EU leitet Kartellverfahren gegen Röhrenhersteller ein

Recht, Politik & EU Die EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes hat ein Kartellverfahren gegen verschiedene Hersteller von Kathodenstrahlröhren für Computer-Monitore und Fernseher eingeleitet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da ist die EU aber ein paar Jahre zu spät dran oder (auch 2007 wars meiner Meinung nach schon zu spät...)?! Es kauft sich doch jetzt so gut wie niemand mehr einen Röhrenbildschirm/Fernseher! Oder sind damit die Kaltlichtkathoden für die Hintergrundbeleuchtung von TFT/LCDs gemeint?
 
@zoeck: Ich sehe hier blanken Aktionismus, ohne Substanz - daher auch der späte zeitpunkt "Seht her, wir machen was, auch wenns sinnlos ist, da keiner mehr Röhre kauft"
 
@mcbit: und nur weil es keiner mehr kauft darf Unrecht Unrecht ohne Würdigung bleiben?
 
@zoeck: Öhm, wenn ich mir die Qualität von den aktuell bezahlbar flachen Dingern anschaue und vergleiche, da kauf ich mir lieber so ein fettes Röhrenteil. Besonders wegen der Farbechtheit etc. (für Grafiker und ähnliche) ist sowas wichtig. Hab letztens sogar ein LED-Fernseher gesehen, der total miserable Qualität hatte. Ich hatte es auch nicht erwartet, aber auch da gibt es grottig schlechte Geräte. Also mein Röhrenfernseher von Panasonic, mittlerweile bestimmt schon 15 Jahre alt, bietet im Vergleich immer noch eine super Bildqualität und dazu noch einen astreinen Klang!
 
@ayin: Darum gehts doch gar nicht. Es führt nur lediglich den berühmten Spruch ad absurdum, mit dem die EU alles begründet "Zum Wohle des Verbrauchers". Und ob hier Unrecht am Werk war, muss doch erst bewiesen werden, erstmal gibt es lediglich einen Verdacht.
 
@mcbit: auch wenn keiner mehr es kauft, ist es trotzdem nur richtig, falls sich der Verdacht bestätigt, die Firmen ordentlich zu bestraffen.
 
@bgmnt:
Ein Besuch beim Augenarzt wäre nicht verkehrt.
 
@bgmnt: Schau Dir geräte oberhalb der Hartz-IV-Schmerzgrenze an.
 
@bgmnt: Ja ist klar ! Fail
 
@mcbit: geil :D und triffts genau... die noname-geräte ala lucky goldstar und medion mit qualitäts tfts zu vergleichen bringt hier nichts denn 90% der user hier sind hartz4 empfänger oder zumindest bald... sobald ihr berufsvorbereitungsjahr fertig ist und sie ihr abgangszeugnis verbrennen
 
@mcbit: Ist Hartz4 jetzt schon das Synonym für "Schrott, billig, miserable Qualität"? Immer lustig wie die Stigmatisierung in dem Bereich schon fortgeschritten ist.
 
@mcbit: Ich habe doch extra von derselben Preisklasse geschrieben. Ihr lest auch nur soweit ihr fähig seid einen Antikommentar zu schreiben. Also ein Röhrengerät für 150€ ist wohl besser als ein Flachfernseher/-monitor für 700€, ein Flachfernseher/-monitor für 150€ kennt nichtmal das Wort Qualität. Zum Arbeiten reicht es, aber für mehr auch nicht. Wer mehr ausgeben kann und will, wem es also wert ist und es sich leisten kann, der solle es gerne tun. Für die Normalverdiener mit gehobenem Anspruch sind Röhren immer noch erste Wahl. Der HD-Ready-Scheiß war ja sowieso DIE Verarsche schlechthin.
 
"EU leitet Kartellverfahren gegen Röhrenhersteller ein"
Oh nein! Keine Hosen mehr :D
 
@beias: Füße hoch, der kommt flach! :D
 
...ist ungefähr so sinnvoll wie ein Kartellverfahren gegen die 3 letzten Pferdekutschenhersteller wg. Preisabsprachen. Der Schaden ist wohl vernachlässigbar (über die 300 Mio. Falschüberweisung spricht auch keine Sau mehr). Aber an die ENERGIEMULTIS traut sich keiner ran...im Gegenteil: durch die neuen EU-Eichordnung (vergrößerte Toleranzen) verdienen die sich dumm und dämlich...
 
Blablabla, die wollen sich nur bestechen lassen. Wir haben nie was davon. Diese Panels sind sowieso sehr billig.
 
besser spaet als nie. Aber was will man dann machen? Sollen die eine Strafe zahlen? Fuer was dann? WEnn es der Kunde gekauft hat, ist es doch seine Sache, oder? ^^ Ich meine... keiner zwingt einen etwas zu kaufen. Die einzigen die man dann beschissen hat sind in meinen Augen Firmen. ^^
 
hmm - irgenwo muss die EU ja Geld herbekommen - nur was machen sie mit den Strafgeldern?
 
Oh weh,, dann sind als nächstes die europäischen Dampfmaschinenhersteller dran.
Bis zum nächsten Verfahren wird es dann noch eine Weile dauern, bis sich Elektro-
Autos auf breiter Front durchgesetzt haben. Dann wird mit voller Härte gegen die
Mineralölwirtschaft vorgegangen werden. :-)
 
Das gleiche müßte dann auch für die Zigaretten/Strom/Öel/Gas-Industrie usw. gelten ! Da macht die EU nichts! Warum wohl ?!?
 
@Rangerspeed: Weil da nicht vergessen wurde die regelmässigen Spenden zu tätigen? Wobei vergessen... die Röhrenhersteller haben die Zahlungen wohl einfach eingestellt, weil sie keine Röhren mehr herzustellen gedenken :)
 
Schön, dass denen das jetzt schon auffällt wo die Technologie zu den wohl ungefragtesten überhaupt gehört. man man man.
 
Das Verfahren wird angestrengt, um im Nachhinein noch etwas Strafgeld für vergangene Sünden eintreiben zu können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.