27-Zoll-iMac: Lieferverzögerungen & Displayprobleme

Desktop-PCs Der amerikanische Computerhersteller Apple hat sich am Sonntag bei seinen potenziellen Kunden für derzeit bestehende Verzögerungen bei der Produktion der neuen iMac-Systeme entschuldigt. Zuvor wurde von Problemen mit den Displays berichtet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verzögerungen? Mussten se noch die wahnsinnig neuen patentierten Sollbruchaufkleber reinmachen? :)
 
@Slurp: Gut möglich. Ich glaube aber eher die Dinger hängen beim Zoll fest da sie aufgrund ihrer Explosiveigenschaften als Waffen angesehen werden^^
 
@Slurp: ne die haben nur diesmal den Wurm im Apfel dringelassen. Bei der aktuellen Heizperiode hat der sich diesmal nicht bis zum Ende der Garantiezeit ruhig verhalten.
 
@Slurp:
Da kennt noch einer den Unterschied zwischen "Patent einreichen" und "Patent halten" nicht....
 
Hört sich fast nach Überhitzung der Grafikkarte an. Wie das nur kommt...
 
@Layor: Auch bei mir das erste, was mir in den Sinn gekommen ist.
 
@Layor: Nein, der Fehler liegt wirklich am Bildschirm.
 
@bgmnt: Hab ich auch gelesen, im Mac-Forum! Dennoch echt peinlich für Apple.
 
@Layor: Peinlich für den Zulieferer, ärgerlich für Apple.
 
@bgmnt: Lächerliche weil unbewiesene Behauptung
 
nein es ist nicht die Grafikarte betroffen, das ist das Display........... winfuture schreibt nur die hälfte hier rein leider
 
@Frecherleser2: Und du kennst den blauen Pfeil nicht und hast glaub einen Konflikt mit der deutschen Rechtschreibung.
 
@Frecherleser2: bist du sicher? Laut 'imac.squeaked.com' sind zu 99% die iMacs mit ATI-Karte betroffen... :) nVidia 9400M: 3 - ATI 4670, 4850: 137, 173! (Fanboys, bitte nicht falsch verstehen, ich benutze nVidia und ATI-Karten gleichermaßen)
 
@Layor: Wenn das so stimmt, wäre es nicht weiter verwunderlich. Ne 9400M (M wie mobile) ist ja für enge Gehäuse (üblicherweise Notebooks) konzipiert, die ATI-Karten nicht. Und in so nem iMac gehts sicherlich auch recht beengt zu, worunter die Kühlung stark leiden dürfte. Ergo: Konstruktions- bzw. Konzeptionsfehler seitens Apple.
 
@Bamby: was willst DUUUUUUUUUUUUUUU...............
 
@Frecherleser2: Willst du das wirklich wissen? Ok ich verrate es dir. Ich will etwas mehr Rechtschreibkultur im Internet. Die ganzen fehlerhaften Sätze sind schrecklich anzuschauen.
Du hast ja auch schon den Großteil deines Kommentars berichtigt und somit der Menschheit geholfen deine Kommentare besser lesen zu können. Danke.
 
@Bamby: und du mit deinem Ego oder?
 
@rush: Erklärung?
 
@Bamby: such den fehler in deinem satz O_o. über die rechtschreibung andere meckern aber selbst nich besser :)!
 
@Jani1980: Bei dir brauch ich ja gar nicht erst anzufangen. Da bekommt man ja Augenkrebs.
 
@Frecherleser2: Unsinn, der Auslöser es sind bestimmte Grafikkarten.
 
@franz0501: Unsinn, der Auslöser sind die Panels. Nach dem Tausch der Grafikkarte bessert sich garnix.
 
Interessant. Bildschirmprobleme hatten auch schon die vorangegangenen iMacs vor rund einem Jahr, und zwar mit kondensiertem Wasser hinter der verglasten Oberfläche. Siehe hier, bei Zeitpunkt 0:50 http://www.youtube.com/watch?v=yP3vlqnFRlI&feature=fvw Das Qualitätsmanagement muss bei Apple mittlerweile unter aller Kajüte sein, bei den dauernden Problemen. Wäre es irgend ein Billighersteller, na gut. Aber bei den Preisen, sollte man meinen, dass nicht permanent Serienfehler auftreten dürfen. Nun ja, ich bleib bei Eizo, was Bildschirme betrifft. Die sind eben nicht einfach nur teuer, sondern sie sind auch von der Verarbeitung und der Bildqualität her, ausgezeichnet. Und das obwohl die mittlerweile auch in China produzieren lassen. Offensichtlich kontrollieren die aber einfach deutlich gründlicher die Produktion, als es Apple mit seinen Vertragspartnern tut. Aber was tut man nicht alles (nicht), um die Gewinnmarge zu steigern...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das Problem mit dem Kondenzwasser kenn ich noch von ganz vielen anderen Firmen, gerade im TV-Bereich. Spitzenreiter ist hier glaube ich Technisat. Ist aber da produktionsbedingt und verschwindet 1-2 Tage nach der ersten regelmäßigen Benutzung. Wie das beim iMac ist, weiß ich nicht.
 
@Slurp: Bei besagten iMacs ist das Problem nicht mit der Zeit verschwunden. Hat man beispielsweise im Herbst die Fenster aufgemacht um zu lüften, bildete sich immer dieses Kondenswasser. Aber auch wenn er länger lief und die Zimmertemperatur deutlich unter der Betriebstemperatur des iMacs lag, gabs Kondenswasser. Sprich, Temperaturschwankungen bzw. Temperaturunterschiede, mochte das Teil überhaupt nicht. Grotesk. So etwas sollte bei dem Anschaffungspreis eben nicht vorkommen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Da geb ich dir vollkommen recht.
 
@Der_Heimwerkerkönig: EIZO baut nur Monitore zusammen, die Panels sind Zulieferteile.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das ist trollender Mumpitz.
 
Kassenschlager, wusst gar nich das so viele 1,700 euro mal so eben rumliegen haben :)
 
@S.F.2: 1500 Euro. Und für einen Rechner mit solchen Leistungsdaten plus 27(!!) Zoll Display, Tastatur, Maus, OS & iLife vollkommen angemessen.
 
Alter ihr seid so was von rückständig hier. Die Displayprobleme sind seit dem Update 10.6.2 behoben. Ich hab am Freitag meinen 27er iMac bekommen, der funzt sowas von fein. Wenn ich hin und wieder nochmal die Windows Kiste einschalte, fühle ich mich wie ins Mittelalter zurückversetzt.
 
@hrhr: Hardware und Qualitätsprobleme behebt man also durch ein Update des Betriebssystems. Achsooooo :) Ich dummerle.
 
@hrhr: Ich vermute einfach mal dass du ein anderes Problem meinst, jedenfalls wäre es mir neu, wenn man mit einem Software Update Kondenswasser verhindern kann.
 
@Teklar: Klar, die Software erhitzt das Display noch mehr, damit das Kondenswasser (nochmal) verdampft...
 
@hrhr: Bei einem 27 Zoller ist das auch kein Wunder. Ich wollte mir dieses Jahr einen 23 Zoll Display zulegen, weil bei dem Größen unterschied mein jetziger 19" auch Steinzeitlich wirkt. Naja nächstes Jahr vielleicht ...
 
@Layor: Und wo hast du gelesen dass es ein Hardware-Problem und kein Treiber Problem der Grafikkarte war ?
 
@hrhr: Eigentlich egal woran es nun lag oder liegt, Fakt is aber das dein "achso Zukunfstweisender" Goldesel in den letzten Jahren mehr wie einmal Silbertaler gebaut hat, die lässt er sich dann mit sehr vielen Goldstücken bezahlen und alle sind Glücklich, selbst die Jünger die Silber mit Gold bezahlen, aber naja, jedem das seine.
 
@Steiner2: Schön wenn man sich an 1-2 langst gepatchten Fehlern eines Betriebssystem aufhängen muss, um sich einzureden dass es nix taugt. Wenn ich mir die zig Tausend Fehler die MS schon fixen musste vor Augen führe, was soll ich denn dann erst sagen ?
 
@Teklar & sirtom: Ja hier im Bericht wird auch voll über Kondenswasser berichtet. Ich würd mich nicht über andere lustig machen, wenn ich selbst nicht mal lesen kann ^^
 
@hrhr: Laut Applesupport ist ein Tausch des Panels (nein, nicht des Grafikchips) erforderlich. Kannst dich ja mal kundig machen, bevor du hier so laut wirst. Du kannst es natürlich auch einfach ignorieren bis es dich trifft. Ich hoffe du hast AppleCare. Viel Spaß noch mit deinem Apfelschäler.
 
@Layor: Falsch, Apple tauscht die iMacs auf Wunsch aus aber niemals haben sie gesagt dass ein Austausch des Panels erforderlich ist. Wie gesagt, seit Update auf 10.6.2 ist das Problem behoben, auch wenn du dir das Gegenteil wünscht und einredest. Von mir aus glaubst du was du willst, mir is das ziemlich egal :) Und wenn du nicht kapierst dass ein Bildflackern auch vom Grafikkarten Treiber kommen kann, ist das halt ein Armutszeugnis für dich.
 
@Layor: Leute die weder einen iMac besitzen noch besitzen werden, geifern sich hier die Taschen voll.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte