Linux-Distributoren schließen Lücken im Kernel

Linux Mehrere Linux-Distributoren haben damit begonnen, kritische Sicherheitslücken im 'Linux-Kernel' zu beseitigen. Eine der Schwachstellen ermöglichte beispielsweise Systemabstürze durch eine so genannte "Null-Pointer-Dereferenzierung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Linux ist die Zukunft.
 
@IchWillEuchNurÄrgern: Das wird schon seit X Jahren behauptet, die Nutzerzahlen sprechen für sich. Edit: Klare Sache dass es für Fakten Minus gibt.
 
@Bombenleger:
Hast Du Recht
 
@Bombenleger: Linux IST die Zukunft, nur braucht es leider ziemlich lang um sich zu entwickeln, und das alles funktioniert nicht so schnell, wie sich manche das wünschen. Das ist alles wie ein schwerer, fetter, träger Stein, der langsam ins Rollen kommt, und immer schneller an Geschwindigkeit zunimmt. (Die Metapher ist auf den Marktanteil bezogen, nicht auf das System). Und wenn ich mal meine Glaskugel raushol, und 30 Jahre in die Zukunft sehe, sehe ich Linux "an der Macht". :)
 
@USA: Sorry, ich lebe heute, nun und jetzt, habe garantiert nichts gegen Alternativen wenn sie mir bieten was ich benötige.
 
@Bombenleger: Hab ich gesagt, dass du's benutzen sollst, oder dass es die perfekte Alternative ist? Nö. Momentan ist Linux im Desktopbereich noch ne große Baustelle, und das wird sich auch so schnell nicht ändern. Aber ich persönlich mag diese Baustelle schon sehr gerne. :D
 
@USA: Kein Problem wenn du die Zeit hast damit umzugehen. Produktiv gesehen bietet mir Linux nicht was benötigt wird.
 
@USA: Also ich nutze Linux seit 5 Jahren ausschließlich und habe Windows nicht eine Träne nachgeheult - im Gegenteil! Bin sehr zufrieden. Ich bin allerdings auch kein Zocker, so wie die meisten hier.
 
@noneofthem: Für Windows gibt es auch andere Gründe, ausser Spiele. Ich denke mal, Linux braucht einfach nur Zeit seinen Platz zu finden. Ich nutze zb. neben Win7 auch Linux und denke gar nicht dran, Linux den Rücken zu kehren. Linux hat Stärken die Windows nicht hat und anders rum.
 
@IchWillEuchNurÄrgern: wohl eher die gegenwart, einfach immer dran denken: linux != windows
 
@Bombenleger: Produktiv gesehen meinst du wahrscheinlich Computerspiele denn ich habe in meinem leben in 3 verschiedenen Firmen und alle haben auf Linux als System gesetzt. Unproduktiv war keine von ihnen. Die Frage ist nur, wollen die Leute ein innovatives Betriebssystem oder einen Windows-Klone? In deinem Fall wohl eher das 2. In meinem Fall habe ich eine Workstation die beide Betriebssysteme hat (win7 / Linux), ein Netbook mit Linux und ein Vaio Notebook mit Linux. Ich kann nicht behaupten das mir Windows auf meinen mobilen Systemen fehlt. Im Gegenteil, der Support moderner Linux Distributionen für Netbooks ist schon beispielhaft!
 
@Bombenleger: Das hängt dann aber auch stark von deinen PC Kenntnissen ab und wozu du deinen Rechner verwendest... Zocken, ok... da liegt Windows vorn... aber im Bereich Büro und Kommunikation liegt Linux vorn. Alleine wenn du nen Office und nen Vernünftiges Prog zur Grafik-/Bildbearbeitung brauchst, bietet die Linux alles vorinstalliert an. OK, die Progs gibst auch für Windows, aber wenn du nen kommerzielles System einsetzten willst, sollte da auch kommerzielle Software drauf. Alleine bei OS, Office und Photoshop spart man bei Linux ca. 2.000 Euro. Und die grafische Oberfläche unter Linux (Ubuntu - Gnome) sieht einfach mal viel besser aus. Ich sag nur die Windows werbung wo der Typ aufm Klo sitzt... dafür brauche ich gerade mal 3 Tastenkombinationen, kann aber nicht nur 2 Fenster nebeneinander packen sondern beliebig viele die sich dann den entsprechenden freien Platz auf dem Desktop suchen. http://www.youtube.com/watch?v=0QnNopZgEVA ist zwar nicht sonderlich gut geworden das Video, aber man erkennt was ich meine... von wegen ich hatte eine Idee und Windows7 hat sie für mich umgesetzt LOL...
 
Ähm, http://winfuture.de/news,51930.html Hier wurde bereits darüber berichtet, dass der Kernel fertig ist. Eine Woche später berichtet Ihr über Lücken im RC8, die ja seit einer Woche schon nicht mehr vorhanden sind? Ja nee, is klar!
 
@RApophis: Hier gehts ja auch um die nun erhältlichen "Update-Pakete" der einzelnen Distributoren! Die Lücke wurde natürlich schon früher geschlossen.
 
Ihr seit zu sachlich, dafür gibt es hier Minus. Bitte in Zukunft gepflegte Trollkommentare bitte, danke für euer Verständnis :)
 
@Yogort: http://www.seidseit.de/
 
Kam heut schon das Update :)
 
Fehler gibt es immer, aber so schnell bereinigt... Man stelle sich vor, es gäbe auch unter Linux fest geplante "Pachdays" und sonst nicht. Unmöglich! @Grischi: sagt gerade der richtige.
 
@netmin: Als ob MS bei kritischen Lücken nicht auch zwischendurch patchen würde...
 
http://winfuture.de/UpdatePack - den Hinweis nicht überlesen: echt unterhaltsam.
 
Ihr dürft euch auch fachgerecht zum Thema äußern, aber wie soll das gehen? Das ist, wenn ein spielzeug im Kindergarten kaputt geht und alle heulen kreuz- und quer im Raum - und niemand kommt um die Kids zu trösten. Okok, lasst es regnen!
 
@netmin: Na diese Verwundbarkeiten wurden doch beseitigt, was soll man da noch großartig weiter drüber reden. Ich hätte ja noch das, mit dem Gnome Wasserfallbildschirmschoner, das wär' dann wirklich ein perfekter Kracher für den Freitach. Verschweigen sollte man es jedenfalls nicht, denn das würde auch kein Plus an Sicherheit bringen.
 
Ich hoffe dass sie das Problem mit dem WLAN und TV-Sound-Karten auch endlich lösen, egal ob Ubuntu, oder Suse, es ist immer ein Murks das alles einwandfrei läuft! Bevor hier ein Halbschlauer wiedereinmal mehr, etwas unterstellen will, soll er zuerst die Foren nach dem Problemen durchsuchen, ich bin bei Weitem nicht der einzige mit diesen Problemen und meine es auch als sachliche Kritik.
 
@Ruderix2007: genau wlan geht auch bei mir nicht mehr und musik nöö da hatte ich nie prob bei 9.10 ubunto
 
@dgvmc: Ich meine es auch eher in Zusammenhang mit der TV Karte, entweder bekomme ich kein Bild oder Sound! Sound in sich z.B. Mp3 oder sonst ein Format läuft einwandfrei.
 
@Ruderix2007: Da kannste mal sehen: das gute Linux will GEZ freie Zone sein. :-)
 
@Ruderix2007: Schiebe doch die Schuld nicht auf Linux oder die Distributoren. Frag mal beim Hersteller nach Support. Da wirst Du gewaltige Weinkrämpfe auslösen.
 
@Fusselbär: Bei uns heisst es Billag (Schweiz)!! :-) Ne im ernst, ist schon nervend, dass es nicht geht, hoffe aber auf baldige Lösung.
 
@localghost: Ich weiss schon was du meinst...., aber angeblich soll meine TV-Karte unterstützt werden. Nun ja, wenn du schon das Treiberproblem ansprichst, dann sollte aber Linux diesbezüglich ihr Konzept auch neu überdenken und der Krtik in den eigenen Reihen auch gehör schenken! Denn der Aufwand, den es heute verlangt, kann und ist für die meisten Firmen einfach zu hoch. Hier stellt sich Linux selbst Hürden auf, aber dass ist hier ja nicht das Problem oder Thema. Sondern, dass bereits integrierte Treiber nicht richtig funktionieren......., obwohl sie es trotz hohen Anforderungen eigentlich sollten.
 
@Ruderix2007: Das mit dem Wlan müsste sich eigentlich leicht in den Griff kriegen lassen, wenn Du nicht auf irgendeinen inkompatiblen Wlan Chipsatz bestehst. Solche Wlan USB-Sticks kosten nicht die Welt, einfach einen Linux kompatiblen kaufen, wenn Dir das wichtig ist. Was die TV-Karte betrifft, das darfst Du mich nicht fragen, brauche ich nicht sowas.
 
@Fusselbär: Extra für Linux neue Hardware kaufen, oder aufwändig rumfrickeln kann ja wohl nicht Sinn der Sache sein.
 
@Bombenleger: Gut dass man für Vista-64 / 7-64 keine neue Hardware kaufen muss. Leg deine Brille ab mann...
 
@Metzelsuppe: Gut dass es nicht nur 64 User gibt
 
@Bombenleger: Da wirst Du aber bei Windows noch schneller in die Hardware-Neukauf Falle reinrennen. Da ist es dann auf einmal Hardware, die mit der Vorgängerversion noch funktionierte, seien es Drucker, Scanner oder Soundkarten, die dann bei der Nachfolge-Windowsversion nicht mehr funktionieren. Dagegen sind 11 Euro Wlan USB Sticks echt keine große Sache.
 
@Fusselbär: Ich werde mich hüten, die Behauptung aufzustellen, dass unter Windows nicht hin und wieder neue Hardware fällig wird. Immerhin kein Grund auf Linux umzusteigen gegen deren Distris ich absolut im Übrigen nichts habe. Jeder nutzt das was gefällt! Am Rande bemerkt, mein Umstieg von XP in Richtung 7 ging völlig reibungslos vonstatten. Trotz teilweise antiquierter Hardware.
 
@Bombenleger: Da habe ich sowohl auf nicht mehr ganz neuer Hardware wie auch auf aktueller Hardware derart schwerwiegende Probleme beim noch unausgereiften Windows7 ohne Servicepacks erlebt, jeweils bei Neuinstallation auf leere Festplatte, das muss ich mir wirklich nicht weiter antun! Da warte ich lieber auf Servicepacks für Windows7 und schaue es mir dann noch mal an und zwar bitteschön ohne Abstürze und Bluescreens und fehlerbehaftete USB Funktion die USB Maus und Tastatur verliert. Wenn es dann bitte möglich ist. Auch funktionierendes ACPI wäre eigentlich bei Windows eine Selbstverständlichkeit, denn ACPI wurde quasi für Windows gemacht, dennoch versagte da Windows7, so das die Kiste noch nicht mal sauber ausschalten konnte: die Festplatte rannte immer weiter. Schlussendlich hatte sich Windows7 immer nach ganz kurzer Zeit selbst zerstört, spätestens das automatische Windows7 Update hatte das System dann vollständig zerstört. Dagegen ist es absolut harmlos wenn da mal bei Linux hin und wieder inkompatible Wlan Chips aufgefunden werden sollten. Wie gesagt: 11 Euro kostet so ein USB-Wlan Stick so ungefähr, da ist es keine große Sache einen zu nehmen der unproblematisch ist.
 
@Fusselbär: Die von dir genannten Probleme kann ich nicht bestätigen.
Ohne dir dumm zu kommen... hast du vielleicht mal überlegt, ob es an dir liegt? Grundsätzlich, jedes BS ist so gut wie der Nutzer damit umgeht.
 
@Bombenleger: Oh, jetzt magst Du mir bestimmt mal detailliert erklären, was genau an Windows DVD einlegen und davon booten und Windows Installationsprogramm standardmäßig ablaufen lassen großartig vom User beeinflussbar sein soll? Windows ist ein Betriebssystem von der Stange, da gibt es keinen Kernel selbst zu Compilern. Nichtmal eine große Auswahl an Dateisystemen gibt es bei Windows. Also kippt man das Fertiggericht einfach auf den Teller, ach nee das Fertigbetriebssystem von der Stange kippt sich mit dem Installationsprogramm per Standardeinstellungen auf die Festplatte und gut ist, oder auch nicht. Denn Bluescreens wegen Widnows7 sind keine Einzelfall, auch ausfallendes USB wegen Windows7 ist kein Einzelfall. Immer wieder schlecht, wenn da ausgerechnet die USB Maus und USB Tastatur dran hängt. Übel auch, wenn beim automatischen Windows Update sich Windows7 vollautomatisch den Kopfschuss gibt und danach tot ist. Natürlich kann ein User dagegen ganz leicht etwas tun: einfach ein anständiges Betriebssystem benutzen, mit dem es solchen Ärger nicht gibt, bis Windows7 vielleicht dann doch noch eines Tages mal mithilfe von einigen Servicepacks erwachsen geworden ist.
 
@Fusselbär: Deine Vorurteile werde ich kaum beheben können, nutze daher was gefällt. Die Probleme mit Win7 kann ich wie vor betont nicht nachvollziehen. Was mich hingegen anstinkt ist, dass du keine Gelegenheit versäumst gegen MS zu wettern. Vielleicht solltest du dich etwas mehr mit der Materie beschäftigen und nicht automatisch mit deinen Sorgen auf andere reflektieren.
 
@Bombenleger: Merke: Urteil ungleich Vorurteil! Ich kenne sogar noch AUTOEXEC.BAT und CONFIG.SYS mit Vornamen. Daran, wie man wegen Windows jedes mal für ein Spielchen umbooten musste, mit jeweils angepassten AUTOEXEC.BAT und CONFIG.SYS für das jeweilige Spielchen kann ich mich auch noch erinnern. Kenne also durchaus die Höhen und Tiefen der Firma Microsoft und weiß auch aus Erfahrung und langjähriger Beobachtung, das ohne Servicepacks Windows grundsätzlich allenfalls als Beta durchgeht.
 
@Fusselbär: Dann hast du Win 7 nie ernsthaft getestet. Linux Distris bieten für mich hingegen keine Alternative. AutoCad und wirklich gute 3d Anwendungen gibt es dort nicht. Wine ist ein kaum ernsthaft anzusehender
Windows Klon.
 
@Bombenleger: Das ist halt der Fehler, der Linux Neulingen gerne unterläuft, festgerannt auf einen Markennahmen kriegen die dann nicht mit, das es Anwendungen gibt, die nicht so heißen wie ihr angehimmelter Markenname. Aber falls Du tatsächlich an CAD unter Linux interessiert sein solltest und es Dir nicht nur um saukontroverse Diskussion geht, dann hätte ich da einen Link: http://linuxwiki.de/LinuxCad
 
@Fusselbär: Nichts dagegen, dann erkläre mir aber mal wie ich z.B. die wichtigen Extensionen, AddOns von externen Anbietern wie Hydraulik, Normalien etc. einbinden soll. 3ds Max läuft natürlich auch optimal unter Linux. oder was?
 
@Fusselbär: Wow du kennst CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT. Unglaublich. Du musst ein Fachmann sein. Ich kenne übrigens /dev/null. Bin ich jeztt ein Linux-Guru?
 
@Bombenleger: Windows hat Killer Apps, keine Frage, aber die Basis darunter ist bestimmt nicht das beste. Das beginnt schon beim Kern. Es gibt definitiv bessere Betriebsysteme als Windows.
 
@exqZ: Das Beste ist immer was optimal läuft!
 
@Bombenleger: Ja also fällt Windows schonmal weg ^^
 
@exqZ: Ob Ironie hilfreich ist, mag ich bezweifeln.
 
@Bombenleger: zu Spät :)
 
@Bombenleger: Ich brauche ja gar kein CAD, weiß aber trotzdem, das es da einiges für Linux gibt. Zum Beispiel gibt es für Blender auch Import und Export Module für 3ds Max. Also ich schätze mal, es geht Dir allzu offensichtlich ohnehin nur um saukontroverse Diskutieren. Dann Entschuldigung für die sachdienlichen Hinweise zu CAD unter Linux. Man soll ja bei Trollerei nicht stören.
 
@exqZ: Es ist nie zu spät den Linuxjüngern zu verdeutlichen dass ihr Ding nicht das Nonplusultra ist.
 
@Fusselbär: Trollen liegt mir fern, den Part übernimmst du hier ja nur zu gerne. Blender ist nun wirklich keine ernsthafte Alternative und warum sollte ich exportieren was einfacher geht? Bezüglich AutoCad bietet Linux gleich Null.
 
@Bombenleger: Bild Dir mal bloß nicht ein das man zum Trollen unbedingt Windows brauchen würde! Juchu, Freitach!
 
@Fusselbär: Natürlich nicht, denn du beweist es ja hinlänglich als Linux Verfechter.
 
@Bombenleger: Finde dein Trollstil auch gar nicht mal so schlecht, etwas Übung noch und Du hast den Bogen raus. :-)
 
@Fusselbär: Kläglicher Versuch der bezüglich deiner Person nach hinten losgeht.
 
@Bombenleger: Sieht Du, daran muss Trollnachwuchs noch arbeiten, solche persönlichen Angriffe sind einfach nur arm. Es gibt da nämlich feine Unterschiede zwischen gelegentlicher gepflegter ritueller Trollerei, die durchaus mal Spaß machen darf und armseliger Pöbelei gegen Mitdiskutanten. Das solltest Du an deinem Trollstil noch verbessern. Naja ein Windows-Fanboi Char ist ja sowieso noch die Einsteiger Stufe beim Spielchen. ,-)
 
@Fusselbär: Ganz wie du es meinst, ich bin jetzt einfach zu müde um darauf einzugehen. Ich gebe mich geschlagen was dein Niveau betrifft, da will und kann ich nicht mithalten. Gute Nacht. Nachtreten ist natürlich gestattet!
 
@Bombenleger: dass es bestimmte Anwendungen unter Linux nicht gibt, ist nicht die Schuld des Linux-Kernels, sondern der Hersteller der jeweiligen Software. Ähnlich sieht es mit closed-Source Treibern für Geräte aus. Es hindert sie nichts daran, auch Versionen für freie Betriebssysteme herauszubringen, außer der Profit. Arme Welt.
 
@Fusselbär: "Da wirst Du aber bei Windows noch schneller in die Hardware-Neukauf Falle reinrennen. Da ist es dann auf einmal Hardware, die mit der Vorgängerversion noch funktionierte, seien es Drucker, Scanner oder Soundkarten" ... Ja, ist schon ärgerlich dass manche Hersteller sich nicht besonders um Treiber für ihre eigenen Produkte bemühen. Ich machs so, dass ich von solchen Herstellern einfach nichts mehr kaufe.
 
@Bombenleger: "Gut dass es nicht nur 64 User gibt" 32 bit treiber eines systems sind für ein 64 bit system genauso wenig kompatibel wie treiber für ein ganz anderes system, egal ob in 32 oder 64 bit! also diesen sachverhalt schonmal nicht verstanden! denn treiber für 64 bit windows, sind genauso wenig die gleichen, wie treiber für linux. erkennste da irgendwelche parallelen?? also ist dein argument hinfällig. ein nicht sonderlich weit verbreitetes 64 bit system stellt an die hersteller der treiber genauso viel arbeit, wie die treiber eines anderen systems, welches auch nicht weit verbreitet ist (und zwar egal ob in 32 oder 64 bit). brauchst ja nicht alles schön zu reden!...
 
@Bombenleger: "Bezüglich AutoCad bietet Linux gleich Null." inwiefern muss linux dir ganz bestimmte programme anbieten?!? das ist schon aufgabe anderer. linux bietet dafür lediglich die plattform. also würde ich mich eher mal bei den herstellern beschweren, als bei linux selbst. du beschwerst dich doch auch nicht bei MS, wenn du unter windows ein programm benutzt, das totaler mist ist! das problem bei linux ist nur, die hersteller bieten keinen sonderlich guten support/programme, weil zu wenige linux nutzen. und viele user nutzen kein linux, weil es zu wenig support/programme (am besten ja noch genau die selben programme) unter linux gibt. also kann man sich ja denken, wie schwer es ist, sich zu verbreiten, wenn vorher schon jemand einen markt so dominiert hat, dass die meisten immer nur so denken, dass alles so sein muss, wie es schon immer war und wie sie es gewohnt waren. also z.b. selbe programme usw. (damit meine ich jetzt keine CAD programme, mag ja sein dass es da keine wirkliche konkurrenz gibt, liegt aber nicht an linux selbst)
 
"Durch einen Fehler in der Funktion "ip_defrag() (net/ipv4/ip_fragment.c)" im TCP/IPv4-Stack lässt sich diese Schwachstelle aus der Ferne mit sehr großen Paketen angreifen. Unter bisher nicht näher erläuterten Umständen könnte es sodann zu einer Null-Pointer-Dereferenzierung kommen. Möglicherweise sei auch ein Absturz des Systems möglich. " ____ was hat diese Thema mit der beschissenen TV-Soundkarte und WLAN zu tun. Gibt es hier niemand, der ein Argument zum Thema beitragen kann? Das Problem ist bereits gelöst und erfordert einen Neustart, wenn man angst haben sollte, dahingehend "angegriffen" zu werden.
 
@netmin: Suche dir Freunde, denn auf diese Weise Aufmerksamkeit zu eregen, ist doch etwas schwach, oder nicht? Nur so zur Erinnerung: http://winfuture.de/news,52038.html
 
@Ruderix2007: aber, aber, mein lieber ruderix, sachlicher und konstruktiver kann man sich kaum noch äußern als ich und andere dort getan haben. Da missverstehst du vielleicht etwas gewaltig. Heute mache ich Spaß, weil es angebracht ist. Kann sein, dass du den ersten Beitrag nicht mehr gesehen hast.
 
Wieso wird darüber berichtet? Der Kernel ist Komplex, fehler Normal, es war nen RC? PS: Wieso posten im Linux Thread alle Wahnsinnigen?
 
@Demiurg: Alle nicht, es reicht einer der die Scheisse am dampfen hällt....
 
@Demiurg: Über schwerwiegende Probleme wird nunmal berichtet, ob Beta, RC, Alpha oder sonstwas. Schliesslich wurde ja auch über den schwerwiegenden MP3-Fehler in der Windows7 Beta berichtet.
 
@Homer_Simpson: An dieser Stelle würde ich die Markanteile doch vergleichen. Zum Theme Relevanz. Wieviel leute benutzen den Linux Kernel RC8? Wieviele einen Win7 RC/Beta?
 
@Ruderix2007: und du bist immer an vorderster Front dabei ^^ .... ich wünsche mir aber mehr Beiträge von dir :)
 
Linux hat Lücken? Das ist ja grauenhaft, mein Mitgefühl an die Anhängerschar.
Sind schon Kondolenzbücher ausgelegt?
 
@Bombenleger: du darfst dir eins kaufen und es ganz alleine vollschreiben. Ich wünsche dir viel Spaß dabei.
 
@Bombenleger: wer war deiner meinung nochmal ein troll, etwas weiter oben?? aha, schon klar...
 
Linux wird für fast alle Server benutzt.
Und Linux Mint mit Wine ist eine gute Windows Alternative.
Nein ich mag Suse oder Red Hat nicht.
 
@IchWillEuchNurÄrgern: Server ist eine Sache, der normale Anwender scheut eher den Umstieg, weil er sich als wenig freundlich gestaltet. Zu Wine: Es laufen nicht alle Programme und überdies, warum sollte man die unter Windows gut laufenden in dieser Umgebung verfrickeln?
 
@IchWillEuchNurÄrgern: Mit Wine ist Linux vll. ein schlechter Windows Ersatz, aber keine gute Alternative. Eine gute Alternative wird Linux erst mit einem großem Angebot an guter Software. Und genau das hat Linux: No need 4 Wine! :)
 
@IchWillEuchNurÄrgern: Nein, nicht fast alle. Viele gute Server nutzen lieber ein richtiges Unix. :)
 
@Besserwiss0r: Oder gleich Solaris. :o
 
@RobCole: ... ist ein richtiges Unix.
 
@USA: Linux hat ein gutes Angebot an Software.
 
@localghost: Genau das hat er geschrieben. Daher braucht man kein Wine.
 
@localghost: Kaum etabliert und als Ersatz zu sehen!
 
@Bombenleger: und falls du das so siehst, kannst du diese mit Wine nutzen. Und jetzt darfst du dich wieder im Kreis drehen ^^
 
@Bombenleger: Du hast keine Ahnung.
 
http://www.youtube.com/watch?v=NaiT4gt9cKU&NR=1
 
@netmin: Armleuchterupdate..... wie geil iss das denn..... ymmd :D
 
@Bombenleger
Weil Windows langsam ist.
Teuer ist.
Und voller Programme ist, die zu nichts zu gebrauchen sind.
Es viele Viren für Windows gibt.
Weil es langsam ist.
Und weil es von Microsoft kommt.

Und in maximal 5 Jahren Wine ein guter Windows-Ersatz ist.
 
@IchWillEuchNurÄrgern: Warum sollte Wine ein Ersatz sein? Ich will keine Notlösung!
Und das Ding mit den Viren ist ein total lächerliches Argument, wie auch die Behauptung dass Windows langsam ist.
 
@Bombenleger: Dass Du dich nicht im Irrtum befindest.
 
@netmin: Irren ist menschlich. Wine gaukelt ein Windows vor. Wer es nötig hat!
 
@IchWillEuchNurÄrgern: Es gibt Linuxviren. Es gibt nutzlose Software für Linux. Wenn du zu viel Spielzeug installierst, ist Linux langsam. Und?
 
@Besserwiss0r: Unter Linux brauch ich aber kein Virenscanner, was ne beruhigende Sache ist. Und das Betriebsysteme langsamer würden nur weil viele Programme installiert wurden ist ein Gerücht aus Rechner-Uhrzeiten, kein modernes Betriebsystem hat solche Probleme mehr. Unter Windows läuft dafür Microsoft Office einwandfrei.
 
@Bombenleger: "Irren ist menschlich. Wine gaukelt ein Windows vor." - Wine ist ein Wrapper der die Laufzeitumgebung von Windows zur Verfügung stellt.
 
@Yogort: Und die benötigt man natürlich als Linux Nutzer.
 
@Yogort: Von "viele Programme" war nicht die Rede, ich sprach mehr von compiz und ähnlichem Kram. Du "brauchst" nicht mal unter Windows einen Virenscanner, theoretisch, übrigens.
 
@Besserwiss0r: Ja die Sicherheitseinstellungen haben sich seit Vista tatsächlich sehr verbessert, wenn die vielen Nutzer nicht bei Vista so aufgeschriehen hätten, hätte Microsoft Windows 7 so sicher machen können wie Linux, der Otto-Normal-User möchte dies ja nicht. Aber wenn man viele Programme gleichzeitig offen hat, ist das doch klar das dein Speicherplatz irgendwann nicht mehr ausreicht?
 
@Bombenleger: Das ist was Linux ausmacht, man ist frei auch Windows Anwendungen zu verwenden, Freiheit ist was schönes. Windows zeichnet es aus das du beschränkt bist auf die Software, die dir zur Verfügung steht und wenn du es auf mehren Rechner installieren willst, dann darfst du es nicht und wenn du es mehrmals auf deinem Rechner installierst, darfst du anrufen und um Erlaubnis bitten, die Vorteile scheinen echt zu überwiegen ^^
 
@Yogort: Wer unter Linux ständig als root arbeitet, hat das gleiche Problem wie wenn er unter Windows als Admin arbeitet. Beides ist völlig unnötig. (Und das mit dem Speicherplatz ist ebenfalls systemunabhängig.)
 
@Besserwiss0r: Nur leider kann man sich bei Windows auch ohne als root zu arbeiten sich Viren einfangen kann, das Konzept ist leider nach wie vor nicht sauber umgesetzt."(Und das mit dem Speicherplatz ist ebenfalls systemunabhängig.)" - das ist was ich bereits gesagt habe, wer lesen kann hat mehr davon :) PS: Es ist mir ehrlich gesagt bums, ob du all meinen Kommentaren ein Minus gibst, aber ich find es sehr witzig, dass du dich in [15] über dein eigenes Verhalten aufregst.
 
Oha, die Linuxgemeinde schlägt mal wieder erbarmungslos mit der Minusfunktion zu, scheint mit den Fakten gar nichts am Hut zu haben. Na, dann dümpelt man weiter schön an eurer 1% Marke rum.
 
@Bombenleger: 1% von was? Welche Fakten? Und warum echauffierst du dich wegen ein paar "Minusen"? - Du hast echt ein paar Probleme.
 
@RobCole: Wie schön dass du mich persönlich kennst.
 
@Bombenleger: Der Marktanteil ist echt ein Grund ...... warum machst du nicht auch sonst alles was die Mehrheit tut und fängst an Bild-Zeitung zu lesen, pardon das wirst du wohl schon machen ^^
 
@Bombenleger: Da du meinen Fragen ausweichst und diese nicht einmal belegen kannst, muss ich dich nicht näher kennenlernen. Es reicht wenn ich dich nachvollziehen kann, beim trollen natürlich.
 
Freunde, ich mag mal kritisch oder lustig schreiben, aber eine Klickbewertung gebe ich nie ab. Nur ein Feigling bewertet anonym und verschweigt, dass er nichts zu sagen hat.
 
@netmin: Übereinstimmung... zumindest wenn es darum geht.
 
@Bombenleger: dito, aber siehe selbst... gute Nacht!
 
@netmin: Du warst weder ernsthaft kritisch, noch lustig. Ergo erübrigt sich bei deinen Kommentaren jede Antwort.
 
@netmin: Meinungen sollte man eh nicht bewerten, sondern zur Kenntnis nehmen. Ich weiß auch nicht was dieses Bewertungssystem soll. Minusklicken ist nur sinnvoll, wenn der Beitrag beleidigend oder anderweitig ausfallend verfasst ist.
 
Xubuntu startet bei mir in 11 Sekunden.
Windows XP in 30 Sekunden.
Und Windows 7 in 37 Sekunden.

Ich weiß, dass die Startzeit für einige nicht so wichtig ist, aber es zeigt deutlich was Linux kann.
 
@IchWillEuchNurÄrgern: Ja und? Läuft AutoCad unter Linux, oder die für mich wichtigen 3d Anwendungen. Komme mir jetzt nicht mit Wine, oder den unter Linux völlig untauglichen Alternativen.
 
@Bombenleger: Dann wende dich an die Programmierer der Software.
 
@TamCore: Warum sollte ich das machen wenn unter Windows alles perfekt läuft?
 
@IchWillEuchNurÄrgern: Ich muß Dir recht geben, bei Linux ist die Startzeit wichtig. Bei Windows nicht so, weil da die Energiesparfunktion hinhaut. Ich boote meinen Rechner höchstens einmal die Woche = 37 Sekunden. Du Linux jeden Tag (sonst würdest Du nicht auf die Startzeiten anspielen) = 7 * 11 Sekunden = 1 Minute, 17 Sekunden. Im Endeffekt ist Windows also doch schneller.
 
@Bombenleger: Warum fragst du denn überhaupt wenn alles so toll ist bei Windows? Den Unterschied zwischen Ersatz und Alternative hast du noch nicht begriffen. Du brauchst anscheinend keine Alternative, also freu dich über deine Premiumsoftware vom und für den Weltmarktführer.
 
@IchWillEuchNurÄrgern: wow, jetzt weiß ich was Linux kann. Schnell bootten. Wow. Ich steige heut noch um!
 
@OttONormalUser: Soweit geklärt, dann erläutere mir doch einmal die Vorteile von Linux, aber beachte dann bitte meine Postings!
 
@Bombenleger: für mich persönlich ist es schon ein Vorteil, dass Leute wie du es nicht nutzen, das beruhigt mich :P
 
@Yogort: Wenn du damit zufrieden bist, dann ist es deine Sache.
 
@Michael41a: Hahah "Ich boote meinen Rechner höchstens einmal die Woche = 37 Sekunden. Du Linux jeden Tag (sonst würdest Du nicht auf die Startzeiten anspielen) = 7 * 11 Sekunden = 1 Minute, 17 Sekunden. Im Endeffekt ist Windows also doch schneller." glaubst du eigentlich echt, dass dieser Zusammenhang so bestehen würde, gerade wenn du auf Energie sparen anspielst? Ist ja geil, du musst dich bestimmt richtig mit der Materie auskennen ^^
 
@Bombenleger: Maya ist untauglich?
 
@Bombenleger: unter linux gibt es genauso cad und 3d rendering programme die hollywood zum filme machen einsetzt und für die reicht es und dich nicht? ich war einmal der gleichen meinung wie viele hier, nur da wusste ich noch nicht das es viel besseres gab. ein blick über den tellerand wirkt oft wunder und ich bin froh dass ich ihn gemacht habe.
 
Zur Startzeit: Windows stellt mir alle gewählten Anwendungen total optimiert in kurzer Zeit bereit. Eine Ziggi gedreht und das geht ganz fix!
 
@Bombenleger: Nene, das glaube ich nicht, entweder musst Du Dir nämlich die Programme wegen Windows zu Fuß im Internet zusammensuchen, oder Du wirst als Disk-Jockey eingespannt. Denn Windows hat ja kein Paket Managment was Dir die Anwendungen automagisch besorgt. Was man hingegen ungestraft vortragen kann, ist aber, dass es mehr Daddelkram für Windows zu kaufen gibt, als für Linux. Das dürfte wohl unstrittig sein.
 
@Bombenleger: Der Linux-Desktop ist ein gutes System, wenn man mal ein bißchen rumspielen möchte. Also den Kernel machen oder mit der Konsole DVDs brennen. Aber um wirklich was mit dem Rechner anzufangen, taugt es nichts. Wenn kostenlose Software, die Linuxer angeblich so lieben, wirklich so toll wäre, warum haben dann nicht alle Windows-User nur Freeware auf dem Rechner? Weil die Kaufprogramme vielleicht doch erheblich besser sind? Für Leistung muß man halt bezahlen. Dann kann ich auch Ansprüche stellen und muß nicht hoffen, daß ein Freizeitprogrammierer mal auf meine Wünsche hört.
 
@Fusselbär: Was daran liegt dass Linux nach wie vor ein Nischendasein fristet.
 
@Fusselbär: Die meisten Windows-Programme geben beim Start Bescheid, wenn Updates zur Verfügung stehen. Dann drücke ich auf "ok" und das war es dann. Wozu ein Paketmanager, wenn ich da bei neuen Programmen erst warten muß, bis ein Paket dafür angeboten wird? Gott, wenn ich erst warten müßte, bis Microsoft ein Paket für Firefox fertiggestellt hat... Nee, da lade ich es mir eben mal runter und installiere es. Kein Mensch braucht ein Paketmanager.
 
@Bombenleger: Die Umsätze und Gewinne mit PC Spielen für Windows sind einfach noch zu hoch. Da darf man sich nicht vom Ablenkungsmanöver "großes Rummjammern" von EA & Co täuschen lassen!
 
@Fusselbär: Was hat bitte EA mit Windows zu tun.
 
@Fusselbär: Da hast du recht. Aber ich verstehe nicht, warum immer die Spiele so wichtig sind (ich spreche nicht Dich an). Gibt es im Netz hauptsächlich Kinder, die "Schießen" spielen müssen? Mein Gott, damit habe ich aufgehört, als ich 10 oder 11 Jahre alt war. Nichts gegen ein gelegentliches Mahjongspiel oder mal Solitär. Aber bei einigen heißt es wohl: Computer = Spiele spielen. Werdet erwachsen!!
 
@Michael41a: Da muss ich widersprechen, Spiele gehören schon irgendwie zum PC dazu. Übrigens ist UNIX durch den Wunsch zu spielen überhaupt erst entstanden: http://de.wikipedia.org/wiki/Ken_Thompson
 
@Fusselbär: "entweder musst Du Dir nämlich die Programme wegen Windows zu Fuß im Internet zusammensuchen, oder Du wirst als Disk-Jockey eingespannt" ... Dafür bietet einem solch ein Vorgehen aber auch viel mehr Software. Man kann im Billigmarkt was kaufen, im Internet stöbern und was runterladen, etc. Wenn man sich zu sehr an den Paketmanager gewöhnt könnte man auf die Idee kommen, dass dies die gesamte Anwendungspalette für Linux ist. Was nicht drin ist gibts nicht. Und das stimmt ja nun auch wieder nicht.
 
Die Software frei von Fehlern werfe den ersten Stein..,
 
@mibtng: Linux ist fehlerfrei und perfekt. Siehe dazu die Postings von Fusselbär etc.
 
@mibtng: Ok. Mein Hello World-Programm wirft dir gleich nen Stein an den Kopf :P
 
Für mich ist Linux (noch) ein interessantes, experimentelles, alternatives Betriebssystem, das ich parallel nutze. Damit wage ich mich beispielsweise verhältnismäßig entspannt in dubiose Internetsphären.

Spätestens seit Ubuntu ist Linux massentauglich. Die Installation ist einfach und verläuft in der Regel unproblematisch. Es gibt inzwischen einen fast unerschöpflichen Softwarepool, der nahezu alle Anwenderbedürfnisse abdeckt.

Ich bin zwar kein Prophet, aber ich sage Linux eine große Zukunft voraus.
 
Schaffen wir diesmal 999 Komentare, ich bin gespannt :)
 
@Yogort: Schätze mal zu diesem Artikel nicht. Aber wenn das Ding mit dem Gnome Wasserfallbildschirm am Freitag passgenau kommt, da könnten eventuell 200 drin sein, wenn das "L" Buzzword in der Überschrift enthalten ist. :-)
 
@Fusselbär: Das wird wieder lustig, ich freue mich schon drauf.
 
@Fusselbär: wobei das ja wohl mit abstand das beste beispiel dafür ist dass doch in den quellcode geschaut wird. war sehr überrascht als ich den thread gelesen hab wie hilfsbereit die communtiy doch ist und sofort andere user die das paket installiert haben gesucht und darüber informiert wurden. wenn doch im reallife alle so hilfsbereit wären...
 
Finds lustig wie sich die Noobs aufregen. Können so gerade ihr Windows beklicken und meinen sie müssten sich hier zu Wort melden. Wenn man mit Linux umgehen kann, dann eröffnet das einem viele große Tore. Man bekommt tatsächlich eine gewisse Macht über seinen Rechner. Die Ernie Noobs brauchen natürlich nur ihr Windows Zwangsjacke, damit sie ihre Spielchen und Viren laufen lassen können. Jemand der sich mit dem Computer beschäftigt braucht aber definitiv was ordentliches, also Linux.
 
@njinok: Wer braucht Eigenlob und das Verspotten Andersdenkender? Derjenige, der Komplexe hat und mit dem Leben nicht zurechtkommt.
 
@njinok: Niemand bestreitet, dass Linux mehr Konfigurationsmöglichkeiten bietet als Windows. Das dumme ist nur, dass man viele dieser Möglichkeiten nutzen MUSS, bevor alles rund läuft. Ich habe auch eine Zeit lang Linux genutzt aber irgendwann ist mir der Zeitaufwand zu groß geworden. Ubuntu installiert, fest gestellt, dass mein 2. Bildschirm nicht ohne weiteres geht. Googeln, Config-Datei anpassen. Feststellen, dass .mp3s von Haus aus nicht abgespielt werden. Googlen, nachinstallieren. Danach noch einige Stunden mit Standby/Energiesparmodus verbringen und schließlich noch Wine einrichten - Bibliotheken nachladen und Fonts einbinden. Dann für Photoshop Elements ne Wineumgebung konfigurieren. Selbiges mit 3 weiteren Programmen. Linux mag ja gut sein, ich jedoch habe momentan nciht die Zeit dafür. Zumal das alles eigentlich grundlegende Dinge sind, besonders die Nutzung von 2 Monitoren ist nichts aussergewöhnliches. Hardwaretechnisch handelt es sich um einen 4 Jahre alten Rechner, also keine neue HW. Ausserdem: Die herablassende Art, die du hier an den Tag legst, verstärkt nur die Vorurteile, die einige Menschen über Linux-Nutzer haben.
 
@njinok: "Finds lustig wie sich die Noobs aufregen. Können so gerade ihr Windows beklicken und meinen sie müssten sich hier zu Wort melden." ... Na du mußt dich ja für was ganz tolles halten. Nur weil man Linux nutzt, heißt es nicht dass man der größte Hecht im Teich ist. Und deine Machtfantasien über deinen Rechner find ich auch recht lustig. Peitschst du den auch aus? ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles