Flash-Speicher: Apple soll Preise manipulieren

Wirtschaft & Firmen Laut der koreanischen Chipindustrie soll Apple die Preise für Flash-Chips künstlich manipulieren, berichtet die 'Korean Times'. Dazu bestellt das Unternehmen mehr Chips, als letztendlich gekauft werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kapitalismus eben
 
@John-C: Apple eben...
 
@John-C: Genau, das muss ja noch einige $ mehr Umsatz bringen und dadurch auch mehr Gewinn.
 
@John-C: Dafür steht die FDP :)
 
@John-C: Ich heisse das Vorgehen zwar nicht gut (typisch Apple eben), aber ich warte auf deine bessere Idee. Oh, du hast keine? Hab ich mir gedacht.
 
siehe auch direkt unter der Nachricht: news zum thema :-)
 
... John Wayne.
 
@davidsung: Mich interessierts :D
 
@der Wayne: waynes world
 
Die Hersteller könnten die Abnahme ja per Vertrag fixieren dann kann Apple keinen Rückzieher mehr machen.
 
@Tomato_DeluXe: Alles klar, du weist schon wie's in der Wirtschaft zugeht?
Da ist hat der Lieferant zu spurten wenn der Kunde was will ...
Oder warum gibt es dann Zahlungsbedingungen von 120 Tagen aufwärts? ...
 
@Tomato_DeluXe: versteh ich auch nicht, wenn jemand so viel bestellt, muss er das auch abnehmen, was er damit dann macht, ist sein Problem. @ spache: 120 Tage? Wo? 30 Tage ohne Skonto kenn ich nur, auch wenn nicht vom Flash-Speicher.
 
@Link: dann hast du wohl nicht viel mit dem handel zu tun?
 
@ouzo: doch, Duschen/Duschtrennwände und/oder Teile (Beschläge usw.) dafür, Glastrennwände und Ähnliches. Das Problem ist, dass auch wenn du 30 Tage auf die Rechnung schreibst, heisst es noch lange nicht, dass das dann auch bezahlt wird. Da gibts leider auch viele, die erst bei der 2. oder 3. Mahnung bezahlen. Und wenn man schon mit 120 Tagen anfängt, dann sieht man das Geld erst nach nem Jahr oder so, bis die ganze Prozedur mit Erinnerungen und Mahnungen durch ist. Wie soll denn das funkionieren, unsere Lieferanten wollen ihr Geld ja auch haben und das auch nicht erst nach so langer Zeit. EDIT: und wenn einer bei uns eine bestimmte Menge von etwas bestellt, dann muss er das auch abnehmen, was er damit macht ist nicht unser Problem, wenn er zu viel bestellt hat. Deshalb verstehe ich das Problem der Speicherhersteller nicht ganz, die machen da die Bestellungen nur mündlich oder wie?
 
@spache: ???????????? hääääääää ????? Wenn Apple bei mir 50 Mio Chips bestellt dann mach ich einen vertrag der besagt dass Apple mir 50 MIo Chips abkauft bis zum Datum X. Wenn ich am Datum X liefere, liefere ich 50 Mio Chips zu einem Preis der beim Vertragsabschluss definiert wird. Was Apple dann mit den Chips macht kann mir eigentlich egal sein.
 
@Tomato_DeluXe: Und wenn du drauf bestehst, geht Apple beim nächsten mal zur Konkurenz. Da Apple der größte Abnehmer von Flash-Chips ist, wird es ganz schön weh tun. Also ich würde auch lieber schlucken, als so einen Verlust hinzunehmen.
 
@TobiTobsen: das Problem ist doch offenbar, dass Apple keine Bestellung gemacht hat, sondern mal erwähnt hat, dass sie vorhaben eine Bestimmte Menge bestellen zu wollen. Und daraufhin haben die schon die Produktion gestartet, was ja völlig dämlich ist. Wenn sie es tatsächlich bestellt hätten, dann müssten sie es abnehmen und wenn sie nicht zahlen wollen, dann gehts vors Gericht. Nur weil sie ein großer Kunde sind, wird man nicht alles, was für sie hergestellt wurde in die Schrottpresse auf eigene Kosten jagen. Aber wie gesagt, sie haben ja nichts bestellt, ist also die Schuld der Speicherhersteller.
 
Das passt zu Apple..
Der einstige gute ruf der marke ist nur noch ein schatten seiner selbst..
 
@Liqiud: deine Rechtschreibung auch.
 
@Liqiud: Davon träumst du ...
 
@Liqiud: Schön wärs. Gekauft werden ihre Produkte ja nach wie vor wie _blöd_.
Herrlich wie zweideutig meine letzte Aussage ist :-)
 
Das Apple durch viel zu hohe Preise nur rein auf die dicke Kohle aus ist wissen wir doch , da wundert das nicht das Apple durch solche Manipulationen versucht nochmehr Geld zu bekommen .
 
@~LN~: warum bekommt der Jung so viel Minus?
 
Naja , Applefans hören das nicht gern wenn man Apples Preise erwähnt , der dunkle Fleck des blütenweisen Image der Firma ... :)
 
@~LN~: Du hast den Fleck vergessen den die Stillhaltevereinbarung hinterlassen hat den ein Kunde unterschreiben sollte nachdem sein Akku seines Apple gerätes überhitzte und er Ersatz wollte.
 
Was?! Und Apple muss keine Pönale bzw Stornogebühr berappen, wenn sie den Vertrag nicht erfüllen (und eine Bestellung ist ein Kaufvertrag)? Wie geht es denn bitteschön in der Branche zu?! Wenn ich beispielsweise ein Auto bestelle und diese Bestellung storniere, werden 10 bis 20 Prozent des Kaufpreises fällig. Edit: Haha, die infantilen und rhetorisch bzw. argumentativ impotenten Minusklicker sind wieder unterwegs :-)
 
Is doch Latte
 
@deifottse: Das ist dir so lange Latte, bis dein Unternehmen/Arbeitgeber seinen Laden wegen ähnlicher Gebaren dicht macht.
 
@deifottse: Find ich auch. Ist sogar Latte Macchiato XD. Wenn die Hersteller sich so an der Nase herumführen lassen haben sie selbst Schuld.
 
@deifottse: das sind interessante Branchennews. Wir wollen hier nicht nur über aktuelle Treiber und Joysticks informiert werden.
 
Normale Geschäftstaktik. Was glaubt ihr was MS so alles aufführt ^^ ?
 
@hrhr: na dann zeich mal, wo sie märkte manipulieren. ich bin gespannt
 
@Odi waN: Das ist nicht dein Ernst, oder? lol...
 
Ich hab das Prinzip dieser Manipulation überhaupt nicht verstanden. "Laut den Quellen der Korean Times bestellt Apple hohe Stückzahlen und wartet dann ab, bis die Preise fallen." Hää? Wenn das wie an der Börse ist und die Preise durch Angebot und Nachfrage reguliert werden, wieso fallen die Preise wenn Apple eine riesige Nachfrage vorzutäuscht?!? Und dann weniger abnehmen? Wie hab ich mir das vorzustellen? Apple sagt Hersteller X - wir nehmen Eure gesamte Produktion der nächsten 3 Monate ab und bekommt super Konditionen. Hersteller X produziert auf voller Kapazität - die allegeimem Preise steigen, da das Flash Angebot knapp ist und andere Marktteilnehmer ja auch was wollen. Dann sagt Apple "ätsch wir nehmen doch nur die Hälfte zu den ausgehandelten Konditionen." Ist jetzt plötzlich die gesamten Nachfrage weg?!? Jetzt fällt der allgeime Preis wieder, das Angebot zu hoch ist - und jetzt? Kommt Apple und kauft die andere Hälfte zum Dumpingpreis? Aber sie haben doch vorher selbst durch ihr Nachfrage die Preise gepusht... Vielleicht kann mir das mal jemand richtig erklären? Irhendwie scheint mir deren Börsenprinzip nicht so richtig zu funktionieren und Apple nutzt das aus.
 
@Givarus: Zwei Intelligente, ein Gedanke :) Mir fehlt auch der Sinn dieser Taktik.
 
@Givarus: Ich denke Apple fragt ne gigantische Menge Speicherchips auf Termin an. z.B. 10 Millionen für Q3 2009. Dann produzieren die Hersteller auf Hochtouren. Apple bestellt dann aber nur 3 Millionen, somit ergibt sich ein Überangebot und die Preise fallen. Wenn das passiert ist, kauft Apple noch eine weitere Charge, nur zu einem deutlich niedrigeren Preis. Anders kann ich mir das auch nicht vorstellen.
 
@DennisMoore: Das kann eigentlich nur so sein, wie du das vermutest. Das Problem der Hersteller der Speicherchips ist wohl, dass die selbst nicht genau wissen was Apple so alles in Planung hat und wieviel Chips Apple wirklich benötigt.
 
@DennisMoore: Ich hab ja von der Produktion von Speicherchips echt keine Ahnung, aber: Wenn Apple nicht zuviel bestellen würde, was würden die Speicherhersteller dann machen? Ihre Anlagen nur auf halber Kapazität laufen lassen?!? So etwas Ähnliches ist übrgens schon mal passiert: 2007 hat MS eine riesige RAM-Speicher-Kauf-Welle wegen Vista vorhergesagt. Die Speicherhersteller sind voll darauf angesprungen und wir Verbraucher profitieren heute noch davon - da will ich mich nicht beschweren :-)
 
@Givarus: Ganz einfache Lösung. Wirtschaft Grundkurs: Es gibt plötzlich, da nicht soviel abgenommen wurde wie erwartet, mehr Angebot als Nachfrage -> die Preise fallen. Komisch ist allerdings, dass Apple schon davor günstig einkauft, naja, man muss halt nicht alles verstehen :)
 
@Givarus: Microsoft hat das nicht vorausgesagt. Das waren die sogenannten "Experten" von der sogenannten "Fachpresse" wie Computerbild und Chip. Nicht zu vergessen natürlich, die absolut kompententen Analysten. Kann man mal sehen was passiert wenn man sich auf Gerüchte verlässt.
 
Apple war schon immer genial, da arbeiten halt nur die cleveren Leute. Die abgewiesenen Verlierer müssen sich dann in Redmond bewerben und werden dann auch meistens mit Kusshand genommen.
 
Irgendwie verstehe ich das System nicht so ganz. Wenn ein Hersteller eine hohe Stückzahl bestellt, wird das Angebot knapp. Dadurch STEIGEN für gewöhnlich die Preise. Was Apple dann kauft, müsste ja teurer sein. Wenn die nun warten, bis die Preise wieder gesunken ist, ist doch die Bestellung hinfällig. Schließlich bestellt man ja zu einem bestimmten Preis. Das die Hersteller den Rest anschließend nur noch mit Verlust verkaufen können würde für Apple auch nur Sinn machen, wenn sie über eine Tochterfirma den billigen Rest zum Spottpreis abschöpfen würden. Also irgendwie geht mir der Sinn des ganzen ab.
 
Also so schwer ist das System doch meiner Meinung nach nicht zu verstehen. Ich verstehe das so.. Apple meldet der Produktionsfirma vorher 100 Millionen Chips an (dies scheinbar unverbindlich, keine Bestellung!) und nimmt dann bspw. nur 5 Millionen ab. Die Chips wurden aber produziert, obwohl es nun mehr Angebot an Chips gibt, als die Nachfrage das abdeckt. Somit muss die Firma ihre Chips wieder loswerden, und mindert die Preise, weil sie sonst keiner abnimmt. Nun kommt Apple wieder, und kauft die restlichen 95 Millionen zum billigeren Preis.
 
@roesti: Und welches auch nur ansatzweise intelligente Unternehmen lässt sich auf ein Ankündigung ein ohne eine Bestellung fest zu zurren? Ich bestelle jetzt mal 100.000 AUDI R8. Ach nee, ich will doch nur einen, aber weil ihr gerade so viel herumstehen habt nimm ich den für 25.000 Euro.
 
@satyris: Scheinbar gibt es aktuell keine anderen Apple-Bashing Nachrichten, jetzt muss dieser Mist für das "Apple ist böse" und "Steve Jobs ist der Teufel" herhalten...
 
@alh6666: das hat nichts mit "Apple ist böse" zu tun, eher mit "Speicherhersteller sind dämlich". Wie satyris schon sagte: ohne einer schriftlichen Bestellung rührt man keinen Finger. Und wenn der Kunde dann nicht früh genug bestellt, so dass die gewünschte Menge auch rechtzeitig bzw. bis zu dem Zeitpunkt, wo er das geliefert haben will, produziert werden kann, ist es sein Problem, der kann ja vorher fragen, wie lange im Voraus man diese Menge bestellen muss.
 
@satyris: Naja, wenn Apple einen Bedarf von 100 Millionen Chips im dritten Quartal 2009 anmeldet, müssen diese Chips ja schon vor diesem Termin produziert werden, damit sie dann auch vorrätig sind. Ich finde auch, dass es hier mehr um die Dummheit der Hersteller geht, die sich von Apple eigentlich nur eine Mindestmengenabnahme zusichern lassen müßten. Aber wahrscheinlich ist der Markt für solche Zusagen zu stark umkämpft.
 
Bei der Preisgestaltung von Apple sieht das denen ähnlich wenn die durch Manipulationen des Marktes versuchen nochmehr Geld einzustecken.
 
demnächst dann vorkasse liebe produzenten.
 
Noch ein Frage zu dieser News kommt mir in den Sinn: Wenn Apple durch seine Manipulation die Marktpreise so kaputt macht, dass Flash-Speicher viel billiger wird, warum purzeln dann nicht langsam mal die preise für SSDs? Es kann mir doch kein Mensch erzählen, dass die Nachfrage in diesem Bereich nicht riesig wäre, wenn die Preise fallen?
 
@Givarus: Die Preise purzeln doch. Die sehr gute Postville G2 von Intel, 80GB für knappe 200 Euro, ist doch schon fast in Ordnung. Klar geht es noch weiter, aber vor einem Jahr hat man dafür noch deutlich mehr bei schlechterer Technik bezahlt. Nur nicht so ungeduldig sein ,-)
 
jo als hdd: 30 euro..die preis leistung...bzw nutzen... stimmen nicht!
ausserdem ist die lebensdauer sehr gering...mit einer hdd verglichen...also ehr ein fehlkauf als inovative technik.
 
Ja Apple eben, wenn wundert es. Kein Mensch braucht diesen dre... Verein.
 
Dann sollten sich die Hersteller der Chips mal zusammentun und Apple einfach ein paar Monate nicht mehr beliefern. Das wär mal lustig, und ich glaube dann würde Apple sich solche linken Dinger auch 2x überlegen.
 
@DennisMoore: die einfachere und wesentlich schlauere Variante wäre nicht etwas zu produzieren, was nicht tatsächlich (schriftlich) bestellt wurde.
 
@Link: Auch ne Möglichkeit, aber nur halb so lustig
 
@DennisMoore: Einen ihrer größten Kunden einfach mal nicht beliefertn? Klingt ja nach dem knaller Plan =)
 
@WeeZer: Immer noch besser als Minus zu machen weil Apple linke Dinger abzieht.
 
wieder ein grund mehr warum apple grundsätzlich wie intel als fehlkauf gelten muss!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles