Browserwahl: Opera & Co begrüßen Einigung mit EU

Browser Die Einigung zwischen Microsoft und der Europäischen Kommission im Streit um die Integration eines Menüs zur Browserwahl in Windows wird von den Konkurrenten des Unternehmens und anderen Browserherstellern weitgehend positiv aufgenommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da werden einige Web-admins Ueberstunden schieben muessen,um ihren activex Mist aus den Seiten zu entfernen. Recht so.Wer sich nicht an die Webstandards haelt......
 
@Jade: wird aufgrund der konkurrenz eh langsam besser (ie9). der markt regelt das schon. siehe firefox N.1 in deutschland.
 
Wie es die Wettbewerbskommissarin so schön ausdrückte, werden letztlich allein wir Nutzer von der ganzen Geschichte profitieren. Daher solllte man Opera eigentlich dafür danken, dass sie die Initiative ergriffen und gegen alle Widerstände durchgestanden haben. Aber so ist das, einer setzt sich mit den Hintern in die Nesseln - und alle anderen profitieren davon.
 
@Joey2007: minus, weil ich das als unfaire methode sehe gegenüber MS. Ich find es einfach eine misserable aktion von der EU btw Opera sowas zu verlangen. Nur weil sie eine quasi monopol stellung haben werden sie gezwungen für konkurenten kostenlose werbung zu machen ... ( ya ich weil FF, Google apple und co haben sich Opera angeschlossen, jedoch hat opera das ganze erst ins rollen gebracht).Jeder User hat die freiheit gehabt einen anderen browser zu laden und zu installieren. Wer jedoch zu dumm zu faul oder sonstwas war( oder einfach strikt gern mit IE gesurft ist ), ist halt mit MS gefahren und hat den IE benutzt. Opera erhofft sich meiner meinung nach nun von diesen dummen leuten paar abzufangen mit seinem browser mehr nicht.
 
@LittelD: Und Google, Apple, Mozilla und co. wollten sich sicher auch gar nicht der Sache anschließen, weil sie die Forderung für richtig und sinnvoll hielten. Bestimmt wurden sie von Opera erpresst, mit Waffengewalt dazu gezwungen sich anzuschließen. Und Opera hat es ja ins rollen gebracht. Also haben die anderen gar nichts damit zu tun. Die EU sah natürlich auch nicht deswegen Handlungsbedarf, weil sich neben einem kleinen Unternehmen wie Opera auch Größen wie Google, Apple oder eben Mozilla anschlossen. Und klar, es ging Opera ja nur um den eigenen Vorteil und weil Google, Apple und auch Mozilla wollen, dass Opera mehr User bekommt, fanden sie die Idee toll...
 
@Joey2007: Ist nur seltsam, dass nicht alle Computernutzer davon profitieren, sondern die Computernutzergemeinschaft klassifiziert wird (Windows / Nicht-Windows). Finde ich schon ein starkes Stüc und darum glaube ich auch nicht, dass es Opera jemals um den Nutzer gingk.
 
@LittelD: MS hat den IE nur integriert, weil man sich von diesen "dummen Leuten" ein paar Mio abfangen wollte mit ihrem Browser, das es funktioniert hat, sieht man am Ergebnis. Dies Auszunutzen weil man den Markt beherrscht ist illegal, darüber hat sich Opera beschwert und weil es begründet war hat sich die EU dessen angenommen. Welche Methode ist denn nun unfairer? Wieso seid ihr immer so beleidigt, wenn es um die Mami MS geht? @klein-m: Du vergisst ein entscheidendes Detail, Opera hat Apple und Ubuntu gebeten auch ein Menü einzubauen, mehr können sie da gar nicht machen, geht es Opera jetzt doch um die User? Laut deiner Anschuldigung JA! Ich finde es ein starkes Stück, das Opera hier als Buhmann hingestellt wird von Leuten die nicht in der Lage sind sich Informationen über die Hintergründe zu beschaffen!!
 
@Patata: Bei frei bier nimmt jeder was.... genauso war es da auch. Und der EU geht es doch eig nur um geld mehr nicht. btw ja es ging ALLEIN um den eigenen vorteil von Opera MEHR NICHT... wenn 100 leute die den bildschrim zur auswahl erhalten mit 10 browsern und 10 leute von den 100 leuten die alle keine ahnung haben dann Opera einfach nach dem Zufalls prinzip nehmen... sind das 10 neue user für Opera.
 
@klein-m: Das liegt wohl daran, dass Microsoft seinen IE mit Windows gebündelt hat und nicht mit irgend einem anderen OS. Mit dem Betriebssystem das noch immer mit Abstand am weitesten verbreitet ist. Wenn hier der Erfolg von Mozilla als Beispiel für einen freien Browsermarkt genutzt wird, sollte man dabei nicht vergessen wieso Mozilla, inbesondere am Anfang, solch einen Erfolg hatte. Es war vor allem das Argument, dass der IE veraltet und unsicher sei und es endlich einer alternative bedarf. Gerade der Erfolg des Firefox und damit einhergehend die Entwicklung auch beim IE, die zuvor Jahre lang still stand, zeigen wie wichtig ein freier und offener Browsermarkt ist.
Es ist schon lustig, wenn man zurück denkt als der IE7 erschien und wieviele sich damals weigerten ihn als Update zu installieren bzw dieses Update blockten, weil sie ja den IE eh nicht wollen und bereits eine Alternative hatte. Nun einige Jahre später wehrt man sich gegen etwas, dass gerade für einen besseren Wettbewerb im Browsermarkt sorgen soll...
 
@OttONormalUser: IE is als feature in meinen augen anzusehen das im Betriebssystem mitgeliefert wird. Das is so als wenn autohersteller gezwungen werden ihre kunden vor dem verkauf eines autos eine liste mit unterschiedlichen autoradio marken zu zeigen damit sie eins aussuchen. is ne pure frechheit in meinen augen mehr nicht. weil MS dies mit seinem eigenen betriebssystem vertreibt. und wenn ms diese position erreicht hat , dann das nur weil sie es mit eigener "kraft" geschafft haben, nicht weil sie linux gezwungen haben IE mit auf linux distries zu veröffentlichen.
 
@LittelD: MS geht es auch nur um die User, so was nennt man Marktwirtschaft. ALLE Hersteller haben die selben Ziele, also auch MS, nur nimmt sich MS einfach einen Teil, während die andere mit immensem Aufwand um jeden User kämpfen müssen, was obendrein noch Verurteilt wird von diversen Leuten. Edit: Der IE ist kein Feature, sondern ein eigenständiges Produkt, wie ein Autoradio auch. Würdest du es als Autoradiohersteller toll finden, wenn es einen Autobauer gäbe, der 90% aller Autos auf der Welt verkauft, aber mit seinen eigenen Radios? Da es aber viele Autobauer gibt, und jeder andere Radios einbaut, kommt es zu keinem Marktvorteil. Versteht denn keiner den Zusammenhang der Marktdominanz von Windows und dessen Auswirkungen?
 
@OttONormalUser: WO nimmt sich MS diesen teil??!?!?!?!?!?!? ERKLÄRBÄR BITTE!!! MS vertreibt sein Betriebsystem mit seinem eigenen Browser das ist alles !!! Wenn die leute den bentuzen gut wenn nicht eben so gut ....MS verbietet es keinem eine alternative zu installieren, zwingt sich keinem auf, hält keine waffe an den kopf " ey alta installier IE sonst tot " gib mir einen grund wo MS sich diese USER einfach nimmt... und komm mir nicht mit Marktbeherschender position....
 
@LittelD: ....und komm mir nicht mit Marktbeherschender position.... DOCH, DENN GENAU DARUM GEHT ES, STEHT SOGAR IN DER KLAGE UND IM ANGEWANDTEM GESETZ!! Begreif es oder jede weitere Diskussion ist zwecklos!!!
 
@LittelD: " ey alta installier IE sonst tot " Natürlich nicht, weil installieren braucht man den IE ja nicht, der ist immer mit dabei, ob man ihn nun haben will oder nicht. Wirklich entfernen ist auch nicht. Vergiss auch nicht wie lange der IE bereits ein fest integrierter Teil von Windows ist. Das war schon zu Zeiten so, als "Ich lade mir eben schnell einen anderen Browser runter" mangels DSL und co. deutlich zeitaufwändiger war als heute. Wie glaubst du kam MS mit dem IE auf über 80% Marktanteil? Weil der IE so toll ist und nicht etwa weil er eben seit Jahren schon immer dabei war und vor allem seine ganz eigenen Vorstellungen von Internetstandards hatte, nach denen sich die Mehrheit der Seiten richteten, weil der IE halt immer bei Windows dabei war?
 
@OttONormalUser: gesetz... aha... komm mir nicht mit gesetzen , und vor allem nicht mit solchen die ich für schwachsinnig halte :)
@Patata Standard is das was sich am meisten verbreitet hat... punkt ende. Nur weil es dabei is , muss man es ja nicht bentu´tzen, btw man kann ganz vom kauf abdenken und auf ne alternative umsteigen. Nur wiel MS sich an die sogenannten Internetstandards nicht gehalten hat is es nicht deren schuld das millionen von programmieren es ebenso wie MS gemacht haben. Den einzigen vorteil den MS hat, ist das der Windows auf Computern vorinstalliert vertrieben wird. Mehr nicht. Jedoch zahlt MS dafür auch ein batzen geld, Und die leute die sich ein Computer kaufen müssen ja nicht MS benutzen. Ich mein jeder hat die freie wahl was anderes zu nehmen oder nicht`?
 
@LittelD: Nenne mal das Gesetz, was du Schwachsinnig findest! Oder findest du nur schwachsinnig, das es auf MS angewandt wurde? Standard ist etwas wo sich jeder dran halten sollte, dazu muss er die Spezifikationen aber kennen, diese gibt MS aber nicht raus. Wenn ich Schrauben mit Spezialgewinde herstelle, dir aber nicht verrate wie dieses aufgebaut ist, wirst du nie 100% passende Muttern dazu herstellen können. Verbreitung hat mit Standard nichts zu tun!! Ja, weil MS sich nicht an die Standards gehalten hat, und der IE >90% Marktanteil hatte, MUSSTEN sich die Webseitenbetreiber nach dem IE richten, also ist es die Schuld von MS, das jetzt so viele Seiten Schrott sind und nicht Standard, wenn der IE sich dran gehalten hätte. Die freie Wahl beim BS hat man auch nur, wenn man in seinem Umfeld nicht von MS-Standards penetriert wird, wenn man nicht spielt und nicht auf MS-Windows-Only Software angewiesen ist.
 
@Patata: Mir fällt es schwer zu begreifen, was dein Kommentar nun mit meinem zu tun hat. Was hat dein Geschriebenes damit zu tun, jedem Computernutzer innerhalb der EU den gleichen Vorteil, so wie Joey2007 ihn beschriebn, zur Verfügung zu stellen?. Wir alle in der EU wurden bei der Gurkenkrümmung bevormundet aber bei sowas gilt es nur für einige. Hallo?
 
@klein-m: In re:4 Steht eine Antwort auf dein re:3, was willst du denn noch hören? Was haben denn Gurkenkrümmungen mit dem Ausnutzen einer Marktbeherrschenden Stellung zu tun? Wo wurdest du dort bevormundet? Gab es diese Regelungen nicht schon vor der EU/EG? Weißt du überhaupt worum es bei den Gurken ging? Wenn nichts mehr hilft, kommt man mit etwas was sich anscheinend unsinnig anhört, warum?
 
@Patata: der ie4 war zu seiner zeit durchaus besser als die aufgeblasene netscape suite, deren letzte hoffnung war ohnehin mozilla, ein opensource produkt. dass es nicht auf die offenen quellen draufankommt, sondern auf einen einfachen und schnellen browser, um einen hohen marktanteil zu holen beweist firefox, der heute in deutschland trotz bündelung des ie in deutschland die marktbeherschende stellung vor dem ie hat.
 
@OttONormalUser: Du redest wie immer Quatsch und hast die Gesetze in diesen Bereichen immer noch nicht begriffen - trotz häufiger Korrekturen Deiner Falschaussagen. Bitte, bitte informiere Dich doch endlich mal über gesetzliche Vorschriften rund um Monopole und marktbeherrschende Stellungen.
 
@Joey2007: da ich dieses auswahlfenster nicht will und es micht nerven würde, ich es zudem als einen schweren eingriff in die freie marktwirtschaft sehe, sehe ich das gänzlich anderst wie du ____________________________________________________ @patatata: gerade der firefox zeigt dass sich der markt selbst reglementiert WENN es gute alternativen gibt, die gab es aber lange zeit schlicht nicht wirklich...netscape hat mit der zeit nur noch schrott produziert weshalb sie auch zu recht in der versenke verschwanden, dass es dann keine wirkliche alternative für den ie gab kann man ms wohl nur schwer anlasten (uuuhhh netscape wurde wegen activex aus dem markt gedrängt yadadada, netscape war mit der zeit einfach nur grotten schlecht)
___________________________________________________ @klein-m: eigentlich waren es unternehmen die, die regelung der gurkenkrümmung wollten, damit möglichst viele gurken möglichst einfach in einer "normkiste" transporttiert werden konnten....aber um in deinem schlag zu bleiben...ich werde jetzt bevormundet dass ich dieses nervige fenster bekomm wenn ich mein windows installiert -> ich entscheide mich aber bewusst für windows und will dessen dreingaben
________________________________________________
@OttONormalUser: ein browser kann heute ganz klar als features eines betriebssystems gesehen werden, welcher user will ein os ohne browser? google entwickelt sogar ein os das quasi nur aus browser besteht!
 
@Timurlenk: Laberst du nur oder hast du auch eine Erklärung für deine Vorwürfe? Bisher musste ich immer feststellen, das du einer derjenigen bist, der es nicht verstanden hat.
 
@OttONormalUser: Laut deiner Aussage (und dem Gesetz) bedeutet das: Beherrscht EINE Firma den Markt, darf sie das nicht ausnutzen. Beherrschen jetzt 3 oder 6 Firmen den Markt ist das OK oder wie? Oder nenne mir doch mal bitte den Autohersteller, der keine EIGENEN Autoradios in seinen Fahrzeugen verbaut und anstelle Derer z. B. Phillips oder LG Autoradios verbaut. Zurück zur IT: Hier dominiert Apple mit seinem IPhone auch den "Apps-Markt" und klagt da einer? Oder die Klage gegen Psystar, die das MacOS nicht auf ihre Rechner installieren dürfen ist ebenfalls OK? Warum wird da nicht mal der "Markt" für die "User" geöffnet? Apple dominiert hier die Preise nach Belieben! Wenn du schon mit "gleiches recht für Alle" ankommst!
 
@DarkKnight80: Beherrschen meint immer nur einen, wie beherrschen den 3 oder 6 Firmen den Markt? Sie konkurrieren doch wenn die Anteile in etwas gleich verteilt sind. Sind die Radios wirklich vom Autohersteller oder sind das Verträge mit Radioherstellern? Wird LG oder Phillips dadurch aus dem Markt gedrängt oder nicht? Sind die verbauten Radios alle gleichwertig zu den einzeln zu kaufenden? Man muss doch die Gesamtsituation sehen und nicht nur feststellen, wenn jemand bündelt tut er Unrecht, dem ist nicht so. Wer eine Waffe besitzt ist kein Mörder, wer Killerspiele spielt ist kein Amokläufer, das versteht ihr komischerweise. Es gibt keinen IPhone-Markt, der Markt heißt Smartphones, genauso wie es keinen MacOS-Markt gibt, das nennt sich Betriebssystemmarkt, einen Audi oder BMW-Markt gibt es ja auch nicht, das ist der Automobilmarkt. Es gibt also gleiches Recht für alle, anscheinend aber für einige nicht ersichtlich, weil sie auf einer Ebene argumentieren, wo grün und blau Farben sind, und damit gleichzusetzen sind.
 
@OttONormalUser: Schauen wir uns doch mal die Energiekonzerne an. Die beherrschen die Märkte. Oder die Ölkonzerne. Du willst mir doch jetzt nicht echt einreden, dass hier Marktfreiheit herrscht oder? Natürlich gibt es einen Markt für "Apps". Und wenn nicht muss da halt einer geschaffen werden. Früher gab es auch keinen Markt für Betriebssysteme oder Browser! Aber genau das sind aktuell die Streitthemen :-). Außerdem wenn es einen freien Markt für Betriebssysteme gibt, warum darf ich dann auf meinen Computer nicht MacOS installieren? Mit welchem recht koppelt Apple das MacOS an seine Hardware? Andere Hersteller haben hier trotz gleicher Standards keine Chance! Somit nutzt auch Apple seine Marktmacht um mit Ihrem Betriebssystem IHRE Hardware zu verkaufen! Und das Gleiche machen Sie aktuell auch mit dem IPhone und den Apps!
 
@DarkKnight80: Ich habe auch nie behauptet, dass es in anderen Bereichen wie Energie und Öl keinen Handlungsbedarf gibt. Weil MacOS keine Marktbeherrschende Stellung unter den Betriebssystemen hat, so einfach ist das, also nix mit Marktmacht ausnutzen, sie haben keine, denn der Markt heißt Computer bzw. Betriebssystemmarkt, auf beiden hat Apple ca. 10% Marktanteil. Für alle anderen bleiben also über 80% des Rechnermarktes erreichbar, somit haben sie eine Chance am Markt, welche Rolle spielt da ein kleines Marktsegment Namens Mac? Wenn Apple mit Mac und MacOs mal 90% Anteil haben, werden auch sie reguliert und müssen ihre Plattform öffnen, das ist für alle gleich.
 
@OttONormalUser: "Wenn Apple mit Mac und MacOs mal 90% Anteil haben, werden auch sie reguliert und müssen ihre Plattform öffnen, das ist für alle gleich". Ja und das System so lange verkrüppeln, bis es keiner mehr haben will und die Anderen wieder ne Chance haben oder wie? Was Anderes ist das echt nicht! Bei jeglicher dieser Argumentation wird hier vorausgesetzt, das keiner den IE oder Windows wirklich haben wollte und quasi gezwungen wurde das "schlechte" Betriebssystem zu nutzen. So zur Info, es gibt Leute die arbeiten da gerne mit und das könnte auch ein Großteil sein. Egal wie gern das Andere sehen wollen...
 
@DarkKnight80: Diejenigen die es gerne nutzen und auch den IE gerne nutzen dürfen das weiterhin. Der IE ist immer noch dabei, wo bitte ist dein Problem? es geht um die, die nichts wissen von anderen Browsern als den IE, diese User soll MS nicht dumm halten, indem sie vorgaukeln der IE sei das Internet.
 
@OttONormalUser: Also bitte, selbst mein 68 Jährige Oma kennt den Firefox. Auch ohne mich. Aber stellen wir doch mal den (unwahrscheinlichen) Fall zu Grunde, 90 % der Nutzer surfen gerne mit einem Browser (muss ja nicht der IE sein!). Da müsste ja auch reguliert und den Nutzern ein anderer Browser aufgezwungen werden. oder gilt das dann als etwas Anderes?
 
@DarkKnight80: Du verstehst es nicht, es muss nicht reguliert werden, dass ein Browser zu viel benutzt wird, sondern das alle Browser die gleiche Marktsituation haben. Windows wird doch auch nicht reguliert, obwohl es 90% Marktanteil hat, genauso wenig die Google Suche. Du hast bei Windows vorher eine Auswahl und bei der Suche auch. Den IE bekommt man aber mitgeliefert, und zwar 90% ALLER potenzieller Browsernutzer, kannst du nun ausschließen, das dies NIEMANDEN beeinflusst? Wenn nein, ist es Aufgrund der 90% ein Unfairer Vorteil. Das Menü findet jetzt heraus, was die User wollen oder auch nicht.
 
@OttONormalUser: Ich verstehe dich. Ich sehe aber Windows und IE echt als Paket wie Suse mit FF und MacOS mit Safari. Somit reguliert man hier doch Windows über den Browser. Und das Auswahlmenü erreicht da nicht sehr viel. Denn der verunsicherte User, welcher den Browser nicht kennt klickt einfach irgend einen an. Finden den Schrecklich oder verdammt gut. Das hilft unterm Strich auch keinem Browser-Hersteller seinen Marktanteil zu steigert. Und darum geht es Opera letztendlich, egal wie sehr sie behaupten etwas für den Kunden tun zu wollen. Ich warte schon auf die ersten Anfragen, warum schaut mein Browser unter Win7 bzw. 8 so merkwürdig aus und funktioniert nicht so wie ich es kenne. Mal ganz davon abgesehen, dass der Browser auch bei jeder Neuinstallation anders ausschaut! Entweder man entscheidet sich bewusst für einen Browser oder nutzt einfach irgend einen. Und da kann auch der IE vorinstalliert sein. Denn wer damit unzufrieden ist installiert sich den FF, Opera, Safari, Chrome etc. Alles Andere verteilt nur die Browserversion. Und ist man mit dem IE zufrieden benutzt man den halt vorinstalliert weiter. Daher nervt mich das halt, dass die EU glaubt alle sind zu blöde einen anderen Browser zu installieren und zu nutzen!
 
@0711: Klar und weil Netscape einfach nur mies war, hatte MS damals auch 750 Millionen an Netscape zu zahlen, sicher einfach aus Mitleid, oder weil auch damals die Welt schon so schrecklich unfair zu Microsoft war. Und weil Netscape Navigator so schrott war, gab man dann auch den Quellcode frei unter dem Namen Mozilla, dem wir heute den Firefox zu verdanken haben. Nicht zu vergessen, dass sich Firefox wohl auch deswegen durchsetzen konnte, weil es sehr lange keinen freien Browsermarkt gab. Mozilla hat sich ja lange Zeit vor allem dadurch vermarktet, dass der IE veraltet und total unsicher sei und der Firefox die Allzweckwaffe gegen alles. Daher hieß es ja sogar von Mozilla selbst, dass der eigene Erfolg kein indiz für einen freien und fairen Wettbewerb im Browsermarkt sei!
 
@DarkKnight80: Ja, und du sagst gerade, das die User zu blöd sind zu wählen, wer ist nun besser?
 
@OttONormalUser: Ein Freund von mir hat sich einen Ford gekauft, und er wollte auch eine Klima-Anlage. Klingt belanglos, istes aber nicht. Er musste auch das von Ford vorgeschriebene Autoradio kaufen, weil die Klima-Anlage nicht separat erhältlich ist.
Ich war heute mit dem Auto in der Waschanlage und mir wurde keine Wahl angeboten, ob ich meinen Wagen nicht eventuell nur trocknen will, weil ich ja schmutzige Autos liebe. (Die einzige Waschanlage bei mir im Ort ->Monopolstellung)
 
@Milber: Nein!
 
Ich finde, speziell Opera hat sich damit sebst ins Bein geschossen. Denn jetzt kann man "offiziell" Opera "abwählen", bzw. nicht wählen :)
 
@Turkish: Warum sollte man einen hervorragenden Browser abwählen?
 
@Joey2007: Wenn er ja wirklich so hervorragend wäre, wäre er mit Sicherheit nicht so abgeschlagen. Wenn ich mich recht erinnere, hat sogar Safari in schon überholt, oder ist kurz davor. Kam der Firefox nicht auch erst nach Opera auf den Markt, und hat ihn innerhalb kürzester Zeit überholt ?
 
@Turkish: Marktanteil sagt wenig bis nichts über die Qualität des Produkts aus, wie man es ja so schön am IE sehen kann.
 
@Joey2007: Klar. Aber die EU unterstellt ja den Nutzer quasi, dass sie zu dumm sind, vom IE auf einen anderen Browser zu wechseln.
 
@Turkish: Wenn man sich ansieht wie lange der IE einen Marktanteil von über 80% hatte und wie hoch er auch heute noch ist, obwohl die Qualität wohl nicht gerade für diesen spricht, muss man zugeben, dass da ja doch etwas dran sein muss.
 
@Patata: Wenn in die IE-Benutzerstatistik hinein geflossen ist, dass man z.B. mit dem IE den Fx heruntergeladen hat, .......hmmmm
 
@Turkish: Auf der anderen Seite unterstellt Opera aber den Usern daß sie intelligent genug sind nicht Opera zu entscheiden wenn sie nicht durch äußere Einflüsse dazu gezwungen werden. ^^
 
@Turkish: Die EU sagt nicht, das die User zu dumm sind zu irgendwas, sie sagt, dass zu Viele User einer Auswahl beraubt werden, womit sie Recht haben!! Selbst MS hat das eingesehen.
 
@OttONormalUser: "Eingesehen" ist ein schöner Ausdruck. Wenn man dich sonst zu Millionenstrafen verdonnert siehst du plötzlich selbst die absurdesten Dinge ein.
 
@Johnny Cache: Du tust gerade so als ob MS zum Spaß zu Millionenstrafen verdonnert wurde, dann beweise es. Wenn MS hier die Wahl zwischen Strafe oder Menü gehabt hätte, hätten sie die Strafe gezahlt, denn dann braucht man sein Verhalten nicht ändern und kann seine Vorteile weiterhin genießen, die die Strafen wieder mehr als ausgleichen. Strafen ändern nur kurzfristig etwas. So stand aber nur Menü oder kein Browser zur Wahl, und sie haben eingesehen, das ein Menü für die User besser ist.
 
@Turkish: die lange existenz von opera auf dem softwaremarkt spricht gegen deine theorie. ich vertrete den standpunkt wer einen browser ohne nennenswerte nachteile (im gegenteil) nutzt der eine nahezu verschwindend geringe marktpräsenz hat, läuft weitaus weniger gefahr durch lücken in browser in gefahr zu geraten. von daher soll es mir recht sein wenn viele IE oder FF nutzen, die ja nicht übel sind. solange opera genug verdient um am markt zu bleiben ist doch alles in butter.
 
@Joey2007: "Warum sollte man einen hervorragenden Browser abwählen?". Weil mir die Firma und ihr öffentliches Auftreten, sowie ihr BlubBlub echt auf den Keks geht!
 
@OttONormalUser: So ein Schwachsinn! Hätten sie die Strafe bezahlt und Ihr Verhalten nicht geändert hätten sie wieder eine Strafe bekommen. Wenn du zu schnell fährst und geblizt wirst, die Strafe zahlst und wieder zu schnell fährst sagt auch keiner "Hey der hat letztens ja erst die Strafe bezahlt das geht schon OK"! Somit wurde hier eine "Änderung" erzwungen! Außerdem wäre "Kein Browser" für MS ebenfalls eine Strafe gewesen, da diese Tatsache das BS enorm benachteiligt (im Gegensatz zu anderen BS) hätte.
 
@DarkKnight80: So, was hätten sie denn geändert, wenn es eine Geld-Strafe geworden wäre? So viele Optionen bleiben da nicht, MS hätte eine EU-Version erstellt, die keinen IE beinhaltet, und die nie beim Kunden angekommen wäre oder der IE gleich per Autoupdate wieder installiert worden wäre. Siehe Mediaplayer, Windows-N.... was hat sich geändert? Nix! Wurde MS erneut verklagt? Nein, also.....
 
@OttONormalUser: Das wäre aber auch eine Änderung gewesen. Letztendlich geht es ja darum, DASS eine Geldstrafe schon eine Änderung hervorruft. Ob diese dann am Markt angenommen wird oder gar eine Verbesserung bringt steht echt auf einem anderen Blatt geschrieben und dann lässt sich genau die Diskussion aufwerfen ob die erzwungene Änderung echt notwendig gewesen ist. Und anhand des Beispiels Windows-N, sieht man, dass es absoluter Schwachsinn ist etwas zu "regulieren", was keiner möchte.
 
@DarkKnight80: Es wurde ja nie wirklich angeboten, oder gibt es Komplettrechner mit Win-N? Wer kauft auch ein Produkt, welches als beschnitten angepriesen wurde, usw. MS hat hier geschickt agiert, und die EU hat keine klaren Vorgaben gemacht. Geändert hat sich nix, sollte es aber, denn sonst bräuchte man auch nicht klagen.
 
@OttONormalUser: Die großen Computerhersteller wie Dell, HP etc. sind nicht mit der Windows-N Version mitgezogen. Aber auch in Einzelhandelsläden (welche die Version echt angeboten haben) wurden kaum Versionen verkauft und daher auch vom Kunden überhaupt nicht gewollt. Letztendlich ist es ja auch eine "beschnittene" Version. Jedes andere Betriebssystem darf ja einen (seinen) Browser integriert haben. Ich als Endkunde möchte ein vollwertiges Produkt und keine "Lite" Version weil so ein "Emporkömmling" meint seine Interessen über die der Kunden stellen zu wollen. Oder noch schlimmer sogar behauptet im Interesse der Kunden zu handeln. Für mich als Kunden zählt das ich Internetseiten öffnen kann und das kann jeder Browser! Sonst hätte er sich nicht durchgesetzt. Nur weil Firma A meint, dass Ihr Browser besser sei als von Firma B aber das die blöden Kunden einfach nicht kapieren, kann ich nicht alle zu Auswahlmenüs und zyklischen Abfragen zwingen!
 
@DarkKnight80: Ich sag ja, die Windows-N Geschichte war von der Sache i.O., aber von der Ausführung her Mist. Selbst Ballmer hat damals vorgeschlagen mehrere Mediaplayer mit Windows auszuliefern, damit der Kunde eine Wahl hat, der findet so was also gar nicht so schlecht. Richtig, andere dürfen bündeln, andere haben aber auch keine Marktmacht und stellen damit Quasi den Markt für Browser dar. Andere dürfen auch ihre Messer behalten, Messerstechern nimmt man sie weg! Die Telekom muss ihre Leitungen auch für andere DSL Anbieter Öffnen, andere Anbieter, mit eigenen Leitungen, müssen das aber nicht, wie kommt das? Du bekommst weiterhin dein Vollwertiges Produkt, dir entstehen keinerlei Nachteile dadurch, sondern das Gegenteil ist der Fall. Ich verstehe eure Aufregung nicht, dem Kunden ist keinerlei Nachteil entstanden!! Wenn Firma M aber ihren Browser deshalb integriert, weil sie Quasi ALLE Kunden damit erreichen, und die Konkurrenz dadurch langsam aber sicher den Bach runter geht, dann die Entwicklung einstellt und sich auf einem schlechten IE6 mit 90% MA ausruht, ist es richtig? Jetzt wird der IE wieder entwickelt, um seine Verlorenen Anteile wieder zu gewinnen, und dann? Ruht man sich dann wieder aus bis es irgendwer schafft das Monopol zu brechen? Ist es nicht besser, wenn ALLE kontinuierlich entwickeln müssen um am Markt zu bleiben?
 
@OttONormalUser: Natürlich ist es besser. Aber der Firefox hat ja gezeigt, dass es auch ohne übergreifende, allumfassende Regulierung und dadurch Bevormundung des Kunden, möglich ist. Und ich sehe auch den Firefox nirgends an Marktanteilen sinken. Nur eben Opera (als Initiator des Ganzen) versucht sich so in den Markt zu pressen, weil es über Jahre nicht vorangegangen ist. Selbst Googles Browser (welcher viel jünger ist) rast Opera davon.
 
@DarkKnight80: Fx hat eine Lobby, eine Community, wird von Zeitschriften, Webhostern, Providern freiwillig gepusht. Fx kam zu einer Zeit, als der IE6 85% MA hatte und zudem Grottenschlecht war, die Zeit war reif für Konkurrenz und Google stand als Geldgeber dahinter. All dies hat Opera nicht. Das der Google Browser sich von alleine verteilt, ist angesichts der Größe, Präsenz und Bekanntheit von Google nicht verwunderlich. Allein die Buttons auf der Suchseite, Youtube usw. helfen dabei ihn OHNE Aufwand und kostenintensive Werbung zu vertreiben.
 
@OttONormalUser: Ja und genau das ist es. Da hast du jetzt 2 zusätzlich "große" Browser (oder zumindest mit dem Potenzial), die es ohne Regulierung geschafft haben. Willst du jetzt echt für jeden kleinen Hersteller den Markt regulieren und auf den größten draufschlagen, obwohl es da schon Angebot von weiteren Browsern gibt? Das artet ja dann echt mal aus meine ich! ich als kleine Computerfirma mit 100 Kunden kann auch nicht sagen, zerschlagt mal bitte MediaMarkt und Saturn (wäre jetzt schon nicht schlecht :-)) ich habe zu wenig Kunden. Verstehst was ich meine?
 
@DarkKnight80: Welchen Nachteil hast du dadurch?
 
@OttONormalUser: Ich als Kunde keinen. Aber die Firma hat echte Nachteile! Diese macht nicht mehr so viel Gewinn, entlässt Angestellte etc. Im Übrigen hat die Firma ja auch mal jemand gegründet und sich damit seine Existenz aufgebaut, eigentlich alles Richtig gemacht, aber dann weil einer es nicht packt und nicht alles richtig gemacht hat werde ich (als Firma) bestraft.
 
@DarkKnight80: Das andere Firmen durch unlauteren Wettbewerb aus dem Geschäft gedrängt werden und keinen Gewinn machen, Angestellte entlassen, etc. ist also besser und lässt dich kalt? Wie wäre es wenn du mal anfangen würdest es aus allen 3 Perspektiven zu sehen, also aus Nutzer, Browserhersteller und MS? Kennst du die Microsoft Geschichte wirklich von Anfang an, oder denkst du nur sie haben ihren Erfolg aus eigener Kraft und ohne miese Geschäftstaktiken erreicht?
 
@DarkKnight80: Sicher. Microsoft, diese wohltätige und immer fair handelnde Firma hat nun einen Nachteil. Natürlich haben sie niemals unfair gehandelt. Nicht zu Zeiten des "Browserkriegs" (wo sie unter anderem 750 Millionen an Netscape zu zahlen hatten als "Alles richtig gemacht" Bonus quasi) und auch nicht vor einigen Jahren, als sie sich auf eine Millionen Zahlung an Opera einigten (Weil sie so lieb waren den Opera Browser lange Zeit gezielt aus eigenen Portalen wie MSN auszusperren, was natürlich auch alles richtig, fair und korrekt war)

@OttONormalUser: "oder denkst du NUR sie haben ihren Erfolg aus eigener Kraft und ohne miese Geschäftstaktiken erreicht?"
MS und Erfolg aus eigener Kraft und ohne miese Geschäftspraktiken? lol^^
 
Was habe ich als normaler Nutzer daran? OK, ich bekomme ein Update aufgezwungen, dass ich nicht haben will, da ich 1. mich eigentlich schon seit 6 Jahren mit andere Browser auseinandergesetzt habe und 2. ich seit den 6 Jahren den IE nicht als mein Browser deffiniere. Natürlich nutze ich auch den IE8, aber nur wenn der FF bei einigen Aktionen nicht funktioniert (gibt es leider, Banktransfer), bzw zu unsicher für mich scheint. Fazit ist, dass ich aus dieser Einigung kein Vorteil bekomme, sondern eher ich mich beenachteiligt fühlen sollte (fals das Update zum Zwang wird).
 
@DARK-THREAT: Du bekommst doch nicht zwangsweise einen anderen Browser aufgedrückt, sondern nur eingeblendet, dass es andere Browser gibt. Der "Weiter"-Button löst dein vermeintliches Problem.
 
@Joey2007: Da wird nun ein Problem gelöst, das eigentlich keiner PC-User wirklich hatte.
 
@DARK-THREAT: Ja genau. Soll doch mal bitte einer der EU sagen, dass DARK-THREAT schon einen Browser gefunden hat, den er verwendet, also sollten sie doch bitte auf diese Maßnahme verzichten. Schließlich geht es bei der Sache doch nur darum was DARK-THREAT möchte!
 
@Joey2007: Das will doch überhaupt nicht wie vielzahl von anderen Nutzern oder müssen wir uns wegen Opera daran halten ?
 
@Mad-Evil: Ich kenne genug PC User, die nur den IE kennen, und genau darum geht es. Es geht nicht um euer riesiges unlösbares Problem, mit unglaublichem Aufwand einmal auf Weiter zu klicken. Regt ihr euch vor den Supermarktregalen auch jedesmal auf, wenn ihr zwischen zwei Produkten verschiedener Hersteller wählen müsst? Wäre es euch lieber, wenn der Einkaufswagen bereits voll ist mit Produkten, die der Ladenbesitzer für euch ausgesucht hat?
 
@OttONormalUser: Es ist aber eher so daß du in jedem Fall zu einer Entscheidung gezwungen wirst ob du willst oder nicht. Im Prinzip wie beim Monty Python Sketch mit dem Spam...
 
@Menschenhasser: Kannst du den Satz nochmals so schreiben, dass man ihn auch verstehen kann?
 
@OttONormalUser: Dann scheinen die von dir erwähnten PC User ja blind im Internet umher zuwandern, und sie scheinen keine Seiten wie WF zukennen :)
 
@OttONormalUser: "Ich kenne genug PC User, die nur den IE kennen, und genau darum geht es." Wie wäre es dann mit ner sauberen Vermarktung anstatt sich per Gesetz quasi einzukaufen? Bekommen Google, Mozilla und Apple ja auch hin. Und diese Leute, die bis heute keine Alternativbrowser kennen, werden wohl kaum nun alle fluchtartig auf andere Browser wechseln. Getreu dem Motto: Was der Bauer net kennt, frisst er net. Und ich denk nicht, dass ein minimaler Informationstext genau diese Leute überzeugt.
 
@Johnny Cache: Entschieden hab ich mich schon, jetzt brauch ich das nur einmal in dem Menü bestätigen, hab die Möglichkeit den IE still zulegen und gut iss, 0 Aufwand für mich. @Mad-Evil: Ist das so unwahrscheinlich? Die meisten die ich kenne interessieren sich nicht für IT, was sollen die auf WF? Deshalb sind sie nicht Blind, sondern nur nicht empfänglich für Browserwerbung, deshalb sollte man denen aber nicht die Wahl nehmen. @Slurp: Deshalb standen Google, Mozilla und Apple auch hinter Opera, dann sei Konsequent und meide sie alle. Die Gründe warum sich z.B. der Fx und auch Chrome besser und schneller verbreiten, sind schon zig mal genannt worden, ihr akzeptiert sie nur nicht und ich werde sie nicht wiederholen, wer nachdenkt kommt selbst drauf.
 
@DARK-THREAT: Ist das etwa das erste Update dass man aufgezwungen bekommt? Wohl kaum. Also warum um dieses so ein Geschiss machen? Blend es aus, klick es weg, ignorier es, wähl es ab, wo ist da bitte das Drama? Keiner wird bevormundet oder zu etwas gezwungen, jeder kann weiterhin Browser nutzen oder auch nicht nutzen wie er es will. Ob dieses Hinweisfenster sinnvoll ist oder nicht, darüber kann man streiten, aber wegen einem Update rumzueiern dass man ignorieren kann, dieser Grund erschließt sich mir nicht ganz.
 
@lutschboy: Das ist aber das einzige wo sie sich dran fest beißen können......
 
@DARK-THREAT: Als normaler Nutzer hast du gar nichts von, nur Stress. Aber um den Endkunden ging es der EU noch nie, die machen das, was die Lobbies wollen.
 
@Kirill: Stress? Was bist du? Matratzentester?
 
@OttONormalUser: Wenn du schon den Vergleich zweier Produkte in einem Geschäft heranziehst, dann richtig übertragen: Du kaufst ein Artikel, dass auf diesem Gebiet ein quasi Monopol hat und MUSST dann ein Netzteil dazu auswählen. Für Leute die Ahnung davon haben, werden schon vorher drauf geschaut oder sich schon längst ein anderes angeschafft haben, für Leute die von der Materie nichts verstehen wählen irgendeins aus, alle verrichten nämlich ihre Hauptarbeit -> Strom liefern. So ist das auch hier, ein Leihe hat eh keine Ahnung worin der Unterschied besteht und wird diesen auch nicht wirklich beim surfen merken, denn letztlich erfüllen alle ihre Hauptaufgabe -> Zugang zum Internet. mfG Ex!Li
 
@Ex!Li: Du hast Recht, ich wollte ein "Bild" erzeugen mit dem Geschäft Bsp. welches vll. zum denken anregt, denn die Browsersituation rafft anscheinend keiner. Es sollte kein 1zu1 Vergleich sein, dazu fehlt das quasi Monopol. Aber auch dein Netzteil passt nicht wirklich, denn an einem Browser hängt ein bisschen mehr als nur seine Hauptaufgabe. Webstandards, Webtechnologien (Flash,Silverlight, usw) und noch einige Dinge mehr. Auch würde das Gerät ohne Netzteil "gar nicht" funktionieren, Windows ohne IE aber sehr wohl. Man sieht aber sehr schön, das selbst ein hypothetisches Bsp. zu bringen nicht einfach ist.
 
@DARK-THREAT: Wo und wie bekommst du etwas aufgezwungen? Was hat dein Kommentar mit der News zu tun?
 
@OttONormalUser: Der Ladenbesitzer hat natürlich eine Auswahl getroffen welche Produkte er anbietet. Genauso bekomme ich jetzt mit der Browserauswahl nur eine Scheinauswahl und z.B. kein Lynx angeboten. Also ist das Ganze doch nur eine Verarschung und ich hoffe, dass alle anderen, nicht gelisteten Browserhersteller dagegen klagen und auch auf anderen System entsprechendes durchgeklagt wird. Vielleicht sogar Microsoft einen Linux-IE herausbringt und dann jedes Linux einen IE zur Wahl anbieten muss. Das wäre lustig und würde zeigen wie unsinnig das Ganze ist.
 
@Timurlenk: Ich denke du hast die Monopolgesetze verstanden? Wie willst du dann Linux oder andere Systeme verklagen? Also doch nur gelabert?
 
@DARK-THREAT: Einfach das Update ausblenden und nicht installieren! Fertig ist der Lack! Vor allem wie soll das den funktionieren? Wenn ich Windows neu von meinem Datenträger ohne Auswahlmenü installiere, kann mir beim Setup kein Menü eingeblendet werden?! Uns Später blocke ich das Update einfach!
 
@DARK-THREAT: du harter gangstah! :p
 
Herrje, das gibts auf keinem Schiff! Hoffentlich ist jetzt endlich Ruhe - Klappe zu, Affe tot.
 
"Microsofts Chefanwalt Brad Smith erklärte, dass der Softwarekonzern künftig im Wettbewerb anders agieren will, was grundlegende Veränderungen in der Unternehmenskultur nötig mache." Na also, kann man deutlicher eingestehen, dass man sich bisher nicht ganz koscher verhalten hat?
 
Ich hätte gern folgende Auswahlmenüs in der Taskleiste: Browserauswahl, Taschenrechnerauswahl, Officeauswahl, Spieleauswahl, Editorauswahl, Messengerauswahl, Fontmanagerauswahl, Uhrzeit-/ Kalenderauswahl, Logoauswahl für ein anderes OS-logo und nicht zu vergessen, bevor mit der Installation von Windows begonnen wird, eine OS-Auswahl. Davon mal abgesehen hätte ich nach dem Kauf eines neuen Rechners ebenso ein Auswahlmenü für einen anderen Rechner sollte ich was besseres benötigen. Habe ich das Auswahlmenü auf meiner Pizza schon erwähnt? Also ich hätte ein Menü um zwischen Salami, Schinken, Hawai, Chinesisch, Spinat, rote oder weiße Zwiebeln, hellen oder dunklen Pfeffer, Ketschup oder sonstige Soße zu wählen.
 
@Blubb-blubb: Dann beschwer dich, dazu brauchst du aber Gründe. Früher konnte man noch auswählen was man installieren wollte, heute kann man viele Sachen nicht mal mehr deinstallieren, warum ist das so? Weil MS so lieb ist dir alles zu bieten oder weil du MS-Produkte nutzen sollst?
 
@OttONormalUser: Es ist sicherlich nichts dagegen einzuwenden, dass MS will, dass man ihre Produkte einsetzt. Dies macht jeder, bzw. will in einer freien Marktwirtschaft jeder. Nur sollte es auch deinstallierbar sein, insoweit bin ich deiner Meinung. Genau hier liegt meiner Meinung nach der signifikante Unterschied unserer Meinung(en), ich habe nichts gegen "all in one Lösungen" bzw. Bündelungen verschiedener Anwendungen und sehe keinen Grund warum Behörden hier Hürden schaffen sollten, solange sich der Markt selbst regelt. Klar hat MS durch ihren Erfolg einen Vorteil, den haben sie sich auch erarbeitet und wird ja nicht zuletzt vom Kunden entschieden. Ich empfinde es doch immer sehr paradox und widersprüchlich, wenn einer versucht MS einen Strick zu ziehen, weil sie den Kunden dazu bewegen wollen ihre Produkte zu nutzen!? Für mich unverständlich, da jeder das will, egal ob Open Source, BMW, Pharmaindustrie, Nestle usw.! Warum dann MS nicht? Bitte keine Antworten, sollte nur zum Nachdenken anregen, oder dazu dienen sich in Zukunft differenzierter zu geben.
 
@Ruderix2007: Ich Antworte trotzdem ,) Der Markt regelt sich eben nicht von alleine, auch wenn du etwas anderes siehst. Meiner Meinung nach regelt das marktbeherrschende Betriebssystem den Softwaremarkt. Wenn MS will, dass man ihre Produkte nutzt, ist das nicht verwerflich. Verwerflich ist, wenn sie ihre Marktmacht dazu benutzten um dies zu erreichen. Es hat auch keiner was gegen den Erfolg von Windows, sondern gegen das ausnutzen dieses Erfolgs/Macht um diese Position zu festigen indem man andere verdrängt, behindert, knebelt und erpresst! Ich differenziere also schon zwischen unfairen Mitteln und unmöglichem Geschäftsgebaren und dem Gegenteil davon. Man braucht nicht "versuchen" MS einen Strick zu drehen, das tun sie schon selbst. MS ist mehrfach angeklagt und bestraft worden, fast immer wegen der selben Sache, nämlich Produkte in den Markt zu drängen (oder wie du es nennst: Kunden dazu bewegen wollen ihre Produkte zu nutzen) sprich Missbrauch einer Marktbeherrschenden Stellung (weil Quasi-Monopol ja völlig falsch ist und du das als BWLer so gelernt hast ,)). Geldstrafen bringen nur leider gar nicht, weil sich das Verhalten dadurch nicht ändert, man erlaubt MS sogar Strafen in Form von MS-Produkt-Gutscheinen zu begleichen, lächerlich. Die Indizien sprechen alle gegen MS, aber ich soll differenzieren? Was? Lese das mal: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-30346815.html Insbesondere der letzte Satz und die Stelle "Für die Kunden ist das praktisch" sind interessant.
 
@Blubb-blubb: Schwachsinn!!! Welche Idioten geben ihm dafür ein Plus?
 
@seaman: Weil du die Ironie nicht gecheckt hast. Mich würde eher deine Begründung interessieren.
 
@OttONormalUser:Dass die Geschäftspolitik von MS manchmal fragwürdig ist, will ich gar nicht bezweifeln und dass man dagegen vorgehen soll/muss unterstütze ich auch. Das grosse Aber ist, dass es auch Sinn macht und gerechtfertigt ist. Es macht z.B. keinen Sinn hier die Diskussion auf diese Weise auszudehnen, denn erstens und am wichtigsten ist, dass ich nicht mitreden kann, weil meine juristischen Kenntnisse wohl zu gering sind und ich zu wenig über die einzelnen Fälle weiss. Trotzdem habe ich deinen Spiegel Artikel gelesen und erwartungsgemäss, ist er so verfasst wie man es vom Spiegel erwartet, aufgebläht und populistisch. Wie schon so oft, ist der Spiegel einmal pro MS und wenn es Schlagzeilen bringt kontra. Wie schon einmal geschrieben, den Sachverhalt in sich, will und kann ich nicht beurteilen, schon gar nicht wenn es vom Spiegel kommt. MS ist kein Unschuldslamm und es ist durchaus richtig, wenn man ihnen auf die Finger schaut und klopft. Nur nach meinem persönlichen Verständnis ist es im Browserstreit unnötig gewesen. Gerade die EU sollte sich diesbezüglich lieber einmal an der eigenen Nase nehmen, denn was in den letzten Jahren an Gesetzen geändert wurden, nur um EU Firmen zu bevorteilen, ist mehr als fragwürdig. Die Rechnung dafür werden wir bestimmt noch bekommen und es wird alles andere als schön sein. Wenn du dich mit den Entscheidungen der EU auseinandersetzen willst, dann google Mal nach Urteilen und Entscheidungen der EU, wo nachträglich wieder geändert werden mussten, die EU ist nicht das Nonplusultra, sondern in Verhalten und der Ausführung genau gleich voreingenommen wie jede andere Institution die Interessen Dritter verfolgt! Die EU ist in ihrem Verhalten nicht anders als MS. Nur mit dem Unterschied, dass der Bürger für Fehler bezahlen muss. Ich hoffe du verstehst dies Sätze bezüglich der EU, ansonsten erinnere dich in Zukunft an das was ich hier geschrieben habe, denn es wird noch einiges auf uns zu kommen. Sarkasmus über meinen Beruf kannst du dir ersparen, denn auch dein Wissen hat seine Grenzen, auch wenn du dir dies nicht gerne zugestehst. Je nach Bereich gibt es immer einer der besser ist und wenn du selbst BWL nicht studiert hast, dann bleib bei deinen Leisten. Lerne von den anderen wenn sie besser Bescheid wissen als du und respektiere, dass das Gerechtigkeit Empfinden von einem normalen Menschen sich halt nicht immer mit den Gesetzen deckt. Gesetze werden so, oder so immer an die Bedürfnisse angepasst und sind nie dauerhaft, besonders in der EU¿ Die gleiche EU ist auch für den gläsernen Bürger und rechtfertig dies mit Gesetzen, oder passt die dementsprechend an........ Nur so zum bessseren Verstnändnis bezüglich der EU einige Links, es gibt noch Dutzende: http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=3573
http://www.bunte.de/newsline/bob-geldof_aid_1951.html
http://diepresse.com/home/politik/eu/379426/index.do
http://www.foodwatch.de/kampagnen__themen/welternaehrungskrise/index_ger.html
 
@Ruderix2007: Du solltest die Stellen des Spiegel Artikels lesen, die ich genannt habe, sie regen zum denken an. Das aber jede Quelle, egal welche man nennt kritisiert wird, war mir vorher klar. Wenn ich mir den Sarkasmus auf deinen Beruf schenken soll, solltest du aufhören damit anzugeben. "Lerne von den anderen wenn sie besser Bescheid wissen als du..." Richtig, gilt aber auch für dich, denn trotz deines Studiums lagst DU und deine Kollegin FALSCH!, nutzt dir also nix, wenn du deine Leisten nicht bearbeiten kannst. Komischerweise deckt sich nämlich hier das Gerechtigkeitsempfinden eines normalen Menschen mit den Gesetzen. Das die EU nicht immer perfekt ist, und es auch unsinnige Entscheidungen gibt, hab ich nirgends abgestritten, gibt es deswegen aber nur Unsinn?? Was du mit Europäischen Unternehmen meinst, versteh ich jetzt nicht ganz, aber Opera, Mozilla, Apple, IBM, Adobe, FSFE, etc. und Google sind wohl alles andere als Europäisch. Außerdem decken sich die Klagen und Urteile mit den US-Gerichten! Deine Horrorvisionen, schlimme Rechnungen usw. siehst im Moment eigentlich nur Du, oder kannst du mir zeigen, wo jemand der wirklich Ahnung hat diese "begründet"!! und bestätigt? Schon komisch, dass diesbezüglich noch niemand bedenken geäußert hat, findest du nicht? Gibt es nicht auch dutzende Links, wo die EU etwas geleistet hat? Nur zum besserem Verständnis.... ,) Ein Vorschlag: Lass uns akzeptieren, das wir beide über dieses Urteil anderer Meinung sind. Wir müssen das nicht 100dermal durch diskutieren, ich habe mich Vorgestern (News vom 16.12) auch zurückgehalten auf deine Meinung zu Antworten, obwohl es in den Fingern gejuckt hat. Mir ist nur wichtig, dass man versteht wieso es zu diesem Urteil kommen konnte und zwar nach dem Gesetz, wenn man sich darauf basierend eine eigene Meinung bildet, ist das völlig i.O.
 
Ich hoffe das kommt nur bei die Leute mit einem EU Windows. :/ Ich will auf meinem US Windows spaeter dieses scheiss Update nicht -.-
 
@StefanB20: Hey, interessanter Gedankengang ... Checken die anhand der IP ob man in der EU ansässig ist ... oder orientiert sich MS-Update an der System-Sprache?
 
@StefanB20: Und was hast du gegen dieses Update? Wieso willst du dieses Update nicht haben?
 
OPERA IST DOCH AUCH DER BESTE BROWSER, DESHALB VERZICHTE ICH AUF FIREFOX UND INTERNET EXPLORER - DIE KÖNNEN NIX.
 
@OBI-WAHN IN OBI: Wer anderen browsern die Qualität abspricht hat keine Ahnung und blickt nicht über den tellerrand hinaus. Normale User nehmen den browser, der ihnen am besten gefällt. Ich zB benutze atm opera weil mir die Tabs mit den Vorschaubildern gefallen. Beim IE gefällt mir die Favoritenleiste links am Rand nicht. Beides eher Dinge, die dem persönlichen Gefallen geschuldet sind, sagen doch beide nicht weiter über die Qualität der Browser aus. Der IE8 war der erste Browser mit kompletter CSS 2.1 Unterstützung, Javascript beim IE basiert seit IE7 auf der ECMA-Spezifikation. MS arbeitet an HTML 5 mit also werden sie es schon richtig unterstüzen und sich an Standards halten. Aber schwarz/weiß-Denken ist schon 'ne tolle Sache, oder?
 
@Dreadlord: Und wie sieht es mit CSS 3 aus? :) Was die Kompatiblität zu Standards angeht hinkt der IE der Konkurrenz schon immer meilenweit hinterher... Das ist ne Zumutung. Meist heisst es für den Webentwickler ein extra stylesheet anzulegen nur weil der IE es mal wieder nicht gebacken kriegt, ganz im gegensatz zu FF oder Opera.
 
@cosmi: CSS 3 ist noch gar nicht verabschiedet. Und bei CSS 2.1 hat erwiesenermaßen der IE die beste Kompatibilität. Es gibt immer Argumente für und dagegen, letztendlich ist es aber der persönliche Geschmack der entscheiden sollte. Bei mir ist es zur Zeit Firefox und bei vielen meiner betreuten User ist es der IE - obwohl ich auf deren Systemen mehrere Browser installiert habe und sie diese auch kennen. Jedem das Seine.
 
@Timurlenk: Trotzdem ist derzeit für den IE 9 kein CSS 3 in Planung. Und 2.1 kann der IE auch erst richtig seit der Version 8. Dann muss man sich die Verbreitung mal anschauen. Es sind noch viele mit IE6 unterwegs - der reinste Horror. Und die Version 7 wird auch noch von mehr Leuten benutzt als die Version 8. Ich weiss zwar nicht wies dir geht. Aber ich bine s leid für IE immer eine Extrawurst zu machen. Klar hat es sich schon gebessert - aber man muss trotzdem immer auf die Abwärtskompatitbilität achten.
 
Nur mal so als anmerkung, FF ist nummer 1 in deutschland? also so wie ich das sehe funktioniert die regulierung schon und diese auswahl gibts noch garnicht. also was soll das?
 
@DataLohr: Es soll keine Nr.1 geben, jedenfalls keine dominierende. Der Fx ist aber auf bestem Weg dorthin, das ist aber genauso schlecht wie ein dominierender IE. Der Markt soll besser aufgeteilt sein unter den Browsern, das soll das. Regulierung heißt nicht, dass man von einem Extrem ins nächste driftet.
 
@OttONormalUser: Nur weil man ein zu gutes Produkt hat und dadurch eine Vormachtsstellung inne hat, muss man wieder zerschlagen werden. Man stelle sich das mal auf Länderebene vor, was das für einen Mord und Totschlag geben würde! Alleine an dem Beispiel erkennt man die Sinnlosigkeit des Ganzen. Wir drücken einfach alle runter um sie auf dem gleichen Level zu halten! Willkommen in der Mittelmäßigkeit und dem absoluten Einheitsbrei. Denn Innovationen (wo der Kunde selbst entscheiden kann) setzen sich immer durch! Siehe Firefox! Ist ja nicht so, dass es kein weiteres Angebot an Browsern gäbe. Nein es wird einfach bestimmt, das die Kunden blöde sind nicht wissen wie sie wechseln sollen. Was ist nun, wenn 70 % der Nutzer den IE einfach klasse finden? Müssen die dann per Zwang einen Anderen Browser nutzen um den Kuchen bei allen gerecht zu verteilen? Also das ist ja schon Diktatur! So in der Art "ich weiß du willst den FF nutzen, aber den nutzen leider schon so viele. Nutz doch lieber Opera!"
 
@DarkKnight80: NIEMAND WIRD ZU IRGENDWAS GEZWUNGEN!!!! Erzähl doch nicht so einen Käse, wo bitte sind hier die Nachteile oder ein zwang für den Kunden? Den IE bekomme ich im Moment aufgedrückt, Ich will ihn nicht, muss ihn aber Pflegen, weil er sonst mein System gefährdet, ich kann ihn aber nicht deinstallieren. Du hast jeden Tag überall die Wahl zwischen Produkten verschiedener Hersteller, warum? Reicht doch wenn jede Produktgruppe nur einmal angeboten wird, wozu Auswahl? Einheitsbrei entsteht übrigens durch zu wenig Auswahl, genauso wie dadurch die Innovation leidet.
 
@OttONormalUser: du verstehst mich falsch! Es geht mir nicht um die Begrenzung der Auswahl (wie könnte ich!). Es geht mir gegen diese Regulierung, welche ich anhand des Firefox, nicht für Notwendig erachte. Auf dem Markt gibt es genug Angebot. Und laut deiner eigenen Aussage müsse man auch den FF "regulieren" wenn ihn zu viele nutzen würden. es wird da aber immer davon ausgegangen, dass die Nutzer das quasi nicht wirklich freiwillig tun. Das ist das Problem!
 
@DarkKnight80: Ob freiwillig oder nicht, kann man aber nur herausfinden indem man den Usern auch wirklich die Wahl lässt. Wenn sich der Markt jetzt ändert, gab es wohl für viele keine Wahl, wenn nicht ist die jetzige Situation freiwillig. Ich seh da kein Problem, zumal für die User kein Nachteil entsteht.
 
Affentheater! Jeder kann sich den Browser herunterladen, den er gern nutzen möchte. Wozu müssen 4 Browser in Windows 7 enthalten sein. Opera meint auch noch, das wäre ein Sieg für die Zukunft des Internets und seine Nutzer. Halten die EU und Opera die User für so dämlich, dass sie nicht mal einen Browser herunterladen können? Und was bringen 4 Browser in Windows 7, wenn so manche User nicht wissen, was sie vor sich haben? Wer im Internet nach einem Browser sucht, der informiert sich. Mit der jetzigen Verfahrensweise wird etwas vorgesetzt und ein Teil weiß nichts damit anzufangen. Die 4 enthaltenen Browser können auch noch zur Verunsicherung von unerfahrenen Usern beitragen.
 
@eolomea: Sie sind nicht enthalten, sie werden Angeboten! Wer nichts damit anfangen kann, kann lesen und fragen. Auf der einen Seite beschwerst du dich, das die User für dumm gehalten werden, aber auf der anderen Seite können sie mit einer Auswahl nichts anfangen? Sind sie jetzt dumm oder nicht?
 
@eolomea: es steht nirgends etwas darüber dass du 4 Browser installiert bekommst. Du bekommst ein Auswahlfeld.
 
@OttONormalUser: Die meisten User kennen sich aus und brauchen keine Angebote in Windows 7. Wer unerfahren ist, der kann mit den 4 Browsern nichts anfangen und wird verunsichert. Der richtige Weg wäre, wenn "Neulinge" mit Bekannten sprächen, die sich auskennen. Nach einer Aufklärung kann dann der zusagende Browser heruntergeladen werden.
 
@eolomea: richtig, jetzt haben sie einen Anreiz mit jemandem zu sprechen, und die Erfahrenen haben keinerlei Nachteil.
 
@OttONormalUser: Die Browser-Angebote in Windows 7 möchte ich nicht verteufeln. Sie stellen keinen Störfaktor dar. Mancher erfährt dadurch vielleicht erst mal, dass neben dem IE noch andere Browser existieren. Mich nervte die jahrelange Streiterei wegen der Browser. Ich frage mich, ob der viele Aufwand wirklich gerechtfertigt war.
 
@eolomea: Wenn man berücksichtigt, was alles dran hängt am Browser, finde ich es war gerechtfertigt.
 
@OttONormalUser: Ich gehe davon aus, dass man völlig problemlos jeden gängigen Browser aus dem Internet herunterladen kann. Deswegen war der aufwändige Streit nicht unbedingt erforderlich.
 
@eolomea: Vergiss aber nicht, dass Microsoft den immer noch hohen Marktanteil des IE auch der Tatsache zu verdanken hat, dass man diesen schon mit Windows auslieferte, als man nicht so ohne weiteres jeden gängigen Browser downloaden konnte (Zu Zeiten als das zum einen zeitaufwändiger und ohne Flat auch teuer war). Um die heutige Situation des Browsermarktes und die Stellung des IE darin zu beurteilen, darf man sich nicht allein auf das Heute beschränken. Hinzu kommt die Tatsache, dass Winfuture aus irgend einem Grund offensichtlich gefallen daran hatte und hat besonders oft über dieses Thema zu berichten. Wenn dich also der ganze "Streit" nervte, lag dies wohl auch an der Form der Berichterstattung. Hier wurde ja aus jedem Kommentar der in irgend einem Interview mit einem Opera Verantwortlichen stand, gleich wieder eine neue News verfasst. Teilweise wurden News mit Tatsachen verfasst die so niemals gestimmt haben.
 
@Patata: Mal kurz und bündig: Ich stimme dir zu.
 
Also Opera kann nichtmal einige Seiten anzeigen ohne das man anfäng rumzufuchteln damit es überhaupt geht. Opera hat paar gute Ideen eingebracht in ihrem Browser aber das wars auch. Ich lad mir jedesmal wieder das neue Release von Opera runter und jedes mal wurde ich enttäuscht. Wenn man Opera isntalliert kann man nie auf den IE verzichten. Außerdem finde ich die ganze Sache so scheiße von der drecks abgefuckten EU, soll doch MS da nur ihren IE installlieren das ist schon seit Jahren so und trotzdem kann ich nen anderen installieren die Leute die dafür zu blöd sind brauchen auch kein anderen Browser. Übrigend nutze ich mein eigenen Google Chrome!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles