exFAT: Microsoft bietet Lizenzen für Dateisystem an

Microsoft Bei exFAT handelt es sich um ein Dateisystem, welches für den Einsatz auf USB-Speichermedien gedacht ist und im Vergleich zu anderen Dateisystemen mehrere Vorzüge bietet. Für exFAT bietet Microsoft ab sofort Lizenzen an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und was ist mit NTFS, seit Vista kann man sogar mit Windows USB-Sticks und Co. damit formatieren, wie sieht denn eigentlich der Vergleich exFAT vs. NTFS aus?
 
@XP SP4: Es geht nicht um einen Vergleich. Beide Systeme sind für unterschiedliche Anforderungen entwickelt worden.
 
@XP SP4: ntfs wird nicht so gut sein weil da ein journaling vorhanden ist und usb sticks nur begrenzte schreibzugriffe erlauben. ich hab bei mir daher ne verschlüsselte ext2 statt ext3 partition auf meinem usb stick und eine kleine FAT32 partition falls mir doch irgendwann mal ein windowsrechner begegnen sollte
 
@XP SP4: auch mit xp kann man usb sticks mit ntfs formatieren....exfat ist aber nicht mit ntfs zu vergleichen
 
@XP SP4: exFAT ist wesentlich schneller als NTFS, google mal nach "exfat benchmark"
 
@XP SP4: Für einige Geräte ist der Verwaltungsaufwand bei NTFS zu hoch (bsp. Digicams, Settopboxen etc.) dann wird ein Dateisystem benötigt was einen geringen Verwaltungsaufwand mit sich bringt. Als Beispiel kann ich dann nur die SD-Karten sagen, denn die größer als 32 GB sind sollen dann mit exFAT formatiert werden. Aber einige Firmen (z.B. bei Festplatten Sat-Receiver) sind diese auf EXT3 umgestiegen, weil die dann für jedes Gerät was exFAT unterstützt Geld an M$ abdrücken müssen, also sind die auf ein OpenSource-Filesystem (EXT3) umgestiegen. Aber NTFS ist der totale Murks, mein Dateisystemsfavorit ist ZFS
 
Es soll einfach jeder die Möglichkeit bekommen den Mist kostenlos zu implementieren. Dann wär evtl. mal nen Dateisystem geschaffen welches 4gb+ files Unterstützt und welches jedes Betriebssystem nativ für lesen und schreiben unterstützt.
 
@Heimchen: Es geht um Lizensierungen für Unternehmen damit diese ihre Laufwerke mit diesem Dateisystem ausliefern können. Ein Endverbraucher wird wohl kaum etwas extra bezahlen müssen wenn er seine Laufwerke mit diesem Dateisystem formatiert. Das musste er noch nie.
 
@pvenohr: Und was spricht gegen eine Offenlegung des Standards sodass eine native unterstützung für Linux, OS X und sonst was möglich wäre?
 
@Heimchen: Ganz einfach, das Verlangen eines Unternehmens damit Geld zu verdienen. Leider geht es nicht immer nachdem was wir für richtig halten.

Im übrigen wird Microsoft schon dafür sorgen das dieses Dateisystem unter möglichst vielen Systemen lesbar ist. Alles andere würde, anders als bei NTFS, bei tragbaren Datenträgern gar keinen Sinn machen.
 
Ich finde das gut, hier das als "neues" FAT Dateisystem anzubieten. Erstens gibts keine Lizenzstreits wie bei FAT32 usw und zweitens kommen wir endlich mal auf einen gemeinsamen Nenner. Hier würde ja NTFS auch gehen, allerdings ist dann das Hot-Plugin nicht mehr gegeben (hier muss man zwingend den Datenträger auswerfen). Das FAT zu kleine Kapazitäten liefert, ist ja allgemein bekannt und NTFS ist nicht ideal. Nun muss jedoch Mac und Linux das unterstützen - sonst machts keinen Sinn. Denke, Microsoft verkauft gerne die Lizenzen. Ein Schritt in die richtige Richtung. Allerdings muss dieses Update als wichtig ausgeliefert werden, damit JEDER XP Rechner das auch nutzen kann.
 
@Heimchen: hast recht... exFAT kann ich nicht brauchen, da ich zu 50% am Mac arbeite
 
@Heimchen: Das ist ein Problem von MS und ihrer Lizenzpolitik, denn die werden mit sicherheit kein OpenSource Dateisystem einbauen, andersherum gibt es mit der Lizenzpolitik von MS Probleme, sodass es z.B. ohne weiteres in Linux oder Mac integriert wird. Und wer dort auf NTFS setzt der irrt total, denn NTFS ist kein vernünftiges Dateisystem (denn die Verwaltung von Dateien ist total schlecht ... Beispiel, die Sicherheitseinstellungen die nicht benötigt werden, werden erst bei Checkdisk beseitigt)
 
@Heimchen: ich weiß nicht ob du schon selbst in der Arbeitswelt stehst, aber das ist normal, dass wenn ein Unternehmen Zeit und Geld investiert, dass es dann auch verkauft wird. Also ich hab auch nix zu verschenken und denen wirds wohl ähnlich gehn. Du willst ja auch schließlich Gehalt beziehn, oder würdest du darauf verzichten wollen?
 
@Heimchen: Naja, offene und gute (bessere als FAT, exFAT und NTFS) Dateisysteme gibt es genügend. Nur sollte MS auch mal anfangen zu akzeptieren, daß sie in diesem Punkt einfach weit, weit hinterher sind. Und was spricht gegen ext4 als Standarddateisystem? Ist offen, aktuell und leistungsstark. Aber Hauptsache MS hat mal wieder ein Dateisystem von vorgestern als moderne Lösung vorgeschlagen, damit sie die Löser der selbst erzeugten Probleme sein können.
 
@bgmnt: ext4 unterstützt die Windows ACLs nicht, welche ein essentialler Bestandteil des Sicherheitsmodells sind. Somit ists schonmal nicht als Standarddateisystem zu gebrauchen. Ferner frage ich mich was an NTFS an sich so schlecht sein soll, dass man da unbedingt von weg muß. Der einzige Grund wäre für mich, dass es nicht auf die kommenden Flashspeicher-Festplatten optimiert ist. Das wars dann aber auch schon.
 
nur blöd, wenn man nicht weiss, dass man nicht von einer usb- exFAT Festplatte booten kann. Also musste ich eine kleine Partition erstellen, um wieder mit FAT32 formatieren zu können. Wollte eigentlich nur Windows von einer ext platte installieren.... naja
 
Seit einiger Zeit habe ich WindowsXP-KB955704-x86-DEU.exe installiert. Damit kann man mit XP Sticks mit exFAT formatieren. Ist wirklich ein prima Sache. Download:http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=1cbe3906-ddd1-4ca2-b727-c2dff5e30f61
 
Fat32 hab ich schon garnicht mehr fürs Formatieren. Bei mir stehen nur diese beiden: siehe Bild: http://i50.tinypic.com/20tgjkw.jpg . :-)
 
@snoopi: das liegt daran, dass deine partition grösser als 32 GB ist. Erstelle eine kleinere und dann kannst du auch wieder mit fat32 formatieren. gruss
 
@snoopi: Du kannst so oder so größere Partitionen wie 32 GB formatieren, nur halt nicht mit Windows. Mit Linux geht das von Haus ausproblemlos und unter windows brauchst du Tools, dann geht es auch! Warum Microsoft das so eingebaut hat ist mir ein Rätsel!
 
@HatzlHotzl: Weil die Clustergrösse sinnlos gross wird. Geht dann richtung 128kb, was einfach Unsinn ist.
 
@3-R4Z0R: Richtig. Und damit der User keinen Unsinn macht und sich mit solchen Fragen auch nicht beschäftigen will, gibt Microsoft nur sinnvolle Optionen zur Auswahl und nicht alles mögliche. Die maximale Partitionsgröße dürfte bei rund 8 Terabyte liegen wenn man 32K Cluster nimmt, aber ehrlich gesagt möchte nicht 8 TB meiner Daten dem FAT32-System anvertrauen :D
 
Mich würde interessieren, ob man dann USB-Sticks und so einfach abziehen kann oder ob man zwingend die Geräte noch abmelden muss, wenn man keinen Dateiverlust riskieren will.
 
@Memfis: Du wirst in diesem Fall immer einen Datenverlust riskieren, da nicht sichergestellt ist, dass in dem Moment des Abziehens nicht gerade ein Zugriff auf den Speicher erfolgt.
 
Ich hoffe das Sony sich entsprechende Lizenzen kauft und diese in ihre PS3 Firmware mit einbaut. Es ist so unaktraktiv in der heutigen Zeit, dass man externe Datenträger nur mit FAT32 lesen kann. Mich nervt es sehr!
Bitte Sony kauf euch die Lizensen!!!!
 
@ddbkva: "Erste Lizenznehmer wurden bereits gefunden. Dazu zählen Canon, Sony und Sanyo..."
 
Ähm, also mit einem Dateisystem sind 300MBits/s möglich... aha.... hab ich gerade eine Blockade oder ist das irgendwie absurd... würde sagen das Dateisystem hat noch amwenigsten damit zu tun wie schnell ein Controller oder die entsprechende Hardware Daten verarbeiten kann... das Dateisystem gehört doch zum Datenstrom dazu oder irre ich mich da? Wenn dem nicht so wäre... bräuchte ich meine Windowspartition ja nur im exFat formatieren... und schon hätte ich ne schnelle Festplatte... MUHAHA....
 
kannst du machen..auf der ms page gibts den treiber dazu kostenlos für windows.
 
exfat...finde ich gar nicht so doll...ausserdem is diese begrenzung in fat eh künstlich... mann kann auch 1000gb mit fat formatieren...stellt kein problem da...auch nicht dateine die größer als 2gb sind... wie heist es so schön? einfach ein verszuch einen neuen abzocker markt zu finden.
 
@MxH: Ja, dann formatier mal 1000gb mit FAT. Wunder dich aber nicht, wenn Windows sagt, dass die Platte voll ist, obwohl du erst ne Nettomenge von 300GB draufkopiert hast. Das könnte nämlich passieren.
 
OMG! Wie wärs mit ext2 anstelle von exFAT? a) Kommt (ex)FAT noch immer nicht an ext2 ran b) Ist ext2 Patent/Lizenzfrei c) Gibt es ext2 für jede gängige Plattform inklusive Windows und OS X.
 
@root_tux_linux: Punkt b) ist das grösste Problem. Denn so kann ein gewinnorientiertes Unternehmen kein Geld herausschlagen...
 
@Homer_Simpson: Nachtrag: Windows und Mac OS X unterstützen ext2 nicht von Haus aus. Die Unterstützing kann man nur durch mühseeliges installieren von Treibern schaffen. Das bedeutet: Mehr Aufwand für den Enverbraucher -> Es kommt schlecht an, da der Endverbraucher es möglichst bequem haben will.
 
exFAT?
Was bitet exFAT denn?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles