Erste farbige E-Paper-Panels kommen wohl 2010

Monitore & Displays Im kommenden Jahr wollen die ersten Hersteller farbiges E-Paper auf den Markt bringen. E-Book-Reader sollen dann Illustrationen und Fotos auch bunt darstellen können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenn sie erstmal nicht massentauglich sind, so bleibt zumindest die Entwicklung nicht stehen. Das ist doch schon mal gut.
 
Ich werde da eh warten. Kindle klingt noch nicht so überzeugend und gerade bei eBook Readern will Ich nicht ein Montagsgerät abgreifen, sondern lieber was ausgereifertes, wo es sich wirklich lohnt. Trotzdem bezweifle Ich, dass diese eReader ans echte Buch rankommen :D
 
@DasFragezeichen: Naja ich sehe in dem e-paper schon eine große Zukunft die allerdings noch weit entfernt ist. Wenn ein e-Reader mal nur noch aus dem Display + einem kleinen Controller besteht und somit biegbar, rollbar und evtl auch faltbar ist. Dann wird in meinen Augen das e-paper schnell das Buch ersetzten.
 
@DasFragezeichen: im Vergleich zu einem Commodore VC-20 sind die E-Reader schon viel näher dran am Buch. Und das ist noch gar nicht so lange her. Selbst bei Star-Trek sehen die E-Reader veraltet asu, also noch ein paar Jahre (Jahrezente) warten und es gibt bestimmt papiergleiches E-Papier...
 
Werden bei farbigem e-paper die Farben aus rot-grün-blau (wie beim Monitor) , oder aus rot-gelb-blau (wie bei Malfarben) gemischt ?
 
@Master F.: Auf jeden Fall aus RGB :P
 
@lutschboy: Hmm im ersten Moment dachte ich auch so, aber bei dem e-paper wird doch selbst kein Licht erzeugt (oder?) also wird die Farbe nicht additiv, sondern subtraktiv gemischt, dachte ich...
 
@lutschboy: Nicht schlecht :D
 
@Master F.: Das ist nicht rot gelb blau sondern cyan, magenta, yellow, black
(CMYK)
 
@sunrise: Ja stimmt wenn mans genau nimmt. (magenta ist bei mir rot und cyan ist blau ^^)
 
@Master F.: Es werden verschiedene lichtfilternde Partikel an die Oberfläche gebracht (durch Magnetisierung?!), die dem einfallenden Licht die entsprechendne Wellenlängen rausfiltern und eben nur die gewünschte Farbe zurückwerfen. Also im Prinzip per RGB...

Nachteil: Farbige ePaper-Displays haben bisher viel mieseren Kontrast als du aktuellen schwarz/weiß-eInk-Displays, die schon sehr nahe an echtes bedrucktes Papier herankommen (also super Kontrast und flimmerfrei)
 
@sunrise: hehe klugscheißer^^
 
Hmm, ich hätte gerne mal ein paar billigere E-Book Reader zur Auswahl. Der Asus EEE Reader wurde ja auf nächstes Jahr verschoben.
Bei der ersten Präsentation hatte dieser ja auch noch farbige Displays.
Vielleicht wartet Asus ja nun auch mit dem Release bis es farbige Displays gibt.
Aber ob Farbe oder nicht: Für den Kampfpreis von 110 Euro (damals angekündigt) nehm ich den auch in S/W und hoffe mal das die anderen Hersteller auch mal die Preise nach unten korrigieren. Ob mit Farbe oder ohne
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen