PC-Spiel 'Aliens vs. Predator' in Australien verboten

PC-Spiele Der noch in Entwicklung befindliche Shooter "Aliens vs. Predator" wird in Australien nicht auf den Markt kommen, zumindest nicht in der aktuellen Version. Das zuständige Classification Operations Board of Australia hat eine Klassifizierung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wieso probieren die es in australien "mit (bzw. ohne :) ) aller gewalt", in D aber gar nicht?
cut würde ich mir sowas sowieso nicht holen...
 
@DrPaua: vermutlich, weil es für deutsche gamer einfacher ist, sich das spiel aus dem europäischen ausland zu besorgen.
 
@GoedelKurt: Warum sollte es für Australier schwieriger sein "Erwachsenen Unterhaltung" aus dem Ausland zu bekommen? Eine sprachliche Barriere dürfte es wohl kaum geben - Anders in Europa, wo jedes Land seine eigene Sprache spricht und nicht jeder über ein umfangreiches Schulenglisch verfügt.
 
@Kobold-HH: ok dann ruderst du mal eben von Australien nach Papua neu Guinea und hol das Spiel. Für uns etwas leichter, Fahr nach Holland, die zensieren nicht oder in die Schweiz/Österreich wenn man es deutsch haben möchte...
 
@DrPaua: Die werden sich einfach gedacht haben, für Australien müssen wir nur kürzen, für Deutschland müssen wir kürzen und übersetzten. Kürzen ist wohl weniger Arbeit...
 
@Kobold-HH: Außerdem müssen wir innerhalb der EU keinen Zoll und geringe Versandkosten zahlen. Wie hoch die Importsteuern nach Australien sind weiß ich nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass Versandkosten von England nach D günstiger sind als von England nach AUS.
 
@Kobold-HH: Weil die Portokosten höher sind?
 
@GoedelKurt: Beim Zoll gibt es aber auch eine "Mindestgrenze" Ähnlich wie bei Alkohol und Zigaretten. Und eine Spiele DVD dürfte nicht sonderlich hohe Zollabgaben kosten - Ausser man kauft gleich 100 Stk. um sie als "Sammelbestellung" an Freunde und Bekannte weiter zu verkaufen.
 
Also ganz ehrlich, ich kann die Reaktion der Australier sehr gut nachvollziehen...das Spiel ist voll mit "sehr realistisch aussehenden & extrem brutalen" Finishing-Moves! Keine Ahnung welche FSK es in Deutschland haben/kriegen wird, aber von dem was ich bei Gametrailers.com vom Spiel gesehen habe, müssen sich die Gamedesigner echt nicht wundern, dass es Zensiert wird...das Spiel wird sicher klasse, aber ich kann wirklich drauf verzichten, es mir mehrmals hintereinander ansehen zu müssen, wie ich z.B. als Predator den Menschen & Aliens meine Klinge in den Kopf ramme oder ihnen das Genick breche! Da muss man sich echt nicht wundern wenn manche von den "ich nenns mal labilen Zockern", davon nen Knack im Brain kriegen oder total angeeckelt sind...es gab mal zeiten da mussten die Top-Games nicht mit völlig übertriebener brutalität bei den Gamern punkten...aber warscheinlich werd ich einfach alt -,-
 
Man gönnt sich ja sonst keine Gewalt ? Ich bin doch nicht blöd und friedlich ? Zumindest in Australien könnte man Gewaltfreaks aber in die Wüste schicken...
 
Eigentlich sehr traurig. Saw läuft in jedem Kino, Stephen King Bücher sind auch überall erhältlich. Wann wird endlich aktzeptiert, dass Computerspiele genauso Kunst sind, wie Bücher oder Filme? Solange die Regierung aus Dinosauriern und Pseudochristen besteht, kann man darauf wohl lange warten.
 
@web189: Machs doch noch einfacher..."Predator" und "Alien" läuft in jedem Kino. Aber Recht hast du! Es ist wirklich traurig, mit anzusehen, dass auch in anderen Ländern Dummheit regiert und volljährige Menschen bevormundet werden.
 
@web189: Das ist "hisorisch gewachsen". Computer-SPIELE sind eben SPIELE und somit reiner "Kinderkram". Das Computerspiele längst zu einem Großteil "Erwachsenenunterhaltung" sind, wird dabei ignoriert - Weil man dann umdenken müsste. Horror- und Erotikfilme sind eben auch nicht für Kinder geeignet. Aber Spiele sind eben Spielzeug für Kinder... Kling blöd - ist es auch.
 
@web189: Schon schlimm das die Regierung einem ne gute Spiel-Ausbildung verbieten/vorenthalten möchte.
 
@DerTigga: Kann daran liegen, dass ich gerade aufgestanden bin, aber irgendwie verstehe ich nicht was du mir sagen möchtest.
 
@web189: Ich glaube, er redet von den fehlenden Möglichkeiten, eine Ausbildung zum -Games-Developer/-designer zu bekommen. Dann müsste der Staat zwangsläufig diese Sparte der Unterhaltung so einstufen, dass sie ähnlich wie Filme oder Musik zu betrachten ist.
 
@web189: Ich finde die Idee Hinter den SAW Filmen um einiges kranker als beim Science-Fiction-Kracher "Alien vs. Predator".
 
@web189: Echt wahr! Da fällt mir noch Hostel ein - Solche kranken Filme gehören echt vom Markt! Aber bei Außerirdischen ist das mal wieder lachhaft! Ich denke man muss es nicht übertreiben mit der Zensur... Man könnte ja noch eine Altersklasse ab 21 einführen und versuchen das besser zu kontrollieren (vernünftige Erziehung reicht da meist schon). GTi fahren ist ja auch erst ab 21 empfohlen :-)
 
@web189: Bücher und Filme sind aber passive Kunst, du schaust sie dir nur an, du wirst kein Teil davon. Wenn du spielst lenkst du selber, du "tötest" selber. Es geht darum das es wohl Menschen gibt, die wenn sie zuviel virtuelle Gewalt erlebt haben, das ganze in die realität umsetzen.
 
@domkishi: ich verstehe, dass der Faktor Aktivität eine Rolle spielen mag. Dennoch ist das Argument meiner Meinung nach an den Haaren herbeigezogen. Es lassen sich auch genügend Gründe gegen Bücher finden, wenn man denn will. Meiner Meinung nach sind diese wesentlich schädlicher, da die Bilder direkt im Gehirn entstehen. Wenn ich ein Fernseh/Computerbild sehe, dann kann ich mich emotional distanzieren - das ist bei Büchern quasi unmöglich. (man Erlebt die Gefühle der Personen, erfährt Warnehmungen und Hintergründe. Ein gutes Buch lässt dich jede Szene selbst erleben, realistischer als es ein Computerspiel je könnte. Mit stupidem Geballer kommt man doch in den wenigsten Spielen weiter - oftmals ist die Konzentration so hoch, dass man die Gewalt nicht aktiv wahrnimmt. Zumindest empfinde ich Szenarien in Büchern wesentlich intensiver als in Computerspielen.
 
@web189: Seltsame Argumentation. Denn bei Büchern sind die Phantasie-Bilder längst nicht bei jedem damit "spielenden" dieselben. Ein (Gewalt)Spiel schreibt diese bzw. deren Machart und Örtlichkeit aber sozusagen bei jedem gleichartig vor .. da sie aufgedrängt durch Lieferung. Eine durch ein Buch erzeugte Phantasie könnte weniger lang angstmachend/radikal/brutal ausfallen. Die Aussage .. das man aus Konzentrationsgründen heraus das Mass für die Menge an Gewalt die im Spiel statt findet verliert / nicht wahrnimmt .. halte ich für Wunschdenken bzw. für Argumentationslieferung an die BallerBallerKnallBummPengTOT Gegner. Damit bestätigst du evt deren Argumente. Stichwort Abstumpfung..Gleichgültigkeit ..Verlust der Sensibilität: Wieviel Gewalt ist SCHON Gewalt ? Die Chance das sagen wir pro gespieltem Brutal-Spiel eine im Promillebereich stattfindende dauerhafte Veränderung desjenigen passiert.. halte ich nicht für ausgeschlossen. So die Art Autofahrer die beim mit 30 km zu schnell erwischt werden auf dem ihrer Meinung nach nachvollziehbaren Standpunkt stehen: "Nein nein..sie sehen das völlig falsch. Ich bin garnicht gewaltbereit. Sie sollten viel lieber mal die echten Raser fangen statt MICH !"
 
@DerTigga: Bisher ist die von dir angesprochene "dauerhafte Veränderung" nichts weiter als Vermutung. Es gibt keine einzige objektive Studie, die diesen Effekt bei gesunden Menschen belegen kann. Im Gegenteil - oftmals werden Steigerung des Konzentrationsvermögens/Reaktionsvermögens festgestellt. Es gibt keine Beweise, dass Computerspiele in irgendeiner Form schädlicher sind als andere gewalthaltige Medien. (Womit meine Behauptungen genausoviel wert sind wie die, der Killerspielgegner) Weitere Forschungen schaden natürlich nicht, aber bis zum Beweis des Gegenteils handelt es sich um eine unnötige Einschränkung der Handlungsfreiheit. Es gibt keinen Grund erwachsene Menschen vor etwas zu schützen, wenn nicht bewiesen werden kann, dass dieser Schutz notwendig ist. Für mich handelt es bei Politikern um die typische Angst vor dem Unbekannten - erst war es die Rockmusik, dann die Horrorfilme und nun eben die Killerspiele. Es herrscht einfach eine perverse Doppelmoral. Auch in deutschland gibt es Leute, die in ihrer Freizeit Tiere zu Tode hetzen um sie schließlich zu töten - zum Spass - gesetzlich legitimiert. Die eigentlichen Grausamkeiten finden in der Realität statt - nicht auf einem Bildschirm. Es ist ganz einfach eine Frage der Gewonheit. Die Killerspielfrage wird sich von selbst erledigen, sobald die jetzigen Kritiker verstorben sind. Bei Menschen <30 handelt es sich um ein anerkanntes Medium und mit jeder neuen Generation steigt die Aktzeptanz. Da ändern auch die verzweifelten Versuche der Steinzeit-Generation nichts dran.
 
@DerTigga: Seltsame Argumentation. Den Vergleich mit dem Autofahrer kann ich nicht so recht nachvollziehen. Wer zu schnell fährt, stellt real eine potenzielle Gefahr dar. Wer jedoch spielt, der tut dies, um Dinge zu tun, die man im RL nie tun würde. Und darunter fallen meines Erachtens nicht nur Shooter (welche ich übrigens sehr gern spiele), sondern auch andere Dinge wie Autorennen oder Taktikspiele. Ich sehe ein Spiel, egal welches, als kurzzeitigen Eintritt in eine andere Welt, um sich abzulenken, abzureagieren oder einfach nur, weil man gerade nichts anderes zu tun hat.
 
@web189: Genau da liegt der Hase im Pfeffer: wer kann schon von sich sagen er wisse genau das er seelisch völlig gesund und daher unangreifbar ist ? Ich meine den berühmten Spruch: Was ist eigentlich __ normal ? Der intensive Wunsch ein Spiel zu meistern / durchzuspielen / anderen Mitspielern gegenüber besser zu werden stammt sicher nicht aus einer rein körperlichen Reaktion. Wie sich also dieser intensive Pro-Spiel-Wunsch mit dem kontra-Distanz-zur Gewalt beibehalten die Waage halten soll...stelle ich mir nicht ganz leicht vor. Und das Menschen in jüngeren Jahren dazu neigen angeblich alles im Griff zu haben und sogar soviel Energie über zu haben das sich freiwilig nach dem nächsten ausreißbaren Baum umgeschaut wird .. ist auch bekannt. Legt sich aber mit der Zeit und man merkt erst ziemlich später das der Körper einem weit weniger verzeiht als man meinte denken zu dürfen :-) Das ist dann die Zeit wo man anfängt mitleidig über hektische Autofahrer zu lächeln ..denen alles und jeder nicht schnell genug aus dem Weg gehn kann - auf deren Weg zum nächsten (Ausreiß)Baum :-)
 
@DerTigga: Über "Menschen in jüngeren Jahren" müssen wir nicht diskutieren - Computerspiele dieser Art gehören nicht in die Hände von Kindern (ebenso wenig wie Horrorfilme oder Stephen King Bücher). Nur um das zu klären: Mir geht es darum, dass erwachsene Menschen aufgrund von (mehrfach widerlegten) Vermutungen bevormundet werden. Nicht mehr und nicht weniger - auch eine weitere Altersabstufung "21+" wäre in Ordnung, doch momentan ist es einfach nur Ignoranz eines neuen Mediums. Als Erwachsener Mensch sollte man in seinem Handeln frei sein, solange man andere nicht in irgendeiner Form schädigt.
 
@tommy1977: Mir geht es nicht grundsätzlich um den Unterschied zwischen Autofahrern oder Gewaltspielfans. Es geht mir eher um den dafür notwendigen selbst ausgestellten: Ich muss das nun gefälligst dürfen Erlaubnisschein. Hat ein klein wenig von diesen käuflichen Sündenablasszetteln aus der Lutherzeit. Mit deren Hilfe durfte man sich ja bekanntlich schlagartig so einiges übles und das (angeblich) straffrei erlauben...Etwas wider besseres (Ge)Wissen zu tun bedarf nunmal der Selbstüberredung. Und je öfter man sich in diesem Punkt ein über die Stränge schlagen "erlaubt" um so empfänglicher ist und wird man für zunehmende Gewaltbereitschaft.
 
@Pistolpete: Ist Geschmackssache was brutal ist und was nicht. Hostel zähle ich eher zu solchen langweiligen Teenieslasher und genau diese Filme gab es in den 70er, 80ern ohne Ende. Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich härtere Filme gesehen haben im Gegensatz zu Hostel, Saw usw. Mal paar neue nennen (Grotesque, Martyrs, Hanger..), wenn du die guckst (ungekürzt), dann ist Hostel und Saw eher was für Kinder.
 
@DerTigga: Der gesunde Menschenverstand sollte im Allgemeinen ausreichen, um zwischen Realität und Fiktion unterscheiden zu können. Daher gehören derlei Spiele auch zurecht nicht in Kinderhände. Ich für meinen Teil spiele Shooter seit anbeginn deren Ära und kann, auch nach Rückfrage im Familienkreis, keinerlei Veränderung meiner Persönlichkeit feststellen. Im Gegensatz...ich bin mit zunehmendem Alter ruhiger und gesetzter geworden. Ich lächle heute müde über Dinge, welche mich vor einigen Jahren noch aufnrausen ließen. In diesem Bezug muss ich allerdings auch dem Verantwortungsbewußtsein meiner Eltern applaudieren und sagen, dass sie im Endeffekt alles richtig gemacht haben, wenn es mal wieder eine Standpauke gab. Und DAS ist für mich eigentlich der entscheidende Punkt! Nur weil einige wenige ein paar unzureichende oder Fehlentscheidungen in ihrer Erziehung gemacht haben/erfahren mussten, sollen zig Tausende dafür büßen? Ich sehe in einer gefestigten Persönlichkeit keine Anfälligkeit für Gewalt, auch wenn derlei Medien aktiv/passiv konsumiert werden.
 
Ist doch eh nur ein grafisches Remake des A vs P von 1999.
 
@Iceweasel: was allerdings nicht gegen das Spiel spricht :) Es war damals wirklich ein genialses Spielgefühl - mit den heutigen technischen Möglichkeiten könnte man dieses noch vertiefen.
 
@Iceweasel: Wenn ich mir den Bericht eines großen deutschen Spielemagazins dazu durchlese, dann ist es WEIT mehr als nur ein Remake.
 
Das Classification Operations Board of Australia hatte wohl ein, zwei oder drei FOSTER's zuviel bei der Beurteilung. Das kommt bei den Aussis schon mal vor. Ist wohl zu wenig Sex und Bier im Game! Wir in Deutschland haben ja Uschi und ähnliche Knallchargen, da ist das auch entschuldigt - ab und zu muß man deren Existenz eben auch Tribut zollen und deren Dasein bestätigen.
 
@Hellbend: [SARKASMUS ON]*lol* zu wenig sex :). das würde ich gerne mal sehen, alien und predator poppen und der mensch steht dabei und ruft "ich will auch mal" :).[SARKASMUS OFF] ne mal im ernst, was die sich denken. sollen das spiel ab 18 machen oder von mir aus indizieren. ich kann mir jeden porno ansehen sei es noch so pervers und bei virtuellen spielen (die noch nicht einmal irgendwie ins reale zu setzen sind) werden einschnitte gemacht die einfach nicht mehr feierlich sind. ich werde sobald das spiel kommt mir dieses aus dem ausland besorgen (lesen musste man ja auch bei avp 1999 nicht sehr viel). diese bevormundung geht mir doch echt auf den sack!!
 
@Sirius5: Du weißt doch - Mündig ist man in good ol' Germany nur, wenn man zu Wahlurne traben darf um den Machterhalt der Regierenden sicherzustellen. Danach und sonst regulär ist man unmündig und muß geführt werden - zur eigenen Sicherheit. Vielleicht sollte ich noch den Zusatz machen: ...und zur Sicherheit der Regierenden! Nicht das man auf dumme Gedanken kommt.
 
na das ist doch mal ein *haben-muss-qualitätssiegel*!!!
 
Ich kann es kaum erwarten wieder auf Jagd zu gehen! AvP wird saugeil! Da bin ich mir sicher...
 
Hach, ich seh meinen Importeur mir schon wieder die Tür aufhalten. Irgendwie sind meine 5 letzten Games alle UK-Uncut und importiert. Ich mein 3€ gespart, wenn ich ne gekürzte Fassung kaufe... Das ist es mir nicht wert. Wenn ich z.B. Rambo schauen will, dann soll da auch Rambo drin sein und kein Kindergeburtstag im Urwald.

Eigentlich müssen die Spieleentwickler nur noch in USA / UK die Verkaufserlaubnis bekommen, den weltweiten Rest erledigen die Importeure ^^
 
Frage mich gerade, ob irre Politiker in den von ihnen befallenen Ländern auch erwarten, das fiktive Aliens in deren Adern Säure nach Alfred Elton van Vogts "Alien" Romanvorlage* fließt, Tamagotschikompatibel in kuschelige Teletubi-Aliens verbogen werden und dann solche Hirnerweichung auch noch verfilmt würde !!1 Ach ja und im Spiel müsste man die Aliens dann wohl so lange streicheln, bis sie sich einrollen und einschlummern, oder was? *Info: http://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Elton_van_Vogt
 
und in Ukraine haben die Tschernobyl dazugefügt :-P
 
Holt man es sich - als offensichtlich nicht mehr ganz so mündiger Bürger - halt in Österreich. Wie immer eigentlich. Traurig!
 
Und dann wundern sich die deutschen Händler, das sie keinen Umsatz mehr mit den "Ab 16-Xtrem-Cut-Edition" machen, wenns im Ausland die (wie mein Vater es immer genannt hat)"Games, wo das Blut schon aus der Packung läuft"-Spiele gibt ^^ Wie ich schon gesagt hab, wenn ich nen Actiongame haben will, dann zahl ich auch für die VOLLE Action und nicht fürn zensiertes Produkt, auch wenns um den halben Globus fliegen muss
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles