Microsoft und Caritas starten IT-Training für Kinder

Wirtschaft & Firmen Der Deutsche Caritasverband und Microsoft Deutschland starten heute eine bundesweite Kooperation. Ziel ist die Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist gut von Microsoft, das sie so engagiert da helfen :)
Aber aufpassen, vllt. können die später besser Hacken als die besten von Microsoft :D kleiner scherz am rande xD
 
@Terrorzwergone: Ich finde es auch ganz toll, dass Kindern bereits im Kindergarten beigebracht wird, dass "Computer" und "Microsoft" zusammen gehört.
 
@satyris: naja aber MS macht solche sachen wenigstens, von Mac oder Linux hab ich sowas noch net gesehen (lass mich aber gerne eines besseren belehren :) )
 
@satyris: :D
 
@satyris: Wie Recht Du hast! Dieser automatischer Reflex auf das Minuszeichen bei einem Argument wie Deiner, kann nur von einem einfältigen User oder Lobbyisten kommen. Ich schließe den Lobbyisten jedoch aus. Zur Wiederholung: Microsoft != IT und != PC - läuft allerdings nur auf dem PC.
 
@Terrorzwergone: "Von Mac oder Linux" ist auch schwierig. Höchstens von Apple, bei Linux gibt es nicht "den" Hersteller, wer sollte das also aus welchen Gründen machen?
 
@Terrorzwergone: OLPC ist zum Beispiel sowas. Sollte zb. 100 euro (geändert da wf.de kein euro Zeichen darstellen kann :p) mit einem Mandrake Linux an die Kinder übergeben werden. Aus solchem Projekt hat dann Acer den Netbook für die Westliche Welt geschaffen. Die ersten Netbooks waren auch nur mit Linux zu haben, genau wie der OLPC. Da Leute Windows wollen, gibt es nun auch Windows Netbooks. Ob es nun gut oder schlecht ist, sollte jeder für sich beurteilen.
 
@kinterra: ja das stimmt
 
@satyris: UND? Wenn ein heute 3 Jähriges Kind mit einem PC und Microsoft lernt umzugehen, wird es dieses bei beginn der Ausbildung, also sagen wir mal in 15 Jahren, auch noch können.
Bei Mac und Linux wäre ich mir da nicht SO 100% sicher.
 
@Lastwebpage: Warum? Auch bei Linux und Mac besteht die meiste Arbeit aus klicken und Programme benutzen.
Mehr lernt man hier bei Windows auch nicht...

Die Frage kann man sich aber schon stellen, was es in 15 Jahren noch gibt.
Ob es Windows da noch geben wird, ist genauso spekulation wie ob es Mac oder Linux noch gibt.
 
@sebastian2: Wenn ich mir Google und ihr OS so ansehe, habe ich zumindest bei letzterem (Wenn man unter Linux Suse, Redhat, Debian usw. betrachtet) mehr als ernsthafte Bedenken. Während ich zu MS nicht wirklich ernsthafte Konkurenz sehe.
 
@Lastwebpage: Naja Linux ist alles, wenn das Google OS den Durchbruch für Linux schafft, ist das nunmal auch ein Erfolg für Linux :).

Aber wir wissen ja alle nicht, was in 15 Jahren so passieren wird. Vielleicht macht MS ja mit einem OS so ein riesen Mist, dass sie pleite werden, imho planen sie ja ein ganz neues system...

Man kann nur spekulieren. In 15 Jahren kann viel passieren.
 
@Lastwebpage: Du missverstehst da etwas: Linux ist ein Kernel und will und kann kein Konkurrenz zu MS sein. Es ist frei und kann nicht gekauft oder verkauft werden. Das Konkurrenzdenken gibt es nur in der Fantasie der MS-User, die es nicht wahrhaben wollen, dass der Putz an sehr vielen Ecken die MA-Dynastie bröckelt. Langsam, aber unaufhaltsam. Man denke nur wenige Jahre zurück, und stelle den Zwangsverkauf von Windows mit den PC ab. Es könnte sich ein ganz anderes Bild ergeben.
 
Die Kinder von heute sind die gleich geschalteten MS-Mausschubser von morgen, die jetzt schon lernen müssen, wie vordefinierte Masken eines Herstellers zu bedienen sind. Das wird dann IT genannt - ganz wie damals mit der Bibel.
 
@netmin: Wer sagt das denn? Vielleicht sind die Rechner ja so aufgebaut das nur die Kommandozeile läuft... :)
 
@netmin: Was soll der billige (und außerdem völlig realitätsfremde) Vergleich mit der Religion? Du kannst ja Atheist sein, aber lass doch andere damit in Ruhe (sollte natürlich auch umgekehrt gelten).
 
@netmin: Ich finde es zum kotzen, dass über MS hergezogen wird, wenn sie solche Aktionen starten. Wenn die Kids von morgen keine MS Mausschubser werden sollen, dann soll doch irgendeine ach-so-tolle OpenSource Gemeinde etwas auf die Beine stellen und etliche Investitionen tätigen, damit Kinder den Umgang mit dem Computer erlernen und somit versuchen Deutschland zu einem besseren IT-Standort zu machen.
 
@netmin: Linux hat bei weitem nicht den Standpunkt es verdient zu haben, so behandelt zu werden, als wäre es das Maß aller Dinge. Denn das ist es noch lange nicht.
 
@raketenhund: Du hast zwar Recht, aber die Kritik, dass MS IT-Fitness mit MS-Produkt-Fitness gleichsetzt bleibt trotzdem.
 
@m.schmidler: Ich habe kein einziges Wort über Religion geschrieben - nur, dass man damals die Bibel und die Dogmen der Kirche als DIE Wahrheit darstellen wollte. 1974 hat der damalige Papst doch anerkannt, dass die Erde keine Scheibe ist. Späte Erkenntnis ist auch eine. Und nein, ich bin kein Atheist. Die Angriffe kommen stets von solchen, denen die Argumente ausgehen oder Kritik als Angriff gegen sich oder das beliebte System sehen. Beides ist kein Zeichen der Aufgeklärtheit. Man kann ebenfalls beobachten, dass OpenSource eher von aufgeklärten Menschen bevorzugt wird als von weniger gebildeten. Jeder darf frei entscheiden. Dennoch: MS versucht nicht zu helfen, das soll nur so aussehen (PR), schon im Kindergarten die Abhängigkeit auf deren Produkte sicherzustellen. Abartig ist das und nicht hilfreich. Diese Kinder sind die Raubkopierer von morgen.
 
@Lastwebpage: Du meinst nicht zufällig PowerShell der MS-Servers 2008? hmm!
 
@netmin: Der Vergleich hinkt trotzdem stark. Ist ja nicht so, dass Microsoft die Welt beherrschen will und allen ihre Technologie aufzwingt (a la Missionierung). Vielmehr ist diese Aktion einfach nur - du hast es bereits geschrieben - PR! Und apropos Dogma, das ist bei Open-Sourclern ja häufig stark ausgeprägt (ich sag nur "proprietär" - die meisten Kinder werfen mit diesem Begriff rum, ohne zu wissen, was das überhaupt bedeutet!)
 
@m.schmidler: "Ist ja nicht so, dass Microsoft die Welt beherrschen will und allen ihre Technologie aufzwingt" Nicht? Als nächstes erzählst du noch, das der Weihnachtsmann echt ist.^^ Laut Ballmer muss man einen Marktanteil von 94% noch steigern. Früher hat Billy wenigstens offen zugegeben, dass man ein Monopol anstrebt, solange bis man ihm einen Strick draus gedreht hat. Firmen wurden bestochen um MS-Formate zum Standard werden zu lassen, XP-Lizenzen werden für Dumpingpreise in den Netbookmarkt gedrückt. Ein Stück Software nach dem anderen wird mit Windows gebündelt....... usw. gibt sicher noch mehr Indizien. So jetzt lasst es minus hageln !
 
@netmin: > Man kann ebenfalls beobachten, dass OpenSource eher von aufgeklärten Menschen bevorzugt wird als von weniger gebildeten.

Wieder mal so ein Kommentar, wo Windows Nutzer als dumm hingestellt werden ? Total lächerlich.

Also findest du auch das die Unternehmensleitungen in Deutschland nicht gebildet sind ?
Die Mehrzahl baut auf Windows Server Technologie auf und in den Büro Ebenen wird mit Windows und Office gearbeitet.
Und das seit Jahren erfolgreich.

Zum anderen zwingt die Kinder im Kindergarten keiner dazu später Windows zu benutzen.
Nur weil jemand von einem Autohersteller sagen wir Volkswagen eine Probefahrt machen darf, bedeutet das doch nicht, das er für immer Volkswagen fahren muss.

Oder glaubst du wirklich, wenn die Open Source Gemeinde an Kindergärten solche Trainings durchführen würde, dass sie nur ein Wort über Windows verlieren würde ?

Würdest du dann im Kindergarten auch die Verteilung von Milchschnitte verbieten ? Die Kinder erinnern sich dann immer wieder an das Produkt und die Eltern müssen es kaufen.

Nur wer Werbung macht kommt weiter.
Die Firmen die keine Werbung machen, stehen dann immer weinend da und fragen sich warum keiner ihr Produkt kennt und es kauft :-)
 
@andi1983: Sehr intelligente und aufschlussreiche Vergleiche. Wirklich, nur wird meine Beobachtung dadurch nur verstärkt. Gerade die "Unternehmensleitungen" setzen auf das bewährte, ganz gleich was sonst noch gibt oder wie unzumutbar manche Zustände auch sind. Lass sie nur nehmen was sie wollen, aber verteidige nicht diesen perfiden Versuch, im Kindergarten kommerzielle Produkte an den "Mann" zu bringen. Wer hat das denn genehmigt (für wie viel "Zuwendung" denn). Und haltet die Fahne eines fiesen Monopolisten nicht zu hoch sonst verschärfe ich noch notgedrungen meine Aussage.
 
@netmin: Das sich deine Beobachtung verstärkt, passt zu einem Spruch, der mir dazu spontan in den Sinn gekommen ist: "Ein kluger Mann kann sich dumm stellen, aber ein dummer wirkt echter!" :)
 
@OttONormalUser: die Kritik an den Konzern bleibt!
 
@netmin: und wieso ist Microsoft fies ? :-)

Ich persönlich nutze Windows gerne und wurde davon noch nicht entäuscht.
Und ich werde auch nicht zur Benutzung von Windows gezwungen.
Komisch oder :-)

Dann dürfte nach deiner Meinung nach keine Firma mehr z.B Schulen besuchen.
Z.B ein Stromkonzern der in eine Schule kommt und die funktionsweise des Stromnetzes und Kraftwerke vorstellt.
Weil dann ist dies ja Marktverzerrung :-)

Euer "Open Source" denken kann man auch schön langsam übertreiben.....
 
Wissen die Kinder gleich schon, wo man die besten Pornos bekommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte