Windows 7: Probleme mit großen SATA-Festplatten

Windows 7 Microsoft hat davor gewarnt, dass es beim Betrieb von Windows 7 in Verbindung mit SATA-Festplatten von hoher Kapazität zu Problemen kommen kann. Nach Angaben des Unternehmens kann es Fehler beim Aufwachen aus dem Standby-Modus geben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
zur Vorsicht geladen, man weiß ja nie was der Weihmann so bringt .....
Ps: scheenes Fest
 
@RommTromm: ich habe diesen Patch nicht rauusgebbracht.. frohhe Festttage
 
@weihnachtsmann: Frei nach „Der Patch war meine Idee!"
 
Hmm habe ich ja noch Glück habe 2x 1,5 TB im System. Jedoch wacht mein Rechner seit neustem einfach so aus dem Standby auf ... das kann aber nicht daran liegen oder? (WakeonLan ist aus .. sowie alle PCIe/USB Events). Strange

bye Hausi
 
@Hausmeister: Guck einfach mal nach, was es sein könnte: powercfg -lastwake Ich tippe mal auf das WMC.
 
@Hausmeister: Daran könnte eine installierte Anwendung schuld sein.
 
@Hausmeister: Das kann an diversen Programmen liegen. Macht der PC das auch, wenn Du alle Programme geschlossen hast? Evtl. auch unwichtige Dienste beenden und testen!
 
@Hausmeister: Das macht meiner seit kurzem auch. Seltsam...
 
@Markchen und Hausmeister: Ich habe kürzllich gelesen, dass ein Virus sowas verursacht. Genau genommen geht es darum den PC als Teil eines Bootnetzes zu missbrauchen. Er wird erst aktiv wenn man den Rechner in den Ruhezustand versetzt und nach einer gewissen Zeit soll er dann, in der Hoffung dass es der User nicht merkt, von alleine wider Starten und somit steht die volle Rechenleistung für den Ausnutzer bereit! Ich weiss nicht ob es bei euch auch so ist, würde aber die Protkolle überprüfen. W7 hat zum Glück genügend Bordmittel, damit man dies leicht hersufinden kann!
 
@Hausmeister: Schau mal in den Aufgabenplaner, bei mir wars der EPG-Updater des Media Centers.
 
@Hausmeister: meine 3 pc´s wachen auch einfach so aus dem Standby/Ruhezustand auf.. seit ich windows 7 habe... ich kämpfe mit diesem Problem schon seit Monaten.
WOL usw. und alle Häckchen in Systemsteuerung die mit Power-Management zu tun haben, habe ich ausprobiert. Unter Energieoptionen und im Bios auch.
Ich habe bereits als Notlösung Strom-Adapter gekauft mit einem Knopf.
 
@Hausmeister: Unerwartetes "Aufwachen" aus dem Energiesparmodus oder Ruhezustand hängt sehr oft mit ungewollt "gesetzten" Haken der Energieverwaltung der Netzwerkkarte zusammen (Geräte-Manager/Netzwerkadapter/Eigenschaften/Energieverwaltung). MfG
 
@space-planet: Also die Lsöung mit dem Stromatapter war unnötig, hättest den PC einfach runterfahren können. Übringens ist es überhaupt nicht gut, den PC vom Strom zu trennen wenn du ihn nur in den Ruhezustand versetze hast!
 
@Helena: Und warum nicht? Du verwechselst das wahrscheinlich mit Standby! Ich habe überall Schalter-Steckdosen und konnte damit den Stromverbrauch spürbar senken. Der Ruhezustand macht keine Probleme.
 
@Hausmeister: Hallo, hatte das Problem auch, dachte auch zuerst dass es am OS bzw. an den Einstellungen liegen könnte. Die Lösung war aber eine ganz andere. Schuld am Ganzen war die Maus. Meine Maus reagiert relativ schnell, was ja in sich sehr gut ist. Schon kleinste Erschütterungen reichten aus, damit mein Rechner aus dem Ruhezustand reaktiviert wurde! Ich kann meine Maus per Knopfdruck abstellen und seither nie mehr Probleme!
 
@emantsol: Der Ruhezustand ist Standby (zumindest so wie ich euch hier verstehe), mein Lieber! In Windows 7 heisst er einfach Energie sparen, ist aber der Ruhezustand (bzw. Stanby)! Nachtrag: ich verstehe dich vielleicht falsch, es gibt auch ein Standby, wenn man den PC für länger Zeit nicht braucht, versetzt er sich selbstständig in den sogenannten Stanby, aber da ist es noch dümmer in vom Strom zu nehmen, weill die grosse Gefahr besteht, dass Daten verloren gehen. Gleichzusetzen mit einem Anbsturtz!
 
@emantsol: Beim Ruhezustand werden alle Daten in die "hiberfil.sys" geschrieben. Wenn der Rechner im Stanby ist, bleiben alle Daten im Speicher, solltest du ihn jetzt einfach vom Strom nehmen, ohne ihn runterzufahren, gehen alle Daten im Speicher ohne Sicherung verloren. Also überhaupt nicht empfehlenswert in einfach vom Strom zu nehmen! Wie Helene schon geschrieben hat, kommt dies einem Anbsturtz gleich.
 
@Ruderix2007: Das ist doch genau das, was ich sage! Helena meinte: "Übringens ist es überhaupt nicht gut, den PC vom Strom zu trennen wenn du ihn nur in den Ruhezustand versetze hast!" - und das ist nicht richtig! Im Ruhezustand geht das bei Standby nicht (bzw. ungut)!
 
@emantsol: Nein, auch im Ruhezustand sollte man dies nicht machen!!!! Weil dabei auch Fehler entstehen können, im Ruhezustand BRAUCHT der PC UNBEDINGT auch Strom, nur viel weniger als im Standby! Mach einen Selbstest: Zuerst fahre den PC ganz normal runter und beachte dabei wie lange er hat, bis du ihn wieder nutzen kannst. Nun versetze den PC in den Ruhezustand und fahre in wieder hoch. Wie du festellen wirst, fährt er nach dem Ruhe zustand in wenigen Sek. hoch. Dafür ist der Ruhezustand auch angedacht. Nun versetze den Rechner nochmal in den Ruhezustand und trenne ihn einfach vom Strom. Jetzt fahre ihn hoch, erstens: Hat er jetzt zum Hochfahren viel länger, als wenn du ihn einfach runtergerfahren hättest, zweitens: Kann es sein, dass du eine Fehlermeldung bekommst. Ich glaube du verstehst die Funktionen nicht. Standby ist eine automatische Funktion/Einstellung, die den Rechner in eine Art Ruhezustand versetzt, aber die Daten im Speicher behällt. Vorteil dabei ist, Stromsparen und sehr schneller Reaktivierung. Der Ruhezustand (Energie Sparen)ist, kommt dem Runterfahren schon näher, dabei werden aber die im Speicher befindlichen Daten in eine Datei geschrieben. Vorteil hierbei ist, schnelle Reaktivierung, etwas weniger schnell als aus dem Stanby und es wird noch mehr Strom gespart als im Stanby. Herunterfahren ist wohl in deinem Fall die einzig richtige Methode und mit Abstand die sicherste. Vorteil Stromerparnis am grössten und von der Sicherheit her am Besten. Ich hoffe, dass du es jetzt verstanden hast, ansonsten fragen kostet nichts.....
 
@Ruderix2007: Ich versetze meine PCs seit Windows 2000 (also ca. seit dem Jahr 2000) in den Ruhezustand. Dabei benötigt der PC definitiv keinen Strom. Für was auch? Es macht für den Ruhezustand keinen Unterschied, ob der PC am Strom ist, 5 Min. nicht oder zwei Wochen. Er wacht aus dem Ruhezustand auf (Schalter), liest die Daten von der Festplatte, fertig. Ich brauche keinen Selbsttest zu machen, ich mache das ja schon JEDEN TAG so! Vielleicht wäre das mal ein gutes Thema für einen Artikel auf Winfuture!? Es besteht wohl Aufklärungsbedarf.
 
@Ruderix2007: Nochwas: Klar braucht der PC auch im Ruhezustand Strom, weil die ATX-Netzteile, Mainboards, etc. nie richtig ausschalten. Man könnte vermutlich ein ganzes Kraftwerk einsparen, wenn man die PC-Anwender über die Einspar-Potentiale durch einfache Schalter-Steckdosen aufklären würde.
 
@Ruderix2007: Sorry aber das ist Quatsch. Beim Ruhezustand unter Windows wird der Inhalt des Arbeitsspeichers auf die Platte geschrieben. Danach braucht es kein Strom mehr, für was auch.
 
Ach googelt es doch selbst nach, wenn ihr es nicht glauben wollt. Habe mir extra die Mühe gemacht einen Selbstest zu erklären, den meine Aussage beweist, aber wenn ih er besser wiissen wollt!? Hier noch einige Links die kalr machen sollten, dass man im Ruhezustand auch Strom braucht: http://www.tim-bormann.de/windows-ruhezustand-oder-standby/ und dieser http://www.microsoft.com/switzerland/windowsvista/de/features/foreveryone/performance.mspx$more oder der hier:http://forum.golem.de/kommentare/security/chkdsk-bug-nervt-nutzer-von-windows-7-update/2golem-ruhezustand-mit-standby-verwechselt/37109,2013232,2013232,read.html__- Es gibt noch viele Links, aber wie gesagt, wenn ihr es besser wissen wollt, macht den Selbstest....... Deisen Test solltet ihr unbedingt lesen: http://www.pcwelt.de/start/computer/prozessor/tests/50831/mega_cpu_test_amd_athlon_64_am2_gegen_intel_core_2_duo/index4.html
 
@emantsol: Im Gegensatz zu dir habe ich mir die Mühe des Selbstest gemacht und siehe da, nachdem ich den Rechner einfach vom Strom genommen (mind. 10 Sek.) habe, aus dem Ruhezustand (Energie Spar) brauchte er wirklich länger zum Starten, als wenn ich ihn einfach ganz normal runtergefahren hätte. Auch der Anmedungsbildschirm war Anfangs anders! Was bringt dann, der Sparmodus, gegenüber dem Runterfahren? Gar nichts......., also warum nicht gleich runterfahren? Nachtrag, habe den Test nun ein zweites Mal gemacht und dabei festgestellt, dass man, wenn man dem Rechner den Strom entzieht im Ruhezustand, den Rechner nicht mehr per Maus oder Tastatur reaktivieren, folglich hat man gegenüber dem Runterfahren gar keine Vorteile mehr. Dies beduetet, dass der PC wohl doch noch etwas Strom braucht damit die Funktionen noch gehen.
 
@Helena: Was hast du für einen Rechner? Er sollte wohl schneller fertig sein, als beim "Hochfahren". Hast du Windows 7? Da soll das schnelle Aufwachen ja angeblich ein Highlight sein.
 
@tk69: Lies zuerst um was es geht, und bitte versuch hier nicht einen unnötigen Flammware von tannen zu starten!
 
@Ruderix2007: Hast Du Deine eigenen Links gelesen? Vermutlich nicht. Im letzten Artikel ist mit Ruhezustand der eingeschaltete Zustand ohne Aktivitäten von Programmen gemeint, deshalb die Verbräuche von ca. 100-150W. Das hat nichts mit dem Ruhezustand über den wir hier diskutieren zu tun. Wird der Rechner in den Ruhezustand versetzt, verbrauchen die meisten bis zu 10W.
@Helena: Ich mache den Test JEDEN TAG. Ich fahre meinen Büro-Rechner seit ca. 2000 JEDEN TAG in den Ruhezustand. Er fährt um Welten schneller wieder hoch als nach dem kompletten Herunterfahren. Der Vorteil beim Ruhezustand ist: Der Rechner kann stromlos gemacht werden (Stromverbrauch, Kosten) und fährt meist schneller wieder hoch. Meine Linux-Rechner (Ubuntu 9.10) fahren allerdings so schnell hoch, dass sich das tatsächlich kaum lohnt.
 
@Helena: Wird wohl daran liegen das die Daten erst von der HDD in den RAM gelesen werden müssen weil die, aufgrund der Unterbrechung der Stromversorgung, nicht mehr im RAM liegen, bleibt der PC am strom wird wahrscheinlich der RAM noch mitversorgt, so das die Daten darin enthalten bleiben, wodurch nix von der HDD eingelesen werden muss, und dadurch startet das System schneller. Aber wirklich notwendig ist die eine Stromversorgung während des Ruhezustandes nicht. Vorteil des Ruhezustandes? Alle Programme und Fenster die zuvor geöffnet waren sind danach noch genau so wie vor dem aktivieren des Ruhezustandes, das schaffste mit nem kompletten Reboot nicht.
Nicht sonderlich störend wenn eh nur 1-2 Explorer-Fenster offen sind, aber wer produktiv mit nem System arbeitet und ständig mehre Programme und Dateien zum bearbeiten offen hat ist froh wenn er genau da weitermachen kann wo man am vorabend aufgehört hat, ohne erst alles erneut öffnen zu müssen :)
 
Noch ein Link zum Thema: http://de.wikipedia.org/wiki/Ruhezustand
 
@emantsol: Hallo, ich habe den Test auch gemacht und kann die Aussage von Ruderix bestätigen. Wenn ich nach dem Spar Modus den PC vom Strom nehme, startet er im besten Fall genau so schnell, wie wenn ich herunterfahre, kann ihn aber nicht mit der Maus zum Starten bringen, wie es eigentlich sein sollte. Wenn ich aber den Spar Modus benutze ohne den PC vom Strom zu nehmen, startet er mit Mausgesten oder Knopfdruck innert wenigen Sekunden! In den Links von ihm kann man aber auch nachlesen, dass der PC durchaus strom braucht im Ruhezustand, dies hast du wahrscheinlich nicht gelesen. Ich bin kein Profi, denke aber dass wenn du recht haben solltest es keinen Sinn ergeben würde, zwei Modi zur Verfügung zu stellen, wenn das Resultat ja das gleiche ist.
 
@emantsol: Um dieser Diskussion eine Nede zusetzen würde ich dir vorschalgen mach den Test doch selbst und springe über deinen Schatten! Wenn du den rechner vom Strom nimmst, startet er ganz normal ohne einen Zeitgewinn, also bringt der Stromsparmodus so wie du ihn nutzt gar nichts. Starte den PC einmal im Spar Modus ohne ihn vom Strom zu nehmen und wie du selbst erkenne musst, startet er viel schneller! Zeige doch Grösse und versuch es doch selbst, dann hat das endlich eine Ende. Links hin und her zu schicken ist doch doof, wenn man die Möglichkeit zum sselbstesten doch hat und wenn es noch so einfach ist!
 
@emantsol: Ruderix hat recht, wenn du den Rechner im Ruhezustand den Strom entziehst bootet er ganz normal von Anfang an, gleich wie wenn du den Rechner neustartest. Im Ruhezustand braucht der Rechner wenige Watt und ich sollte es ja Wissen, da es mein Beruf ist. Wiki ist sehr informativ, aber kein Garant für die absolute Wahrheit, es zeigt sich hier einmal mehr. Mach den Test und überzeuge dich selbst. Ich wünsche Dir noch schöne Festtage!
 
@Rumulus: Du solltest es wissen, weil es Dein Beruf ist? Nun, ich verdiene seit 1994 meinen Lebensunterhalt damit. Ich bin nicht allwissend, kann mich irren, lerne jeden Tag dazu. Natürlich braucht der Rechner im Ruhezustand wenige Watt, das schreibe ich doch schon dauernd. ABER: Im Ruhezustand kannst Du den Rechner stromlos machen, ohne Daten zu verlieren. Im Standby geht das nicht. Und das ist der Vorteil vom Ruhezustand. Ich starte diverse PCs mit unterschiedlichen BS ständig neu, fahre sie herunter oder in den Ruhezustand, Standby, was auch immer. Ich mache ja schon ständig, was Ihr wollt, dass ich tue und kann den Eintrag auf wikipedia.de voll und ganz bestätigen. Wie auch immer, ich klinke mich hier aus. Schöne Feiertage und ein erfolgreiches 2010!
 
@KaMpFKeKz: Gute Erklärung nur leider nicht ganz richtig. Dies mit den Ordner und Programme geöffnet werden beim Start kannst du auch gleich beim Herunterfahren einstellen und zwar unter den Ordneroptionen, ganz unten "Vorherige Ordnefenster (..) wiederherstellen! Dazu braucht man den Ruhezustand nichtunbedingt! Um was es hier offensichtlich ja geht, ist die Startgeschwindigkeit und dieser Vorteil ist klar nicht mehr vorhanden, wenn man den Rechner vom Strom nimmt! Wie du richtig erkannt hast, werden die Ram noch minimal mit Strom versorgt, was den Start beschleunigt. Wenn man aber nur auf den Stromspareffekt aus ist, kann man den Rechner gleich herunterfahren und in der Ordneroptionen die einmalige Einstellung vornehmen!
 
@emantsol: Ja kannst du, da stimme ich dir zu, aber du verlierst dadurch den Vorteil der Geschwindikeit beim Starten für den Ruhezustand angedacht wurde, Da kannst du den Rechner ja gleich runterfahren. Datenverlust ist eher unwahrscheinlich aber nicht unmöglich, denn wenn du den Rechner zu früh vom Strom nimmst können auch Daten verloren gehen, denn es werden noch Daten geschrieben wenn der Bildschirm schon aus ist. Hör mal hin, man hört deutlich dass die Festplatte noch einige Sek, abrbeitet nachdem der Bidlschirm aus ist.
 
@emantsol: Wünsche ich dir auch und danke! :)
 
@Michael41a: VIELEN DANK! :) genau das war es. Habe den Rechner heute mal wieder in den StandBy versetzt und nachdem er anging geschaut was es war ... und es war das Media Center Update. So was selten dämliches. Direkt mal Deaktiviert. Nochmal Danke
 
@Hausmeister: Wars bei mir auch. PS: Den S4-Mode benutze ich auch seit Win2000 und manche hier erzählen schon seltsame Sachen darüber. But anyway, Problem gelöst.
 
Du meine Güte, Platten die mehr als 10 Sekunden zum Hochfahren brauchen? So etwas braucht die Welt nicht, würde ich da mal sagen, welche Marken oder Modelle betrifft das? Damit man einen grossen Bogen darum machen kann...
 
@Islander: Sicherlich die Green Modelle, zu wenig Saft genau wie die Ampeln die mit LED's ausgerüstet sind und sich nicht selber von Schnee befreien können, oder Städte die auf Bergen liegen und Ihre im Tal gelegenen Stadtteile mit der gleichen Menge Wasser spülen müssen die durch umweltbewusste Menschen eingespart wird. Weil eben keiner den Ökowahn zu Ende denkt.
 
@Lord Kacke: Können sich andere Ampeln von Schnee befreien? Putzen die sich gegenseitig?
 
@bakerking: die leds erzeugen wärme und der schnee schmilzt^^
 
@ExusAnimus: Falsch. Die Glühlampen die vorher drin waren, erzeugen die Wärme. LED erzeugen keine Wärme bzw nur sehr wenig. Wenn man mit denen allerdings doch Schnee schmelzen kann, würd ich mir Gedanken machen. Es gibt auch Ampelanlagen, die richtig beheizt werden. Die sind aber sehr teuer und werden auch nur da eingesetzt, wo es sich lohnt. Wenn überhaupt.
 
Selbst die terra hdds(green) wachen schnell auf was ich bis jetzt so gesehen habe unter win 7.Bis jetzt keiner der dieses problem hatte im bekanntenkreis.Naja man muss auch mal glück haben.@Lord Kacke: Aha ist doch gut wenn dann menschen eingestellt werden um die ampeln von dem schnee zu befreien.Da bin ich für led!Und außerdem konnte ich das noch bei keiner led ampel feststellen und das bei massenhaft schnee.Und zum thema "wasser sparen" zb beim spülen kann ich nur sagen das ist auch total mies für die hauseigene kanalisation.Denn dann kannst du alle jahre wieder jemanden rufen der sie dir freimacht.
 
@Lord Kacke: Aber selbst bei Stromsparenden Modellen... zähl mal 10 Sekunden ab... da sollte selbst die Hälfte der Zeit mehr als genug sein.
 
Wer nimmt denn schon eine Festplatte mit einer Kapazität von 1 Terabyte, die als Systemfestplatte dienen soll? Große Platten sind zum Speichern von allen möglichen Daten geeignet. Eine Systemfestplatte sollte nicht zu groß sein. Je kleiner, umso schneller.
 
@eolomea: man merkt das du keine ahnung hast. durch partitionieren und installieren des systems in der schnellsten partition der platte hast du kurze zugriffszeiten und hohe lese-/schreibraten. eine 80/160/250GB platte ist einfach nicht mehr schnell. meine 1TB systemplatte hat übertragungsraten von bis zu 140MB/s.
 
@eolomea: warum nicht? ich hab 6 seagate platten verbaut mit je 1 tb^^
 
@eolomea: Es wird mit keinem Satz erwähnt das die Platte die Systemplatte sein muss. Das ist auch gar nicht nötig. Jede Platte wird beim Wakeup aus dem Standby oder Ruhezustand hochgefahren. Somit reicht es wenn du eine Platte mit mehr als 1 TB installiert hast. Egal ob als System oder als Datenplatte.
 
@ExusAnimus: Wow, da komme ich nicht ganz mit. Ich habe 4 1-TB-Platten verbaut und eine 500 GB USB-Platte. Aber bis jetzt reicht mir das auch.
 
@eolomea: In meiner Windows-Zeit habe ich auch noch so gedacht. Heute nervts mich einfach, wenn ich auf Daten zugreifen möchte und ich Platte XY erst anwerfen muss. Oder sie laufen im StandBy, etc. Es kommt auf das System an. Heute habe ich eine große SystemPlatte, erstelle von Zeit zu Zeit ein bequemes BackUp und bin zufrieden. Großen Daten, die nicht so oft gebraucht werden, werden extra gesichert. Insofern gebe ich dir noch recht.
 
@eolomea: Dir ist aber schon bekannt: Umso größer die Platte, desto i.d.r. höher die Datendichte beim Auslesen der Plattern (Weniger Plattern, Mehr Speicher als kleinere Festplatten). Daher haben größere Platten auch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Es werden einfach mehr Daten auf einmal eingelesen, als bei kleinen Festplatten.
 
Mannomann, jetzt kommen in letzter Zeit immer mehr Fehler ans Tageslicht. Wo bleiben denn diejenigen, die jetzt anfangs gegen Snow Leopard und dem Gastzugangsproblem gewettert haben. Sind die jetzt ganz kleinlaut geworden?
 
@tk69: mich interessiert das apfel os nicht, aber dafür win7. das os läuft dafür das es eine kurze entwicklungszeit hatte besser als XP und vista zu anfangszeiten.
 
@tk69: der Unterschied ist aber das bei dem Win7 Fehler nicht deinen Daten futsch sind. Maximal das was gerade offen ist.
 
@Maximus1: Du glaubst doch nicht im Ernst, dass MS mit Vista nicht schon 7 im Auge hatte? Eigentlich ist Vista ein verkorkster Zwischenschritt zu 7. Alte Schwächen und Fehler, gepaart mit neuen, kommen jetzt, wo das System den Alltagstest bestreiten muss, ans Tageslicht.
 
@tk69: Doch, denn 7 wurde aus der Codebasis der Vista Beta 2 entwickelt...zudem ist es super dass MS sagt wenn was nicht geht...bei Apple muss der User davon nichts wissen....auch wenn er sich tagelang mit Problemen abmühen muss...iTunes z.B. "es ist ein Ausnahmefehler aufgetreten"....wow, doch nun bin ich schlauer...
 
@tk69: na und.. microsoft hat den fehler doch schon behoben.. daher.. wo ist das problem? bei dem problem mit dem gast account war apple glaub ich nicht so schnell oder?
 
Sicherlich ein Fehler, wenn es denn so ist. Nur mal erst haft, ohne die ganzen Illegalen Sachen im Netz, bräuchte doch keine Privatperson eine Festplatte von 1 Tb oder mehr und jetzt kommt bitte keiner mit Urlaubsfotos, oder anderen Quatsch.
 
@Thank_you: ich komme mit HD Videos (privater Natur). HD Kameras gibt es für kleines Geld und können locker 1 TB füllen. Schonmal ein aktuelles Spiel installiert? Da kommt einiges zusammen.
 
@Thank_you: du darfst gern bei mir vorbeischauen. Fotos sind knapp 70 GB, und allein eine digitalisierte VHS liegt bei 20 GB. Wenn man nun mehrere von hat, z.b. privataufnahmen der Kinder. Dann kommt schon was zusammen. Und vergiss das Backup nicht. Allein die Backupplatten sind knapp 2TB groß, mal soll ja verschiedene Stände abspeichern.
 
@Thank_you: Fotos: 64GB, aktuelle Filme 23 GB, Filmarchiv ist weit aus größer.
 
@Thank_you: du vergisst, dass es die ganzen illegalen Sachen auch in legaler Ausführung gibt
 
@tavoc: Mit dem Rest komme ich noch klar, aber Backup 2TB, dass ist wohl eher die Ausnamhme. 2TB wären ja wären ja so 50-70 Fullbackubs (OS), schon etwas viel, schon 10 wären meiner Meinung nach übertrieben. OK, wenn ma alles sichert und sagen wir 300 GB, dann wären es immer 6-7!Also ich bin auch einer der gerne Sicherungen anlegt, aber nicht nach dem Kind, Vater Grossvater Prinzip, sondern habe zwei Fullbackups und sobald ich eines angepasst habe, wird das älteste wieder gelöscht. Inkrimentelles Backup macht für den Heimanwender wenig Sinn, da sie wie bei dir, zu viele Resourcen verbrauchen. Aber jedem das seine.......
 
@zivilist: In unserer Familie haben wir grade mal 4GB an Digitalfotos auf dem Rechner und ein Backup auf einer alten 80GB externen Festplatte. @tavoc: Wie bringst du VHS auf 20GB? Du musst unbedingt deine Codecs und Bitraten ansehen, schliesslich bringt man Spielfilme in ähnlicher, wenn nicht sogar besserer Qualität (DVD-Rips halt) auf rund 2GB bis maximal 4GB. Full-HD-Filme bringt man auf 8GB, ohne merkbare Qualitätsverluste in 1080p.
 
@Thank_you: Du hast vergessen zu begründen wieso dir persönlich weniger reicht. Und mal so als Tipp für dich Schlaubi: ripp mal mehrere hundert private Musik CDs und LPs ins .flac statt ins poplige und entgültig Infos-wegschneidende mp3 Format. Und dann Backup / Spiegel das mal damit nicht tage- eher wochenlange Arbeit futsch ist sollte ne Platte das zeitliche segnen. Danach redest du auch anders drüber wie klein ne 500 Giga Platte auf einmal ist...geb ich dir Brief und Siegel drauf. Grundsätzlich würde mich auch interessieren wie du dir erarbeitet hast das man sich da zu rechtfertigen hat bei dir...bzw. wieso deine Sicht der Dinge da Referenz fähig sein sollte.
P.S. Das Werbeversprechen das das Plastik von gepressten CDs gradezu ewig hält kanste knicken..
 
Hmm wollte schon immer mal wissen, warum bei mir der PC nicht mehr aufwacht :-D
Habe eine 1,5TB Platte von Seagate drin.
Also da hättn wa's :-D
 
@Flooceemely: Gibts doch schon! :-D
EDIT: Er hats gemerkt :)
 
hmmm....wie sieht der BugFix wohl aus....die Zeit bis zum TimOut beim Aufwachen auf 20sec stelllen o_O???
 
Sowohl win7x64 als auch x86, mit ner 1TB platte und 1.5 Platte, habe ich keine probs feststellen können....

P.S.
ich wünsche euch allen ein frohes weihnachtsfest und viele geschenke und hoffe das euch allen die wünsche so weit es geht in erfüllung gehen!
Seit lieb zu einander! :)
 
Ah wie schön. Sie haben es gemerkt. Nach ca. 100 automatischen Problemberichten, die ich geschickt hab. Ärgerlich, das Microsoft immer nur Fehler zugibt, für die die Lösung schon in Aussicht steht - den Rest verschweigen auch sie.
 
Ich habe eine Samsung 640 GB Platte, so eine Stromsparversion. Und da passiert es des öfteren das diese nicht aufwacht und dann einfach im Gerätemanager verschwunden ist. Hoffe der Fix behebt das.
 
Entweder an oder aus - fertig!
 
@Cheatha: Entweder Genie oder Tiefflieger - fertig! Was wird wohl auf Dich zutreffen? :-)
 
@Cheatha: Ich stimme dir zu. Die Energiespar-Varianten erzeugen teilweise Fehler im System. Ihr solltet euch mal die Ereignisanzeige ansehen (Meldung: Der Speicher wurde beschädigt). Entweder läuft mein PC oder der wird heruntergefahren. Das ist meine Schlußfolgerung aufgrund der Probleme, die beim Energiesparmodus auftreten können. Der Modus steht nun auf "niemals". So läuft der PC rund.
 
Will ja nicht wieder flamen, aber ich denke ist bei XP nicht oder?
 
@legalxpuser: Xp hat ganz andere Probleme mit grossen HD`s! Ist ja schon lange bekannt...
 
@Ruderix2007: bei mir komsicherweise nicht. 1,5 TB gehen funzen perfekt!
 
Habe zwei Samsung 1TB Platten Samsung SpinPoint F3 103 SJ 1000GB im Raid 0 und eine Seagte 1,5Tb Seagate Barracuda 7200.11 1,5TB SATA II (ST31500341AS)

Alle drei haben keine Probleme mit dem Ruhezustand, keine braucht mehr als 5-7 Sekunden zum aufwachen.
 
@X2-3800: Es geht dabei ja uch nicht um den Ruhezustand, sondern um das Aufwachen aus dem Standby-Modus!
 
@Ruderix2007: Wurscht, es funktioniert beides Problemlos.
 
Mhm... Liegt es daran dass mein Rechner nach dem StandBy, wenn auch sehr selten, einen Bluescreen erzeugt? Mit Vista hatte ich das Problem noch nie... Habe jetzt auch mal Autoreboot deaktiviert um zu sehen was der Grund ist. Habe zwar keine Platten über 1GB aber eine 750er WD Green neben meiner "normalen" Samsung und diese verwende ich eigentlich auch als Sysplatte...
 
Tja, immer das mit "Ausgehen von etwas" ist IMMER schlimm. Ich weiß noch damals bei Windows Me, dass durch die schnellen Prozessoren die Warteschleife auf den Tastaturprozessor so schnell durch war, dass der gar nicht antworten konnte. (Oder sowas in der Art)
 
http://de.wikipedia.org/wiki/Ruhezustand_(Computer)
Hier lesen, 1. Absatz.
Der Computer braucht im Ruhezustand keine Stromversorgung (Völliger Blödsinn, wofür auch)
 
@WinLinMax: Da kann ja heutzutage viel stehen. Alleine, wenn irgendwo ein kleines Lämpchen leuchtet verbraucht er Strom.
 
@tk69: Was WinLinMax wohl eher meinte ist das es nicht nötig ist den PC im Ruhezustand am Stromnetz zu haben.
 
@KaMpFKeKz: Stimmt es ist nicht nötig, aber worin liegt dann der Vorteil gegenüber dem Herunterfahren? Wenn du den PC im Ruhezustand vom Strom nimmst, startet der PC nicht mehr so schnell, im besten Fall gleich schnell wie wenn du neu bootest! Wenn er aber am Strom bleibt, startet er in wenigen Sekunden! Also kann der Wiki-Artikel nicht ganz stimmen, kann ja jeder selbst nachprüfen.
 
Na dann, nur die Ruhe, damit muss man als Anwender schließlich rechnen.
 
raid systeme brauchen je nach ausbau deutlich länger als 10 sekunden....denke kaum dass es systeme mit einer einzelplatte betrifft
 
@0711: stimmt!
allein 2 Samsung F3 1TB Platten im RAID 1 brauchen zusammen schon 24 Sekunden !
 
hab bei mir auch seit win7 das problem, dass 2 meiner 3 Festplatten regelmäßig im windows nicht aufgelistet werden. nach 2 neustarts gehts dann... sau nervig
 
@Helena: Bitte Deutschkurs besuchen: männliche Teilnehmer mit weiblich-slawischen Synonym sind auch zugelassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles