Künstlerin klagt Google wegen Bildersuche an

Internet & Webdienste Eine Künstlerin aus Deutschland hat eine Anklage gegen den Internetkonzern Google eingereicht. Ihrer Ansicht nach stelle die Vorschau in der Bildersuche eine Verletzung des Urheberrechts dar. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit Kunst hat man auch schon mal besser Geld verdient.
 
Die sollte für so eine dumme Klage selbst verklagt werden... Bessere Überschrift wäre wohl Dau verklagt Google. Schonmal was von ner Robots.txt gehört? Damit kann man die Googlebots aussperren, so das die Seiten nicht indexiert werden können und damit auch nicht in der Suche bei Google mit auftauchen. Naja... wie all zu oft, sitzt der Fehler vorm Monitor :-)
 
@derberliner06: und du meinst die robots.txt kann dir helfen? wenn die suchmaschienenbetreiber sie nicht aus freundlichkeit einhalten wollen würden, dann sähest du ziemlich als aus. aber gegen einen tsunami hilft auch ein regenschirm!!!11
 
@Kalimann: Die Frau ist sowiso nicht richtig im Kopf denn stellt man sachen auf einer Seite die an das Netz angeschlossen ist ohne Sicherheitsvorkehrung so ist schon eine Einwilligung .
 
@ouzo: Ja, die robots.txt hilft. Jede mir bekannte Suchmaschine, die halbwegs auf ihren Ruf bedacht ist, hält sich an die Vorgaben der robots.txt. Außerdem wäre das Nichtbeachten der Datei ein wunderbarer und in diesem Fall sogar nachvollziehbarer Angriffspunkt bei Urheberrechtsverstössen durch die Suchmaschinen.
 
Déjà-vu ?!
 
@Malawe: Willse nen Keks ?
 
meiner ansicht nach nicht.
 
@lesnex: Wen könnte Seine Ansicht interessieren?
 
Verbrennt sie.
 
@gueste: löööl
 
@Scaver: denkst du nach bevot du schreibst?
Hauptsache einen Vergleich ziehen! Aber das man so einen bescheuerten Vergleich gleich schreiben muss.....mann mann mann.......

Manchmal schäme ich mich mehr ein Deutscher zu sein! Schon bei solchen Aussagen!
 
@solarez: Wohl wahr. Wohl wahr.
 
Eine CDU-Wählerin ohne Bezug zur Realität.
 
@Shadow27374: Und ich dachte immer das künstlerische Spektrum wäre eher links orientiert. Warum sollte sie dann CDU wählen?
 
@max.: Wenn irgendwer auf bescheuerte Art und Weise über die Funktionsweise moderner Technologie herzieht, dann ist die CDU oftmals nicht weit entfernt. :-)
 
@web189: Übs ich bin über das Dorf CSU gestolpert aber seltsam ist das die sich untereinander vermehren ohne frisches Blut .
 
K L U K . Wie sinnig wäre denn noch ne Bildersuche ohne Vorschau? -.- Gute Frau,auf zum Arzt und impfen lassen!!! Besser gleich gegen alles
 
@turntablette: Noch darf jeder selber entscheiden, wo was angezeigt wird, auf dass man die Urheberrechte hat. Dies gilt auch für die Vorschaufunktion.
Wenn ich nicht will dass meine Werke, Fotos etc. auf anderen Webseiten angezeigt werden oder gar auf meiner eigenen Seite/Forum nur durch Registrierung oder gar einer Gebühr zugänglich sind, dann hat Google nicht das Recht, das Bild anzuzeigen, ob es nun eine verkleinerte Vorschau ist oder nicht, spielt dabei keine Rolle.
Ob die Klage nun Sinn macht ist ne andere Frage. Gerade dadurch werden ja mehr Leute auf die Werke aufmerksam. Aber am Ende muss und darf das jeder noch alleine entscheiden!
 
@Scaver: Google listet keine Bilder, wenn diese nur durch Registrierung/Gebühr zugänglich sind. Der Google Bot "besucht" eine Webseite und registriert die Informationen, die ihn anspringen. Er registriert sich nicht bei dir.
 
@web189: Eben, er liefert die Informationen. Diese Informationen mögen als Zitat durchgehen, somit ist alles legal. Ein Bild läßt sich allerdings nicht zitieren, ein Thumbnail ist kein Zitat sondern eine, wenn auch verkleinerte, Reproduktion des Werkes. Daß diese Reproduktion automatisch durch den Bot erstellt wird dürfte fürs Urheberrecht egal sein.
 
@Scaver: Wenn die nicht will das man Ihre Bilder im Netz sieht, soll sie die halt einfach runter nehmen... am besten wird es sein, wenn sie die Bilder verbrennt, dann braucht sie sich keine Sorgen mehr machen, das vielleicht jemand Ihr geistiges Eigentum klaut. Wenn die mal ne Ausstellung macht, verklagt sie dann auch die Leute die durchs Fenster gucken?
Keine Bilder im Netz = keine Listung bei Google!!! oder Googlebot per robots.txt aussperren... was ist da da so schwer dran? die ist doch selbst schuld!!!
 
@derberliner06: Emotionen sind nicht zweckdienlich. Sie will durchaus gefunden werden, allerdings will sie ihre Werke nicht auf fremde Seiten (Googles Ergebnisseite) kopiert sehen. Zum besseren Verständnis ein kleiner Exkurs: Im Rahmen einer Buchrezension darf ich auch kleine Teile des Werkes zitieren, eine Inhaltsbeschreibung anfertigen usw., also nichts anderes, was Google in seinen Indizes auch tut. Ein in dem Buch enthaltenes Bild darf ich aber keinesfalls verwenden. Das tut Google aber.
 
@web189: Schon komisch was manche denken :)
 
Lächerlich. Als ob es keine Möglichkeiten gäbe, die Indizierung zu verhindern... Ich bin nur noch unschlüssig, ob es der Dame nur darum geht, n paar $$ rauszuschlagen, oder ob sie einfach nur doof ist.
 
@Corleone: Und wozu sollte sie das verhindern? Automatisch dürfte das gar nicht geschehen. Um Bilder, Texte etc. zu veröffentlichen oder zu indizieren Bedarf es VORHER der Zustimmung und nicht im Nachhinein einen Widerspruch. Schließlich ist es wohl auch VORHER klar, dass man kein Geld stehlen darf und nicht erst wenn später jemand sagt "das wollte ich aber nicht"! Und nein, der Vergleich hingt nicht, denn bei Urheberrechtsverletzungen geht es nun mal um Diebstahl!
 
@Scaver: "Warum sollte sie das verhindern?" Weil das Internet nunmal so funktioniert und man schon sehr weltfremd sein muss, um das nicht zu begreifen. Wenn ich etwas im Internet veröffentliche, dann wird es von Suchmaschinen gefunden, wenn ich es nicht explizit verbiete. Eine Änderung in diesem System hätte für alle benachteiligten nur Nachteile, der Webmaster hätte weniger Werbeeinnahmen und der User würde den verfügbaren Content nicht finden. Die antiquierte deutsche Gesetzgebung rechtfertigt nicht das in meinen Augen peinliche Verhalten der Künstlerin. Wenn ich etwas ins Netz stelle, dann will ich, dass es gefunden/gesehen wird.
 
@Corleone: Ein ganz klares: $$ :-)
 
@Scaver: Du weisst schon : das Internet kommt nicht zur Kunst .
 
@Scaver: Klar, erst setze ich meine Bilder in die öffentliche Zeitung (Internet) und beschwere mich später, dass sie jeder lesen kann!
 
Öhm... und woher hat Google diese Thumbs? Wenn sie ihre Bilder etwa ungesichert im Netz veröffentlicht hat so daß crawler sie lesen können und dürfen, müßte man sie doch eigentlich wegen Mitstörerschaft dran kriegen, oder? :)
 
@Johnny Cache: Siehe o7 re:1!
 
@Johnny Cache: Sehe ich auch so. Jeder, der etwas im Internet veröffentlicht, will doch, dass es gesehen wird. Vermutlich ist sie als Künstlerin einfach so schlecht, dass sie damit nicht genug verdienen kann und braucht Nebeneinkünfte. Erbärmlich...
 
@solarez: Wenn die Bilder ausschliesslich auf ihrer eigenen Seite liegen, dann kann sie die Indizierung durch Google und Co. verhindern. Aber wie liegt es bei folgendem Szenario: Sie wird in einem Artikel der Webzeitschrift X erwähnt, wo auch - mit ihrer Genehmigung - ein Bild von ihr mit eingebunden wird. Nun würde ein Suchmaschinen-Spider das Bild dort abgreifen können - und sie selbst hätte keine Möglichkeit, das zu verhindern, da die Webseite ja zu der Webzeitschrift X gehört und nicht zu ihrer eigenen Site. Nun ja, ist etwas konstruiert. Und warum sie ihre Bilder nicht gefunden sehen möchte, ist mir auch schleierhaft...
 
@FenFire: Bei "Webzeitschrift X" hast du aber auch AGBs. Wenn Sie nicht will das die Bilder gesehen werden, soll sie die nicht ins Netz stellen oder per .htaccess schützen.
 
Das ist halt Fortschritt, früher hat man sich ein Ohr abgeschnitten.
 
Es muss sich ungefährt so abgespielt haben: "Mir is langweilig... hab seit Monaten kein Bild verkauft... verklag ich doch mal Google!"
 
@Dr. Alcome: Nur hatte man früher halt nur ein Ohr weniger, heute fressen dir dann noch die Anwälte die Haare vom Kopp... aber jeder wie er es verdient. :)
 
Da sie ihre Werke ja veröffentlicht hat ist dass doch kein Problem, Googel gibt ja die Siete an von den es die Bilder sucht. Nur weil Google dass indiziert ô_O Naja Leute gibts, die gibts gar nicht...
 
Ich schätze das Google da gewinnt!? Denn jeder Website-Betreiber hat Möglichkeiten seine Seite so zu erstellen, das bestimmte Dokumente nicht in SuMas aufgenommen werden. Und wenn man sich damit nicht auskennt, muss man sich einen suchen der das kann. Aber probieren kann man es ja mal.
 
Google gewinnt den Prozess und setzt die Künstlerin nachher auf den Index. Von da an übt sie als Putzhilfstdienstkraft ihre künstlerische Freiheiten aus.
 
Liebes Winfuture. Anklage erhebt immer noch die Staatsanwaltschaft und Niemand sonst. Wenn schon, dann hat sie Anzeige erstattet.
 
Anklage kann nur der Staat (die Staatsanwaltschaft), Anzeige kann sie auch nicht erstatten (weswegen? gilt nur für Strafanzeigen).

Sie kann bestenfalls Klage eingereicht haben (bei Gericht) gegen Google.
Und ob mit einem Urteil in der nächsten Woche zu rechnen ist, ist wohl eher zweifelhaft. "DiePresse" schreibt auch in den nächsten Wochen (nicht der nächsten Woche).
 
@hamburg123: Einfach genial *Daumenhoch*
 
Sind die Bilder von ihr überhaubt es wert heruntergeladen zu werden ?
 
@Montag: Google sie doch mal, dann weißt Du's! :-))
 
Die Künstlerin fühlt sich nicht gestört. Heuchelei! Die versucht durch die Klage nur zu Geld zu kommen.
 
Das läuft ganz einfach, Google nimmt alles über die Dame ausm Index, sprich Sie wird nicht mehr über Google gefunden. Mal schauen wie Sie dann darüber denkt :-)
 
Die Olle soll doch froh sein, dass ihr Mumpitz überhaupt gefunden wird (sofern sie nicht aufs Geld aus ist, aber das wird sie schon sein. Ich hoffe inständig, dass sie am Ende Tausende Euro Anwaltskosten zu tragen hat, elendes Pack).
 
So eine Hexe. Zu dämlich ihren Scheiß zu vermarkten und haut gleichzeitig mit derartigen Aktionen jedem Bundesbürger der die Bildersuche benutzt, letztlich ein Brett vors Gesicht. HEXE HEXE HEXE. Boykott wenn Ihr Name bekannt wird!
 
mehr Details waeren nett. wenn sie echte Bilder malt, die man nur real kaufen kann, damit sie "sinn" machen zu betrachten. Dann sehe ich das Problem nicht, denn kunstwerke auf echten Papier und Co. =/ am PC gezeichnete Kunst. Darum ist die Aufregung fuer die Katz und sinnlos in meinen Augen.
 
das interessante ist doch als erstes: wie sind die bilder ins netz gekommen? sicherlich hat sie eine eigene hompage wo sie ihre kunststücke / gemälde präsentiert. Daher meine frage: wo is das problem das google die bilder zeigt wie sie es auf ihrer homepage sicherlich auch kostenfrei tut!?!
 
@Jani1980: Ist ein bischen kompliziert mit dem Internetrecht. Nur weil ein Bild online frei ansehbar ist, darfst du dieses noch lange nicht auf anderen Seiten, wie deiner z.B., einbinden/veröffentlichen ect.. Ein kleines Beispiel: Wenn du eine Ebay-Auktion mit einem tollen Bild siehst und du das selbe Produkt verkaufen willst, darfst du dir ja auch nicht dieses Bild nehmen und es für deine Auktion nutzen. Das macht aber Google und jede andere Suchmaschine, wobei man aber durchaus sagen kann, dass dies im Allgemeinwohl passiert und auch im Sinne der Künstlerin ist. Möchte sie ihr Bild schützen, gibt es hierzu ja genügend Möglichkeiten. Ob die Klägerin nun stroh dumm ist, einfach nur auf Geld aus ist oder sonst was ist völlig egal. Wovon man aber ausgehen kann ist, dass sie ihre Klage mit einem Anwalt durchgesprochen hat und dieser hier eine Möglichkeit sieht Geld zu machen. Was daran liegt, dass die Rechtslage hier leider sehr ungenau ist. Ein richtungsweisendes Urteil wäre hier sehr gut, auf Grund der Komplexität wird man aber wohl nicht in 1-2 Wochen bereits mit einem Urteil rechnen können.
 
@Yogort: :) das mit den bildklau online is mir klar :)... bin selbst jahrelange als fotograf tätig gewesen und weis wie es ist wenn deine bilder für die du dich stundenlang drum bemüht hast, arbeit rein gesteckt hast und findest sie auf einmal anderswärtig oder sogar über google wieder. habe mich dementsprechend geschützt. wie nur minimal ansicht der bilder oder mit überdruck auf dem bild und und und... möglichkeiten gibt es eigentlich genug. daher eine sache wo sie meiner meinung nach von anfang es hätte richtig machen sollen :(.

dark threat the minusbumper :)
 
Ich finde, dass sie Recht bekommen soll. Wo kommen wir denn hin, wenn private Bilder, die evtl nur in einer Datenbank liegen (und nicht auf einer Seite angezeigt) in der Suche aufgenommen werden. Ich sehe das so kommen, dass Gooogle das bald tun wird und da geht es zu verhindern... Ich selbst lasse keine Suchmachinen auf meiner Page zu...
 
@DARK-THREAT: 1.) wenn du keine spider robots zulässt wirst du nicht gefunden, warum machst du dann überhaupt eine webseite. 2.) man hat mehrere möglichkeiten bilder von suchmaschinen auszuschliessen z.b. über eine robots oder htaccess datei. google hat sehr gute hilfeseiten wo dieses alles genau beschrieben wird und wie man vorgehen muss. für mich persöhnlich ist diese frau nur auf eine abzocke aus.
 
@DARK-THREAT: Wie funktioniert nochmal das Internet ! Vielleicht sollte die Linksradikale fraktion mal gedanken darüber machen .
 
Ich kann nur hoffen, das der Senat hier weise entscheidet. Mich würde gerne mal interessieren, wielange die gute Dame überhaupt das Medium Internet benutzt und ob sie wirklich verstanden hat, welch ein Grundgedanke hinter einem "freien Netz" steckt! Das Thema Urheberrecht nimmt nun seit ein paar Jahren bizzare Formen an. Content-Klau würde ich selber auch nicht tollerieren, allerdings sollte man dann doch lieber offline weiter leben und das Netz "Netz" sein lassen. Es wird schon genug "rumgeguliert" in unserer Gesellschaft.
 
Omg wenn man sich das hier so durchliest, glaubt &$7743:an hier versteht mal wieder niemand, um was es eigentlich geht. Darf man Daten, auf die frei zugegriffen werden können, ohne den Urheber zu fragen auf eigenen Seiten kopiert/verwendet/angezeigt werden oder muss man zuerst den Urheber fragen. Google dreht das sehr oft um, wenn du dein Haus nicht auf GoogleStreet sehen möchtest, musst du bis zu einem Datum Einspruch einheben, sonst nimmt sich Google das Recht dazu. Das selbe bei Googles Büchereinscann-Aktion, du musst als Autor bis zu einem Datum X Einspruch erheben, sonst nimmt sich Google einfach das Recht heraus es zu machen. Am Beispiel einer Ebay Auktion wäre das so als würdest du Bilder anderer Auktionen nehmen und für deine Auktionen nutzen (was nebenbei verboten ist) und behauptest das wäre legal, weil du dem Urheber ja bis zu einem Datum X auf irgendeiner schlecht zu erreichenden Seite anbietest Einspruch zu erheben, wohl gemerkt ohne den Urheber darauf aufmerksam zu machen. Hoffe es wird jetzt etwas klarer für dich, falls du dich über deine eigene Dummheit ärgerst, kannst du rechts oben auf den Minus-Button klicken und es damit mitteilen :P
 
tja, eben bild niveau , danke yogort...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles