Ex-Lego-Mitarbeiter wird neuer Chef von Opera

Wirtschaft & Firmen Die norwegische Browser-Schmiede Opera bekommt einen neuen Chef. Der Firmengründer Jon von Tetzchner tritt seinen langjährigen Posten als CEO an Lars Boilesen ab. Dieser startete seine Karriere bei Lego. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da wird er wohl Bauklötze staunen...
 
@KnolleJupp: Danke für diesen Spruch, echt super! Jetzt habe ich meinen halben Tee durchs Zimmer geschleudert :D
 
Der baut Opera neu auf :)
 
@EL LOCO: "Auf diese Steine können Sie bauen." - Na ja, ist aber aus einer anderen Werbung :D
 
Vllt liegt dieser Herr mal mehr Wert auf ordentliches Marketing
 
@darkalucard: Weg vom Nörgel-Image und hin zur Leistung!? Na wer's glaubt! Da hätte er mal lieber noch ein Praktikum bei Mozilla machen sollen. Außerdem hatte er ja schon 2000-2005 seine Runkel im Vertrieb. Das wird nix mehr. Opera muß sich auch nicht unbedingt großen Herausforderungen stellen - Sie müssen sie nur mal ohne zu Jammern über die Bühne bringen.
 
@Hellbend: Ich meine Jammer-Image hin oder her, ihren Ruf haben sie sich damit schon versaut und im Artikel steht ja auch (schon wieder) das sie mit ihren Bemühungen nur der Konkurrenz gegen IE helfen, naja woran liegt das wohl. Aber scheinbar mag Opera ja dieses Image, zumindest tun sie nichts dagegen.
 
@darkalucard: Na allein "...Jahren versucht man die Dominanz des Internet Explorers zu beseitigen, doch mit den Bemühungen hilft man immer wieder anderen Mitbewerbern zum Erfolg." sagt doch alles. Vielleicht sollten sie auf Entwicklungshilfe der dominierenden Mitbewerber umschulen aber dafür müßten sie sich ja erstmal das Pipi aus den Augen wischen. Die Minus (-) von den Opera-Susen hier spechen auch wieder für sich :)
 
@Hellbend: "Opera muß sich auch nicht unbedingt großen Herausforderungen stellen" Da gebe ich dir vollkommen recht. Weder der Feuerfuchs noch der InternetEntdecker sind eine große Herausforderung für Opera. Ich habe mir mal Opera 10.5-pre-Alpha installiert. Für eine pre-Alpha schon relativ stabil, und wenn Opera diese Geschwindigkeit beibehalten kann, dann wird bald keiner mehr vom schnellen "Chrome" o.ä. reden.
 
@satyris: Vorher sägen sie sich den Ast, auf dem sie sitzen könnten, mit ihrem Gehabe und der Heulerei wieder ab. Der Auftritt ist nämlich auch massiv entscheidend aber das lernen die nicht mehr.
 
@Hellbend: Eigentlich kenne ich das "Opera-Geheule" nur hier von WF. Auf keiner anderen IT-"News"-Seite wird Opera jedes mal so negativ dargestellt wie hier. Ja, Opera hat eine Klage gegen Microsoft angestrengt, aber Mozilla und Google haben sich dem auch ganz schnell mal angeschlossen. Die sehen es also genau so, nur wollen sie sich nicht als erster in die Reihe stellen. Dass das Browser-Wahl-Fenster jetzt wirklich sinnvoll ist sehe ich zwar auch nicht, aber für manchen Computer-Legasteniker mag es schon eine interessante Erfahrung sein, das Internet nicht gleich InternetExplorer ist.
 
@darkalucard: Komischerweise sieht man solche Kommentare bezüglich eines angeblichen Jammer-Image eigentlich nur hier. Möglicherweise war die "Berichterstattung" von winfuture und vor allem auch das Verständnis für die Thematik und die Fakten bei gefühlten 99% der winfuture-Community einfach nur minderwertig? Nach ungefähr 17-maliger Erläuterung in den Kommentaren gab es dann auch mehr Leute, die es verstanden haben. Aber einige sind noch immer resistent...
 
@satyris: Ja nur der EU-Auftritt und das ewige Gejammere um Zugeständnisse und andauernde weitere Nörgeleien hat ihnen nun mal eher den Zorn der Nutzer eingebracht als Image-aufwertende Hilfe für einen Mitbewerber der von vornherein nicht mithalten konnte. Jeder der schlau gewesen wäre hätte diese Wadenhiebe erst angesetzt, wenn sie Potential vorzuweisen gehabt hätten, andere Mitbewerber wirklich in die Schranken weisen zu können. Das wird ihnen ewig anhängen und bei der EU ist ihr Stand sicher auch nicht besser geworden. Die Augebrauen-Heber aus den Reihen mag man gernicht mehr zählen. Dafür geht ein gutes Produkt nun noch mehr den Bach runter - That's Marketing as it's best.
 
@ouzo: selbst wenn wir das Jammer-Image weglassen, welches Image hat Opera denn sonst? Richtig: Garkeins. Ich Wette wenn man einen 0-8-15 User fragt was denn "Opera" sei können die meisten nichtmal antworten, und deswegen bemängel ich eben das Marketing. Beim Firefox war eben viel Mundpropaganda dabei und hier und dort auch Werbung was ja (vor allem in Europa) zum Erfolg geführt hat. Und der Opera kann sicher was, auch wenn ich meinen Firefox lieber benutze, aber das ist eben Geschmackssache.
 
@Hellbend: "und bei der EU ist ihr Stand sicher auch nicht besser geworden. Die Augebrauen-Heber aus den Reihen mag man gernicht mehr zählen." Sorry, aber nun musste ich ernsthaft lachen. Die Richter am europäischen Gerichtshof sind sicher schon mit ganz anderen Dingen beschäftigt worden. Und wenn es sie stört, dann haben sie ganz eindeutig den falschen Beruf gewählt. Sie sind nunmal dafür da für geltendes Recht einzutreten. Und deswegen prüfen sie ob Klagen gerechtfertigt sind. Das ist ihr Job! Aber scheinbar bist du ja tief involviert, sodass du die Augenbrauen-Heber zählen kannst. @darkalucard: Ja, es war hauptsächlich Mundprogaganda. Und weil er OpenSource ist und jeder auf den Zug aufgesprungen ist: "woah kennst du schon? das ist neu, muss auf jeden Fall sicherer sein als alles andere und wird die Welt retten!!!111". Nebenbei haben sie massive Werbung von Google in den Hintern geschoben bekommen und mit einem ominösen Weltrekord aufgewartet. Das will ich nicht abwerten, es ist nur keine Eigenleistung. edit: scheinbar haben sich manche Leute mit meinem ersten Kommentar angesprochen gefühlt :D
 
@darkalucard: Eine intensivere Werbung könnte Opera schon sehr helfen. Als ich umgestiegen bin, war vom Firefox noch keine Rede, da war der noch viel zu unbekannt. Als damaliger ISDN-Nutzer war ich von der schnellen Seitenaufbaugeschwindigkeit gegenüber dem IE6 sehr begeistert gewesen. Und da Opera immer wieder mit vielen neuen innovativen Ideen daherkommt, sehe ich auch bisher keinen Grund nochmals umzusteigen. Firefox mag gut und schnell sein, aber der norwegische Opera-Browser ist genauso gut. Es kennen ihn halt leider nur zu wenige Leute, DAS ist das Problem.
 
@slauf: Lustig das du geplust wirst und ich geminust werde, scheinbar nur weil du Opera nutzt und ich Firefox, in allen meinen Post habe ich nichts gegen die Innovation und Fähigkeiten des Opera gesagt, ich nutze Opera auch als 2. Browser, und in alles Post habe ich genau wie du angemerkt das dem Opera ein bisschen Marketing gut tun würde.
 
@darkalucard: Also die ganzen (+) & (-) hier kann man sich doch sowieso geflissentlich am Allerwertesten vorbeigehen lassen. Schau hier mal rein wenn Ferien sind und sag mir, das auch nur ein (+) oder (-) überlegt gesetzt worden ist (im Übrigen glaub ich das nicht mal bei denen, die keine Ferien haben). @ouzo - auch die Leutchen da haben haben Nerven und mal ganz ehrlich, wenn ich mir anschauen muß, mit was für einer Shice sich die in Brüssel abgeben müssen, dafür das man ihnen die Diäten und mehr nur so in den Allerwertesten bläst, dann dreht sich mir der Magen um. Letztlich entscheidet eh der Verbraucher was und wie und welchen Browser er benützt und komm mir jetzt nicht mit den ganzen Dau's die übervorteilt werden, weil ihnen der Durchblick fehlt. Wenn man genau dafür unsere hochbezahlen Leute in der EU anstrengen muß, dann ist sowieso Hopfen und Malz verloren und ganz ehrlich - nach dem ganzen Opera-Trara ist dieser Browser für mich erst recht gestorben und ich bin da nicht der Einzigste. Das ist mir zu TEURES Recht bezahlt aus der Tasche des Steuerzahlers. Beinahe hätte dieser ganze Mist den Leutchen noch das Update gekostet und der Preis ist noch viel ungerechtfertigter. Ob Lars Boilesen Ex-Lego Chef wird oder Susi Schneckenschiss vom Hamburger Fischmarkt interessiert ehrlich die Wenigsten.
 
@satyris: Ich bin begeistert von der Pre-Alpha. Mal schauen ob ich wieder zurück wechsel. Im Prinzip ist mir der Name des Browsers egal, nur soll der Browser auch gut funktionieren und alle Seiten gut darstellen. Ich habe nicht die Hintergrundinformationen, was da alles funtionieren muss, das eine Seite "richtig"dargestellt wird, aber bei Opera 10.10 hatte ich einige Probleme mit Foren, wo einfach ein paar Kommentrage fehlten.
 
@Hellbend: Was ist gegen die Prüfung von Recht/Unrecht auszusetzen? Wenn jemand das Gefühl hat, dass der Markt nicht dem gültigen Recht/Gesetz entspricht und es meldet, dann muss es geprüft werden. Genauso wie bei allen anderen Sachen. Wer bist du bitte, dass du entscheiden kannst, ob die Prüfung gerechtfertigt ist? Wo ziehst du da genau die Grenze? Auch ich muss die Browserauswahl nicht haben. Und auch ich weiß nicht wie es weitergehen soll, wenn andere ihr Recht einklagen. Aber was ich weiß ist, dass dem zur Zeit gültigen Recht entsprechend entschieden wurde. Und wenn etwas falsch sein sollte, dann an dem Recht/den Gesetzen, aber doch nicht an dem Fakt, dass man sein Recht einfordert/überprüfen lässt. Wenn eine Klage von dir abgewiesen würde, weil jemand entscheidet, dass dein Anliegen scheiße ist, dann wärst du doch auch nicht glücklich, oder? Aber nein, lieber erstmal schimpfen was es für Geld kostet.
 
@ouzo: Wie du dir grad selbst beantwortest " Wenn Jemand das GEFÜHL hat..." und damit sein eigenes Unvermögen überspielt. Es gäbe weiß Gott Relevanteres zu prüfen. Zum Kotzen wenn wirklich Wichtiges durch solch Kinderkram ausgebremst wird.
 
Was für eine stimmige Überschrift mal wieder. Es ist wohl eher relevant, was er zuletzt gemacht hat (Alcatel), als das er mal bei Lego war - "Ehemaliger Grundschüler leitet nun Opera!"
 
@satyris: "Managerposten nach der Geburt angetreten"
 
@satyris: Hier einer zum Nachdenken: "Nachfahre eines großartigen Schiffbauers leitet nun Browserschmiede" ^^
 
@Lethos: Du glaubst wirklich an Noah mit seiner Arche? Mit welchem menschlichen Weibchen hat sich Noah eigentlich später wieder gepaart? http://grenzgaenge.files.wordpress.com/2009/05/archenoah.jpg
 
@satyris: spontane Zellteilung^^
 
@satyris: In der Arche Noah konnte Noah sich, seine Frau, seine Söhne und deren Frauen sowie viele Tiere vor einer Vernichtung durch die Sintflut retten und sicherte so den Fortbestand der Menschen und Tiere auf der Erde...... Dran glauben tu ich aber auch nicht :)
 
Da tritt er in ziemlich große Fußstapfen.
Aber ich bin guter Hoffnung, dass auch er einen guten Job machen wird.
 
"Seit Jahren versucht man die Dominanz des Internet Explorers zu beseitigen, doch mit den Bemühungen hilft man immer wieder anderen Mitbewerbern zum Erfolg." tja, selber schuld... Warum überlässt man die Rumnörgelei, Beeinflussung von (EU-)Politikern, Beeinflussung des W3C (JA, so nenne ich das! Beeinflussung!) dann nicht Firmen die es sich leisten können? Wie z.B. Google? Sollte es sich bewahrheiten was hier auf WF zu lesen war, nämlich das einige User bei Einführung des MS Auswahlbildschirms, keinen Opera mehr verwenden, sollte das doch ein deutliches Warnsignal sein. Auch einige Versuche in der Vergangenheit endeten meistens nicht zugunsten von Opera.
Insofern ist die Einstellung eines Ex-Legos-Mitarbeiters vielleicht nicht die beste Wahl, weil Lego ist einzigartig und es gibt nichts vergleichbares. Wenn diese Grundeinstellung jetzt bei Opera Einzug hält, gute Nacht...
 
@Lastwebpage: Wenn man sich nur auf winfuture informiert/Kommentare liest, dann kann so ein Bild entstehen, klar. Aber wenn ich nur eine Automarke inkl. dessen Werbung kennen würde, dann wäre das sicher auch nicht anders.
 
"Seit Jahren versucht man die Dominanz des Internet Explorers zu beseitigen," - mit Nörgeln und klagen, statt mit überzeugender Leistung. Ergänzung für die Minusklicker-Kids. Es geht um die Marketingleistung. Opera schafft es einfach nicht, seinen Browser bekannter zu machen und den Usern sein Produkt schmackhaft zu machen. Am IE kanns schwerlich liegen, da ja Firefox durchaus Popularität besitzt.
 
@mcbit: Gäähn. Wie oft liest man einen hintergrundlosen Kommentare wie diesen hier? 1. Nörgelt Opera nur auf Winfuture, auf keiner anderen Seite ist die Berichterstattung so schlecht gegenüber Opera wie hier. 2. Hat Opera eine fantastische Leistung was Ressourcen und Geschwindigkeit angeht, und 10.5 wird noch besser, wenn ich die pre-Alpha sehe. 3. Hast du Opera in den letzten Jahren nie ausprobiert sondern deine Meinung lediglich von Winfuture übernommen, sonst hättest du dir den Kommentar geschenkt.
 
@satyris: Und wieder andere haben genau diese Meinung gerade weil sie Opera ausprobiert haben. Schlimm wenn Leute ihre Meinung nur aufgrund von Fakten bilden.
 
@Johnny Cache: Sie haben die Meinung des Nörgelns also vom Ausprobieren des Browsers?
 
@satyris: Ich rede nicht von der Browserleistung, sondern dem Marketing - das gehört nämlich zur Firma dazu. Mozilla ist bekannt wie bunter Hund, Opera weniger - das liegt nicht am Internetexplorer von MS. Ich habe meine Meinung nicht von WF, sondern teste Opera selber und bin zum Entschluss gekommen, dass ich mit FF besser dran bin (aus verschiedenen Gründen). Du kannst mir nämlich durchaus zutrauen, dass ich auch ohne hier auf WF hin und wieder zu lesen, durchaus in der Lage bin, selber zu entscheiden, ob Opera für meine Zwecke ausreichend ist oder nicht.
 
@mcbit: dann sprich doch auch das an was dir an "überzeugender Leistung" zu fehlen scheint und nicht den sinnlosesten Grund von allen, nachdem du ja angeblich nicht urteilst.
 
@ouzo: Was am Begriff "überzeugend" ist denn nicht zu verstehen? Ich habe meine Aussage absichtlich vage gehalten - und genau den erwünschten Effekt erzielt - pawlowscher reflex der immer selben Leute hier, herrlich.
 
@mcbit: Wenn man eine Aussage tätigt sollte man sich klar und deutlich ausdrücken, und nicht "absichtlich vage" halten. Außerdem beziehst du dich in deiner Aussage auf Nörgeln und Klagen, und das ist wie bereits geschrieben ein WInfuture-Phänomen und nicht durch Testen des Browsers festzustellen.
 
@satyris: Oki, ich brauch mal ne Argumentationshilfe von mir. Wenn ich jemanden Opera empfehlen will, was sind die Merkmale, was sollte ich unbedingt erwähnen, warum man besser umsteigen sollte - abgesehen davon, dass er Webseiten eine halbe Sekunde schneller anzeigt, als seine Konkurrenten. Und Deine "das ist ein WF-Phänomen"-billig billig Rethorik kannste stecken lassen. Opera hat für meine Anwendungsbereich nichts, was mich unbedingt zum Umsteigen von Firefox bewegen könnte. Ich gegenteil, einiges ist sogar etwas schlechter gehandhabt. Und, das wird jetzt Dein Weltbild ins Wanken bringen, ich habe das durch selbst testen herausgefunden. Ich habe Opera zwar immernoch auf der Platte, nutze es aber seltener.
 
@mcbit: Abgesehen vom schnellen Rendern der Seite, was ich nicht zu verachten finde, bringt der Opera mit seinem schmalen Installer eine Menge mit, die man im Firefox erst mal durch Plugins nachrüsten muß. Diese Plugins stammen wiederum nicht vom Browserhersteller und können somit weniger Stabilität garantieren, als wenn alles aus einem Guss wäre (meistens). Zu diesen Features zähle ich die SpeedDial-Leiste, Mausgesten, brauchbarer Downloadmanager, schlanker E-Mail und Newsreader, visuelle Tabs usw.
 
@mcbit: "überzeugende Leistung" ist eine Formulierung die in ca. 1000 Richtungen geht. Wenn es dir angeblich nicht darum geht einfach nur Fanboy-mässig Dinge schlecht zu reden ("nörgeln, keine Leistung"), warum erwähnst du es dann? Sag doch einfach, dass dir Opera für deine Arbeitsweise keinen Mehrwert gegenüber dem FF bietet, dann wird sicher auch keiner etwas sagen.
 
@mcbit: die leistung von opera ist mehr als überzeugend. was ideen am browsermarkt betrifft ist opera meistens vorreiter. das einzige was gegen opera spricht ist, zuwenig werbung und das er den webstandard beinhart einhält und dadurch oft als schlechter browser dargestellt wird weil er webseiten nicht richtig anzeigt. das die fehler hier aber an den möchtegern webdesigner oder homepage bastlern liegen wird der normalverbraucher nie erfahren. firefox verzeiht da einiges mehr als opera für die berühmten ie optimierten seiten. ein bisschen mehr werbung und fehlerverzeihender und opera würde auch vom normalverbraucher mehr verwendet da er in punkto sicherheit an vorderster stelle steht.
 
@ouzo: "überzeugende Leistung" ist ein Begriff, der genau das aussagt, was ich meine: Opera hat es nicht geschafft, mich durch_besondere_ Leistung zu überzeugen, umzusteigen und offenbar andere auch nicht. Was hat das mit Fanboy zu tun? Ist doch immer das Selbe - irgendwann kommt einer damit, man wäre nur Fanboy. Dass einem ein Produkt einfach nicht zusagt, ist nicht möglich? Warum nicht? Ist Opera das NonPlusUltra, das Einzige, das Wahre - und nur Fanboy von NichtOperaProdukten sehen das nicht?
 
@OSLin: Lassen wir doch mal den ganzen fachlichen Irrsinn beiseite. Knapp 90% der Rechner ist mit Windows ausgestattet. Dort gilt es, den IE als größten Konkurrenten zu sehen. Der überwiegende Teil der User schehrt sich einen Dreck um Details außerhalb von "eine Webseite öffnen". Ich rede hier nicht von mir oder von Dir oder anderen, die auch mal gerne was ausprobieren. Es geht schlicht und ergreifend um den Normalo, der seine Seite ohne Zusatzprogramm angezigt bekommt. Den gilt es, zu überzeugen - denn das ist die Masse und auch die werberelevante Zielgruppe.
 
@satyris: Es geht also doch lediglich um persönliche Vorlieben. Abgesehen vom Sicherheits- und Stabilitätsrisiko beim FF durch Addons (Plugins sind was anderes), denn da gehe ich durchaus konform, sehe ich dabei keinen Grund für den Normaluser, umzusteigen. Und das bestätigt dieser auch mit seinem Nutzerverhalten.
 
@mcbit: Eigentlich ist die Wahl recht einfach. Wenn Du Add-on verrückt bist, also viele und teilweise spezielle Erweiterungen benutzt, dann ist der Firefox der richtige Browser. Wenn du den FX aber nur mit Addblock und all dem üblichen Standardkram versiehst, lohnt es sich durchaus, auf Opera zu wechseln. Die Grundidee des FX war es, einen modularen Browser zu bieten: Das Grundgerüst ist spartanisch und man baut nur das drauf, was man wirklich will. Der Vorteil, welcher daraus resultieren sollte, ist ein leichtgewichtiger Browser mit sehr geringen Anforderungen. Nun ist es aber so, dass Opera, der in der Standardauslieferung viel mehr beherrscht als der FX, trotzdem weniger Ressourcen benötigt. Mehr Leistung bei weniger Verbrauch und Aufwand - Das ist es doch, was die Welt will? Ich hab alle gängigen Browser längere Zeit getestet und hab mich am Schluss dann doch für den Opera entschieden. Der FX folgt auf Platz 2.
 
@Zebrahead: Ich habe in der Tat ein paar Addons, die ich bei opera so in der Art nicht finde, z.B. Meine Fritzbox neu connecten (oki, geht auch über die Browserzeile als Lesezeichen), abwer sowass wie "Web of Trust" oder "Noscript" habe ich bisher nicht gefunden.
 
@Zebrahead: Alles hat Vor- und Hinterteile. Opera erreicht nicht einmal ansatzweise den Komfort und Funktionsumfang welcher Firefox mit ein paar Duzend Extensions möglich ist, dafür ist Firefox seit langer Zeit ab rund 100 oder 150 Tabs hochgradig instabil und fällt mindestens einmal am Tag auf die Schnauze.
Ob Opera mit dieser Anzahl noch stabil läuft kann ich dafür leider nicht beurteilen, da es dort IMHO keine entsprechenden Möglichkeiten gibt so viele übersichtlich zu verwalten.
 
@Johnny Cache: Du brauchst aber schon dutzende Add-Ons nur um den Standardumfang von Opera zu erreichen, was nicht mal vollumfänglich möglich ist: Rechtschreibkorrektur, E-Mail-Client, Torrent-Client, Gestensteuerung, AdBlock, Turbo-Modus, FileServer, Individuelle Anpassbarkeit der Oberfläche, der tolle Mülleimer, individuelle Seiteneinstellungen und - mein absoluter Favorit- "schnelle" Vor- und Rücklauf-Schaltflächen (Beschreibung: http://de.wikipedia.org/wiki/Opera$Weitere_Funktionen). Und das alle ohne Add-Ins, um nur einige zu nennen. Der FX ist auch ein sehr guter Browser, aber ich glaube ihr dürft auch als überzeugte FX-Nutzer zugeben, dass der Opera seine Reize hat und er seinen geringen Marktanteil nicht verdient hat?
 
@Zebrahead: Sicherlich hat Opera einige gute Features bereits enthalten. Für Mails nutze ich allerdings lieber Thunderbird, weil ich dazu Lightning habe und diesen Kalender mit meinem handy abgleichen kann. Der Torrentclient ist auch nicht zu verachten, braucht der Normaluser aber weniger, wobei ich immernoch den uTorrent 1.6 nutze. Adblock ist unter FF als Addon leichter zu bedienen und updatet sich selber, einen Fileserver braucht auch nicht jeder. Und das ist es eben, die Masse an Leuten, die diese ganzen Features nutzen, ist überschaubar, was sich auch im Marktanteil wiederspiegelt - die User entscheiden. Dass Opera ein guter Browser ist, bestreite ich nicht. Es ist aber nunmal so, dass er für mich, und viele andere offenbar, keine gravierenden Killerfeatures bereit hält, was mich zum Umsteigen bewegen könnte. Ich habe den Opera auch drauf, nutze ihn gelegentlich, aber nicht hauptsächlich.
 
@mcbit: Den Torrent-Client von Opera nutz ich nur im Notfall - Der kann nicht annähernd in einem Zuge mit uTorrent genannt werden. Genau wie ich privat - wegen WM-Synchronisation - Outlook anstatt den, ebenfalls nur für Notfälle oder Spartaniker geeigneten, Opera Mailclienten benutze. Was ich jedoch viel nutze und was ich sehr toll finde sind: Der Turbo-Modus - Bei Tethering bin ich damit 4x (!) schneller unterwegs als mit Firefox und Konsorten und spare, logischerweise, das vierfache Transfervolumen. __ Gestensteuerung - Sehr toll, wenn man nur eine Zwei-Tasten-Maus hat ohne Vor- und Zurück-Buttons. __ Mülleimer - Sehr intuitiv und rettet einen oftmals, wenn man versehentlich wieder einen Tab geschlossen hat. __ Individuelle Seiteneinstellung - Falls eine Seite rumzickt oder man bestimmte, explizite Sachen deaktiveren möchte (z.B. CSS, JavaScript, Flash) ein wahrer Segen. __ Und dann eben die imho beste Funktion: Schneller Vor- und Rücklauf. Damit kann ich mit der Vortaste meiner Maus auf die nächste Seite springen in z.B. einem Forum, in einer Bildergalerie oder bei Google, ohne dass ich zuvor schon auf der Seite war. Opera merkt also automatisch, mit welchem Link es weiter geht. Vor allem wenn man Bilder betrachtet ist die Funktion der grösste Komfort den man sich zu diesem Zeitpunkt wünscht :-). Daneben ist der Opera-Browser sicherer als der Firefox und schneller. Also es gibt sehr wohl Argumente die für Opera und gegen den FX sprechen auch wenn sie jetzt nicht so deutlich sind wie damals FX1 gg. IE6. Das der Opera kaum Beachtung findet während der FX immer weiter wächst, ist imho nur der Fall, weil der IE6 damals so grottig war, und der FX die erste richtig tolle Alternative war und dazu noch OpenSource - Der Opera hatte damals ja noch was gekostet bzw. wurde kostenfrei mit AdAware ausgeliefert. Hätte Opera die Zeichen der Zeit damals besser gedeutet, würde es heute vielleicht ganz anders aussehen. Die Innovativsten unter den Browser-Herstellern sind die Jungs von Opera jedenfalls definitiv.
 
@mcbit: "irgendwann kommt einer damit, man wäre nur Fanboy. Dass einem ein Produkt einfach nicht zusagt, ist nicht möglich? Warum nicht? Ist Opera das NonPlusUltra, das Einzige, das Wahre - und nur Fanboy von NichtOperaProdukten sehen das nicht?" Genau den Eindruck eines Fanboys hast du gemacht, indem du nicht wie jetzt zum Schluß gesagt hast, dass er für dich keinen Mehrwert bietet. Und mit dieser Aussage habe ich, wie schon vorhin angedeutet, absolut kein Problem. Hättest du gleich so argumentiert, dann wäre die ganze Diskussion nicht entstanden. Ich habe auch nie gesagt jemand MÜSSE Opera benutzen. Das einzige was ich versuche ist, Aussagen von Fanboys und wissentliche sowieso unwissentliche Falschaussagen richtigzustellen. Mir persönlich ist es Latte, wenn Opera dir keinen Mehrwert bietet. @Johnny Cache: Ich kenne aus dem Operaforum auch Leute die gerne mal bis zu 800 Tabs gleichzeitig offen haben. Ob das für jeden ein effizientes Arbeiten ist sei mal dahingestellt, aber es funktioniert :)
 
@ouzo: Was als meine eigene Meinung bzw Erfahrung dsollte ich hier sonst wiedergeben?
 
@mcbit: Das darfst Du ihm nicht mal übel nehmen, auf WF gibt es wirklich viele Fanboys mit denen zu diskutieren sich als äusserst schwierig erweist. Da moniert man manchmal automatisch voreilig.
 
@mcbit: Wie gesagt die erste Darstellung deiner Meinung war einfach typisch wie eine Trollaussage. Das etwas anderes gemeint war als das was dabei rüberkam zeigt doch nur, dass mit "absichtlich vagen Aussagen" einfach nur unnötig viel Sprengstoff in der Luft liegt. Am Ende hatten wir ja doch kein Problem mit unser beider Aussagen.
 
Ich weiß nicht was schlimmer ist, das angebliche Rumgeheule von Opera oder das tatsächliche Rumgeheule der User, die Opera Rumgeheule vorwerfen^^
 
@OttONormalUser: Das Geheule jener, die den Heulern das Heulen vorwerfen, weil sie heulen, das Opera heult.
 
@OttONormalUser & mcbit: Heul doch...
 
@satyris: Bin fertig. Reichst Du mir ein taschentuch?
 
@satyris: Ich heul bestimmt nicht, denn ich finde das Vorgehen von Opera richtig, genauso wie das Google, Mozilla, Apple, Adobe, Sun, Die FSFE und viele weitere Namhafte Firmen tun!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles