China: Belohnung für Aufspüren von Porno-Seiten

Internet & Webdienste Das chinesische staatliche Zentrum für illegale Internet-Aktivitäten hat am vergangenen Freitag eine Hotline eingerichtet, über die Internet-Nutzer Webseiten mit pornografischen Inhalten gegen eine entsprechende Belohnung melden können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das ist doch mal eine gute einnahmequelle :)
 
@LuxSide: jeden tag ne neue seite hochladen und selbst melden und nen schönes leben machen ^^
 
@Wade: und dann gleich im mobilen exekutions bus landen? :o
 
@LittelD: Party Van? :-D
 
oooohhh und wieder gehts hier um die armen kinder die vater staat "schützen" will. so viel gutmütigkeit auf dieser welt. die selbe heuchelei läuft im westen ja auch ab. sowas würde ich aus prinzip nicht melden diesen antidemokratischen und menschenverachtenden staaten. dies gilt für hier wie für dort.
 
@QUAD4: Sieht da jemand sein Grundrecht auf chinesische Pornos gefährdet? :D
 
@QUAD4: Welchen Grund denkst du hat denn die chinesische Regierung Pornografie zu verbieten? Das ist tatsächlich gut gemeint. Ganz generell bräuchte auch kein Mensch Pornografie (wenn wir nicht andere Probleme hätten, wie z.B. Beziehungsunfähigkeit).
 
@monte: Beziehungsunfähigkeit + langweilige und prüde Partner. Man bräuchte keine Pornografie... oh man. Jetzt frag dich mal wieso du nur negative Bewertungen hast. Leute gibt's...
 
@ephemunch: hahaha, made my day :D
 
oh je. seltsames land. Haben die nicht andere probleme als pornoseiten zu verbieten?!?
 
@Beatsteak: Deutschland hat auch andere Probleme, als das neue Rammstein Album zu indizieren -.- Erstens ist China kein komisches Land, nur die westlichen Medien stellen es so dar und der durchschnittliche Vollpfosten glaubt das natürlich auch... Zweitens ist Politik nicht nur eine Sache gleichzeitig. Vielleicht in einem absolutistischen Staat, wo ein Herrscher nach Hobbes (Google :) ) alles macht...
 
@DasFragezeichen: Bei aller Symphatie Vorurteile anzuprangern, aber die Chinesen sind wirklich so - Allgemein sind sie durch Kritikunfähigkeit, Neid, extremes Konkurrenzdenken und harten sozialen Regeln geprägt. Ich habe beruflich mit China zu tun, Kollegen fliegen auch öfter's rüber, und alle Erfahrung, meine wie deren, ist doch dass die Medien ausnahmsweise tatsächlich sehr nah an der Realität sind. Chinesen sind echt gruselig.
 
@lutschboy: Das wird auch "andere Kultur" genannt. Und letztendlich entscheidet immer noch, welchem Individuum wir begegnen. Also frage ich mich, in welchem Milieu Sie arbeiten, daß die Leute dort solch seltsame Eigenarten an den Tag legen?
 
@bgmnt: Naja, wenn ich dir drohe und dich einschüchtere weil du einen kleinen Fehler begehst, akzeptierst du dass dann auch einfach als "andere Kultur" die ich habe? Ganz so einfach ist das nicht. Natürlich kann man sich nicht in eine andere Kultur total reinfühlen und sollte nicht alles direkt kritisieren und schlecht finden, aber es ist eben halt auch die eigene Kultur Neid, harte Strafen, Druck und solche Dinge nicht angenehm zu finden. Ich arbeite als Systemadministrator und kümmere mich darum dass unsere Server und Kommunikation mit den Chinesen und Indern problemlos funktioniert. Die Chinesen sind zwar bei Kontakten stets nett und respektvoll, aber von dem was sie tun sehr verheimlichend, langsam, aufschiebend, kritikunfähig, und es kam mehr als einmal vor dass mein Ansprechpartner plötzlich auf nimmer wiedersehen verschwand nachdem er irgendwas falsch gemacht hat (wohl gekündigt). Kultur hin oder her, ich find sowas unheimlich.
 
Aufspühren? Gibt es auch eine Belohnung, wenn man Rechtschreibfehler in Winfuture-Überschriften findet?
 
@grufti: Ne, da würden keine Millionen Google Ads ausreichen, um das finanziell auszugleihen xD
 
@grufti: getreu dem Motto - wer's findet, darf's behalten ,-)
 
@grufti: Vielleicht gibt es als Belohnung für die Redaktion eine stink normale Rechtschreibprüfung.
 
@grufti: Vielleicht sollte das ursprünglich "aufsprühen" heißem?
 
:D Geld anbieten war und bleibt die beste Möglichkeit, notwendige Arbeit & Informationen in kürzester Zeit zu bekommen. Aber interessanter Ansatz. Aber ist irgendwie komisch, Ich mein, Pornoseiten sind ja dort verboten. Könnte hier auch sagen: Kinderporno Seiten melden und Geld verdienen. Die verleiten damit doch dazu, was Verbotenes zu machen...
 
@DasFragezeichen: Ich denke mal dass die mit diesen Hinweisen die Betreiber aufspüren, und für das was in China mit Verbrechern passiert würde mir 1000 Euro nicht als Ausgleich reichen.
 
'The internet is for porn!' - dachte ich...
 
@SilvaSurfa: Falsch gedacht. Es geht der Regierung darum ihr geliebtes Volk aufzuklären und zu bilden. Das beste Beispiel ist hier: http://naenara.kp/de/ edit: Ja, die Webseite ist aus Nordkorea. Es ist das beste Beispiel, dass ich kenne.
 
@tinko: Aber das ist Korea, nur so ein btw, falls das jmd. irritiert :D
 
Gibts einen wissenschaftlichen Nachweis dass Porno-Seiten die "körperliche und geistige Gesundheit der Jugend" gefährden? Denke nicht.
 
@michael_dugan: Denke schon. Ein Beispiel ist die Veränderung des Frauenbilds. Der folgende Link (PDF) setzt sich näher mit dem Thema auseinander: http://tinyurl.com/yhmdrf3
 
@tinko: So wie Killerspiele aus Omas Liebling einen Amokläufer machen?
 
@bgmnt: Was für eine traurige Argumentation soll das werden? Richtig. Garkeine. Nur weil eine unsachliche Debatte über Egoshooter stattfand, werfen wir das mit allen, die sich nicht gegen alle Altersbeschränkungen auflehnen, in einen Topf. Das hier einfach nur Spott kommt und verallgemeinert wird, kennt man ja. Das ist womöglich der Grund, warum eine vernünftige Gegendarstellung bei der Killerspieledebatte von uns Gamern nicht genauso gut verbreitet worden ist, wie die einseitige Kritik. Aber es macht ja nichts, solange man alle in eine Schublade stecken kann, ohne vernünftig auf sie einzugehen, man weiß ja, dass man selbst unfehlbar ist. Wenigstens können keine eigenen Argumente entwertet werden, wenn man garnicht erst welche vorbringt.
 
@michael_dugan: Es gibt für alles Studien und gegenstudien. Gerade in Amerika haben sich Forscher intensiv mit dieser Thematik beschäftigt.
 
youporn youporn! 987euro bitte! :)
 
Ich finde das einen interessanten Ansatz, der auch in Deutschland funktionieren könnte. Es gibt genug illegale Inhalte, und das BKA kann sie nicht alle finden. Ich weiss ich werde dafür jede Menge (-) bekommen, aber ich hätte kein Problem damit, Neonazis, Linksfaschisten, Kinderschänder etc. ans Messer zu liefern.
 
@Chiron84: Neonazis und Linksfaschisten ans Messer liefern? Dachte wir haetten Meinungsfreiheit.
 
@bolg: schon mal was von den Grenzen der Grundrechte gehört?
 
@Chiron84: Ja, das ist unheimlich "convenient" Rechte immer so auszulegen, dass sie die eigenen Interessen schuetzen und die anderer untergraben, nicht wahr?
 
@Chiron84: Das gab es doch schon mal, denunziantentum genannt. Oder die guten alten Hexenverfolgungen. Mochte man wen nicht, sagt man, "Sie ist eine Hexe"...oder "Er redet mit dem Teufel". Ob sowas gut für eine Gesellschaft ist stelle ich mal dahin. Um auf deine Privaten Ermittlungen zu sprechen zu kommen. Es gibt da schon Gründe warum nicht jeder als Polizist auftretten darf. Wenn du Kinderpornographische Seiten suchst, oder gar Beweismaterial Sammelst ist das natürlich Strafbar, und meiner Meinung nach auch gut so.
 
@bolg: Meinungsfreiheit ist das wichtigste in einer Demokratie. Aber es gibt da Grenzen. Und diese Grenzen sind im Pressegesetz nachzulesen. Weiß nicht ob das hier auch so heißt. Zumindest darf man niemanden ohne beweise Verleumdnen, oder Minderheiten niedermachen. Damit ist rechtsextrem schonmal definitiv raus. Sofern linksextrem sich an die Gesetze hält und keinen Staatsstreich plant, sehe ich hier nichts illegales. Meist planen sie ja aber eben dies ^^
 
ich kenn alle, chinesen, ruft mich an!
 
Und das von China . Haben wir schon vergessen was 2008 bei den Olympischen Spielen passierte ? Massenverhaftungen,Zwangsumsiedlungen und drehverbote von kapitalistischen Fehrnsehsendern.Menschenrechte in China = Null ! Lächerlich so eine Kampagne.
 
Wo anders als in China spüren die Internet Nutzer Porno-Seiten ganz freiwillig auf. Und ja, alleine die dabei empfundene tiefe Nächstenliebe reicht den guten Menschen dafür !11 :-)
 
Da werden sie ewig finden, 90% aller inhalte im Netz sind Pornographisch....
 
@Wlimaxxx: Ein Monat, dann ist China pleite, ich sehe schon die Schlagzeilen: "Evil Puzzys from teh Internetz eatz all Zhineze Moneyz !!1"
 
@Fusselbär: :D Geil! (+)
 
Widerliches Land, jeden einbuchten der es auch nur wagt anders zu denken, jetzt ne scheinheilige Kampagne zum "Schutz der Jugend" gegen Porno Seiten starten, während sich Mr. Super Diktator Hu Jintao von der Edelhure um die Ecke die Lanze polieren lässt. Und die ganze Welt mach Geschäfte mit diesem Schurkenstaat und biedert sich an... kotz!
 
Ist zwar jetzt OT und in Mathe war ich auch nicht der Beste, aber wenn 1000 Yuan 99 Euro entsprechen sind doch 10000 Yuan 990 Euro.
 
@noba321: Da wurde auf ganze Euros gerundet, deshalb 99.
 
So langsam wird mir klar warum mich meine Chinesischen IT Freunde alle nach Deutschen Root Servern fragen die wollen sich mittels VPN unter der Chinesischen Mauer (Firewall) zu den Pornos durch Budeln :D
 
Bei uns wäre es wohl eher umgekehrt: Eine Belohnung, wenn man keine Pornoseite aufspürt, - oder besser gesagt, wenn man auf keine (so rein zufällig) stößt :D
 
@EL LOCO: Dafür muss man aber weniger Geld in die Hand nehmen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles