Web 2.0 Suicide Machine für Social Network-Ausstieg

Social Media Ein neuer Web-Dienst hat die bereits länger bestehenden Kritiken an Social Networks aufgegriffen und ein praktisches Angebot bereitgestellt: Die "Web 2.0 Suicide Machine". mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kalter Entzug. Gute Sache.
 
Profil löschen... ?
 
@mrfreestyle: das wär nicht sooooo cool - und nicht so auffällig :)
 
@mrfreestyle: Wie die Seite schon verrät: Die "Suicide Machine" braucht 52 Minuten, manuell braucht der Otto-Normalverbraucher ca. 9 Stunden und 35 Minuten um alle Profile restlos zu löschen :) Ich mein, mach dir mal die Mühe und lösch all deine Tweets von Twitter..
 
@hamst0r: "Ich mein, mach dir mal die Mühe und lösch all deine Tweets von Twitter.."

Ich würde dafür genau 0 Sekunden benötigen, habe noch nie was von diesen Seiten gehalten. In Einzelfällen mag die Benutzung von Seiten wie Twitter und Facebook und Co. ja Sinn ergeben, aber was soll man aller Welt sein privates Umfeld preisgeben?
 
@Winfuture-Team: Ist euch noch nie aufgefallen das 90% eurer Weiterleitungen nicht funktionieren?
 
@John Dorian: lol stimmt der link funzt nicht, is mir bis jetzt noch nie aufgefallen.
 
@John Dorian:dem schließ ich mich an, dauernd gehen die links net mehr
 
@scary674: Ja, wegen angeblichen "Timeout" - obwohl die Seite ja geht.
 
was kann das Programm, was ich nicht selber kann? Ob ich irgendeinem Anbieter meine Passwörter gebe oder den Kram per Hand lösche... macht fast keinen Unterschied. Wenn der Wille da ist. Aber toll, dass da so viele BuzzWörter vorkommen.
 
@xploit: Stimmt - das Passwort auf eine willkürliche Kombination ändern ohne es sich zu merken/speichern kann man auch ganz einfach selbst und man gibt niemanden Zugriff auf das Profil.
 
@Hannes Rannes: Passwortgenerator, 64Bit, Copy & Paste? Und siehe Twinky: o5:R1 - Konto deaktivieren?
 
@xploit: Das Ganze dient ja nicht NUR dazu, dein Profil zu entfernen, sondern vielleicht auch, anderen Web-2.0-Süchtigen im "Freundes"-Kreis mal die Augen zu öffnen. Wenn die immer öfter auf diese Suicide-Profile treffen, denken sie vielleicht auch mal drüber nach, ob man diesen ganzen Scheiß unbedingt braucht. Also ich kenne da einige Kandidaten persönlich, für die besteht der Sinn (und die einzigen Sites) des Internets aus: Google, Facebook, MySpace, irgendwelchen VZs und YouTube. Mehr kennen und nutzen die NIE. Wenn die mal irgendein kleines Tool für irgendwas brauchen, werde z. B. ich über ICQ gefragt, wo man sowas denn bekommen könnte, da sie selbst zu blöd sind, gezielt derlei Dinge zu finden. Ich finde diese Entwicklung erbärmlich und erschreckend.
 
Einfach nur genial! Trifft den Nerv der Zeit! Gerade Facebook macht es den User unheimlich schwer das Konto zu löschen und wenn man dann den Link gefunden hat, liegt das Profil noch zwei Wochen rum bis es dann zur endgültigen Entfernung freigegeben wird.

Von daher eine super Sache!

Hier gibt es noch ein paar Informationen:

http://www.nobodyisbetterthan.me/2010/01/04/reallife-ist-fur-leute-die-im-internet-keine-freunde-haben/
 
@Spiegelbild: Kontoeinstellung -> Konto deaktivieren. Was wird einem da schwer gemacht?
 
@twinky: Das es heißt "Konto deaktivieren". Die Daten bleiben Facebook erhalten. Du kannst dich später auch wieder aktivieren bei Facebook. Das "wirkliche" Löschen ist versteckt und läuft wie von Spiegelbild beschrieben ab.
Ohne Zweifel ist das eine Frechheit seitens Facebook. Eine Politik um die hohen Mitgliederzahlen so lang als möglich aufrecht zu erhalten.
 
@AnMarb: Ist eigentlich recht einfach. Einstellungen / Hilfe / Privatsphäre / "Konten deaktivieren, löschen und in den Gedenkzustand versetzen" steht dann FETT da. Da gibts dann die möglichkeit komplett zu löschen. Konto wird gespeert und nach 14 Tagen ist dann alles Weg.
 
Doofe Frage... wenn das PW geändert wird, kann man doch immer noch das PW zurücksetzten lassen und das neue per Email erhalten, oder hab ich i-was verpasst?
 
Es wachst immer mehr Bullshit aus dem Netz !

Nach der Seite benötigt man für eine Manuelle löschung über 9 Stunden ???
 
@Neostorm: Wenn man davon ausgeht, dass der Durschnittsuser über 9000 Freunde hat und diese einzeln löscht (ka, ob man mehrere auf einmal selektieren könnte, wenn man schlau genug dazu wäre), dann erscheint diese Angabe natürlich realistisch. (Traue keiner Statistik, blablabla).
 
@monte: Ja aber das kappier ich nicht ganz wenn ich doch meinen Account komplett lösche dann kann mir doch die Freundesliste egal sein die ist doch dann auch weg.
 
@Neostorm: deine Daten bleiben ja erhalten, dieser Service aber löscht sämmtlliche Daten sowie Spuren.
 
@ProSieben: Wo steht das ?
 
Irgendwie hat dieses Projekt einen bitteren Beigeschmack, es wirkt wie eine Passwortklauaktion. Richtige Web-Cleaner die fast alle Spuren entfernen lassen, sind wohl ziemlich teuer.
 
@floerido: Wenn man nicht komplett verblödet ist, ändert man sein Passwort in eins, das man sonst nie benutzt, BEVOR man den Jungs genau dieses dann überläßt. Wo ist das Problem?
 
Da tut's mir ja richtig weh, das ich weder bei Twitter noch Konsorten angemeldet bin, würde saugerne mich überall "für immer tot machen", bei diesem ganzen Schrott!
 
@Pac-Man: Du hast Recht, ist wirklich schade. Ich habe das selbe Problem, Irgendwie bin ich aber auch noch nie in Versuchung geraten meine Daten diesen Diensten zu geben.
 
@Pac-Man: Haha, genau dasselbe kam mir bereits beim Lesen der Überschrift in den Kopf. Auf diesen Suizid hätte ich wohl auch Lust.
 
gut das man sich das pw ja nicht per email zuschicken lassen kann.. *hust*
 
mhm sehr effektiv NOT
 
So geht also Selbstmord im Internet...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!