Berufungsgericht bestätigt Verkaufsverbot für Word

Recht, Politik & EU Der Software-Konzern Microsoft war mit seinem Berufungsantrag gegen das Verkaufsverbot für seine Textverarbeitung Word nicht erfolgreich. Ein Berufungsgericht in den USA lehnte diesen ab. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
A bissel besser hät das schon geschrieben werden können. Es geht um Word/Office 2007. nicht um Word im allgemeinen. Der Titel ist da genauso dumm gewählt wurden. Setzen 6 und nachbessern. :o)
 
@awacs: Also ich wusste sofort um was es geht. Statt rumzumeckern machs doch erst mal besser
 
@Turk_Turkleton: Ich wuste es nicht, ich hab mich sofort gefragt, hmm geht es jetzt um word 97 oder was ? Also die Version Angabe ist schon wichtig bei sowas.
 
@awacs: Du forderst einen besseren Schreibstil und schreibst selbst wie ...: "A bissel besser", "gewählt wurden".
 
@Mrs.Habadesher: Er schimpft sich im Gegensatz allerdings auch nicht Redakteur :)
 
@awacs: Jeder WF-Besucher der regelmäßig hier ist, wird die Geschichte schon mitverfolgt haben und wird also wissen, um was es bei diéser Headline geht. Aber es muss ja immer Leute geben, die dann mit erhobenem Finger ankommen und rummeckern. Echt, da könnt ich abkotzen. Anstatt hier besserwisserische Kommentare zu schreiben könntest du lieber mal an die frische Luft gehen und dir Freunde suchen.
 
@awacs: Also dass hier an den News immer rumgefrotzelt werden musst finde ich schon sehr dreist, denn es gibt sicherlich auch andere Onlinemagazine die Tagtäglich News raushauen und das ohne die Quelle zu nennen, bzw. Angaben zum vollständigen Inhalt gemacht werden. Und wer nicht auf die Idee kommt die News richtig zu lesen, denn es heißt, „welches eine Methode zur getrennten Verarbeitung von Text und Struktur umfasst.“ Kann es sich doch nur um Word 2007 und deren Nachfolger handeln. Aber manchen können auch nicht weiter denken wie 10 Meter Feldweg. Aber es wie im Computersupport, dort muss man dem Kunden auch alles Vorkauen, als statt mal Eigeninitiative zu ergreifen! Langsam erbost es mich zu lesen das diese News falsch Formuliert oder gar dieses Wort falsch geschrieben wurde. Was ich aber gut finde, das sich die Redakteure nicht beirren lassen, und einfach ihren Job machen. Frohes Fest den Redakteuren und den Newslesern!
 
@Ghandi: "Jeder WF-Besucher der regelmäßig hier ist, wird die Geschichte schon mitverfolgt haben und wird also wissen, um was es bei dieser Headline geht." Nene du, die Argumentation geht ja jetzt mal gar nicht :-). Was awacs sagt stimmt schon. WF macht eines auf professionell in dem sie sich Redakteure nennen - Der Administrator nennt sich sogar "CEO"(!). Und das, obwohl die Seite immer unprofessioneller wird: Viele Rechtschreib- und Flüchtigkeitsfehler, in den News fehlen wichtige Angaben, die News kommt stark verspätet, es passt nicht zum Thema IT, Tatsachen werden verdreht, usw. usf. Wenn sie schon professionell sein wollen, sollen sie auch so ihre News schreiben und nicht solche wichtige Informationen zurückhalten. Wenn nicht, steht es uns frei (genauso wie es Ihnen frei steht sich Redakteure zu nennen), sie zu kritisieren. Kritik ist ja eigentlich was gutes, man kann was daraus lernen. Und du musst zugeben - auch wenn ich dich verstehe dass es dich nervt wenn andauernd alle "mimimi" machen - sie ist berechtigt.
 
@Gothie: Und wo hast Du Deutsch gelernt, oder besser: Nicht gelernt? Edit: Ooooh, getroffene Hunde bellen, was? Vom Minus klicken wird Euer miserables Deutsch nicht besser, es demonstriert nur, dass Euer Charakter sich auf den Niveau Eures Intellekts bewegt. Insofern kann ich nur leicht belustigt mitteilen, dass es die Eiche nicht juckt, wenn die Sau sich an ihr scheuert.
 
@Apartheit: Ich gebe mir als Ausländer wenigstens Mühe!
 
@Zebrahead: Muss ich dir Recht geben.
 
@awacs: Wenn du ne andere Quelle haben möchtest, bitte: http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=173918 Ich denk mal das einige User (inkl ich) diese News eingesendet haben - also gebt mir die Schuld. :D
 
@Gothie: das ist alles richtr, was Du schreibst - auch wenn Du es verkehrt (in der Rechtschreibung) schreibst. Also bitte nachbessern - oder auch nicht.
 
Naja, dennoch ein herber Schlag gegen Microsoft, da hat i4i einen guten Zug gemacht...
 
@Culoudo: für ein schwachsinniges Patent.... Man kann heutzutage einfach viel zu einfach Patente anmelden da immernoch nach Ramenplänen von "Anne-Tuck's Zeiten" gearbeitet wird. Glaub mir... wenn man dort mal diese Vorraussetzungen an heutige Gegebenheiten anpassen würde, würden massig Patente wegfallen.
 
Heut braucht man nicht mal mehr ein Produkt selbst herstellen. Ein Patent reicht schon aus um Kohle zu machen :)
 
@Vitrex2004: Ein Patent anmelden, und dann auch die Rechte daran weiter zu halten, ist aber leider auch nicht umsonst.
 
@Vitrex2004: Deine Aussage ist schlicht weg falsch. Wenn eine Firma eine Software entwickelt und auch die Rechte daran hält, ist es nur ihr gutes Recht dafür auch Lizenzen zu vergeben. Microsoft hat sich einfach bedient ohne dies zu tun.
 
@Baltasar: Natürlich habt ihr beide Recht. Die neue Mode ist nur noch Klagen Klagen Klagen :)
 
@Baltasar: Die Frage ist, ob MS sich da wirklich bei anderen bedient hat, oder ob es einfach auf dieselbe Idee gekommen ist. So wie es sich im Heise-Artikel anhört, handelt es sich auch eher um ein sog. Trivialpatent, d.h. eine Idee, die im Grunde naheliegt und nach unserem Recht überhaupt nicht schutzwürdig wäre, weil die sog. Erfindungshöhe (man könnte das grob als "Genialität des Einfalls" übersetzen) nicht gegeben ist. In diesem Fall ist mit i4i zwar ein echter Entwickler involviert, aber es gibt genügend obskure Unternehmen, die Patente nur dazu verwerten, von erfolgreichen Playern damit viel Kohle abzuzocken. An diesem Problem krankt das amerikanische Patentwesen und damit verbundene Rechtsprechung, weshalb sich dort auch jeder soviele Trivialpatente wie möglich sichert, damit er im Fall der Fälle ein Tauschangebot machen kann ("mein Patent, das Du brauchst, gegen Dein Patent, das ich brauche") und sich nicht für etwas zu Tode blechen muss, worauf jeder halbwegs intelligente Software-Entwickler irgendwann sowieso kommt.
 
@Baltasar: Eolas, i4i, Bing! und was noch alles.
 
@Vitrex2004: Hinter einem Patent sollte auch immer eine gesitige Leistung stecken. Damit sollte man IMO auch Kohle machen können.
 
@Aspartam: gemau so wird es sein ....
 
Hier der Bericht von Heise.de zum Nachlesen: http://tiny.cc/nfC4O
Übrigens @Vitrex2004 i4i ist eine Software Firma die sich auf XML Dateien spezialisiert hat. Wie es aussieht hat Microsoft sich der Technik die i4i entwickelt hat einfach bemächtigt, ohne dafür die nötigen Lizenzen zu erwerben.
 
@Baltasar: "Erwärben" bitte in der Mitte(!) mit e schreiben. Man sollte MS nicht für unterbelichtet halten. Frohe Weihnachten.
 
@franz0501: Er hat Words Rechtschreibkontrolle drüber laufen lassen :-)
 
@franz0501: erwärb - erwarb - erwurb
Ist das nicht korrekt?
 
@Joey2007: die Word-Rechtschreibkontrolle ist auch nicht mehr das, was sie mal war. Es gab mal eine Version - es war glaube ich Word 6.0 - da stürzte bei der Kontrolle von "Realitätsverlust" das gesamte Programm ab...:-)
 
@Bengurion: *lol* - Danke für den Hinweis! Ich habe das Word Rechtschreibprogramm durch die Duden Software ersetzt, die ist deutlich besser :)
 
Och, 290 Mio ist ein nettes Weihnachtsgeschenk.... da ist es für i4i bestimmt nicht mehr so ganz doll schlimm, das irgendein Patent von denen mal verletzte wurde :)
 
@tomsan: Das war auch der Sinn dieses zum Patent angemeldeten Softwarescripts.
 
@tomsan: So viel Kohle hatten die mit Sicherheit noch niemals auf ihrem Konto. Würde mich nicht wundern, wenn der Laden direkt nach Erhalt der Überweisung dichtgemacht wird, weil der Unternehmenszweck erreicht wurde und die drei Mitarbeiter sich jetzt in der Karibik ein schönes Restleben gönnen können. =)
 
Hat auch was... wenn man auf i4i.com geht steht auf der rechten Seite an erster Stelle:
"Introducing i4i's latest version
A4L Professional 4.3 with Full Support for Word 2007!"
:)
 
"Nach der Bekanntgabe des Urteils kündigte Microsoft an, bis zum Stichtag eine neue Version von Word bereitzustellen" schade...
Word ist neben Windows wohl das meistverkaufte (konkurenzarmes) MS Produkt. Wie wäre es da, wenn MS gar kein Word für 3-6 Monate mehr verkaufen würde? Ich könnte mir in Deutschland sehr wohl vorstellen das Gesetzte geändert würden, wenn z.b. alle Autohersteller keine Dieselfahrzeuge mehr anbieten. Der Vergleich mag etwas weit hergeholt sein, aber wäre das nicht mal ein gute Strategie von MS die amerikanische Gesetzgebung zu einem Umdenken zu bewegen? Das ist ja nicht das erste mal, und wird auch nicht das letzte Mal sein, das irgendwelche Softwarefirmen wegen irgendwas verklagt werden.
 
@Lastwebpage: Dann hieße es doch nur wieder, dass der Moloch MS seine marktbeherrschende Stellung jetzt auch noch ausnutzt, um die Politik zu beeinflussen. Das wäre meiner Meinung nach nicht förderlich für Microsoft, weder finanziell noch für die Reputation.
 
@Lastwebpage: Wenn Microsoft den MS-Office Verkauf einstellt wird man dann lesen können: "ein Upgrade auf OpenOffice beseitigte das Problem." :-) Microsoft kann da also keinen Druck aufbauen, indem es das Textverarbeitungsprogramm einige Monate nicht mehr verkauft.
 
@Fusselbär: Das halte ich jetzt allerdings für reines Wunschdenken deinerseits, denn allein schon durch die fehlende VBA-Implementierung ist OO (zumindest im gewerblichen Bereich) keine Alternative zu MS-Office.
 
@DON666: VBA funktioniert doch noch nicht mal in der Mac Version von MS-Office. Ist allzu offensichtlich überfällig, sich endlich von dem VBA Frickelkram zu lösen. Zumal solche Scripts in MS-Office schichtweg eine Zeitbombe sind und gerne das Einfallstor für Schadsoftware.
 
@Fusselbär: Das mag vielleicht so sein, dennoch könnte ich in meinem Betrieb, in dem massenhaft mit Dokumentvorlagen gearbeitet wird, die über VBA auf Datenbanken zugreifen, nichts anderes als MS-Word verwenden. Und das wird nicht nur in meiner Firma so sein, ganz egal, wie deine persönliche Meinung zu Microsoft nun aussieht. Ich spreche einfach von Tatsachen und der Art und Weise, wie Software im echten Leben eingesetzt wird, da kann sich die OpenSource-Szene auf die Hinterbeine stellen, das ändert nichts an den Realitäten, sorry.
 
@DON666: Immer schön Augen und Ohren zuhalten und durch: http://www.youtube.com/user/TheOfficeBusters :-))
 
@Fusselbär: Ja, sowas kann man machen, muss man aber nicht... Irgendwelcher Unfug läßt sich auch mit jeder anderen "Programmiersprache" anstellen, na und? Willst du die jetzt alle abschaffen (oder - konsequenterweise - sämtliche Computer)? Nichtsdestotrotz bleibe ich bei meiner Aussage aus [re:5].
 
@DON666: OO hat eine VBA ähnliche Skriptsprache. Man müsste die Programme nur umschreiben. Okay, wird wohl nicht passieren...
 
@jacksmith0815: Nein, ich glaube kaum, dass sich Siemens zwanghaft irgendeinen Grund ausdenken wird, warum sie von MS-Office auf OO umsteigen sollten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles