Linux-Kernel in der Version 2.6.32 erschienen

Linux Nach einer drei Monate andauernden Entwicklungszeit hat Linus Torvalds die Version '2.6.32 des Linux-Kernels' veröffentlicht. Den Ankündigungen zufolge soll diese Ausführung des Kernels zahlreiche Verbesserungen bringen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Herrlich. Grundstein eines sehr guten Betriebssystems.
 
@Talk_to_Me:
Nö, nicht wirklich. Linux ist nett, aber an viel zu vielen Stellen nach wie vor mit abstruser Bastelarbeit verbunden. Neulich Ubuntu 9.10 ausprobiert, eine für einen CRT-Mon. (mit Radeon 9800) ideale Bildschirmauflösung von 1152 x 864 kann mit zumutbaren Mitteln nicht eingestellt werden, knapp drunter und drüber bleiben ärgerliche Kompromisse.
Die Netzwerkverbindung verschwindet, sobald man ins standby geht und wieder hoch. Nur Neustart hilft ab.
Und so fort. Kann man einem Nur-Anwender nicht zumuten.
Bastelware - nach wie vor, sehr sehr schade.
 
@Talk_to_Me: absolut richtig!
 
@luftpost: Hier ist die Rede von der Kernel.. nicht von Ubuntu Entwicklung, irgendeiner anderen Distro oder nachintallierbare GPU Treiber und deren Konfigurationstools. Wenn du Hilfe bei solchen Dingen braucht, besonders bei Ubuntu dann probier es dochmal mit http://ubuntuusers.de/
 
@luftpost: Vielleicht solltest du nochmal länger testen?

Die Auflösung kann man mit grafischen Mitteln ganz einfach erzwingen. Da bleibt dir auch unter Windows nichts anderes übrig, wenn der Monitor z.B. wie bei mir falsch erkannt wird.

Und zumindest unter XP und Vista, hatte ich die Probleme mit der Netzwerkverbindung auch immer.

Für mich ist Linux für den "otto normal anwender" definitiv schon lange eine gute alternative geworden. Ich habe hier im Bekanntenkreis viele Rechner darauf umgestellt. Und damit um einiges weniger support aufwand wie früher mit windows auf deren rechnern...
 
@luftpost: Hast du vll schon mal daran gedacht das es auch andere Einsatzgebiete als Desktoprechner für Betriebssysteme gibt?
 
@luftpost: Der Kernel sind bei Linux nur die Ornder /boot (Bootimage) und der Ornder /lib/modules/{Kernelversion}/ (Treiber) der Rest ist die Distribution (z.B. Ubuntu, Suse, Debian etc.)
 
@Talk_to_Me: Naja, Linux hat seine (prinzipbedingten) Macken. Und ja, ich rede hier vom Kernel, nicht von irgendeiner Distribution. Und ja, das sind Macken, die mir z.B. Windows nicht bietet.
 
@Kirill: Alles hat seine Vor sowie Nachteile, darüber könnte man ewig philosophieren aber bitte wenn dann nur mit konkreten Tatsachen und kein Wischi-Waschi Geplenkel.
 
@Kirill: Windows bietet dir dafür eine große Bandbreite anderer Macken. Jedes Betriebssystem hat seine Vor- und Nachteile.
 
@luftpost: "[...]eine für einen CRT-Mon. (mit Radeon 9800) ideale Bildschirmauflösung von 1152 x 864 kann mit zumutbaren Mitteln nicht eingestellt werden[...]": da sieht man mal wieder, was für verwöhnte, verweichlichte Jammerlappen manche Windows-Benutzer doch sind (aber selbstverständlich nicht alle)
 
@Kirill: aja, Windows hat seine (prinzipbedingten) Macken. Und ja, ich rede hier vom Kernel(ja Windows hat auch einen Kernel), nicht von irgendeiner Ausgabe. Und ja, das sind Macken, die mir z.B. Linux nicht bietet.

Merkst du was ?
 
wenn man das liest bekommt man das große brechen, es tut mir leid das die meisten mit ux nicht klar kommen, aber es gibt sogar an volkshochschulen kurse für linux, das soll heißen die bildung ist da aber ihr wollt es nicht, meckern macht doch viel mehr spass oder ? muss man alles fertig vorgelegt bekommen wie bei mutti zuhause ? nein man lernt nie aus und ux ist der perfekte sandkasten um seinen horizont zu erweitern. @luftpost dein crt mon und auch die radeon werden nicht das problem sein. ich will nicht sagen das ich schlauer bin aber die karte + auflösung würde bei mir innerhalb von 5 minuten korrekt intitalisiert und das bild korrekt dargestellt werden und das ohne grafische oberfläche.
auch das Standby problem ist zu lösen wenn man mal richtig das log lesen würde, du bist nicht der einzigste mit diesem problem.
Schreibt dich nicht ab lern, lesen und schreiben in der console. es gibt genug anleitungnen, klar kommt wieder warum lesen bei Ms gehts auch so, nee dann musst du es einfach lassen, das ist wie ein altes auto manche wollen nur fahren andere stecken viel liebe rein und freuen sich wenn sie etwas selbst zum laufen bringen. Meckern ist niemals eine Lösung und wenn wir ehrlich sind unterstützt der Linux Kernel eine mächtige menge an Hardware.
 
@sorduk: und all die anderen schlichten Linux-Fanboys - die mal, was sollte man auch anderes erwarten, wie immer nix begriffen haben:
Bastelware bleibt Bastelware, da beißt die Maus kein Faden ab. Und wer darauf lediglich derart tumbes Schwachmatengestammel zu antworten in der lage ist, der hat den Schuss nicht gehört, wieder mal.
////
(1) Für die rudimentäre Grundbedienung/-einrichtung eines BS ab zur VHS? Ich mach mir gleich in die Hose (vor lachen) //
(2) ubuntuusers.de und co. sind weidlich bekannt, oft nicht so wirklich hilfreich, auferdem bleiben bekloppte "würgarounds" bekloppt, hilfreich ist anders

- und so fort

ihr lernt es nie, weitermachen...
 
@luftpost: hääää ? brauchen sie psychologische beratung ? 1. Was für ein Schuss ? 2 ubuntu ist eine distrubiton eine zusammenstellung und hat überhaupt nichts mit dem Kernel zutun 3. warum machst du dich über andere lustig ? 4. wechsel bitte deine Hose
5. wenn du hilfe brauchst steh ich dir gern zur seite und helf dir icq steht im profil 6. Basteln macht Spass.

Gruß
 
7 MB Changelog ??? Nicht schlecht . . .
 
@Bioforge: Wenn man ihn sich anguckt sieht man aber auch warum... jede Menge IDs, Namen, Adressen, Beschreibungen, Daten... das ist also eher eine Changelog-Dokumentation.
 
@lutschboy: gute Dokumentation zeichnete die Linux Kernerlentwicklung schon immer aus!
 
@Yogort: lol geile ironie
 
@Nippelnuckler: Failed
 
@Yogort: Das wars dann in Punkto Doku auf Linux auch schon.
 
@Aspartam: Kenne viele Open Source Projekte, die sehr gut dokumentiert sind. Das du alle generalisierst kann ich nicht nachvollziehen. Nenn doch vllt. mal ein Projekt, dass du schlecht dokumentiert findest oder geht es dir vllt. nur darum auf die Trollwiese zu kommen :)
 
@Yogort: Und ich kenne noch viel mehr, die es nicht sind. Dummerweise sind es genau die, die ich brauche.
 
@Aspartam: gibt sicherlich auch schlecht dokumentierte, bei der großen Zahl auch nicht verwunderlich, nur nenn mal eines :)
 
"Grafikkarten mit den ATI-Radeon-Chips der Reihen 2000, 3000 und 4000. "
Soweit ich weiß gab es nie eine 2000, 3000 und 4000-Reihe...
 
@XP SP4: Damit sind die 2xxx, 3xxx, 4xxx gemeint. Und die gibt es sehr wohl (z.B. die 4890). Weiss jemand ob schon die 5xxx-Serie unterstützt wird?
 
@XP SP4: Natürlich gab es die, z.B. die radeon hd 3000 serie, die auf der 2000 serie aufbaut :).

Mit "Reihe 2000 etc." ist ja nicht unbedingt der genaue Name der GraKa Serie gemeint.

Die Radeon HD 3870 z.B. gehört auch zur "3000er serie"...
 
@sebastian2: aso, ich dachte diese reihen nennt man HD-3000, HD-4000 ect. ...
 
@XP SP4: Naja vielleicht offiziell.

Man muss aber auch hier nicht immer jedes fehlende Wort oder ähnliches auf die Goldwaage legen :).
 
@XP SP4: Erbsenzähler !!! :)
 
@XP SP4: Soweit ich weiß gab es nie ein SP4
 
aaaaaachtung gleich kommen: windows ist bei version7 und kann man daruf crysis spielen :)
 
@ccmax: Wennschon 6.1, aber das wäre ja wohl ein total sinnloser Vergleich.
 
@Pac-Man: die allermeisten nutzer wissen das nicht :)
 
gibt es eigentlich Anklänge zu einer 2.7 Version oder so? Die 2.6 ist ja nun auch schon gut 6-7 Jahre alt.
 
@Kalimann: Naja Versionsnummer sind ja nur Zahlen...

Ich kann mich dunkeln erinnern, dass vor 1 oder 2 Jahren, doch mal grundlegendes in einer 2.6.xx Version geändert wurde?

Imho funktioniert hier das Versionsnummern Prinzip ja etwas anders, als woanders.

Deswegen gibt es ja auch Bugfixes für die "Unterversionen".
 
@Kalimann: Die 2.7er Version ist im Grunde der mm-Fork. Dort werden die neuen Funktionen eingebaut und getestet. Die ungeraden Zahlen sind quasi "Betas" und die geraden Zahlen stable (bezieht sich auf die 2. Stelle in der Versionsnummer).
 
Geil. Schonwieder die Treiber im Labor neu kompilieren weil die Kernelentwickler zu stolz sind, eine Treiber-API einzubauen.
 
@Kirill: Dann schreib doch nen entsprechenden Patch und schick ihn an Torvalds. Aber dafür biste dir wohl auch zu stolz..
 
@Kirill: so ein Blödsinn!
 
@Kirill: wer zwingt dich unbedingt den neuen kernel zu benutzen?
 
@Kirill: Selbstgeißelung ?
 
Ob es den wohl schon als Update für OpenSUSE gibt? Und zwar bitte mit Quellen, Headern und Symbolen, sonst kriege ich das ATI-Treiber-Kernelmodul nicht gebaut ...
 
@Aspartam: openSUSE Factory. ,-) Habe mir aber eben gerade Fedora 13 Rawhide zum besichtigen gegeben, mit Kernel 2.6.32-0.65.rc8.git5.fc13 und KDE 4.4 >=20091113, da gibts dann auch den Firefox Namoroka 3.6b4. Die Pinguine wünschen guten Flug, mit Rawhide kann es auch schon mal etwas holpriger werden. :-) Wer einfach ein robustes stabiles System möchte, muss nicht dem neuestem Kernel hinterherrennen. Die Distributionskernel machen in Verbindung mit einem Release sicherlich weniger Kapriziöses. Aber wer Abenteuer will und sucht, findet sicherlich was passendes.
 
Immer wieder listig! Hier reden Leute von Dingen, von denen sie KEINE Ahnung haben. Vielleicht sollten sich diese Leute einfach mehr mit Linux befassen. Dann würden sie Linux und das Konzept hinter Linux auch verstehen.
 
@kfedder: Recht hast du, aber dass machst du ja auch mit Windows! ,-)
 
@kfedder: Hast ja gerade gelesen: "Linux ist nett, aber an viel zu vielen Stellen nach wie vor mit abstruser Bastelarbeit verbunden. Neulich Ubuntu 9.10 ausprobiert..." - sagt doch mehr als 100 Diskussionen. Wenn der Windows-Knabe ohne Windows-Wissen heute eine Windows-Maschine mit den üblich geforderten Aufgaben inkl. Treiber lauffähig installieren müßte, würde er z.B. eine SuSe oder Ubuntu schnell herbeiwünschen. Aber es stimmt, man probiere nicht mal aus, sondern lese über die Philosophie von OpenSource, Linux, Debian oder Ubuntu intensiv nach. Dazu ein Zitat: "Wenn du ein Schiff bauen willst, beginne nicht damit, Holz zu beschaffen, Planken zu kaufen oder Aufgaben zu verteilen, sondern wecke in den Männern die Sehnsucht nach dem großen, weitem Meer." - Antoine de Saint-Exupery (aus dem Buch: Das Debian-System von Martin F. Krafft). Linux erfordert ganz klar eine solide Grundbildung, man muss den Tellerrand schon gesehen haben und etwas freier denken als bisher vorgegeben. Ein gewisses Alter ist auch nicht von Nachteil. "abstruser Bastelarbeit" ist, wenn man ein OEM-Windows an einem Notebook installiert und kurz vor einem Amoklauf steht... wegen extremer Benutzerfreundlichkeit und exzellenter Hardwareerkennung, nicht wahr? Hierbei habe ich die ständige und recht aussichtslose gegen kaum zählbare Schädlinge noch icht erwähnt. "mal probiert..." - wenigstens soviel.
 
@netmin: Tja, kfedder hat Wahrheiten zum Besten gegeben, die bei Linux-Fans nicht sonderlich beliebt sind, die ich als Linux-User aber nur bestätigen kann. Andererseits hast Du, lieber netmin, von Windows vielleicht nicht besonders viel Ahnung, denn Windows 7 kriegt wirklich jeder installiert, und Treiber sind da in der Regel kein Problem (und wenn sie es sind, sind sie es unter Linux erst recht).
 
@netmin: ""abstruser Bastelarbeit" ist, wenn man ein OEM-Windows an einem Notebook installiert und kurz vor einem Amoklauf steht" Selber schuld wenn du ein OEM-Windows was nicht für Netbooks freigegeben wurde auf einem Netbook installieren willst. ... "Linux erfordert ganz klar eine solide Grundbildung, man muss den Tellerrand schon gesehen haben und etwas freier denken als bisher vorgegeben" Bedeutet also auf deutsch: Man muß sich mit Computern auskennen wenn man Linux verwenden will. Und das "freie Denken" heißt wohl, dass man sich von seiner gewohnten Kaufsoftware trennen soll, um mit freier, größtenteils kostenloser Software zu arbeiten die selten so gut funktioniert wie behauptet und selten so gut dokumentiert ist wie man es sich wünschen würde. Nö, danke. Lass mal. Ich möchte auch gerne zur See fahren, aber das Schiff sollte schon fertig gebaut und eingerichtet sein. Dafür kauf ich mir auch gerne ne Fahrkarte.
 
@DennisMoore: Du jubelst wahrscheinlich sogar noch, wenn du hinterher rudern musst, Hauptsache das Boot ist fertig und jemand nimmt dich an die Hand wenn du mal aufs Klo musst.
 
@OttONormalUser: Nö. Hauptsache ich kann das Boot einfach nutzen ohne daran mitbauen zu müssen. Wie bei ner Kreuzfahrt. Die buche ich auch einfach ohne das ich den Dampfer mit zusammenkloppe.
 
@DennisMoore: Wer sagt denn das du was zusammenkloppen sollst/musst? Ihr seid immer der Ansicht man MUSS es runterladen und SELBST installieren und einrichten. Kauft man ein Komplettsystem mit eingerichtettem Linux, hat man die selbe Fahrkarte wie Win, nur das man im Erstfall nicht rudern muss sondern angeln darf :) Es scheitert bei euch aber an der etwas anderen Bedienung und der Tatsache, das man beim Hard und Softwarekauf auf sein System achten muss, weil die MS-Fesseln Narben hinterlassen haben. Aber wenn du gerne ruderst, bitte^^...... wenn man nach sorgfältiger Prüfung zu dem Schluss gekommen ist, dass man von Windows abhängig ist, weil es für bestimmte Programme, Hardware keine zufriedenstellenden Alternativen gibt, sollte man bei Windows bleiben, dies aber nicht pauschalisieren und als Mangel darstellen, denn umgekehrt würde ein Schuh draus! Alternative =! Ersatz ! Gilt in beiden Richtungen, Windows kann mein Linux nicht ersetzen, bei dir ist es eben andersrum, aus welchen Gründen auch immer.
 
@OttONormalUser: Wie war das noch mit unserer kleinen Abmachung? ^^ ... ICH sage dass ich was zusammenkloppen muß, weil ich ein Linux nicht problemlos einrichten kann ohne tiefer reinzugehen. Und jetzt frag BITTE nicht was das Problem ist. Akzeptiere es einfach mal, dass es Leute gibt die da halt nicht drauf stehen z.B. an der Textkonsole irgendwelche Pakete nachzuinstallieren die im Paketmanager nicht drin sind, aber von einem Programm was ebenfalls nicht im Paketmanager drin ist, benötigt wird, bei diesem Programm allerdings nur für andere Versionen vorkompilierte Pakete vorliegen und man sie deshalb in RPM-Databases suchen muß, und hofft dass es die überhaupt vorkompiliert gibt, weil man sich sonst Sourcepakete runterladen und kompilieren muß, was natürlich bedingt dass man auf seinem normalen Desktop eine Buildumgebung installieren muß, usw. usf.
 
@DennisMoore: Alternativen suchen heißt die Lösung!! Das ist aber genau das was du nicht verstehen willst, wieso muss man ein Programm installieren WOLLEN, was nicht zur Distri passt? Such dir ne Alternative (Prg. oder Distri) oder bleib bei Windows, aber hör auf son Schmarrn zu fabrizieren. Allein schon dein "frag BITTE nicht", wenn du wenigstens das Programm genannt hättest, wäre es um einiges glaubwürdiger gewesen, selbst wenn du keine Hilfe haben willst, aber so kann man es ja nicht nachprüfen und der Herr ist fein raus. Ich brauch die Konsole einmal im viertel Jahr um per Drag&Drop einen Befehl hineinzukopieren, der mir das Kernelmodul für ne neue VBox Version baut. Ihr Windowsheinis braucht die Konsole komischerweise dauernd und ihr seid dauernd am kompilieren, da stimmt doch was nicht oder ihr übertreibt maßlos!! Keine Ahnung wie man die Konsole bedient aber mit Klischeeworten wie "kompilieren" wir nicht gegeizt, die meisten wissen gar nicht was das bedeutet, aber es schadet nicht, wenn man mal nachplappert. Schon mal versucht ein .rpm oder .deb oder die Sourcen auf Windows zu installieren? Natürlich nicht, denn es kommt keiner auf die Idee etwas in Windows zu installieren, was nicht zu Windows passt, und alles andere gibt es halt nicht.
 
Nur schade, dass man immer noch das alte Treiberkonzept verfolgt!Ansonsten ist die Geschwindigkeit lobenswert.
 
@Helena: Erkläre bitte "altes Treiberkonzept".
 
@Helena: Wir warte, Helena von Troja!
 
@netmin: Für eine sachliche Diskussion braucht es aufgeschlossen und unvoreingenommene Menschen. Dazu gehörst du nicht, wenn ich deine Beiträge hier lese. Darum wäre es eine Zeitverschwendung über das Treibekonzept mit dir zu diskutieren, aber es ist sehr wohl eine sachliche Diskussion darüber im Gange in der Open Source Szene. Nutze Goolge oder sonst was und es wird dier geholfen...........
 
@Helena: zu welchen "sachlichen" Diskussionen deine Beiträge beisteuern sieht man, wenn man die Suche hier auf WF benutzt. Open Source Szenen kennst du nur aus dem Radio ^^
 
@Yogort: Kleiner Rachefeldzug von dir, weil ich dich als Maulheld entlarvt habe? Grosses Maul aber wenn es darum geht, den Beweis zu erbringen aufeinmal kleinlaut, nachträglich aber wieder das gleich grosse Maul! Mein super Programmierer, lach mir ins Höschen ab dir!
 
@Helena: lol
 
Schmunzel... : Minuskiddies. Ist das wirklich alles was ihr zu diesem Thema beitragen könnt? Nichts wissen und eine ernsthafte Betrachtung anonym "bewerten". Anders sieht freilich die "Diskussion" aus, wenn zu Win7 ein neuer Hintergrund oder Thema erscheint oder ein Pachday angekündigt wird. Das ist es! Der Fast-Mittepunkt der IT-Existenz. wie schon oft gesagt: wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht. Lach.
 
@netmin: Dann musst Du als bewegter Mensch wohl ein Masochist sein. Klar ist Linux schön, wenn man Schmerzen mag.
 
@Aspartam: Der war echt gut!
 
@netmin: "wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht." ... Und wer sich keine Fessln anlegt, spürt sie ohnehin nicht wenn er sich bewegt.
 
@DennisMoore: Das sagt er ja, manche spüren aber ihre Ketten eben nicht, ob das daran liegt, das sie sich keine angelegt haben oder sie nur denken sie würden sich bewegen, muss allerdings noch geklärt werden. Beethoven war war auch so taub, das er sein Leben lang dachte er würde malen^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles