Busybox-Erfinder bezieht Stellung zu den GPL-Klagen

Recht, Politik & EU Der Erfinder von Busybox, Bruce Perens, hat sich zu den kürzlich eingereichten Klagen des Software Freedom Law Center (SFLC) wegen einer Verletzung der GPL-Lizenz von Herstellern wie Western Digital und Samsung ausgelassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine winzig kleine beschreibung, was BusyBox denn ist wäre net schlecht gewesen...
 
@lesnex: http://de.wikipedia.org/wiki/BusyBox
 
@Robin: Ja das habe ich dann auch gegoogelt. Sollte aber vllt in einem kleinen Satz erwähnt werden
 
@lesnex: die firma heißt googLE nicht googEL! es heißt auch singLE nicht singel! zumindest der beziehungsstatus!
 
@DUNnet: tjo nur handelt es sich dabei um ein (ich will nicht sagen *eingedeutschtes*) Verb was nicht *googlen* sondern *googeln* geschrieben wird. Man sollte vllt doch mal vorher googeln und dann andere berichtigen ^^ hier noch Link: http://tinyurl.com/ydafxgr
 
@lesnex: busybox ist so eine art „Schweizer Taschenmesser für embedded-Linux", welches viele standard unix-tools in einem kleinen "über"tool vereint. z.b. dein aktuelles smartphone könnte im hintergrund damit arbeiten. Bruce Perens ist übrigens so ein Guru der OpenSource Szene, der unter anderem den Begriff OpenSource miterfunden hat, als noch jeder von Free (Soft)ware sprach. U.a. hat er auch die 10 in Stein gehauenen Regeln der OpensourceDefinition geschrieben. Der Typ ist übrigens Anwalt und Programmierer und vergleichbar mit Personen wie Richard Stallman mit seiner GPLicense und Free Software Foundation oder Lawrence Lessig mit seiner Creative Commons Licence.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen