Download-Rekord: Markt wächst auf 250 Millionen €

Wirtschaft & Firmen Für Downloads auf ihre PCs geben die Deutschen 2009 erstmals rund 250 Millionen Euro aus. Das sind 18 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Ob Musik, Spiele, Videos, Hörbücher oder Software - noch nie waren die Angebote so beliebt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und gleich wird es die ersten Kommentare Marke: "Also ich hab noch nie was für nen Download bezahlt etc."
 
@k4pu77n3r: ich würde gern erfahren wieviel davon unfreiwillig z.B. an Online-Downloaden.de gezahlt worden sind?! :)
 
@k4pu77n3r: Also bei Steam habe ich schon des öfteren Spiele gekauft. Natürlich nur in Verbindung mit Deals, denn das Geld hab ich nicht für Vollpreisspiele. Aber seitdem es diese Angebote in Steam gibt, bewege ich mich immer mehr in die Richtung legaler am PC zu werden. Das letzte Spiel, das ich runter geladen habe war vor mehr als einem Jahr glaube ich. Für Programme bezahle ich zur Zeit noch nichts aber. Vielleicht wird ja das Konzept von Microsoft aufgehen in einigen Jahren, wo man monatlich, wöchentlich oder täglich für die Benutzung eines Programms bezahlen muss. Bei Filmen warte ich auch auf Steam aber ich finde, dass man dann die Filme bei Steam zum Beispiel auch für einen Tag etc. mieten könnte. (hab zwei Konzepte kombiniert zufällig) Das würde meinen Hunger nach illegalen Filme-Downloads stillen ehrlich gesagt.
 
@***XOX***: an diese leute braucht man kein Geld überweisen. wer das aber trotzdem tut ist selbst schuld nicht recherchiert zu haben im Internet. Die Polizei empfiehlt ausdrücklich, das zu unterlassen sogar. Ein BEkannter von mir bekam auch ab un zu Rechnungen von denen in Höhe von mindestens 50&$8364: und hätte es fast bezahlt, wenn ich es ihm nicht gesagt hätte.
 
@s3m1h-44: da hast du recht, ist aber trotzdem unglaublich, dass man solche Seiten nicht einfach entfernen kann und die Personen hierfür belangen kann.
Wäre vor Jahren auf einer ähnlichen Seite verarscht worden, da waren solche Maschen noch nicht an der Tagesordnung :)
 
viel interessanter is doch die daraus resultierende frage, ob online downloads den stationären handel einbrechen ließen und somit unterm strich gleichviel umgesetzt wurde, bzw. ob durch downloads in der summe mit stationärem handel ein mehrverkauf erzielt werden konnte.
 
@Rikibu: die "illegalen" downloader werden solangsam zu legalen downloadern.
 
@s3m1h-44: das heißt doch aber nich das sich der markt vergrößert. im endeffekt isses nur ne umverteilung vom stationären handel, aus bequemlichkeit hin zum download... unterm strich dürfte sich der gesamtumsatz und damit die zahlenmässige verkaufseinheit nicht erhöht haben. sind ja ncih mehr leute da, die expotential mehr verdienen - sondern ganz im gegenteil.
 
@s3m1h-44: so lange man ihnen nur sagt, dass alles illegal ist, würden sie sogar auch den vollen Betrag für das Downloaden zahlen. Hauptsache sie denken, dass sie es unterm Tisch bekommen :)
 
@Rikibu: Er meinte wohl eher, dass die "Illegalen" es sich nicht stationär gekauft haben, sondern eher gesaugt haben. Die schwenken jetzt eher zum bezahlten Laden. Damit wächst der Umsatz gesammt. Aber ob es wirklich so ist?
 
@TobiTobsen: glaube ich im regelfall nicht, wenn ich die wahl hab zwischen gratis download, der ohne kopierschutz gekrüppel auskommt, und einem bezahldownload mit aktivierungsmüll, und ich wüsste wo s das gleiche kostenlos restiktionsfrei gibt, is doch klar wofü ich mich entscheide...ich möchte nich ausschließen, das es überläufer gibt, aber die masse wird das nicht sein. heutzutage kaufen nur noch idealisten...
 
@Rikibu: bei mir ist es so, dass ich dank steam und den deals, spiele kaufen tue. habe seit ca. einem jahr keine illegalen spiele mehr runtergeladen.
 
das würde 35 millionen rapidshare 1 monats accounts entsprechen :D
 
@Natenjo: so viele sind es niemals. nicht mal in 10 jahren!
 
...nicht schon wieder BITKOM !!! Anal-yse vom letzten ist das...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen