Albert Gonzalez bekennt sich erneut schuldig

Recht, Politik & EU Albert Gonzalez hat sich im bisher größten aufgedeckten Fall von Datendiebstahl in den USA erneut für schuldig bekannt. Er hat nun gestanden, Kreditkartendaten von weiteren US-amerikanischen Unternehmen entwendet zu haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, gegen die Banken selbst, welche Milliarden an Geldern versenkt haben ist das ja schon fast wieder nen Kavaliersdelikt. Kenne keinen Bankenchef der nur annähernd 25 Jahre in Haft muss, bloss weil das Geld der Bürger veruntreut hat.
 
@Kenterfie:
Da hast du vollkommen recht. Scheinbar ist das bei den Banken legal.
 
@easy39rider: Keiner zwingt euch euer Geld bei Banken anzulegen. Das diese damit Spekulieren weiß man doch. Wenn Banken Gewinne machen, WIrtschaftantreiben, Forschung subventionieren und alles rund läuft, dann mögen wir das System auch alle...
 
@Demiurg: Ich mag Kapitalismus generell nicht!
 
@Demiurg: Das höre ich zum ersten mal, dass Banken die Forschung unterstützen. Das glaube ich dir nicht.
 
@Shadow27374: Ich den Kommunismuss nicht .
 
@Kenterfie: .. und ich glaube Shadow27374 nicht.
 
@Menschenhasser: Interessant das du mir das sagst. Gibt es für dich nur diese zwei Varianten? Arm...!
 
@Shadow27374: Und? Irgendeine brauchbare Alternative?
 
@Amadeus: Kapitalismus mit BGE.
 
@Kenterfie: Du vergisst die Komplizinnen und Komplizen, die dann noch ein vielfaches an Steuerzahlergeld in das gleiche Loch versenken. Wie lange es dauert, riesige, von der Politik verursachte Schulden mit Steuerzahlergeld wieder auszugleichen, lässt sich an diesem Beispiel sehen: http://blog.fefe.de/?ts=b5dc5505
 
@Shadow27374: Bis jetzt hat noch niemand eine besser funktionierende Alternative gehabt. Da du auch keine hast wärst du besser beraten konstruktiv zu sein anstatt typisch links einfach nur dagegen.
 
@Brutschi: Was glaubst du wer die Kredite verteilt? Meinst du die kommen aus dem nichts? Nur weil du keine Ahnung von etwas hast muss nicht heissen dass es nicht trotzdem so ist.
 
@Demiurg: Nein? Wo soll ich mein Geld anlegen? Sollte ich es dir geben? Wie bitte soll ich ohne Konto Geld von meinem Arbeitgeber kriegen? Wie tätige ich Überweisungen? Zeig mir einen Menschen, der ohne ein Konto bei einer Bank heute einigermaßen sein Leben hinbekommt! Ich bekomme ja nichtmal einen Job ohne Kontoverbindung. Deine Aussage ist völlig lebensfremd! Man sieht, dass du sehr wenig Ahnung hast wie es läuft (du kannst eigentlich nur bei Mutti wohnen). Banken machen Gewinne, ja? Ja! Und was haben wir davon? Geben sie die an uns weiter? Vielleicht in Form von kostenlosen Krediten für Firmengründer? Sie werden dann wohl mehr Geld verleihen (gegen Bezahlung versteht sich), wenn sie jedoch Verluste machen, steht der Steuerzahler aber dafür gerade: Weißt du vieviele Milliarden (weltweit Billionen) während der selbstverschuldeten Krise dort hineingepumpt wurden? Nein? Ich auch nicht (und vorstellen kann sich das sowieso keiner!). Das bekommen wir (die Bürger) nie zurück. Wir sind so hoffnungslos verschuldet, bis das wieder ausgeglichen ist, ist Holland längst überflutet. Subventionieren? Ok, wenn du mit subventionieren Kredite vergeben (entgeltliche Dienstleistungen) meinst, stimme ich dir zu. So halten die Banken die Wirtschaft am Laufen. Das ganze System ist so verzahnt und kompliziert, dass es ohne die Banken nicht mehr geht. Es geht gar nichts mehr ohne sie! Und das weiß man/sie auch. Wenn das Bankensystem zusammenbricht, bricht das Chaos aus. Darum werden wir in diesem Leben die Banken im Krisenfalle IMMER unterstützen müssen. Es bleibt nichts anderes übrig! Banken sind konkret gesagt Geldabzweiger, Zwischenhändler, Schmarotzer, im wahrsten Sinne des Wortes A-sozial. Früher war das Geld mal ein wirkliches Gegenstück zu einem geschaffenen Wert. Heute wird mit Geldern spekuliert denen kein einziger wirklicher materieller Wert gegenübersteht, das ist die Krankheit dieses Spekulationsmodells. Zum Anfang als Geld/Gold als Zwischentauschmittel aufkam, waren Banken wohl sehr nützlich, mittlerweile sollte doch jeder gesunde Menscherverstand einsehen, dass eine grundlegende Reformation des Bankensystems notwendig ist, denn der nächste Crash kommt bestimmt! Wenn er mal nicht sogar schon geplant ist... Noch was: dieser ganze Hassel um die Knete klaut uns ein ganzes Stück Lebensqualität und Menschlichkeit!
 
@Demiurg: Darum geht es nicht. Es geht mal wieder darum das der kleine Mann verknackt wird und die Bonzen machen können was sie wollen. Und das dann noch vom Steuerzahler subventioniert ohne gefragt zu werden. Meinewegen hätte man einige Banken ruhig pleite gehen lassen sollen. Dann wäre mal was passiert.
 
@~quelle~: Genau so ist es - und glaube mir darum geht es auch. Je mehr Geld vorhanden ist, umso mehr Schulden gibt es, umso höher die Abhängigkeit, umso leichter ist es Ausbeutung zu betreiben. Gleichzeitig gilt auch, dass es niemals so viel Geld(wert) geben kann wie Schulden gemacht werden müssen. Das System will das gar nicht, weil es dann kein Geld mehr für fette Zinsen verleihen könnte. Es handelt sich um die größte Täuschung und Irreführung der Gesellschaft von ganz wenigen im Hintergrund. Selbst Regierungen sind machtlos dem gegenüber. Und weil sie wissen,dass sie die Schulden nie zurückzahlen können, machen sie immer mehr. Allein das inflationäre Charakter des Geldes erlaubt keine Zurückzahlung, was die wenigen so steuern. Es scheint kompliziert zu sein, aber das ist es nicht.
 
@Shadow27374: Dann magst Du aber die Menschen nicht!
 
Hat man ihn in Quantanamo verhört???
 
@Absolon: das heisst Guantanamo
 
@Absolon: jap dabei gabs nen fleischsandwich...
 
Die Verschwörer haben 2 Verschwörer verurteilen lassen. Das ist hart. Eines Tages wird etwas unerwartetes passieren.
 
Der Hammer ist doch, das ein Hacker der Daten klaut zu 27 Jahren Haft veruteilt wird (werden kann), während ein Kinderschänder nach 2 Jahren wieder auf freiem Fuss ist.
 
@Healey: Naja das ist ja immer so.. Kleinkriminelle werden heftig verknackt die richtigen Verbrecher sind schnell wieder raus.

Bei dem Kreditkartenbetrug ärgert mich vorallem wahnsinnig das nicht mal die verknackt werden die dieses nachweisslich unsichere System nicht endlich mal zunmindest etwas sicherer machen.
 
@Healey: Super! Ich hatte schon fast "befürchtet", dass endlich mal niemand diesen ewigen "Kinderschändervergleich" hier bringt. Leider vergeblich. Auch für dich: Unser Rechtssystem funktioniert nicht nach dem Alten Testament. Mit Rache hat das nichts zu tun. Genausowenig haben ein Betrugsdelikt und das von dir - mal wieder - ins Spiel gebrachte irgendetwas miteinander zu tun, sind also in keinster Weise "vergleichbar". Aber solange in unserem Land die allgemeine Meinung und Stimmung von der "BILD" gemacht wird, kämpft man da wohl gegen Windmühlen. EDIT: Das Minusgeklicke bestätigt nur das, was ich hier von mir gegeben habe. Danke!
 
@DON666: "Wer hat den Stein geworfen?" ^^ Erinnert mich an einem alten aber geilen Film .
 
@Menschenhasser: Chleudert den Purchen zu Poden! :D
 
Interessant, dass man "Kreditkarten-Daten im Wert von hunderten Millionen Dollar" stehlen kann, ist das eine neue Währung?
 
@franz0501: Auf dem Schwarzmarkt hat doch ALLES seinen Preis. Selbst für eine Zeile "Kreditkartendaten" in irgendeiner schlecht gesicherten MySQL-Datenbank gibt es einen Pauschalbetrag.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte