Musikindustrie gelingt Schlag gegen die CD-Mafia

Wirtschaft & Firmen Bei einer Razzia hat die Staatsanwaltschaft Essen bei einem Großhändler in Gelsenkirchen knapp 50.000 professionelle CD-Raubkopien und über 200.000 vorgefertigte CD-Einleger beschlagnahmt. In der Wohnung des Beschuldigten wurden außerdem eine ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also in so nem Fall find ichs sogar gut das der erwischt wurde.

Andrerseits:"Musikmafia drängt CD-Mafia vom Markt" würde doch auch ne schöne Überschrift abgeben^^
 
@rockCoach: *applaus* (+)
 
@rockCoach: Stimm dir voll zu!!! Ich hasse Leute, die sich Geld mit der Arbeit von anderen ergaunern so ganz ohne Gegenleistung!!!
 
@rockCoach: Ich finde den Begriff "Brennerstudie" schon zum schreien. Würde auch in einem anderen Zusammenhang gut zum Weihnachtsmarkt passen *rofl*
 
Selbst Schuld und einfach nur gerecht. Muss auch arbeiten gehen um Geld zu verdienen.
 
@dlG: auch 5 Stunden für 250.000 Euro, so wie der ein oder andere Superstar die den Hals trotzdem nicht voll bekommen?
 
@wolver1n: Ich glaube, da siehst du was falsch. Den Löwenanteil stecken sich die Medienkonzerne ein und der "Star" ansich bekommt "nur" seine Tantiemen. Das ist ungefähr das gleiche wie Spieleproduzent und Publisher. Außerdem möcht ich den Stress eines "Superstars" nicht freiwillig haben.
 
@tommy1977: Oh ja, die armen Schnuckel. Man sieht ja immer wieder daß sie,mehr oder weniger, am Hungertuch nagen. Kinderzimmer einrichten für "nur" 100.000 $, Kinderklamotten für 25.000 $ (pro Shopping), Villen, Grundstücke in verschiedenen Ländern, Ferraris, Maseratis, BMWs, Mercedes. Verstehe nicht wie die überhaupt überleben. Ich möchte diesen "Stress gerne haben. Der Stress eines ein Euro Jobbers, der von einem Tag auf den Anderen nicht weiß wie er die Kohle für Essen, Unterkunft und die Ansprüche der Plagen bewältigen soll hat da ja fast was Goldiges. Vielleicht sollten wir für die armen "Superstars" ein Spendenkonto einrichten.
 
@Clouddancer: Dein Sarkasmus wird nur noch von Deinem Neid übertroffen. Wenn Du meinst, das sei leicht verdientes Geld, mach es doch auch.
 
@twinky: Dein Fangebrabbel wird nur noch von deiner Weltfremdheit übertroffen. Wie alt bist Du? Schätze zwischen 12 bis 14. Und ja, Du hast recht. Ich bin neidisch und jeder der behauptet es nicht zu sein ist ein verdammter Heuchler. Werde erwachsen.
 
@Clouddancer: Fan von wem? Weltfremd ist es eher, die Lebensqualität auf das Einkommen zu beschränken. Mit Deiner Schätzung liegst Du übrigens daneben.
 
@Clouddancer: Ich schiebe deine Äußerungen jetzt mal auf deinen (bis zu einem gewissen Maße nachvollziehbaren) HartzIV-Frust. Aber brühmt sein bedeutet zwar auf der einen Seite ne Menge Asche, auf der anderen aber auch grvierende Einbußen in der Lebensqualität. Ich möchte nicht tauschen, da ich lieber einem "normalen" nachgehe und nach Feierabend mein eigenes Leben führe. Schau dich doch mal in den Reihen der Promis um. Wieviel gescheiterte Existenzen gibt es da? Wieviele sind an ihrer Popularität und den damit stetig steigenden Erwartungen kaputt gegangen. Das aktuellste und krasseste Beispiel dafür dürfte Mr. Jackson sein. Gegen Einsamkeit und Stress hilft eben auch viel Geld nichts.
 
@tommy1977: dann sollen die Stars eben für ein "normales" Gehalt arbeiten, dann ist ihr "unglamouröses" Leben auch nicht mehr interessant für die Papparazzi ! $$$$ Das Spiel mit der Presse ist ein gegenseitiges Nehmen und Geben, das sagt JEDER Promi. Wer nur auf diesem Weg die dicke Kohle verdienen kann und nicht die Nerven dazu hat, SOLL ES BLEIBEN LASSEN UND NICHT JAMMERN !! Die einzigen, die mir leid tun sind die Kinder der Promis, die ins Rampenlicht gezerrt werden....
 
@tommy1977: Ich schiebe deine Äußerungen jetzt mal auf deinen (bis zu einem gewissen Maße nachvollziehbaren) HartzIV-Frust. Danebengetippt. Es wird doch niemand gezwungen diesen Weg einzuschlagen. Wenn ich etwas unternehme dann sollte ich mich schon vorher schlau machen was auf mich zukömmt. Wenn ich mich nicht unter Kontrolle habe und mir die Birne mit Alk und Drogen zuknalle weil ich es mir ja leisten kan....Allerdings, wenn ich sonst nichts draufhabe dann ist es schon leichter ein Liedchen zu trällern als malochen zu gehen. DSDS hat nicht umsonst 1000-e Bewerber. Habe noch nie gehört daß es bei der Ausschreibung einer "normalen" Arbeit so ein Gerangel gegeben hätte. Schau dich mal in der normalen Welt um, wieviele gescheiterte Existenzen es da gibt. Und das ist zum größten Teil nicht mal deren Schuld. Der Großteil der Hartz4 Empfänger würde liebend gerne Arbeiten gehen wenn sie nur mal eine kriegen würden.
 
@pubsfried: Es wird eben von vielen unterschätzt, ebenso wie die Anforderungen an einen "normalen" Job. Was aber an dieser News ausschlaggebend ist, ist die Tatsache, dass hier von der Musikindustrie, also von den Plattenlabeln eine Aktion gestartet wurde, welche durchaus legitim ist, um den zustehenden Gewinn (geistiges Eigentum) zu schützen. Daraufhin kam ein Kommentar, sinngemäß...dass die Künstler ja ach so viel verdienen würden. Ich wollte nur klar stellen, dass die Künstler das wenigste damit zu tun haben, sondern hier einfach Gewinnmaximierung durch die Plattenfirmen betrieben wird. Sicher verdienen auch die Künstler eine Menge Geld, welches aber den weitestgehenden Verzicht auf Privatleben bedingt. Also wenn hier schon gemeckert wird, dann doch bitteschön auf die Plattenfirmen und nicht auf den schöpferischen Teil des Getriebes. Und was ich völlig daneben finde, ist das HartzIV-Argument. Dieser Umstand ist vielleicht nicht schön und wirft die eigene Lebensqualität um einiges zurück, dies kann aber auch einem Multimillionär aus der Showbranche passieren...dort trifft dann aber nicht nur ein Hammer, sondern mehrere.
 
@Clouddancer: Ich gebe Clouddancer völlig recht. Die Relation stimmt einfach nicht mehr. Das muss noch nicht mal etwas mit Neid zu tun haben. Das Stars hunderttausende oder sogar Millionen verdienen, bloß weil sie in einem Film mitgespielt haben oder eine Samstagsabendshow moderieren....... Der, der im Dreischichtsystem Toilettenbrillen für Millionen von Hinterteilen an der Spritzgussmaschine herstellt, bekommt 1300 Euro im Monat und hat mindestens eine 40 Stundenwoche. Der Elektriker, der dafür sorgt, dass z.B. ein Promi zu Hause Licht hat, geht mit 1600-1800 Euro nach Hause...... Ich bin auch ein Star. Ich sorge mit meinen tontechnischen Fähigkeiten dafür, dass für 50000 Menschen ein Livekonzert zu dem Erlebnis wird, was sie sich vorstellen. Ohne meine Arbeit würde es bei einem Konzert still bleiben oder eben miserabel klingen, dennoch bekomme ich keine Gage von mehreren 10000 Euro für 90 Minuten Konzert, sondern gerade mal eine sehr kleine dreistellige Summe. Auch der Bühnenbauer arbeitet nur für 9,50 die Stunde und hat körperlich schwere Arbeit zu verrichten.....
Ich finde, es gibt wesentlich wichtigere Berufe, die viel besser entlohnt werden müssten und dann eben die, die zu Unrecht überbezahlt sind.
Zum Thema selbst: Richtig so. Ich meine Filesharing hin oder her, aber das Kopieren und verkaufen von solchen Mengen CD's ist einfach nur dreist und gehört bestraft.
 
blöde Geldgeier von Musikindustrie
 
@null_plan: Soso, du läßt dir also gerne im Handel satt des Originals eine Raubkopie andrehen? Ach nein, deinem Post nach zu urteilen hast du offensichtlich schon länger keinen Tonträger mehr erworben.
 
@jigsaw: richtig meine bezugsquelle heist Rapidshare fals du das kennst!
 
@null_plan: ...hab ich irgendwo mal was von gehört... Meine Bezugsquelle heißt Amazon etc. Irgendwie kann ich dann besser schlafen ,-)
 
@null_plan: Hmm... ich würde ja jemand, der konsumiert, aber nicht bereit ist dafür ein Entgelt an den Ersteller der konsumierten Leistung zu entrichten, als "Geldgeier" bezeichnen... denn das prägt ja wohl deutlich mehr von Habgier als das reine Anbieten einer Leistung, die keiner gezwungen ist zu konsumieren... fass Dich mal ganz fest an die eigene Nase!
 
@null_plan: Du solltest ein wenig nur wein wenig an deinem Rechtsbewusstsein arbeiten, dann wäre dir und uns allen geholfen. mfg
 
"professionelle CD-Raubkopien"..."mit mehreren PCs, Brennern" Also so professionell können die Raubkopien nicht sein, wenn sie aus einem CD-Brenner kommen und dann bedruckt werden. Die erkennt ja sogar meine Oma als nicht echt. Wirklich professionell und nicht erkennbar sind ausschließlich nicht lizenzierte Pressungen.
 
@satyris: Ich habe in der News nicht gelesen, dass die Raubkopien beim genauen Hinsehen nicht von Originalen unterscheidbar gewesen wären. Und "professionell" sagt "berufsmäßig", "zum Gelderwerb/Erwerb des Lebensunterhalts" aus... und mit der Ausstattung wie oben genannt überschreitet es wohl den Umfang von "nur mal so nebenher als Hobby"...
 
@FenFire: Sicher ist das keine Hobby-Brennerei gewesen. Einen Rohling erkennt doch heutzutage jeder. Wie lange dauert es da, bis dir die Leute die Kopie um die Ohren hauen?
 
@satyris: Weiss nicht, wie das bei auf Weihnachts- oder Trödelmärkten gekauften CDs ist (ich kaufe an solchen Orten nicht, kann das nicht beurteilen). Kommen die Leute da zurück und hauen dem Budenbetreiber die CD um die Ohren, wenn sie zu Hause feststellen, dass die CD nach dem Auspacken (ich nehme an das Cover sieht normal gedruckt aus) irgendwie ungewöhnlich schillert? Ich weiss auch nicht, wie der Bedruck der CDs durch die oben erwähnten "Profi-Hochleistungsdruckern zum Bedrucken von CDs" aussieht. Viele Leute können das vielleicht nicht unterscheiden? (man bedenke, dass auch genug Leute gerade mal so wissen, wie man den CD-Player bedient, weil mehr sie einfach nicht interessiert)
 
@FenFire: Also ich würde mit der Scheibe zur Polizei gehen und denen erzählen, von welcher Bude die ist. Wer die verkauft wird ja mehrere von den "Halboriginalen" haben. Ich denke schon, dass viele Leute eine silberne Rückseite von einer grünlichen unterscheiden können. Ob sie dann stutzig werden wenn der Rest original aussieht weiß ich aber auch nicht.
 
@satyris: Also ich kann meine Rohlinge mit LightScribe "beschreiben" und manche Video DVD die ich mal abgegeben habe wurde schon für nen Original gehalten^^
 
@satyris: Das Problem ist dann das Gleiche wie mit Falschgeld: Du gehst mit dem "falschen Fuffziger" zur Polizei, die sagt hocherfreut danke und du bleibst letztendlich auf dem Schaden sitzen da dir niemand etwas erstattet. Diesbezüglich besteht seitens der Gesetzgebung dringend Handlungsbedarf damit der Verbaucher besser geschützt ist.
 
@jigsaw: Beim falschen fuffziger kannst du schlecht belegen, von wem du den bekommen hast. Der CD-Verkäufer wird aber wohl 4 Wochen lang mit seinen CD's auf dem Weihnachtsmarkt stehen und wohl noch mehr von den CD's haben. Dann ist es recht leicht zu belegen und du holst dir das Geld vom Verkäufer.
 
@satyris: "Also so professionell können die Raubkopien nicht sein" Habe ich auch als erstes gedacht. D steht aber auch was von Disco Mixes. Die haben warscheinlich ein eigenen Mix mit selbst gemachten Covern vertrieben. Da kannste nix vom Orginal unterscheiden weil die Kopie das Orginal ist. Keine Ahnung wie es wirklich war, hauptsache wir haben darüber geredet. :-)
 
"Neben der Online-Piraterie ist organisierte Kriminalität mit Raubkopien eines der größten Probleme der Musikindustrie. " Das größte Problem sind Retortenkünstler und Casting-"Musiker" die die Qualität in den Keller ziehen und dem Kunden die Musik madig machen.
 
CD-Mafia, Raubkopien, Online-Piraterie und Produktpiraterie. - Jetzt mal im Ernst, was soll dieses (schwachsinnige) Neusprech der Industrielobby? Zumal diese Anglizismen eher zum Missverständnis führen als zur Aufklärung. Und besser liest sich der Artikel dadurch auch nicht. :(
 
@RobCole: Find ich auch geil das Wort "CD-Mafia"... haha :)... Ey alter pass auf sonst kommen meine Kumpels von der CD-Mafia ^^
 
@>ChaOs: Gibt es nicht so einen Film, mit Marlon Brando und Al Pacino, der "The CD-Father" heißt? :-)
 
@RobCole: Das beste sind die selbst erdachten Verlustsummen. Einige Millionen durch Produktpiraterie, einige Milliarden durch Filesharer usw.. So langsam kommt mir der Gedanke das unsere momentane Wirtschaftskrise nicht durch die Banken verursacht wurde. :-))
 
Die Musikindustrie ist doch die CD-Mafia? Hoffentlich leuchtet mal ein, daß man bei solchen machenschaften von Raubkopien spricht, und nicht beim kleinen Downloader wo generell kaum Schaden entsteht!
 
sowas finde ich gut,wenn wirkliche Taeter, die Profit raushauen gefasst werden. ^^
 
Ganz toll , eine Mafia besiegt die andere Mafia... fast wie in Sizilien.
 
Musikmafia gelingt Schlag gegen CD Industrie =D
 
"Musik-Mafia gelingt Schlag gegen die CD-Mafia" voll die bandenkriege ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles