uTorrent-Client: 52 Millionen Nutzer in diesem Jahr

Filesharing Mehr als 52 Millionen Anwender haben den BitTorrent-Client uTorrent in diesem Jahr verwendet. Im Allgemeinen zeichne sich kein Rückgang bei den Nutzern von BitTorrent, sondern viel mehr ein Anstieg ab, teilte 'Torrentfreak' mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
juhu......52 millionen kriminelle ....mal sehn wie es weitergeht...alle verhaften und wegen piraterie anklagen?eine feine sammelklage lol
 
@CloneOne: Was heisst hier Kriminelle? BitTorrent wird ausschliesslich zum Download von Linux Distributions-Images benutzt!
 
@CloneOne: Oha, die Trolle sind auch schon da.
 
@Zebrahead: wers glaubt.....dann sind also 52 millionen linux user.....LOL
hab mich schon gefragt warum es solange dauert bis sich so ein "Experte" zu wort meldet.
nunja...ihr könnt posten was ihr wollt: utorent usw. werden zu 90%(wenn nicht 99%) für movies ,mp3 und softwaredownload genutzt.das mit LDI wär mir neu.
 
@CloneOne: Das war Ironie. Natürlich wird BitTorrent hauptsächlich für illegale Zwecke missbraucht, das wissen wir doch alle.
 
@Zebrahead: ok...lol...mein sinn für Ironie schläft wahrscheinlich noch.....
 
@mark264: war doch zu erwarten ,das ist winfuture :)

http://tinyurl.com/freeversion
 
@CloneOne: Da muss ich dir aber sagen, das ich schon seit Jahren keine Videos und MP3s über das Torrentnetzwerk gezogen habe, sondern wirklich nur freie Sachen wie Linux Distris... Warum sollte man sich auch den Umweg machen, wenn man sämtliche Songs auch kostenfrei bei Youtube findet!? Je nachdem wo man in Deutschland wohnt sind die Datenübtragungsraten so gut, das es sich nicht mal mehr lohnt die Sachen auf ner Festplatte zu speichern... es lebe livestreaming
 
@derberliner06: Richtig, wenn einem die Soundquli egal ist, kann man sein Gehör natürlich bei Youtube vergewaltigen.
Edit: Natürlich nicht alles, aber ein grosser Teil ist, zumindest für meine Ohren, eine Beleidigung.
 
@CloneOne: Genau, lebe im richtigen Land und Musikdownloads gehen unter Privatkopien und sind legal...
 
@CloneOne: Nur mal so nebenbei: In Deutschland gibt es keine Sammelklagen. Das ist rein "amerikanisch".
 
@CloneOne: Natürlich wird Bittorrent auch für illegale Zwecke verwendet, das kannst du aber auch mit einer Website machen (Stichwort: FTP!!!) nichts des so trotz wird es auch für legale Zwecke verwendet, wo z.B. fast jeder Server in die Knie gehen würde. Ein Beispiel ist wie schon erwähnt Linux, das kommt nämlich erst als torrent raus und dann als HTTP/FTP-Download. Auch Wikipedia hatte Bittorrent verwendet um seine Offline-Version zu verbreiten (die ja im letzten Jahr um die 30 GB groß war). Also wie schon gesagt P2P-Anwendungen sind nicht illegal (wie es z.B. meistens die Musik- & Filmindustie uns weiß machen will) eine P2P-Anwendung wird erst illegal wenn man Copyright geschützte Sachen tauscht. (Wer es mit Wikipedia nicht glaubt kann hier nachsehen: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:DVD/Download )
@bluefisch200: Schau doch mal unter: http://www.no-copy.org/abspielen.html -> Ist nämlich sehr interessant.
 
Heißt der nciht "µtorrent"?
 
@NikiLaus2005: mytorrent... oder metorrent?
 
@davidsung:
In diesem Fall steht das µ wohl eher für "mikro".
 
@tacc: Jetzt weiß ichs, danke. :)
 
@davidsung: falls dann doch "mü" oder?
 
Tjo und da µtorrent nicht opensource ist, gibt es da ein problem: wir wissen nicht was für daten von den 52 mio usern wohin/wie/was geschickt werden.
 
@ReVo-: Dafür gibt es Wireshark :D
 
@basti2k: weil du jedesmal wireshark mitlaufen hast und jede IP, zu der du connectest protokollierst und whios't, nur um festzustellen, dass die mafia trotz download von wikipedia jetzt deine IP hat?
 
Also ich denke utorrent wird hinterher genauso aufgebläht wie damals azureus... aber das war ja von hause aus schon ziemlich träge bei der Bedienung.. Vielleicht schaffen sie das mit uTorrent ja auch!!! wohooo
 
@gonzohuerth: Ich behaupte einfach mal, dass das Ironie war! Denn sie werden wohl kaum ihr eigenes Programm so aufblähen, wenn sie es als kleinsten Torrent Clienten überhaupt bezeichnen :)
 
@gonzohuerth: nö wird sie nicht. Seit jahren verbraucht das ding immer noch wenig und ist unglaublich klein/kompakt. Vllt ist der Entwickler nicht so ein vollidiot wie das von Azureus damals.
 
@gonzohuerth: Also Azureuz ist wegen Java so träge (wenn du Azureus in C oder C++ scheiben würdest würde er scheller sein) ... Wenn du Ihn ganz schnell haben willst, empfehle ich es dir das du Azureus in Assember schreibst, dann hast du einen optimalen Code für deine Maschine. @Dude-01: Lad dir doch mal das Programm "upx" herunter und führe dann man "upx -d utorrent.exe" aus, dann weißt du wie groß utorrent wirklich ist (Eigentlich wirst du da ein klein wenig verarscht, da die EXE-Datei mit UPX gepackt ist) bei utorrent 1.8.5 build 17414 ist die EXE-Datei z.B. original 621360 Bytes groß, nachdem UPX drüber gegangen ist ist diese nur noch 289584 Bytes groß.
 
@basti2k: naja ob nun 621KB oder 289KB, beides ist minimal! UPX hat durchaus ein Vorteil, da der Flaschenhals bei einem PC noch immer die Festplatte ist. Die Zeit die Daten von der Festplatte zu lesen ist viel größer als dass der Prozessor benötigt zum entpacken. Bei MacOSX SnowLeopard werden übrigens alle Systemprogramme laufzeitkomprimiert. info: http://de.wikipedia.org/wiki/UPX
Kommentar abgeben Netiquette beachten!