Asustek lagert Mainboard-Fertigung zu Pegatron aus

Desktop-PCs Der Hardware-Hersteller Asustek, vor allem bekannt durch seine Marke ASUS, der bisher als größter Mainboard-Produzent der Welt agiert, will gerade diesen Geschäftszweig künftig zu seinem Tochterunternehmen Pegatron auslagern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Von Wirtschaft versteh ich nicht all zu viel, ich frage mich aber wie die Firma Asutek wettbewerbsfähiger wird, wenn die Produktion in eine andere Firma ausgelagert wird ? So werden die Schulden doch nur weitergeschoben - rechnet sich das ?
 
@cH40z-Lord: Umschreibung für " Arbeitsplatz abbau "
 
@cH40z-Lord: So wie ich den Artikel verstehe, handelt es sich zum einen um eine Kapitalerhöhung der Tochter Pegatron durch Ausgabe neuer Aktien, was gleichzeitig die Anteile von Asutek veringert. Frisches Geld von anderen ohne selbst neues hinei zu schiessen. Zum anderen fertigt Pegatron Mainboards für andere Unternehmen und Marken (OEM). Für das Geschäft ist es hilfreich wenn Pegatron selbstständiger / unabhängiger von Asutek wird.
 
Umfrage: findet ihr, das ASUS Mainboards was taugen? Wer zu faul zum Antwort schreiben ist, kann auch über Plus (+) für ja die ASUS Mainboards taugen was stimmen. Und mit Minus (-) für nein die ASUS Mainboards taugen nichts stimmen. Ich bin gespannt.
 
@Fusselbär: Ich bin seit vielen Jahren ein ASUS Fan! Bisher hatte ich bei dieser Marke die wenigsten aussetzer. Auch im Betrieb, haben alle Computer ein ASUS oder MSI Board.
 
@Fusselbär: Ich habe bei meinem bisherigen Asus-Board keinerlei Probleme (M4A78 Pro). Was auch am ausgereiften Chipsatz liegen könnte. BIOS-Updates gibt es auch hin und wieder.
 
@Fusselbär: Also ich habe jahre lang nur asus für mich selber verbaut.Aber nach mehreren schwierigkeiten in den letzten jahren kaufe ich kein asus mehr.Meiner meinung nach haben die stark nachgelassen.Bin deshalb auf msi umgestiegen und hatte da bis jetzt nichts zu meckern.Bei asus fand ich die verarbeitung mal spitzenklasse aber dem ist leider nicht mehr so.Zumindest das was ich von denen in den händen hatte zuletzt.
 
@Carp: die gleichen Erfahrungen habe ich auch gemacht. Dies habe ich auch auf mehreren Seiten im Netz gelesen, das andere das auch überwiegend so sehen. Es geht aktuell wenig über Gigabyte und MSI.
 
@Fusselbär: Habe seit über 2 Jahren ein ASRock verbaut und funzt tadellos. Davor nur ASUS und lief ebenfalls glatt.
 
@Fusselbär: Bin absolut kein ASUS Fan...Service/Support schlecht, Downloadserver extrem Langsam, zumindest die Consumer Boards sind komplett verbugt & lieblos -> Hauptsache wenn ein neuer Chipsatz rauskommt gleich 15 neue Boards mit eben diesem auf den Markt schmeißen.. Bin eher ein Fan von MSI & DFI Brettern, ABIT & EPOX waren auch nicht schlecht aber da gibts keine Boards mehr
 
@Fusselbär: bin seit 2000 in der Branche. Und halte von ASUS nichts. Qualitativ sind die Platinen meist Minderwertig. Und die kosten dafür zu hoch. Vor allem wenn ich mir ansehe das die Asustek Billigmarke ASrock teilweise Leistungsfähigere Boards als ASUS auf den Markt bringen, verstehe ich die Welt nicht. - leider gibt es ABit nicht mehr - da hatte ich noch nie Probleme (bis auf 1x - Da hatte ich das Motherobard in der selben Woche wieder in Händen!!). Womit wir beim nächsten Punkt angekommen sind: Service! Gerade der ist bei ASUS unter aller Sau. Reparaturzeiten für den Austausch eines Moatherboards von bis zu 8 Wochen können schon an den Nerven zehren...
 
@Fusselbär: Früher war ich ASUS Fanboy, jetzt hol ich mir einfach das billigste board mit dem gewünschten chipsatz, fertigt doch eh jeder bei fertiger A oder B und lässt sein logo draufmachen. An sogenannte "qualitätsboards" glaube ich nicht mehr da man mit JEDER marke mal in die kloschüssel greifen kann und dann daraus den schluss zieht "nie wieder DIESE marke" obwohl der nachbar vielleicht null probs damit hat.
 
@Elrond88: full ACK -> MSI ist Preis/Leistung sehr gut. Ähnlich wie bei Gigabyte - aber da sollte man die Finger von den Billigeren Boards lassen. EVGA Teuer, aber gut. DFI normal sehr gut - aber haben oft probleme mit dem Bios. Asus, ASrock, Biostar, XFX, Zotac kannst alle in den selben Mülleimer werfen. Gerademal für Billig-Rechner verwendbar. und oft abgespeckt oder doppelbelegungen der Stromversorgung... etc
 
@Berko89: ASRock ist ja asus nur kosten die mobo's nur die hälfte aber da die asus mobo's wie gesagt so stark nach gelassen haben kann man dann eher zu asrock greifen da der qualitative unterschied nicht mehr vorhanden ist.Mich sind die leider los bei asus und das obwohl ich echt jahrelang begeistert war und auch immer empfohlen habe.
 
@Duskolo: Du darfst aber die komponente support,kulanz, usw. nicht außer acht lassen bin ich der meinung.Das gehört alles zu einem guten hersteller dazu meines erachtens.Musste ich leider gerade in einem anderen sektor wieder feststellen das es da schon herbe unterschiede gibt.Nie wieder toshiba sag ich dazu nur!
 
@Spector Gunship: Ich weiss nicht auf welcher Erfahrung deine Erkenntnisse basieren. Ich verwende seit gut 10 Jahren ASUS Boards (für intel CPUs) und war - abgesehen vom zugegeben recht hohen Preis - immer zufrieden. Habe aktuell ein Maximus ii formula. Wenn du dich so extrem gut auskennst dann sag mir bitte wo das Board Schwächen hat, ich hab nämlich trotz intensiver Bemühungen keine gefunden.
 
Ich hab zuerst gedacht Pentagon, dacht mir wtf ? *g*
 
Ich halte von Asus mittlerweile garnichts mehr..
Habe selbst zurückgerüstet..
Das Asus P5Q Turbo Desaster war ich einfach leid.. 3x Rekla.. nie funzte irgendwas richtig.. und eeewige Wartezeiten bis denn mal das "reparierte" bzw. Austauschboard ankam..
Von den ultralahmen Servern und dem miesen Mailsupport mal ganz zu schweigen..
(30+MB Treiber und Tools mit 10KB/s saugen.. da kommt Freude auf *grrr*)

Hab mir als "Übergangsboard" für kleines Geld ein gebrauchtes Abit IP35 vom allseits bekannten Auktionshaus besorgt..
Was soll ich sagen.. die Marke gibts nicht mehr.. und es ist IMHO wirklich schade drum, denn komischerweise war's bei dem Board nur "einbauen und alles funzt" o.O
Bis dato kein einziges Problem mit dem Abit gehabt..
Denke das Board wird drin bleiben. Wenn ich mir die Mainboardpreise für LGA775 so anschaue.. die P45 Boards sind schlecht lieferbar und arschteuer geworden..
Da spar ich dann doch lieber und hol mir irgendwann was Anderes, wenn ich aufrüsten will/muss..

Fazit: Pleitegegangene Mainboardhersteller bauen die besseren Boards :)
Sind nur leider wohl nicht konkurrenzfähig genug, um zu überleben..
Siehe eben Abit und EPoX.. Deren Boards waren zuletzt wohl mit nicht genug "bling bling" ausgestattet (riesige Vollkupferheatpipes die sowieso kein Schwein braucht) um sich auf dem Markt durchzusetzen..)
 
@Swivel: Na wenigstens wirst du konkret. Die Download-Server von ASUS sind in der Tat der letzte Husten, ich verstehe nicht warum Asustek keinen leistungsstärkeren Server in den USA oder in Europa installiert.
 
@SkyScraper: Einen Server jeweils für USA (300 Mio. Einwohner) und Europa (700 Mio. Einwohner) wären auch viel zu wenig. Weiß jemand wieviel Downloadserver weltweit Asus anbietet und wo diese stehen?
 
jo ich glaube sind 3 stk in china
 
nuja asus war mal gut... seit es kaum noch nforce chipsätze gibt...finde ich sie nich so doll...gigabyte is gut und mein neuer ersatz für asus.
 
Jetzt ist Schluß mit Asus.

Ich hatte 3 Asus-Mainboards.
2 waren gleich nach der Garantiezeit (eins 2 Jahr, das andere 3 Jahre) kaputt und mein letztes seit Anfang an.

Dagegen hatte ich auch ein Gigabyte und ein Epox. Beide liefen einwandfrei bis zuletzt, habe diese nur ausgetauscht, da ich aufgerüstet habe.

Für mich steht es fest ==> NIE WIEDER ASUS.

Achso, der Asus-Support ist auch nicht so toll, man läßt mich bei einem 170EUR teuren Maiboard was noch in der Garantie ist absolut hängen. So ist das, wenn man das Geld hat, will man den Kunden nicht mehr. Asus setzt auch bei den Mainboard einen Internetanschluß vorraus obwohl das nicht mit bei demMainboard mit dabei steht. So hält auch Asus sich die Reparaturen vom Hals.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich