Musikdownloads: 10-Prozent-Hürde wird geknackt

Handel & E-Commerce Zum ersten Mal wird die Musikindustrie in Deutschland noch in diesem Jahr über zehn Prozent des gesamten Umsatzes mit dem Online-Geschäft erreichen. Dieser Geschäftsbereich ist 2009 trotz der Wirtschaftskrise stark gewachsen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... Und dementsprechend wird die künstlerische Qualität der Massenprodukte sein. Denn mehr als ein Produkt das am Fließband produziert wird ist kommerzielle Musik schon lange nicht mehr. Hals und Beinbruch ähh Umsatzeinbruch!
 
@djatcan: Völlig richtig. Jetzt da ich mich endlich daran gemacht habe, Cubase zu lernen, wird es immer leichter so ein House-Lied oder sowas ähnliches zusammenzusetzen (Midi programmieren, Kore Player spielen lassen). Sobald ich mein eigentliches Projekt fertig habe, werde ich mal eins machen, um all denen eins auszuwischen, die sagen, House sei anspruchsvoll. Bis dahin werde ich aber noch etliche Aufnahmen meiner Gitarre machen müssen... denn schon im Takt bleiben ist nicht leicht, da ich ein Lied im 15/16-Takt schreibe. =) [werbung]Ahja: Das geniale Softwarepaket gab's mit den NI Session I/O, falls jemand Interesse hat.[/werbung]
 
Achso, dann werden die Abmahngebühren wohl nicht unter Online-Umsatz verbucht, sonst wäre das wohl mehr.
 
@michael_dugan: Du zahlst die Abmahngebühren? Glückwunsch zum Eingeständnis des illegalen Downloads gegenüber der Musikindustrie.

Bei Preisen wie derzeit im Saturn Onlineshop (5€ pro Album, 320kbit MP3, kein DRM, nochmal zusätzlich Preisnachlässe bei mehren Albenkäufen) find ich die Sache persönlich auch gar nicht schlecht. Leider ist es ja nur ein befristetes Angebot.
 
Und 80% davon kommen über den I-Tunes Store. ich frage mich wie hoch Apples Anteil am Verkaufspreis ist. Die MI müßte S. Jobs jeden Morgen den Hintern küssen aus Dankbarkeit.
 
die beispielsweise von der Videoplattform YouTube stammen...im laufenden Jahr bei rund 150 Millionen Euro liegen. Komisch, ich stöpsel mein Handy im Auto immer an meine Endstufe und höre dann Musik über Youtube und hab sogar noch nen Video dazu aber Geld hab ich bis auf das für das Handy noch nix bezahlt. Wächst bei denen das Geld in der CPU oder wie machen die aus kostenfreien Angeboten 150 Millionen????
 
@derberliner06: nur weil du persönlich nichts bezahlst, heißt es nicht das es kostenfrei ist, youtube, bzw. die, die es dort online stellen, zahlen lizenzgebühren..
 
@derberliner06: YouTube finanziert sich über werbung und geben einen Teil davon pro Klick auf ein offizielles Musikvideo ab. z.B.: ich glaub 0,5 cent kriegt die GEMA/MI pro Klick.
 
Ich lad trotzdem weiter runter. Legal Illegal scheiß Egal.
 
Schlagzeile nächste Woche: Massiver Umsatzeinbruch bei der Musikindustrie. Schuld sind wieder mal die illegal downloader. Ich heul später :-)))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen