MS-DOS: Microsoft zahlt nach Monopolklage Millionen

Microsoft Microsoft wird mehr als 4,4 Millionen US-Dollar an die Behörden des US-Bundesstaates Arizona zahlen. Die Gelder fließen als eine Art Entschädigung, nachdem man sich auf die Beilegung eines Verfahrens wegen Wettbewerbsverzerrung geeinigt hat. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja Apple würde das anders Regeln :)
 
@ICHCHEFDUNIX: ignorieren und winken?
 
Das zahlt MS doch aus der Kaffeekasse. .
 
@Healey: Das ist nicht der Punkt. Frage: Haben die in den USA nun eine freie Marktwirtschaft in der jedes Unternehmen eine freie Preisgestaltung machen kann oder nicht? Das ist der Hit, aber den ganzen Tag auf die Kommunisten schimpfen...
 
@SkyScraper: wurde bei dir das stockholm-syndrom zufällig mal diagnostiziert? :D
 
@ICHCHEFDUNIX: Lunix auch!
 
@kompjuta_auskenna: Er hat nur leider verdammt recht.
 
@ICHCHEFDUNIX: apple würd schweigegeld zahlen und unterlassungserklärungen unterschreiben lassen? =))
 
@SkyScraper: Schwafel hier nicht von "freier Marktwirtschaft", wenn Du davon keine Ahnung hast! "Freie Marktwirtschaft" bedeutet nämlich VIELE Mitbewerber und der Preis regelt sich durch Konkurrenzdruck von selbst. Das hier aber, was Du hier verteidigst, bedeutet EIN Mitbewerber von dem alle abhängig sind und der dadurch den Preis bestimmt. Und wo gab es das schon mal? Genau, im Kommunismus! DU bist der Hit, aber auf die Kommunisten schimpfen...^^
 
@moribund: Und apple tut das etwa nicht??
Schau dir doch mal das Preis/leistungsverhältnis von einem Mac im gegensatz zu einem Win/Lin PC an (ohne betriebsysteme)
nur das ich dann son apfel auf dem pc habe?? zahle ich paar hundert Euro mehr. Wenn das kein Monopol ist.
 
@Nelethill: Diesen Vergleich prämiere ich mal als den naivsten Vergleich auf Winfuture..........
 
@Nelethill: Abgesehen davon, daß es hier nicht um Apple geht und "mit dem Finger auf andere zeigen" eine Unart ist, die man spätestens nach dem Kindergarten abgelegt haben sollte, ist der Vergleich...nun ja...dämlich.
 
"...zu hohe Preise für das Büropaket Office und das alte Betriebssystem MS-DOS verlangt zu haben." - Vielleicht sollte man Porsche verklagen. die verdienen angeblich an jedem Fahrzeug 20.000 Euro. Und diese hätte ich dann ja zuviel bezahlt.
 
@EL LOCO: Hat Porsche ein Monopol auf Sportwagen?
 
@EL LOCO: Dann nimmst du halt nen Audi.. Der ist auch voll kompatibel mit den gängigen Treibstoffen und Strassen und kostet etwas weniger...
 
Ihr versteht es nicht. Es geht um das Prinzip. Ein Hersteller kann doch seine Ware so teuer anbieten, wie er will. Es muss dann halt nur die Dummen geben, die diese überteuerte Ware auch kaufen. Und eine Ausrede, dass es damals keine Alternative gab, ist nicht wirklich angebracht.
 
@EL LOCO: Es macht einen großen Unterschied. Wenn Apple heutzutage völlig überteuerte Ware anbietet und Leute die Kaufen, dann weil sie es wollen(?!?). Apple hat kein Monopol, ebenso wie Porsche. Microsoft hatte damals (mehr oder weniger eines), auch wenn ich das zu MS-DOS-Zeiten nicht gerade behaupten würde, einige Jahre später schon. Und das führt dann zu höheren Preisen als nötig, weil es keine Alternativen gibt (siehe Intel).
 
@EL LOCO: die Produktion eines Fahrzeuges kostet ca. 40% vom Verkaufspreis - na, wer zahlt jetzt zuviel? Dann müssen wir jetzt alle Lieferanten verklagen ... zu teuer....
 
@EL LOCO: "Und eine Ausrede, dass es damals keine Alternative gab, ist nicht wirklich angebracht." Und wieso nicht?
 
@EL LOCO: wie kann man nur so ignorant sein...
 
@EL LOCO: wer keine ahnung hat ... nehmen wir an, ein hersteller von babywindeln kauft alle produktionsbetriebe von windeln auf. weil er nun der einzige ist, macht er die windeln gleich mal um 500% teurer und schon ist die kacke (im wahrsten sinne des wortes) am dampfen. auch der schlaue hat hier nichts mehr zu lachen und deshalb muss hier eingefriffen werden. nicht zu letzt auch deshalb weil irgendwo die verhältnissmäßigkeit zwischen regulärem wert der ware und preis verloren geht.
 
@all: Wurden die Leute gezwungen, diese angeblich überteuerten Produkte zu kaufen ? - NEIN - also !!!
 
@McNoise: Nach deinem Beispiel müsste es eigentlich verboten sein, dass der Staat die Ware um die Mehrwertsteuer teurer macht !
 
@McNoise: gut erklärt leider geht das an manche vorbei und vergleichen äpfel mit birnen :-)
 
@EL LOCO: Du verstehst es selbst ganz einfach nicht. Hier geht´s ums Prinzip. Die Stadt die geklagt hat, hat ein Gesetz einmal ins Leben gerufen. M$ hat dieses Gesetz verletzt. *Zack* Somit ist M$ Schuldig. Da braucht man darüber nicht zu diskutieren!
 
@satyris: Als hätte Mac OS X kein monopol, auf ihrer Hardware. Trotzdem hörste nix wegen Browser Schwachsinn. Langsam glaub ich denen ist langweilig, und da denken sie mal, dann verklagen wir eine Firma die viel Geld hat und bereichern uns an denen..... Ausserdem gabs zu MS-Dos zeiten genung Alternativen IBM DOS, PTS-Dos, DR-Dos usw.... Und Office gabs auch von genung anderen Firmen Lotus, IBM usw...
 
@tamandua: im dos-bereich gab es dr-dos und freedos als alternativen
 
@isiprimax: Mac hat kein Monopol auf ihre Hardware, das ist Schwachsinn. Alle Hardware zusammen stellt einen Markt dar, von dem Markt entspricht Apple Hardware 10-15%? Das ist so als würdest du sagen, Audi hat ein Monopol auf Audis, was völliger Bullshit ist, denn dann hätten alle ein Monopol.
 
@OttONormalUser: Doch installier mal MAC auf diverse PCs .
 
@Menschenhasser: Das hat aber mit Monopol nix tun, denn es gibt keinen Mac Markt, dieser ist Teil des Hardwaremarktes.
 
@spongebobgaypants: lol, das ist nicht euer ernst, oder? Ihr findet also marktbeherrschende Stellungen okay? Laßt uns das gleiche Spielchen mal mit der Pharmaindustrie durchspielen, dann will ich mal sehen ob ihr für so ein Blödsinn wie el loco ihn verzapft ("Es geht ums Prinzip") immer noch ein + gebt. Ich finde es sehr amüsant wie hier auf einmal mit den Anzügen sympathisiert wird, sonst heißt es doch immer scheiß geldgierige Manager. Naja, Winfuture ist halt ein andere Planet...
 
@EL LOCO: immer diese schlechten autovergleiche...
 
@OttONormalUser: Warum dürfen dann Mac-Cloner wie Psystar keine PCs verkaufen auf denen Mac OS X 10.5 oder 10.6 installiert sind ?
Früher gab es bei den Macs Clonehersteller und es gab wettbewerb zwischen ihnen. (MacOS 8)
http://www.macinfo.de/rechner/
 
@tamandua: Der war gut!
 
@chrisrohde: KA, da müsste ich mich erst schlau machen, da es mich aber nicht interessiert, was Apple macht, musst dich schon selbst schlau machen. Mit Monopol hat es jedenfalls nichts zu tun, nicht mal mit einer Marktbeherrschenden Stellung. BTW, ich finde die Art und Weise, wie Apple seine Produkte miteinander verdongelt auch nicht gut. Deshalb werde ich auch so schnell nichts von denen kaufen, mein Haus ist jedenfalls Apple frei, wenn man mal von der Quicktime-Alternative absieht.
 
sind doch peanuts für ms^^
 
@PoZZiLLa: Sind das wirklich nur 4,4 MILLionen und nicht MILLIARden?
 
@Yikrazuul: Sind keine Milliarden. Die Kläger hatten Angst vor einer Gegenklage von MS, weil Microsoft durch überhöhte Forderungen finanzieller Schaden entstanden wäre, für den MS dann wiederum Schadenersatz verlangt hätte. :-)))
 
Das ist ein computergeschichtlicher und gerichtlicher Beweis dafür, dass MS damals kriminelle Machenschaften bewusst eingesetzt hat, um die Marktstellung zu behaupten. Eigentlich haben's doch alle gewusst, oder?
 
@tk69: Oh man MS hatte halt damals das beste OS und ich finde das haben se von der Kompatibilität immer noch. Hätte es Apple geschaft so erfolgreich zu werden wie MS dann wären die jetzt die Doofen.
 
@Neostorm: Mac OS ist eben nicht für jedermann. Wer es will muss eben auch den Preis für zahlen.
 
@Neostorm: Öhm, wir reden hier von MS-DOS... :) Das wohl beschissenste OS ever. Bereits bevor Microsoft QDOS (so hies es vorher) kaufte, war es bereits hoffnungslos veraltet und konnte im Vergleich zu anderen Systemen einfach gar nichts. Haha, beste OS... du bist lustig... ^
 
@isiprimax: Überteuert != Besser
 
also ich versteh das nicht immer so ganz? Ich sehe es als abzocke nur, wenn ich darauf wirklich angewiesen bin und man versucht mit updates mir geld zu nehmen obwohl es haette billiger sein koennen. Aber wenn ich alleine auf den Markt bin kann ich den Preis bestimmen (da keine Konkurrenz da ist) und ob der kunde es kauft oder nicht sieht man dann ja. Wenn ja, warum den Preis senken? wenn nicht > senken. Wie gesagt solange man nicht wirklich abhaengig ist und die Firma unnoetig viel geld verlangt. Aber da sieht man wie unterschiedlich USA ist, jeder staat hat andere Gesetze.
 
@StefanB20: So ganz verstehe ich das in DIESEM Fall auch nicht. Zu MS-DOS-Zeiten kann man bei Microsoft wohl kaum von einem Monopolisten sprechen. Mittlerweile sind Unternehmen und Behörden aber schon stärker von MS abhängig, die Tendenz zu einem Monopol ist auf jeden Fall gegeben.
 
@StefanB20: Siehst du nicht die Monopolstellung von Microsoft? Das war Ende der 90er noch schlimmer. Heute ist man froh, dass es im Büro auch mal OpenOffice-Anwender gibt. Die knapp 90% beim OS kommen ja nicht von ungefähr.
 
@satyris: Wieso sind die alle von MS abhängig? Die könnten doch theoretisch auch alle OpenSource Produkte benutzen. Word und Excel Dateien kann man damit auch öffnen und bearbeiten. Müssten die halt nur irgendeine Firma damit beauftragen eventuell spezielle Software für das andere BS zu programmieren. Nur das würde ja auch niemand machen.
 
@tk69: Das lag vieleicht daran das Open Office und co. damals noch nicht so effektiv waren oder von Marketing nix verstanden haben.

Das MS immer als das BÖSSE abgestempelt wird nur weil se Inovative Ideen hatten find ich nicht wirklich gerecht.
 
@Neostorm: Wann hatte MS innovative Ideen? DOS wurde um ein paar tausend Dollar von einem kleinen Unternehmen gekauft und nicht selbst entwickelt.
 
@ElLun3s: Pech für das Unternehem welches es nicht geschafft hat Millionen damit zu schäffeln...BASTA. Oder bist du der Meinung, dass ein fremdentwickeltes Produkt keinen erfolg haben darf?
 
Es ist doch absolut klar, dass die Preise für Software die weltweit in hohen Stückzahlen verkauft wird, nicht mehr als 10 oder 20 Dollar kosten darf. Jedes Windows oder Office ist definitiv um mehrere 100 Prozent überteuert.
 
@Simone: Du gehst von Produktionskosten aus, vergisst aber die jahrelange Entwicklung und die mutigen Investitionen die z.B. hinter Office stehen...
 
@timbowrockt: Eine Office Vollversion kostet 649 Euro. Wieviel kosten denn nur 10 Millionen davon?
 
@timbowrockt: Was haben die denn seit XP entwickelt? Meinst du etwa Vista oder paar Sachen in 7? Wie lange das bei denen dauert sieht man doch auch bei WinMob7
 
@Simone: Was hast du denn für ein Anbieter? Office Professional kostet 300 EUR. Aber wenn man sehr viele Lizenzen abnimmt, macht man Extraverträge in denen man bis zu 70-80% Rabatt bekommt.
 
@DARK-THREAT: Ich habe es gerade auf der MS-Seite nachgesehen.
 
@Simone: http://tinyurl.com/ybr2xkl Eine Office CD bekommst du dann für 40-60 EUR.
 
@DARK-THREAT: Ja und dafür wird man dann bei den Supportverträgen ausgenommen wie ein Hühnchen.
 
Das Geld wird reinvestiert in Hard- und Software... Na super, dann bekommt MS Marktanteile und Geld zurück! :) :P
 
@timbowrockt: Und noch mehr! 4 Millionen für einen Staat, Investitionen in die IT Infrastrutkur macht wahrscheinlich nichteinmal 2% aus! Sollten sie bei MS bleiben, verdienen sie viel, sehr viel mehr dazu. Hört sich für mich eher als geschickt getarntes "Bestechungsgeld" an?
 
@Ruderix2007: evtl. einfach nur im richtigen Moment einer ausergerichtlichen Einigung zugestimmt... :P
 
@timbowrockt: Ich gehe laut der Infos der News (mehr weiss ich nicht darüber) eher davon aus, dass MS wie du es evtl. auch meinst, die Sache aus der Welt schaffen wollte. Aber so wie ich die News verstehe, hätte MS sehr gute Chance gehabt den Fall zu gewinnen, wenn sie es weiter gezogen hätten. Alternativen gab es in diesem Zeitraum und ein Monopol im rechtlichen Sinne, hat MS auch nicht in den zwei Sparten. Also, das Ganze ist irgendwie sehr komisch! 4Millionen sind für MS ein gutes Geschäft, wenn man das Risiko und die Unkosten (Führsprecher, Gerichtskosten, evtl. Strafzahlungen, nicht zu vergessen Faktor Zeit usw.) berücksichtigt.
 
Irgendwie bringst WF hier zeitlich, oder inhaltich was durcheinander. Monopstellung kann man nur inne haben, wenn man ganz alleine ist! Trifft bei MS weder im OS- noch Office-Bereich zu. Ich weiss nicht genau wie lange es z.B. ander Office-Suiten gibt, bin mir aber ganz sicher, länger als 2008¿ DOS ist doch schon lange Geschichte und der Betrag von ca. 4 Millionen ist doch im Verhältnis zu den Anschuldigungen gerade zu lächerlich gering! Hier stimmt meiner Meinung nach etwas nicht, entweder war die Sache zu aufgebauscht und ein voreiliger Richter hat ein Urteil gefällt, oder MS hat ihre Macht voll und ganz eingesetzt. Was es nun ist, wird uns wohl immer verborgen bleiben, aber die News ist sicherlich unvollständig.
 
Wahrscheinlich wussten die bloß nicht, das es auch 1994 bereits Alternativen gab. Irgendwie haben die damals wohl schlampig gearbeitet, vor allem der Einkauf der Behörden. Dabei steht die Wiege im Nachbarstaat Californien, Berkeley, um etwas genauer zu sein, oder um noch genauer zu sein, die Computer Systems Research Group (CSRG). Ach was soll's, ist ja bloß Steuergeld gewesen, was die damals verplempert hatten. ,-)
 
ich frage mich ob die im jahr 2007 wirklich noch auf DOS gesetzt haben???
 
Und warum haben sie nicht auf ein anderes Betriebsssytem gesetzt?
 
@DARK-THREAT: Weil sie dann nicht mehr kompatibel mit den Bundesrechnern sind?
 
@DARK-THREAT: Unwissen, gepaart mit Ahnungslosigkeit, außerdem: Behördenmitarbeiter verplempern ja nicht ihr eigenes Geld, sondern bloß das Geld anderer Leute, das der Steuerzahler.
 
@Fusselbär: Ich war vor kurzen 2 Tage lang in einem Bürokomplex (Teppichboden verlegen). Die Angestellten haben da tatsächlich von ihren 8h Arbeitszeit 5h Kaffee getrunken... Das zum Geld sinnlos verplempern und Ahnungslosigkeit. Beim PC ausschalten wurde IT gerufen.. oje.
 
@DARK-THREAT: Na dann sollte man dem Admin auch gleich eine Kopfnuss geben, wenn er sich wegen sowas rufen lässt!
 
@DARK-THREAT: Möglicherweise magst Du Dich ja auch mal über das Desaster IT Projekt "Herkules" belesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Herkules_%28IT-Projekt%29
 
@Fusselbär: Da wird Dietmar Hopp in seinem Geldspeicher wieder noch besser schwimmen können (Verweiß zur SAP Software). Sonst, die Bundeswehr, Volksarmee, Wehrmacht oder wie man es heute nennt, interessiert mich nicht.
 
@DARK-THREAT: Die Bundeswehr verbrennt aber massig Steuergelder, solltest Du also in irgendeiner Form Steuerzahler sein, dann kannst Du da sicher sein, das die dein Geld verbrennen.
 
@Fusselbär: So meinte ich das nicht. Ich bin zB für die Abschaffung der allg Wehrpflicht (oder Kriegsdienst, so heißts ja auch) und für die Einführung einer Berufsarmee mit viel weniger Soldaten. Ähnlich wie es unsere europäischen Nachbarn gemacht haben und gerade machen.
 
@DARK-THREAT: Sowas nennt man Arbeitszeit? pfff..müsst ich mal meinem Chef vorschlagen. Soviel zum Umgang mit Steuergeldern, aber was solls, der Staat hats ja...Sind halt nicht auf Kundschaft angewiesen wie jedes Unternehmen im Land.
 
so kommen die Bundesstaaten auch zu geld gerade in zeiten von leeren kassen
 
Was sind das bitteschön für Idioten? Wenn es zu teuer ist, einfach nicht kaufen! Als ob es keine Alternativen gib.
 
@Kirill: Das "Problem" bestand/besteht ja darin, dass, wenn man im Büro oder auf Arbeit sich erst mal in ein Office-Paket eingearbeitet hat, will man zu Hause das gleiche haben. Man kannt das nur zu gern, dass man lieb gewonnene Gewohnheiten nicht so schnell herumbiegen kann.
Das hatte damals aus MS erkannt und nutzte diese Stellung einfach gnadenlos aus. Alternativen gibt es zu Hauf. Da hast du recht. Aber möchtest du von Office zum eigentlich tollen Papyrus-Office wechseln? Das hatte ich damals unter Atari verwendet: war hochzufrieden. Ich für mein Teil habe mit MS-Office abgeschlossen, zu Windows-Zeiten hatte ich Wordperfect-Office (was damals schon tolle Funktionen hatte). Nur konnte ich beim Umstieg auf dem Mac Wordperfect nicht mehr nutzen und bin aber mit iWork sehr zufrieden. Obgleich ich noch - eben aus beruflichen Gründen - MS Office noch installiert habe. Ich will nur damit sagen, dass man es durchaus einen Wechsel bei etwas Flexibilität bewerkstelligen kann. Von daher muss ich dir zum Teil recht geben.
 
@Kirill: Seh ich genauso. Versteh den ganzen Zirkus gar nicht. Eine Firma entwickelt ein Produkt, vertreibt es zu dem oder dem Preis und soll jetzt bestarft werden, weil sie es zu teuer angeboten haben? BITTE? Ist doch rein deren Sache was sie dafür verlangen, wird doch niemand zum Kauf gewzungen. Und was der ganze Mist mit Monopol ect. soll. Wer bitte hat MS zum Monopol gemacht, haben sie sich etwa selbst dazu ernannt? Es gab und gibt immernoch Alternativen, und obendrein sehr gute. Müsst man gleich mal nachschauen ob Windows, Office ect. irgendwo in den ISO oder DIN Normen festgehalten ist ^^ Wenn der SPritpreis von heute auf morgen um 2 Euro ansteigen würde, gäs sicherlich keine Strafe gegen die OPEC.
 
@KlausM: Es sind die Machenschaften, die hinter der Kulisse stattfinden und sich dann kleinen, aber feinen Inkompatibilitäten - sage ich jetzt mal lapidar - ausdrücken, die dann einen (Neu-)kauf "notwendig" machen. Andererseits kommt die Mentalität immer das Neueste (mit immer noch mehr Funktionen überfrachtet) zu haben noch dazu.
 
Typisch Amerika - Monopolstellungen tollerieren, tollerieren bis der Konzern groß genug ist und dann, wenn es diesem nicht mehr weh tut einfach für seine Zwecke melken. Erfolg schafft die meisten Feinde....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles