Musikindustrie: Kein Erfolg gegen Filesharing

Filesharing Offenbar hat die britische Musikindustrie mit ihren Bemühungen, legale Download-Angebote als Alternative zu Filesharing-Plattformen zu platzieren, weniger Erfolg als erhofft. Das geht aus einer Studie von Harris Interactive hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Im Radio hör ich Musik auch gratis.
 
@Simone: Falsch! Du zahlst GEZ -zumindest offiziell-
 
@rockCoach: Da ich für meinen Firmen-PC auch nochmal zahle, sogar doppelt.
 
@Simone: Ja sicher, Du hörst doch bestimmt Stereo, oder?
 
@rockCoach: Aber die GEZ ist keine Abgabe an die Musikindustrie, sondern für die öffentlich Rechtlichen TV Sender
 
@rockCoach: bitte lass dieses böse wort weg , wenn ich das schon höre bekomme nen schauer übern rücken !!!
 
@rockCoach: ja man zahlt ... für die öffentlich rechtlichen, die man nicht hört - wunderbar!
 
@coldplayer81: Ging auch nur um das "umsonst hören"
 
wieso ich nun minus bekomme ist mir bei dem wort GEZ und das es mir genau da eiskalt vor grauen den rücken runterläuft ist mir nun wirklich schleierhaft - *kopfschüttel* .- haben wir da tatsächlich mitarbeiter von diesen deppen hier die mir minus geben ? lol
 
@hoppla: mach dir keine sorge ... irgendwann ist jeder mal mit grundlosen minus-klicks drann *lol*
 
@coldplayer81: und die öffentlich rechtlichen drücken Gebühren an GEMA und GVL ab, die davon wiederum anteilig an die Musikindustrie wandern.
 
@rockCoach: Davon sehen die Künstler aber kaum was! Somit kann man das auch abschaffen. Mit dem Geld werden nur andere Sachen gemacht aber keine Kunst gefördert.
 
@rockCoach: Und Handy mit Vertrag die aber abgelaufen ist.
 
@McNoise: Ich zahle nicht für öffentlich rechtliche (Student) aber ich höre sie (FRITZ)
 
@rockCoach: Naja die Gez könnte ja auch für Filesharing Netze gelten :-)
 
@Simone: Wie du hörst im Radio Musik ? Stimmt, zwischen dem halbstündigen Gelaber kommt ab und zu mal ein Lied. ^^
 
Tja, wer sich mit seinen eigenen Kunden anlegt, der kann auf Dauer nicht gewinnen.
 
@web189: Ja nur dreht sich die MI die Studie wieder so zurecht, wie es am bequemsten für sie iss. Ich würde durch diese Studie eher mal den Schluss ziehen, dass ihre Bemühungen wie etliche Zivilklagen und Internetabschaltung bei Filesharing wohl ins Leere laufen. Stattdessen heisst es wahrscheinlich dann nur "Wir haben ja legale Downloadportale angeboten, aber werden ja nicht genutzt - also müssen wir noch härter gegen die bösen Raubmordkopierer vorgehen."
 
@web189: Ich kann immer nur diesen Bericht empfehlen: http://tinyurl.com/ye9rdzx
 
@web189: Und ich warte immer noch auf das Angbot einer brauchbaren Flatrate, allerdings nicht als mp3, denn ich habe früher auch volle Qualität bekommen als ich Vinyls und CDs gekauft habe, und man will ja schliesslich auch echtes Geld und nicht selbst kopiertes was fast aussieht wie das Original, aber leider kein Original ist.
 
Ich zahle für eine mp3 doch keine 99 Cent! Bei den Preisen wundern die sich noch dass kein Schwein kauft. Ehrlich, bescheuert!
 
@duro: Wir haben früher für eine Singel ( Schwarze Scheibe mit einem Hit und einem Song den niemand kaufen würde) 6DM bezahlt, also 1,5 Euro/Song. Wobei damals Talente gefördert wurden und nicht Dummbratzen gehypt.
 
@duro: Generation "Alles umsonst haben will!". Alles billiger billiger noch billiger am besten umsonst und sich dann wundern, wenn der eigene Lohn sinkt und der Analogkäse auf der Scheibe Brot landet...
 
@MaloFFM: Der Vergleich hinkt wirklich. Hier geht es um eine .mp3. Ein virtuelles Gut, welches kostenfrei kopiert werden kann. Es gibt keine Materialkosten. Dazu kommt, dass es in diesem Fall a) Die Qualität seit Jahren sinkt b) Der Preis steigt c) Die Konsumbedingungen (werbung,kopierschutz ect) seit Jahren schlechter werden
 
@web189: 99 Cent für einen Song sind für mich absolut okay. ein album mit 12 songs für 10 euro ist immer noch mächtig billiger als seit jahrzehnten CDs.
 
@MaloFFM: Okay, darüber kann man sicherlich streiten. Aber vergleiche den Preis einmal mit Filmen. Ein (ok, etwas älterer) Film kostet 10 Euro. Mit diesen 10 Euro bezahlt man 90 Minuten lang Schauspieler, Special Effects, Drehbuchautoren ect. Dort kann ich verstehen, wo das Geld bleibt. Musik verursacht dem Künstler wesentlich geringer Kosten, realistisch gesehen wird sie sogar wie am Fließband produziert. (Wenn man mal einen Blick in den Terminkalender diverser "Stars" wirft) Was braucht man, um gute Musik zu machen? Einen Proberaum, Instrumente und Kreativität.
 
@IT-Maus: Danke IT-Maus - Sprichst mir da voll aus der Seele.
 
@web189: Ich bin auch Musiker und habe vor ein paar Jahren damit begonnen, mich für das Produzieren/für die Tontechnik zu interessieren. Seitdem seh ich, dass das Studio und alles drum herum auch bezahlt werden muss. Für mich war früher nur der Musiker der eigentliche Künstler. Daneben gibt es aber eben noch andere Leute die bezahlt werden möchten. Musiker, Produzent/Tontechniker, Grafiker (Layout, Cover etc.), bei größeren Sachen irgendwelche PR-Sachen (die gabs schon damals, auch in der "guten alten" Zeit), ... bis hin zum LKW-Fahrer der die CDs in den MediaMarkt kutschiert...
 
@Fl4sh: Ich glaube dir gerne, dass der Spass alles andere als billig ist. Transport- und Marketingkosten habe ich bewusst rausgelassen, diese fallen bei Filmen ebenso an. An der Grundaussage ändert sich allerdings nichts. Ich weiß aus Erfahrung, dass Künstler aus allen Bereichen (Musik, Film, Literatur) von ihrer Arbeit nicht Leben können, wenn sie nicht zu den "Stars" gehören. Diese Tatsache finde ich sehr traurig, da diese oftmals die besseren Ergebnisse bieten. Das liegt allerdings nicht an den Raubkopierern, sondern an den Leuten, die unterwegs noch die Hand aufhalten - allen vorran die Musikmafia. (Hab das bei einem Kumpel miterlebt, der ebenfalls in einer Band spielt) Für kleine Künstler spende ich gern einmal und kaufe auch mit Freuden deren Musik im Internet. Allerdings ist diese Musik dann auch DRM-frei und meist von besserer Qualität als das, was der Mainstream mir anbietet.
 
@duro: Hatte neulich überlegt ob ich bei Amazon ein Album als MP3 kaufe. Nachdem ich das zusammengerechnet und mit dem CD-Preis verglichen hatte hab ich den Gedanken ganz schnell verworfen und zur CD gegriffen (CD: 10,95 vs. MP3: 13,75). Natürlich noch was anderes mitbestellt um Versand zu sparen.
 
@IT-Maus: klar it-maus ... äpfel mit birnen vergleichen kann ich auch - der vergleich zwischen vinyl und mp3 ist ja wohl 'n witz ... maximal kannst du hier mit Audio-CD's vergleichen und da sind wir heute bei 3 euro pro titel o.ä. ... und das bei einem medium was nicht mehr als 20-30 jahre haltbar ist. bei mir jedenfalls zersetzen sich die ersten cd's, bekommen sichtbare löcher - gekauft 1992!
 
@MaloFFM: also mir wären 99cent auch zu teuer, denn wirklich viel spart man da nicht, vor allem hast du wenn du es online kaufst, nix in der Hand (CD, Cover usw.) und sollst deswegen fast genauso viel zahlen wie normal!? näää nicht mit mir! _______________________McNoise: also ich weiß ja nicht was für Musik du hörst und wo du CDs kaufst, aber wenn du 3 Euro pro Lied (Medium: CD) zahlen musst, dann haben die dich aber ordentlich über den Tisch gezogen! Also ich zahl für ne CD zwischen 7-17 Euro, im Schnitt sind ca. 11 Lieder drauf und dann bin ich mit 0,6 - 1,6 Euro pro Lied dabei!
 
@MaloFFM: Generation "Alles umsonst haben will!" ... Ja ist schon schlimm. Wenn ein Titel 50 Cent kosten würde, gäbs sicher auch solche Genies mit passendem Spruch: "Ich zahle für eine mp3 doch keine 50 Cent! Bei den Preisen wundern die sich noch dass kein Schwein kauft. Ehrlich, bescheuert!" ... Ich frage mich wo da die Akzeptanzgrenze ist. Bei manchen wohl erst bei 0 Cent.
 
@IT-Maus: Also das mit dem Dumbratzen gehypt versteh ich nun nicht. Du kaufst doch nicht etwas Musik, die von solchen Dummbratzen kommt, oder? Und wenn du die Musik nicht kaufst, dann hörst du sie auch nicht (ist ja Dummbratzenmusik) und ergo geht aus deiner Tasche auch kein Erlös an die Dummbratzen. Wenn es natürlich einen Haufen Leute gibt, die die Dummbratzenmusik (was auch immer das ist) hören will und die dafür zahlt, kann es dir ja ohnehin egal sein, da du die Musik ja nicht hörst. Also das problem versteh ich nu nicht. Wie wenn man dafür gezwungen wird Geld auszugeben, was man gar nicht hören will. Im übrigen hat meine letzte Rammstein CD im MediaMartk 7,99 Euro gekostet und bereut hab ich es nicht :)
 
@MaloFFM: du kapierst nicht das die großen gewinnmaximierungen ansrtreben. das ist der grund in allen branchen warum alle weniger verdienen. die politiker sind deren gehilfen oder schergen oder handlanger. du bist nur ein tvzombie das denkt was die glotze ihm sagt.
 
@QUAD4: Das ist auch der Grund warum überhaupt so viele Waren und Dienstleistungen angeboten werden. Wenn man seine Gewinne nicht optimieren wollte, würde ein wichtiger Antrieb für Weiterentwicklung und Innovation fehlen.
 
Tja die wundern sich auch noch! Es liegt in der Natur des Menschen sich dem billigsten zu zuwenden... auch wenn darin ein gewisses Risiko besteht! Die Gesellschaft macht uns zu dem was wir sind!!!
 
@Oberst.S: Also ich klaue meine Turnschuhe nicht, ich kaufe sie. Was in Deiner Natur liegt solltest Du nicht veralgemeinern
 
@IT-Maus: Lustig. Der Kommentar von dir hier und direkt da drunter dein Kommentar, der mal eben genau das Gegenteil sagt.
 
@IT-Maus: Materielles mit nicht Materiellem zu vergleichen ist Schwachsinn, klar es ist Diebstahl aber: 1) Weil man Musik kopiert heist es nicht das man sie zwangläufig kauft 2) nimmt man niemanden was "weg" denn es ist ja nachwievor noch da.
 
@darkalucard: Mach dir nicht die Mühe. Diese IT-Maus Person ist schon seit geraumer Zeit einfach nur hier um zu flamen. Schau ihren Kommentar bei [o6] an und vergleich ihn mit ihrem Comment hier, dann weisste bescheid.
 
@IT-Maus: Ja das sagt keiner, aber selbst da schaut man das man die so billig wie möglich bekommt... oder etwa nicht? Fakt ist das MP3's umdie es hier geht was Digitales ist was ich nicht anfassen kann... infolge seh ich auch nicht ein soviel Geld dafür zu bezahlen! Schuhe sind ja auch so ein scheiß vergleich... Schuhe kann ich anziehen und sehen... da hab ich auch was von! Ach und übrigens.... ich kaufe auch CD's... insofern sie gut sind... weil man zu einem teil auch die Künstler unterstützen und fördern will... damit sie weiter machen. Nur das was die Musikindustrie treibt is einfach unnötig viel Geld aus den Taschen der Leute ziehen, nur damit sie noch mehr Milliardengewinne in ihre tasche stecken können!
 
@Oberst.S: Hmm klaust du deine Weihnachtsgeschenke nun oder Kaufst sie doch ? Kaufst du sie , wiedersprcihst du dir da gerade selbst - Denk mal drüber nach bevor du so eitwas veralgemeinerst.
 
@hoppla: du verallgemeinerst das genauso... wenn du glaubst das wenn einer musik zieht das er gleich weihnachtsgeschenke klaut... dann bist du auch nicht viel weiter! Klar mag sein was ich schreibe das es sehr verallgemeinert ist... aber du und jeder andere ist dabei keine Außnahme. Erzähl mir nicht das nicht auch du das günstigste angebot annimmt?! Mit klauen wird ein Mensch oder eine Firma geschädigt weil diese Person oder Firma oder was auch immer nichts mehr davon hat. ich hab ja ansich nichts dagegen das CDs Geld kosten... ich hab nur ein Problem damit was die Musikindustrie mit den ganzen MP3 downloads für kohle macht (mit einem nicht materiellem Medium), zusätzlich. Und das is das was ich meine und auch verallgemeinere! Mich kotzt die tatsache an das sie sich drüber aufregen aber gleichzeitig Milliardengewinne einfahren und noch meinen es ginge ihnen schlecht!
 
@Oberst.S: Sag mal woooo veralgemeiner ich das wenn ich genau das nur auf DICH beziehen ? Lesen , ist schon etwas was man vorher machen sollte und nicht erst im nachhinein :)
 
@Oberst.S:
Alles was man nicht anfassen kann ist nichts wert? Zum Glück denken nicht alle so. Ich finde 90 Cent für einen Song überhaupt nicht teuer.
 
@Oberst.S: in der natur des menschen liegt wohl ehr das bedürfnis dümmliche kommentare abzugeben.
 
@hoppla: Mein Problem ist das ich Stocksauer bin wenn ich lese das sich die Musikindustie betrogen fühlt weil ja doch noch soviel leute Filesharing betreiben... und die trotzdem derartig hohe Gewinne einfahren! Und ausserdem hab ich gesagt ich Kaufe mir gern CDs wenn der Preis für mich gerechtfertigt ist! Nur schau dir doch den Müll an was es zur zeit gibt... der zum teil wirklich keinen Cent wert ist... nur leider kaufen grad die meisten diesen Müll sonnst würde ja nicht das Angebot dafür da sein. Die Masse machts!
 
@Oberst.S: davon habe ich auch nicht weiter gesprochen - aber du hast das alles auf eine ebene gestellt und daher war das meine gegenfrage !!! Ansonste stimme ich dir schon zu !!!
 
Musikindustriekunde: 3 Stunden im Saturn die CD Regale durchsucht, nur Talentfreien Retortenpop gesehen, Bravo-Hits als torent gezogen weil sie keinen cent wert war.
 
@IT-Maus: Das ist die Krone der Frechheit und wirklich eine der selten blödesten Aussagen, die ich je hier gesehen habe! Schon alleine der Schwachsinn zu sagen, dass etwas keinen Cent wert war, man es aber doch haben will und sich illegal beschafft zeigt von mangelnder Auffassungsgabe. Dann auf einer frei zugänglichen Seite wie WF mit einem eigenen Account schön zu sagen, dass man eine Straftat begangen hat ist wirklich dummdreist schlechthin. Ich bete dafür, dass Du Post vom Anwalt bekommst. Und wenn Du in drei Stunden in einem riesen Sortiment keine guten Bands findest, dann zeugt das nur von schlechtem Geschmack und keinerlei Ahnung von Musik.
 
@MaloFFM: Wobei man in den meisten Saturn wirklich nach guter Musik suchen muss.. Aber ja, es gibt sie :)
 
@IT-Maus: Was ein wiederspruch insich - überdenke mal deine aussage !!!
 
@MaloFFM: wem int. dabei post vom anwalt? für sowas ist die staatsanwaltschaft zuständig wenn du schon solche sprüche losläst.
 
@IT-Maus: "Bravo-Hits als torent gezogen weil sie keinen cent wert war" ... Warum ziehst du sie denn wenn sie keinen Cent wert ist? Dann lass doch einfach die Pfoten davon. Sowas verstehe ich überhaupt nicht. Man kann wohl sagen dass etwas zu teuer ist. Aber sich hinstellen, etwas als Grottenschlecht hinstellen und es sich hinterher doch irgendwo ziehen ist schon ziemlich krass.
 
@DennisMoore: Witzig ist der Kommentar vor allem im Kontext zu [o4], [re:1] :-).
 
"Ein Viertel der rund 3.400 Teilnehmer der Studie gab an, schon mindestens einmal Musik aus dem Internet heruntergeladen zu haben, ohne dafür zu zahlen"... Diese "Studie" würde ich doch schon sehr gerne mal im Detail sehen. Wenn ich kostenlose, frei verfügbare MP3 Files ziehe, denn beantworte ich die auch mit "Ja". Ansonsten kann das Ja sich auf eine Aktion von vor 5 Jahren beziehen, die Person aber heute bester Kunde bei iTunes sein. Ich werde bei dieser Sache gerade das Gefühl nicht los, dass die MI nicht mehr will als weiter Jammern auf höchstem Niveau und eine Legitimation fürs Vorgehen gegen Raubkopierer auf mehr als fragliche Weise. Das sie immer noch nicht verstanden haben, dass die Zahl der legal erworbenen Medien wichtiger ist als die Anzahl der illegalen Loads tut schon weh. Klar, sie wollen das eindämmen. Aber so wie sie sich auf potenzielle Kunden stürzen (ja, Raubkopierer sind für mich potenzielle Kunden) und sie zerfleischen vor Gericht statt mit ihnen in Dialog zu treten, so machen sie sich keinen Gefallen mit. Von Qulität in der breiten Masse der Musik gar nicht zu reden...
 
@MaloFFM:" Aber so wie sie sich auf potenzielle Kunden stürzen (ja, Raubkopierer sind für mich potenzielle Kunden) und sie zerfleischen vor Gericht statt mit ihnen in Dialog zu treten, so machen sie sich keinen Gefallen mit"____________________________- Da kann ich nur zustimmen - viele kaufen schon aus Protest nicht mehr, seit dem Mafiamethoden eingesetzt werden.
 
Wann kapiert die Musikindustrie endlich, dass Preis und Angebot im richtigen Verhältnis stehen müssen, wenn man Kunden zum Kauf motivieren will? Es reicht eben bei weitem nicht aus, Musik nur legal kaufbar zu machen und potenzielle Musikliebhaber mit Abmahnungen einzuschüchtern. Wenn Preis und Leistung stimmt, hätte ich (und bestimmt auch viele andere) absolut kein Problem, dafür zu zahlen. Solange sich die Musikindustrie nur die Taschen vollstopfen will und die eigentlichen Künstler dabei benachteiligt werden, bekommen die vion mir keinen Cent.
 
@eAndy: sowas von richtig. ++
 
@eAndy: Genau, wer runterlädt hat mehr Geld um Konzerte zu besuchen oder Merchandising zu kaufen was den Künstlern viel mehr Geld bringt als die mickrigen Anteile an ihren eigenen Alben nachdem sich Plattenfirma und GEMA die Taschen vollgesteckt haben. Wer CDs kauft unterstützt die Industrie aber nicht die Künstler. Lieber werf ich einem Straßenmusikanten oder grölenden Punk in der Ubahn einen Groschen zu als mir überteuerte Musik zu kaufen die nur die Ausbeutung der Künstler fördert. Ausnahme bilden Bands/Musiker mit eigenem, kleinen oder garkeinem Label.
 
Die leute haben kein interesse mehr mehr für Songs und Escapaden der Künstler zu zahlen, amen
 
Die Musikindustrie muss sich nicht wundern. Man könnte meinen sie haben in den letzten Jahren ihr gesamtes Potential darin gelegt Bezahldienste so unattraktiv wie möglich zu machen. DRM Gängelung, schlechte Tonqualität, kein Optionales Angebot für verlustfreie Formate wie WAV oder FLAC, überhöhte Preise, zu kompliziert, zu wenig Auswahl. Da wundert es nicht, dass man damit viele Kunden entgültig abgeschreckt hat. Hinzukommt ein nicht zu unterschätzende Faktor...der Mehrwert. Wenn ich damals eine CD gekauft habe oder eine LP, dann hatte ich ein Stück "Hardware" mit Cover und co in der Hand. Bei diesem Kram habe ich mehr oder weniger ein MP3 File , ob ich dieses jetzt irgendwo illegal gesaugt habe oder gekauft habe ist kaum auszumachen. Und ich habe annähernd soviel bezahlt wie als wenn ich mir die Scheibe im Laden gekauft hätte.
 
"Abgaben an die Künstler gibt es bei diesen Diensten nicht." - sehr lustig... bei den offiziellen Download-Portalen verdienen auch nur die Rechteverwerter, da sieht der Künstler kaum was von. Insofern habe ich auch kein Mitleid mit der MI. Wird Zeit dass der Wasserkopf der Rechteverwerter zu Grunde geht.
 
@michael_dugan: Sorrry, leider den falschen Button gedrückt, sollt eigentlich ein + sein :-)
 
@michael_dugan: Sehe ich ähnlich, den meisten Künstlern sind die Raubkopien scheiß egal. Die verdienen ohnehin kein Geld mit CD-Verkäufen. Es bleibt also nur die endlose Geldgier einer Organisation, die keine wirkliche Arbeit geleistet hat.
 
@michael_dugan: ich sehe das fast genau so ABER wenn ich mal auf MTV die Sendung sehe wo die durch die Buden der Musikstars laufen das reicht mir. das die auch noch genug bekommen von der MI, das kann ja nicht alles mit Drogen und oder sonst was Finaziert sein, z.b. Robbie Williams 7Autos und KEIN Führerschein!! wozu dann 7Autos ?? ne Bahnkarte tuts auch.
 
@matze0179: das wird mit 100tausende dollar-gagen für 1 1/2h live-konzert finanziert ... fernsehauftritten ... werbung und und und ...
 
naja wenn man bedenkt das bei nem mp3-titel der 99cent kostet ca. 10% bis 20% des kaufpreises an künstler und produzent abfällt ... kann es den musikern selbst doch scheissegal sein wo im internet ihr song wegzufinden ist. musiker verdienen durch live-musik und radio (sofern sie dort gespielt werden) ... schon lang nicht mehr an verkauften cd's oder mp3's.
 
Ich muss ehrlich sagen, die CDs, die ich kaufe, kriegste eh fürn Appel undn Ei. Ich finde (meine Meinung), es gibt heute eh kaum noch gescheite Musik. Das meiste is son GirlyGirl-Gesang, son Casting-Mist wo aussehn mehr wert is wie die Stimme oder sonstwas aus der HipHop-Rmb-schlagmichtot-Richtung. Meine Bands wie Rammstein oder Linkin Park sind seit den letzten Alben eh immer mehr abgesackt. Hab mir letztens die alten CDs von "Die toten Hosen" bei Amazon gekauft. Artikelzustand "Gebraucht - Sehr gut" für 2,50€ + Versand (der sich noch bei dem Verkäufer nicht erhöht hab bei mehreren Käufen) : Unterm Strich 3 Alben für knapp 10€. Wenn man einfach ein bisschen wartet oder mal bei solchen Shops schaut is es immer billiger als irgendwas im Laden zu kaufen. Zudem, warum sollte ein Nerd wie ich das Haus verlassen wenns die Post mir bis in den Briefkasten wirft :) Nur mal um dem Argument "Musik is zu teuer" gegenzuwirken. Muss man denn immer das Album vor allen anderen habe? Auf 3sat kam mal ne Doku über CDs und die Musikindustrie. Ein Album von 10€ hat ca. 1,20€ Materialkosten (CD, Hülle, Farbe,etc.), ca. 2€ für den Künstlter und der Rest sind alles Rechte der Plattenfirmen.
 
Kann ich nicht bestätigen. Ich kenne kaum jemanden, der noch P2P-Software benutzt.
 
Wer Kultur und Kunst zum Gelddrucken verwenden will, ist falsch gewickelt. Man kann daraus nicht Geld pressen, wie es einem beliebt und wie es Majorlabel gerne tun. Statt mir irgendwelche mangelhaften Digitaldateien online zu kaufen und per download zu bekommen (was da in der Vergangenheit passiert ist, auch bei itunes und co, ist wirklich erbärmlich, man könnte es auch beschxss nennen), kaufe ich derzeit nur noch Schallplatten. Tauschbörsen im Netz braucht auch keiner mehr, dafür gibt' legales Onlineradio mit Aufnahmefunktion.
Deutlich lieber wäre es mir, wenn in Städten reihum deutlich mehr Livekonzerte stattfinden würden, Musikkultur gibt's in Deutschland kaum, wir sind Konserven- und Dissennation, von ein paar Schlachthäusern einmal abgesehen. Auch in England gibt's das nicht wirklich, da muss man schon in die Staaten gehen.
 
Musik ist Musik. Und Musik ist göttlich. Man sollte Musik nicht verderben!!!
 
@.peacemaker.: hare krischna
 
Immer diese Argumente: Es wird bald keine gute Musik/Filme/Spiele etc. mehr geben.... Hat sich in den letzten 10 Jahren irgendwas am Angebot verschlechtert? Nein, ganz im Gegenteil. Auch volkswirtschaftlich gesehen hat es keine Auswirkungen!
 
@Manuel147: Aber wir erinnern uns gerne an Aussagen der Musikindustrie: "Der Walkman verursacht massenhaft kopien von LP´s und ist unser Untergang" oder " CD-brenner sind unser Untergang" an besten gefiel mir:" Wir haben dem Kunden mit der CD einen digitalen Master gegeben, jetzt bekommen wir die Quittung"
 
@Manuel147: lol genau das ist das lustige. Mehr Filme, teure Filme, mehr musik, teure Musik usw, und dann immer was von Untergang labern. xD
 
nur gut das es den guten alten radiotracker gibt.
 
Hallo Leute! Musiker sind von den Plattenverkäufen eigentlich nicht betroffen. Das Geld zieht sich die Industrie rein. Was sehr viele Bands in der Vergangenheit ja schon mächtig angesäuert hat! Musiker verdienen fast ausschließlich durch eine Tour und ihr Merchandising! Das beste Beispiel für die Unabhängigkeit von Bands ohne Industrie zeigen 'Die Ärzte'. Die machen alles selbst! Auch 'Die Toten Hosen' hassen die Industrie. Und es klappt auch wunderbar ohne... Ein Musiker sagte mal, dass man als Band einen Zwischenhändler eigentlich nicht unbedingt nötig hat. Trent Reznor (Nine Inch Nails) sagt schon lange der Industrie den Kampf an!

Hier mal ein Link: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/322/464916/text/

Gruß
ThePrivateer (Musiker) P.S.: Und mal was zum Nachdenken. Die Musik-, Film- und Kinoindustrie hat in den letzten 3 Jahren enorme Gewinne erzielt. Also ein hohes Plus verzeichnet! Wenn ich dann immer höre, sie hätten Verluste eingefahren und Leute das auch noch glauben...denen rate ich mal, deren Jahresbilanzen einzusehen... :) Wenn man also seitens der Industrie das Filesharing eindämmen möchte, sollten sie aufhören Speichermedien, Brenner etc. herzustellen. Auf Brennern und Rohlingen liegt übrigens eine Filesharinggebühr... :) Das mal dazu...
 
@ThePrivateer: Nicht nur auf Brenner und Rohling liegt bereits längst eine Zwangsabgabe, sondern auch auf USB-Sticks usw.
 
Auch sehr interessant: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kanadische-Musiker-gegen-Musikindustrie-Nicht-in-unserem-Namen-120109.html
 
Und hier zum krönenden Abschluss (da dürfte auch der letzte Zweifler einlenken): http://www.matheboard.de/archive/2197/thread.html
 
Die Künstler verdienen mittlerweile doch sowieso das große Geld durch live Auftritte. Gerade seit der Konzern Live Nation (z.B. U2, Madonna) immer mehr Marktmacht auf dem Live Markt gewinnt. Für viele Künstler ist die Studioaufnahme nur noch mittel zum zweck. Und man muss ja leider auch sagen das die Qualität immer bescheidener wird. Richtig gute Alben kommen kaum noch auf den Markt. Das meiste ist schnell produzierter Quark aus der Retorte. Wenn ich nur diese neue Popstars Casting Band sehe. Am 10.12. war das Finale der Show und am 18.12. erschien bereits das erste Album mit 12 Songs. Das dies keine Qualität sein kann dürfte jedem Musikfreund bewusst sein.
 
PS: Und um mal ein Beispiel zu geben. Vor einiger Zeit hab ich mir aus einschlägigen Quellen die Aufnahme von Pink "Funhouse Tour Live in Australia" im Internet "besorgt". Und mir 2 tage später das Original im Laden gekauft weil es einfach sehr gut war. Und so mache ich es öfters. Ich kauf nicht mehr gern die Katze im Sack. Aber wenn es Qualität hat wird es gekauft. Und so machen es viele.
 
Ich weiss ja nicht, wie sich die geschätzten Kommentatoren hier ihren Lebensunterhalt verdienen...ich weiss jedoch, dass es mind. 10 Mill. Bürger in diesem Land gibt, die von Hartz4 leben und von diesen Kulturgütern weitgehend ausgeschlossen sind....schon mal darüber nachgedacht?
 
@alterknacker: Das stimmt leider. Kenne selbst Leute die einfach nicht die finanziellen Mittel haben und deshalb auf die illegalen Angebote zurück greifen.
 
@altknacker: Genau das...was sollen denn diese Leute machen? Keine Musik mehr hören oder Filme sehen dürfen, nur weil sie nicht über die nötigen finanziellen Mittel verfügen? Und was die Qualität angeht...ich war seit meinem 6 Lebensjahr Kiss-Fan...bin jetzt fast 40... das letzte Album hätte ich mir bald blind gekauft. Glücklicherweise hatte ein Bekannter das schon gemacht und ich konnte reinhören...um Gottes Willen! Was bin ich froh, dass ich für diesen quantitativen und senilen Müll kein Geld ausgegeben habe... Die Simmons/Stanley-Maschinerie hat sich in ein musikalisches Tief manövriert...Die besten Sachen auf diesem Album sind diesmal von den eigentlich 'Nichtmitgliedern' Eric Singer und Tommy Thayer. Aber nur wegen zwei Songs kaufe ich mir nicht das ganze Album... Aber wie schon mein Vorredner sagte, lässt die Qualität sehr nach... Leider auch bei Kiss! Schade!
 
Ich hätte da nen Vorschlag für die MI. Angesichts der Tatsache dass es unter den illegal downloadenden Leuten wohl eine nicht unerhebliche Anzahl gibt, die das Album später kaufen wenns das Geld wert ist, könnte man doch folgendes machen: 5 Euro pro Monat oder Quartal für eine Flatrate mit der man sich DRM-geschützte MP3s saugen kann. Die darf man nicht brennen und nur X mal hören. Bei Interesse und gegen Zahlung von ein paar Euro oder Cent bekommt man dann das DRM-freie Album oder MP3-File. Damit dürfte doch eigentlich jeder leben können. Die User können bequem probehören und bei Gefallen Songs kaufen und die MI tut was gegen Filesharing. Für mich wäre das ne klare Win-Win-Situation.
 
Ich gehe ja ab und zu gerne mal ein nett belegtes Frikadellenbrötchen bei einem der großem Mac Bürgers essen und da läuft immer irgendwelches zeitgenössisches Gedüdel, was die Musikmafia gerade so bewerben will. Kann mich gar nicht erinnern, das da mal irgendwas kam, wo ich nicht gedacht habe: gut das ich mir zuhause das nicht antun muss! Tja, mit solcher Retortendosenmusik wird das nichts! Da nützt es auch ganz genau gar nichts, das Versagen auf Filesharing zu schieben. Das was ich ab und zu hören mag, das habe ich schon vor Jahrzehnten gekauft. Erstaunlich, das man das immer wieder in anderer Verpackung als vermeintlich "neues" zu hören bekommt. Selbst eine, die sich "Pink" nennt und noch eine der etwas erträglicheren ist, trägt quasi auch nur das vor, was Linda Perry ("4 Non Blondes") geschaffen hatte. Wer sich also mit seiner ewigen Kopiererei selbst in den Fuß schießt, ist also die Musikmafia selbst. Da fehlt einfach der positive Kaufanreiz und nein, da nützt es nichts, wenn sich minderbegabte Mädels ziemlich nackig in Videos machen, wenn es mir um gute Musik geht.
 
@Fusselbär: "Ich gehe ja ab und zu gerne mal ein nett belegtes Frikadellenbrötchen bei einem der großem Mac Bürgers essen" Pfui.
 
was mir sehr auffällt, ist das diese "industrie" ihre DRM politik fortführt, diese bewirckt aber die "unehrlichkeit" der kunden. ich will mir auch nicht von einer sony/bertelsmann vorschreiben lassen, was ich mir auf meinen mp3 player tun darf oder nicht. aber grade das tun kopiergeschützte musik cds: sie verhöhnen den kunden. solange diese wgelagerei dieser industrie anhält hilft auch kein 3 strikes gesetz helfen, da sie dann eigendlich die mehrheit abschalten müssen, was wieder der gesamten internet industrie sehr weh tun wird.das urheberecht muss endlich gerecht werden und diesen labels verbieten die musiker durch knebelverträge zu versklaven und ihre einnahmen müssen zum größten teil an die künsteler gehen (also ein gesetz das bei unterhaltung/medien gewinn verbietet).
 
Ich werde auch weiterhin beim Filesharing bleiben, so wie die meisten hier.
 
@Mettigel ohne Senf!: und du wirst auch weiterhin mit deinem account eine von dir begangene straftat selbst anzeigen, so wie die allerwenigsten hier? hut ab...
 
ich bezweifle nicht, dass diese statistik mal wieder so gedreht wurde, damit alle sehen können, wie schlecht es der musikindustrie geht (was nicht der fall ist). ohne filesharing würden die auch nicht viel mehr umsatz machen.

und man sollte auch mal bedenken, wieviel arbeitsplätze durch FS geschaffen wurden, bzw. welchen Firmen es ohne FS schlechter gehen würde. das geld würde an anderen ecken fehlen ... was wollen die leute mit immer größeren internet-leitungen, wenn sie nix saugen können/ dürfen? keiner braucht mehr cd/dvds/usb-stickts und externe festplatten.

nicht das ich das gut heiße, aber man kanns auch mal aus ner anderen sicht sehen, FS als Jobgarant. und die MI macht ja auch ihr geld mit FS, in dem sie (ihre eigenen kunden) verklagt.
 
was haben die denn erwartet, dass ihr "legalen" onlineshops das filesharing aushebeln??? nie nicht. im gegenteil..

zu dem, jeder kann sich auf legale weise seine MP3's selbst machen. mit EAC etc. geht das supi.

ich halte diese online-portale für absolut daneben, zumal viele ja eh nicht die erlaubnis haben, wie man nun lesen kann..

die sollen aufhören, die user allgemein zu kriminalisieren und bezahlbare angebote machen, dann wird auch der kunde nachdenken. zumal man früher auch auf kassette aufgenommen hat und keiner hat sich beschwert.. das war nur wieder ne masche um noch mehr kohle zu machen... tztztztz

sollen doch froh sein, denn gerade durch das filesharing werden viele heutige musiker erst bekannt, da im fernsehen eh nur schund läuft.. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum