Windows 7: Installation ist die größte Problemquelle

Windows 7 Ein großer Teil der Probleme, wegen denen Käufer von Windows 7 auf Hilfe angewiesen sind, geht offenbar auf den Installationsprozess des neuen Betriebssystems zurück. Dies geht aus einer Untersuchung des Support-Dienstleisters iYogi hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja, die Installation war schon schwer. Aber nachdem ich DVD mal anders rum ins Laufwerk gelegt hatte gings auf einmal...
 
@borbor: ymmd ^^
 
@borbor: harharhar, ich find immer die Any-Key-Taste nicht ^^
 
@borbor: Naja hier geht es ja nicht nur darum, dass installiert wird sondern auch um die Migration und Konfiguration bis ein System "Einsatzbereit" ist. Wobei in meinen Augen dieser Vorgang auch nicht in die Hände von Laien fallen sollte, sondern zumindest halbwegs versierten.
 
@borbor: LOL
 
@darkalucard: "Leihen"? Leiharbeitern oder meintest du Laien? Ich denke dies Umfrage umfasst eher private Anwender, daraus resultieren auch die Umfrageergebnisse.
 
@Ikilu: hör mir mit der any key taste auf -.- neulich rief mich ein kunde an und schrie herum was ich mir einbilde ihm eine unvollständige tastatur verkauft zu haben -.- jetz hat er sich doch glatt wegen einer any key taste ne neue tastatur gekauft und auf der neuen war auch keine, schrecklich oO
 
@ijones: korrekt, nachgebessert :)
 
@ExusAnimus: hättest einfach die Tastatur annehmen müssen, und erklären, dass sogenannte "Any-Key"-Tastaturen (oder auch QWERTZANY-Tastaturen), extra kosten (5€ drauf) und klebst dann ein "ANY" auf die Leertaste :)
 
@ExusAnimus: ahahaha, sowas gibt´s wirklich?! XD der kommt bestimmt nochmal wieder, weil er auch die Enter- und die Shift-Tste nicht findet
 
@ExusAnimus: Ja, echt, hör mir auf mit der "Beliebig-Taste-Taste" und vor allem mit dieser Urbanen Legende, die immer wieder von irgendjemandem erzählt wird, der behauptet, ihm sei GENAU DAS passiert!
Irgendwie erscheints mir äußerst unwahrscheinlich, dass bei dir ein Kunde anruft, der den gesammten Satz auf englisch verstanden hat, abgesehen von "any key"!
 
@Re4per: Und was ist, wenn´s so wäre? außerdem steht da oft nur "press any key".. das press versteht auch ein englisch-noob ^^ ich glaub die geschichte gern und bin manchmal ganz neidisch auf die Support-mitarbeiter. Was die nicht so allles erleben XD
 
@borbor: XD
 
@borbor: Nicht witzig! Ich habe mir die W7-ISO auf eine DVD-RAM gebrannt und als ich ein paar Tage später die Zeit dazu gefunden habe, es zu installieren... ach, ich schäme mich!
 
@ExusAnimus: Du bist mir ja n Vogel. Der Kunde ist König und der Kunde hat immer Recht. Du könntest ihm wenigstens seine Unvollständige Tastatur reparieren indem du das hier verbaust -> http://tinyurl.com/y9t7mvf
 
@borbor: Ganz so einfach ist Win7 allerdings nicht zu installieren. Ich nutze ein Raid-0-Festplatten-System und bei der Win7-Installation gratulierte mir MS dazu, dass er sich nicht auf den ersten beiden Platten niederlassen wollte. Eine Partitionierungsfunktion (Wie bei z.B. NT4) fehlte in der Installationsroutine. Es hat mich einiges an Arbeit gekostet, das OS sauber zu installieren. Mit der Evaluierungskopie von Mai 2009 klappte es damals auf Anhieb. Eventuell sollte hier mal nachgebessert werden, damit schon bei der Neuinstallation die HDDs besser verwaltet werden können.
 
@borbor: Ich hab Win7 auf meinem RAID 0 (ICH 10R) ohne einbinden von Treibern installieren können. Meine Hardware ist 1 Jahr alt und es waren alle Treiber installiert, und alle Programme die ich auf Vista64 davor laufen hatte, liefen danach genau so problemlos. Das gleiche damals beim Umstieg von XP32 auf Vista. Manche Leute stellen sich echt an :D
 
@Ikilu: ich hatte früher mal die bios fehlermeldung keyboard not found press f1 to continue
 
@DennisMoore: das ist ne prima Taste, man sollte nur aufpassen dass der Kunde sie nicht selbst einbaut und z.B. auf die Esc-Taste steckt.
 
die installation und migration von alten programmen/daten war doch schon immer das größte problem egal welches OS man nun installiert. wird sich wohl auch nie ändern.
 
@Darkstar85: Komisch, bei ubuntu funktioniert das.
 
@IT-Maus: ich geh hier von der allgemeinheit aus :-) ich hatte auch nie probleme bei upgrades o.ä. (gentoo/opensuse/kubuntu) über gewisse vorteile bei alternativen betriebssystemen bei sowas rede ich hier aber lieber nicht :-)
 
@Darkstar85: alles hat Vor- und Nachteile :) Aber stimmt schon ich habe noch nichtmal probiert etwas bei Windows zu migrieren, weil entweder "Never touch a running System" oder komplett Neu machen ^^
(BTW: Funktioniert sowas denn bei Linux auch mit nem 8 Jahre älteren Linux-System?!)
 
@IT-Maus: Auf Ubuntu mal ne ordentliche Konfiguratoin hinbekommen, bzw Programme installieren ist ja wohl ungleich schwieriger als es bei Windows der Fall ist.
 
@IT-Maus: dann bleibe im Himmels Willen dabei
 
@darkalucard: 8 jahre älterem linux? das könnte wohl schon probleme geben da "linux" stetig weiternetwickelt wird. wenn wir von neuen releases ausgehn da kann man auch ne version überspringen :-) wie in o4 beschrieben hat man solche probleme glücklicherweise unter "linux" nicht. /home/ formatier ich nie, egal ob ich upgrades mach oder die distri wechsel, und probleme macht das normalerweise nicht. so spar ich mir es die ganzen programme einstellen zu müssen :) und/oder die daten wieder drauf schaufeln zu müssen.
 
@Mister-X: Du hast die Ironie-Tags vergessen!
 
@Darkstar85: osx kann das auch nachezu perfekt.
 
Hmmm, ???? Ob die Leute schon gemerkt haben, daß es sich um ein neues OS handelt ?
Die Leute die bereits Vista genutzt haben, dürften bei weitem nicht die Probleme haben (gehabt haben). Wenn ich von XP umsteige ist das schon etwas anderes. Das OS ist immerhin bereits 8 Jahre alt. Das sich in der Zwischenzeit etwas getan hat, dürfte wohl jedem klar sein.
Bisher war bei fast jedem neuen Microsoft Betriebssystem, Änderungen vorhanden die sowohl die Optik, die Bedienung als auch die Ordner betreffen. Da muß man sich eben etwas dran gewöhnen. Dauert einige Tage und dann ist es auch gut.
Ich hatte mir die RC runtergeladen und damit probiert. Die gab es schließlich für fast 1 Jahr zur kostenfreien Nutzung.
 
@Brassel: Und wer dann zur vernünftigen vollversion(ultimate) greift wird auch nicht irgendwelche sachen suchen müssen im internet nach der installation.
 
@Carp: Auch bei der Ultimate ist Windows Live Essentials nicht dabei, nur um ein Beispiel zu nennen.
 
@Islander: Und welche benötigst du die wirklich nicht in der ulti sind?Ist eine ernst gemeinte frage.
 
@Carp: ich versteh die frage nich ^^
 
@Carp: Ein E-Mail-Client vielleicht?
 
@Islander: einerseits hackt man auf microsoft rum das sie alles mitinstallieren, dann machen sie das einmal nicht und schon wird gemeckert das es nicht mehr dabei ist.. man kann es doch noch immer gratis runterladen.. wo ist das problem??
 
Ein wohl tendentielles Zeichen dafür, dass Microsoft ein anderes Konzept bei der Datenablage verfolgen sollte. Mein alter DV Lehrer hat immer gepredigt, System und Daten gehören nie auf die selbe Partition. Und damit hat er recht. Microsoft hingegen vermischt gern die ältesten Grundlagen und packt noch immer einen User Ordner bzw. dessen eigens erstellte Dokumente usw. per default auf das Systemlaufwerk. Und die oben beschriebene Problematik besättigt doch eindeutig, dass diese Strategie zwar für den Moment einfach ist, aber eben ohne fehlende Weitsicht. Diese auch von Microsoft propagierte Backup Paranoya wäre halb so schlimm, wenn man eine eigene Partition für benutzerdefinierte Daten haben würde und nur selbst erstellte Dateien und nicht vom Programm erstellte config Files als "eigene Dateien" in diesem Laufwerk abgelegt gehören, die vom Betriebssystem angelegt wird. Was ich mir schon für Ärger erspart hab, weil ich eben nicht im Eigene Dateien Ordner von Windows ablege sondern auf nem anderen Laufwerk, das kann man gar nich glauben, es ist aber so. Auch bei den Installern, sollte Microsoft ebenfalls ein gänzlich neues System einführen. Kein System verschlammt, verwaist so schnell wie Windows, und da is egal ob 2000,xp,vista oder 7. würde man endlcih mal einen anständigen Installer den alle benutzen müssen, entwickeln, gäbe es weniger Probleme mit der Migration, der Deinstallation usw. Windows 7 ist zwar von XP und Vista aus ein Schritt nach vorne, aber der Schritt ist mir nicht weit genug. Ein Win7 vermüllt ebenso wie die Vorgänger und daher hat sich intern für mich nichts wesendliches getan. Ob sich das jemals ändern wird, dass man etwas wirklich 100% rückstandsfrei wieder los wird? Fragen über Fragen
 
@Rikibu: (+)
 
@Rikibu: Die Kompletten User-Datenordner können nach wie vor problemlos mit einem kleinen Installations-Trick für immer auf ein anderes Laufwerk verschoben werden! Funktioniert einwandfrei unter Vista oder Win7 (32/64). Danach sind auch alle Programmeintäge auf dem verschoben LW.
 
@Rikibu: Es wäre auch hilfreich, wenn dann die Userpartition (also die mit den Userdaten) eigene Rechte hätte, sodass nicht gleich jeder wieder darin herumfuschen kann.
 
@Rikibu: Würde ich jetzt so nicht unbedingt sagen. Allderings habe ich so auch mal gedacht. Unter OS X z.b. liegen auch alle Userdaten in einem Extra-Ordner, der sogenannten User-Library. Darin liegen Programmspezifische Einstellungen, iPhoto-Library, iTunes-Library usw. - quasi wirklich alles, was an Daten vom User anfällt, landet da drin. Und was soll ich sagen, es funktioniert. Habe von Tiger zu Leopard nur ein Upgrade gemacht und von Leopard zum Snow-Leo ebenfalls. Nie gab es Probleme und der Rechner litt nie unter Performance-Problemen. Also scheinbar gibt es Lösungen um sowas reibungslos über die Bühne gehen zu lassen.
Und falls doch, dann lässt man bei einer Neuinstallation das System komplett neu aufsetzen und dabei die Library temporär sichern. Heißt, sie wird automatisch gesichert und hinterher wieder an ihren alten Ort zurückgesetzt. Das System ist neu, aber alle Einstellungen und Daten sind wieder da.
 
@snoopers: ... und wenn der Gast-Account aktiviert ist, sind alle Daten weg ^^ (Sorry, das mußte jetzt sein). Das der Mac anscheinend nie unter Performanceprobleme leidet dürfte daran liegen, dass man die tatsächliche Performance eines solchen Systems eh nie so richtig mitbekommt. Die Oberfläche von OS X reagiert - zumindest bei uns - auf einem Intel Mac Pro, Powermac G5 und einem iMac genau gleichschnell. Dateioperationen sind exakt gleich schnell. Das einzige wo man höhere Performance merkt ist wenn er tatsächlich rechnen muß.
 
@Rikibu: Als ich noch mit Windows zu Hause gearbeitet habe, war auch das erste, was ich gemacht habe: externes Laufwerk für meine Daten. Und das war auch wirklich gut, denn wie oft musste ich nach gewisser Zeit unverhofft mein zerschossenes System neu aufspielen. Heute ist das jedoch anders. Unter OSX ist es eher nervig, die Daten auf anderen Laufwerken zu haben. Anfangs war ich da skeptisch. Jetzt allerdings habe ich daran "gewöhnt". Wenn ich heute Windows-Kurse geben, dann ist diese genannte Empfehlung von "damals" immer eine Empfehlung zwiespältiger Hinsicht.
 
@Rikibu: Da hast du nicht ganz unrecht, selbst ich habe bei meinen Win.-Rechner die Pers.Daten gleich auf eine andere Partition verschoben. Somit sind sie weitgehenst sicher und C:\ fragmentiert auch weniger! Dass MS die "Erweiterung von bekannten Dateitypen" standardmässig ausblendet ist für mich überhaupt nicht nachvollziebar. Dennoch muss man MS auch zugestehen, dass seit VISTA die Deinstalliton von Prgrammen viel besser funktioniert und kaum mehr Überreste verbleiben.
 
@Ruderix2007:

hab ich das richtig verstanden .... ich kann C: einfach auf ein anderes Laufwerk schieben bzw. Partition ? und das ohne Probleme ? würdest du mir erklären wie das geht ? kann auch poer PN sein. Danke
 
@Faith: Nein, du hast mich falsch verstanden, ich schrieb die Pers.-Daten, damit meinet ich die Ordner: Dokumente, Musik, Video und Download! Ich weiss zwar nicht was es bringen sollte, das OS auf eine andere Partition zu verschieben, da es mit grosser Wahrscheinlichkeit zu Problem kommen wird, besonders mit der Installation von Drittsoftware, weil die automatisch C:\ suchen (kann aber in der Registry geändert werden). Was du aller Wahrscheinlichkeit nach meinst, ist ein Spiegeln und dies ist z.B. mit Acronis true image kein Problem. Damit machst du eine 1 zu 1 Kopie auf eine andere Partition oder Festplatte von C:\, oder sonst einer Partition/Festplatte. Wenn du es im BIOS noch umstellst, oder meistens sogar nur mit F8, kannst du sogar von dort booten.
 
@Ruderix2007: Aller guten Dinge sind drei, was :-)? Nein ich weiss, das Kommentarsystem spackt gerade rum...
 
@Zebrahead: Ja, aufeinmal ging nichts mehr und neu anmelden konnte ich mich auch nicht mehr! Fehler geschehen überall!
 
@Rikibu: Löblicher Ansatz. Vielleicht würde MS das sogar gerne machen, nur leider lässt man sie nicht. Allein schon der alleinige Installer wird nicht funktionieren. Da MS ja angeblich ein Monopol oder Quasimonopol hat, ist es utopisch anzunehmen dass sie einen alleinigen Installer überhaupt durchgedrückt bekommen. Die anderen Installerhersteller werden sich wehren. Dann haben wir noch die Trennung der Userdaten und der Systemdaten. Hier gibts ja schon den Ordner c:\Users (Vista und 7) wo nur Userdaten drin sind. und wenn man seine eigenen Dateien auf eine andere Partition auslagern möchte, kann man das in seinem Benutzerprofil (zumindest bei 7) angeben. Z.B. Rechtsklick auf "Eigene Musik" -> Eigenschaften -> Pfad. Dort kann man nen alternativen Pfad festlegen. Auch auf ner anderen Partition. Man könnte das sicherlich schon auch direkt bei der Installation einrichten, aber das würde den unbedarften User überfordern. Er müßte sich dann ja mit dem Partitionslayout beschäftigen und ich weiß nicht ob das jeder will oder überhaupt hinbekommt. Abschließend möchte ich mal behaupten, dass viele Upgradeprobleme nicht auftauchen würden, wenn die User vor dem Upgrade mal das Tool "Windows Upgrade Advisor" durchlaufen lassen würden und sich dann auch danach richten.
 
@Rikibu: Ich trenne System und Daten zwar auch, aber einen wirklichen Unterschied macht es nicht. Die einfachste Methode für Einsteiger ihre Daten zu portieren ist das Easy Transfer Tool. Und dem ist es egal, wo die Ordner liegen. Und solange die zwei Partitionen auf der selben Festplatte sind, bringt es auch keinen Sicherheitsvorteil. Zudem gibt es Probleme, wenn man zB die Userdaten auf der einen Partition beibehält aber ein neues Windows installiert, denn verschlüsselte Userdaten werden nicht mehr gelesen und Programme legen im Userordner auch Einstellungen ab.
 
@tiadimundo: Stimmt nicht, z.B. Schadsoftware (Viren: Trojaner usw.) sind meistens nicht Partitonsübergreifend, und nisten sich meistens in C: ein. Oder sollte das OS einmal nicht mehr lauffähig sein, hat man nach der Neusinstallation, oder zurückspielen eine Images die Pers, Daten immer noch, da sie ja auf einer anderen Partition waren. Also doch einen Sicherheitsvorteil. Natürlich bei einem komplett Aussfall der HD ist schluss. Man kann sie aber auch auf eine andere HD verschieben, sogar extern.
 
@Rikibu: Das mit verschlamen kann ich bestätigen. Am Anfang war mein Win 7 flott, nun macht sich das erste ächzen und krächzen breit. Auch mein HDD hat öfters mal was zu tun, auch wenn ich nichts mache.
 
@Rikibu: Ich hab auch noch ein wenig Probleme mit diesem System.
Ich hab Vista nur tendenziell gestreift. Zurecht. Vor Seven 64-Bit war dieses
System auch nicht würdig eingesetzt zu werden. Zuviele UAC-Meldungen.
Bedenke: Intern schimpft es sich nicht umsonst noch Version 6.1.7600.

Wer die " 7 " letztendlich nicht nur in der Build - Nummer dann doch vorgezogen
hat, war ein Genie.

Denn eigentlich ist es in der Tat nur ein Vista V 2.0. Nur diesmal eben noch
mit Wahlmöglichkeit zwischen 32 und 64-Bit. Das scheint sowieso von langer
Hand geplant worden zu sein bei Microsoft. Anders kann ich mir dieses schrittweise Vorgehen nicht erklären. Das haben wir ja damals schon in der
32-Bit Ära gesehen. 95, 95A, 95B, 98, 98 SE Win 2000 + SP 1, SP 2, SP3 und dann schon Win XP.
 
Die Linux-Leute sagen seit Jahren, dass die Installation eine extrem grosse Huerde darstellt, weshalb die Buendelung von Hardware mit Windows (wudurch diese Huerde offensichtlich wegfaellt) kritisiert wird. Jetzt wird diese These sogar aus dem Windows-Lager bestaetigt und dennoch werden bestimmt gleich 100 kleine MS-Jungs vorbeikommen und behaupten, dass die Installation eines OS (und natuerlich insbesondere von Windows) ja total einfach ist und das jeder kann.
 
@bolg: Nunja, wenn sogar Apple darauf hinweist, dass es besser ist, eine komplette Neuinstallation von Snow Leopard zu machen anstatt ein einfaches Upgrade von Leopard (und den damit entstandenen Bugs die ja bekannt sind). Es ist einfach so dass man ein jegliches Betriebssystem nicht einfach mal so schnell aktualisieren kann, weil es zu komplex ist. Und bei einer Neuinstallation geht nun mal der Platteninhalt flöten, egal welches OS.
 
@bolg: Nein, nicht jeder...zumindest solange man auf ein aktuelles System mit allen Funktionen pocht.
 
@bolg: Ich bin dann einer von den Hundert Jungs, welche Dir sagen werden, dass wenn jemanden die Installation von XP, Vista oder 7 an den Rand des menschlich möglichen bringt, dieser lieber die Finger vom Computer lassen sollte! Ein Superdau (damit bist nicht Du angegriffen), welcher das nich hinbringt.......ROFL
 
@bolg: Die Installation ist total einfach und das kann jeder. Nur das Upgrade ist ne andere Geschichte.
 
@DennisMoore: also ich kenn genug die das nicht hinbekommen :(
 
@Darkstar85: Also wer nicht (geschätzte)5x auf weiter klicken, und zwischendurch noch ein Kreuz in einer Checkbox machen kann, sollte sich mal überlegen ob er überhaupt an einem PC arbeiten möchte. Soll ja auch immer noch Schreibmaschinen zu kaufen geben.
 
@DennisMoore: geht ja nicht nur darum... die sind auch nicht in der lage dann treiber zu suchen und zu installieren. und sag das mal im bekanntenkreis einem dass er einfach zu blöd für nen pc ist... oder gar in der familie. ich wär ja für ne art "pc-führerschein" aber das wird wohl nur ein traum bliben :(
 
@Darkstar85: Das ist aber nicht Teil der Installation.
 
@bolg:Seit VISTA ist die Installation von Windows in der Tat kindereinfach. Die hier genannten Probleme sind einfach die "Synchronisation"/Abgleichen der Pers.-Daten bei einem Upgrade, was wiederum eigentlich nichts mit dem Neuaufsetzen zu tun hat. Ubuntu,Suse usw. zu installieren ist wirklich schwieriger und erfordert mehr Fachwissen. Prinzipiell muss man drei Partitionen zuerst erstellen, bevor man ein Linux OS installieren kann. Da muss der Laie zuerst einmal wissen, was ist eine Partition und für was sind die jeweiligen Partitionen und wie gross sollten sie sein? Daus gibt es immer und man sollte solche nicht als Massstab nehmen, sondern von einem Durchschnitt-User ausgehen. Solche werden wohl kaum Probleme mit einer Win.-Installation haben. Selbst ein Dau hat z.B. bei Win. In der Regel mit einem OEM Rechner keine Probleme, da dort alles von alleine geht. Er braucht dort keinen Schlüssel eingeben, das OS nicht aktiveren, keine Partition erstellen usw.! Lediglich seinen Namen (Username) und PW muss er eingeben und auf weiter klicken können. Wenn du dir auch die Mühe machen würdest die News zu lesen, hättest du festgestellt, dass nicht wenige Probleme auf Drittsoftware zurückzuführen sind, was wiederum "nicht" an Win. liegen muss.____________- Was du hier machst, ist einfach nicht sachlich und mit deiner herablassender Art und mit Unterstellungen versucht du auf kindliche Weise gleich jegliche Kritik zu untergraben. Was wiederum ein deutliches Zeichen dafür ist, dass du nur flammen willst und auf gar keine sachliches Diskussion aus bist. Da hat ein Fanatiker wieder einmal einen Grund gefunden seinen Unmut loszuwerden, aber leider in einem Thema wo er offensichtlich keine Ahnung hat! Nur so, ich bin sicher kein MS-Fanboy, ich nutze hauptsächlich SUSE.......
 
Danke, dass ihr mich bestaetigt. Besonders du, Ruderix. Auch schoen wie du anscheinend keine Ahnung von einem aktuellen (sprich seit ~2005) Distriinstallationsprozess hast. Dein OEM-Abschnitt ist ebenfalls nett, fuehrt er meine Aussage doch sogar weiter. ___ @Lostinhell78: Du hast anscheinend keine Ahnung, was "da draussen" abgeht und wie unwissend viele Leute mit ihrem PC umgehen. Du kannst auch einfach mal in einem beliebigen Computerforum nachlesen, was da fuer Fragen auftauchen. Und dabei darf man nicht vergessen, dass die Leute, die in Foren nachfragen, definitiv nicht zu den unwissendsten gehoeren (ich vermeide das Wort dumm). Die kommen naemlich gar nicht bis zum Forum. ___ Nebenbei: Wie herablassend hier manche ueber andere Leute, die nicht so viel Ahnung haben (oder haben wollen) reden, ist unfassbar.
 
@bolg: Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, Zitat von mir:"Was du hier machst, ist einfach nicht sachlich und mit deiner herablassender Art und mit Unterstellungen versucht du auf kindliche Weise gleich jegliche Kritik zu untergraben. Was wiederum ein deutliches Zeichen dafür ist, dass du nur flammen willst und auf gar keine sachliches Diskussion aus bist. Da hat ein Fanatiker wieder einmal einen Grund gefunden seinen Unmut loszuwerden, aber leider in einem Thema wo er offensichtlich keine Ahnung hat! Nur so, ich bin sicher kein MS-Fanboy, ich nutze hauptsächlich SUSE......." Wenn du alles lesen würderst, hättest du dir den Kommentar erparen können, den wie erwartet, hast du genau so reagiert wie ich dachte und somit gleich alles bestätigt. ,-) Edit: Habe vor wenigen tagen Ubuntu installiert, war noch immer so, den die Voreinstellungen, sind meiner Meinung nach viel zu knapp berechent......, also musste ich selbst Hand anlegen!
 
@Ruderix2007: Ob du persoenlich mit den Defaults zurechtkommst, tut doch gar nichts zur Sache. Windows 7 hat auch eigenartige Defaults, denn man kann es eben nicht jedem Recht machen. Es gibt hier auch ueberhaupt nichts zu diskutieren. Fakt ist nunmal, dass die Installation, ob Upgrade oder nicht, eine Huerde darstellt (siehe News). Das ist vollkommen OS-unabhaengig, was ich auch geschrieben habe. Fakt ist auch, dass direkt wieder Leute aus dem Windowslager kommen und das Gegenteil behaupten (siehe Kommentare, nicht nur Antworten auf meinen Beitrag). Deine "kindischen" Seitehiebe koenntest du dir sparen, wenn du mal das machen wuerdest, was du von mir verlangst: lesen.
 
@bolg: Also einmal sachliche Analyse: 31% hatten Problem mit der Migration von Daten und Problem. Wahrscheinlich drauf zurückzuführen Upgrade XP auf W7. Lösung: Bevor man das OS upgradet, zuerst von MS Upgrade Advisor benutzen. Da werden einem schön aufgezeigt ob die Hardware und Software W7 tauglich ist. Wurde bestimmt bei 99% der 31% nicht gemacht, obwohl es überall in den Medien nachzulesen war. Sie hätten auch ihren Fachhändler fragen können. Windows Live Anwendung werden einem bei ersten Updatet als Live Essential angeboten, folglich ohne grosses Zutun gleich installiert. 14% hatten Problem mit Aero, was ebenfalls mit Upgrade Advisor im Vorfeld hätte abgeklärt werden können. Neue Treiber werden auch über Windows Updatet angeboten und somit hätte sich das Problem weitgehendst selbst gelöst. DVD Laufwerk, mit grosser Wahrscheinlichkeit auch Upgrade Advisor erkennbar gewesen. Dass mit der Versteckten Dateierweiterung ist schon seit mind. W2k am gleichen Ort einstellbar, also über 10 Jahren. Obwohl ich hier auch nicht verstehen kann, warum MS dies nicht gleich sichtbar macht! Aero Snap hat wahrscheinlich auch mit der GraKa zutun, hier braucht es mehr Infos um etwas Genaueres zu sagen. Iphone klappt bei mir auf Anhieb wunderbar, wahrscheinlich nicht an W7 sondern Einstellung beim Iphone. Angepasste Icon ändern sich bei Themen-Wechsel: Kein Fehler sondern Icon gehören glich zu Themen dazu. Problem Lösung ein angepasstes Themen erstellen und speichern, was sehr einfach ist. Taskbar-Problem zu wenig Infos um hier etwas zu sagen.______-Wie du selbst sehen kannst, haben die wenigsten Probleme direkt etwas mit der Installation zutun und der gute Rest, ist wohl meistens eher auf den User selbst zurückzuführen. Wird dir jetzt klar, dass dein Beitrag völlig fehl am Platz war und am wahren Thema vorbei? Absolut idiotensicher wird man eine Installationsroutine nie machen können, es wird immer Leute geben, die dabei Fehler machen können, oder sich nicht informieren. Sowie es hier Leute gibt, die sich keine Gedanken über eine News machen und einfach einmal auf gut Glück etwas schreiben, auch auf die Gefahr hin, dass sie sich lächerlich machen. Dank der Anonymität kommt das öfters vor, als es eigentlich sollte.... :-)
 
Du erzaehlst mir was davon, dass man eine Installation nicht idiotensicher machen kann?! Willst du mich eigentlich verarschen? Genau das habe ich geschrieben: Die Installation stellt ein Problem dar. Offensichtlich hast du dir keine Gedanken ueber die News gemacht, da du nicht einmal die Quelle gelesen hast. Deine Spekulationen ueber XP entbehren jeglicher Grundlage. Das aendert aber auch ueberhaupt nichts daran, dass eine OS-Installation generell fuer viele Leute nicht zu meistern ist, ob Upgrade oder nicht. Wenn du der Meinung bist, dass dem nicht so ist, dann frage ich mich, womit ich gerade in letzter Zeit nicht wenig Geld verdient habe und warum du nicht einfach mal in die gaengigen Foren schaust. Es ist unglaublich, wieviele Leute Probleme haben. Und deine Aussage bzgl. Fachhaendlern ergibt ebenfalls keinen Sinn: Die Person, die fuer ein OS-Upgrade zu Aldi oder MediaMarkt (das sind die Fachhaendler heutzutage) geht, muss erst noch geboren werden. Ich weiss gar nicht, warum ich mit dir noch diskutiere. Erst bestaetigst du mich, dann widersprichst du mir, dann lenkst du ab, indem du eine wall of text bzgl. der anderen Umfrageergebnisste postests. Das ist alles irrelevant fuer mich, womit das hiermit auch beendet waere.
 
@bolg: Du wolltest herumtrollen, da kam einer nunmal mit Fakten, da fehlen dir die Gegenargumente, also versucht du seine Aussage zu diffamieren, und ihm das Wort im Mund umzudrehen, was dir aber gar nicht gelingt. Lass es doch einfach nur gut sein, du machst dich nur lächerlich! Nachtrag: Kinderleicht heisst nur das es sehr einfach ist, aber nicht jedes Kind ist gleich klug. Er hat damit nicht wie du unterstellst geschrieben, dass es jeder kann, im Weiteren solltest du seine Aussage im ganzen Kontext lesen und verstehen, somit hat er recht. Die meisten PC werden nicht beim Disounter gekauft, sondern von Dell! Weltweit haben Discounter nur einen Marktanteil von 2%. Sollte sich jemand den PC bei Disounter kaufen, muss er auch Einbussen eingehen, darum sind sie auch billiger. Es besteht dennoch die Möglichkeit schnell mal bei einen Fachgeschäft nachzufragen, für die Dummheit, Gedlgier und Faulheit kann man MS nunmal wirklich nicht verantwortlich machen. Oder ist auch Linux an allem schuld, wenn es der User zu faul oder zu dumm ist? Mann denke zuerst nach bevor du hier so einen Stuss schreibst!
 
Den Leuten, die o.g. "Probleme" haben, würde ich grundsätzlich von einer selbständigen Installation abraten. Wer sich wundert, wo diverse Programme geblieben sind oder sich nicht zusammenreimen kann, dass man bei Funktionsstörungen der Aero-Oberfläche vielleicht doch mal neue Treiber installieren sollte, der hat von PCs und Betriebssystemen genauso viel Ahnung wie ich von Motorentechnik...nämlich gar keine. Wenn mich jemand um Hilfe bei der OS-Installation bittet, wird das System auf einer separaten Platte (alle anderen abgezogen) komplett neu aufgesetzt. Das "alte" System läuft dann völlig separat parallel und kann nach einiger Zeit und völliger Migration der alten Datenbestände "entsorgt" werden. Alles andere ist Flickschusterei und verursacht im Regelfall mal mehr, mal weniger Probleme.
 
@tommy1977: (+)
 
Am geilsten find ich ja das Problem "iPhone lässt sich nicht synchronisieren, 2 Prozent"... Dann schmeißt das Ding weg oder kauf euch nen MAC. Das man mit sonem Mist so viel Support erzeugen kann. Unglaublich. Hat den mittlerweile die ganze Welt ein iPhone???
 
@Drnk3n: Heisst aber nicht dass es mit dem Mac dann einfacher ist...
 
@Islander: Dann meckert man aber bei dem richtigen Unternehmen :).
 
@Drnk3n: "Hat den mittlerweile die ganze Welt ein iPhone???" Nein, nur ca. 2 Prozent der Windows 7 Nutzer :)
 
@Drnk3n: die Meisten nur zum Angeben. Und die Sychronisationsprobleme gönne ich ihnen...
 
@222222: =) *Thumps up*
 
@Islander: itunes ist entwicklungstechnisch der letzte dreck... probier einfach mal itunes auf nem PC und danach auf nem Mac aus... das sind welten
 
Das kann ich nicht mehr nachvollziehen. Wer schon mit dem Installieren nicht zurechtkommt, der sollte sich keinen PC anschaffen und lieber im Garten arbeiten.
 
Am schlimmsten find ich das 7 als modernes Bsystem nicht in der lage ist sich selber in den zugewiesenen Plattenplatz zu installieren.Immer dieses gequengel (kann nicht Passt nicht nicht konform).
Wenn ich sage dahinein ,dann mein ich das auch so.
Greetz
 
@Hennak: Keine Ahnung, was du genau meinst. Beschreib mal das Beispiel.
 
@Hennak: Sorry, beschreib das mal genauer. Mit sowas habe ich seit Windows 98SE schon keine Probleme mehr gehabt - egal wieviele Festplatten im System waren... Ich glaube nur vor XP war es höchstens noch so, das man mit Windows damals maximal 4 Partitionen auf einer Platte anlegen konnte... Man kann es sich auch schwer machen... (habe selber 4 Systeme und auf allen keine Probleme gehabt, egal ob auf SSD oder SATA, egal ob 1. Platte oder 7., egal ob 1 Partition oder 8...)
 
@Hennak: Wenn man 7 installiert, dann werden die Partitionen auf der Festplatte angezeigt. Bei mir ist C die primäre Partition. Die anderen sind logisch. Ich klicke C an und 7 wird darauf installiert. Einfacher gehts nicht mehr. Außerdem kann man noch Veränderungen vornehmen - Partitionen löschen, formatieren und neu anlegen. Was willst du mehr?
 
@tommy1977: Hi,Habe öfters mal das prob beim inst das 7 meint die zugewiesen part sei nicht geeignet.Kann ja sein!!.Aber ich erwarte das nach einer Nachfrage von 7 der Rest von selbst funzt,und nicht diese Menues Löschen der Part usw,um dann doch wieder zu Zicken.
 
@Hennak: Naja...wenn die Installroutine meint, dass die Partition nicht geeignet wäre, muss das schon irgendeinen logischen Grund haben. Auch wenn ich deine Problembeschreibung nicht nachvollziehen kann, da bei mir alles einwandfrei funktioniert, würde ich an deiner Stelle mal Ursachenforschung betreiben um herauszufinden, woher Win7 diese Behauptung nimmt...falsches File-System, fehlerhafte Größenmeldung aus dem Bios heraus, fehlerhafte Bereiche? Die Gründe können sehr verschieden sein.
 
Das Problem mit dem "verlorenen" DVD-Laufwerk hatte ich auch auf einem Notebook. Schon interessant: Installation ab DVD-LW welches danach nicht mehr existiert. (Nach komplettem Installationsabschluss). Aber kein Problem, mit einem kleinen Eingriff, wieder da und alles i.O.
 
@rface: hmm, hatte ich bisher genau 1x auf einem PC von ca. 1998 (450 Mhz) mit Windows XP, und kann es bis heute auch nicht beheben (auch LW-Tausch etc. hilft nicht !), und hab beruflich+privat bestimmt schon an die 300 XP/NT/W2K-Install. gemacht...
 
Ich gehöre dann wohl zu den 3% bei Aero Snap. Diese Funktion ist sowas von furchtbar... Muß mal bei Gelegenheit googln wie man das abschalten kann. Nen Menüpunkt dazu kenn ich bisher nicht.
 
@DennisMoore: Ist mir auch aufgefallen. Jedesmal, wenn ich ein Fenster oben platzieren möchte, wirds vergrößert. Grausam. Die Fenster halbiert anzeigen zulassen finde ich hingegen recht nützlich. Das zittrige AeroShake ist genauso Quatsch...
 
@DennisMoore: Aero Snap ist eine der Windows-Funktionen, die ich seitdem ich Windows 7 installiert habe mit Abstand am meisten benutze. ^^
 
@DennisMoore: Ich war mal so frei: http://de.onsoftware.com/windows-7-aero-snap-abschalten/ @mh0001: jepp, ist bei mir auch so. wobei ich es schon vor dem ersten öffentlichen beta-release von windows 7 genutzt auf vista habe (dem edgi dei dank)
 
@tk69: HAH! Gefunden. Man kann Snap abschalten. Allerdings ist die Option ungewöhnlich gut in der Systemsteuerung versteckt, "Erleichterte Bedienung" -> "Center für erleichterte bedienung" -> "Verwenden der Maus erleichtern" -> "Verhindern, dass Fenster automatisch angeordnet werden...."
 
@DennisMoore: Danke! Dann ist aber gleich beides deaktiviert, oder? Oberer und seitliche Rand. Wie geschrieben: Oben find ich doof, das "Snapen" an den Seitenrändern finde ich nützlich.
 
@tk69: Ja, alles. Ich seh schon. Man kanns keinem Recht machen :) Aber ich freu mich jetzt erstmal dass die Fesnter nicht mehr machen was sie wollen, wenn ich mit der Maus mal zufällig an den Bildschirmrand komme.
 
@DennisMoore: Genau so versteckt wie die Einstellungen für die Maus... Wie war das Wort noch mal? Intuitiv? ^^
 
Danke Jungs, zwar finde ich dass mit dem Fenster anorden sehr gut, aber Dank euch habe ich nun die Funktion gefunden, dass ein Fenster gleich aktiviert ist, wenn man mit dem Cursor draufzeigt, ansonsten muss man es immer zuerst anklicken. Super...
 
@root_tux_linux: Es ist sehr viel intuitives dabei und die Ansätze der neuen Systemsteuerung sind gut. Allerdings gibts hier durchaus noch Spielraum für Verbesserungen. Ich finde den Pfad den ich genannt habe im Nachhinein recht logisch, aber intuitiv hätte ich die Option für Snap dort nicht gesucht. Hätte mir gesagt: Was hat Snap mit der Maus zu tun, außer dass man damit das Fenster hin- und herschiebt? Hätte wohl unter "Darstellung und Anpassung" oder so gesucht.
 
@tk69: AeroSnap an den Seitenrändern finde ich auch sehr nützlich. Kann jetzt gar nicht mehr ohne! :) Habe es mir auch unter Ubuntu (mit Gnome) eingerichtet. Funktioniert genauso gut wie unter Win 7.
 
@DennisMoore: Sollte nur ein weiteres Beispiel sein das einige "Funktionen" extrem verwirrt und deplatziert im System sind genau wie das de/aktivieren von Snap. :)
 
@root_tux_linux: Naja, man kanns halt nicht jedem User recht machen. Wenn das so einfach wäre, bräuchte es auch nur eine Linuxdistribution, nech? Ich hätte mir auch ne andere Anordnung in der neuen Systemsteuerung gewünscht aber man kann nicht alles haben. Windows 7 war schließlich nicht wirklich meine Idee. Ich fahre privat weiterhin sehr gut mit Vista. 7 muß ich nur im Büro einsetzen.
 
@root_tux_linux: Es wird wohl absichtlich "versteckt" oder besser gesagt nicht sehr auffällig platziert worden sein, das Abschalten. Denn man kennt es doch selbst: Nur weil manche Dinge ungewohnt sind, schaltet man sie erstmal ab und lernt sie somit nicht kennen, siehe klassisches Startmenü, das nun endlich verschwunden ist. Mich hat es immer genervt dass nostalgische Admins in der Firma so gut wie alle neuen Funktionen deaktivieren!
 
@DennisMoore: Und ich erwische mich die ganze Zeit wie ich beim Arbeitsrechner versuche so Fenster zu maximieren oder minimieren...jedem das Seine :D
 
Meine größte Problemquelle ist, dass beim Kopieren/Ausschneiden von Images auf externe Festplatten und/oder ins freigegebene Netzwerkverzeichnis die Images angeblich verändert werden. Meistens unterscheiden sich dann die MD5 - Prüfsumme.
 
ich weiß nicht was daran schwer sein soll mein Opa mit 74 Jahre hatte keine Probleme .
 
@Peacock: Dafür aber deine Grammatik. :o)
 
Die Zusammenstellung kommt mir vor, als wären die typischen Windowsmacken wieder da. Win7 ist und bleibt eben ein waschechtes Windows (TM).
 
Mein problem war/ist dass sich auf einem meiner rechner W7 gar nicht installieren lies. Das Asrock-Board war schuld, denn es konnte mit dem neuen W7 Bootsektor auf der DVD nix anfangen. selbst nachdem ich der w7-inst-dvd einen vista bootsektor untergejubelt habe und w7 wenigstens die notwendigen dateien auf die platte gepackt hatte hängte sich das setup auf. na ja musste halt wieder ein xp rauf :)
 
@noyse: Wie alt ist denn das Board?
 
@noyse: Öhm, was hat denn ein Board mit dem Auslesen des Bootsektors einer DVD zu tun? Das erschließt sich mir irgendwie nicht ganz.
 
@DennisMoore: Das Board selber hat weniger damit zu tun. Is das BIOS! Obwohls gefärlich ist kann ich da nur zu BIOS Update raten...
 
Ich hatte ein Problem mit dem Upgerade, weil noch Teile von Avira Antivir auf der Platte waren, obwohl ich es entfernt hatte. Diese musste ich mit einem Programm von Avira entfernen, dan gings.
 
Ich habe versucht Windows 7 ohne HDD zu installieren nur irgendwie klappt es immer noch nicht .
 
@Menschenhasser: hmm zur Diagnose mal nen 10l Eimer unterm PC stellen, vllt hast du zuviel SpannungsAbfall
 
@Menschenhasser: Ist doch logisch! Du muss vor der Installation auch erst mal das Gehäuse formatieren. Man, bist du dumm! :o)
 
@Menschenhasser: Du hast versucht, Windows 7 ohne HDD zu installieren. Das ist doch gar nichts. Ich ging noch einen Schritt weiter. Windows 7 wurde von mir ohne Computer installiert. Läuft wie eine 1.
 
ich bin immer wieder erstaunt was es fuer Probleme gibt. Ich muss einer der gluecklichen sein die wohl NIE Probleme im Leben haben und selbst wenn, mit logischem Denken ist das Problem geloest.^^
 
@StefanB20: Hallo, ich sehe Parallelen zum wirklichen Leben :-) Man recherchiere, teste und schon klappts. Schließlich kaufe ich mir auch kein Auto ohne mich im Vorfeld intensiv zu informieren und dieses dann auch noch Probe zu fahren. Bisher habe ich zwei erfolglose Installationen von Win7 hinter mir. (x64 und 32bit). Erfolglos daher, da keinerlei Fehler auftraten und die Systeme absolut stabil laufen. Somit wird mir die Möglichkeit genommen über die "unmöglichen Herausforderungen" einer Win7 Installation mit zureden :-)
 
....hatte bisher jedenfalls noch kein OS seit 1995 (incl. SuSE und Ubuntu), das sich so EINFACH installieren lies, vor allem der Treibersupport (auch USB) auch auf ältester Hardware ist GENIAL !
 
Das ist kein Scherz, oder? Ich würde zu gerne wissen was Microsoft denkt wenn sie diese Nachricht liest. Ich habe Angst, dass die Installation jetzt nur noch so Kinderkacke mit Unmengen an Grafiken wird und dadurch nur noch langsamer wird.
 
@Xtracter: Bis zum nächsten Generationenwechsel werden wieder Updates zwischen den Windows-Versionen möglich sein und Windows Easy Transfer werden sie noch prominenter bei der Installation einbinden müssen.
 
"So ist kein direktes Upgrade auf Windows 7 von Windows XP möglich. " - ist es sehr wohl, nur Programme muss man neu installieren...
 
@bluefisch200: "nur Programme muss man neu installieren": ist ja dann auch sehr sinnvoll, da kann ich gleich neu (und vor allem sauber !) neu installieren !
 
@pubsfried: Das XP->7 Upgrade installiert 7 sauber(daher Programme neu installieren), jedoch werden die Nutzerdaten übernommen und somit muss man nichts auf eine andere Platte schieben und zurück spielen...
 
Verstehe gar nicht, was daran so schwierig sein soll. DVD reingelegt, ein paar mal auf weiter geklickt und dann läuft die Installation mit ein paar Neustarts durch. Sogar mit meinem alten PC von 2002 lief das ohne Probleme. Alle Geräte wurden erkannt, ausser Soundkarte, aber dafür gab es dann einen Treiber über Windows Update. Wo liegt da das Problem, frage ich mich?
Wahrscheinlich irgendwelche DAU's.
 
@schmarotzki:

Nein, es kann bei gewisser Hardware einfach Probleme geben. Bei mir verlieren alle W7 Clients stetig die Verbindung zum Router. ipv6 habe ich schon mal als Ursache ausgeschaltet, denoch verbleiben die Probleme. Meine USB X-fi 5.1 lässt sogar unter Windows 7 den ganzen PC erlahmen, sobald ich sie nur einstecke. Stecke ich sie aus, läuft sofort alles wieder tiptop. Und das wohlgemerkt bei derselben Hardware bei der sie unter Vista problemlos lief. Wie gesagt ohne Treiber einfach nur Hardware in USB einstecken, Probleme beginnen, wieder ausstecken Probleme verschwinden.
 
Wo ist der Start-Knopf, ich will runterfahren! PCO
 
"iPhone lässt sich nicht synchronisieren, 2 Prozent " hat ungefähr soviel zu tun mit Win7 wie Hundesch**sse im Reifenprofil als Garantiefall beim Autohändler...
 
Windows 7 ist bis dato das Windows welche ich am meisten Probleme mit der Umstellung hatte. Aber vorallem mit dem Netzwerk. Bei verlieren die Windows 7 Clients alle halbe Stunde die Verbindung zum Router. Ich lasse den nun von meinem ISP austauschen, mal schauen ob es dann besser wird. Aber grad die Nvidia Treiber, egal ob Grafik oder Ethernet sind eine Katastrophe zu Windows 7. Bei Ethernet wird zur Zeit von vielen Seiten empfohlen die Default Treiber von Microsoft zu verwenden.
 
Ich lese hier nur Probleme mit Windows kauft euch alle Apple! Das läuft viel sauberer als Windoof sieht man doch schon das hier keine fehler berichtet werden!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles