Autoversicherer prüfen GPS-basiertes Prämiensystem

Wirtschaft & Firmen Bei Autoversicherungen ist ein Prämiensystem, das vom jeweiligen Fahrverhalten abhängt, schon länger im Gespräch. Nun machen sich Wissenschaftler daran, dessen Eignung für den deutschen Markt zu untersuchen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Heißt das nicht Prämiensystem?
 
@Slurp: prämiensystem kann jeder, die premie ist das neue schwarz.
 
@Slurp: Strg-C, Strg-V. Da bleibt beim Azubi schon mal das Korrekturlesen auf der Strecke.
 
@Slurp: Also die News hier sind langsam echt nicht mehr zu ertragen! Winfuture.de wird bald aus meinem RSS Feed verschwinden... :-(
 
Bewegungsprofile.
 
21Uhr, abends im Wohnzimmer: Komm, wir fahren noch schnell mal Einkaufen - Geht leider nicht, sonst wird unsere Versicherung 10&$8364: Teurer, erst wieder morgen Früh.
 
Verkehrsregelkonform... vorausschauend... wie soll das mit GPS funktionieren? Die Blackbox meldet dann meiner Versicherung, dass ich gestern auf der Autobahn als "Geisterfahrer" unterwegs war, obwohl da wegen einer Baustelle der Verkehr auf die Gegenspur umgeleitet wurde? Sollte sich saftig in der Prämie auswirken... GPS kann auch nicht feststellen, ob ich bei Rot über ne Ampel gefahren bin. Und um "vorausschauendes fahren" zu bewerten, müsste mein GPS Signal mit allen Fahrzeugen im Umkreis von x Metern abgeglichen werden.
 
@Tyndal: Vermutlich eher so: mehrheitlich Überlandfahrt (statt Innenstadt) - 10 %, nicht mehr als 130 km/h - 10 %, nur tagsüber gefahren - 10 %, Ruhezeiten eingehalten - 10 %
 
@Tyndal: Das kommt noch. Ampeln übertragen per Funk ein Signal ans Auto. Genau das machen alle anderen Autos dann auch untereinander. Es entseht ein Protokoll und das wird dann an die Versicherung, und vielleicht auch an die Polizei geschickt ^^... Sagen wir 25-50 Jahre.
 
@Timurlenk: das wär so ziemlich das spaß-todesurteil beim autofahren ^^
 
@lazsniper: Leider. Meine Prämie läg dann wohl bei 500 %
 
@Timurlenk: hm ja ich würde auch von 35 % auf 500 % steigen :P
 
@TobiTobsen: So lange wird es nicht dauern. Ich schätze max. 5-10 Jahre!
 
@Absolon: Er meint glaube ich: SPEICHERUNG für 25 - 50 Jahre... am Besten zusammen mit der eineindeutigen (und allein schon deshalb abgeschafft gehörenden) Steueridentifiklationsnummer, damit auch meine lieben Nachfahren auf meinem (digitalen) Grabstein meine ganzen Vergehen als Mahnung degustieren dürfen... (denn allein die SteuerID soll noch 20 Jahre nach unser aller Ableben gültig sein - als Schutz vor Wiedergängern und Zombies nehme ich an)
 
@Tyndal: zb. in 30er Zonen auch 30 fahren, ebenso die Geschw.beschränk. auf BAB + Bundesstraßen einhalten, nicht 180 fahren, wenn der Wischer schon 5 min läuft etc. . Ist das SOO schwer zu verstehen ???
 
@lazsniper: Spaß ist auch nicht das Ziel vom Autofahren, sondern der Transport von A nach B.
 
Klar, das machen die Versicherungen damit die Prämie für Fahrer GÜNSTIGER wird... ist klar! Also werden Handy-Verträge demnächst nicht mehr die einzigen mit bösen Überraschungen sein. Ich hoffe da wird ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben, ansonsten werden sich plötzlich alle Versicherungen einig sein dass ein solches System Pflicht wird.
 
@michael_dugan: Man könnte es ja an den Handy-Vertrag knüpfen und dich über dein Handy orten. Sobald du dich (verpflichtend) über Bluetooth mit deinem Auto verbindest, werden die Daten an deine Versicherung übermittelt. So lange du Bus & Bahn fährst gehen sie an Schäuble - ach nee, der macht ja jetzt die Finanzen, also an de Maizière.
 
@satyris: Doch an Schäuble auch, der verknüpft das mit der eindeutigen Steuernummer.
 
Damit Kunden sich für dieses Produkt interessieren....müssten Versicherungen nach den Rabattschlachten der letzten Jahre erstmal wieder teurer werden. Nicht dass ich dies begrüßen würde, aber bei SF7/8 würde ich mir fürn paar Kröten weniger keine Petze einbauen lassen.
Geworben wird immer mit Prämien, irgendwo im Kleingedruckten wird dann stehen zu welchen Bedingungen der Tarif dann auch nach oben angepasst werden kann -nur das hängt keiner an die große Glocke.
 
@ElGonzales: Ich denke der Umkehrschluss wird auch sein, wenn du z.B. in einer 50er Zone immer 60 fährst... und dann mal einen Unfall baust wirst du wegen "Risikofaktoren" hochgestuft (egal ob schuldig oder nicht).
 
@darkalucard: vorbei das hämische grinsen wenn man in einer 120er zone mit 160 durchrauscht, und den blitzer sieht , der gerade auf / abgebaut wird XD
 
@darkalucard: Ja, den Gedanken hatte ich gerade eben noch nacheditiert
 
@ElGonzales: Richtig. Ich kann aber auch die Leute verstehen, die keinen Bock mehr haben, die Schadensfälle von Nichtskönnern, Rasern und besoffenen Autofahrern mitzutragen. Mein letzter selbstverschuldeter Unfall war irgendwann Anfang der 90er Jahre, und auch da war's nur ein Blechschaden. Wieso soll ich für die Leute, die mit zu viel PS und zu wenig Hirn unterwegs sind zahlen? Her mit dem GPS-Dingens!
 
@1. Oktober: Stimme ich dir halbwegs zu. Wobei der Grundbetrag, auf den die Prämien angerechnet werden, dann deutlich teurer werden - im Endeffekt zahlst du dann also doch wieder "solidarisch". Du solltest dann aber auch den exakten "Prämienkatalog" stets im Kopf haben und dir genau überlegen, von welcher Richtung du den Supermarkt anfährst... die eine Zufahrtsstraße könnte ja ein Unfallschwerpunkt sein und dich hochstufen. Das größte Problem ist aber: Keiner kann abschätzen, welche Zahlung ihm dann bald ins Haus steht, denn keiner kennt die Bewertungskriterien. Ich möchte nicht am Jahresende einen Brief bekommen in dem steht: "Sie sind in den letzten 12 Monaten 10.120km Autobahn gefahren, davon 5.680km mit über 130km/h. Innerstädtisch waren Sie 8.750km unterwegs, davon 6.800km auf bekannten Unfallschwerpunktstraßen. Ihr Bewegungsprofil sagt aus, dass sie kein vorausschauender Fahrer sind und 87 mal gegen Verkehrsregeln verstoßen haben. Ihre Jahresprämie beträgt somit 2.387 Euro." ... Wie willst du als Fahrer jemals die Abrechnung der Versicherung kontrollieren oder gar dagegen Einspruch einlegen? Du müsstest ein Fahrtenbuch führen mit allen benutzten Straßen, Kilometern, Verkehrsverstößen, ... unmöglich
 
@1. Oktober: Das ist natürlich auch ein Argument. Wobei man bei jedem selbstverschuldeten Unfall bereits jetzt hochgestuft wird, was schon eine gewisse ausgleichende Funktion hat (haben sollte). Aber eben erst dann, wenn bereits etwas passiert ist und so Kosten entstanden sind. Wir können nur rumraten wie es für die Vers.gesellschaften unterm Strich aussieht. Die Versicherungsstatistiker (Kumpel ist Diplommathematiker bei einer der Großen :) ) wissen das auf 3 Stellen nach dem Komma genau.
 
niemals so eine überwachung ! ich kann doch immerhin fahren wie ich will, solange ich keinen versicherungsfall einreichen muss . geht den versicherer überhaupt nichts an wo und wie wer fährt !
 
@lazsniper: Lichthupe bei 160 wär für mich schon ein Grund, deine Prämie zu erhöhen, ebenso Wischer > 2min bei 180, einfach verantwortungslos ! Ebenso wenn in jeder Kurve ESP anspricht, usw. ....
 
@lazsniper: Klar, Hauptsache fahren, wie du willst. Und weil alle anderen Verkehrsteilnehmer ausweichen und Vollbremsungen hinlegen, musst du keinen Versicherungsfall einreichen. Top Fahrer!
 
@pubsfried: Lichthupe ist aber nicht verboten, solange man diese nicht übermäßig nutzt.
http://tinyurl.com/yf7ra7p

Und ein anspringendes ESP hat rein garnichts zu bedeuten.
 
@chris193: Wenn, dann würde ich aber auch alles zitieren und nicht einfach mal eine Pauschale aus dem Kontext reißen: "Autofahrer dürfen die Lichthupe laut ADAC überall dort betätigen, wo auch normales Hupen erlaubt ist, also wenn sie sich oder andere Verkehrsteilnehmer gefährdet sehen." Und hierbei sollte wohl der Fokus auf " sich oder andere Verkehrsteilnehmer gefährdet sehen" liegen.
 
Ja, das hättet ihr wohl gerne... Vielleicht sollte man auch ein Prämiensystem für Krankenkassen (ach, die heißen ja jetzt Gesundheitskassen, weil man eh nich mehr krank werden darf... ) einführen. Man könnte dann in der Kloschüssel oder noch besser am Hintern einen Kackscanner anbringen um meine Stuhlwerte zu kontrollieren. Wenn die schlecht werden, wel ich mich falsch ernähre oder weil ich ne Scheißwut bekomme -Pling- steigt die Prämie! Ich sage nur: WEHRET DEN ANFÄNGEN UND DEN BEGEHRLICHKEITEN!!! Und zu Schäuble: das ist ja wohl der GAU! Erst macht er uns mit Terrorismusbekämpfung und Überwachung mürbe und nun bekommt er das mächtigste Amt im Staat. Er hat ja schon mit dem Säbel gerasselt und alle Steuersenkungswünsche im Keim erstickt. LASST UNS GEGEN DIESE MAFIA ANSTINKEN!!!
 
@bedingrundein: Spar dir die Mühe, es hört dich keiner. Meckerei im Internet ist vielleicht eine Befreiung für deine Seele, aber sie bewirkt absolut gar nichts. Hat man ja in den letzten Monaten eindrucksvoll gesehen.
 
Sehr geehrter Herr Cif, da Sie Ihre Rundenzeiten auf der taeglichen Nach-Hausefahrt im letzten Abrechnungszeitraum deutlich verbessern konnten, erlauben wir uns Ihnen "anerkennend" die Praemie zu erhoehen. ____ Wer bitte sollte soetwas wollen? Glauben die mit Ueberwachung gibts weniger Schleicher/Draengler auf den Strassen? Glauben die sone Box kann vorausschauendes Fahren erkennen? Dafuer muesste JEDES Objekt im Strassenverkehr mit einfliessen. Wenn ich z.B. ner Katze ausweiche, die nachts ueber die Strasse huscht, und dafuer ne Lenkaktion mache... komme ich mit Sicherheit in Erklaerungsnot, da deren ach-so-tolle Box die Katze nicht "gesehen" hat. Auch koennen diese Boxen ein anderes, sehr grosses, Aergernis nicht beseitigen: Egoistische Parkraumverschwendung "Ich kam, sah und parkte... irgendwie", notorische Falschparker "interessiert mich doch nicht ob da ne Sperrflaeche ist", und egoistische "hier komm ich"-N00bs, die sich im Strassenverkehr auffuehren, als seien sie per default der Chef. Das Einhalten von Verkehrsregeln ist generell von Situation zu Situation zu beurteilen. So eine Box kann niemals eine ueberwachende Person ersetzen, sondern bringt den Versicherten in Erklaerungsnot. - Fazit: fail
 
@Cif: Prämie erhöhen? Du meinst wohl anpassen ....
 
ob das so sonderlich fair ist? Nur weil ich morgens um 8 zur Arbeit muss darf ich mehr zahlen? Obwohl das jetzige auch nicht wirklich besser ist. je nach Autotyp darf man mehr zahlen, dabei hängt das eigene Können doch nicht vom Auto ab. Zumindest nicht solange es die gleiche Fahrzeugklasse ist.
Aber vielleicht würden dann schleicher auch mal endlich mehr zahlen! :D
 
@Desperados: "Fair" waren die Tarife doch noch nie... zumindest nicht transparent. Seit Jahren sinke ich in der SF-Klasse, doch seit Jahren steigt die Regionalklasse... viel günstiger wird der Beitrag also nicht. Ob in meiner Region tatsächlich die Unfallzahlen gestiegen sind kann ich nicht nachprüfen. Dabei ist es egal ob Haftpflicht oder Kasko. Aber bleiben wir realistisch: Die Unfallzahlen werden durch das System nicht gesenkt. Die Schadenssummen für die Versicherungen bleiben also gleich hoch. KÖNNEN die Versicherungen da Beiträge senken (bei gleicher Gewinnspanne)? Wenn das System in der Summe die Beiträge senken könnte, würden die Versicherungen das nicht einführen. Nur wenn es in der Summe zu mehr Einnahmen führt, wird es von der Versicherung befürwortet.
 
@Desperados: ...dass der Sprit genau nachm. um 16:00 teuerer wird, wenn ich nach Hause fahre, ist auch nicht fair, oder ??? Und wer wehrt sich dagegen ? KEINER ! Alles habens gschluckt ! Genauso wird es hier auch sein !!
 
"Big Brother" aus George Orwells "1984" soll es also auch bald getarnt als "Versicherung" geben? Nein Danke!
 
Dann dauert es wohl nicht mehr lange bis sich unser lieber Staat auch noch dazuschaltet und jede Geschwindigkeitsüberschreitung direkt gemeldet wird und als Strafe in Echtzeit vom Konto abgezogen wird.

Wird ja ein tolles Auto fahren in der Zukunft.....
 
@andi1983: Falls sowas jemals kommen sollte hoffe ich daß es dann schon einen Autopiloten gibt der das alles kann und man wenigstens auf den Weg pennen kann.
 
"Regelkonformes Fahrverhalten"... ich denke allein damit dürfte es sich für die meisten Leute erledigt haben, selbst wenn sie von Datenschutz überhaupt nichts halten. Was hilft es einem etwas weniger Versicherung zu zahlen wenn man deswegen jeden Tag eine halbe Stunde länger unterwegs ist?
 
Dann muss ich also nur noch vermeiden arbeiten zu gehen, mir einen Arbeitgeber um die Ecke suchen, hoffen das ich den guten Weg zum Arbeitgeber habe, oder mich halt dumm und dusselig zahlen... Danke! :-D
 
Wenns so kommt lautet das Motto: "Lieber stempeln, als 50 km pendeln." Ist doch langsam pervers...
 
ein datensammelndes monster? nee, da gehe ich lieber zu fuss...und scheiß aufs auto! diese datensammelei geht mir langsam aufm sack...die wollen doch nur mit den daten handel treiben. ich zahle seit über 30 jahren diese versicherung...kriege nie was zurück...die kassieren doch nur ab wie wild...leisten tun die nix dafür! oder sehe ich das falsch...dann muss auch eine regel sein: keine unfälle...geld zurück! und sowieso: "regelkonform"...die stvo gibt die regeln vor, nicht die versicherung!
 
Wenn "die" sowas einführen, dann wird dies mein neues Spielzeug im Auto:
http://de.wikipedia.org/wiki/GPS-Jammer
http://www.weltdergadgets.de/gps-jammer-fur-das-auto
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles