Italien: Verbraucherverband klagt gegen Microsoft

Recht, Politik & EU Die italienische Verbraucherschutzorganisation Aduc bereitet derzeit eine Klage gegen den Software-Konzern Microsoft vor. In dieser will der Verband Schadensersatz-Ansprüche geltend machen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Inzwischen glaub wohl jeder Clownsverein sich von MS was "erklagen" zu können...
 
@Leihmen: Nein, sie glauben nur daran, dass man nicht alles von jedem Großkonzern akzeptieren muss. Warum Windows Lizenz bezahlen, wenn man Linux nutzt?
 
@silentius: es gibt genügend Angebote für PCs und Laptops ohne Windows... natürlich nicht bei den Discountern oder Geizmärkten... aber seien wir mal ehrlich... wer sich da einen PC kauft, der will auch Windows.
 
@Leihmen: genau da kaufen aber die meisten. ihren pc usw
 
@silentius: seit wann verkauft Misrosoft auch PCs? In meinem Computerladen werde ich gefragt, welches BS ich haben möchte!
 
@silentius: Ich geb Dir vollkommen Recht, aber wie viele von den "Geschädigten" ist denn in der Lage Linux zu verwenden, wenn doch die Meisten nicht einmal mit Windows zurecht kommen? Glaubst Du die lesen in Foren wie was gemacht wird??
 
@mgg2000: ...ist ja auch ein Computerladen und kein aufgeblasener "Kolonialwarenhändler"
 
@silentius: warum ein PC kaufen wo Windows vorinstalliert ist wenn man hinterher sowieso klagen will das da Windows drauf ist weil man ja das tolle Linux nutzen will?? ich würde einfach ein PC kaufen wo nichts drauf ist hinterher installier ich eben das was ich nutzen will
 
@silentius: Und was kann MS dafür wenn irgendwelche Hersteller/Händler das nicht raus rechnen können/wollen?
 
@dgvmc: Nicht immer von sich auf die anderen schliessen! Nein, die meisten Rechner werden im Direkt-Verkauf verkauft, also direkt bei HP, Acer usw., dies besagen klar die veröffentlichen Zahlen. Wer dort einen Rechner kauft, kann sehr wohl entscheiden, ob mit oder ohne OS!
 
@silentius: was soll man machen wenn man nen MAC kauft und OSX drauf hat?
 
@Leihmen: Genau das ist auch meine Meinung.

Diejenigen die Linux benutzen und immer am lautesten schreien, dass Pc´s mit Windows ausgeliefert werden, die bauen sich Ihren Pc sowieso selber zusammen. Und sind davon nicht betroffen.

Und die anderen kaufen ihren PC im Internet, und da kann man bei jeder größeren Kette schon auswählen, ob man den PC auch ohne Betriebssystem haben möchte.

Und Kunden die bei Discountern etc kaufen, werden froh sein, dass Windows installiert ist und sie gleich starten können.

Möchte nicht das große Weinen erleben, wenn Kunden bei Aldi nen PC kaufen und einschalten wollen und groß die Meldung kommt bitte Betriebssystem installieren.....
 
@Leihmen: Und wer schon ein Windows hat und es selbst installieren will? Warum sollte man ein Betriebssystem doppelt kaufen, oder sogar eine schlechtere Version als die schon existente mitbezahlen? Nicht jeder installiert gleich Linux, aber es ist einfach nervig, daß Windows fast überall mit drauf ist und mitbezahlt wird, ob man es braucht und will oder nicht. Übrigens wird MS viel zu oft zu recht verklagt.
 
@silentius: Wieso werden Autos mit Elektronik von Bosch und Reifen von Goodyear verkauft? Wieso muss ich ein Diskettenlaufwerk und einen DVD-Brenner im Rechner mitbezahlen, obwohl ich beides nicht brauche. Warum muss ich ein Netzteil beim Handy mitbezahlen, obwohl ich schon viele Mini-USB-Netzteile habe? ... Und wieso denkt jemand, dass er einem Händler vorschreiben darf, wie er sein Produkt gestaltet? Wenn der Händler Windows mit in das Produkt reinpackt, dann ist das wohl seine Sache. Ich muss ja nicht bei ihm kaufen.
 
@Timurlenk: Darum geht es ja auch gar nicht, es geht darum, dass in der Eula von Windows ein Rückgaberecht enthalten ist, wenn man sie ablehnt, dies sollte man dann auch in Anspruch nehmen können und nicht von MS an den PC-Hersteller verwiesen werden und umgekehrt. Alle deine Bsp. enthalten KEINE solche Klausel und sind damit völlig am Thema vorbei. Es geht darum, dass der Verbraucher, der Windows zurückgeben möchte mehr oder weniger verarscht wird indem man ihn von Pontius zu Pilatus schickt, nachdem man ihn vorher erst mal ab kassiert hat. Für so was gibt es Verbraucherschutz. Es wäre ein ganz anderes Thema, wenn man gar kein Rückgaberecht hätte.
 
@OttONormalUser: die kapieren es einfach nicht und bringen kindische Scheinargumente ins Spiel. Hier geht es um Rechte des Kunden, der zu jedem denkbaren Zeitpunkt verarscht wird und seine Rechte auch noch getreten werden. Was nützt schon, wenn ich sage: ich habe alle vor der Monopolbildung gewarnt. Nichts. Die Knalltüten verteidigen das System auch noch. entweder wissen sie es nicht besser oder sie wollen sich in Sachen Ignoranz gegenseitig übertreffen.
 
@netmin: wieso wird hier jemand verarscht ?

Bei Apple bekommt man Apple´s Mac OS und basta.

Beim Pc kann man es selber bestimmen.
Man kann einen PC mit windows kaufen, man kann den PC in Teilen zusammenbauen ohne Windows. Und man kann einen PC nach seinen Wünschen bestellen auch ohne Windows.

Was willst du mehr ?

Und wenn du ehrlich bist, was würde es jemanden bringen der einen alten Windows PC hat, geht zum Discounter kauft sich einen PC und dort ist Linux drauf.
Dem fällt mal die Kinnlade runter, weil seine ganze Software/Spiele etc nicht mehr läuft.

Windows hat sich nunmal auf den PC geprägt und das kann ein noch so großer Open Source Fanatiker nicht verleugnen.

Die Software die man gekauft hat will man auch weiternutzen.

Linux ist gut, wenn man den PC als Schreibmaschine verwendet und zum Internet surfen.

Aber wenn es mehr sein soll, wie Spielen etc braucht man Windows.

Und eine Monopolstellung finde ich das falsche Wort. Windows ist gut. Und nur deshalb hat es die Spitze erreicht.

Wenn es schlecht wäre. Hätte sich jeder Benutzer drüber aufgeregt und vielleicht hätte dann damals Linux das Rennen gemacht. Hat es aber nicht.
Und so hat Windows das Rennen gemacht und ist bist heute gut geblieben.
 
@netmin: Der erste der "Knalltüten" hat schon gesprochen und uns seine äußerst naive Ansicht der Dinge dargelegt, hast du noch irgendwelche Fragen? Witzig finde ich auch, dass ich gerade eben wegen einem SPIEL auf Linux umbooten musste, weil Windows 7 Probleme damit hat :)
 
@OttONormalUser: Witzig das die oberste Open Source Knalltüte und Microsoft Hasser Windows 7 Zuhause hat.... Und den Monopolisten unterstützt :-)

Da ist ja jeder weitere Kommentar überflüssig.
Du verarscht dich wieder mal selber.
 
@andi1983: Wer sagt dir das ich zu Hause bin/war? Wer sagt dir, das ich Win7 gekauft habe, könnte auch der RC sein? Außerdem bin ich dazu gezwungen Windows zu benutzen, weil es der Beruf erfordert. Denken ist dein allergrößtes größtes Problem, sieht man auch deinem naiven nicht durchdachtem re:16 aber lass gut sein, auch dich kann ich ohne weiteres ignorieren wie ich es mit anderen die genauso Oberflächlich sind wie du schon tue :)
 
@OttONormalUser: Aha und wieso ist re:16 nicht durchdacht ?

Dann solltest du dich mal besser informieren.
Heutzutage wird dir Windows nicht mehr aufgezwungen.
Komisch mein Notebook konnte ich auch ohne Windows bestellen.

Und zweitens solltest du mal denken. Du predigst immer und überall das jedermann auf Linux umsteigen kann, und es kein Programm gibt das man nicht ersetzen könnte bzw mit Wine unter Linux starten könnte.

Und jetzt kommst du doch wieder so, dass Windows der Beruf erfordert. Konntest deine Open Source Welle wahrscheinlich bei deinem Arbeitgeber noch nicht durchbringen :-)
Oder kannst in deiner Arbeit nicht so große Sprüche bringen wie hier ?

Ich kann dich auch gut und gerne ignorieren :-)
 
@andi1983: Du sollst nicht immer so dreckig Lügen!!! Ich hab dich letztens schon aufgefordert mir zu zeigen wo ich das gesagt habe was du dauernd behauptest und du konntest dies nicht, also hör auf damit oder bring Beweise. Du bist nicht im geringsten in der Lage etwas zu verstehen, liegt auch an deinem Denkdefizit. Auch werde ich nicht auf dein naives Gefasel von re:16 und re:11 weiter eingehen, das hatten wir schon und du hast es nicht verstanden dank Lernresistenz. Außerdem geht es in dieser News um etwas ganz anderes als das was du hier wieder anschleppst, weil du gekränkt bist, dass man deine Mama MS verklagen will. Lese und verstehe, es geht weder um Apple, schon gar NICHT um Linux oder um die Möglichkeit einen PC ohne Windows zu kaufen oder sich einen zusammenzustellen. Wenn du das Thema verstanden hast, reden wir weiter, ansonsten hat sich das hiermit für mich erledigt! Übrigens, auf Arbeit laufen beide Systeme, dass man nur ein System benutzen darf, kommt aus deinem Hirn! Hab ich aber auch schon mal erwähnt und du hast es nicht behalten!
 
@OttONormalUser: Dann würde ich dir vorschlagen den Artikel nochmal genau zu lesen und nicht die Klappe davor aufzureißen.

Jetzt für dich :

Diese sollen Käufer von PCs dafür entschädigen, dass auf ihren neuen PCs bereits eine Windows-Version vorinstalliert ist, die sie nicht wollten, aber mitbezahlt haben.

Wenn ich nicht möchte, dass auf dem PC Windows vorinstalliert ist, dann muss ich mir einfach einen PC ohne Windows kaufen. Die Möglichkeiten sind mehr als gegeben. Dann solltest du besser den Klägern Lernresistenz vorwerfen.
An jeder Ecke kann man PC´s ohne Betriebssystem kaufen.

Und das wollte ich mit meiner Aussage beschreiben.
Ich kann nicht das falsche kaufen, und dann alle verklagen, wenn es im Sortiment auch den PC ohne Betriebssystem gegeben hätte.

Wo jetzt da ein Fehler in meiner Aussage ist, kann ich nicht erkennen.

Und zweitens wurde es mehr als genug bewiesen, dass man an eine Windows Lizenz nie so günstig rankommt, als bei einem fertig System. Das ganze beträgt nur 5 %
Bei einem normalen Heim System für 400 Euro würde die Lizenz gerade mal 20 Euro kosten.

Aber wahrscheindlich denken die Kläger das es günstiger ist, den PC ohne Windows zu kaufen und sich eine OEM Version für 80 Euro zu kaufen...

Und was setze ich für Lügen in die Welt ? Du bist doch immer der Prediger, der alles auf Linux setzt und auf die freie Welt Programm Welt.
Und dann doch nicht ohne Windows auskommt. Das sagst du selber ich habe es nur wiederholt.
 
@andi1983: MS GARANTIERT eine RÜCKGABE wenn man mit der Eula nicht einverstanden ist, da du die aber nicht gelesen hast, wie immer, weißt du das natürlich nicht!!! Wenn sie das tun, MÜSSEN sie sich auch dran halten, und nicht nur abkassieren! Darum geht es und nicht um Apple oder Linux, denn die geben dieses Versprechen NICHT! Auch spielt es überhaupt keine Rolle, was man alles kaufen kann!! Soviel zu deinem Denkdefizit und deiner Lernresistenz! Du lügst rum, dass ich ein Prediger wäre und du KANNST mir NICHT zeigen wo ich gepredigt haben soll, also hör auf damit oder bring endlich Beweise!! Da du das nicht tust, geh ich davon aus, dass du es nicht kannst und du dir alles nur Einbildest! Da du aber die einfachsten Dinge nicht verstehst und nicht in der Lage bist dir Informationen zu besorgen, kommst du lieber mit Lügen und deinen naiven Ansichten, die mit der Realität aber 0 zu tun haben! Ich habe nie gesagt, das ich OHNE Windows und NUR mit Linux auskomme, das ist DEINE krankhafte Einbildung, mach was dagegen oder zeig mir endlich die Stellen wo ich sowas gesagt habe!!! Windows ist super zum spielen geeignet und ich hab nen Schrank voll Windowsspiele, warum sollte ich darauf verzichten? Damit so Blitzbirnen wie du keine Scheinargumente mehr haben? Sicher nicht!
 
@OttONormalUser: so nun mal ein Ausschnitt von deinem Windows Aufstand Kommentaren... Falls du nicht mehr weißt was du schreibst. Und ich kanns mir schon denken ich bin Lernresistent und durch meine Einbildung habe ich deine Ironie nicht verstanden :-)...

Nimm doch den 0815 Win-Usern mal die Maus weg, die kriegen nicht mal mehr ihren PC aus. Genau das will doch Windows sein, ein OS für Mausschubser, nicht dass das jetzt generell schlecht wäre, hindert aber so manchen am "denken>>>>>>>>>>>>>>

Microsoft sollte sich was schämen, ein Betriebssystem ohne Mainstreamsupport verkaufen (verschenken) nur um den Markt für die Konkurrenz zu blockieren>>>>>>>>>>>>>>>>

Microsoft nicht wahr, das Maß aller Dinge.... Komm von deinem Microsoft-Windows denken runter, dann klappt es auch mit dem Paketmanager>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Als ich vor 4 Wochen meinem Arbeitskollegen Ubuntu auf sein Laptop gespielt habe, weil Xp dauernd aus unerklärlichen Gründen einfriert, wollte er als erstes nen Virenscanner und CCleaner installieren, daran sieht man doch wie beschränkt manche Windowsuser schon denken und meinen es wäre das mAß aller Dinge und alles muss so funktionieren wie Windows. Gut das es nicht so ist. Viel Spaß beim Updaten, Cleanen, Tunen und suchen nach vertrauenswürdiger Software im Netz wünsche ich dir.>>>>>>>>>>>>>

Du willst Kompatibilität? Zu was denn? Doch nur zu dem proprietären MS Quasi Standards von denen ihr euch alle abhängig macht und zu Windowsspielen und Software, die nun eben mal nicht für die Plattform Linux bestimmt sind.>>>>>>>

Ich habe momentan XP und Ubuntu installiert, XP wird nur noch gestartet wenn ich Spiele spielen will die ich mit Wine nicht ans laufen bekomme, für alles andere ist Linux einfach Stressfreier ,)
>>>>>>>>

Seit wann lesen Windowsanwender wie ihr System funktioniert? Ich denke es erklärt sich alles intuitiv?>>>>>>>>>

der ist eher in seinem Windowsdenken gefangen und dann logischerweise überfordert>>>>>>>>>>>>>

Naja, gegen Windowsviren wird ihm Linux wohl doch helfen^^ Und da die meisten anscheinend sowieso nicht in der Lage sind unter Linux ein Programm zu installieren, mache ich mir da auch nicht so die Gedanken, schließlich ist der Doppelklick auf alles mögliche ja ein Windowsvorteil. >>>>>

Brauchst noch mehr Beweise die ich nicht bringen kann ? ...
 
@andi1983: Welche Beweise? *rofl* Alles aus dem Kontext gerissen, und dann von dir interpretiert, das waren alles ANTWORTEN auf FUD von dir oder Leuten die meinen Linux wäre ein Ersatz für Windows, was es nicht ist!!! Wo steht das was du mit vorwirfst? - - > "Du predigst immer und überall das jedermann auf Linux umsteigen kann, und es kein Programm gibt das man nicht ersetzen könnte bzw mit Wine unter Linux starten könnte." Wo bitte? Vor allem IMMER und ÜBERALL, hier seh ich z.B schon mal gar nix, DU und andere haben mit Linux angefangen, dabei steht im Newstext gar nix davon, noch dazu verbreitet ihr FUD wie Mama MS. Wie kommt man bei einer News, wo Kunden von MS verarscht werden auf Linux?
 
@OttONormalUser: Und wieso sollte man bei dem Artikel nicht auf Linux kommen ?

Jemand der Windows benutzt wird wohl kaum Microsoft verklagen.

Und so günstig an eine neue Windows Version kommt man auch nicht,
wie mit dem Kauf eines neues PC´s.

Die windows Lizenz kostet 5% vom Kaufpreis des PC´s, war schonmal
ein Artikel hier drin.
Also beim normalen Schreib-Heim PC der ca 400 Euro kostet sind das gerade mal 20 Euro.
Also westentlich günstiger als jede System Builder Version.

Aber wahrscheinlich sind es solche Klugen Leute, die sich einen neuen PC kaufen
und dann das alte Windows XP installieren und sich dann aufregen, warum der neue PC nicht
richtig funktioniert. (Richtige Sata Unterstützung etc.)
Aber dann kann man ja den PC Hersteller wieder verklagen...

Anstatt das sie den kleinen Betrag ausgeben und eine neue aktualisierte Version von Windows haben.

Und zum anderen habe ich ja geschrieben. Wer es nicht braucht, kann sich jederzeit und an jeder Ecke einen PC ohne windows kaufen. Somit muss man garnicht erst klagen.
Weil es ist ja auch so schwer auf der Packung zu lesen, dass Windows vorinstalliert ist....
Hat man ja alles zuvor nicht gewusst....
Könnte direkt eine Klage von den Amerikanern sein.
Steht alles groß auf der Packung, aber man klagt trotzdem.
 
@andi1983: Wenn ich zu Hause ein aktuelles Windows habe, brauch ich beim neuem PC auch keins, wieso also unbedingt Linux? Es gibt auch noch zig andere Systeme die man auf einem PC installieren kann. Was der Kunde installieren will, ist seine Sache, und wenn er sich W3.11 installieren will, geht es dich nichts an!! Wenn der Kunde einen Aldi-PC haben möchte, ist es auch seine Sache. Darum geht es aber gar nicht, versteh das endlich und lese was in der Eula steht und MS sich offensichtlich nicht dran hält, bzw. es den Kunden unnötig schwer macht Windows zurückzugeben obwohl sie es zusichern. Was auf der Packung steht, und ob man wusste das Win vorinstalliert ist, spielt dabei auch keine Rolle, denn der Vertrag kommt laut Eula erst zustande wenn man diese annimmt und nicht vorher!!! Wenn dir jemand ein Rückgaberecht einräumt, muss es auch abwickelbar sein. Ich würde deine Aufregung verstehen, wenn es diese Klausel in der Eula nicht gebe, so ist es aber Kundenverarsche! Apple räumt dir dieses Recht NICHT ein, Apple verkauft Komplettsysteme MIT Hardware, also brauchst du darauf gar nicht immer hinweisen! Ein PC und Windows sind ZWEI Produkte! Edit: "Steht alles groß auf der Packung, aber man klagt trotzdem" Nein, man klagt, weil man ein (gesetzliches?) Rückgaberecht für Windows hat, wenn man mit der Eula nicht einverstanden ist, die kann man ja vorher gar nicht lesen!! Wenn dir an den Lizenzbedingungen bei Apple was nicht passt, musst du das Gerät auch wieder zurückgeben, was problemlos möglich ist, denn das gehört nun mal zusammen.
 
@OttONormalUser: Apple räumt dir dieses Recht NICHT ein, Apple verkauft Komplettsysteme MIT Hardware, also brauchst du darauf gar nicht immer hinweisen!

Wenn du es so siehst, dann müsstest du auch sagen, der Kunde kauft von Hewlett Packard einen PC und Hewlett Packard bietet dir ein Komplettsystem an, mit dem du sofort loslegen kannst.

Apple hat sich für Mac OS entschieden und Hewlett Packard hat sich für Windows entschieden. Das ist das gleiche.

Wenn man sich einen neuen Mac kauft ist auch das Betriebssystem in neuer Form dabei, dass man auch wieder mitbezahlen muss. Da klagt auch keiner.

Aber ok lassen wir es so stehen. Das es in der Eula drinsteht ist richtig. Trotzdem kann man wohl seine Meinung dazu haben.
Weil über das Thema Windows und seine Vorinstallation immer so ein großes Problem gesehen wird.
Die PC Hersteller haben sich nunmal für dieses System entschieden und aus.
Genauso wie Apple sich für Mac Os entschieden hat.
 
@andi1983: Nein, es ist nicht das selbe, du verstehst es nicht, wie so vieles, aber lass stehen, ich bescheinige dir hiermit wieder deine Lernresistenz und das Thema ist für mich beendet!!!
 
@OttONormalUser: Und es ist doch das gleiche. Vielleicht willst du es ja einfach nicht verstehen und bist du Lernresistent.

Für mich ist es hiermit auch beendet !!!!
 
@andi1983: Genau das ist dein Problem, du WILLST nicht lernen, statt dessen kommt dann ein Spruch wie: "Und es ist doch das gleiche" Wie war das mit den Tassen? Immer 2 mal mehr wie du :P Wenn es das gleiche ist, frag ich mich wieso du dich aufregst, kauf dir nen Mac und Klage das ein was du nicht willst! So jetzt ist aber wirklich Schluss, konnts mir aber nicht verkneifen das noch loszuwerden.
 
@OttONormalUser: Was heißt hier ich will nichts lernen ? Das stimmt bestimmt nicht. Aber wer sagt es den das es nicht das gleiche ist ?

Mac´s werden mit Mac OS ausgeliefert
und PC´s mit Windows wo ist jetzt der Unterschied ?

Beide Hersteller wollen dem Kunden ein vorkonfiguriertes System ausliefern, dass der Kunde einschalten kann und sofort nutzen kann.

Bei beiden muss der Kunde einen kleine Unkostenbeitrag fürs neue System zahlen.

Ich kann dir schon den Unterschied nennen.

Microsoft ist immer BÖSE und bei allen anderen Herstellern ist das ja immer nur eine AUSNAHME und NICHT DAS GLEICHE.
 
@andi1983: Zu einem Mac gehört zwingend MacOS, du DARFST nicht anderes installieren laut Apple (?KA ob das so ist, aber egal...), es ist EIN Produkt. Ein PC ist auch ein einzelnes Produkt, genauso wie Windows, ich kann beides EINZELN kaufen, außer ein Hersteller verdongelt es. Da es aber ZWEI Hersteller sind, gehe ich mit BEIDEN einen Vertrag ein, beim Kauf den mit dem PC-Hersteller, und beim ANNEHMEN der EULA einen mit MS. Wenn ich diese ABLEHNE darf ich laut MS NUR Windows zurückgeben und darf den PC behalten. Wenn dir die Lizenzbedingungen beim Mac nicht passen, kannst du nicht nur Mac OS zurückgeben, es wurde dir auch NIE zugesichert. Komm aus deinem Kindchenschema raus, mit deinem böse MS und fang endlich an dich mit der Materie auseinander zusetzen, wir sind hier nicht im Kindergarten, das alle Gerichte MS verurteilen weil sie das Klischee haben böse zu sein. Hast du dir wenigstens schon mal die Mühe gemacht diese News zu verifizieren indem du andere Quellen gelesen hast? Man man man, das ist echt schlimm mit dir.
 
@OttONormalUser: Trotzdem werden sie mit der Klage nicht durchkommen, weil in der Eula steht, dass Windows zurückgegeben werden kann, wenn man mit einem Punkt in der Eula nicht einverstanden ist. Dann müssten sie im einzelnen darlegen, was Ihnen in der Eula nicht passt.

Und nicht, weil Windows schon vorinstalliert ist. Das wussten sie auch vorher, weil sie mutwillig ein Komplettsystem gekauft haben, MIT Windows.

Die Rückgabe-Klausel in der EULA bezieht sich nur auf deren aufgeführte Punkte.

Und das ist was du nicht verstehen willst.

Aber ist egal es wird sich ja zeigen was rauskommt.
 
@andi1983: Lese wo anders, es gibt eine Referenzklage, und die ist durchgekommen mein lieber, ich denke du willst lernen? MS muss dieses Recht sogar gewähren, das ist auch erklagt worden, du strotzt nur so von Halbwissen!
 
@OttONormalUser: Damit meinst du bestimmt den Fall vom FreeBSD-Entwickler Poul-Henning Kamp oder :-)

Dem Microsoft nach eigenen Aussagen ein Dorn im Auge ist und er das ganze Verfahren gewonnen hat, weil der Streitwert so gering war und sich das Gericht nicht weiter damit beschäftigen wollte, dass er das Geld zurückbekommen hat.

Aber eins kannst du glauben, in diesem Fall wird es anders ausgehen, wenn jetzt soviele Klagen. Jetzt wird das ganze genau unter die Lupe genommen.
Und eine Tatsache hat sich in der Zwischenzeit auch geändert.
Und das wäre die, das es an jeder Ecke PC´s ohne Windows zu kaufen gibt. Somit fällt der Anklagepunkt weg.

Und in der Eula steht ganz klar und deutlich, das man es nur zurückgeben kann, wenn man einen Punkt in der Eula nicht akzeptiert. Und nicht das man Windows nicht mit dem PC wollte.

Aber lassen wir es gut sein. Du hast deine Meinung ich habe diese.

Wer zu dumm ist sich einen PC ohne Windows zu kaufen, der braucht im Anschluss nicht klagen das er Windows nicht möchte.

Ich hoffe das der Ausgang dieses Verfahrens öffentlich gemacht wird. Ich bin gespannt drauf.

Eine Klage wäre mir noch eingefallen, für alle die Windows nicht mögen. Wie wäre es mal alle Tastatur Hersteller zu verklagen, weil das Windows Logo auf jeder Tastatur drauf ist. Muss doch ein Albtraum für jemanden sein, der kein Windows benutzen möchte und er hat täglich eine Tastatur mit Windows Logos vor sich.
Aber irgendwie gehört doch Windows zu einem PC :-)
 
@andi1983: http://tinyurl.com/yeq68rk __ http://tinyurl.com/ybtjcff __ Ein Zitat daraus, weil du es eh nicht lesen wirst, wie ich dich kenne. "Ein italienischer PC-Käufer darf zu Recht vom Hersteller seines Geräts die Rückerstattung des Kaufpreises für Microsoft-Software verlangen, die zusammen mit dem PC ausgeliefert wurde, aber von ihm nicht genutzt wird......... Das Unternehmen lehnte sie ab, da die Hardware mit der Software gekoppelt sei...........Für das Gericht war auch unerheblich, dass auf dem Markt auch Computer ohne Betriebssystem erhältlich sind." Und Nein, Windows gehört nicht zu einem PC, das ist aber genau der Knackpunkt. http://tinyurl.com/yfameqe
 
Sollte man da nicht eher die PC-Hersteller verklagen? Schließlich sind die es, die Windows (und auch diesen ganzen anderen Müll - Norton - usw) auf ihren PCs vorinstallieren...
 
@WW: Bei diesem "Müll" handelt es sich meistens nicht um Vollversionen die unbegrenzt funktionieren, sondern Versionen, die irgendwann ein "kostenpflichtiges Update" erfordern.
 
@WW: NUr weil du Norton nicht magst, ist das noch lang kein Müll.
 
@kleinespegasus: ...Du hast Recht Norton ist KEIN Müll sondern ein riesengroßer Sch...ßdreckhaufen! ...wie eigentlich alles von Synmantec... aber bitte das ist nur eine nicht Computerbild-Leser Meinung....
 
@WW: ...nein man sollte NUR die Hersteller verklagen, was kann denn MS dafür, dass die den Käufern keine Wahl lassen?

Was ist eigentlich mit Apple? Die kann man verklagen da auf Ihren - wenn auch sehr schönen - Rechnern nur OSX mitgeliefert wird???
 
@Maria1975: Ist ja nicht so, dass es keine PCs ohne vorinstalliertes Betriebssystem gibt..
 
@WW: Aber nicht jeden, und bestimmte PC Serien von Namhaften Herstellern DÜRFEN nur mit Windows angeboten werden, weil MS sonst andere Preise macht! So was nennt man Knebelverträge, will hier aber sowieso Niemand hören, außer Kfedder vll.
 
@kleinespegasus: Norton aka 'Die gelbe Pest'!
 
@OttONormalUser: Dies musst du erst mal beweisen. MS hat FRÜHER sehr wohl solche Taktiken angwandt, aber vor Jahren wurden sie deswegen auch veruteilt, bisher konnte man aber MS nichts mehr dergleichen nachweisen! Aslo beweise deine Unterstellung bitte. Wenn dir der Bweis fehlt, dann solltest du dich zurückhalten mit solchen Aussagen, den sachlich ist sowas nicht, im Gegenteil, ES IST SOGAR STRAFBAR, solltest du als "Jurist" doch sehr gut wissen.¿ Ach noch was, wie tief bist den du gesunken, dass du ausgerechnet Kfedder als Schützenhilfe nehmen musst? Kfedder ist hier nichts, denn jeder kennt seine Einstellung und nun ja, dies spricht wohl für sich.....
 
@Maria1975: hehe gebe ich dir Recht. Also Norton Produkte sind wirklich das letzte.

Besonders auf den Kauf Pc´s die Testversionen die sich nicht deinstallieren lassen.
Das Programm ist zwar weg, aber bei jedem Neustart kommen zahlreiche Meldungen, dass Dateien fehlen...
Da hilft nur eine Neuinstallation
 
@OttONormalUser: So sieht es eben mal aus.
 
@drhook: Genau, und jetzt wäre der richtige Zeitpunkt gekommen, diese Geschichte in der geltenden Form auch zu Ende zu denken und alles neu zu überdenken. Das wäre was!
 
Sehr Gut! Mehr davon!
 
Ich will denn Schei* von MS auch nicht mehr sehen...
 
@Sighol: ...heul doch! ...und mach dir Linux auf Deinen Medion! ...wenn Du MS nicht magst und nicht mehr sehen willst, was machst Du dann hier... ...ah... verstehe Du postest im wf-Frorum nur die Frage wie man bei Windows das "Oberflächen Hindergrundbildchen" ändern kann :-))
 
@Maria1975: Ich finde es gar nicht gut wie Sighol schreibt, aber Linux läuft auf dem Medion-Notebook tadellos in allen Optionen. Das Gerät war ein Geschenk...
 
Find' ich gut. Ich wollte meine Lizenz zurückgeben, da hätte ich den Laptop auf eigene Kosten nach Hamburg schicken müssen. Finde ich unmöglich was die hier von jemandem verlangen können.
 
@Proton: und das lag ja wohl keinesfalls an Microsoft sondern eher am Verkäufer von dem Lap.
 
@Proton: ...laß mich raten....war bestimmt ein Dell oder Sony Laptop?!? HP Laptops kann man werksseitig ohne OS bestellen, da wissen die Meisten leider nicht (weder Händler noch Käufer).... Tja schlechten Händler/Hersteller gewählt.
 
@mgg2000: Wen soll man denn deiner Meinung nach verklagen? Jede Handelskette die PC's verkauft, oder lieber den einen Softwarekonzern der dafür verantwortlich ist?
 
@Maria1975: Nein, ist ein Acer. Die gibt es leider nicht ohne BS. Mit dem Geräte bin ich äußerst zufrieden, weil es 100% Linux-kompatibel ist. Was mich stört ist, dass ich die Lizenz bezahlen musste. Leider brauchte ich das Geräte dringend, sonst hätte ich es trotzdem gemacht. Es muss einfacher werden die Lizenz zurückzugeben.
 
@Proton: ich wollte die lizenz ebenfalls zurückgeben. die prozedur war jedoch zu aufwändig - das sollte einfacher werden.
 
@krusty:

Mich würde die Begründung für den Kauf eines Rechners mit Installierten BS interessieren wenn du doch das BS gar nicht wolltest.
Hat man dich mit einer Waffe bedroht oder sowas in der Art.
Ich kauf meine Rechner immer ohne BS, kann natürlich sein das man in meinen PC-Laden keine Waffe zur Hand hat.
Die Begründung das die meisten ihren Rechner beim Discounter kaufen ist doch wohl etwas lahm, wenn man einen Rechner von der Stange kauft muss man halt nehmen was man kriegt oder zum Fachhandel gehen und sich das kaufen was will, nämlich ohne BS.
 
@dediee: Nenn mir einen vernünftigen Grund, wieso man das akzeptieren muss? Wieso gibt es nicht JEDEN PC wahlweise ohne BS oder zumindest eine Option, daß man das Windows darauf nicht bezahlen muss und dann eben nicht aktivieren/nutzen kann? So wie es jetzt gehandhabt wird, wenn man Windows zurückgeben will, ist es eine Zumutung und nicht akzeptabel.
 
@dediee: Da kann ich OttONormalUser nur zustimmen. Acer-Geräte sind 100% Linux-kompatibel, kann man aber nicht ohne BS kaufen. Welche Optionen habe ich den deiner Meinung nach?
 
@OttONormalUser:

Man muss es nicht akzeptieren, man kann auch Rechner ohne BS kaufen, aber solange die Nachfrage nach Rechner mit vorinstallierten BS größer ist als die nach Rechner ohne BS, wird sich an der derzeitigen Situation nix ändern.

Wenn wer keinen Rechner mit vorinstallierten BS haben will muss er ja schließlich keinen kaufen, aber über diese ach so böse Geschäftspraktik (zu der kein Käufer gezwungen wird) rum mecken ist natürlich einfacher als nach Alternativen zu schauen.
 
@Proton:

Kein Acer kaufen, es gibt genügend bessere Hersteller.
 
@dediee: Ich muss mich nach einer Alternative umschauen, damit die ihr Geschäftspraktiken nicht ändern müssen? Geht es noch? Du würdest ernsthaft ein schlechteres Gerät kaufen, wegen dem installierten BS?
 
@dediee: begründung? ich wollte genau dieses modell, leider gibts 90% aller rechner nicht OHNE vorinstalliertem windows. ich kaufe nie etwas im discounter sondern bei kleinen computerhändlern. es war übrigens ein laptop kein desktop-pc. laptops werden nicht zusammengebastelt, sondern man kauft sie fix und fertig von großen pc-herstellern ...
 
@krusty: Also bei uns in der Schweiz ist dies sehr wohl möglich bei fast jedem Fachhändler, egal ob Steg, Digitech usw.! Ich frag mich wirklich, ob es in den anderen Länder so viel schwieriger sein soll, oder wird es hier nicht minder übertrieben dargestellt? Niemand muss ubendiengt ein rechner mit OS kaufen, es kann durchaus sein, dass einzelne Modele nur mit Win. zuhaben sind, aber gleichwertige oder sogar bessere Alternativen findet bzw. bekommt man immer! Egal ob Desktop, oder Laptop.
 
@Proton: Dein Kaufverhalten ist ja echt lustig. Hat deine Frau deswegen schon die Scheidung eingereicht oder kaufst du dir immer das, was du nicht haben willst, um dich dann hinterher zu beschweren so als eine Art Hobby?
 
@Der Weise: Ich wiederhole mich, aber egal. Acer hat die beste Linux-Kompatibilität, was das wichtigste Kriterium ist. Acer gibt es aber nicht ohne BS. Also was tun?
 
@bestusster: Um es auf die Werbung zu übertragen: Ich möchte den Telefonvertrag, aber ich möchte das Lama und den Laubpuster nicht. Ehrlich gesagt finde ich das nicht sonderlich ungewöhnlich.
 
@Der Weise: Auch ich habe beim Händler gefragt, leider war es ihm nicht möglich den Laptop ohne Windows Lizenz zu verkaufen. Ich hätte bei HP nachfragen müssen, und das war mir dann doch irgendwie zu umständlich.
 
@Proton: Du bist ja lustig, ein PC ohne BS ist ja wohl nicht zu gebrauchen, genau wie ein Auto ohne Reifen. Wen verklagst du denn da, den PKW Hersteller weil er einen Reifen einer bestimmten Marke aufzieht, oder bist du froh das dein Farzeug überhaupt Reifen mitbekommt?
 
@Bratbaer1: Da ist er wieder der hinkende Autovergleich.
 
@OttONormalUser: Ja, Ja, immer nur die Rosienen aus dem Kuchen picken. Wenn ich einen Vorteil habe, dann bin ich froh über ein Bundle aber wenn es ein Nachteil ist, dann sofort Verklagen. Und dieser hinkende Vergleich gib es überall. Ob Musik CD warum CD kaufen wenn 2 oder 3 Lieder mir nicht darauf gafallen, oder Film DVD wo Werbung für einen neuen Film drauf ist, warum soll ich die Werbung mitzahlen wenn ich sie garnicht haben will, oder ein Buch mit Schutzhülle die ich nicht brauche. Es gibt tausende solcher hinkender Vergleiche. Aber wie schon gesagt, nur Rosienen aus dem Kuchen picken.
 
@Bratbaer1: Vergleiche die hinken taugen nix, auch nicht zum Rosinen raus picken!
 
@dediee: zu re:9: Nein, da es grundsätzlich die Option zum zurückgeben von Windows gibt, will ich nicht erst dazu gezwungen werden es zu kaufen. Es muss also nur etwas an der Prozedur geändert werden, so das man Windows nicht nutzen kann, wenn man es beim Kauf schon ablehnt und somit das bezahlen weg fällt. Ein Aktivierungscode oder was auch immer z.B. Ein PC ist eine offene Plattform, die für verschiedene Betriebssysteme konzipiert ist und sollte somit auch nicht an eines gekoppelt sein.
 
@Bratbaer1: Ich habe keine Lust 175/70er Reifen zu bezahlen, wenn ich zuhause 275/30er zuhause habe, zumal ich extra darauf geachtet habe, dass die Reifen auch auf den Wagen passen. Btw deine Vergleiche sind total daneben, aber das weißt du wahrscheinlich selber.
 
Versteh das Problem nicht, beim Händler meines Vertrauens (ditech.at), kann ich Geräte ohne OS bestellen, und in der Suchmaschiene meines Vertrauens (geizhals.at) kann ich auch Geräte ohne OS finden, und das sogar europaweit(!).
Aber ok, aus Klagen kann man Geld rausschlagen ... finde ich schade das heute alles nur noch wegen Geld läuft, und alles nacheinander zu grunde geht.
Wenn ich bei MS der oberste Makker wäre, würde ich sagen, Jungs und Mädels, wir ziehen uns zurück, sollen die halt Linux benutzen! Und dann wenn die ganze Welt am verzweifeln ist ... irgendwann einen Werbesendung ausstrahlen "Wir sind wieder da! Kaufen sie noch heute eine Windowslizenz, zum Spottpreis von 5000EURO !"
... Anmerkung: Nein, ich habe nichts gegen Linux, benutz es selber ^^
 
@Ðeru: Könnte MS ja mal versuchen. Es würde innerhalb von kürzester Zeit alle Software auch für Linux geben und damit keinen Grund mehr geben um Windows zu benutzen. Ich glaube du hast keine Ahnung wie flexibel der Mensch sein kann, wenn er muss. :)
Aber jetzt was anderes, vielleicht ist deine Google-Fu ja stärker als meins.
Acer Aspire 7540g ohne BS, wenn du das findest, knie ich nieder und will nichts gesagt haben.
 
@Proton: HP Compaq 6720s ohne OS, bitte zeigen! Notebooks würd ich mir nicht übers Internet kaufen. Wenn etwas defekt ist muss man es einschicken - nicht meine Sache ...
 
...beim Autokauf wird man ja auch nicht gefragt, ob diese Sitze von xxy recht sind. Ich glaube vielmehr, das es einfach auch eine politische Gesinnung ist, welche mit MS ständig im Klinch liegt. Denn Menschen, welche normal denken, kämen doch gar nicht auf die krankhafte Idee, da etwas zu bemängeln. Schliesslich gibt es Ausweichmöglichkeiten: oder aber man will alles so individuell wie Pronton:
 
@pitbiker: Du siehst das falsch, es gibt die Option die Eula von Windows abzulehnen und dadurch hat man das Recht Windows zurück zu geben. Kritisiert wird also nur dieser Vorgehensweise, denn wieso MUSS ich erst etwas kaufen, um es dann mit viel Aufwand zurück zu geben?
 
@Proton: Ja mag sein das die Leute flexibel sind, zumindest die in den Firmen, aber im Homebereich kann man es für DAU's wohl noch nicht wirklich anbieten, kenn da mehrere Leute die schon nach Hilfe schreien wenn sie einen schön säuberlichen GNOME Desktop vor sich haben ... versteh zwar nicht warum, aber naja ... aber du scheinst auch nicht grad flexibel zu sein, wenn du unbedingt dieses Notebook haben willst, es gibt sicher ein vergleichbares wo irgendein Linux drauf ist, muss es einfach geben, hab zu paar älteren Acer's alternativen gefunden wo zB FreeDOS drauf war ... @krusty: naja sind ja nich nur onlineshops gelistet, oh und wenn wir davon ausgehen, das du dieses hier haben willst: http://tinyurl.com/ybzbsot könntest du ja das hier nehmen, sogar ohne OS ^^ http://tinyurl.com/ydyvj9g Kann sogar BluRay lesen ^^ Aber willst du dir echt heutzutage noch 1GB RAM antun? o0 Aber ich glaub da wäre das hier doch netter http://geizhals.at/eu/a468497.html DualCore und 4gb ram ... zwar IGP aber ich denke du willst sowieso eher ein OfficeLaptop haben, da find ich die 400Euro ganz ok, und, es ist FreeDOS drauf ^^
 
Klar brauchen die alle Linux. Wenn man jetzt aber den Prozentsatz der Betriebssysteme anschaut die in Italien im Einsatz sind dann wirkt so ne Klage ziemlich armselig d.h. es soll wohl versucht werden MS abzuzocken. Können sich die Kohle ja von der Mafia zurück holen :-)
 
nuja ich bin auch für das entkoppeln von pc und betriebssystem, da ms klar damit einen vorteil hat der unangemessen und sogar ihre geldgeilheit bestätigt! oem als solches gehört verboten (egal welche software), da sie den endverbraucher ganz klar unverhältnismässig bindet. und oem solte 100% kostenfrei (freeware) sein....meine meinung.... ms hat die selbe strategie wie intel oder die content industrie (in deutschland in der hand von sony und bertelsman)...sie lassen im grunde dem endkunden keine chance zur wahl. erst wenn diese goßkonzerne gezwungen werden ihren marktanteil auf unter 50% (regional zB NRW) zu senken, wird ein richtiger markt geschaffen. was übrings auch für strom, gas usw gilt...in den sogenannten "zwilisierten" lädern ist kein wirklicher markt mehr möglich durch global arbeitende konzerne. erst wenn diese globalisierung beschrenkt wird, wird es wieder einen realen markt geben, wo der kunde sich wirklich waren aussuchen kann. heute sieht vieles anders aus und heist anders...aber was drin steckt ist immer das glaiche (auch im preis sind da unterschiede, woran man sieht das "no name produkte nicht wirklich, ihre wahre herkunft angeben).
 
@MxH: Mit den OEM-Versionen will Microsoft verhindern, daß illegale kopien ihres Betriebssystems installiert werden. Somit wird man bei nem 'Fertig-PC' schon gezwungen, da auf diesen in der Regel ein OS von M$ vorinstalliert ist.
 
@Madricks: Quatsch. Das ist völliger Blödsinn. OEM-Versionen sind ganz normale Windows-Versionen. Es ist dem Hardware-Hersteller erlaubt zusätzlich eigenen Software, z.B. Treiber, zu integrieren und Konfigurationen zu verändern. Er darf Windows aber nicht beschneiden. Kein Hersteller ist gezwungen eine OEM-Version zu nutzen, er kann auch eine Standard-Version nutzen oder auch gar keine. Je nach abgenommener Menge bekommt der Hersteller Rabatt, so dass eine Windows-Lizenz teilweise nur wenige Euro kostet. Es ist aber dem Hersteller selber überlassen, ob er dieses als einen Mehrwert anbieten will oder nicht.
 
Wenn du einen Rechner beim Fachhändler kauftst hast du zu 99% eine Option "mit oder ohne OS", nur "Geiz-ist-geil" Märkte etc drücken dir standartmässig ein OS aufs Auge.
 
Hmm, wenn Verbraucherschutzverbände in Italien jetzt Sammelklagen einreichen dürfen, dann gilt das doch bestimmt nicht nur für Microsoft-Software, sondern sicher auch für diverse Produkte, die von irgendwelchen Firmen des sauberen Herrn Berlusconi hergestellt werden... Vielleicht könnte man ja da auf irgendeine Art und Weise den Hebel ansetzen und dieses A-Loch in den Orkus der Geschichte befördern. Das fände ich wesentlich interessanter als diese ewigen, langweiligen Versuche, Microsoft finanziell ausbluten zu lassen.
 
Hat MS die Leute zum Kauf gezwungen!? . . .
 
@Liqiud: Ja, denn laut Eula hat man erst das Recht Windows zurückzugeben, wenn man diese ablehnt, lesen und ablehnen kann man aber nur wenn man es erstmal kauft, obwohl man es gar nicht will.
 
Diese Klage ist wie so viele vorher. Man versucht Geld zu erpressen. Aber es wird Zeit, dass im europäischem Rechtssystem etwas grundlegend geändert wird. Wir wissen,das PCs Massenware sind, aber wir müssen dringend zum modularen System zurück. Man kauft einen PC ohne Betriebssystem und entscheidet anhand einer Liste welche Dienstleitung noch in Anspruch nehmen will. Dies würde dazu führen, dass lokale IT-Dienstleister maßgeschneiderte Lösungen für die Kunden anbieten können, die unseren Markt stärken würde. Der Kunde soll die Wahl haben. Wir würden in jeder Hinsicht von solchen Maßnahmen profitieren. Ich bin sicher, dass manche jetzt sagen, dass der PC-Kauf verlangsamt werden würde, aber die Lösungen wären für die weniger versierten User besser und genauer. Für die versierten unter uns würde sich nichts ändern, außer, dass man u.U. Geld gespart hat für etwas was man vielleicht nicht benötigt. Ich hoffe ich habe vorsichtig argumentiert.
 
@netmin: Was heißt "Geld erpressen" Laut Eula hat man ein Rückgaberecht, von diesem will man Gebrauch machen. Leider ist die Abhandlung der Rückgabe nicht klar geregelt, der User wird vom Händler an MS verwiesen und umgekehrt, wer dabei am Ende der Dumme ist, ist klar oder?
 
@OttONormalUser: Ich meinte nicht MS direkt, eher den Trend, plötzlich wegen allem zu klagen. dabei hat man lange genug geschwiegen, aber plötzlich. Ich wäre mehr dafür, dass man die Gesetze dahingehend ändert, dass OEM und Bundeling erst gar nicht mehr möglich sind. Ich bin der letzte, der geltenden Praxis seine Zustimmung geben würde. Aber es geht hier um Italien, ganz fest im Würgegriff eines Herstellers.
 
@netmin: Dito
 
@OttONormalUser: Das Problem der EULA ist, dass in der Tat wegen nicht akzeptierte Lizenzbestimmung vom Kauf dieser Software zurücktreten kann. Kann heißt noch lange nicht, dass es auch geht. Wegen der fehlenden rechtlichen Bestimmungen ist die Hürde zu hoch, dass einzelne Erfolg haben können. Das stimmt so. Daher mein Vorschlag, die gesetzlichen Rahmen entsprechend zu ändern. Jammern und Klagen nützen nicht viel. In Frankreich bekommt man sogar den Marktwert der Bundessoftware zusammen. Da kann ein Notebook schon mal 300 EUR weniger kosten, wenn man den harten Weg geht. (Und gleich die Argumente: den anwalt musst du auch noch bezahlen usw.)
 
@netmin: "Das Problem der EULA ist, dass in der Tat wegen nicht akzeptierte Lizenzbestimmung vom Kauf dieser Software zurücktreten kann. Kann heißt noch lange nicht, dass es auch geht" Genau das ist der Knackpunkt, wo die Verbraucherschützer ja gefragt sind, denn es kann ja nicht angehen, dass Kunden mehr oder weniger verarscht werden. Die genaue Anklage kenne ich jetzt nicht, allerdings gebe ich dir Recht, dass das einklagen von Rückzahlungen absolut nichts bringt, wenn man an der Gesamtsituation, sprich dem Eulatext und der rechtlichen Grundlage nichts ändert.
 
@OttONormalUser: Wir können uns das Beste wünschen, nur die Rechnung machen die mächtigen Lobbyisten, die im Nacken der Politiker sitzen und ständigen Druck ausüben. Auf deren Seite ist der Gewöhnungseffekt der bereits gleichgeschalteten Kunden und Benutzer. Der TV-Konsummüll (s. alle RTL-Knalltüten) stellt diesen Erfolg ferner sicher. Selbst wenn unsere Wünsche rechtlich umgesetzt werden, wird sich nur sehr langsam etwas ändern. "Der Irrsinn ist bei einzelnen etwas seltenes, - aber bei Gruppen, Parteien, Völkern, die Regel." - Friedrich Nitsche
 
Mann kann nur zu Gott beten, dass dieser unglaubliche Unfug sich nicht durchsetzt und die Klage mit Pauken und Trompeten abgeschmettert wird! Wer zu blöd ist, sich ein Notebook oder einen PC ohne OEM-Software zu kaufen, der ist selber Schuld! Alle großen Hersteller bieten Systeme ohne OEM-Software an. Wo ist also das Problem? Und wenn ich einen Hamburger essen will, bestelle ich auch keinen Cheesburger und sage dann, dass die den Käse aber mal schön weglassen und den Preis dafür reduzieren sollen ...
 
@King_Rollo: Das Problem ist, dass MS in der Eula GARANTIERT, dass man Windows zurückgeben kann wenn man sie ablehnt. Genau dies ist aber mit immensem Aufwand für den Kunden verbunden, der es zudem ja erst mal kaufen MUSS, und nur darum geht es. In deinem McD Vergleich wäre das so, dass McD dir garantiert, dass du den Käse zurückgeben kannst, allerdings nicht dort wo du den Burger gekauft hast sondern nur bei McD persönlich. Da es diese Option aber bei Burgern nicht gibt, und du zwei verschiedene Produkte, was Ham & Cheeseburger nun mal sind, miteinander vergleichst, ist dein Bsp. nur eins von den 100 hinkenden, die hier schon gebracht wurden.
 
@King_Rollo: Wenn du so super schlau bist, dann verrate mir bitte wo ich Acer-Produkte ohne BS herbekomme? Wenn du das nicht kannst, halt einfach die Backen.
 
@Proton: ... oder ASUS und und und... speziell bei Notebooks. Da sieht es nicht gut aus.
 
@Proton: ...wenn Du Deine Klapper oder den Schnuller suchst, den hat Deine Mutter Dir weggenommen: damit Du endlich erwachsen wirst, und nicht ständig nach "Deinem" Acer "ohne" suchst.

Es ist teilweise Eure Denkweise, die irgendwelche Zweifel auf kommen lassen. Vor ca' 20 Jahren, wäre kein Mensch auf diese Idee gekommen: Heutzutage wird nur noch gejammert.
 
@Proton: Wenn "dein" super-toller Hersteller nicht fähig ist, Geräte ohne OEM anzubieten, kann ich auch nichts dafür. Es gibt genug professionelle Anbieter (z.B. Dell, aber auch andere), die alle Gerätetypen (PC, Notebook, Server) sowohl mit als auch ohne OEM anbieten. Punkt.
 
@King_Rollo: Wenn das versprochene Rückgaberecht einwandfrei funktionieren würde, würde sich gar keiner aufregen. Punkt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles