App Store: Apple verbannt Entwickler mit 1.011 Apps

Handys & Smartphones Apple hat den chinesischen Software-Entwickler Molinker mit seinen über 1.000 Anwendungen aus dem App Store verbannt und damit eine Warnung an alle Entwickler herausgegeben: Haltet euch an die Regeln oder ihr fliegt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der soll nicht Benutzer fürs Bewerten bezahlt haben, er soll seine eigenen Apps bewertet haben.
 
@michael_dugan: Mit mehreren 100 IFonz oder wie?
 
@KainPlan: Du brauchst kein iPhone, sondern einen iTunes Account.
 
@hrhr: wie wen es nicht andere probleme gibt
 
andere probleme... ja hungersnot in afrika is schlimmer aber betrug bleibt betrug
 
"Betroffene Käufer verlangen nun eine Rückerstattung des Kaufpreises von Apple." Wie geil ist das denn. Nach dem Konkurs des Herstellers mein Billigbohrmaschine wird diese nun nicht mehr im Baumarkt verkauft. Ich verlange umgehend die Erstattung des Kaufpreises vom Baumarkt.
 
@satyris: Soweit ich weiß, kann man die Apps nicht mehr nutzen, wenn sie im AppStore rausgeschmissen wurden. Oder analog dazu: Der Hersteller deiner Billigbohrmaschine macht dicht und in dem Moment funktioniert deine Bohrmaschine nicht mehr. Aber schlagt mich nicht, wenns nicht stimmt!
 
@satyris: Naja, wenn die App nicht das hält wofür die ganzen Bewertungen gesprochen haben, dann wäre ich genau so enttäuscht und würde mein Geld wieder verlangen.
 
@satyris: nein, falsch. Dein Baumarkt weigert sich die Bohrmaschine zu verkaufen, weil der Hersteller diese an Kunden verschenkt hat, und diese ihn dafür lobten. Der Baumarkt ist aber der einzige Laden der Bohrmaschinen verkauft und da dieser den Hersteller ausschliesst, kriegst du auch keine Updates mehr.

Ich kann die User verstehen.
 
@Slurp: Also wenn die Apps nicht mehr laufen, sobald sie aus dem Store genommen wurden, dann kann ich die Aufregung verstehen - allerdings würde ich persönlich dann NIE etwas im AppStore kaufen, wenn meine Investition nicht mal gesichert ist!
 
@Slurp: Das ist falsch. Man kann die Apps nach wie vor nutzen, allerdings nicht mehr updaten oder neu herunterladen. Duke Nukem 3D kann ich z.B. immer noch nutzen, obwohl es in Deutschland nicht mehr im App Store verfügbar ist.
 
@BuZZer: Okay, dann danke für die Info.
 
rein rechtlich wird es aber so sein, dass nur die offizielle Produktbeschreibung mit Aufzählung von Eigenschaften und Features Grundlage des Lizenzvertrages ist. Da Apple nicht kontrollieren kann (wie auch) ob die von dritten erstellten Bewertungen richtig oder falsch sind, ist man hier gewisser Willkür ausgesetzt. Ob nun Bestechung hin oder her, Fakt ist, jeder Benutzer hat andere Bedürfnisse, der eine findet was gut, der andere schlecht. Genau genommen könnte man bei einem 5 Sterne Bewrtungssystem ebenso jenen vorwerfen sich für gute Bewertungen bestechen zu lassen, wenn sie 4 Sterne geben, obwohl die meisten nur 3 Sterne oder darunter geben. Die daraus resultierende Frage ist, wo zieht man bitte die Grenze? Zudem sind Bewertungen nun mal subjektiv und stellen die Meinung des Bewertenden dar, daher wohl kaum ne Chance sein Geld zurückzuverlangen. Natürlich werden die Bewertungen gewissermaßen als Werbung benutzt, und somit drehe ich den Spieß mal um und sage, ich als Verbraucher kann auch kein Produkt zurückgeben, bei dem die Produktwerbung blumig, toll einzigartig präsentiert wird, aber der Artikel der letzte Schrott ist. Da ist man eben der Werbung auf den Leim gegangen, warum dürfen das die großen Global player, aber nicht die kleinen, die dazu noch massig Geld in die Tasche stecken? schließlich verdient apple ja mit an jedem verkäauften äpp
 
@Rikibu: bäm - den gleichen Gedankengang hatte ich auch. Es ist doch keine Neuigkeit, dass Unternehmen Bewertungsportale nutzen um Ihr Produkt in den Vordergrund zu stellen. Da gibt es doch einen Haufen beispiele z.B. Preisvergleichsseiten (Bewertungen zu den Shops), Ebay, Amazon....Sogar Microsoft hat über Studivz seine Produkte loben lassen (siehe Windows 7 - WG). Desweiteren (ich weiss, es sind nur Gerüchte - mir allerdings erscheint es vollkommen real) gewinnen meist die getesteten Produkte in Fachzeitschrift, die von den Herrstellern sind, die in dieser Zeitschrift Werbung schalten - und somit die Zeitschrift finanziell unterstützen.____-Leider handelt hier keiner - aber ich finde Apple hat vollkommen richtig gehandelt - und wer ein Produkt nur aufgrund von bewertungen Dritter kauft und sich dann beschwert, dass es Ihm nicht gefällt hat selber schuld.
 
@slashi: "gewinnen meist Herstellern, die in dieser Zeitschrift Werbung schalten" Da würde ich aber mal stark differenzieren. Wenn du als "Fachzeitschrift" die Computerbild oder PC Magazin her nimmst, dann kannst du recht haben. Bei der c't sieht's aber anders aus. Man muss immer das Medium, welches man zur Informationsbeschaffung heranzieht, auch kritisch begutachten.
 
@satyris: da hast du wohl recht. Ich meine hier allerdings nicht PC Zeitschriften direkt - sondern eher allgemin Fachzeitschriften. In der CT - nun ja - man sieht es an der Werbung, dass die Zeitschrift auf ITler abzielt, die ihre Tätigkeit auch berufliche ausüben. Allerdings von irgendwelchen Tuningzeitschriften, über HiFi zeitschriften ist dieses "phänomen" weit verbreitet...ausnahmen wie ct gibt es halt überall :)
 
die ganze Welt ist nur noch beschiss, auf nichts kann man sich mehr verlassen nur das man wohl verarscht wird ist sicher.
 
@SvHeimburg: Och, wenn man selber mal nachdenkt und nachschaut statt einfach irgendwas aufgrund der Meinung anderer zu kaufen, dann fährt man doch ganz gut. Auch mit den ganzen Verarschungsversuchen. Aber das überfordert viele Leute anscheinend. Vielleicht haben die auch keine Lust. Deshalb verlangen sie dass man ihnen das Denken abnimmt und ihnen sagt ob eine App gut oder schlecht ist. Traurige Entwicklung meiner Meinung nach.
 
Hmm nicht gerade die feine englische Art, aber dann gleich auf Lebenszeit sperren?
Löschen aller Bewertungen hätts auch getan oder ne Zeitliche sperre für neue Apps... Is ja egal, dass da Leute schon Geld für ausgegeben haben und nu nicht mehr die Apps nutzen können...GZ @ Apfel
 
@staatiatwork: Tja wer ein Arschloch ist, gehört auch ordentlich bestraft, wäre schön wenn man mal in anderen Bereichen auch ein bisschen konsequenter wäre, dann würd sichs jeder vorher genau überlegen ob er jemanden übers Ohr haut.
 
@staatiatwork: kann man nur hoffen, dass sich kunden von apple mal dran erinnern und es apples verhaltensweisen gleichtun, wenn apple mal wieder mist baut. was spricht aber dagegen sich nen neuen entwickler account zu holen? darauf läufts doch hinaus...
 
@staatiatwork: Siehe [re:5], man kann die Apps noch nutzen.
 
Warum sollte man die Apps nicht mehr nutzen können wenn es den Hersteller im Store nicht mehr gibt? Ist ja fest auf dem iPhone bzw. Touch installiert.
Ich bin froh das dieser Entwickler rausgeflogen ist. Der hat Unmassen von Schrottapps veröffentlicht. Steht in vielen anderen Foren. Apple hat bemerkt das es fast ausschliesslich 1 oder Stern Bewertungen gegeben hat. 1 Stern mit Kommentaren von den wirklichen Usern, 5 Sterne vom Hersteller.
 
Hier unter der Rubrik AppJudgement, werden immer in kurzer Video-Form, wöchentlich diverse iPhone-Anwendungen verglichen und bewertet: http://revision3.com/appjudgment
 
..ist doch normal dass versucht wird bei bewertungen zu tricksen....manchmal bin ich über eine gewisse naivität doch etwas überrascht!
 
Die Liebe gute Welt von Apple iPhone bekommt immer mehr Risse, darum wirbt auch Apple nicht mehr damit das Sie über 100.000 Apps im Store haben sondern nur noch 90.000 Apps. Ich denke das Apple langsam bereifen muss, das nicht Masse sondern Klasse wichtig ist. Das unterscheidet halt der AppStore mit den Market von Google, der hat zwar deutlich weniger Apps, aber dafür deutlich bessere. Bis jetzt haben alle die wie ich das iPhone hatte oder noch haben mir bestätigt das über 95 % der Apps bei Apple etwas für die Mülltonne ist.
 
@hope13: aha und du glaubst dass fürs android wo noch weniger strenge regeln gelten und jeder seinen müll unkontrolliert ablagern kann, nur hochwertige apps rauskommen ... ojemine ...
 
@hrhr: Es geht nicht um die Regeln, sondern was die Entwickler veröffentlichen und da ist der Knackpunkt. Alle Entwickler die derzeit für das iPhone etwas veröffentlichen wollen den Trend folgen und schnell Kohle machen ohne wirklich Substanz zu haben. Das ist aber im Market genau das Gegenteil und nur mal so, wenn du den Market nicht kennst was ich nicht weiß, kannst du selbst kein Urteil abgeben...ich kenne beide Stores sehr gut und ich denke ich weiß wovon ich spreche...ach ja nur noch so, für einen Entwickler ist der Market auf Dauer besser und angenehmer, weil er jederzeit sofort Veröffentlicht werden kann und nicht so wie bei Apple länger darauf warten muss und dann kann er Pech haben und es wird abgelehnt, weil Apple ein Konkurrenzprodukt darin sieht, wer also überwacht Apple dies bezüglich...frag mal die Entwickler dies bezüglich, es gibt sehr viele die Genervt sind.
 
@hope13: Du vergisst aber bei deiner Milchmädchenrechnung ein kleines Detail, und zwar gibt es trotz der 97000 weitestgehend schlechten oder unnützen Apps im AppStore trotzdem noch 2000 extrem gute Apps. Ich persönlich bin übrigens froh darüber, dass Apple die Apps prüft, ich hab da einen Bekannten mit Jailbreak-iPhone, und der kommt so ziemlich genau alle 7 Tage weil irgend eins seiner frei geladenen Programme das gesamte Handy zerschossen hat, gerade vorgestern musste er wieder eine Herstellung über DFU machen. Nein, danke! (Was die Prüfungszeit der Apps angeht hast Du aber Recht, da muss Apple viel verbessern).
 
@Islander: Ich bin von der ganzen Politik was Apple betreibt nicht begeistert, daher habe ich auch das iPhone wieder Verkauft und bin auf Android umgestiegen. Erst dachte ich auch immer das wäre vielleicht ein falscher schritt, was sich aber in nachhinein als ein richtiger schritt erwiesen hat. Zu den Prüfen von Apple muss man hier mal klar sagen, das keiner weis was Apple hier wirklich Prüft, den wie schon erwähnt sind sehr viele Entwickler über das Verhalten von Apple mehr als enttäusch und vor kurzen hat ja wohl ein sehr bekannter Entwickler der das Facebook app gemacht hat ausgestiegen und das war und ist nur die Spitze des Eisberges. Geht mal in die Englischen DEV-Entwickler Forums, den werden den ein oder anderen die Augen etwas geöffnet...Die friede Freude Eierkuchen Welt vom iPhone gibt es dort schon lange nicht mehr und es Brodelt unter der Decke.
 
@hope13: Wen 95% totaler Schrott sind, gibt es immerhin noch 5.000 brauchbare. 5.000!!!!! Im Android Store sind 15.000, dort müsste als jede 3 App brauchbar sein umd auf den selben Wert zu kommen. Und dort ist auch sehr sehr viel Schrott dabei!....... Und Apple wirbt mit 90.000 weil es zum Zeitpunkt der Werbespotsdrehs 90.000 waren :) ____ Es gibt auch massig Entwickler die vom Android Market genervt sind, frag mal Google danach. Es gibt auch unzählige die sich dem Android Market abgewandt haben. Ist die Frage was besser ist, 1 Woche warten und dafür massig verkaufen, dank sehr gutem Bezahlsystem und extrem großen Kundenkreis, oder direkt reinkommen und dafür wesentlich weniger Downloads/Verkäufe verzeichnen?! Guck dir mal die Download- und Umsatzzahlen von beiden Stores an, da liegen Welten zwischen.
 
@hope13: warte mal ab bis die ganzen möchtegern programmierer draufkommen wie man zahlenraten fürs android schreibt. wer glaubt der android marketplace wird nicht bald mindestens genauso wie der appstore zgemüllt der wird sich noch wundern.
 
"denn es gibt über 88989 Apps für das Iphone, für so ziemlich jeden Zweck"
 
@ouzo: *Besserwisser* Gerade im Moment sind es 111.338 Apps :)
 
Was für Krampf, darüber wer damit am meisten verdient, egal wie krumm die Geschäftspraktiken der Programmierer sind, schweigt man lieber. Ist ja auch nur Apple, das cleverste Gelddruckmodell der Moderne.
 
Tja die Nutzer dürfen wohl beim betrügerischen Softwareentwickler Entschädigung verlangen, nicht aber von Apple. Die stellen klare Regeln auf, wenn ein Unternehmen dagegen verstösst und daher ihre Kunden schädigt, muss nicht Apple dafür haften. Dumm für die Nutzer, denn bei einem chinesischen Softwarehersteller klagen.... viel Spass.
 
@JTR: Um welche Beträge geht's eigentlich? 99 cent? Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Hersteller, welcher über 1.000 Apps produziert, all zu viel Aufwand je App betreiben kann. Und wer ein, zwei mal bei dem Hersteller reingefallen ist, wird wohl kaum die anderen 1.000 Apps auch noch kaufen.
 
Mit Windows Mobile wäre das nicht passiert .
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte