Forscher verfolgen Malaria anhand von Handy-Daten

Handys & Smartphones Forscher von der Universität Florida haben ein System entwickelt, mit dem die Ausbreitung von Malaria mit Hilfe von Telefongesprächen nachvollzogen werden kann. Dabei wird auch ermittelt, wie oft und wohin die Bewohner der Insel Sansibar reisen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich dachte schon, dass das Malaria Virus soweit mutiert ist, dass es die Evolutionsstufe erreicht hat, dass es das Handy verwenden kann :D
 
@EL LOCO: hehe das ideale kommentar für den feierabend =) *you made my day*
 
@EL LOCO:
dass dass dass?
 
Malaria is calling. Zum Glück ruft Ebola nicht an.
 
@ExtremErnst: War Absicht, weil es hier auf WF so oft falsch geschrieben wird. Besser wäre natürlich gewesen: "Ich dachte schon, dass das Malaria Virus soweit mutiert ist, und die Evolutionsstufe erreicht hat, um ein Handy zu verwenden." :o)
 
@EL LOCO: Also eine billigere Ausrede habe Ich hier auch nocht gelesen :D
 
@EL LOCO: ja sia.......
 
Krebs hat mir eine Mail geschickt, mit einer unbekannten Datei im Anhang.
Soll ich die öffnen?
 
Nur die betreffenden Personen zu untersuchen wird wohl schwierig werden, wenn keine personenbezogenen Daten verarbeitet wurden... und wenn dann doch personenbezogene Daten erhoben werden müsste es doch billiger sein, denen einfach die Einreise zu verweigern, statt sie zu untersuchen. Da braucht sich kein Deutscher mehr über einen Überwachungsstaat zu ärgern - hier hab ich zumindest noch keine "Urlaubs"Statistik auf Grundlage von Handygesprächen gefunden
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen