LEDs werden wohl schon bald Standard-Beleuchtung

Wirtschaft & Firmen Die sinkenden Preise bei LEDs werden wohl bald dazu führen, dass die Leuchtdioden im Massenumfang zu Beleuchtung eingesetzt werden. Davon geht Lee Biing-jye, Chef des chinesischen LED-Herstellers Epistar aus. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal abgesehen von Hintergrundbeleuchtung werden LEDs zumindest in Europa auch in immer mehr normalen Lampen Verwendung finden, da die normalen Glühbirnen ja sterben gelassen werden - das sollte auch zum Wachsstum beitragen...
 
@ButchA: Ich hab fast nur LED Lampen in meiner Wohnung und das macht schon was aus auf der Stromrechung :) Würde man umrüsten, rentiert sich das natürlich erst nach 2-3 Jahren, aber wenn man eh neue braucht sollte man die ruhig kaufen. Online sind die ja auch nicht mehr soooo teuer.
 
@ButchA: Ich antworte nun mal hinter dir, damit man sich vieles von dem folgenden nicht durchlesen muss, oder zumindest über etwas Hintergrundwissen verfügt:________
Mutmaßungen die hier aufkamen, wo man jetzt keine Lampen mehr einsetzt, müsse man die selbe Menge CO2 einsetzen um mehr zu heizen sind absoluter Humbug. Ja, die Vermutung liegt nahe, aber wenn man keine Ahnung davon hat, stellt man es IMO zumindest nicht als Feststellung in den Raum! Schon gleich bei der Erzeugung von Strom in Kraftwerken liegt man selten bei einer Effiziens nahe der 50%. Hinzu kommen (vergleichsweiße geringe) Verluste in der Energieübertragung und Umwandlung. Setzt man statt dessen auf eine herkömmliche Öl-Heizung, einen Kamin, what ever, liegt man weit oberhalb der Effiziens bei dem Umweg über die Wandlung in Strom und zurück in Wärme! _________
LEDs produzieren "schlechtes" Licht, vermutlich mit zu hoher Farbtemperatur (ins bläuliche übergehend): Lange schon gibts neutral weiße (Fast Tageslicht-Qualität) und warm weiße (Idealer Ersatz für Glühbirnen). Daher, ... lieber erstmal schlau machen, bevor man etwas schlecht redet! ________
Gute/teure LEDs verbrauchen auch gleich mehr Strom: Jain, die teureren, meist für höhere Lichtausbeuten ausgelegten LEDs sind heller, klar. Aber die lassen sich auch dimmen :) Nur mal ums am Rande zu erwähnen.
______________
Genug geärgert... natürlich gibt es auch ne Menge qualifizierter Kommentare hier, doch leider zu wenige.
___________
EDIT: Ach ja, hat hier eigentlich schon irgendwer erwähnt, dass LEDs bis zu 50.000 Betriebsstunden aufweisen können? Energiesparlampen 3000 bis 15.000 (von billig nach sehr teuer), Glühbirnen im Normalbetrieb etwa 1.000. Jedoch steigt deren Lebensdauer exponentiell zum Herabsetzen ihrer Spannung, allerdings mit gleichzeitiger Verschlimmerung (ja das geht sogar noch :) ) ihrer Energieeffizienz
 
@Chemist: Die Leuchtkraft der warmweißen "LED-Lampen" ist derzeit eher als bescheiden zu bezeichnen. Die Ursache ist, das die LEDs im Gegensatz zur Glühlampe unbedingt eine Kühlung auf eine Maximaltemperatur brauchen, damit sie ihre hohe Lebensdauer auch erreichen.
Der mit dem Kühlkörper einhergehende Platzverbrauch ist aber meist nicht mit den derzeitigen Leuchtkörperformen kompatibel. Ergo muss die Anzahl der LEDs und damit deren Leuchtkraft eingeschränkt werden.

Im Umkehrschluss müsste man für LEDs extra eine neue Leuchtkörperform (Kühlung) und entsprechend passende Leuchten mit entsprechend hoher Effizienz der Reflektoren entwickeln.

Ein GU10 LED Strahler von Pollin für rund 10 euro mit 3x 1 Watt Cree LEDs ausgestattet erreicht als kaltweiße Version über 100lumen als warmweiße version allerdings nur knapp 90lm. Man könnte hier jetzt vieleicht noch zwei LEDs zusätzlich reinpacken um das ganze auszugleichen aber dann muss man die Kühlung entsprechend verbessern was aus Platzgründen aber nicht funktioniert.

Die Hersteller müssen sich endlich auf einheitliche Fassungen einigen, welche zB.: die bekannte Sternform mancher Osram und Cree Power LEDs aufnehmen kann. Die Leuchten müssen wegen der Kühlung von Haus aus auf LEDs abgestimmt sein, und durch abstimmbare Optiken an die jeweiligen LED Hersteller anpassbar sein. Eine Reparatur (oder Tuning) ist dann leichter möglich, falls die LED doch einmal eher ihr Leben aushaucht.

Die oft erheblichen Lichtfarbschwankungen der neutralweißen LEDs (um 4000K) müssen endlich verschwinden. Man will ja schließlich keinen Lichtkegelfasching an der Wand haben.

Bei den Preisen gilt inzwischen fast das selbe wie für die ersten Energiesparlampen, will man Qualität muss man schon erheblich drauflegen.
 
@X2-3800: Will man Qualität, muss man erheblich drauflegen, einverstanden, jedoch macht sich der Mehrpreis im Anbetracht der Lebensdauer und der besseren Energieeffizienz wieder wett.
Dass man Farbtemperaturschwankungen hat, stimmt auch, doch nicht innerhalb weniger Minuten, sondern über die Lebensdauer der LED verteilt.
Du sagst, die Leuchtkraft warm-weißer LEDs sei mehr als bescheiden, führst ein Beispiel an, bei dem eine warm-weiße nur 90 Lumen gegenüber einer neutral-weißen 100 Lumen liefert. Will ich unbedingt warm-weißes Licht, muss ich mit diesen 10-20% geringeren Lichtausbeute leben! Zum arbeiten (nicht einschlafen wollen) sind neutral-weiße rein physiologisch jedoch ohnehin die bessere Wahl, und will ich entspannen, brauche ich keine Funzel. In meinen Augen.
Das Kühlkörper verwendet werden müssen ist mir auch bewusst, doch mit nem kleinen weiß oder schwarz eloxierten Kühlkörper unterhalb des Leuchtmittels könnte ich persönlich leben. Dass es noch keinen industrieweiten Standard für LED-Fassungen gibt ist aber doof, ja. Gäbe es zur Zeit schon brauch- und bezahlbare LED-Leuchtmittel (Fassung, Kühlkörper, Schaltnetzteil, Leuchtmittel) würde ich jedoch sofort darauf umsteigen. Der Umwelt zu liebe, und weil LEDs auch regelmäßiges an und Ausschalten im Gegensatz zu Glühbirnen oder Energiesparlampen nichts ausmacht.
Aber mir ging es auch weniger darum irgend etwas in den Himmel zu loben, sondern viel mehr, dieses Schlechtreden von LEDs zu unterbinden. Denn sie bringen weit mehr Vorteile als ein Großteil der bisherigen Leuchtmittel. Bessere Energieeffizienzen bieten bisher nur Gas-Endladungslampen, und da ist die Vorschaltelektronik und der Herstellungspreis (z.b. Schwefellampe) beträchtlich größer.
 
@Chemist: Die Effizienz liegt sogar weit unter 50% in Kraftwerken, bei Kohlekraftwerken unter 35%. Generell eigentlich bei allen Kraftwerken, welche Wasser verdampfen, um es durch die Turbinen zu leiten. Daher Strom aus Kohle oder Uran zu erzeugen, bringt dir gerade mal 1/3 der Energie nach Hause in Form von Strom. Schade dass selbst Kernkraftwerke ihre immense Wärmeenergie vergeuden, da es in D kein einziges Karftwerk mit Fernwärmeeinspeisung gibt.
 
@Stratus-fan: Und du siehst wirklich was in deiner Wohnung ?

Umgerechnet sind doch aktuelle LED Lampen im Handel so hell wie 25 Watt Glühlampen. Vielleicht ein wenig mehr.

Da sind mir die Energiesparlampen schon lieber die sparen auch einen großen Teil an Strom und bewirken so um die 75 Watt. Und das Licht ist auch warm und nicht bläulich.
 
@Chemist: Die Farbtemperaturschwankungen während des Betriebs sind eher gering, ich meinte eigentlich die Herstellungstolleranzen.

Wenn da was steht von zB.: Farbtemperatur 3000-5000K dann ist das schon ziemlich inaktzeptabel. Wenn man mehrere LED Lampen hatt die eine weiße Wand beleuchten sollen und eine LED ist rötlich die andere eher bläulich, dann geht das mal gar nicht. Das meinte ich mit "Lichtkegelfasching" :-)
 
@rAcHe kLoS: Ja, unterhalb eben. In wie fern hier zu Lande auch Fernwärme eingesezt wird weiß ich leider nicht.
@X2-3800: Okay, einverstanden :-) Dachte du meinst das Schwanken der Farbtemperatur im Betrieb (wie man nur unschwer an meiner Antwort erkennen kann ^^)
 
Hier wird immer nur der Stromverbrauch alss Argument angegeben. Doch in Wirklichkeit gehts nicht nur darum, snondern hauptsächlich um den Umsatz der Lampen/Leuchtenindustrie. Die gute alte Glühbirne kann bis dato nicht in dieser Qualität ersetzt werden. Energiesparlampen sind hochgifte Quecksilberbomben, ein Grund, wieso man damals Quecksilberthermometer verbot. Nun will man uns mit solchen Leuchtmitteln, deren Qualität einfach nur beschissen ist, zukleistern Die Anngaben auf den Verpackungen sind gelogen, sie sind weder so hell wie normale Glühlampen, noch halten sie so lange wie angegeben. Das Farbskektrrum ist wegen des hohen Baluanteils gesundheitsschädlich und außerdem flacken sie viel mehr als normale Glühlampen, so das dadurch epileptische Anfälle ausgelöst werden können. Die Entsorgung ist eine Umeweltkatastrophe, da vielleicht gerade mal 5 Prozent richtig entsorgt werden. Beim Transport und bei der Entsorgung wird hochgiftiges Quecksilber frei. Der einzige Grund wieso die EU diese Glühlampen verbietet ist nicht wegen der Umwelt, sondern wegen dem Umsatz der Lampenindustrie. Eine Glühlampe kostet gerade mal einen Euro, eine gute Energiesparlampe zwischen 6 und 15 Euro. Die LED-Technik mag ja für Effekte ganz schick sein, als normales gebräuchliches Altagslicht abssolut unzumutbar. Ich habe mir mal den Spass gemacht und einen Raum damit erleuchtet. Klar, sie verbrauchen weniger, aber lange möchte ich mich in diesen Raum nicht aufhalten. Meiner Meinung nach gibt es keinen Ersatz für die Glühlampe und den CO2 aussstoß könnnte man fast auf Null setzen, würde man sich einmal zusammen tun und die Kraft der Sonne konsequent nutzen. Ich lasse mir mein gesundes Licht nicht verbieten.
 
@Sesamstrassentier: Halogenleuchtmittel machen auch ein sehr schönes klares Licht.
 
@Sesamstrassentier: Auch die LED Technik wird sich weiter entwickeln. Zumal es schon LED's gibt, die von der "Lichtfarbe" wie normale Glühbirnen sind
 
@Sesamstrassentier: Bis zum Endgültigen Verbot 2012 sollen Quecksilberfreie Lampen entwickelt werden, wobei der Anteil in einer Energiesparlampe im Vergleich zu den Anteil in den Uraltthermometern "kaum messbar" ist. Das mit dem gesundheitsschädlichen blauen Licht ist soweit ich informiert bin noch nicht wirklich wissenschaftlich einwandfrei bestätigt, zudem es ob nun bei Energiesparlampen oder LEDs inzwischen auch reichlich Exemplare mit so genannten warmen Licht gibt...
 
@Sesamstrassentier: Ein wenig zu spitz dargestellt, aber du triffst den Punkt ganz gut. LED als Objektbeleuchtung ist einfach nur genial. Da kann meines Erachtens kein anderes Leuchtmittel mithalten. Als Raumbeleuchtung ist LED-Licht jedoch nicht geeignet. Zum einen ist die Qualität der heutigen LEDs unter aller Sau. Es gibt natürlich Ausnahmen wie Citizen oder Cree aber die kosten dann gleich auch mal wieder gutes Geld und verbrauchen ein Vielfaches im Gegensatz zu den Billig-LEDs. Ich nutze konsequent nur Glühlampen in meiner Wohnung. Wer wirklich Strom sparen will, sollte woanders anfangen als beim Licht. Der Anteil vom Licht an der Stromrechnung ist verschwindend gering (~5%). Da gibt es wichtigere Dinge als schlechtes Licht in die Wohnung zu tun.
 
@Chosen_One: Bei mir kommen Glühbirnen schon seit 2 Jahren nicht mehr zum Einsatz. Spareffekt 200 Euro, das sind bei mir deutlich mehr als 5% von der Gesamtstromabrechnung im Jahr.
 
@Sesamstrassentier: "Das Farbskektrrum ist wegen des hohen Baluanteils gesundheitsschädlich" ROFL
 
@Sesamstrassentier: Nur mal so eine Frage, ich bin nicht so bewandert was das Thema angeht, aber sind LEDs nicht != (ungleich) Energiesparlampen (Leuchtstoffröhren) ?
 
Und zum Schluss stelle ich mir noch die Frage, was müssen wir eigentlich tun, wenn es keine noormalen Glühlampen mehr gibt? Richtig, mehr heizen. Dadurch wird wieder co2 freigesetzt und der Vorteil ist wieder dahin. Bei der Sonnne sagen wir ja auch nicht, oh, sie ist nicht nur hell, sie strahlt auch noch wärme ab, wie furchtbar. Diese Wärmestrahlung der normalen Glühlampe heizt aber im Winter meine Wohnung mit auf, sie wird also genutzt. Und im Sommer hab ich eh kein Licht an. Wenn man mal genauer drüber nachdenkt kommt man von selber drauf... naja, egal, muss jeder selbst wissen^^
 
@Sesamstrassentier: Es gibt zwar schon LED "Glühbirnen", welche angeblich fast so leuchten wie normale Glühbirnen, - aber wer gibt 120 Dollar pro solcher "Birne" aus ! http://tinyurl.com/yfltpno
 
@TiKu: http://www.energiespar-lampen.de/blauanteil-energiesparlampen.html
 
@Sesamstrassentier: Glühbirnen werden zwar warm (von mir aus auch Heiß) aber das sie einen Heizeffekt haben, wage ich zu bezweifeln. Bis dieser da wäre, müsste man eine Unmenge an Glühbirnen haben. Da wäre das Argument wieder hin. Mein Heizverhalten hat sich nicht geändert.
 
@darkalucard: Ich dachte schon, das fällt ausser mir keinem auf. Sesam hat das Thema hier komplett verfehlt.
 
@Kalimann: Ich habe bei manchen Fertighausgerstellern schon gehört, dass man deren Haus angeblich mit einer Kerze heizen kann.
 
@Mad-Evil: Nicht jeder hat ein Haus. Ich bin gewöhnlicher Mieter.
 
@Kalimann: Es ist unlogisch zu behaupten sie hätten keinen Heeizeffekt. Das siehst du doch ein, oder? Und mal ehrlich, wieviel Prozent der Stromkosten gehen wirklich für Beleuchtung drauf in den paar Monaten wo wir es nutzen?
 
@emantsol: Trotzdem ne tolle Diskussion, oder? Kannst ja wegsappen^
 
@Sesamstrassentier: Wie gesagt, bei mir hat die Umstellung ein Ersparnis von 200 Euro im Jahr erbracht. 200 Euro mehr oder weniger haben... ich habe sie lieber mehr.
 
@Sesamstrassentier: Das Argument "heizen" ist Schwachsinn hoch 10. Ja, eine Glühbirne wird heiß. Nein, eine Glühbirne ersetzt deswegen keine Heizung. Heizen mit Strom ist ziemlich ineffizient. Auch wenn die Glühbirne verhältnismäßig viel Wärme abstrahlt, ist das auf den ganzen Raum gesehen recht wenig und somit muss man auch nicht nennenswert mehr heizen wenn man diese ineffizienten Dinger rausschmeißt.
 
@Sesamstrassentier: Ich habe 2 Jahre lang eine LED-Lampe als Deckenbeleuchtung eingesetzt - sogar eine kaltweiße, also mit noch höherem Blauanteil. Von Schlafstörungen keine Spur.
 
@Sesamstrassentier: Wieso stellst du fragen die Kalimann oben schon beantwortet hat? oO Und naja, Angabe in Prozent ist in meinen Augen etwas nichtssagend. Und natürlich sind Glühbirnen hervorragend. Hervorragend, wenn es darum geht, relativ ineffizient aus Strom Licht zu machen. Aber um einen Raum mit Glühbirnen zu heizen, da brauchst dann schon sehr viele...
 
@Sesamstrassentier: Mehr heizen... was für ein schwachsinn...

Ich persönlich lebe schon seit Jahren mit ESL und Halogenlampen (die in klasse a und b auch nach dem vollzogenen Glühlampenverbot noch erlaubt sind) sehr gut und das auch ohne nur eine kw/h mehr Heizung zu vebrauchen. Lediglich meine stromrechnung ist gesunken...

Aber auch wenn wir mehr heizen müssten. Heizen aus Öl oder Gas ist immer noch besser als mit Strom zu heizen.

Für mich ist die Glühlampe definitiv nicht mehr zeitgemäß.

Und naja, nur weil man eventuell nicht gleich 500 € stromrechnung spart, sollte man die energie nicht für die Beleuchtung verschwenden, wenn es sparsamere Möglichkeiten gibt.
 
@Kalimann: du verbrauchst also ständig, ununterbrochen ca 95 watt nur für licht weniger(bei 24 c/kw) o_O
es bringt also doch vorteile, die rolladen tgl aufzumachen :)
 
@Rulf: Du solltest dir mal Gedanken über deinen Stromanbieter machen... Das ist ja Wucha.
 
@Kalimann: Wenn deiner günstiger ist, dann hast du ja noch mehr Licht an :).

Aber 24cent pro kw/h ist ja schon recht teuer, da ist ja hier selbst E.ON günstiger... Wir sind bei den stadtwerken und zahlen nur 19 cent :).

Allerdings mit Grundgebühr, gibt ja auch Grundgebühr freie Anbieter, die dann eben mehr pro kw/h verlangen. So wie z.B. die angebliche eon billigtochter "e-wie-einfach".
 
@Sesamstrassentier : Deinen Melantoning haushalt regelst du auch nicht groß mit Glühbirnen. Tageslicht und Solarium. Das hilft deinem Melantonin (bezüglich Baulicht).
 
@sebastian2: Was glaubst du denn wie viele Menschen mit mir zusammen leben? Nicht immer so im eingesperrten Rahmen denken.
 
@Sesamstrassentier: Schwätzer.
 
Wieso "Minust" ihr ihn? Er sagt die Wahrheit. Das ist kein getrolle, es ist Tatsache was er sagt. Auch wenn ich dahinter keine Lampenindustrie Verschwörung sehe. Die Glühlampe wurde meiner Meinung nach aus purer Unwissenheit (nicht das erste mal das die EU aus diesem "Grund" handelt) "verboten".

Als kleiner Tipp:

Halogen Glühlampen - sparen etwas Energie (ca. 30%) und machen dasselbe Licht wie eine normale Glühlampe. Halten ca. 3x solange und enthalten kein Quecksilber.
 
@Sekra: Ich sehe hier keine Unwissenheit... Die Unwissenheit hat in meinen augen die Presse, die nur die ESL als alternative propagandieren...

Ein Glühlampenverbot ist gut und richtig und in Australien auch schon lange im Gange und sicherlich auch nicht durch unwissenheit...

Das hier nicht unbedingt Unwissenheit herscht, erkennt man ja auch daran, dass die Halogenlampen in Klasse A und B ja weiterhin erlaubt sein werden und auch die quecksilbber bestandteile runtergesetzt wurden bis 2012...

@Kalimann:
Ich sagte doch nur das du dann ja noch mehr Licht an hast, wenn du weniger für strom zahlst :). kritisiert doch bitte den richtigen :).

Auch wenn ich 100 W den ganzen Tag über für viel halte, habe ich das ja nicht kritisiert...
 
@Sesamstrassentier: die lichtqualität von hochwertigen marken-esls ist eigentlich völlig in ordnung. insbesondere dann, wenn das licht indirekt genutzt wird oder z.b. durch opalglas kommt (die berühmten leuchtkugeln). ein flackern habe ich noch nie beobachten können, die neuen ESL erfüllen die RohS Standards, die Quecksilbermenge ist sehr gering. Das die Lampen einen dreckigen Ruf haben liegt ausschließlich an schlechter Rücknahme/Recyclingpolitik und an der Faulheit der Kunden. Aber die ESL ist kein allheilmittel, ich denke insbesondere an Durchgangsräumen oder Badezimmer. Bevor die hochwertige ESL aufgeheizt hat ist man schon meist wieder weg. Die Wirtschaftlichkeit von LED wird häufig überschätzt. Gute Cluster-LEDs verbrauchen auch ihre paar Watt Strom und haben auch wie Halogenspots häufig das Problem, dass sie zu gerichtet strahlen. Würde man ne 25W Neonröhre in den Raum hängen wäre der "taghell erleuchtet"
 
Gute LEDs kosten aber auch wieder. Wer sich echt diese 08/15-Billig-LEDs holt, dem ist aus meiner Sicht nicht mehr zu helfen. Ich habe in letzter Zeit viel mit Leuchtmitteln zu tun gehabt. Neben dem was ich selbst erlebt und gesehen habe und was mir mehrere Leute gesagt haben, die durch den Verkauf von LEDs Geld verdienen (ext. Lichtberater für diverse Projekte), sind LEDs für die Beleuchtung von Wohnräumen nicht sonderlich geeignet. Außer man investiert gutes Geld in gute LEDs. Denn LED =! LED. Aber komisch ist, dass alle sagen "Glühbirnen haben das beste Licht". Den Luxus gönn ich mir dann einfach...
 
@Sesamstrassentier: ich sehe es ähnlich. lieber zahle ich 12 euro mehr im monat, aber den scheiss mach ich auch nicht mit. und wer einmal neben einer normalen glübirne gesessen hat, wird natürlich auch die wärmende strahlung fühlen. @ TiKu: wer schreibt denn das glühbirnen die heizung ersetzen? glühbirnen strahlen wärme ab, dass ist gut und das licht der glühbirne kommt dem sonnenlicht am nahsten, also ist es für mich wesentlich gesünder als das krasse laborlicht einer quecksilberverseuchten lampe. auch die led sieht alles andere als natürlich aus. die glühbirne ist das beste licht was wir haben. ich lege mir jedenfalls ein kleines lager an, denn ich lasse mir von niemanden vorschreiben wie ich meine wohnung zu beleiuchten habe, weil es keinen einzigen grund zum wechseln gibt, nur den einen, die leuchtindustrie bekommt den hals nicht voll. und wenn du glaubst das die indsutrie die grenzwerte für den quecksilberanteil einhalten, dann glaubst du auch an nicht versuchtes obst was jedes jahr in unseren supermärkten liegt. hat bis jetzt auch niemand ausgerechnet was die aufarbeitung der energiesparlampen kostet. das die dinger an leuchtkraft verlieren ist ja nun der hammer, sowas darf gar nicht passieren, ist aber leider so. die werte die drauf stehen sind gelogen, etc. 12 euro mehr, na und? da sch*** ich drauf, dafür hab ich super geiles licht in meiner wohnung und muss mir um die entsorgung keine sorgen machen, die landet nämlich ganz normal im müll und schädigt nicht die umwelt. kannst ja gern mal deine kinder mit ner energiesparlampe spielen lassen...viel spaß mit den spätfolgen. nene, wer sowas mit macht, denkt nicht an die umwelt, sondern nur an die 12 euro mehr im monat.
 
@Frankenheimer: das flackern siehst du auch nicht, ist aber ewiesen das die dinger wie sau flackern, gibt irgendwo so test... das ist auf keinen fall gut, weder für mensch, noch für tier.
 
@willi_winzig: Wenn es euch rein um das warme Licht geht, gibt es bessere alternativen als sich die nicht mehr zeitgemäßen Glühlampen zu bunkern.

Entweder nimmt man eine ESL im Warmton. Oder man nutzt die Verwandte Halogenlampe, die dasselbe Licht wie eine Glühlampe bietet und auch nach dem Jahre 2012 noch verfügbar ist und auch schon seit Jahren ohne Probleme gedimmt werden kann.

Ich persönlich denke an beides, weswegen bei mir die Halogenlampen auch die Mehrheit ausmachen als die ESL.

Aber anscheinend hat es die presse ja ech geschafft, den Bürgern einzutrichtern es gäbe nur die "gefährlichen esls" als alternative...
 
@Sesamstrassentier: Die Wahrheit ist doch, dass die EU kein einziges Argument hat und uns deswegen die Glühbirne verbietet. Man denkt überhaupt nicht dran den Bürger zu überzeugen, weil es eben keine Alternative zur Glühbirne gibt. Halogenlampen werden nämlich auch verboten. Die Energiesparlampe ist eine Dreckschleuder, LED ist KEIN Ersatz, die Entsorgung ist nicht gekolärt und die Angaben der Hersteller sind schlicht erlogen und erstunken. Alles in allem kann man den Bürger nicht überzeigen, man MU? verbieten, denn würde man ihn aufklären, würde kein Mensch diese dreckigen Quecksilberlampen kaufen. So sieht das nämlicch aus- :)
 
@willi_winzig: gut, das geht dann vermutlich in die gleiche richtung wie elektrosmog und handystrahlung. ich bestreite das auch nicht. tatsache ist aber, die frequenz mit der neonröhren flackern ist deutlich wahrnehmbarer und dementsprechend "anstengender". neonröhren gibt es nun aber auch schon seit über 100 jahren. es gibt also schon ein ganze generation von menschen die mit neonlicht aufgewachsen ist, zwar nicht tagtäglich aber in büros und co über etliche stunden. ich denke wenn da was ernsthaftes dranwäre dann wären solche lampen an arbeitsplätzen schon längst verboten.
 
@PCLinuxOS: Dieses Gerücht das alle Halogenlampen verboten werden ist und bleibt falsch...
Richtig, es werden auch Halogenlampen verboten. Aber nur bis zu einer bestimmten Effiziensklasse.

Halogenlampen in Effiziensklasse A und B werden wir auch nach dem Jahre 2012 noch in den Märkten finden. Und die sind eigentlich schon lange gang und gäbe in den Regalen.

Die aktuelle Planungen sehen so aus:

2009: Verbot von 100 W Glühlampen der Effiziensklasse C.
2010: 75 Watt.
2011: 60 W
2012: alle übrigen nur noch bis Klasse C erlaubt.
2014: die regelung wird überprüft und an aktuelle Neuerungen angepasst.
2016: nur noch Leuchten mit Effiziensklasse B und besser erlaubt. Außer einige spezielle Halogenlampe, die teils noch Klasse C haben dürfen. So auch z.B. "Backofenlampen".

Auch werden Reflektorlampen nicht verboten, die 80 % des Lichtes mit 120 ° Öffnungswinkel abstrahlen weiterhin erlaubt, dank fehlender alternativen.

Aber schon irgendwie komisch... Warum hört man in der schweiz, wo seit 2009 die klasse E nicht mehr verkauft werden darf, keinen aufschrei? Oder in Kuba? Neuseeland? Australien?
 
@Sesamstrassentier: Tolle Argumente, nur zum Teil wieder mal basierend auf Halbwissen. In Deutschland wird Strom immer noch zu einem sehr hohen Anteil aus Kohle gewonnen, durch die Verbrennung von Kohle wird Jährlich mehr Quecksilber in die Luft geblasen, als jemals durch die sehr dünne Beschichtung welche auch noch an das Leuchtmittel gebunden ist freigesetzt werden könnte. Natürlich sind viele Leuchtmittel nicht geeignet, um damit dauerhaft den Wohnbereich zu beleuchten, aber es gibt auch noch andere sogenannte Sparlampen welche kein Quecksilber enthalten und eine vergleichbare Farbtemperatur wie die gute alte Glühlamüe aufweißen. Davon abgesehen war das Licht der Glühlampe auch noch nie das Optimale, wir haben uns nur so daran gewöhnt, dass jede andere künstliche Lichtquelle direkt als schlecht abgestempelt wird. Aber komisch, in Büros leuchtet meist auch eine Röhre von der Decke und keine 100 Watt Glühlampe :)
 
@sebastian2: Mir ist kalt ich glaub ich muss mal meine 200 Watt Glühlampen Heizung einschalten :-)
 
Ich benutze LEDs zur beleuchtung von meinen fleischfressenen Pflanzen und die gedeien wunder prächtig und färben sich sehr stark aus.Und das mit 9 Stück a 3 Watt.
 
@Evilchen: Für den Menschen muss es dennoch nicht "gesund" sein. Fische "gedeihen" unter Wasser auch prächtig.
 
@Turkish: Naja... Man kann sich aber schon fragen woher diese angebliche gesundheitschädlichkeit kommt.

Ich war vor 15 Jahren mal im Krankenhaus wegen einem gebrochenen Arm, da hangen dort schon die Leuchtstofflampen, ESLs sind ja nichts anderes... Und jetzt hängen die da immer noch...

Müsste man dann nicht schon merken ob zumindest die ESLs gesundheitsschädlich sidn?
 
Monitore mit LED Hintergrundbeleuchtung sind schon heute preiswert. Vor einigen Wochen kaufte ich bei Amazon den "BENQ V2410 Eco 24 Zoll LED / HDMI /HDCP / DVI-D / Analog" für 254 Euro. Nicht nur der Preis stimmt, sondern auch die Qualität ist hervorragend. Die Farben sind sehr natürlich. Die Ausleuchtung des Bildschirmes kann nicht besser sein. Schwarz wird durch die LED Hintergrundbeleuchtung echt dargestellt. Es gibt kein grau/schwarz mehr. Ich bin von dem BENQ begeistert.
 
@eolomea: Und was hat das jetzt genau mit dem Thema zu tun? Oder war das eine von BenQ finanzierte Werbeanzeige?
 
@eolomea: Wennde mir auch einen kaufst, mache ich hier auch Werbung :D
 
@TiKu: Der BENQ besitzt eine LED Hintergrundbeleuchtung. Und hier geht es um LEDs, da kann man die für Monitore und Fernseher nicht ausschließen. Geschnallt?
 
@darkalucard: Mal ehrlich. Der BENQ ist preiswert.
 
@eolomea: Oh wow, in meinem DSL-Modem ist eine LED. Soll ich jetzt deswegen hier schreiben, dass es ganz toll ist?
 
@TiKu: Ist es das denn? :-)

Ich habe mir heute frische Socken unter einer Glühlampe angezogen. Diese Socken sind schon echt toll. Halten Warm und fühlen sich am Fuß sehr gut an. Die Marke kenne ich nicht. Aber wenn wer will, dann schicke ich ein Foto zum anschauen.

Geht hier ja um Lampen.
 
@TiKu: Mein DSL-Router ist ebenfalls mit LEDs bestückt. Das Gute daran ist, dass die Lämpchen grün leuchten. Das ist gut für die Augen. Ich möchte ja keine Reklame machen, aber so ist nun mal die FRITZ!Box aufgebaut. Biher hat mich das Gerät noch nicht im Stich gelassen. Kann ich jedem empfehlen. Greift nur zu, solange der Vorrat reicht.
 
einer lässt einen furz und alle machen mit. reine geldschneiderei, was anderes ist es nicht!
 
Ich habs bei mir ganz easy gemacht. 3er-Spot an der Decke, zwei davon werden mit LEDs beleuchtet, ein Spot ist ein normaler 15W Halogenspiegel. Somit spar ich doch ein wenig Strom (17,6W oder 45 W ist schon n Unterschied), hab aber trotzdem ne sehr gute Raumausleuchtung und nen warmen Farbton.
 
jaja ,bald werden wir wieder Kerzen nehmen ..... :-))
 
Das Leds als Standardbeleuchtung kommen werden kann ich mir sehr wohl vorstellen. Es wird wahrscheinlich länger dauern als prognostiziert. Die Beleuchtungskörper werden wohl anders sein - einfach in eine vorhandene Fassung schrauben ist wohl der falsche Weg - da werden es eher quadratische Panele sein, die müssen dann auch nicht unbedingt auf der Decke sein.
Ich weis nicht ob man Kommentare über Heitznutzen von Glühbirnen kommentieren soll - ich heitze meine Decke nicht - mir ist unten kalt! Blauanteil von Leuchtstoffröhren? Das ist so gefährlich das man sie ja zuerst in Spitälern verwendet hat, weil dort eh nur kranke Menschen sind. Das Farbspektrum entspricht viel eher dem der Sonne - das muss ja gefährlich sein!
Nostalgie ist etwas schönes - nur sollte man es nicht versuchen so etwas sachlich ohne Emotion zu rechtfertigen.
Bei Licht zu sparen wo der Konsument über die Stromrechnung Vorteile hat geht leicht - uns das Auto oder billige Kleidung aus China zu "nehmen" geht da viel schwieriger ...
 
es wird so sein wie mit schallplatte und cd. die ein oder anderen vermissen den warmen klang, das knistern ... der ein oder andere (einer anderen generation) wird das warme licht, das flackern beim stromschwankungen ebenso vermissen ... letztlich bleib uns musik und auch das licht ... was wollen wir mehr. :)
 
@McNoise: Naja... Ich würde es eher mit der LaserDisc vergleichen...

Nur weil die Glühlampe verboten wurde, gibt es noch genug andere alternativen. Nicht nur die ESL...
 
Die LED ist die bessere und ungiftigere "Sparlampe"! Die aktuellen Energiesparlampen sind meiner Meinung nach völlig überflüssig und der Verbot der normalen Glühbirne eine nicht nachvollziehbar dumme Entscheidung! Ich denke Energie wird an anderer Stelle sinnloser verschwendet. Es sollte besser an der Energiegewinnung gefeilt werden, da würde es auch wirklich direkt der Umwelt zu gute kommen! Mich schrecken zur Zeit eben noch die hohen Kosten für die LED's zurück...
 
@RGV250LS: Nur weil man anderswo noch mehr sparen kann, soll man diese Möglichkeit hier ungenutzt lassen? Mit dieser Denkweise gibt es keinen Fortschritt, denn es gibt immer irgendwo etwas schlimmeres (in diesem Fall eine größere Verschwendung).
 
@RGV250LS: Naja, nur weil man woanders mehr sparen kann, ist das Verbot hier doch nicht gleich unnötig... Außerdem ist das nur einer von vielen... Z.B. gehört zum Glühlampenverbot auch im Grunde das Gesetz dazu, was den standby Verbrauch von Unterhaltungsgeräten auf unter 1 W bringt etc. Oder das Verbot für Klasse C Großgeräte...

Das Problem an der ganzen Sache ist aber doch nicht das Glühlampenverbot, was in Australien ja auch ganz gut funktioniert.
Das Problem ist finde ich die Presse. Die Presse propagandiert in dem Punkt immer nur als alternative die Energiesparlampe, obwohl es auch nach dem Verbot noch immer genug andere Alternativen gibt außerhalb der ESL.

So gibt es z.B. die Halogenlampen in Klasse A und B weiterhin, die es auch mit "E Gewinde" gibt, genauso gibt es die LED Lampen...

Leider werden diese alternativen ignoriert...
 
@RGV250LS: an der normalen birne wird nichts mehr verdient, deswegen wird sie verboten. co2 ausstoß muss ja derzeit für alles hinhalten und der dumme bürger darf das großversagen der politik aussbaden. mittlerweile wäre eine stromversorgung für den ganzen planeten ohne co2 ausstoß denkbar, aber wozu? man kann doch das problem mit solchen methoden elegant umgehen. der eu-beamte der das durchsetzen möchte sagt ja ganz offen das man uns gägngeln muss und wenn wir nicht wollen, müssen wir. das nimmt langsam faschistische züge an.
 
@TiKu: ne, aber immer nur denken wenn wir sparen, wirds besser, ist ja auch irgendwie voll drollig, dadurch wird das problem nicht gelöst. wir sparen wasser, ist irgendwas besser, billiger geworden? wir trennen müll, ist die entsorgung günstiger geworden? wir sparen strom, sind die kosten gesunken? nicht dergleichen, wir sind die melkkühe der großindustrie. das muss ein ende haben.
 
@RGV250LS: Richtig. Die z.Z. üblichen Energiesparlampen sind ein Schuß in den Ofen. Man sollte die überspringen. Das in den Lampen enthaltene Quecksilber ist hochgiftig, was auch die Entsorgung nicht einfach macht. Es wird davor gewarnt, solche Leuchten als Leselampen einzusetzen, weil die Entstehung von Augenschäden sehr wahrscheinlich ist. Die Forschung sollte sich ganz auf LED und vor allem auf OLED konzentrieren. OLED wird die Zukunft für Display und Beleuchtung sein.
 
@willi_winzig: Sicherlich muss auch noch woanders geregelt werden...

Nur diese Sache, allein an den Kosten festzumachen ist sicherlich auch nicht richtig. Ich persönlich spare nicht allein wegen des Geldes...

Wasser ist übrigens meistens Sache der jeweiligen Kommune und nicht von der "großindustrie".

Ich persönlich sehe jedenfalls schon seit Jahren keinen Grund darin, auf eine antiquierte Technik wie die Glühlampe zu setzen... Es gibt bessere alternativen.
 
@willi_winzig: Du hast völlig recht. Wenn wir sparen, werden wir bestraft. Nur ein Beispiel. Je weniger Wasser die Menschen verbrauchen, umso teurer wird es. Das wird sogar offiziell so begründet: "Weil der Umsatz fehlt, müssen die Preise steigen." Die Politik ist ein einziger Irrsinn. Es geht nicht um das Wohl des Planeten und aller Menschen. Es geht nur ums Geld und um das Wohl der Gierigen und Reichen.
 
@RGV250LS: die LED IST und BLEIBT auch für die nächsten paar Jahre keine ernstzunehmende Grundbeleuchtungsalternative. Effektbeleuchtung...ja, aber kein Wohnraumlicht. Das das kommen wird ist klar, aber ESL füllen den Zeitraum dazwischen perfekt aus. Das Glühlampenverbot ist unbestritten aus meiner Sicht bescheuert. Derjenige soll mir mal wirtschaftlich vorrechnen warum ich z.b. im Waschkeller beispielsweise eine Glühlampe durch Halogen oder ESL oder LED tauschen soll. Selbst über Jahrzehnte hinweg ist die Gesamtbrenndauer derart niedrig, das eine Alternative total überflüssig ist. Mir gefällt der Weg auch generell nicht. Warum meint die EU mir vorschreiben zu müssen wo ich sparen soll. Der "Verschwender" wird doch bereits ohnehin mit hohen Energiekosten bestraft. Ein Beleuchtungswechsel verursacht häufig Komfortverlust. Wenn man schon Sparverordnungen macht, dann doch besser da, wo es dem Verbraucher keine Nachteile bereitet, ich denke da an Wäschetrockner, Kühlschränke, Wärmepumpen....
 
@Frankenheimer: Ich stimme die mal in allen Punkten zu :)
 
@Frankenheimer: Vielleicht solltest du mal die Augen aufmachen...

1. wird niemand gezwungen vorhandene Glühlampen auszutauschen.
2. kann auch eine Halogenlampe im Waschkeller sinnvoll sein.

und vor allem.

3. Auch Wäschetrockner, Kühlschränke und auch sowas wie Wärmepumpen wurden schon geregelt...

Oder rate mal warum du z.B. bei den Kühlschränken keine Geräte mehr findest, die schlechter als Effiziensklasse B sind? Bei Trocknern ist es ähnlich...

Ihr tut hier immer so als gäbe es nur dieses Glühlampenverbot und keine anderen richtlinien und gesetze...
 
@sebastian2: natürlich wird niemand gezwungen seine glühlampen zu tauschen, aber was passiert bei leuten die sich keine "glühlampenlager" anlegen? richtig, die können aber stichtag x die glühbirnen nicht mehr kaufen. eine halogenlampe ist zumindest derzeit immer noch um den faktor 5 teurer als eine 0815 glühlampe. ich meine damit die halogenlampen die halt optisch und auch lichttechnisch wie eine glühbirne daherkommen. der vergleich bei trocknern und co hinkt. schon seit jahren geht der weg durchweg in die A-Liga. Und selbst diese bietet mitlerweile keinen nennenswerten Sinn mehr, da A+ A++ A+++ A++++++ eine direkte einschätzung nicht mehr möglich macht. und wie schon gesagt. für mich als kunden ist es völlig egal ob ich den a+ oder den a++ schrank öffne. er kühlt genausogut. beim licht ist es allerdings anders. du wirst zu einer (oder mehrerern) alternativen gezwungen. es gibt einfach viele einsatzgebiete die für die glühlampe auch weiterhin ideal sind.
 
@Frankenheimer:
Wie gesagt, die Glühlampe kann aber wunderbar durch die Halogenlampe ersetzt werden und dort wo die Glühlampe wirklich noch nötig ist, dafür wird sie auch weiterhin verkauft werden. So z.B. für Backofen oder Kühltrühe...

Natürlich, das Gesetz zwecks effiziensklasse für Trockner und Kühlschränke ist schon etwas älter. Trotzdem gibt es das... Man kann halt nicht jedes Jahr prüfen ob es noch zeitgemäß ist. Das Glühlampenverbot wird ja auch erst 2014 erneut überprüft und den neuen Gegebenheiten angepasst...

Aber wer heutzutage eine vernünftige Glühlampe haben will der holt sie nicht für 10 cent vom Grabbeltisch, sondern gibt dort auch mindestens 1 - 2 € für aus... Gerade für schaltintensive anwendungen wie einen waschkeller oder Toilette, Flur etc. halten die billig dinger (zumindest bei mir überhaupt nicht).

Deswegen kaufe ich schon seit Jahren etwas vernünftiges, und seit etwa 3 Jahren schon lange Halogenlampen, die preislich in derselben Kategorie spielen.

Eine gute Osram Glühlampe kostet z.B. für 75 W, 2 €. Die passende Halogenlampe mit 52 W (das entspricht 75 W), habe ich letztens bei Kaufland für 2,50 € gekriegt...
 
@willi_winzig: Du denkst zu kapitalistisch. Am billigsten wäre es, sämtlichen Müll einfach in den nächsten Fluss zu kippen. Wie lange das gut geht, kann man sich denke ich ausmalen, selbst wenn man auf Umweltschutz scheißt und völlig geldgesteuert durchs Leben irrt.
 
@TiKu: ich freue mich für dich und deine energiesparlampen. was meinst du wo ottonirmalverbraucher seine energiesparlampen entsorgt? richtig, im müll. der umwelt zuliebe oder was? du bist scheinheilig, ich realist.
 
@willi_winzig: Realistisch gedacht! +
 
@haxy: Kunststoff kann man auch aus anderen Ölen herstellen.
 
@sebastian2: lol öl
 
bis jettzt sehe ich leider auch keinen ersatz zur alten glühbirne. hab alles ausprobiert, am ende war dann doch wieder die birne drin. mal gucken was die zukunft bringt, aber das was uns da vorgsetzt wird ist schrott.
 
Wie sieht eigentlich die Ökobilanz bei Leds aus? Bei Oxxram Energieparlampen ist die ja unterirdisch, kaum zerkracht eine gibt's die Quecksilberdosis gratis in die Lunge.
 
@Schrammler: Allerdings in einer Menge die definitiv nicht gefährlich ist...

Aber als alternative bietet Osram auch gute Halogenlampen mit E gewinde an :).
 
Verbietet Tiaster, sie strahlen mehr Hitze ab als das sie den Toast bräunen, verbietet Radiatoren, verbietet Kaffeemaschinen mit diesen Umweltfeindlichen Plastikpads, verbietet Kerzen, sie strahlen mehr Wärme ab als das sie Licht machen. Verbietet, verbietet, verbietet... ohne Verbote wären wir nicht glücklich, oder? Was sind wir? Marionetten? Figuren auf nem Schachbrett? Oder sind wir selbständig denkende Individuen mit einem eigenen WIllen? Demnächst sollen übrigens Battarie betrieben Zahnbürsten von der EU verboten werden. Ich bin gespannt was sich die überbezahlten Vollidioten noch so ausdenken. Ich sag nur, muss doch jeder selber wissen. Wer die Birne mag, soll sie um Gottes willen nutzen, die Probleme liegen ganz allein bei der Energiegewinnung und basta. Wer was anderes redet, unterstützt die Umweltverbrecher. Ich nutze weiterhin meine Glühbirne, ja um Himmels willen wieso denn auch nicht??? P.s. Und demnächst kommt dann die EU-Umweltbehörde in meine Wohnung und kontrolliert meine elektrischen Geräte. Ich finde das Verbot der Glühbirne ist ein Eingriff in meine Privatsphäre und ein Gegängel sondergleichen.
 
@PCLinuxOS: Ein Verbot einer nicht mehr zeitgemäßen Technik ist also Gängelei oder gar eingiriff in die privatsphäre?

Warum meckern eigentlich nur die Deutschen so? Wo waren die aufstände der austalier? Wo sind die aufstände unserer europäischen Nachbarn?

Und nur weil die Energiegwinnung in Zukunft nur noch durch erneuerbarern Energien funktioniert, heißt das doch auch nicht, dass man dann Strom verschwenden sollte?
 
@sebastian2: Ja wie gesagt, nur weil etwas älter ist, ist es nicht gleich schlechter. Hab ich unten aber schon geschrieben. Ist eine Quecksilberversuchte Nation zeitgemäß? Dann bin ich lieber altbacken.Nenne mir bitte noch ein einizges Kraftwerk in Australien das durch die Umstellung abgeschaltet wurde, bitte nur ein einziges denn das ist einer der Hauptargumente der Volksverdummer.
 
@PCLinuxOS: Natürlich ist es nicht gleich schlechter nur weil es alt ist... Nur gibt es z.B. die weiterhin erlaubte Halogenlampe, die die Glühlampe ohne murren ersetzen kann...

Und die Hersteller wollen den quecksilberanteil ja auch immer mehr eindämmen in ihren ESL.

Und wie schon gesagt, nur weil man an Kraftwerken und co nichts einsparen kann, muss man doch die Energie nicht unnötig weiter verschwenden...

Es geht nicht immer nur ums Geld, wenn man spart... Oder um sofort sichtbare andere Sachen.

Also tut mir leid... Ich sehe keinen Grund an die Glühlampe festzuhalten und das haben nun Europa, Kuba, Schweiz, Neuseeland und schon seit Jahren Australien richtigerweise auch endlich erkannt...

Aber gut, wer so sachlich mit "Volksverdummer" argumentiert, der hat sich in den Punkten sicherlich auch 100 % informiert und kommt nicht mit den üblichen Stammtischparolen :).
 
@sebastian2: Ja ja, die Industrie will ja so einiges, ich glaube aber nicht dran und ich liebe mein Licht so wiee es ist. Wenn ich Laborlicht möchte, muss ich nur auf Arbeit fahren, aber zuhause, sorry, dass geht nun wirklich niemanden was an was ich dort fürn Licht habe. Irgendwann ist ja mal schluss mit der Geiz-ist-geil-Mentalität.
 
@PCLinuxOS: Ich denke sinnvolles sparen von Energie hat nicht unbedingt etwas mit Geiz ist Geil Mentalität zu tun.

Laberlicht hast du mit alternativen allerdings auch nicht...
Entweder du nimmst die warmen ESLs oder du nutzt einfach die effizienteren Glühlampen, bekannt als Halogenlampe... Die bringen dasselbe Licht.
 
@sebastian2: Ich spar im Sommer, da bleibt mein Licht dann gaaaanz lange aus :) Schönen Wochenanfang wünsch ich dir.
 
mich stört bei diesen "energiespren" immer das die industrie ausgenommen wird... nur die privaten belastet werden. und weder energiesparlampe noch led können das licht einer glühbirne imitieren. die einen sind sehr giftig (quecksilber), die anderen sind auf andere weise giftig. man solte ehr bei der industrie energie einsparren (zB duch roboter verbote usw). mich tut das als bürger beleidiugen, wenn grade die industrie von sogenannten sparen aus prfitgirr (auch der politiker!) ausgeschlossen wird! ich sehe keinerlei bedängnis glühlampen zu ersetzen duch teure aufwendige technik, die NICHT das gleiche licht bieten kann! ich sehe nur geltgeile unternehmen die sich am angeblichen energiesparen eine goldene nase verdienen! erst wenn diese lichtmedien das gleiche wie eine glühlampe kosten (für den endverbraucher) dann kann man über einen ersatz reden. ich verwende jetzt neonbirnen die zwar giftig sind aber ebend ausreichend licht bieten...nicht wie diese angeblichen energiesparlampen die ehr kerzenschein imitieren! ausserdem ist die herstellung dieser "energiesparer" nicht umweltfreundlich da im enteffekt mehr energie benötigt wird als eine glimlampe in ihrem ganzen leben braucht (incl herstellung)...also nix mit energiefreundlicher!
 
@MxH: Dann ersetz die Glühlampen doch durch Leuchten die ähnlich funktionieren. Nennen sich "Halogenlampen" und haben quasi die Vorteile einer ESL und die Vorteile einer Glühlampe... Nur die Ersparnis ist etwas geringer...

Aber wenn du noch von "kerzenschein" redest, hast du anscheinend schon lange keine vernünftige Marken ESL mehr getestet :).

Das aber ESLs, Halogenlampen oder LEDs irgendwann das gleiche kosten werden, bzw für 10 cent im Grabbeltisch liegen, bezweifle ich doch sehr stark.

1. ist die Herstellung durchaus etwas aufwendiger.
2. ist auch die Lebensspanne normalerweise länger...

Gute Marken Glühlampen die nicht nach dem 2. einschalten schon kaputt waren, waren ja auch zuletzt im Preissegment von 1 - 2 €. so viel zahle ich für meine Halogenlampen mit E Gewinde allerdings auch, die bewegen sich im Segment von 2 - 3 €.

Firmen müssen allerdings genauso sparen... Wird nur meistens nicht in der Presse breit getreten.
 
teilweise sind meine energiesparlampen über 15jahre alt und funktonieren wie am ersten tag... was will ich also mit LEDs... haben die nicht auch nur eine begrenzte lebensdauer?
aber das einige wirklich noch die olle glühbirne bevorzugen, kann ich nun wirklich nicht verstehen... dieses ewige austauschen von defekten birnen, der stromverbrauch... nenene...
 
Ja und was mir noch einfällt, wieeso gibts bei PC keine Stromverbrauchsobergrenze? Ach ja, richtig, dann würden ja die Grefikkartenhersteller mit Entlassungen drohen...Ne, dass geht ja nicht, obwohl, wenn man bedenkt was man da einsparen könnte, schliesslich steht fast in jeder Bude so ein Stromfresser... Alles verbieten sag ich^^
 
@PCLinuxOS: Auch bei PCs gibt es schon auflagen f+r die schaltnetzteile und ähnlichem...

Es geht hier aber auch nicht um eine stromverbrauchsobergrenze, sondern um eine antiquerte Technik die nicht mehr zeitgemäß ist...
 
@sebastian2: Dann musst du den Ottomotor auch verbieten. Das ist absoluter Quatsch. Hier gehts um die Lampenidustrie und die will Geld. Musst dir doch nur mal die dummen Argumente der EU-Fritzen anhören, sowas von arrogant und Wirtschaftsnah, da bekommt man ja Ausschlag.
 
@PCLinuxOS: Ich kenne die Argumente der EU und anderen Ländern. So "hörig" finde ich das gar nicht...

Und falls es dir noch nicht aufgefallen ist, der Otto Motor wird auch schon seit längerem geregelt...
Neue KFZ Steuer, Umweltzonen usw. usf...

Die Glühlampe wo es definitiv genug gute alternativen für gibt, ist antiquiert und definitiv nicht mehr zeitgemäß. Ich vermisse sie seit etwa 3 Jahren jedenfalls nicht in meiner Wohnung. Und das obwohl ich nicht mit ESL meine WOhnung beleuchte.
 
@sebastian2: Oh weh, dich hat man wirklich einer Gehirnwäshe Unterzogen. Die Luft in den Städten ist nicht schlechter oder besser als vorher. Und wozu Umweltzonen, wenn man Motoren gleich besser bauen kann/könnte? Ist doch Politikgewäsch und belastet nur wieder den Mittelständler der sich jetzt einen neuen Transporter kaufen muss weil sein alter nicht umrüstbar ist....Ich sags mal ganz deutlich, die Probleme liegen da wo sie Anfangen, in der Produktione, ob das Strom ist, oder irgendwelche anderen Güter, ganz egal....Hier regieren die Großkonzerne und es wird Lobbyistenpolitik gemacht. Glaub dran, ich mach mein eigenes Ding :)
 
@PCLinuxOS: Schön wie du andere Meinungen mit "gehirnwäsche" abtust...

Ich habe auch nirgends gesagt, dass die Umweltzone etwas bringt... Ich sagte lediglich das auch der Otto Motor einschränkungen zu meistern hat und nicht eben nur die Glühlampe...

Und dein Beispiel zeigt doch aber auch, dass die Umweltzone im Grunde doch hilft. So verschwindet ein alter Otto Motor und ein besser und effizienterer Otto Motor wird dazu kommen. Also ähnlich wie es mit der Glühlampe funktioniert. Die alte uneffiziente Glühlampe wird nach und nach gegen effizientere alternativen ausgetauscht. Eben z.B. die Halogenlampe... Hier ist das Problem nicht die EU, sondern eher die Presse, die die ESL als einzige alternative propagandiert.

Aber wie schon gesagt, nur weil man die Produktionen verbessern kann, was ja auch gemacht wird. Heißt das nicht automatisch, dass man produzierte Energie unnötig verschwenden sollte. Sparen ist immer gut, egal wie effizient und umweltfreundlich die Produktion ist. Auch wenn ich eventuell nichts an der Rechnung spare.... Aber wozu 100 W aus der Leitung holen, wenn ich z.B. nur 70 W verbrauchen muss?

Sparen muss nicht immer gleich, riesige ersparnis in der Geldbörse oder ähnliches bringen.
 
@sebastian2: Es geht doch nur darum, dass man den Mündigen Bürger gar nicht überzeugen möchte, sondern erziehen. Dagegen sollte man sich wehren. Wer wechseln möchte, kann dies doch jetzt schon tun, aber bitte ohne Zwang, denn derzeit gibts keine gleichwertige Alternative. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen, denn am Ende drehen wir uns eh im Kreis.
 
@PCLinuxOS: Wie gesagt, die gleichwertige Alternative nennt sich "Halogenlampe"...

Sicherlich würde auch eine gute Aufklärung reichen. Ich sehe aber auch nichts schlimmes gegen ein gestaffeltes Verkaufsverbot. Gerade heutzutage scheint es wirklich so, als müsste man den Bürger zu seinem Glück zwingen...

Ich will gar nicht wissen, was wir heutzutage noch alles in den Wohnungen nutzen würden, wenn wir nicht Verbote hätten...
 
Decken die LED´s das gesamte Lichtsprektrum ab? Energiesparlampen sind da ja unter aller sau.
 
@RohLand: Nein Sie sind sogar noch schlimmer. Außerdem gibts bei den Dingern ein starkes Wechselstromflimmern. Aber wers schön findet :)
 
@RohLand: Schonmal mit Halogenlampem mit E Gewinde probiert? :).
 
@PCLinuxOS: Ein Flimmern ist mir noch nicht aufgefallen.
 
Main Ausflug in die LED-Welt endete abrupt, als ich meinen Halogenstrahler mit 5 Leuchten damit bestückt habe und mir vorkam, wie in einer Dunkelkammer. Die Reichweite der LED war nicht berauschend. Und dabei habe ich wirklich teure genommen, die auch noch in sämtlichen Tests gut abschnitten.
 
@mcbit: Würde ich zurück bringen. Ist doch auch wieder sone Verarsche der Industrie.
 
@PCLinuxOS: Habe ich, gleich am nächsten tag.
 
Bin ich der einzige der dieses kalte, grelle, eklige Licht der LED-Lampen so hasst? Krankenhausatmosphäre in jedem Zimmer...
 
@zatarc: Ne bist nicht der einzige :-)

Sogar meine Energiesparenden Kollegen die alles ausprobieren, haben zugegeben das die LED noch nicht soweit ist.

Ich mein was will man auch mit 3 Watt :-) Und das noch in einem mehr als komischen Farbton.
 
Ich benutze auch schon einige Energiesparlampen in meiner Wohnung und finde die Idee mit dem Stromsparen an sich ja auch gut, aber eine Sache bereitet mir Kopfschmerzen: Man stelle sich vor, alle Leute rüsten um auf LED und verbrauchen deutlich weniger Strom. Die Stromkonzerne verkaufen deutlich weniger Strom und die Chef´s derselben bekommen die Taschen nicht mehr voll genug. Was passiert dann wohl? Ich wette, die Preise werden steigen und man bezahlt genau so viel wie vorher mit Glühbirnen...
 
@macgyver471: ...verbraucht aber weniger Strom und darum geht es. Dass Kapitalismus und Energiesparen nicht gut zusammenpassen, ist ein anderes Problem.
 
@TiKu: Sehr witzig.
 
Energieparen hin - Energiesparen her.
Wenn ich mich in meiner Wohnhöhle aufhalte, will ich es behaglich haben - auch das Licht soll mir diese Behaglichkeit vermitteln. Und das schaffte bis heut weder eine Leuchstoffröhre, noch eine Energiesparlampe oder gar eine LED- Leuchte.

Wie lange werde ich wohl eine 100W- Glühlampe leuchten lassen können mit der Energie, die der PKW des Gesetzgebers an einem Tage verbraucht?

Nur mal so als Gedanke __
 
@jüki: Ja, aber mit der Glühlampe kannst zu dich nicht von a nach b bewegen...:-)

Im Ernst. Das Energiesparlampen keine Energie sparen ist ja bekannt, besonders wenn sie in Räumen verbaut werden, die seltener betreten werden (Wäscheboden, Keller, Hausflur) und dann auch noch mit Bewegungsmeldern gekoppelt sind. Manche Hersteller bauen ja eine Blindstromkompensation ein. Nichts desto trotz, das mehrmalige, nur kurze Einschalten einer Energiesparlampe mit 8 Watt verballert mehr Strom, als wenn ich eine 60 Watt-Glühlampe eine Stunde lang brennen lassen würde. Außerdem machen diese angeblichen Energiesparwunder deutlich sterileres Licht und sind zu dem umweltschädlich, ganz abgesehen von der Lebensdauer, im Verhältnis zu den Anschaffungskosten.....Nee, das ist schon mal keine Alternative.
Bei LED's gehe ich soweit mit, dass sie zum momentanen Stand der Technik zumindest als Akzentbeleuchtung unschlagbar sind. Einen ganzen Raum würde ich damit allerdings nicht ausleuchten. Dazu ist die LED noch nicht ausgereift. Auch macht sie eher ein matschiges und nicht fokusiertes Licht. Größter Schwachsinn: Taschenlampen mit LED. Testet mal im Lampenladen eine MagLite mit herkommlichem Krypton-Leuchtmittel, gegen eine MagLite mit LED. Die LED-Lampe ist hell, keine Frage, aber der Lichtstrahl hört nach 3m auf, anders als bei herkömmlichen Taschenlampen, mit denen man auch mal in die Tiefe leuchten kann. Ich selber setze LED in der Veranstaltungstechnik ein, allerdings auch nur als Dekolicht. Für unsere Branche schön, dass ein Par64 Scheinwerfer mit LED anstatt 1000W nur noch 90 Watt verbraucht, allerdings muss man im Gegensatz zu der herkömmlichen Lampe auch viel mehr LED-Scheinwerfer verbauen, um annähernd die gleiche Helligkeit zu erzeugen und auch hier bleibt eine gescheite Bündelung des Lichtes außen vor.
Nimmt man sich einen Architekturscheinwerfer vor, gibt es natürlich auch eine Antwort darauf als LED Version, doch 300 1cm LED's á 3 Watt ersetzen trotzdem keine 2500 Watt Entladungslampe. Ich schätze, dass die Veranstaltungsbranche noch mindestens 3-4 Jahre mit herkömmlichen Leuchtmitteln arbeiten muss, bevor die Entwicklung der LED so weit ist. Und die Deadline 2012 für die Glühlampe ist für die Veranstaltungsbranche eh kein Gesprächsthema. Die werden auch nach 2012 mit Glühlampen herkömmlicher Art arbeiten und zwar solange, bis es eine wirklich taugliche Alternative gibt. LED ist auf einem guten Weg. Aber solange diese Technik nicht soweit ist, solange können Gesetze erlassen werden, wie man will. Ohne Glühlampe und ohne energiefressende Xenon-Gasentladungslampe funktioniert momentan weder eine TV-Show, noch ein Konzert, noch eine Theateraufführung....ja nichtmal Oma Käthes 70er Geburtstag.
 
@cantonsilver: Dein Argument mit dem Umweltschädlich usw gilt aber nur, weil die meisten Verbraucher die 1-3 Euro Energiesparlampen kaufen.

Ich habe solche auch vom Discounter mal ausprobiert. Das Licht war ok. Aber die Dinger waren nach 2-3 Monaten kaputt.
Dann gilt es natürlich das es Umweltschädlich ist.

Aber wenn der Verbraucher mal 10 Euro auf den Tisch legen würde, wäre dein Argument weg.
Dafür gibt es z.B von Osram die Facility Serie die kann man auch oft ein und ausschalten.

Und die halten dann auch ihre versprochenen 15000 Stunden. Und machen zudem ein schönes Licht.
 
@cantonsilver:
...kurze Einschalten einer Energiesparlampe mit 8 Watt verballert mehr Strom, als wenn ich eine 60 Watt-Glühlampe eine Stunde lang brennen lassen würde...

Einfach mal kurz überlegen, was man schreibt (bzw. nachrechnen) :-)

Bzgl. LED Taschenlampen nicht die MagLite als Standart nehmen, da gibt es ganz andere (z.b. von Zweibrüder) und da sehen Kryptonbirnen ganz alt aus (Helligkeit, Focusierung etc.)
 
@Dipl+Inform: Das ist ja mal richtig Schwachsinn, weil es würde bedeuten das man nicht mehr wie 2 Energiesparlampen an einen Leitung haben könnte, und die Sicherung würde rausfliegen. Dein Name passt nicht zu dem Kommentar. !!
 
@MrRossi: Ich hatte cantonsilver zitiert :-)
Siehe auch die '...'.
Es würde dann übrings eine Energiesparlampe für die Sicherung reichen.
Bitte vorher genau lesen und erst antworten wenn alles verstanden wurde.
Mit dem Schwachsinn war dann ja wohl Eigenlob.
 
Ka wie es derzeitig in der Lichtdiodenentwicklung aussieht. Aber meine Anforderung an die Dioden sind a) ausreichende Helle (Lumen) und b) warme Farbtöne. Wenn sie die Anforderungen erfüllen werden sie von mir gekauft, wenn nicht dann können Sie gerne im Laden bleiben so einfach ist das!
 
Hier ein paar Antworten:
LEDs gibt es schon mit 1000lm: siehe http://www.ledshift.com/
Sehr interessant is aber auch LEDs in "Leuchtstoffröhren-Form" mit Werten von über 100lm/W.
Quecksilber: Metallisches Hg (wie im Fieberthermometer) ist zwar auch gefährlich aber beiweitem nicht so wie der Hg Dampf, der in den ESPs verwendet wird.
Übrigens.... wusstet ihr, dass in einer Leuchtstoffröhre bis zu 5mg Quecksilber-Dampf enthalten ist? 150mg können für einen Menschen tödlich sein! Also sammle 30 Leuchtstoffröhren, sperr dich mit ihnen zusammen in einen kleinen Raum, dann zerstöre sie .. und du bist TOT! Diesen Bericht gibts unter http://www.ledshift.com/Energiesparen%20German.html
Farbtöne: LEDs gibt es in allen Farbtöne. Hier gibt es einen guten Bericht unter, 3 Steps zur richtigen LED Beleuchtung : http://www.ledshift.com/3German.html und http://www.ledshift.com/LED-Farben.html
Zu guter letzt, wer seinen Pflanzen zu Hause etwas Gutes tun möchte und sich für LED Wachstumslampen interessiert (home growing) sollte sich den Bericht unter: http://www.ledshift.com/led-wachstumslampen.html durchlesen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles