Analyst: Microsoft verliert "Kampf um Konsumenten"

Microsoft Microsoft verliert derzeit den Kampf um die Endkunden, so die Prognose des einflussreichen Analysten Mark Anderson, dessen Newsletter von diversen Führungskräften aus der IT-Industrie regelmäßig gelesen wird. Zu den Abonnenten gehört auch Steve ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine nähere erklärung wie man das am Firmengebäude nachvollziehen kann würde mich interessieren, kann seiner Aussage aber Teilweise - gerade im Bezug auf WindowsMobile zustimmen
 
@paris:
Der Original Artikel gibt etwas mehr Aufschluss. The underlying problem, Mr. Anderson said, is cultural. “Phones are consumer items, and Microsoft doesn’t have consumer DNA,” he said.

“Walk the halls at Microsoft and you can see it is not a place that gets consumers,” Mr. Anderson said. “Just as if you walk the halls at Google, it’s obvious it is not a place that gets the enterprise world.”
 
mit dem ersten Wort der Überschrift wird der Rest der Nachricht wertlos: "Analyst" ...was haben die uns nicht schon alles vorhergesagt? ... (ok, "die Sonne geht morgen auf" war bisher richtig....)
 
@Passatwahn: Analysten analysieren, und sagen nicht die Zukunft voraus.
 
@Passatwahn: die Betonung liegt teilweise auf den ersten 4 Buchstaben...
 
@bgmnt: ANALysten geben aber auch auf Grund von ANALysen Progrnosen raus .. also doch ein wenig Glaskugelguckerei .. nur immer für den der gerade die Rechnung bezahlt oder welche Aktien der ANALyst gerade vorhat zu kaufen.
 
Das ist die Meinung von einem Typ ...
 
Was verdient so ein Analyst? Und wo kauft der seine Glaskugeln?
 
@corpID: Zu viel und da wo alle zigeunerinnen einkaufen ... ka wo das is ich schätz irgend ein glaser shop =)
 
Gerade im Gaming-Bereich sind sie wertlos... Aber Morgen kommt hier die Meldung, dass sie Rekordumsätze erzielen. Diese Seite ist so Glaubwürdig, wie die Kirche und die Wissenschaft zusammen!
 
@Sighol:
These: Wenn was in der NYT steht, wird es schon eine gewisse Glaubwürdigkeit haben und diese ist wahrscheinlich sogar höher als die hier auf winfuture :)
 
@GlennTemp: hmm... weil es in der NYT steht hat der Typ mehr Ahnung? ...ist die Nachricht mehr wert? Da gibst Du dem Medium aber einen hohen Wert...
 
@GlennTemp: whoo yeah NYT ... die sind ja so toll, die müssen recht haben oder was? Die sind genau so käuflich und verbreiten auch mist wie alle anderen. Und wenn Apple in der gleichen Ausgabe noch paar ganzseitige Anzeigen hat... ^^
 
Im Mobile Bereich hat er vll. sogar recht. Windows Mobile ist eine Katastrophe. Irgendwie bekommen die das auch nicht gescheit in den griff.
 
@Kalimann: Windows Mobile ist nicht perfekt und es gibt noch manches zu verbessern, aber eine Katastrophe ist es ganz sicher nicht. Für manche Leute (halt abhängig vom Einsatzgebiet) ist es sogar das beste mobile Betriebssystem das es gibt. Ich bin mit meinem WM-Handy so zufrieden wie ich noch nie zuvor mit einem Smartphone war - Obwohl es teilweise Situationen gibt, wo ich mir mein altes Nokia zurückwünsche, welches nur das absolute Minimum konnte, dies dafür aber perfekt. Also mit deinem ersten Satz im Kontext zu dieser News hast Du recht: WM ist an den Konsumenten vorbei entwickelt worden. Nur wer sich mit dem System befasst und offen dafür ist, kommt damit klar. Für die normalen 08/15-iPhone-User, die Plug-and-Play wollen, ist es bestimmt nichts. Dafür ist es schlicht zu frickelig.
 
blablabla... Also ich kann da nicht ganz zustimmen meiner Meinung nach versucht Microsoft im Moment wirklich gut auf die Konsumenten einzugehen.
Siehe Win7, Bing, Zune HD. Hätte einer vor 2 Jahren gedacht das Microsoft so "in" sein kann. Siehe Verkaufszahlen Zune HD in den USA der kommt anscheinend sehr gut an. Und er IST besser als der Ipod Touch.
 
@something: Dies hat man aber ganz entschiedenen Leuten zu verdanken, die nicht mehr bei Microsoft arbeiten. Von Steve Ballmer hätte man etwas solchen nie erwarten dürfen.
 
@something: Woher kennst du die Verkaufszahlen vom Zune HD?
 
@something: Hast nicht ganz unrecht. Die Xbox260 läuft auch sehr gut, die hast du vergessen. Bei den ZuneHD-Verkaufszahlen muss ich dich enttäuschen, auch wenn es ein sehr gutes Gerät ist - dem iPod machen sie damit keine wirkliche Konkurrenz!
 
Titel ist etwas irreführend. Im Tel.-Bereich hat er bisher nicht unrecht, aber dazu braucht man auch keinen Analysten, dass kann jeder selbst feststellen. Im Hauptsegment PC-OS würde ich sagen, dass es bisher keinem vernünftigen Argument für eine solche Aussage gibt, insbesondere, wenn man den Verkauf von W7 berücksichtigt. Server-Bereich haben alle Anbieter ihre Probleme und ein Trend ist bisher auch nicht sichtbar. Im Suchmaschinen-Bereich hat MS mit Bing kräftigt zugelegt, was ja klar der Aussagen im Allgemeinen widerspricht, auch wenn es kurzeitge Schwankungen gibt. Browser-Bereich ist es sehr stabil seit dem IE8, aber trotzdem eher eine Tendenz nach unten. Also gibt es für mich zwei Möglichkeiten, WF hat hier einiges aus dem Kontext gerissen und eine News zusammengebastelt, oder der Herr stützt seine Aussagen auf Vermutungen ohne die Fakten zu berücksichtigen.
 
Immer wenn ich Analyst lese, oder höre, muss ich an folgenden Witz denken: Zwei Indianer gehen zum Medizinmann und fragen ihn wie der Winter wird. Der wirft ein paar Steine in die Luft und sagt: "Es wird ein kalter Winter. Geht in den Wald und sammelt viel Holz."__Am nächsten Tag kommen wieder einige Indianer und fragen ihn wieder, wie der Winter wird. Er wirft wieder die Steine in die Luft und sagt: "Es wird ein kalter Winter. Geht in den Wald und sammelt viel Holz."__Die nächsten Tage kommen immer wieder Indianer, auch von anderen Stämmen, und fragen ihn wie der Winter wird. Jedesmal wirft er die Steine und sagt: "Es wird ein kalter Winter. Geht in den Wald und sammelt viel Holz."__Schließlich überlegt er sich, ob das auch stimmt, was er da erzählt. Deshalb ruft er beim Wetteramt an und fragt wie der Winter wird. Dort bekommt er zur Antwort: "Es wird ein kalter Winter. Die Indianer sammeln Holz wie die Verrückten." :D
 
Wenn Microsoft wirklich Marktanteile in was auch immer verlieren, bleibt zu hoffen, dass die Produkte billiger werden.
 
@Kirill: Billig sind sie doch, nur sind sie ihren Preis nicht wert. :-)
 
Wenn Dx11 auch auf anderen Platformen liefe bräuchte auch kein Gamer mehr Windows.
 
@John-C: Echt? Sehr scharfsinnig :-P.
 
Ein kluger Kopf hat mal vor vielen Jahren gesagt: "The problem with Microsoft is they just have no taste. They have no taste and I don't mean that in a small way, I mean that in a big way" Ehrlich gesagt sehe ich das genauso, und zwar schon sehr lange... http://www.youtube.com/watch?v=dR8SAFRBmcU
 
"...abgesehen vom Gaming-Bereich keine Chancen" , wie recht der gute mann hat und trifft den nagel voll auf den kopf.
 
@OSLin: nenn mir ein vergleichbaren guten verzeichnissdienst wies ad?! nis? katastrophal veraltet. netware? ebenfalls usw usf
 
Ein Analyst. Der muss ja recht haben, auch wenns nicht stimmt, was der so von sich gibt. Bestechungsgelder sind eben nach wie vor aktuell. Dafür wird so ziemlich alles getan. Verbreitung von Unwahrheiten steht dabei an erster Stelle. Vielleicht ist der Typ auch nur ein kleiner harmloser Witzbold?
 
Ich frage mich wie dieser Analysist 2 Unternehmen vergleicht, die noch nicht mal die selbe Produktpallette und auch gar nicht die selbe Marktausrichtung haben.
 
@Lastwebpage: Das ist bestimmt ein Analyst vom "Feinsten".
 
@Lastwebpage: So so. Microsoft und Google haben keine ähnlichen Produktpaletten. Beispiele: MSN Suche und Google Suche, Windows Mobile und dieses Googlehandyos (name komm ich grad nicht drauf), Win und Googles OS, MS Office und Google's Online Office, hotmail und googlemail,... wenn man ins Detail geht findet man sicher noch mehr. Microsoft ist ein großer Laden.... Google auch.. und diese Läden haben viele Standbeine!
 
@Cornelis: Stimmt schon was du grundsätzlich schreibst, aber genau deine Aussage mit ins Detail gehen, wäre bei deinen Beispielen doch auch angebracht. Nehmen wir einmal Office, oder die OS, da unterscheiden sich Google und MS gewaltig im Detail!? Ist ja in Etwa das Gleiche, man vergleicht einen Golf mit einem Rolls Royce, nur weil beide Autos sind, sind sie doch grundlegend verschiedene Produkte und sprechen verschiedene Kunden an. Aber mir war schon klar was du damit Aussagen wolltest und stimme dir auch zu, nur dein Vergleich fand ich nicht gerade passend im Dteail.... ,-)
 
Windows 7 ist per Default das brauchbarste Windows was ich z.Z. kenne. Aber wer echte Innovationen sucht, ist bei Windows 7 einfach falsch. Und das ist nicht böse gemeint.
 
@kinterra: Stimme dir zu, bis auf das virtuelle Festplatten erstellen, Taskbar (Superbar), Sprungliste, Fensterverschiebung, Geräteverwaltung, Arbeitsgruppen Sicherheit und bessere Performence, sehe ich auch keine neuen Inovationen. Natürlich nur im Vergleich zu VISTA, wenn man es noch mit XP vergleichen würde, wären die Unterschiede doch gravierend.
 
Mr. Anderson irrt sich nicht. Er ist ja schließlich aka The One aka Neo. Steve Ballmer wird ihm bestimmt sehr bald ein paar Agents Gates ins Haus schicken.
 
Analyst: Analyst analysiert das Analysten manchmal falsch liegen und manchmal auch richtig.
 
manche analysten sollten sich besser analüst schreiben...was analyse bedeutet, hat mal volker pispers erklärt: das wort setzt sich zusammen aus anal und lyse...frei übersetzt: geistiger dünnschiß
 
Früher Schamane heute Analyst.. Kannst gleich beim Astro TV anrufen und fragen wie deine Zukunft aussieht. werden auch nicht viel mehr Schwankungsbreite haben....
 
Stimmt doch. Ich meine, was will man denn außer viellleicht das gerade neue Windows 7 von so einer spröden Marke empfehlen? Mir fällt da nichts ein. Helft mir mal. Und sagt jetzt nicht Zune oder XBox.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles