Bing: Michael Jackson ist beliebtester Suchbegriff

Internet & Webdienste Microsoft hat in diesem Jahr seine neue Suchmaschine Bing vorgestellt. Zum ersten Mal wurden nun die Statistiken veröffentlicht, in denen die häufigsten US-Suchbegriffe des Jahres vorkommen. Den ersten Platz sicherte sich der verstorbene King of Pop ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"...Suchbegriffe wie "Sex" und "Porn" nicht auftauchen, die mit ziemlicher Sicherheit auf den ersten beiden Plätzen gelandet wären." Da scheint sich aber jemand ziemlich sicher zu sein^^
 
@Viceinator: Aus diesem Grund benutze ich Bing nicht. Diese Verschlossenheit und das Konservative ist einfach fehl am Platz.
 
@Kalimann: ... deine Probleme möcht ich mal haben ...
 
@raketenhund: mhh, hast du dich mal mit Konservativen Verhalten befasst? Für mich ist das etwas sehr schlimmes. Ich habe nichts gegen Traditionen, aber auch diese haben Grenzen und müssen/sollten der Zeit angepasst werden. Wo ist das Problem, zu listen, das Pornografie das am meisten gesuchte ist? Hat Microsoft da irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe?
 
@Kalimann: Ich würde sagen, die Amerikanische Moral hat Öffentliche Minderwertigkeitskomplexe was s e x angeht, nicht M$!
 
@Kalimann: Naja ich bin normalerweise auch kein Freund von Filterung oder Zensur, aber ich sehe es so, es ist "nur" eine Statistik, es wird sogar drauf hingewiesen das die "gängigen" Begriffe gefiltert wurden und in meinen Augen dient das zur besseren Übersicht welche "ausserordentlichen" Begriffe denn sonst gesucht wurden, von daher sehe ich da wenig Probleme. Ich benutze bing zwar auch nicht aber eher weil ich mit Google zufrieden bin ^^
 
@darkalucard: Ich mache auch eine Statistik: Meine Website ist die am häufigst gesuchte Website bei Google. Ich habe alle Webseiten, mit Ausnahme von meiner und derer, die schlechtere Suchanfragen haben, aus der Statistik ausgeschlossen.
 
@Kalimann: Mit der Pornigrafie bei MS gebe ich dir recht. Aber zu fordern, dass "Traditionen der Zeit angepasst" werden sollten ist schon ziemlich komisch. Genau das ist ja eben das Wesen der Tradition.
 
@satyris: Ab wann ist konservatives Verhalten Tradition und ab wann ist Tradition konservatives Verhalten? Traditionen sind nur so lange gut, so lange sie Sinn machen. Wenn sie keinen Sinn mehr machen, sollte man sie überarbeiten und einstellen.
 
@Kalimann: Naja, mit Prüderie hat das wenig zu tun, eher damit dass einfach klar ist dass diese Begriffe die ersten Plätze haben und somit haben die keinerlei Reiz. Eine Top 10 die jedes Jahr genau gleich aussieht ist ziemlich langweilig, oder? Finds von daher ganz ok wenn man diese 08/15 Porn-Begriffe ausklammert, solange sie nicht in der Suche zwangsweise zensiert werden ist das doch nur sinnvoll.
 
Die konservativen Amis. Fälschen die Statistik und geben es auch noch offen zu :)
 
@LastSamuraj: Wenn die Konservativen Gotteskrieger (Republikaner) noch das Sagen bekommen, werden auch Suchbegriffe wie "Evolution" und "Charles Darvin" nicht mehr "gesucht" - Auf Platz eins wird dann "Gott" und "Kreationist" und "inner ehelicher Verkehr" stehen... Worte wie "Spaß" oder "Gottlos glücklich" werden (offiziell) nicht nachgefragt.
 
lol.. nice. also hab letztens Bing verwendet (natuerlich USA Einstellungen) und muss sagen. nice :o man kann sogar Flugdaten angucken kann. An sich gute Plaetze, mal wenigstens Abwechslung drinne.
 
vielleicht sind ja die suchbegriffe gemeint die nach filterung von sex,porn,nude usw. übrig blieben. pervers isses schon, wenn michael jackson der beliebteste begriff ist, lässt sich somit ein gewisses voyeuristisches interesse an der sensationsgeilen medienlandschaft nicht verstecken, ich finde es ekelhaft wie sich alle auf jackson stürzen, hätten alle die jetzt pseudo heuchel interesse an dieser person äußern, nicht erst jetzt tonträger gekauft usw. sondern als er noch lebte, hätte er sich nich schinden müssen um sich auf die tour vorzubereiten... ich find das verhalten der leute so ekelhaft, lasst ihn doch in ruhe sterben...
 
@Rikibu: (+)
 
@Rikibu: Ich find das schon seltsam. Man wurde überall auf der Straße, bei der Arbeit, im TV und Radio von Michael Jackson Todesinfos- und Geheuchel bombardiert und dann suchen die Leute auch noch freiwillig nach noch mehr davon im Internet. Mal ehrlich, wen (der Nerds) hat das nicht irgendwann genervt?
 
@monte: ich denke die ganzen mediengeier und auch jene die sich das perverse treiben anschauen und genüsslich konsumieren, würden sogar zuguggen wenn es ein video gäbe, der das szenario des in die kiste stopfens usw. gefilmt worden wäre... natürlich isses tragisch wenn jemand unter (für mich) dubiosen umständen umkommt, aber das ganze kehrt sich bei zu penetranter berichterstattung einfach für mich um. der betroffene würde sich im grabe rumdrehen wenn er wüsste wie da mit seinem ableben geld verdient wird, erst interessiert sich kein medienaffe für jackson, aber auch wie bei 2pac ist er wohl mehr wert wenn er tot ist... aber auch die familie bzw. mjs vater kriegt von mir sein fett weg, so ein medien und geldgeiles a-loch.... gibs doch nich...
 
Wenn ich mir die "Statistik" so ansehe ist das ja eine ziemliche Toten-Suchmaschine. Hoffentlich ist das mal keine schlechtes Omen für Bing :-)
 
@satyris: Du glaubst nicht wirklich, dass diese Statistik bei irgendeiner anderen Suchmachine anders aussieht, oder?
 
bei google inside search sieht man auch die häufigsten suchbegriffe. http://google.com/insights/search/$geo=US&date=today%201-m&cmpt=geo
allerdings wird da auch gefiltert außer man sucht explizit nach s e x
 
ich hab grad gelesen: Michael Jackson ist beliebtester SuchTbegriff :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!