leerzeichen entfernen
 
Was? Firefox nutzt nur einen Prozessorkern? Das ist ja das reinste Mittelalter. Ich wunderte mich schon, warum der Browser so ewig lange braucht, um zu starten. Nun ist das Rätsel gelöst. Die Macher sollen sich mal ranhalten, damit aus Firefox was Ordentliches wird.
 
@eolomea: Als würde dir eine MultiCore-CPU beim schnelleren Starten von Firefox helfen. Kauf dir lieber ne SSD-Festplatte. Haste mehr von. http://bit.ly/HDDvsSSD
 
Der bisherige Firefox ist am Ende eines größeren Downloads ein paar Sekunden lang blockiert, weil der Virenscanner erstmal den Download untersucht. Hoffentlich ändert sich das mit der neuen Version.
 
@Marathon: Geht ganz einfach jetzt schon. Adresszeile about:config eingeben Warnung bestätigen dann in die Zeile folgendes eingeben: browser.download.manager.scanWhenDone von true auf false stellen neustarten schon is Ruh damit.
 
@Marathon: Hat Firefox für diese Funktion eigentlich einen Virenscanner integriert? Falls ja: Wie wird der aktualisiert.
 
@TiKu: Nicht der Firefox selbst scannt die Downloaddatei, sondern er übergibt das an den installierten Virenscanner.
 
@Marathon: Nimm das AntiViren-Programm von Microsoft, damit gibt es keine Probleme. Ich habe das versuchsweise auf meinen PC. So, wie es aussieht, werde ich die Software auf dem PC lassen. Ein wirklich gutes Programm. Am schlimmsten ist G Data. Das Ding scannt solange, dass man erst mal eine Tasse Kaffee trinken kann.
 
@Schnuecks: So, und nicht anders [re:3].
 
@Schnuecks: Das bezweifle ich. Ich habe auf einem Rechner, auf dem kein Virenscanner installiert ist, die Beobachtung machen können, dass Firefox trotzdem am Ende eines Downloads recht lange die Meldung "auf Viren prüfen" anzeigt. Ebenso konnte ich auf meinem Rechner grad keine Prozessoraktivität meines Virenscanners beim Download von OpenOffice ausmachen.
 
@TiKu: Das ist aber so, er benutzt die Windows API um den installiertem Virenscanner zu starten. Daz umuss der Scanner aber die Windows API unterstützen was nicht immer der Fall ist.
Wenn kein Virenscanner installiert ist, dann wird er wohl das MS Tool benutzen dessen Namen mir gerade entfallen ist und das bei vielen Windows Versionen installiert ist.
 
http://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/nightly/latest-trunk/
...... jetzt sollte er stimmen - sorry
 
nehmt bitte am ende vor... - trunk das leerzeichen nach dem bindestrich raus.... !
gruss
 
Nimm das nächste Mal gefälligst bit.ly
 
@WURSTWASSER: Besser wär's er nimmt nächstes mal den korrekten Link (Leerzeichen in "latest" entfernen): http://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/nightly/latest-electrolysis/
 
"Die meisten Systeme besitzen inzwischen aber mindestens zwei Prozessorkerne. Ein evtl. für Firefox 3.7 geplantes Projekt namens "Electrolysis" soll das ändern."

omg, mozilla klaut prozsesorkerne :)

ne im ernst, könnte man bisschen klüger schreiben :)
 
Leider ist Firefox was die JS Geschwindigkeit betrifft, noch recht langsam (vor allem im Vergleich zu Chrome und Safari). Ich finde auch, dass die Entwicklung von Firefox einfach viel zu langsam ist, zumal Chrome und Safari schon (was die Geschwindigkeit betrifft) meilenweit voraus sind. Natürlich bleibt es jeden frei den Browser zu wechseln, allerdings finde ich den Firefox (vor allem mit den Addons) einfach super und mir gefällt es, dass er Open Source ist. Ich will nicht haben, dass Google oder Apple meine ganzes Surfverhalten "studiert". Opera mit ihrer Firmenpolitik (vor allem was sie damals bei der Integration von alternativen Browsern in die Windowsinstallation gemacht haben) finde ich absolut unsympatisch. Deswegen find ich, ist Firefox noch immer der für mich "beste" Browser.
 
@dickhunter: "Opera mit ihrer Firmenpolitik (vor allem was sie damals bei der Integration von alternativen Browsern in die Windowsinstallation gemacht haben) finde ich absolut unsympatisch." <- Schäm dich, du hast es bis heute nicht verstanden, um was es ging. Opera hatte 100% recht dabei und sie waren nicht alleine mit dieser Forderung. Die European Committee for Interoperable Systems Gruppe (ECIS), zu der Opera gehört und die Mozilla Foundation (u.a. gehört FireFox auch dazu) haben das zusammen gefordert, aber egal manche lernen es halt nie und lassen sich durch News auf Bildniveau verstrahlen.
 
lol also wenn ich mir mal gepflegt einen von der Palme wedel habe ich bestimmt 5 mal den Browser auf und gefühlte 250 Tabs....ich muss sagen früher lief die kiste schneller und mit weniger abstürzen....
 
@rush: hahahaha Hall of Fame - Kommentar! :D
 
Typisch, veraltete Hardware von übermorgen im Rechner und Software von vorgestern :)
Da nutzt man seit Jahren 64bit CPUs und 64bit BS, FF dümpelt noch immer auf x86 herum, Flashplayer gibt's dafür auch nicht, der IE läuft mit 64bit, aber auch eher stiefmütterlich als perfekt. Nun die Dualcoregeschichte, oha, läuft ja vielleicht schneller damit.. viele hier werden schon Quads benutzen :)
Ich glaube wir Kunden werden tüchtig verschaukelt, egal von wem.
 
Wäre es nicht sinnvoller an der Effizienz zu arbeiten, bevor man sich mit solchen Dingen wie Multicore und D2D Unterstützung befasst? Opera macht doch mit der Pre-Alpha Version von 10.5 vor wie sowas geht. Nutzt immer noch nur einen Kern, bietet keine D2D Unterstützung und ist dennoch schneller als der Firefox mit D2D Support und jener mit Multicore Support.
 
@Patata: Naja, Multicore bietet mal nun wirklich grade was Effizienz angeht einen gigantischen Sprung nach vorne. Ein Browser der lange zum laden von Seiten braucht oder hängt weil der Kern voll ausgelastet ist lädt nicht grade zur effizienten Netznutzung ein.
 
@lutschboy: Schon klar, nur sollte man gerade beim Firefox darauf achten, dass ein Kern schon sinnvoll genutzt und nicht übermäßig belastet wird. Da dürfte der Firefox noch ziemlich viel optimierungspotenzial bieten. Hinzu kommt, dass eine CPU bei der 2 Kerne genutzt und ausgelastet werden wohl auch mehr Energie verbraucht, obwohl dies eben nicht wirklich erforderlich wäre. Es spricht ja nichts gegen eine Multicore Unterstützung, sie bringt aber weit mehr wenn das Grundgerüst effizienter ist und man nicht versucht auf diesem Wege andere Defizite auszugleichen.
 
Wird mal endlich Zeit das Firefox das erlernt.
 
Im Firefox muss die Funktion aber erst eingeschalten werden. dom.ipc.plugins.enabled
 
@Oely: Und dom.ipc.tabs.enabled dann sicher auch (ok oder auch nicht, weil er dann wohl nicht mehr starten will^^)
 
@Patata: @Patata: bei mir geht es. i7 350ms.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles