Barnes & Noble E-Reader lässt Tüftler gratis surfen

Handys & Smartphones Tüftlern ist es gelungen, den neuen E-Book-Reader des US-Buchhändlers Barnes and Noble für ihre eigenen Zwecke zu modifizieren. Sie können das 3G-Modul zudem zum Surfen im Internet nutzen, ohne dafür zahlen zu müssen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht schlecht, was manche so alles rausfinden^^
 
@BartVCD: ....ja, aber diese Tüftler werden von einer unheimlich großen kriminellen Energie getrieben....es geht meist nur darum, etwas umsonst bzw. kostenlos abzugreifen...und das ist in dieser Form illegal....
 
@DavyJones: Weil der Hersteller das Gerät kastriert auf den Markt bringt? Ja ich weiß, es ist illegal - moralisch verwerflich finde ich es allerdings nciht. Schließlich haben sie ein Gerät gekauft, sie sind der Eigentümer und dürfen damit tun und lassen was sie wollen. Ich weiß, die Realität ist anders, aber so sagt es mir mein Rechtsempfinden.
 
Es geht einfach nichts über Linux:
Diese muss per Kartenlesegerät an einen Linux-PC angeschlossen werden, mit dessen Hilfe man sich dann Root-Rechte verschaffen kann.
 
@MarZ: das geht genausogut mit Windows...
 
@MarZ: hacken kann man alles, wenn man physischen Zugang zum Gerät hat: man benötigt nur eine Axt. :)
 
@unwichtig: Aber nicht so schön komfortabel^^
 
@MarZ: Nun das ist jetzt nicht speziell bei Linux so. Und ich würde es nicht unbedingt als Argument für Linux werten, dass man das Linux-System in einem E-Book-Reader hacken kann.
 
@MarZ: Wenn das gute Stück Windows CE oder Windows XP verwenden würde dann könntest du die SD Karte in einem Windows PC auslesen :-)

Und dann gäbe es diese Modifikations Programme für Windows dafür.
Also kein Thema :-)
 
Hmm. frage mich, wieso man das nicht gleich so kommerziell anbietet, ist doch eine prima Idee, einen Reader so zu verwenden...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!