Microsoft gibt Code- & Design-Diebstahl in China zu

Internet & Webdienste Nachdem wir gestern darüber berichteten, dass Microsoft in China ein soziales Netzwerk namens "Hompy" gestartet hat und damit den Code und das Design des Unternehmens Plurk geklaut hat, hat der Konzern dies jetzt auch zugegeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ja jetzt sind die in einem kleinen skandal obwohl die keine schuld haben!
 
@gelax: Ich frage mich warum DU nicht auf die Idee kommst zu lesen. Also nur für dich: Sie haben eine externe Firma beauftragt. Die hat nun allerdings Mist gebaut.
 
@gelax: Also (1) hat nicht MS sondern ihr Auftragnehmer gekluat und (2) frage ich mich wie man auf die dumme idee kommt den Code von einer Firma zu klauen, sie sang und klanglos untergegangen ist...
 
Ich frage mich grade was hier los wäre wenn das Apple passiert wäre...
 
@DonElTomato: Das entbehrt nicht von der eigenen Verantwortung! Du bist auch verpflichtet vor jeder Autofahrt dein Auto auf vollständige Funktionstüchtigkeit zu prüfen, und dies tust du nicht, wenn du der Überprüfungselektronik deines Fahrzeuges vertraust. Sollte die etwas falsches anzeigen und es kommt zu einer Kollision, dann hast du Schuld, nicht der Autohersteller! MS sollte einfach mehr Sorgfalt in die eigenen Produkte legen, aber dafür ist dieser Konzern nicht gemacht.
 
Redmond, start your photocopiers....
 
@GlennTemp: Hast du den Text gelesen?
 
Was kann denn da MS dafür? Steht doch ausdrücklich, dass ein "externes Unternehmen" beauftragt wurde.. /politisches rausreden off
 
@tamandua: bist du dark-threats faceaccount oder was?
 
@tamandua: Wenn ich einen externen Killer für meine Schwiegermutter besorge...
 
Microsoft China hält sich doch nur an landesübliche Sitten! ^^
 
peinlich peinlich. auf der anderen seite ist das jetzt nicht so die megaüberraschung, das in china in allen industriesparten geklaut und kopiert wird was das zeug hält. ist ja sozusagen dort an der tagesordnung "schon fertige designs" von anderen firmen/ländern zu übernehmen. da empfinde ich jetzt so eine webseite im vergleich zur gesamtheit fast schon harmlos. man sollte sich als firma/konzern eben überlegen, ob china wirklich so ein guter geschäftspartner ist, wie ja im moment alle glauben...
 
Interessante Geschichte. Errinert mich an die von damals, wo das kleine Microsoft das große IBM mit geklautem DOS belieferte. Nun wiederholt sich das also. Ein (kleines) externes Unternehmen bescheißt Microsoft xD ...
 
@kinterra: Das ist nicht ganz richtig. Da Microsoft damals keine Erfahrung mit Betriebssystemen hatte, hat man sich kurzer hand eines besorgt (kaufpreis damals 10.000$): QDOS.
Dieses wurde dann zu MS-DOS "weiterentwickelt". Der allgemeine Durchbruch ist Microsoft nur gelungen da es in seinen Verträgen mit IBM eine garantierte Vorinstallation mit MS-DOS sicherte. Warum sich IBM darauf eingelassen hatte, weiß niemand. Genauso, wie keiner nachvollziehen kann warum IBM die Grundarchetektur eines PCs freigegeben hat. Nur so konnte sich die jetztige PC sparte so entwickeln wie sie es getan hat. Und Microsoft ist von einer Garagen Firma zu einer der Weltgrössten Konzerne geworden... Es gab da mal einen sehr schönen Film der die Entstehungsgeschichte von Microsoft und Apple sowie Unix vereinte, leider weiß ich den Titel nicht mehr! :(
 
@Baltasar: schade! den film würde ich gerne sehen..
 
@Baltasar: Was wiederum nicht stimmt, zumindest hast du teilweiße unrecht. Was den kaufpreis angeht und IBM. IBM brauchte für ihren PC ein Betriebssystem und deshalb wandte man sich da an Microsoft. Nicht weil denen dort bei IBM langweilig war. Und sie ließen sich darauf ein, weil die Microsoft vertrauten. Erst später merkte man den beschiss. IBM hat die Architektur aufgegeben, weil deren BIOS durch Reverse Ingeneering von der Konkurenz nach gebildet wurde und so konnte IBM kein Monopol auf PCs halten. Sie mussten es öffnen, weil keiner wirkliches interesse mehr an dem geschlossenem und teuerem IBM PC hatte. Der Kaufpreis für QDOS betrug übrigens 50 000$ und nicht 10 000. Wie deniaz bereits sagte, ich würde den fiml ebenfalls gerne sehen. Wer lesen will: http://tinyurl.com/yarcwbl weniger gut aber ein film: http://tinyurl.com/y8j8qe6
 
@Baltasar: 1) Waren es 50'000 2) The Silicon Valley Story
 
@kinterra: Danke für die Korrektur. Hatte es wohl falsch in erinnerung. :) Bin halt auch nur ein Mensch.
 
@Baltasar: Zudem wurde der QDOS-Entwickler ja auch direkt eingestellt... @kinterra: Welchen Beschiss? oO
 
Naja die werden sich gedacht haben, wenn der Auftraggeber immer bei anderen die Ideen klaut, dann erwarten die das sicher auch von uns ^^
 
@hrhr: War klar, dass von dir wieder so ein sinnfreier Kommentar in die Gegend gespuckt wird.
 
@bestusster: nicht sinnfrei, sondern Realität ...
 
Ich muss mich wiederholen, obwohl ein anderes Thema anliegt, aber bitte: ______
netmin am 14.12.09 20:45 Uhr:
"Noch ein paar schlagkräftige Beweise für die Tatsache, dass diese Firma, nichts aus eigener Kraft zustande bringt: sie kauft einfach die Technologie auf, um: 1. unliebsame Konkurrenten aus dem Weg zu räumen: 2. aktuelle und interessante Technologien zu besitzen und zu assimilieren. Ja, genau so funktioniert es bei dieser geliebten Firma - schon vor DOS. Ja! __________ Für alle Minuslieferanten ohne eigene Meinung: denkt lieber nach und verfolgt die Entwicklung neutral."
 
@netmin: Diese Vorgehensweise ist doch nicht nur bei MS üblich, sondern bei allen aufgeblähten sich selbst verwaltenden und betriebswirtschaftlich optimierten Unternehmensstrukturen so.
 
@netmin: Und wo ist das Problem? Zweck eines Unternehmens ist es in der Regel Gewinn zu erwirtschaften. Du könntest ja mit deiner Argumentation jedes andere Handelsunternehmen verteufeln, stellen alle nichts her, sondern verkaufen Ware, die sie woanders eingekauft haben. Microsoft kauft genauso - wie du schön schreibst- Software wie IIS, SQL Server, Windows Server 200x, Windows 7, Office und Sharepoint ein. Selbst herstellen tun sie offenbar nichts. Interessant wäre zu erfahren, wer die wirklichen Hersteller dieser Softwareprodukte sind.
 
@ijones: ich will niemanden verteufeln, schon gar nicht andere Firmen. Hier geht wieder einmal um ein konkretes Beispiel wie MS zu "Wissen" kommt - ob es ein externer war oder nicht. Die Verantwortung und Kritik muss MS einstecken. wo das Problem ist? ich sage es Dir gerne: trotz massiver Verfehlungen und Lizenzverletzungen wird diese Firma vehement von den Usern verteidigt. Mir kommt bald so vor als käme klare und berechtigte Kritik Gotteslästerung gleich. Falsche Verteidigung bestätigt sie nur in ihrem Handeln.
 
@netmin: Ach und der Verfasser dieses Kommentars behauptet er wäre neutral !!!??? Lachhaft sieht eher wie ein eindimensionaler ich benutze alles ausser MS Fan aus. Also mal Füße stillhalten oder noch besser das Forum wechseln.
 
@netmin: Meine Zustimmung hast du. ++ Wo Blinde die Macht haben, brauchen Sehende ........ du weißt schon was ,) ++
 
@OttONormalUser: Dann stellt sich aber jetzt die Frage, wer jetzt die Blinden und wer jetzt die Sehenden sind, nicht wahr? :-)
 
@OttONormalUser: Es ist schon traurig, nicht? Ich kritisiere auch nicht die Leser hier, auch Windows nicht, aber wer diese erdrückende Beweise aus der News sieht und an andere Fälle zurückdenkt, weiß genau was los ist. Aber gut.
 
@bestusster: Diese Frage stellt sich nur dem Blinden, denn der andere sieht ja ,) @netmin: Richtig, aber schon Morgen werden sie dir vorwerfen, du würdest "dauernd" Windows kritisieren, ich spreche aus Erfahrung.
 
@OttONormalUser: Äh, das ist aber nicht die Antwort auf die Frage- :-) Das man Kritik auch in vernünftiger Weise artikulieren kann, sieht man in der Regel ja an deinen Kommentaren oder auch die von OSlin. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Manche sollte mal lernen die Dinge "sowohl als auch" zu betrachten und nicht "schwarz und weiß". Es zählt auch die Art und Weise, wie man etwas rüberbringt.
 
@netmin: Das ist das Stockholm-Syndrom in Bezug auf Microsoft! ^^
 
@bestusster: Ich wollte die Frage ja auch nicht beantworten, vll. gibt es auch keine Antwort, immer eine Frage des Standpunktes. Ansonsten geb ich dir Recht. Was man hier aber oft feststellen muss, ist die Tatsache, dass viele Leute einfach gar nicht oder ungenügend informiert sind, und deshalb gar nicht in der Lage sind die Dinge "sowohl als auch" zu betrachten.
 
@OttONormalUser: Da hast du recht. Das ist aber auch eine Frage der geistigen Reife. Wenn ich keine Ahnung vom Thema habe, dann halte ich die Klappe und ich tu dann nicht so als ob. Das grenzt dann an Dummschwätzerei und man macht sich nur lächerlich. Zur geistigen Reife gehört aber auch, wenn man es (angeblich) besser weiß und sein Gegenüber es nicht versteht, bzw, verstehen will, es dann auch dabei belässt und nicht versucht, zu missionieren und die Meinung anderer respektiert. Der Weise diskutiert nicht, sondern ruht in sich selbst. Wissen ohne Liebe macht rechthaberisch. Darum geht's den meisten doch hier. Ansonsten kämen keine solch ellenlangen "toten" "Diskussionen" zustande. Denke, du verstehst, was ich meine. :-)
 
@bestusster: Ich versteh dich vollkommen und fühle mich auch angesprochen. Ich frage mich oft genug, warum ich immer wieder auf verschiedene, meistens die selbe, Sachen eingehe, und finde keine Antwort darauf. Nächstes mal denke ich an deine 2 "Weisheiten" (Thx dafür, so was sammle ich^^), vll. schaffe ich es ja irgendwann mal nur noch das Nötigste zu schreiben ,)
 
Andauernd diese armseligen "Microsoft klaut alles" Kommentare. Wenn MS nur klauen würde, hätte es ja vor Windows ein ähnliches, einfach zu bedienendes BS geben müssen von dem sie geklaut haben. Wenn das so wäre, hätte sich dieses BS vor Windows weltweit durchgesetzt.
 
@RegularReader: "Wir stecken den Sand nicht in den Kopf!" - Lothar Matthäus_____ Du solltest dringend die MS-Geschichte aus neutralen Quellen aufmerksam lesen. Seit DOS und schon davor ging das abkupfern los. Kein anderes OS vor Windose? Nein? Atari ST1040, Amiga... die hatten damals schon Drag und Drop GUI, MS gerade DOS. Frage versierte User, die seit PC-XT dabei sind: viele von werden schmunzeln, wenn Du deinen Kommentar auf dieses Thema so vorlegst. Sie haben nämlich mit Atari ST1040 ihre Musik produziert - ähnlich wie später mit Mac die Graphikproduktionen. Wach auf, lese, lese mehr und dann erkennst du bestimmt, dass dich deine Lieblingsfirma die ganze Zeit für unmündig hält und stets so behandelt. Du kannst das aber ändern.
 
@netmin: welche alternativen gab es beim sprunghaften aufstieg von windows? Apple war am boden, andere alternativen waren hoffnungslos veraltet (spätestens mitte der 90er) und das ms sicher nicht die moderne gui erfunden hat ist wohl jedem klar...aber apple wars auch nicht, die gnu leute auch nicht. Jeder hat ideen adaptiert, wieso auch nicht?! sinnvolle features wie drag&drop muss man nicht x mal neu erfinden.
 
@netmin: MS ist garantiert nicht meine Lieblingsfirma. Wenn Atari ST1040 allen soweit voraus war ... wo ist es denn dann auf einmal geblieben? Wie konnte sich denn etwas etablieren was so rückschrittig war/ist wie DOS/Windows? Ich will auch gar nicht sagen, dass ich Windows für das beste System halte, zum Arbeiten oder für Server eignet sich Linux eindeutig besser, aber wie konnte eine Firma, die so weit zurücklag und dann nur kopiert haben soll mit einer Software einen Marktanteil von über 90% erreichen? Da muss dann wohl doch etwas eigenes drinstecken. Vielleicht kopiert MS einiges, dass machen andere aber genauso. Mich nerven nur diese ganzen Kommentare der Nutzer die behaupten dass MS ALLES kopieren würde und dass in einem Ton als wenn das jeder einfache Nutzer auch tun könnte.
 
@0711: aber patentieren: sogar den Doppelklick ließ sich MS patentieren. Ja!___ Mir der Einführung des PC-XT hat MS den Vorgänger des DOS besorgt (steht oben in einem Posting) und für jeden PC lizenziert. Damit war der Grundstock gelegt. durch die massive Vermarktung und Verbreitung des IBM-kompatiblen Systems sind alle bis dahin normalen Wettbewerber nach und nach aus dem Rennen gedrängt worden - ganz gleich wie gut sie waren. Windows war erst mit Windows 3.0 ertsmalig richtig wahrgenommen worden, denn davor war es schlicht unbrauchbar. Win 3.1x war der Durchbruch. Lass Dich nicht durch PR und MS-Propagande blenden. Sie haben lediglich ihre Marketinghausaufgaben blendend gemacht: s. OS/2
 
@RegularReader: s. [re:4]
 
@netmin: Deine MS-Flames in nahezu jeder News gehen mir langsam auf die Nerven. Firmen arbeiten nicht nach moralischen Maßstäben, Microsoft nicht und Apple auch nicht. Selbst die Linux Community stellt die Softwarequalität über moralische Werte. Apple blockiert durch Grundlagenpatente die Weiterentwicklung und Linuxentwickler klonen fröhlich jedes Programm, dass ihnen in die Finger kommt. Ja, MS hat viele Ideen geklaut, allerdings wurden diese meist verbessert und weiterentwickelt. Beispiele? Silverlight ist Flash in Sachen Performance überlegen und auch die Entwicklung gestaltet sich einfacher. C$ arbeitet performanter als Java, auch wenn die plattformunabhängigkeit eher eingeschränkt ist. ASP.net etabliert eine klare Logik/Design Trennung, die bei PHP erst nachgerüstet werden muss. Selbst der IE, den ich selbst nicht nutze, besitzt einen Marktanteil, von dem andere nur träumen könnte. Windows ist nach wie vor das massentauglichste und realitätsnahste Betriebssystem. Deine Kommentare sind schlicht Blödsinn - bei der Konkurenz siehts auch nicht besser aus.
 
@netmin: was für propaganda....msdos war ok, wenn auch in weiten teilen zugekauft und das ms eben mit ibm solch einen deal abschliesen konnte war glück für sie - auch im geschäftsleben gibt es glück. Und ja Windows selbst war erst mit 3.x seinen konkurenten voraus, ibm hat os/2 einfach nicht alleine auf die beine stellen können oder wollen und so war es dann halt auch das ms, nachdem apple u.a. durch missmanagement auf die nase fiel, alleine dastand und alleinig den markt marktgerecht bedienen konnte. Pech für die anderen, glück für ms.
 
@web189: "Selbst der IE, den ich selbst nicht nutze, besitzt einen Marktanteil, von dem andere nur träumen könnte. Windows ist nach wie vor das massentauglichste und realitätsnahste Betriebssystem." Hier bekommt jeder Wemaster einen Lachkrampf. Zu Deiner Orientierung und falschem abschreiben falscher Fakten: das war einmal. Führe den Acid-Test mit allen Browsern aus - dann weiß Du ganz genau wo die Entwicklung des IE steht. Mach, statt zu blubbern.
 
@netmin: webmastern ist es egal mit welchem browser du kommst, webentwicklern vielleicht nicht aber das interessiert mich als kunde eigentlich wenig....mit meebo kann ich mit dem ie6 problemlos arbeiten, mit opera v8 wars n krampf, anfang der 9er serie auch und inzwischen gehts....für meebo benutz ich trotzdem weiterhin lieber den ie.
 
@netmin: Was sagt der Acid-Test bitte über Massentauglichkeit aus? Ich bin selbst Webentwickler und weiß , dass der IE einen oft an den Rand des Wahnsinns treibt. Doch den BENUTZER interessiert das überhaupt nicht, für ihn sind andere Dinge von bedeutung. Abgesehen davon ist der IE8 relativ standardkonform, viel schlimmer ist die hohe Verbreitung des IE6. Und Realitätsnähe von Windows kannst du wirklich nicht ankreiden. Welche Konkurenz gibt es denn? MacOS und Linux. MacOS läuft nur auf extrem teuren Rechnern, welche sich REALISTISCH gesehen nur wenige leisten können. Linux fehlt (im professionellen Desktop-Bereich) die Software, weshalb realistisch gesehen kaum eine Firma umsteigen kann. Windows bietet eine breite Funktionspalette zum aktzeptablen Preis. Sicher gibt es Dinge, die die Konkurenz besser kann - doch das hat nichts mit Realitätsnähe zu tun.
 
@web189: Ich sprach nicht über Alternativen, auch nicht darüber, ob Windows schlecht oder gut ist. Wir sprechen über die Machenschaften von MS. Was Du schreibst ist richtig, aber ein anderes, abendfüllendes Thema. sonst gerne. Es ist auch falsch auf andere zu verweisen, wenn man selber etwas falsch macht: hier die Kommentare, dass andere Firmen auch... Unsinn!
 
@0711: Du musst das nicht so explizit schreiben, aber ok. nimm den IE. Das ist gut, und gut zu wissen, dass sie das Phishing immer noch nicht gepacht haben. Wie sollen sie es auch, wenn ActiveX eine "zentrale" Rolle spielt. (*schmunzeln muss*)
 
@netmin: "Es ist auch falsch auf andere zu verweisen, wenn man selber etwas falsch macht: hier die Kommentare, dass andere Firmen auch... Unsinn!" Nein, ist es nicht. Das System funktioniert so. Der Erfolg einer Firma wird an dem erwirtschafteten Profit gemessen, nicht an moralischem Handeln oder ehrenwerten Absichten. Absolut jede Firma tut das, was den größten Gewinn bedeutet - Microsoft ebenso wie Apple oder Adidas. Da ist niemand besser oder schlechter ein anderer - sie alle halten sich an die Funktionsweise des Systems und nutzen die Mittel, die ihnen zur verfügung stehen. Wenn dich Übernahmen, Patenttrolle ect. wirklich so stören, dann ist daran die Marktwirtschaft Schuld. (Und nicht Unternehmen, welche ihren Regeln unterworfen sind) MS ist nicht mehr oder weniger unmoralisch als andere Unternehmen - Microsoft will Geld, ebenso wie alle anderen.
 
@netmin: wie patcht man bitte "phising"? *schmunzeln muss*
 
@netmin: du hast sehr wohl darüber gesprochen dass z.B. der ie schlecht ist
 
@0711: zu [re:2] wie kommst du darauf das apple damals am boden war? apple war schon reich mit apple I und apple II , da kaufte ms erst 86-dos und wandelte es in ms-dos um. das ganze wurde auch verfilmt in einem biografischen fernsehfilm der sich "Die Silicon Valley Story" nennt.
 
@OSLin: ich sprach von den zeiten als windows (!) seinen kometenhaften aufstieg hinlegte und das war anfang bis mitte der 90er...und spätestens ab 92 hatte apple massive geldprobleme, weiter richtung mitte der 90er war apple dann dem ruin nahe.
 
@netmin: Wiusste noch gar nicht das der ACID-Test das einzige Kriterium für die Tauglichkeit von Browsern ist!? Also sollte sich wohl jemand anderes etwas zurück halten und weniger blubbern!!!!
 
@web189: [re:13] dazu sind firmen da um geld zu machen. aber selten ist einer so skrubellos wie ms und intel. die ganzen strafen der wettbewerbsbehörden in vielen ländern gegen ms sind nicht aus der nase gezogen sondern haben auch ihren sinn.
 
@OSLin: Das ist reine Ansichtssache wie ich finde. Sicher sind ein Teil der Strafen gerechtfertigt, aber ich bekomme immer öfter das Gefühl, dass es nur Strafen als fest eingeplantes Budget gelten, dass irgendwie eingetrieben werden muss. Die EU-IE Geschichte war und ist lächerlich. Zumal genau diese Behörden auch aktiv die Weiterentwicklung behindern. Es gab mal ein nettes Statement, warum in Windows kein PDF-Reader integriert ist und weshalb die Archivunterstützgung so spartanisch ist. Ich will diesen Behörden nicht ihre Daseinsberechtigung absprechen, dennoch sollte man etwas differenzieren. Ja, der Kunde sollte beim PC-Kauf selbst entscheiden können, ob/welches Betriebssystem er möchte. Nein, der Wettbewerb sollte nicht auf Kosten der Funktionsvielfalt verbessert werden. Solange jeder Kunde zwischen mehreren Produkten wählen kann, ist der Wettbewerb gegeben. Das ist beim PC-Kauf nicht der Fall und muss dringend geändert werden. Die meisten andern Beschwerden sind meiner Meinung nach ein Witz. Mann kann doch ein Produkt nicht gesetzlich verschlechtern, nur weil es eine große Verbreitung aufweist. Bei Intel gebe ich dir Recht, es ist das gleiche Prinzip wie beim Vorinstallieren des Betriebssystems. Unfair und darf nicht toleriert werden.
 
@0711: mit apple mitte der 90er hast du recht. apple I und apple II waren da schon zu veraltet und mit beos wurde es nichts auf ihren kisten.
 
@web189: tja hätten die wettbewerbshüter früher besser aufgepasst, müssten sie sich keine gedanken machen wie sie ms heute einbremsen können. [ergänzung] jetzt ist es bereits zu spät da viele damit groß geworden sind und nichts anderes bedienen können.
 
@OSLin: Da hast du allerdings Recht, es wured eindeutig geschlafen. Meiner Meinug nach hätten klare Richtlinien etabliert werden müssen, welche konsequent(!) durchgezogen werden. Kein binden von Hard- und Software - unabhängig vom Hersteller. Damals fühlte sich vermutlich niemand verantwortlich, schließlich waren die Umstände auch andere. Dennoch ists dumm gelaufen.
 
@netmin: Ich muss dir uneingeschränkt recht geben. Ich weiß nicht, wie alt die WF-Leser hier sind. Da ich genau diese Phase Atari=>Windows=>Mac miterlebt habe. Kann ich "netmins" Aussagen voll und ganz unterstreichen. Habe mich dahingehend auch etwas näher beschäftigt, weil ich damals schon traurig war, dass Atari nicht überlebte. Der Umstieg auf Windows (weil es "alle" haben) konnte mich nur zeitweise beglücken. Oft musste ich mit anderen Missständen und teilweise unreifen bzw. komplizierten Handlungsweisen kämpfen. Mit XP war ich dann wieder mehr zufriedener als es erschien. Dennoch habe ich in der ganzen Zeit die Geschichte von Apple verfolgt. Letztendlich bin ich dahin gewechselt, ohne Windows aus beruflichen Gründen ganz in meiner Arbeit am Rechner zu streichen. Aus diesem Grund verärgern mich immer diese Halbwahrheiten oder schlicht falschen Aussagen.
 
@tk69: Verneigung!
 
@0711: IE ist nicht schlecht. IE ist eine einzige Katastrophe. Man hat die Webseiten solange gebogen, bis die "IE-Standards" erfüllt waren und die Seite einigermaßen gut aussah. Dafür konnte die Seite von keinem anderen Browser mehr dargestellt werden. Marktmacht. und sage jetzt nicht, dass man nur einen Browser braucht, den iE. Man orientiert sich an den Browser, der mit Acid am schlechtesten abschneidet. Aber das ist vorbei: ebenso .dox, .docx und andere Senkrechstarter. Vista auch, JScript, FrontPage (was war das nochmal?), VB, BackOffice. Heute hat man SharePoint, MultiPoint, Homeserver. Darauf hat die IT-Welt gewartet. Lach!
 
@0711: Und von der "Sicherheit" habe ih nur ansatzweise gesprochen (Phishing) - und das war nur der IE. Der Rest willst du nicht wirklich wissen, denn am ende steht keine Götterdämmerung.
 
@netmin: Thema ie war bezogen auf "auch nicht darüber, ob Windows schlecht oder gut ist", der ie ist nunmal windows bestandteil. Und ja ältere ie versionen hielten viele webstandards nicht ein, aktuelle versionen setzen gebräuchliche standards korrekt um (zeigt u.a. auch dein acid anhand von v2). Ooxml ist im gegensatz zu opendocument wenigstens vollständig :). Jscript, öhm ja, komischerweise adaptieren auch andere browser jenes. Frontpage wurde durch expression web und visual web developer express ersetzt und beides liefert ziemlich brauchbaren code ab. VB, ja was stört dich dran? Backoffice (server? oder was meinst du?) ist wohl eine der genialsten produktsammlungen gewesen dies je gab. Sharepoint findet am markt einen enormen anklang (irgendwas macht ms wohl richtig). Multipoint ist für einen randmarkt aber ich kenne durchaus viele einsatzszenarien, homeserve bis auf die probleme am anfang die einzig wirklich fertige "homeserver" lösung am markt und definitv ein zukuntfsmarkt. Von was für einer sicherheit hast du gesprochen? du hast davon gesprochen "phising zu patchen"...öhm ja, wie patcht mans? (es interessiert mich wirklich wie du es "patchen" willst und der rest interessiert mich natürlich auch)
 
Man hat eine externe Firma beauftragt... lach... ein millardenschweres Unternehmen mit solch klasse Produkten, die dauernd gelobt werden, kann nicht mal JavaScript und Co. Ja, hätten sie damals nicht JavaScript vergewaltigt und zu JScript verkrüppeln lassen, damit das Original "zu sich selbst" inkompatibel wurde. Markdominanz ist das, Freunde, aber der Schuß ging so richtig nach hinten los. Minusdrücker, lasst es, wenn ihr nicht sachkundig seid. An dieser Entwicklung, die noch schlimmer wird, sind wir mitschuldig. Wir alle! Fast alle!
 
@netmin: Nervig ist in diesem Zusammenhang dein Hinweis das jeder Minusdrücker keine Ahnung hat! So beweiskräftig sind deine Aussagen nun auch wieder nicht, das die reine Erwähnung dieser Thesen dir Recht gibt.
 
@mcbatman: Dann widerlege meine Behauptungen. JETZT!
 
@mcbatman: Ich will kein Recht haben, aber über Fakten und IT-Geschichte können wir gerne reden.
 
@netmin: Vielleicht ist es aber auch so, dass du mit deinem penetranten Microsoft Bashing auch einfach die Minus verdient hast! Ich habe alleine in unter diesem Artikel mehr als 3 Kommentare von dir gelesen, die nur den Inhalt haben, dass du Microsoft hasst. Ja das habe ich auch schon beim ersten Kommentar verstanden. da brauchst nicht noch weitere zu öffnen um einen mit der gleichen penetranten Art zu nerven!
 
@netmin: Gegen Fakten hat auch keiner was, nur bitte nicht hirnlos herumkfeddern. Das nervt.
 
@deppenhunter: Die meisten nerven ja die Fakten, also ist es gar nicht so einfach welche zu bringen ohne zu nerven oder herumkfeddern ,)
 
@DarkKnight80: Penetrantes Bashing? Soll ich wegen dieser aktuellen News mich zurück lehnen und sagen: toll habt ihr das in Redmond gemacht! Bravo! Standing Ovation. Wir sind nicht bei Amway oder schlimmer. Denke und kritische Betrachtung ist erlaubt. Jedenfalls versuche ich es. Wie viel ist denn genug?
 
@netmin: es ist wirklich erstaunlich wie weltfremde ansichten du hast...ja natürlich hat ms externe dienstleister, sogar einige von microsoft webseiten rennen auf fremden hostingangeboten, interessant nicht?!
 
..dann isses auch nicht schlimm wenn wir mal windof code (win7) klauen...äh.....downlaoden-)))
 
@alles mist: Geh nach Hause und lass dir die Windel wechseln, solche Kommentare sind nur als vorpubertäres geschwafel zu bezeichnen.
 
@mcbatman: Also das von "alles mist" muss man wirklich nicht ernst nehmen. Das ist von einer IT-Diskussion weit entfernt.
 
scheiss drauf... die chinesen kennen doch bei sowas eh keine grenzen... dann sollen sie auch mal von einem westlichen unternehmen bestohlen werden... ist ja mal eine nette abwechslung
 
Da sieht man, das Patente doch ihren Sinn haben, den geistiges Eigentum muss auch schützenswert sein.
 
Schon wieder externes Unternehmen? Das selbe wurde schon beim USB-Tool behauptet... Woher hat MS blos immer diese unseriösen externen Unternehmen? Fragen über Fragen...
 
@root_tux_linux: Genau, denken ist trotz "Marktlage" erlaubt, anderswo erwünscht oder vorausgesetzt.
 
@netmin: Ein so großen Unternehmen hat vermutlich mit 100, wenn nicht 1000 externen Unternehmen zutun. Ja, die werden alles doppelt und dreifach überprüfen. In Microsoft arbeiten trotzdem Menschen, davon sind manche Korrupt, Schluderich, Faul und alles möglich andere Negative, aber auch Positive. Nur werden wir alle nicht jeden Tag von den 999 externen Unternehmen hören die ihre Arbeit gut und gewissenhaft machen. Nur wenn ich deine Kommentare so lese ist es dir netmin sowieso egal. Und ja MS könnte vermutlich in Windeseile ein Soziales Netzwerk selbst zusammenbauen. Nur wieso? Manchmal ist Kow-How Kaufen sinnvoller, effiziennter, schneller und , ja, auch einfach bequemer, als alles selbst zu machen... aber wer nur die Orndung auf seinem Schreibtisch halten muss kann sich mit solchen komplexen Firmen nicht annähernd identifizieren. Und ja, MS ist nicht perfekt. Und nein Linux ist nicht Gottes-Wort und bringt die Erlösung... amen.
 
@Demiurg: wer Sprach denn hier von Linux - obwohl der Gedanke nicht abwegig ist?
 
Gute Nacht, Freunde!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles