Neonazi-Datenbanken: Wikileaks sucht Helfer

Internet & Webdienste Das Portal Wikileaks sucht derzeit nach Helfern, die sich bei der Aufbereitung von internen Datenbanken, Foren und vielem mehr von elf neofaschistischen Parteien beteiligen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenn das Anprangern so eine Sache ist, wie sieht es mit der "Legalität" eines solchen Untefangens aus?
 
@Demiurg: Pressefreiheit. Das heißt erstmal musst du alles beweisen und Dokumentieren können, was du schreibst. Und in dem Fall werden vorhandene Daten aufgeforstet. Wie sie an die Daten gekommen sind? Geheime Quelölen, das reicht schon. Also ist es schon rechtens.
 
@Demiurg: Wenn Wikileaks Verwerfliches aus Regierungen und Behörden, Zensurversuche usw. aufdeckt, dann fragen die auch nicht vorher diejenigen, die das lieber weiterhin geheim halten würden um Erlaubnis.
 
@Fusselbär: Es geht darum, dass wenn ein öffentlicher Nutzen dahintersteht: Betrug, Kostenverschleierung etc. kann ich es nachvollziehen. Das aber ist Anprangern und bloßstellen. Nicht besser als das wogegen man Kämpfen möchte.
 
@Demiurg: natuerlich ist es nicht besser, als das, was man bekaempfen moechte - aber ich pers. denke, dass man sich in besonderen faellen auch 'mal auf die seite des zu bekaempfenden stellen muss, um eben jenen zu besiegen. ein ganz bloedes bsp.: jemand bricht in xy's haus ein um diesen xy 1. zu berauben und 2. zu toeten, sollte er ihm in die quere kommen - wenn dieser xy den einbrecher nun zuvor mit <insert waffe> niederstreckt, dann ist dies notwehr. dementsprechend moechte ich das haus mit der gegenwaertigen allgemeinsituation und den einbrecher mit - eben in diesem artikel angesprochenen neonazis gleichsetzen - das 'totschlagen' mag zwar die selbe methode des 'einbrechers' sein, aber es resultiert aus der verteidigung gegen unrechtes handeln. (wobei 'totschlagen in oben genanntem bsp. nur als variable fuer bekaempfen dient)
 
@CaNNoN: Ja, aber wenn wir manche Sachen etwas weiterführen ist es nichts anderes als das was die Nazis auch gemacht haben. Der Rechtsstaat (ja, ich weiß einige werden kreischen den gibts lange nicht mehr) und seine Mittel sind das was uns unterscheiet.
 
Ich bin kein Nazisympatisant, aber wie ist es mit Islamistischen Fanatikern, mit Islamhassenden Juden und Rassistischen Amerikaner die Neger immernoch als minderwertig ansehen?? Vonjeder dieser 3 Gruppen, gibt es wahrscheinlich viel mehr als Neonazis.
 
@IT-Maus: äh, aber, aber... die NPD!!1111elf (+ übrigens)
 
@IT-Maus: Jaja, die anderen sind auch böse, deswegen sind wir unwichtig...
 
@IT-Maus: ich glaube damit hast du das gesagt was viele denken top
 
Shit, Ich hab leider nicht beachtet, dass wir hier in Deutschland sind und sich jeder sofort über Beiträge, wie die von IT-Maus freut ... Mal im Ernst Leute, das ist doch ne billige Ausrede, um auf andere abzulenken...
 
@DasFragezeichen: warum ?? in anderen ländern sagt man halt nicht nazis dazu aber vom sinn her ist es das gleiche was andere länder da machen
 
@IT-Maus: "Neger" darf man heute nicht mehr sagen, Mäusschen. Willkommen im Jetzt :-).
 
@Zebrahead: "Neger" ist korrekt, "Nigger" eine Beleidigung. Oder was wäre dir genehm? "Farbig" sind wir auch.
 
@IT-Maus: irgendwo muss man mal anfangen oder?
 
@Besserwiss0r: Neger ist auch ne Beleidigung. Und zu IT-Maus' Beitrag: Nur weil es auch andere menschenverachtende Gruppierungen gibt heißt dass nicht dass man nicht auch zielgerichtet gegen einzelne Vorgehen kann oder soll. Oder gegen wieviele Rassisten hast du heut was aktiv unternommen? Gegen keine? Ups! Aber Hauptsache etwas anprangern nur weil es nicht gleich die ganze Welt rettet.
 
@IT-Maus: Hast du die News eigentlich gelesen? "Aryan Nations aus den USA". Es geht nicht um die deutsche Naziszene...alles was du aufzählst sind doch auch Nazis, Faschisten oder wie auch immer mans nennen will.
 
@IT-Maus: aber die alle propagieren nicht so stark. sei es im internet noch im richtigen leben.
 
@IT-Maus: Du bringst mal wieder das Schwachsinnsargument überhaupt: "Die anderen sind aber genauso schlimm/noch schlimmer" oder "Von den anderen gibt es aber viel mehr". Wenn es nach deiner Logik gehen würde, könnte man auch Vergewaltiger laufen lassen, weil es ja viel mehr Diebe gibt. Und übrigens, wenn jemand einen Satz mit "Ich bin zwar kein ..., aber ..." anfängt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass danach nur geistiger Dünnschiss folgt.
 
@Besserwiss0r: "Der Begriff Neger ist eine Bezeichnung für Menschen dunkler Hautfarbe mit bestimmten phänotypischen Merkmalen. Er ist heute abwertend konnotiert oder direkt rassistisch. Neger wurde weitgehend aus dem öffentlichen Sprachgebrauch verdrängt: der Duden empfiehlt seit 2004, ihn zu vermeiden, da er "zunehmend als Diskriminierung empfunden" werde. Viele Bezeichnete lehnen ihn wegen seines abwertenden Charakters ab." http://de.wikipedia.org/wiki/Neger
 
@Ronin: 1A auf den Punkt gebracht :)
 
@IT-Maus: Also Rassisten dürfte man wohl auch als Neonazis bezeichnen. Aber du hast schon recht alle Fanatiker haben eines gemeinsam, nämlich Menschenverachtende Ideologien. Ob es mehr von den anderen Gruppen gibt, bezweifele ich. Es wird sich die Waage halten.
 
@Besserwiss0r: In den 60igern durchaus. Aber es wird heute schon eher zur Diskreditierung benutzt, somit wohl eher nicht. Schwul war mal beleidigend, dann wieder nicht...Ändert sich halt alles.
 
@Zebrahead: Konnotieren darfst du, was du willst, aber es /ist/ nicht rassistisch. "Als Diskriminierung empfunden", aber nicht von den Diskriminierten selbst.
 
@Besserwiss0r: Maximal Pigmentierter :-) Sorry....Blauer Pfeil ging nicht.
 
Eine nicht ernst gemeinte Erklärung über den Ursprung des Wortes Neger: Das Wort Neger etablierte sich während der deutschen Kolonialherrschaft in Deutsch-Ostafrika, jetzt Tanzania genannt, als Bezeichnung für die dort ansässige dunkelhäutige Bevölkerung und setzt sich aus den Kürzeln Ne für neu und ger für Germane, also Neugermane, zusammen. Also eigentlich nichts Böses.
 
@noComment: Zitat Wikipedia (Artikel "Neger"): "Der Begriff wurde in Zusammenhang mit dem Kolonialismus und Sklavenhandel im 17. Jahrhundert aus dem französischen nègre und dem spanischen negro als Nachfolgeformen des lateinischen Wortes niger („schwarz“) entlehnt und später mit der überholten Vorstellung einer „negriden Rasse“ verbunden."
 
@lutschboy: Entschuldigung, dass ich meinen (blödsinnigen) Kommentar zu spät ergänzt habe.
 
@Besserwiss0r: Wie oben schon steht "Viele Bezeichnete lehnen ihn wegen seines abwertenden Charakters ab". Ich würde auch nicht so genannt werden wollen, da das Wort von Anfang an abwertend benutzt wurde.
 
@Zebrahead: Wie würdest du dich denn nennen lassen wollen?
 
@Ronin: Wie bei Dir !
 
@IT-Maus: Ich wäre dafür das man alle Religiöse in einer Datenbank erfasst und diese Menschen stets beobachtet .
 
@Besserwiss0r: Na ja wie man sich nennen lassen will ist eine Sache. Was man ist das ist wieder was anderes. Ich zB. bin wenn es nach den Amerikanern geht Kaukasier also hier in Deutschland sagt man Nord oder Mitteleuropäer. In Indien und Afghanistan sagt man dass ich ein Arier sei. Die Bezeichnungen sind also sehr unterschiedlich wobei man in verschiedenen Erdteilen auch noch ganz andere RASSEN mit zu den Kaukasiern zählt. In den Staaten sehen manche sogar slavische Völker als Kaukasier an. Bei Farbigen, Schwarzen oder halt wie man auch noch oft sagt Negern ist das halt ähnlich. Dass sie ner anderen Rasse angehören als ein Nordeuropäer ist ja wohl unverkennbar. Ich hab damit kein Problem wenn mich einer Arier nennt oder Kaukasier. Mir ist das Wurscht. Ich bin was ich bin. Und wenn die Schwarzen sich selbst oft untereinander Nigger nennen sollen sie sich nicht in die Hosen scheissen wenn die anderen Rassen es dann auch so halten. Gleiches Recht für alle. Es regt sich ja auch keiner auf in den Staaten wenn ich dort von Schwarzen Weissbrot genannt werde. Das rumhacken auf Ariern ist ok aber wenn wir das mit denen auch so halten dann heulen sie rum. Darüber hinaus werden Mestizen ( Latinos auch oft als Bohnenfresser betitelt was aber nicht nur von den ach so bösen Weissen getan wird sondern auch Asiaten und Schwarze haben da so ihre Routine drin. Untereinander sind sie sich ja auch Spinnefeind. Schwarze und Asiaten können auch nicht besonders gut miteinander in den USA. Da gibt es viele Anfeindungen auch unter denen. Aber das ist alles nicht so wichtig solange wir Weissen die Klappe halten. Denn wir sind ja immer schuld. Das nervt.
 
@Zebrahead: Kannst aber noch "Stück Kohle", "Brikett" oder "Angebrannter" sagen...
 
@Besserwiss0r: Darum heissen die "Ngerküsse" nicht mehr so. Man sollte hier in Europa "Farbiger" sagen.
 
@Traumklang: man, man, man, was für ein rechtsextremes Gestammel!
 
@Traumklang: Was du da aufzählst, ist kompletter Bullshit. Befass dich mal mit Genetik, und du wirst merken, dass das alles "Homo sapiens sapiens" sind, lediglich äußerlich an die geographischen Gegebenheiten angepasst. Oder was meinst du, warum wir alle 100% "fortpflanzungskompatibel" sind?!? Lasst endlich mal diesen "Rassenkram" weg, da kann einem ja nur übel von werden!
 
@BigHai: Das sind ja auch Schaumsüßigkeiten mit Migrationshintergrund.
 
@IT-Maus: Du kannst ja gerne eine Datenbank über diese Gruppen aufbauen. Habe ich nichts dagegen. Aber was hat das mit der Nazi Datenbank von Wikileaks zu tun?
 
@Zebrahead: Darf man nicht ist es verboten?Das wäre ja so als wenn du behauptest es ist verboten alle strophen der nationalhymne in deutschland zu singen.Das ist auch nicht verboten wird nur nicht mehr getan.Also was man darf und nicht hast du wohl kaum zu entscheiden denke ich.Wenn es verboten ist darfst du solche behauptungen ja äußern aber alles andere "darf" man nicht einfach so in den raum werfen.Und nein ich bin nicht rechts eingestellt ganz im gegenteil.Und trotzdem mag ich menschen nicht die selber einfach irgendwelche verbote aufstellen wollen.Und dann glaube ich mich sogar noch daran zu erinnern das das wort "neger" aus dem latainischen kommt und sowas wie dunkel oder so bedeutet habe jetzt nicht nachgelesen ob es stimmt.Aber glaube mich wie gesagt noch erinnern zu können.
 
@Carp: Hättest Du die Beiträge oben aufmerksam gelesen, wüsstest Du, woher das Wort kommt. Obwohl die Herkunft des Wortes ohnehin keinen Einfluss auf dessen Verpönung hat, sondern vielmehr der Einsatz des Wortes zur Kolonialzeit als Synonym für Menschen, die weniger Wert sind - So zumindest die Ansicht der damaligen Europäer, welche die Schwarzen in grossen Booten, ähnlich Viehtransportern, nach Amerika verschleppten, um sie zu versklaven.
 
@Bengurion: Also du musst das grad melden. Hast dir hier einen Useraccount geschaffen mit dem Namen eines der grössten Zionisten die die Welt je gesehen hat. Der Zionismus wie er ich würde sagen schon mit mafiösen Methoden betrieben wird ist nicht gerade ein vorbild für Mitmenschlichkeit Ben Gurion ist einer der Frontfiguren dieser schrecklichen Entwicklung die immer noch dafür verantworlich sind dass Kriege im Namen Israels geführt werden. Die Zionistische Lobby ist leider sehr mächtig. Siehe AIPAC in den USA. Wer sich solch einen Namen hier bei WinFuture gibt sollte mal schön die Klappe halten.
 
@DON666: Rassenkram hin oder her. Die Fakten sind nun mal so dass es verschiedene Humanoide Rassen gibt und man sollte diese auch bezeichnen dürfen. Oder willst du wieder zurück in eine Zeit in der man nicht sagen durfte dass die Erde eine Kugel ist und die Erde nicht das Zentrum des Universums. Sicherlich kann ich mit ner Schwarzen oder einer Asiatin kinder zeugen aber interkompatibilität zwischen den verschiedenen Rassen hast du nicht nur unter Humanoiden sondern auch unter anderen Tierarten. Einfachste Beispiele wären Hunde und Katzen, Pferde Schweine, Rinder. Ich könnte diese Liste fast unendlich fortsetzen. Das sind Fakten. Das hat nichts mit Rassissmus zu tun. Und genau das ist das Problem was ich mit meinem Beitrag meinte. Manche spielen den Moralapostel und halten ihre Ansichten für Tolerant aber vergessen dass sie sich intellektuell (rein Wissenschaftlich) im Mittelalter befinden indem sie aus Toleranzgründen Wissenschaftlich unumstössliche Fakten verneinen und ignorieren. Du sagst zu mir ich soll mich mit Genetik befassen hast aber anscheinend selbst keine Ahnung davon. Anhand eines Gentests kannst du die Ethnische Zugehörigkeit eines Menschen zweifelsfrei feststellen. Wenn es nur DEN Menschen geben würde dürfte das ja wohl kaum möglich sein oder. Es ist ja auch so dass es Krankheiten gibt (teilweise vererbbar) die nur bestimmte Ethnische Gruppen heimsuchen, andere aber davon aber verschont bleiben. Es gibt halt Unterschiede und das muss man halt akzeptieren. Das hat nix mit Rassenkram zu tun. Homo Sapiens Sapiens ist der Oberbegriff für alles was Humanoid (Mensch) ist. Das wäre so als wenn du sagst BMW und Mercedes bauen absolut identische Autos. Tun sie aber nicht.
 
@Zebrahead: Schwarze sind schon Jahrhunderte bevor Amerika entdeckt wurde versklavt worden. Die Araber (vorwiegend aus Saudi Arabien) haben intensiv Handel mit Schwarzafrikanern betrieben die sie nach Sansibar oder nach Indien Verkauften. Selbst untereinander haben sich Schwarzafrikaner gegenseitig entführt und verkauft. Manche blieben in Afrika und Manche gingen nach Asien. Da gab es mal einen sehr interessanten Themenabend auf Arte der dieses Thema mehrere Stunden Behandelte.
 
@Traumklang: Danke, ist interessant zu hören, aber mit dem eigentlichen Thema hier hat es ja nichts zu tun :-).
 
Wie denn nun? Neonazis oder Neofaschisten? Das ist keinesfalls gleichzusetzen.
 
@Besserwiss0r: Auf Wikileaks ist einfach von Nazis die Rede. Desweiteren kann es sich um beides halten, Neofaschisten können Neonazis sein und umgekehrt, das schließt sich weder aus noch ist es ein gravierender Unterschied.
 
Natürlich ist es ein Unterschied. Faschismus und Nationalsozialismus geht zwar gleichzeitig, folgt aber nicht auseinander. Ein Gärtner kann auch Bus fahren, dennoch ist er kein Busfahrer.
 
Coole Sache von Wikileaks :)
 
@DasFragezeichen: na dann hoff ich mal das deine Nummer/Adresse da fälschlicherweise drin steht :)
 
@CvH: Guck doch
 
Krasse Geschichte. Da stehen sogar Telefonnummern drin. Das kann ja noch was werden. Ich finde es übrigens egal wo man anfängt ob nun Fundies oder Nazis. Sehr gut Wikileaks :o)

Nachtrag: Bei Intoleranz hört bei mir die Toleranz auf. Nazis haben bei mir keinen Datenschutz verdient. Ganz einfach. Ich bin auch nicht dafür, dass sich staatsfeindliche Gruppen hinter dem Datenschutzdebakel verstecken können. Ich habe NULL Toleranz für rechtsextreme Gruppen. (Ich schreibe hier nur meine Meinung so wie jeder andere auch) Nazis mit Kinderpornos zu vergleichen ist lächerlich.
@CvH: Wir reden von 2 verschiedenen Positionen. Du möchtest eine politisch korrekte Haltung zur Demokratie. Ich möchte, dass menschenverachtendes, antidemokratisches und diskriminierendes Gedankengut bewacht und ausgegrenzt wird. Ich möchte hier jetzt nicht meine persönlichen Erfahrungen schildern, aber ich werde weiterhin ALLES dazu beitragen, um Rechtsextremismus zu beseitigen.
 
@Remotiv:
Ach ja, und warum findest du soetwas gut? Und auf einmal werden deine Daten irgendwann irgendwo öffentlich und für jeden Deppen einsehbar! Dieses leidige Spiel fängt immer so an. Zuerst die Nazis - oder Otto-Normal-Mensch springt sofort auf diesen Zug, dann haben sich alle damit abgefunden und nun kommen die Linken, dann die Moslems, dann die Aldi-Kunden und am Ende sind alle erfasst. Das selbe Spiel mit der Zensur. Zuerst die Kinderporno, dann linke und rechte Propaganda usw. Am Ende haben wir 1984!

Wehret den Anfängen!
 
@Remotiv: Was ist daran bitte sehr gut?
 
@lackschuh sepp: fettes plus! 8 )
 
@Remotiv: "Bei Intoleranz hört bei mir die Toleranz auf. Nazis haben bei mir keinen Datenschutz verdient." oha na prima, also duldest du keine fremden Meinungen und bist dafür, das Personen mit andere Meinungen verfolgt werden ohne Demokratische/Rechtsstaatliche Grundlage ! Feine Sache aber ich werden nicht zum Faschist um andere "Faschisten" zu überführen.

Bzw ob es nun Links oder Rechtsextreme sind ist doch egal, beide haben 0 Hirn und gehören verboten, aber bitte mit Rechtsstaatlichen Mitteln und nicht auf Basis von Unterdrückung und Beschneidung der Meinungsfreiheit. Das ist ja wohl ein Witz wenn man Meinungsfreiheit fordert und dann alle die Verfolgt die nicht der gleichen Meinung sind wie man selbst ... das ist schlicht dümmlich
 
@lackschuh sepp: Wikileaks ist keine staatliche Organisation, deine Angst ist also völlig unbegründet. Wikileaks möchte einfach mehr Transparenz schaffen, und diese Daten sind einfach sehr heikel und interessant da sich darunter auch dein Hausarzt, Bürgermeister oder deine Mutter befinden können. Natürlich haben auch Faschos ein Recht auf Privatsphäre, aber wer selbst die Rechte anderer nicht akzeptiert und sie wortwörtlich mit Füßen tritt, der muß sich auch nicht wundern wenn zurückgetreten wird, ganz einfach. Nennt man Aktionismus. Der kann nicht immer sauber sein, mit freundlichen Grußkarten an Nazis "wehrt" man jedenfalls nicht "den Anfängen". Dass Wikileaks zu Big Brother wird und die Welt überwacht ist ja mal maßlos übertrieben, de facto erreicht Wikileaks mit seinen Aktionen nämlich gerade das Gegenteil: Transparenz & Aufklärung. Desweiteren erfasst der deutsche Staat bereits alle gemeldeten Moslems in Datenbanken (genau wie alle anderen Religionen) und führt sogar Rasterfahndungen basierend auf diesen Daten durch. ALDI-Käufer werden durch den elektronischen Personalausweis sowie durch private Firmen wie Deutschlandcard erfasst oder erfasst werden. Der Staat überwacht und loggt schon längst mit, und du machst dir Sorgen wegen einer einzelnen antirassistischen Aktion.
 
Da fehlt die CDU! Jaja ich weiß sie ist nicht rassistisch aber ansonsten erfüllt die CDU die restlichen Anforderungen wie Zensur(Bücherverbrennung), Überwachung, Polizeiwillkür, Bervormundung etc.
 
@Shadow27374: Rassistisch ist sie auch... Ich sag nur Koch und Rüttgers :)
 
Ich melde mich dann für die Behandlung von Linksextremisten und kriminelle Migranten?
 
@modelcaster: Unser alter Rechter ist ja wieder da :P Wo ist eigentlich eiselberg oder wie das soziale Opfer gleich noch hieß?
 
@DasFragezeichen: Aber interessanterweise sind diesmal die Kommentare der rechtsoffenen Leute hier in der Minderzahl. Sind die alle schon/noch im Bett/in der Schule, oder gehören die zu den Überprivilegierten, die irgendwo im teuren Skiurlaub abhängen?
 
@DasFragezeichen: Wenn du modelcaster deswegen kritisierst kannst du mit sicherheit auch gute Argumente bringen warum kriminelle Migranten und Linksextremisten besser sind als Rechte und deshalb mehr Schutz verdienen oder am besten überhaupt nicht kritisiert werden dürfen. Ich bin gespannt.
 
Und wenn ich einen Negerkuss kaufen möchte dann sage ich auch Negerkuss
 
@Bratbaer1: Das heißt jetzt "Schaumkonfekt mit Migrationshintergrund"! :-)
 
@Bratbaer1: Der Begriff Schokokuss ist aber auch mittlerweile sehr gebräuchlich. Kannste auch benutzen. Aber ich sage auch oft das böse N-Wort wenn ich farbige meine. Ich spreche nur keinen Farbigen persönlich so an. Ich finde, das gehört sich nicht. Ich will ja von denen auch nicht Weißwurst genannt werden.
 
@DennisMoore: Solang man das Wort nicht abwertend betont oder meint find ich auch schadet etwas political incorrectness nicht. Kommt immer auf den Kontext an wie Wörter wie Neger, Schwuchtel usw genutzt werden.
 
@lutschboy: Ich finde die Zeiten wo Neger als Schimpfwort galt sind vorbei. Auch "Nigger" ist doch mittlerweile fast schon ein anerkanntes umgangssprachliches Wort geworden, zumindest in den USA. Das hierzulande sowas nicht in den Mund genommen wird, ist wohl der deutschen Vergangenheit zuzurechnen. Seit rund 65 Jahren muß man immer politisch korrekt sein und ja aufpassen dass man nicht aneckt. Auch wenn das Bedeutet dingend notwendige Kritik zurückzuhalten (-> Sarrazin).
 
@DennisMoore: Wenn du aus bayern kommst sollten sie dich aber weißwurst nennen :).
 
Also ICH würde Wikileaks hier sicherlich NICHT helfen. Es gibt durchaus einige Dinge deren Veröffentlichung ich befürworte. Aber persönliche Daten von Leuten aufbereiten die ihr Einverständnis nicht gegeben haben und dann zu veröffentlichen finde ich nicht OK. Vor allem fällt mir absolut keine vernünftige Grundlage ein wieso diese Daten von allgemeinem Interesse sein sollten und warum man die unbedingt veröffentlichen muß. Von mir aus kann Wikileaks gerne über Dokumente aus Staatsverträgen usw. informieren, wo die Öffentlichkeit ein Interesse hat, aber bei persönlichen Daten von freien Bürgern hörts für mich auf. Egal ob das nun Rechte, Linke oder andere Extremisten sind. Solche Ermittlungsarbeiten sollte man den staatlichen Behörden überlassen. Einfach mal ne CD brennen und ans BKA schicken wär IMHO viel sympatischer.
 
@DennisMoore: Stell dir vor, du wohnst irgendwo in den Südstaaten der USA, deine Hautfarbe ist nicht "weiß", und du fragst dich, ob es vielleicht irgendeinen Grund hat, dass deine (weißen) Nachbarn schwer bewaffnet sind und dich immer so komisch von der Seite angucken. Dann könntest du zumindest mal versuchen rauszufinden, ob die es eventuell irgendwann mal ernst mit dir meinen könnten, weil sie so nem komischen Kapuzenträgerverein angehören. Und glaub ja nicht, dass diese Gruppierungen dort heutzutage nicht mehr gefährlich wären. Wir reden da von ganz anderen Kalibern, als wir sie hier in Form der NPD antreffen (die meiner Meinug nach aber auch nicht zu verharmlosen sind).
 
@DON666: Das hat überhaupt nichts mit der Veröffentlichung von persönlichen Daten auf Wikileaks zu tun. Ich bin auch für eine strafrechtliche Verfolgung von straffälligen Menschen (lies meine letzten 2 Sätze), aber nicht für eine eigenmächtige Veröffentlichung von Namen, Adressse und Telefonnummern ohne irgendeine rechtliche Grundlage dafür zu haben. Stell dir vor Wikileaks veröffentlicht deine persönlichen Daten weil ihnen Material von einem zwielichtigen Forum (nein, nicht Winfuture *lach* ^^) zugespielt wurden. Muß ja gar nichts mit Faschismus oder sonstwas zu tun haben.
 
Jo, bin dabei!
 
Also der Newstext sollte explizit erwähnen, dass sich diese Aktion GEGEN die betreffenden Organisationen richtet - wobei ich mir auch die wikileak-Seite durchgelesen habe und mir da nicht so sicher bin. Einfacher Zugang zu Informationen nutzt ja beiden Seiten und eine "bessere" Indexierung bei Suchmaschinen hilft in erster Linie wohl den Möchtegern-Nazis, die jetzt viel leichter Zugang zu solchen Seiten erhalten. Ich bin mir mehr als unsicher, ob die breite Masse der Bevölkerung intelligent genug ist, diese Informationen RICHTIG zu verarbeiten... oder ob sich viele davon blenden lassen. Was im Internet geschrieben steht und gefunden werden kann, MUSS ja richtig sein... oh... den Holocaust gab es gar nicht? Na, wenn das 15 Seiten behaupten, die Google gefunden hat, dann muss das ja stimmen, oder?
 
Ich finde solche Aktionen auf jeden Fall heikel.(juristisch).
Ich habe in dem kleinen Ort , in dem ich wohne, mal erlebt, wie eine linke Kampfgruppe lokale Neonazis enttarnen, bzw öffentlich outen wollte,in dem man über Nacht Zettel, oder besser Plakate an die Haus-bzw. Wohnungstür der jeweiligen Personen klebte.("Hier wohnt XY, er ist Anhänger der XY Kameradschaft, usw...)
Trotz intensiver vorheriger Recherche, lag man in zwei de geouteten Fälle definitiv falsch, und das auch nur, weil man Namen aus einer Adressliste übernommen hatte.
Einer der fälschlich genannten , wurde daruf hin von Linksaktivisten vor seiner eigenen Wohnung verprügelt.Auf alle Fälle benötigt man einen guten, wenn möglich noch kostenlosen Rechtsbeistand.
 
Ich bin nun wirklich kein Freund, und Jahrelang als Langhaardackel den Klicken an den Tanken ausgewichen um nicht kaputt gehauen zu werden. Aber ich denke wenn man mit Verstand agiert, hört sich das genauso faschistisch an, wie die die da angeprangert werden. Die Probleme sind nicht das Outing... die meisten kann man sehr gut erkennen... insbesondere die besonders Radikalen... in jeder "Gleubensrichtung".... Das Problem ist besondere Fatalität im Denken und Handeln... und das ist ein global Gesellschaftliches Problem.
Radikal linke oder radikal rechte.... radikal islamistische oder radikal berliner Prügelkids... Mir ist es eigentlich egal mit welcher politischen Einstellung ich ins Koma geballert werde... da hilft eine Datenbank für Oma nicht wirklich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles