US-Kanzlei verklagt Apple wegen Patentverletzung

Recht, Politik & EU Die US-amerikanische Kanzlei St. Clair Intellectual Property Consultants soll Ende Oktober dieses Jahres vor einem Gericht in Delaware eine Klage gegen den Hard- und Software-Hersteller Apple eingereicht haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
haben us-patente eigentlich keine zeitliche begrenzung?
 
@moniduse: Du kannst sie ja verlängern - wird halt von Jahr zu Jahr immer teurer.
 
@moniduse: doch, die sind auf 20 jahre begrenzt, ist aber irrelevant da es noch nicht abgelaufen ist.
 
Zu der News brauchen wa hier glaube ich keine Kommentare, die wurden glaube ich schon in den alten Patentnews gepostet! Or what?
 
Red ma Deutsch. Und überhaupt: Dass Apple nix als Klauen kann, kann gar nicht oft genug erwähnt werden.
 
@Besserwiss0r: Bullshit
 
@Strappe: Warum?
 
@Besserwiss0r: Was haben sie denn alles geklaut?
 
@LiBrE21: Offenbar Kameratechnik :-) ... MacOS X besteht aus zusammenkopiertem Code von NeXT, BSD und Mach, und iPods sind nun auch wahrlich keine neue Idee...
 
@Besserwiss0r: Das der ehemalige Chef von NeXT rein zufällig der CEO von Apple ist, hat natürlich nichts damit zu tun, das Code verwendet wird (werden darf)? Und wenn die Idee des iPod so uralt ist, wieso hat ihn dann keine andere Firma auf den Markt gebracht und damit Erfolg?
 
Natürlich hat es was damit zu tun. Und? Wie gesagt: Apple ist uninnovativ. Ob sie Code "kaufen" oder nicht, es ist alles schon mal da gewesen. Und der iPod hat "Erfolg", weil Apple Geld für riesige Werbekampagnen hat, und nicht, weil er so überragend gut wäre. (Das ist er sicher nicht.)
 
@Besserwiss0r: na ja und das iphone ist auch nicht so erfolgreich weil apple die gui geklaut hat :) das iphone hatte anfangs gar nicht so viel marketing notwendig denn es wurde überall in den medien darüber berichtet. nun ist es komischerweise so das das iphone weniger features als viele window mobile geräte hat und trotzdem wird jedes neue handy (egal ob windows mobile, symbian usw) als neuer iphone killer gehandelt, warum frag ich mich da nur?? apple hat zumindest mit dem iphone das richtige produkt zur richtigen zeit rausgebracht und andere hersteller sind hinsichtlich bedienung arg in bedrängnis geraten, insbesondere windows mobile . der ipod ist genauso wie das iphone nicht überragend hinsichtlich der features, aber die features die integriert sindt beherrschen beide perfekt und im zusammenspiel mit itunes (ok es gibt leute die das halt nicht mögen, ich persönlich mag das) ist das system einfach 1a. osx ist für mich in vielen dingen intuitiver als windows, aber das ist geschmackssache und jedes system hat vor/nachteile. übrigens schaut jeder hersteller (ja auch microsoft) über den tellerand und kopiert gewisse sachen :)
 
@Besserwiss0r: Fortschritt basiert auf Nachahmen anderer Technologien und sie verbessern oder weiter entwickeln, oder eben halt ueberhaupt einsetzen und bekannt machen... ohne dies wäre Fortschritt nicht möglich!
 
@Besserwiss0r: Wenn ich mir das Patent vom Namen allein angucke ("Electronic Still Video Camera with Direct Personal Computer Compatible Digital Format Output"), dann ist das wieder nur so eine billige Masche Geld mit dem Erfolg anderer zu machen. Es zeigt nur wieder die Sinnlosigkeit solcher Patente. Apple hat hier nicht die Idee eines genialen und verarmt gestorbenen Wissenschaftlers geklaut, sie haben einfach nur das umgesetzt, was eine allgemein logische und entwicklungstechnische Konsequenz ist, nämlich eine rein elektronische Videokamera mit direkter rechnerkompatibler digitaler Formatausgabe in ihr Gerät eingebaut. Was ist daran so wertvoll, innovativ und bahnbrechend???
 
@bgmnt: Was daran so innovativ ist? Nun ja, schauen wir uns doch mal die Zahl der weltweit verkauften iPhones an. Das sind bestimmt ein paar (hab keine genauen Zahlen und keine Lust mich auf die Suche zu machen) und da ich mal davon ausgehe, dass die Verwendung solch einer patentierten Technologie mehr als 10Cent pro verkauftem Endgerät kostet, lohnt sich das schon. Wie gesagt, ich habe keine genauen Zahlen, aber spielen wir das doch mal, der Einfachheit halber mit einer Million verkauften iPhones, wie gesagt, weltweit, durch und veranschlagen einen Preis für die verwendete Technologie von, hmmm, 5 Euro (oder auch Dollar, mir egal) pro verkauftem Endgerät. Da wären wir schon bei 5 Millionen. Wie hier einige bestimmt bemerken, ich habe keine Ahnung, wie das mit Patentzahlungen läuft (bzgl. der Modalitäten, was die Verwendung eines Patents kostet, wie das "abgerechnet" wird, etc.) aber ich finde schon, dass die Technik für den Patentinhaber "wertvoll" ist. Und falls Du wertvoll im Sinne von "Was bringt das der Allgemeinheit" meintest, dann stimme ich Dir zwar zu, es ist nicht sonderlich wertvoll, aber scheinbar gut genug, dass Apple sich EVENTUELL gesagt hat, das ist super, das verbauen wir in unserem Telefon.
Und um noch etwas anzumerken, ich finde viele Sachen nicht gut, die Apple macht. Ich besitze selber einen iPod Touch (hab ich geschenkt bekommen, hätte ich mir für das Geld selber nicht gekauft) und bin im großen und ganzen sehr begeistert von dem Gerät. Die Sachen die mich nerven sind, wenn auch ärgerlich, erträglich. Ich bin z.B. auch kein Freund von iTunes, aber da man beim Touch wenigstens den betreffenden Ordner über den Arbeitsplatz etc. markieren und dann via iTunes per Copy&Paste auf das Gerät übertragen kann, geht das auch noch...
Auch möchte ich noch erwähnen, dass ich es absolut verachtenswert finde, dass diese Kanzlei mit solchen Technologien Geld verdient. Denn entwickelt, und sei es nur in der Theorie, haben die Herren Anwälte diese Technik bestimmt nicht.
 
Auch wenn es diesesmal den richtigen trifft so dürften solche Patente einfach nicht existieren. Ausserhalb der USA bzw. in unserem Land können wir soetwas vielleicht irgendwann ändern. Piratenpartei Landtagswahl NRW.
 
@Shadow27374: wenn du was erfinden würdest, dann wärst du auch froh, wenn nicht einfach jedes x beliebige Unternehmen deine Erfindung klauen würde und sich so eine goldene Nase verdient.

Wenn man schon 600 Euro oder mehr für ein Telefon vom Kunden verlangt, dann kann man wenigstens für soviel Geld alle Patente bezahlen die man schon verwendet
 
@andi1983: Naja Patente für feste Gegenstände ist ja noch sinnvoll.

Aber für Software? Vor allem wenn es um sowas wie den "doppelklick" etc. geht? Naja...
 
@andi1983: was anscheinend oben nicht so klar hervorgeht ist das eine firma die patente aufgekauft hat mit dem ziel damit geld zu verdienen. im prinzip sollten nur die erfinder selbst klagen dürfen und nicht unternehmen die die patente an den erfindungen gekauft haben.. sowas ist aber leider nicht durchsetzbar. triviale sachen wie der von sebastian2 angesprochene doppelklick dürften imho gar nicht erst patentierbar sein. warum ist denn das patentwesen so in der kritik und unübersichtlich?
 
Juristen: Die Schmarotzer der modernen Gesellschaft.
 
Warum? Wenn es gegen Microsoft ginge, würdest du jubeln, oder? :)
 
@Besserwiss0r: ich würde jubeln und trotzdem über die juristen herziehen ^^
 
@Besserwiss0r: bist du eventuell ein wenig paranoid?
 
Nein, warum bitte?
 
Und warum hat der Erfinder das nicht 1992 auf den Markt gebracht??? Da hat sich wer was ausgedacht wie was theoretich funktionieren könnte, es einen Namen gegeben und ein Patent dafür eingereicht und wenn jemand clever genug ist das zu realisieren will er kassieren.
 
Hast DU denn Geld, um alle deiner Ideen umzusetzen?
 
@Barney:
Zumal Apple in den frühen 90er Jahren eines der ersten Unternehmen war, welches eine Digitalkamera (Apple Quick Take) im Angebot hatte, welche genau diese Technologie benutzt hat.
 
Tja das ewige Thema mit den Patenttrollen... Immerhin erwischt es diesmal jemand der selbst einer der größten Allgemeinpatentesammler ist. Welch wunderbare Ironie.
 
@sunrise: Seh ich auchso - das Patent ist schwachsinn und zeigt einmal wieder, wie veraltert das derzeitige System doch ist. Dennoch ist es schon irgendwie witzig, dass es Apple betrifft - quasi den Patenttroll Nr.1
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich