AT&T: iPhone-Besitzer verschwenden zu viel Traffic

Handys & Smartphones Der US-amerikanische Mobilfunkanbieter AT&T hat heute erklärt, dass die iPhone-Besitzer zu viel Traffic durch das mobile Surfen verursachen, vor allem in großen Städten wie New York und San Francisco. Dadurch kommt es zu Problemen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die könnten doch einfach den Weg gehen, welcher im Bezug auf CoD: Modern Warfare 2 eingeschlagen wird. http://www.pcgames.de/aid,701112/Modern-Warfare-2-Internetprovider-laufen-Sturm-wegen-Betrieb-eines-Servers/PC/News/
 
@tommy1977: Omg, ich könnte garnicht ohne meinen Homeserver...wie gut, dass das hier in DE noch anders ist...
Und das Provider P2P verbieten ist auch schwachsinn, da hat die Content-Mafia in den USA ja ganze Arbeit geleistet, dass alles P2P als böse eingestuft wird...
 
@gl4di4t0r: Einen Server darfst du hier auch nicht betreiben. Es sagt zwar niemand was, wenn du mal ein Spiel hostest, aber in größeren Maßstäben ist das in DE bei den meisten Anbietern auch nicht erlaubt.
 
Jetzt sind mal wieder die Kunden schuld, wenn die Netze der Betreiber nix taugen. Der will doch nicht wirklich behaupten, dass dies nicht absehbar gewesen wäre.
 
@egon223: Richtig. Zumal die Netzbetreiber weltweit das iPhone und alle anderen Smartphones sowie die mobile Nutzung des Internets als die (nahe) Zukunft propagieren. Hauptsache die halten schön die Hand auf, kassieren für die teuren Verträge für mobile Internetnutzung und tun (zu) wenig für den Netzausbau, um auch die daraus entstehende Datenflut abfangen zu können. Aber sicher, Shareholder Value ist ja auch wichtiger als moderne, hochleistungsfähige Funknetze.
 
@egon223: Dann muessen sie es so machen wie hier in Luxemburg oder Deutschland auch. Werbung mit bis zu 7,2MBit machen aber dann im Vertrag einen winzige Klause "Der Betreiber ist berechtigt die Bandbreite zu begrenzen" et voila, nur 0.5MBit Downstream (Also hier in Luxemburg). Eigentlich reicht fuer das iPhone eine Bandbreite von 0,5 - 1MBit.
 
@BlackFear: Sowohl T-Mobile als auch die meisten anderen Anbieter sind da noch rigoroser: Limit überschritten - ZACK - nur noch bestenfalls 56 Kbit/s Geschwindigkeit. Ist mir letztens passiert. Ich hatte das Limit von 300 MB/Monat überschritten, danach war nur noch die gedrosselte Geschwindigkeit verfügbar. Ich sage Euch, im Jahre 2009 ist es kein Spaß mehr, mit einer Geschwindigkeit wie Anno dazumal mit analogem Modem zu surfen.
 
@Tjell: Lustig, wer gibt hier denn für eine Tatsachenschilderung negative Wertungen ab?
 
@Tjell: Idioten machen das, deswegen sind die Bewertungen imo auch totaler schwachsinn =)
 
Ich habe ein Flat also will ich es auch ausnutzen egal was wieviel Traffic verbraucht! Ist doch klar das keiner rücksicht nimmt. Flat ist Flat..
 
@gelax: immer wieder das gleiche Spiel: Flat möglichst teuer verkaufen, hinterher jammern, dass zu viel Traffic entsteht und den Kunden die Schuld in die Schuhe schieben. Immer wieder bei allen möglichen Providern schon erlebt... Wenn Ihr das doch nicht könnt, verkauft doch gleich nur Volumentarife mit einem begrenzten Volumen, dann würden die Netze auch halten...
 
@gelax: Das ist hier in DE doch genau derselbe Beschiß. Da wird ganz Groß mit FLAT geworben, und dann wird aber gesagt dass nach XXmb gedrosselt wird. Das ist für mich eine Art von Betrug.
 
@Croft: nicht bei Vodafone mit der Iphone Flat :)
 
Ich kann AT&T sogar verstehen, Fair Use funktioniert einfach nicht.
Die sollen den Weg von T-Mobile gehen und nach einem Verbrauch von einem gewissen Volumen die Verbindung drastisch verlangsamen.
 
@nightdive: Du hällst diese Methode von den Deutschen Providern auch noch für ok? sry dir ist nichtmehr zu helfen.

AT&T wie auch T-mobile. Wo?da?fone?, O2 und E-Plus sollen endlich begreifen das man mit Ihrem Mülltarifen inkl. Verletzung der Netzneutralität keine Kunden halten kann. Ich bin der Meinung das bei 20-30€ UMTS/HSPA Flat genug abfällt und das Netz der Belastung anzupassen.

Nicht der Kunden sollte sich dem Netz bzw ISP anpassen sondern der ISP/das Netz sollte sich dem Kunden anpassen dafür zahlt man doch auch.
 
@Nero FX: aber das 3% für 40% des Volumens verantwortlich sind ist ok?
 
@nightdive: in der Schweiz zahlst du drauf. Bei Überschreitung der Limite fängts du an zu bezahlen - und zwar saftig! Die Limite liegt bei gerade mal 250MB resp. 500MB - also nix mit 5GB wie die Amerikaner..
 
@Nero FX: Ich finde die ISPs sollten bei den Privatkunden anfangen die Preise anzuziehen. Das Problem bei den Leuten ist, dass sie denken, dass ein Ausbau des Netzes "mal eben so" passiert. Das ein Meter verbuddeltes Kabel mehrere hundert Euro kosten wissen die Wenigsten. Und Warten muss man die Anlagen ja auch nicht. Sind ja nur ein paar graue Kisten mit blinkenden LEDs.
 
@deniaz:

Ich hab bei Orange 1 GB.
Wenn ein Kunde dafür bezahlt, soll er auch seinen Traffic nutzen können. Punkt. Dafür sind die Netzbetreiber zuständig. Lieber mal weniger hohe Managerlöhne bezahlen, dafür ein paar technische Geräte erneuern resp. ausbauen.

Die Amerikaner haben sowieso ziemlich viele marode Netze. Egal ob Telekom, Strom, U-Bahn...)
 
@Jon02: natürlich ist das ok. wo liegt das problem? du hast eine flat und bezahlst eine flat. seit jahren versuchen dir sämtliche mobilfunkbetreiber glaubhaft zu versichern das onlinestreams und multimedia am handy oder mobilen pc cool ist. dann nutzt du das angebot, und plötzlich stellen die sich an? sry, aber den anwendern ist hier keinerlei vorwurf zu machen. der provider muss die infrastruktur entweder ausbauen oder, frühzeitig entsprechende tarife anbieten. man wird ja nicht morgens aufgestanden sein und festgestellt haben dass das netz platt ist. so etwas entsteht ja schleichend.
 
@Jon02: Schön, dass Leute wie du noch Mitleid mit den Providern haben. Selbst wenn 1% für 99% verantwortlich wären, man kann keine FlatRates Verkaufen und sie dann einschränken. Das ist Augenwischere, darum gehts.
 
@Jon02: Ja, das ist ok. Der Kunde braucht auch nicht zu wissen, vieviel Traffic eine bestimmt App erzeugt, wieviel MeByte pro Film über's Netz rasen. Der Kunde muss nur wissen, wenn ich wollte dann könnte ich. Und dann soll's auch funktionieren!! Alles andere ist wäre Abzocke. Da werden Millionen für die modernen Hellseher (aka Anal-ysten)ausgegeben, den Managern die Kohlen in Millionenhöhe in den A.... geschoben. Aber auf einen höheren Ansturm ist man nicht vorbereitet. Hätte sich das i-Phone, und auch die sonstigen Smartphones, nicht verkauft wie geschnitten Brot, hätte der Herr Ralph De la Vega gejammert "Viel zu wenig i-Phones verkauft, wir müssen uns von Apple trennen, stehen mit dem Rücken zur Wand, müssen Kosten einsparen, etc, ..." Ich weiss übrengs genau wieso ich mir so'n Schmarrn wie das Ei-fone nicht zuleg. Zu teuer, bei zu wenig Leistung!!
 
@deniaz: Also ich frag mich immer wieder wie man es denn schaft 5gb an treffic NUR mir denn iphone zu machen :) klar wenn ich es an mein leptop ranmache ist das kein wunder aber nur mit denn iphone?Also ich hab selber eins und habe im vertrag 300mb frei ab dann halt runtergeregelt und ich habe es nur einmal geschaft wirklich darüber zu kommen und das auch nur weil ich mir dauerhaft youtube videos damit reingezogen habe :P
 
Erst dafür sorgen, dass man Exklusiv-Vertriebler wird, und dann die Folgen nicht tragen können? Klarer Fall von "owned!"
 
Das ist ja wohl eine Frechheit - da bewirbt man das iPhone gerade mit diesen ganzen Apps welche eben fast alle auf onlinediensten aufbauen, verkauft es mit nicht gerade billigen Flatrateverträgen und schiebt die Schuld dann auf die Kunden wenn die Netze die beworbenen und vertraglich zugesicherten Leistungen nicht verkraften?
Absolut lächerlich aber dieses Verhalten ist ja schon bei Internetprovidern groß in Mode und nun ziehen die mobilprovider nach...
 
Was ein Unsinn.... Hier in DE drosseln die Anbieter die Leitung auf GPRS wenn ein bestimmtes Limit erreicht ist. Nicht endlos draufzahlen - ist ja auch schwachsinn - sondern einfach ab xyz nicht mehr so schnell wie vorher.
 
@Stefan_der_held: Joo und das drosseln ist genau so ein Witz.
Willst schön Youtube Vids und sowas gucken und dann biste da mit GPRS (das 14,4er modem lebe) unterwegs. Das ist das letzte.
Die müßten dazu verdonnert werden das die nur mit dem Werben dürfen was sie auch dauerhaft anbieten.
 
@Stefan_der_held: Stimmt so glaube ich nicht ganz. Ich weiss das es bei E-Plus der fall ist, da ich hier einen Datentarif habe. Nach 250MB UMTS wird auf GPRS runtergedrosselt. Allerdings meine ich zu wissen, das man bei einem T-Mobile Vertrag nicht runtergedrosselt wird, sondern dann pro MB mehr bezahlt.... War damals glaub ich ein Kriterium warum ich mich für E-Plus entschieden habe...
 
Man sollte die Bandbreite für Nutzer anderer Geräte massiv runterschrauben. Dann wären wieder Reserven für iPhone Nutzer vorhanden...
 
@borbor: Deine Ironie versteht hier niemand...gibs auf..
 
Der Knaller, erst werben Sie damit das ja jetzt das Mobile Internet mit dem iPhone so toll ist und wenn man es dann nutzt ist Ihnen das nicht recht. Aber am dreistesten ifinde ich dann die Schuld dem User zu geben. Wozu sonst hat man ein iPhone wenn man das Internet nicht nutzen würde?? Da hat wohl bei AT&T jemand gewalltig gepennt :)
 
@DerB: Sorry, aber was zum Geier macht man mit dem Handy, um 5GB Traffic zu verursachen? Mit reinem Surfen oder mal nem Youtube-Video ist das nicht zu schaffen.
 
@mcbit: Da ich beruflich nur unterwegs bin ist das für mich in dem Fall PC-Ersatz. Surfen Mails, etc. Sicher habe ich ein Notebook, aber das immer aus der Tasche zu holen? Wobei ich die mir zustehenden 5GB Traffic auch trotz Hardcorenutzung nicht schaffe. Aber 3 GB können es schonmal werden :)
 
@mcbit: MultiSim? Tethering?
 
Die Überschrift ist falsch formuliert, "AT&T zu schwach um mit dem Iphone mithalten zu können" Oder im Bildstyle wie es hier ünlich ist, "AT&T-Netz zu schwach für das eifon" warum wird hier die schuld auf die eifon besitzer geschhoben? lol
 
Sowas nenne ich einfach nur EIGENTOR, wenn Iphones aufgrund der Knebelverträge fast alle nur im einem Netz angeobten werden, ist es doch logisch, das dieses schnell überlastet ist. Meine Güte das hätte auch meine Kleine mit 11 denen erklären können.
 
Das ist doch das letzte: Erst schröpft man die Kunden mit dem statusträchtigen "Super Phone", das man ihnen genau um die Fähigkeiten des Telefons wissend angedreht hat, und dann heult man rum, das Produkt, dass man selber an den Mann/die Frau gebracht hat, würde die eigene Infrastruktur überlasten! Was für intellektuelle Bruchpiloten sind denn da am Werk?
 
Minus für ...? Die Wahrheit, oder dass man meinen Beitrag nicht kapiert hat?
 
Wenn ich das hier so lese, frage ich mich, was ihr alle mit euren mobilen Endgeräten so macht? Wie kommt man bitteschön auf solch hohen Traffic, dass der ISP anfängt zu stänkern? Speziell beim oben angesprochenen iPhone kann ich nicht im geringsten nachvollziehen, wie man auf die kritischen Werte kommt. Das Ding ist ein Handy, welches gut gelöste Online-Möglichkeiten bietet...DAS DING IST EIN HANDY!!! Nutzen die Hardcore-User das Teil als PC-Ersatz oder was?
 
@tommy1977: Kann dir ziemlich egal sein, oder? Und wenn ich den ganzen Tag Pornos sauge, ja auch mit dem Handy, kann dir das herzlich egal sein. Wenn man vllt viel unterwegs ist? DIe Leute haben eine Flat-Rate erworben...auch wenn es bei kaum einem Anbieter wirklich eine ist... das ist die Frechheit.
 
@tommy1977: Naja, aber mit dem iPhone kann man Videos schauen, auch in HD. Und diese haben eine enorma Größe. Ich bin ja mit meinem festen PC im UMTS Netz und habe ca 8-10GB Traffic im Monat bei normaler Nutzung.
 
@Demiurg: Musst ja nicht gleich so pampig reagieren! Ich wollte lediglich wissen, wie man auf solche Datenmassen kommt. DARK-THREAT hat mir wenigstens eine vernünftige Antwort gegeben...im Gegensatz zu dir. Trotz allem kann ich es nicht nachvollziehen. Die von Darky angesprochenen 8-10GB sind für mich kein erhöhter Traffic, sondern stinknormale Werte. Mein Kabelanbieter drosselt mich trotz Flatrate ab 100GB auf ISDN-Geschwindigkeit. Bisher hab ich trotz reger INet-Nutzung noch nicht mal annähernd an dieser Grenze gekratzt.
 
Du hast Recht, die Antwort war etwas pampig. Was mich an diesem Sachverhalt stört ist die Tatsache, dass man als Kunde mit "Flat-rate" angeboten Bombadiert wird. Es in Wirklichkeit aber keine sind. Das ist pure Augenwischerei der Kunden. Und wenn mein Provider mich bei 100gb drosseln würde, würde ich wechseln. Es geht nicht darum WAS ich damit mache, dass kann jedem egal sein. Selbst wenn ich jeden Tag 2x die selbe Datei mit 10gb runterladen... es wäre meine Sache. Soweit ich weiß können Leute in Amerika ohne Auspreis ihr iPhone auch als Modem nutzen und damit schließt sich der Kreis, wie sie mit dem "handy" soviel datenvolumen schaffen. Und bei heutigen Inhalten sind >100gb schnell erreicht.
 
@Demiurg: Na siehste, das war doch eine vernünftige Antwort. An die Geschichte mit dem iPhone als Modem hatte ich noch gar nicht gedacht. Wenn die Masse des beanstandeten Traffics dadurch zustande kommt, ist das sogar für mich nachvollziehbar. Allerdings denke ich, dass der Traffic durch den "normalen" Gebrauch des iPhones erzeugt wird. Und dann bin ich wieder an der Quelle meines Unverständnisses. :o)
 
@tommy1977: Hast Du schonmal von Youtube gehört, Meister? Weisst Du, wie gross ein 10-Minuten-Film in HD ist? Mit sowas kannst Du im Monat Gigabytes zu deiner Unterhaltung (und der deiner Freunde und Kollegen) verballern.
 
@Demiurg: Exakt. Und es ist das übliche mit den sog. "Flatrates": Die werden knallhart über ein Durchschnittsvolumen kalkuliert, dazu eine gewisse Toleranz (Standardabweichung), und wer deutlich drüber liegt, verdirbt die Kalkulation und kriegt Ärger. Und die Moral von der Geschicht? Ne echte Flatrate gibt es nicht.
 
@Aspartam: Und du guckst dir bestimmt jeden Monat stundenlang Youtube-Videos auf nem Handy an...nix besseres zu tun? Ich mein, du kannst machen was du willst...aber Videos schaue ich mir dann doch lieber auf dem heimischen PC an und selbst dort komme ich wie gesagt nicht mal in der Nähe der Schallmauer. Und ja, ich schaue mir über den Monat sehr viele Videos bei Youtube an...Gametrailer, MP-Mitschnitte, Musikvideos und, und, und. Nach Möglichkeit natürlich in HD.
 
@tommy1977: Wie gesagt es ist doch völlig unerheblich was jeder einzelne mit dem Handy macht. geht am Problem vorbei, das Flatrates nicht existieren, aber so genannt werden...die Internetflatrate bei Telekom ist glaube ich auch nur 1gb?
 
@Demiurg: Fragen zur Telekom kann ich dir leider nicht beantworten, da ich glücklicher Kabelkunde bin. Aber vom Grundsatz her gebe ich dir natürlich Recht.
 
@tommy1977:Man merkt gleich wie gut Du verstanden hast was ich gesagt habe.
 
@tommy1977: Daran, dass Du so gut verstehen kannst, dass andere Menschen ihre iPhones anders verwenden als Du es würdest (anders als Du mag ich es nicht als "sinnlos" qualifizieren), erkenne ich, dass Du ein fantasiebegabter und einfühlsamer Menschenfreund sein musst, der jedem gerne lässt, was er bezahlt hat, und das ist im Falle iPhone + Flatrate unbegrenzte Internetnutzung, und das heisst: Ohne Ausschlusskriterien wie z.B. "HD Videos schaut man auf dem Fernseher an". Danke, dass Du durch Dein Vorbild unser Leben so bereichert hast.
 
@tommy1977: Ich könnte Dir ja widersprechen, aber wieso denn? Wenn ich ein iPhone und eine Telefonflatrate dafür hätte (wer weiss ...!), dann ginge es Dich einen feuchten Dreck an, was ich damit machte (solange ich keine Gesetze bräche und Du davon wüsstest). Leute, die anderen vorschreiben wollen, womit sie ihr Leben füllen (oder vergeuden) dürfen sind auf WinFuture genauso gern gesehen wie anderswo. Übrigens Spatzl, weisst Du, was den PC angeht muss ich mir nur Visual Studio Express, das Windows SDK und vielleicht noch den Intel C++ Compiler auf meinen Rechner runterladen, und schon habe ich läppische 2+ GB verbraten. In ein paar wenigen Stunden, wohlgemerkt. OpenSUSE Linux je 4 GB für die 32 und 64-Bit-Editionen, und das kommt bei mir öfter vor. Ich habe übrigens auch schon Video-Rohdaten mit über 100 MB auf Youtube hochgeladen, und nicht nur einmal, und noch viel mehr angeschaut. Bei einem längeren Film in HD hat sich das ruckzuck. Gell, da schaust Du, was es so alles gibt, da wärst Du gaaar nicht drauf gekommen. Und weisst Du, so gibt es in der Welt (auch der online-Welt) noch viele Dinge mehr, die Dich überraschen und erstaunen würden, kenntest Du sie nur, nicht zuletzt ob der Datenmassen, die sie mit sich bringen. Um zu Deiner obigen Frage zurück zu kommen: Auch wenn Du Dir das überhaaaaauuuupt nicht vorstellen kannst, gibt es doch Möglichkeiten, mit dem Handy monatlich Gigabyte-weise Bandbreite zu verbraten. So was aber auch.
 
@Aspartam: ... ach Schätzchen - was haben wir uns heute wieder echauffiert ... :-)
 
@Aspartam: Keine Angst, meine Vorstellungskraft reicht allemal aus, um Dinge als gegeben wahrzunehmen, welche mir im ersten Moment nicht in den Sinn gekommen sind. Wie ich bereits eingeräumt habe, kann ich trotz MEINES Unverständnisses nachvollziehen, dass man mit einem Handy als Modem den gleichen Effekt erzielen kann, als wenn man vor seinem PC mit DSL-Anschluss sitzt...nämlich große Datenmengen hin- und herschaufeln. Um es nochmal klarzustellen: ICH kann mit diesem mobilen Einsatz in Verbindung mit derlei ausuferndem Traffic nicht viel anfangen, da mir ein Handy in dem Falle nur für kurze Ausflüge ins Web taugt. Alles andere wie Downloads, Filme anschauen usw. erledige ICH lieber zu Hause am heimischen PC. Um uns nicht falsch zu verstehen...ich nutze dienstlich wie auch privat einen Blackberry und bin über froh über die automatische Zustellung von Mails und Terminen, aber hierbei tritt bekanntlich bei weitem nicht so hoher Traffic auf. Ein weiterer Aspekt ist, dass ebenfalls weiter oben bereits eingeräumt habe, dass der Begriff Flatrate tatsächlich irreführend ist, da es (fast) immer ein Limit gibt. Wenngleich ich meines noch nie erreichgt habe, kann dies dennoch bei anderen der Fall sein. Aber ich muss erneut staunen, was eine kleine, eindeutig gestellte Frage für eine kontroverse Diskussion auslösen kann. Und einen kleinen Tip habe ich noch: Nutze bitte für das nächste mal die Editierfunktion für deine Kommentare.
 
@tommy1977: Davon merkt man hier rein gar nichts. Aber mit Deinem grossgeschriebenen "ICH" hast Du schon alles treffend ausgedrückt.
 
@Aspartam: Wovon merkt man nichts? Mein Post war relativ lang...ich gehe mal von meiner Vorstellungskraft aus. Wenn dem so ist, dann glaub es mir einfach oder lass es. Es gibt eben Dinge auf der Welt, die ich und einige andere auch aus einem anderen Blickwinkel sehen und 100GB/Monat nicht als "normal" ansehen und demzufolge auch kein Problem mit dieser Begrenzung haben. Dass dies unabhängig davon nicht der Definition von "Flatrate" entspricht, habe ich, denke ich, verständlich klargemacht. Wenn man sich nun aus Prinzip und auf sein gutes Recht bedacht darüber aufregen möchte, kann man das gern machen. Allerdings kann ich die ISPs auch bis zu einem gewissen Punkt verstehen und bin der Meinung, dass Power-User=exzessive Erzeugung von Traffic auch entsprechend dafür zahlen sollten. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und bin der Meinung, dass eine richtige Flatrate sowieso nur als Synchro-Leitung angeboten werden sollte, da, wie du bereits geschrieben hast, Daten in großem Ausmaß sowohl im Download, als auch im Upload anfallen.
 
Tja, wer konnte auch ahnen, dass ein Nutzer, dessen Telefon vielfältige Webdienste anbietet auch viel Traffic verursacht ...
 
Es musste ja unbedingt so sein, dass nur ein Provider das Iphone exklusiv anbietet. Jetzt müssen sie damit leben.

So hätte sich der Traffic halt schön auf alle Netze verteilt :-)

Und zum anderen wieder mal so ein typisches Beispiel.

Das Iphone in der Werbung groß als "Internet-Smartphone" ankündigen und jetzt wird der Traffiv zuviel.

Das ist das gleiche wie die DSL Provider.

DSL 16000 verkaufen wollen, aber dann die Kunden rauswerden, nur weil sie über 100 GB Traffic im Monat haben.
Irgendwas passt da nicht zusammen ....
 
... ich verstehe die Betreiber eh nicht! Die sollten im Privatbereich grundsätzlich nur einen Volumentarif anbieten, denn wer viel Traffic verursacht, sollte dafür auch richtig löhnen ...
 
@Thaquanwyn: Im Endeffekt sind es doch Volementarife...aber Flatrate klingt einfach besser.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles