Musiker verklagen Musikindustrie auf 6 Mrd. Dollar

Recht, Politik & EU In Kanada ist die Musikindustrie mit einer Klage konfrontiert, die sie bis zu 6 Milliarden Dollar kosten könnte. Das berichtete die dort ansässige Tageszeitung 'Toronto Star'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie geil ist das denn? Ich wünsche den Klägern viel Erfolg :)
 
Wenn die Künstler gewinnen wird die Musikindustrie es sicher so drehen, dass sie nicht zahlen konnten, wegen der Umsatzrückgänge durch Raubkopierer / Filesharer >.< ______

Falls die Künstler nicht gewinnen kann sich die Musikindustrie ein neues Motto zulegen: "All your Money are belong to us".
 
@pandabaer: LoL ich bin kein Rachemensch, aber diesen Dreckspack wünsch ich den Untergang!!! Jetzt sollen sie auch mal das Blut lecken, das sie anderen aus der Brust stechen... Die Summe ist noch viel zu wenig.
 
@pandabaer: Ich fürchte nur, dass sich die vier Labels im Zweifel Bankrott anmelden und sich neu aufstellen. Kennst man doch von anderen Schurkenfirmen.
 
@pandabaer: Tja, wer andern eine Grube gräbt! Wünsche den Musikern viel Glück!
 
@Agnag: "[...] belongs to us" - dritte person.
 
@britneyfreek: Er hat den bekannten Satz "All your Base are belong to us" abgändert, der aus dem weniger bekannten Spiel "Zero Wing" stammt. Die Entwickler hatten leichte schwierigkeiten mit der englischen Sprache. Google mal danach. :-)
 
@pandabaer: /signed. Jetzt trifft es mal die waren Raubmordkopierer, die mit ihren illegalen Raubkopien noch Geld scheffeln.
 
@pandabaer: Wünsche den Klägern auch viel Erfolg.

Die Musik Industrie soll mal so richtig auf die Schnautze fallen.
 
@pandabaer: mit den EIGENEN WAFFEN geschlagen, GEIL !
 
@pandabaer: Genau mein erster Gedanke :-)
 
@Memfis: Also Bankrott werden diee sicher nicht gehen, dadurch dass die ja Weltweit aufgestellt sind, dürfte genug Gewinn zur Verfügung stehen, um das abzuschreiben. Und bis es dann zu einer Auszahlung kommt, vergehen sicher noch etliche Jahre. Und ob dann 6 Mrd. gezahlt werden oder vielleicht noch mehr, wird sich zeigen.
 
@fredinator: ach verdammt. und ich wollte doch so schön klugscheißen! :)
 
@pandabaer: lol... als ich die News heute morgen gelesen habe waren es noch 60 Mrd. ^^
 
Hahaha - welche Ironie der Geschichte! Hoffentlich haben die Musiker damit Erfolg!
 
@Aspartam: Hahaha, ja ich kann mich auch kaum noch halten vor Lachen... Ich fall gleich von meinem Stuhl... Wenn das mal nicht ein Zeichen ist...
 
@Aspartam: Schön daran finde ich, dass die Kläger die selben Masstäbe nutzen, wie die Musik-Mafia gegen "Privattauscher" - (Ich nutze das Wort "Raubkopierer" nicht, da es ein meinungsmanipulierendes Propagandawort ist)
 
@Kobold-HH: Das Wort "Raubkopierer" existiert nicht einmal in der dt. Rechtssprechung...
 
@WemmZi: Ok übertreiben kann mans natürlich auch. :)
 
@Taxidriver05: Rein sprachlich wäre ein Raubkopierer ja jemand, der einen Raub kopiert: also Du klaust was und ich mache es 1:1 nach ... <bg>
 
@Aspartam: klauen ist für mich diebstahl - also ich entwende "nur" etwas - der "Raub ist nach deutschem Strafrecht die Wegnahme (Besitzübergang) einer fremden beweglichen Sache mittels Gewalt gegen eine Person oder unter Androhung einer gegenwärtigen Gefahr für Leib und Leben" ... [quelle:wikipedia] ... ich habe noch NIE gehört das ein "raubkopierer" der musikindustrie gewalt angedroht hat - oder noch besser gewalt ausgeübt hat ... - also ist "raubkopierer" ein absolutes unwort !!!
 
@gunfun: Wenn man "Raubkopie" mal gegen "unlizensierte Kopie" ersetzt, wäre es politisch auch korrekt. Illegal wäre es ebenso, nur stellt es den Nutzer nicht an den Pranger.
 
@gunfun: Das weiss ich. Tut das irgendwas zu meinem kleinen Sprachwitz dazu? Eigentlich sollte es bspweise Kopiendieb heissen.
 
@Aspartam: *LOL* Gut gesagt. :)
 
hofe die setzen sich damit durch.
 
@bastifantasti: (+). Die MI kommt einem vor wie ein Typ, der täglich klagt weil ihm jemand die Luft aus den Autoreifen lässt. Später kommt dann raus, dass er sich die S-Klasse bzw die Kohle dafür selbst geklaut und ergaunert hat. Typisch Contentmafia. Ich hoffe auch die Künstler kommen mit der Klage durch. Ich hoffe sogar noch mehr, nämlich dass viele andere Künstler weltweit prüfen ob sie auch Opfer socher Geschäfte geworden sind und das auf die MI eine Klagewelle zurollt die sie begräbt. Keiner hats mehr verdient als diese Blutsauger.
 
Was recht ist, kehrt wieder... Ich würde mir wünschen, dass deutsche Musiker auch mal endlich mehr zu ihrem Recht kommen...
Aber, solange man als Künstler (z.B. bei der GEMA) selber für seine eigenen Werke zahlen muss, sehe ich da schwarz...
 
@Taxidriver05: Wer so blöd ist sich bei der GEMA anzumelden. Einmal drin ist es wie die Mafia, aber es wird ja niemand gezwungen diesem Verein beizutreten.
 
@bgmnt: Die GEZ ist auch wie Mafia, wer sich da anmeldet, muß zahlen.
 
@jediknight:
Du musst dich bei der GEZ nicht mal anmelden, du musst dir nur ein Radio oder einen Ferseher kaufen!
 
immer feste druff da!
 
outch 6 Mrd? das tuht weh... leider wird sich das ganze dann wieder auf filesharer abwelzen (vermute ich) nach dem motto wir brauchen geld um 60 mrd zu zahlen werden strafen in zukunft noch höher ausfallen.

Viel erfolg den Klägern :-)
 
@Ramset: Glaub mal nicht dass die wirklich 6 Mrd. zahlen (60 Mrd. scheint falsch zu sein). Da gibts sicherlich auch Verjährung und andere Dinge, die die Summe schmälern.
 
@DennisMoore: Verjährung? Ich wüsste nicht, dass ein Urheberrecht verjährt und zum anderen steht ja schwarz auf weiß in der "Pending List" dass man sich mit dem Rechteinhaber einigen muss. Wohlgemerkt die MI beugt einer Verjährung selbst vor indem sie von Anfang an zu gibt, dass Konsensbedarf besteht.
 
Was für ne News - das Grinsen krieg ich heute nicht mehr ausm Gesicht... =)
 
Schmunzel, die story gefällt mir sehr gut und viel glück den klägern.
 
Die Kunden der Platten werden das bezahlen müssen, daher: hoffentlich gewinnt er nicht. Ich bin zwar eher auf die Seite der Musiker, aber ich bezahl gern meine Musik, und wenn die MI Strafe zahlen muss, werden die CDs und Vinyls teurer,
 
@DARK-THREAT: Naja.. auch wenn alle Raubkopierer die CDs/DVDs/Spiele kaufen würden, würden diese trotzdem nicht billiger werden. Die Kunden zahlen gerne die Preise als braucht man sie nicht senken.
 
@DARK-THREAT: Aha, nur damit wir nicht ein paar EUR mehr zahlen müssen, sollen Musiker zusehen, wie sich die Plattenfirma den Bauch mit ihrem Geld vollstopfen? Sorry, aber du würdest wohl sogar aus Angst vor einer Strafe gegen eine längst notwendige Revolution in ALLEN Lebenslagen sein, oder?
 
@Lofote: Schlechter Vergleich, wenn man weiß, wie ich über diesen Staat denke.
 
@DARK-THREAT: Diese Industrie muss zerschlagen werden - erst dann herrschen vielleicht irgendwann geregelte Umstände. Die MI überlebt seit Jahren mit ihren kundenfeindlichen Mafiamethoden - von alleine wird sich da nichts bessern. Wenn wirklich alle Ausbeuterlables verschwunden sind kann etwas passieren. Dann ist Zeit und Platz für einen Neuanfang auf einer neuen Basis.
 
@DARK-THREAT: Darki, das Gequatsche von deinen linken hat dir wohl endgültig den klaren Blick getrübt, was? _ _ Ich bezahle auch gerne meine Musik, aber das Geld soll der Künstler bekommen und nicht sein Zuhälter. Die Labels nehmen sowieso die maximal erzielbaren Preise, ganz egal ob sie dem Künstler nun 1 oder 10 Cent abgeben.
 
Wir sind alle mitschuldig, wir waren Raubhörer. Wir haben Musikwerke uns angehört, die unter der public domain standen... Moment mal! - Edith: Es sind 6 Milliarden Doller, keine 60. Aber das juckt hier keinen mehr.
 
@RobCole: es sind 60 mrd., die jeweilige summe wird nicht pro song, sondern pro lizenzverletzung gefordert. manche titel wurden durchaus mehrfach auf samplern oder in filmsoundtracks untergebracht
 
@ckahle: Achso, 6 Billion Dollar sind plötzlich 60 Milliarden? (Quelle: http://tinyurl.com/yhb477j) - Ich weiß ja nicht woher du die Zahl gezaubert hast aber ich bin auf deine Quelle mal gespannt wo von 60 Billionen Dollar die Rede ist. Ich zitiere von meiner Quelle: "... the correct number is $6 billion ($20,000 per infringement X 300,000 songs)".
 
@RobCole: Bei mir kommt bei einer Rechnung von 20000 x 300000 auch 6 Mrd raus und nicht 60. EDIT: Ich seh gerade dass die Winfuture-Quelle noch nicht geupdatet wurde. Da ist der Rechenfehler immer noch drin.
 
@DennisMoore: Ja aber das ist der selbe Autor wie in meinem Link zu seinem Blog. Nur falls das dir nicht aufgefallen sein sollte.
 
@RobCole: Ist es. Nur hat das Update beim Toronto-Star im Gegensatz zum Blog noch nicht gegriffen.
 
They made my day xD Bombensache von denen. Ich drücke denen alle Daumen die ich habe.
 
@D@nte: Alle dreie ? :-)
 
offtopic wenn ihr mich fragt - 0 relevanz bzgl. windoofs und computer überhaupt ...
 
@McNoise: das wort filesharing kommt drin vor. vielleicht steckt da ein intelligentes system dahinter, welches diese news zur frontpage-news deklariert :D
 
ich bitte drum das WF uns auf den laufenden hält!
 
Einerseits werfen die meisten Poster hier der Musikindustrie unendliche Gier vor, aber wenn die Musiker die Musikindustrie verklagen weil sie den Hals auch nicht voll kriegen, finden es alle gut?!? Versteh ich nicht so ganz. Mir ists eh wurscht wenn die sich gegenseitig verklagen. Ich für meinen Teil hab nichts gegen die MI, weil ich mich von denen nicht benachteiligt oder genötigt fühle. Privat mache ich mit meiner Musik eh was ich will. Merkt ja keiner. Und DRM-Inhalte kauf ich schon von vornherein nicht.
 
@DennisMoore: Jepp, arme Musikindustrie. Ab sofort kommen bei mir auch alle "unlizenzsierten" Kopien auf meine "Pendinglist" ... Ironie aus ....
 
@DennisMoore: es tut mir ja leid, aber die Musikindustrie sollte nur das bekommen, was sie verdient. Und das wären Werbekosten, kosten für evtl. Studios, Mitarbeitergehälter usw.. Wenn sie selbst Sampler rausbringen, dann sollen die Künstler auch dafür Geld bekommen?
 
@DennisMoore: So ist das leider auf einer "Newspage" die von "killerspiele spielenden raubkopierern" genutzt wird. Jeder bleibt in seinem Teller sitzen und schaut nicht über den eigenen Tellerrand herraus. Wieso sollte die Musikindustrie abzocker sein? Weil sie Menschen verklage die Musik klauen? Ich finde das richtig.
Musik ist eine Ware, und wie für jede Ware sollte man bezahlen, und inzwischen sind auch die Preise in Ordnung. Ein Euro für einen Song, das ist doch total ok.
Was die Musikindustrie leistet beachtet hier keiner, selbst nicht wenn ein Künstler wie Will I Am von den black eyed Peas in Deutschlands größten Online Portal (Spiegel Online) von den ganzen Vorzügen der Musikindustrie gegenüber selbstdistribution von Künstlern spricht.
 
@gonzohuerth: Kommt immer darauf an wie die Verträge gemacht werden. Wenn der Künstler die weiteren Verwertungsrechte Abtritt, hat er selber Schuld. Ich glaube kaum. dass auch nur ein Künstler der dort klagt, bzw. dessen Vertreter auf das Geld angewiesen sind, genausowenig wie die Musikindustrie auf die Gelder aus den Klagen von Raubkopierern angewiesen ist. Von daher denke ich, dass lediglich ein Geier einem anderen das Stück Beute nicht gönnt, und auch darum ists mir wurscht.
 
den musikern gehts sehr gut, ansonsten würden sie nicht dagegen klagen, dass seit JAHREN nicht gezahlt wird. wenn man so lange wartet und nichts unternimmt, kann es ja nicht so tragisch sein.
 
Ihr solltet euch mal fragen wer das Geld für die 60 Milliarden denn bezahlen wird....
Musik dürfte noch teurer werden und die Herren "Musiker" können sich dann endlich wie die Bosse der Musikindustrie die 5. Villa kaufen! Was für ein gloreicher Tag!
 
@Cornelis: Ich zahle lieber 10 Euro für ordentliche Mukke als 5 Euro für die Scheiße, die sie z.Z. produzieren! Welche Musiker kaufen sich denn ihre 5. Villa?!?! Hallo? OK, ähh, Madonna vielleicht, aber die hat es sich auch verdient.
 
@Cornelis: Von mir aus kann die Musikindustrie komplett unter gehen, es gibt soviele unabhängige Bands und Künstler, die viel bessere Musik machen als diese rumgepoppe. Ich finde den Umgang mit Musik in unserer Kultur schrecklich, alles dreht sich um Geld und darum was die anderen hören (Charts) damit man selber auch angesagt ist, die wenigen Künstler die nicht von Produzenten konstruiert wurden werden ausgenommen wie ne Gans und die Fans überwacht und gejagd wie der Fuchs. Also ich hab mir seit ca. 8 Jahren keine Platten mehr von den großen Labels gekauft und werde dass auch nicht mehr tun.
 
@lutschboy: soso... soviel bessere Musik?! Wer sagt das? Du? Scheinbar. aber du hast nicht recht und kannst nur für dein kleines Reich sprechen. Aber wenn die Musik so schlecht ist, warum wird sie dann illegal runtergeladen? Ich mein, ich geh doch auch nicht in ein Restaurant und esse dort, obwohl es mir nicht schmeckt. Warum was konsumieren, das eh schlecht ist, wenn es soviel besseres gibt. Für wenig oder gar kein Geld? Die Downloadzahlen von illegal bezogenem Content sprechen ja eine deutliche Sprache, oder nicht? Oder wollen die alle nur "cool" sein und mit den tollen Songs, die sie sich illegal besorgt haben, angeben? Warum angeben, wenn die Musik schrott ist? Warum mit was angeben, des schlecht ist und es besseres gibt? Ich kapier das nicht. Sorry! Oder ist die Musik doch nicht so schlecht und die Leute wollen sie doch hören, weil sie ihnen gefällt und gut ist? Vielleicht sogar besser wie das der unabhängigen? In letzter Zeit habe ich mir wieder ein paar CDs gekauft. Unter anderem Rammstein für nicht ganz 8 Euro pro Scheibe. Also so teuer ist das nun wirklich nicht.
 
Tja, wer anderen eine Grube gräbt... geschieht der MI zurecht. Ich hoffe, dass ähnliche Fälle auch mal außerhalb Kanadas auftauchen! Würde mich nicht wundern, wenn´s in Europa auch das ein oder andere schwarze Schaf gibt.
 
Nur zur Klarstellung, WF hat da "verstorbenen Jazz-Musikers Chet Baker", dem, glaube ich, hier kaum einer bekannt sein dürfte, erwähnt. Im Artikel ist aber auch z.B. von Bruce Springsteen die Rede.
Ich kenne die komplette Liste jetzt nicht, aber ich gehe mal davon aus das ein Großteil der 6 Millarden eben NICHT an Künstler geht, die das Geld ganz dringend benötigen.
 
@Lastwebpage: Äh, egal?! Hauptsache die Musikindustrie bekommt mal ne Klatsche!
 
Die Jäger werden zu den Gejagten... Hoffe es wird fette Beute geben 8)
 
macht sie "alle" und greift ihnen tief in die taschen. macht sie fertig diese geldgei len säcken.
 
da sollen sie jetzt mal in der ganzen welt schauen was da wieder für sampler zu weinachten rauskommen, nur die alten guten sachen 1.000.000.00.000 immer wieder zu verkaufen, weil damit haben sie ja noch zahlkunden.
 
wer gegen ein in ein Gesetz verstößt muss dafür auch bestraft werden, egal auf welcher Seite. Trotzdem kann ich mir natürlich auch ein Grinsen kaum verkneifen , Schadenfreude ist die ...

Ich fürchte aber, reich werden wieder nur die Anwälte (bei dem Streitwert)
 
Da kommt was auf die MusikMafia zu. Wenn sie da verlieren können sich diese Firmen weltweit warm anziehen. Schön, dass mal wer den Spiess umdreht =)
 
made my day!
 
Schutzgelderpresser zahlen halt net gern selbst
 
@selenbor: jo eben :-D
 
na super, dann wird die musikindustrie ja auch gleich wieder geld eintreiben müssen. woher wohl ... die nächste klagewelle steht also bereits bevor .....
 
@RisingSun: So Geldgeil wie die sind hätten die das eh gemacht :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles