Britische Schüler testen iPhone-Nutzung im Unterricht

Handys & Smartphones An der Gumley House Convent School in London können sich einige Schüler derzeit über ein kostenlos zur Verfügung gestelltes Apple iPhone freuen. Sie gehören zu einer Gruppe, die die Effektivität des Smartphones als Lernhilfe ausloten soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Genau geben wir jedem Schüler ein iPhone im Wert von je 1000 Euro, statt in besser ausgebildetet Lehrkräfte zu investieren...
 
@Conos: ...zum Preis von 1000EUR. Wert ist das Ding nur um die 100EUR
 
@c80: Wert ist das Teil um die 40 Euro, denn genau da liegen die Produktionskosten.
 
@Conos: OMG nur ja nichts neues probieren, man könnte ja die Büchse der Pandora öffnen -.- Zumal du bestimmt nicht weißt was die Schulbehörde in GB a) für das iPhone wirklich gezahlt hat und b) was sie in besser ausgebildete Lehrkräfte investiert. Oder? Und wenn sich herausstellt, dass die Schüler dadurch effektiver lernen und/oder mehr/besser/leichter lernen, dann hat sich das doch schon gelohnt... meinste nicht auch? Aber bevor ich nicht auf die heiße Herdplatte gelant habe, weiß ich auch nicht, dass das verdammt weh tut.
 
@Mister-X: Und das IPhone entwickelt sich von alleine, oder wie?
 
@pandabaer: In jedem Fall kostet es mehr als ein Netbook, welches wesentlich sinnvoller wäre. Wenn Apple die Dinger verschenkt wäre es natürlich etwas anderes - aber das IPhone ist nunmal ein sehr teures Gerät, welches in einer Schule einfach deplaziert ist. Da gibt es wesentlich passendere Modelle. (Selbst wenn es unbedingt ein Handy sein muss)
 
@Mister-X:
Komisch, dass man, wenn man nach iPhone Produktionskosten googlet immer so bei 120-170$ rauskommt....
 
@shawn777: Ok, dann rechne noch die Betriebskosten von so nem Roboter dazu, dann sind wir bei 50 Euro.
 
@web189: Kommt drauf an ob hier Apple nicht die Preise angepasst hat. Wäre ja auch in deren Interesse. Aber ich gebe dir Recht, ein Netbook oder besser eine Kreuzung aus Netbook inkl. Touchoberfläche und einem dieser Reader halte ich ebenfalls für weitaus sinnvoller. Die Touchoberfläche ist ein muss, da man so auch mal Zeichnungen besser "aufs Blatt" bzw, in den Rechner bekommt.
 
@Conos: ... das viel bessere ist doch das ein 3GS selbst mit WLAN Hotspot in der Klasse keine 4 Schulstunden durchhält.... AKKU LEER? MÜLLER DRINK HER!
 
@DUNnet: Es gibt einen Mythos der besagt, dass es in manchen Schulräumen Steckdosen geben soll....
 
@DUNnet: Bullshit
 
@tobias.reichert: ein 3GS hält max. 4 Std. surfen oder Apps durch, ist so! Und ein 3G ist auch nicht besser!

Aber ja: Das brings! Nen Iphone krüppel kaufen und an ne steckdose schließen statt nem nettop -.- ihr seid alle scheiße dumm!
 
@DUNnet: boing-flip
 
@Mister-X: Du verstehst nicht mal den Unterschied zwischen entwickeln und herstellen.
 
@shawn777 (re4): Klar, es packt sich auch selber ein und läuft von China nach Deutschland in den Telekom Shop, bezahlt der Telekom Strom, Miete, Personalkosten, sonstige Aufwendungen und hat auch noch ein paar Euro für den Gewinn dabei :)
 
Was für ein Schwachsinn, über ein Netbook könnte man reden - aber so ist das einfach nur skuril. In Deutschland sind derartige Konzepte sowieso fehl am Platz. Es mangelt an qualifizierten Lehrkräften und allgemein an grundlegenden Dingen. Netbooks stehen da etwa in der Mitte auf einer sehr langen Liste.
 
Ach ja, was würden wir nur ohne das unglaubliche iPhone machen?
 
@borbor: Sinnvollere Kommentare schreiben?
 
nice... noch dümmer gehts kaum statt netbooks im wert von 500 € zu benutzten/testen nimmt man ein smartphone im wert von 700 - 1000 €!! einfach nur verblödet
 
Das teste ich auch jeden Tag... :P :P :P
 
"Effektivität des Smartohones als Lernhilfe" ...????? Wie verpeilt muß man sein, um nicht zu checken, daß jene Schüler/innen eh andere Sachen damit fabrizieren werden... Wie immer hängt die Lehrerschaft in ihrer Wahrnehmung der tatsächlichen Zustände hinterher... mir graut's...
 
@DalBello: Man merkt, dass du dich mit dem Thema Mobiles Internet noch nicht wirklich auseinandergesetzt hast.... solltest du mal tun, wirst dich wundern.
 
@Turk_Turkleton: Für so'n Spielkram bin ich zu alt :-)... Ich seh jedoch all die Gören wie ihnen ihr Handy während des Unterrichts wichtiger zu sein scheint... Wenn nun vonseiten der Lehrerschaft (resp. der anordnenden Behörde) ein Medium zwecks "Lernhilfe" zur Verfügung gestellt wird, frag ich mich: Wo bleibt da die Pädagogik!!!
 
@DalBello: Zu alt ist man nie :) Es ist einfach nur unglaublich praktisch, wenn man permanent die möglichkeit hat. online zu sein. Klar dass das manche Menschen auch nerven mag, ich finde es super. Allein schon Wikipedia: Ich gucke bestimmt 1-3 mal am Tag übers handy auf Wikipedia weil mich eben gerade etwas interessiert und ich es ansonsten wieder vergessen hätte bis ich zuhause bin und an den PC kann. Und hier gibt es gerade im bereich der schule und des lernens enormes Potenzial denke ich, das ist eben die mobile generation :) Klar sind nicht alle Tools des iPhones ein Segen für den Einsatz in Schulen, in anderen Bereichen wiederum ist das aber schon sehr praktisch.
 
An alle Kritiker: Ihr sollt nicht von euch und euren Handygebrauch ausgehen, als coole SMS schreiben, grass rumhängen, Pornobilder verschicken usw. Die iPhones werden nicht einfach so verteilt, sondern die Schüler müssen schon damit im Untericht mitarbeiten und nicht privat während des Unterrichts benutzen.
 
Welche Bedeutung hat das Wort "grass"? Ich kenne nur "krass" oder "Gras".
 
@F98: "Grass" ist eine Mischung aus beidem, also quasi "bekifft voll krass rumhängen" :)
 
@Turk_Turkleton: Klasse Erklärung, gefällt mir!
 
Ich denke das iPhone an sich bringt überhaupt nichts im Unterricht. Es kommt immer auf die Apps an, die man darauf ausführen kann. Als Grundlage kann man auch jedes andere Smartphone nehmen, wenn man sowas denn wirklich für erstrebenswert hält. Persönlich denke ich, dass es viel sinnvoller wäre ein klassisches Schulznetzwerk mit ein paar Tablet-PCs zu nehmen. Vielleicht auch mit Netbook-Convertibles. Dazu noch ein paar Programme, die den Unterricht sinnvoll ergänzen und gut is.
 
wenn man die iphones administrativ so voreinstellen kann das man einstellt welche aps gehen und welche nicht, dann ist das sicherlich unterstützend zum eigentlichen unterricht sicher mal einen feldversuch wert denke ich.
 
@kompjuta_auskenna: Was man beim iPhone auch wunderbar kann! Mit dem iPhone-Konfigurationsprogramm.
 
Gut das es nicht Microsoft ist :-)

Hier kommt natürlich keiner auf die Idee, dass Apple dahinter steckt um Jugendliche Iphone süchtig zu machen :-)
 
wie sehr man dieses scheißteil pusht. warum müssen es ausgerechnet iphones sein? würde es nicht sinnvoller sein allgemein den einsatz von anderen hilfsmitteln zu testen? plattformübergreifende programme auf verschiedenen devices. neeeeeeein, es müssen diese dinger sein weil jeder zur zeit darüber spricht. immer diese bezahlten "tests"...
 
Die optimale Verwendung des Smartphones im Unterricht ist ganz einfach - aus mit dem Ding! Wer hat sich denn diese "Lernmethode" ausgedacht? Wenn man etwas nicht versteht, wird für 15 Minuten gegoogelt anstatt gleich eine Frage zu stellen?!
Man sollte konzentriert dem Stoff folgen und nicht sinnfrei und komplett abgelenkt auf irgendwas herumzuklimpern. Gaga die Inselbewohner.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.