Patentstreit: Seagate soll Beweise vernichtet haben

Wirtschaft & Firmen Im Zuge eines Patentrechtsstreits hat der ehemalige Seagte-Mitarbeiter Paul A. Galloway schwere Vorwürfe gegen den Festplatten-Hersteller erhoben. Dieser soll Beweise vernichtet haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die haben nichts vernichtet, sondern einfach nur die Daten auf den eigenen Seagate - Festplatten gespeichert. :-)
 
@wtf: Hehe , wobei es keine rolle Spielt auf was für Platten man speichert. Seagte, WD, Maxtor, Samsung ... habe mit allen Platten gute als auch schlechte Erfahrungen gemacht ...
 
@mwr87: Maxtor ist ja mittlerweile Seagate. Aber muß sagen seit den 1.5TB-Platten laß ich von Seagate die Finger, da gingen mir fast alle Barracudas schon nach Tagen bis Wochen kaputt, während die von Samsumg und WD keine Probleme gemacht haben.
 
@wtf: Ich hatte nie Probleme mit Seagate. Im Gegenteil. Wir verwenden ausschließlich Seagate Cheetah in den NAS-Filern, weil - wieso auch immer - die WD Raptor, die ja am meisten verbreitet sind, einfach nicht stabil genug laufen und zu oft in Rauch aufgegangen sind.
 
@lutschboy: hmm... also ich hatte ähnliche Probleme, allerdings mit Samsung Festplatten!
seitdem hab ich eine externe Seagate 1,5 TB SATA Festplatte, die läuft schon lange super und der Service mit Datensicherung ist auch echt super.
ich finde das sollte für alle Festplattenherstellern zur Pflicht gemacht werden, kostenlos.
natürlich nur wen es am gerät lag.
 
@lutschboy: Da hättest du warscheinlich nur die Firmware updaten müssen :) http://w w w.heise.de /newsticker/ meldung/ Ausfaelle-bei-Seagate-Festplatten- durch-Firmware-Probleme- Update-198564. html
 
@lutschboy:
Immer diese Vorverurteilungen. Wobei bei dir sicherlich auch Voreingenommenheit hinzu kommt.
Meine alte 250er Seagate haut die jüngere 640er Samsung sowas von weg.
Und was Ausfälle angeht.... manche kauen auf einem Fehler gut und gerne jahrelang rum, bis sie merken, wie beschränkt diese Sichtweise eigentlich war.
 
@lutschboy: jup muss ich mich meinem Vorredner anschließen, Seagate Ausfälle der 500er bis 1,5er waren ein Firmwareproblem, wurde behoben
 
Ich würde genauso handeln, wenn sich dadurch eine Bestrafung vermeiden bzw. verringern lässt. Man muss sich ja auch nicht selbst belasten.
 
@EinEcki: insbesondere wenn dann die straffe für vernichtung von Geschäftsdokumenten um einiges niedriger ausfällt, als die Patentstraffe...
 
@Meri: Wie bweist man, obwohl die Beweise vernichtet wurden? Kannst du mir beweisen, dass auf der Festplatte Beweise drauf waren? Nein.... Schade :D
 
Ich finde es von dem ehemaligen Mitarbeiter von Seagate moralisch verwerflich, dass er in den Teller gespuckt hat welches ihn Jahrelang (gut) ernährt hat. Der ist ne miese Petze. Es geht immer nur um noch mehr Geld. Und das zerstört ja bekanntlich den Charakter.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr