Datenschutz: Kontrolle von Firmen existiert fast nicht

Datenschutz Unternehmen müssen kaum befürchten, dass sie von Datenschutzbehörden überprüft werden. Solange es kein Leck gibt, das ausreichend öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist man also vor staatlichen Sanktionen recht sicher. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zu glauben das sich daran etwas ändert,muß man auch nicht befürchten. Denn diese Firmen sind ja unsere Leistungsträger und denen darf man auch nichts tun. Dafür sorgt schon unsere Regierung. Wie heißt es dann: Gefahrenabwehr in den Mittelständischen Betrieben,gemeint sind aber nur die großen Unternehmen.
"Dessen Brot ich ess, dessen Lied sing ich".
 
@Nordwind943: Solange die Gesetzgeber in den Vorständen der Firmen sitzen, wird sich eh nichts ändern. Und selbst wenn dies nicht der Fall wäre, dann gibt es noch die Lobbyisten, welche kleine Geldköfferchen liefern. Datenschutz ist nur für die Daten der Herrscherklasse gedacht. Das Volk darf NICHT wissen, was wirklich geschieht.
 
"stehen bundesweit 2,2 Stellen pro 100.000 Unternehmen zur Verfügung"...reines potential für arbeitsämter...da geht doch noch was
 
@Otacon2002: Zu teuer. Wir brauchen die Steuergelder um die Renditen der Banken-Aktionäre zu sichern.
 
@Kobold-HH: und um die Steuerentlastungs-Versprechen refinanzieren zu können oO
 
Die Einschätzung nützt aber unserem Unternehmen leider nix...wir waren wohl eines der auserwählten. Seitdem die Datenschutzheinis uns auf den Sack gehen, können wir froh sein, wenigstens noch den Namen des Mietinteressenten abzufragen, um sein zukünftiges Klingelschild anzufertigen.
 
das ist auch nicht im sinne der politik u. wirtschaft. der arbeiter muss komplett transparent sein um ihn maximal ausbeuten zu können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen