China: Opera Mini erhält chinesischen Filter-Proxy

Browser Die Entwickler von Opera haben am vergangenen Freitag die aktuelle Version des Opera Mini in China veröffentlicht. Damit können die Anwender wegen des verwendeten Proxy-Servers nicht mehr auf die von der Regierung blockierten Webseiten zugreifen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich fand opera schon immer sch.... aber das... EIGENTOR!!! kaputes image noch mehr kaput!!!hat finanzielle vorteile... klar... <.<
 
@LittelD: nicht kapiert, oder?
 
@LittelD: Dein Kaputt ist auch kapuT.
 
@LittelD: Wieso finanzielle Vorteile? dachte immer Opera ist kostenlos...
 
Jetzt werden wieder viele Basher über Opera herziehen.

Fakt ist aber dass jedes x-beliebige andere Unternehmen dass in China sein Geld verdient/ verdienen will nach den (fragwürdigen) Regeln Chinas spielen muss oder aber diesen riesigen Markt links liegen lassen muss.
 
@kubatsch007: Nicht ganz. Linux/Novell muss es nicht ,-)
 
@kubatsch007: Super Argument. Das Dritte Reich war auch ein riesiger Markt - auf jeden Fall der größte in Europa. Wenn Churchill und Roosevelt auch so gedacht hätten, dann würden hier heute immer noch die Nazis regieren.

Ich werde ab jetzt Opera links liegen lassen. Auch wenn's denen wahrscheinlich egal ist. Mir sind die Menschenrechte aber nicht egal. Widerliches Pack, sowohl die chinesische Regierung als auch die, die sich um des Geldes willen denen beugen.
 
@kubatsch007: Du meinst also nur weil auch anderen Firmen Geld wichtiger als Menschenrechte ist legitimiert dass Opera zu seinem handeln? Ich persönlich krieg das kotzen bei allen Firmen, von Opera über Google bis Microsoft die mit Chinas Zensur und Menschenjagd auf Kritiker kooperieren. Und bei Leuten wie dir die dass auch noch in Ordnung finden kommt's mir genauso hoch.
 
@kubatsch007: & ?
nur weil alle anderen das auch so machen ist es noch lange nicht richtig!!
 
@Karmageddon: @lutschboy: volle zustimmung!!
 
@DaveRack: Das behauptet auch keiner. Aber hier wird ja jetzt schon wieder so getan als ob Opera das ultimative Böse ist.
 
@kubatsch007: Ist ja auch so. Opera unterstützt damit Chinas Politik. Alle anderen Firmen die das tun sind genauso teuflisch und perfide. Ein minimum an Moral kann man auch von Firmen erwarten.
 
@Karmageddon: Nur mit dem Unterschied, dass sich die Alliierten und das Dt. Reich 1939-45 im Krieg befanden. Und vor 1939 war auch Hitlers Reich ein Markt, den sich bspw. amerikan. Firmen nicht haben durch die Lappen gehen lassen. Wie eben heute VR China.
 
@Karmageddon: Stimmt, deswegen haben ja auch große US-Firmen den Wahlkampf von Hitler finanziert, in der Erwartung mit den bevorstehenden Krieg Geld machen zu können. - @kubatsch007: Ganz deiner Meinung. Sicherlich ist es jetzt nicht wirklich positiv so nachzugeben, aber Opera hier jedes mal so hinzustellen als wollen sie die Welt regieren ist schon etwas krass.
 
@lutschboy: Opera hat auch deswegen so gehandelt, weil sie chinesische Bürger schützen wollen. Z.B. hat Opera auch chinesische Mitarbeiter, dessen Job und sogar Freiheit auf dem Spiel stand, wenn man nicht nach den Vorgaben der Regierung handelt. So weit blickt aber keiner, wenn er nur solche schlecht abgeschriebenen News wie hier liest.
 
@ouzo: Wenn man das Leben oder die Freiheit seiner Arbeiter gefährdet indem man die Menschenrechte achtet, dann sollte man die Konsequenz daraus ziehen und sich aus dem betreffenden Land zurückziehen, anstatt mit Faschisten zu kooperieren! Das hat 0 mit "Weitblick" zu tun was du redest, sondern mit Mitläufertum. Ich denke die "Freiheit" Operas' Arbeiter ist auch nicht gegeben wenn man ihre Unterdrückung unterstützt.
 
@Stratus-fan: sie haben ja auch geld verdient durch frankreich. frankreich brauchte waffen und hat sie aus der usa gekauft. deutschland dagegen hat doch aber eigene waffen entwickelt und hergestellt, oder?
 
@Karmageddon: anscheinend lernt man heutzutage nix mehr im geschichtsunterricht, oder du liest zuviel in der springerpresse(bild und co)...bis zum überfall auf polen haben jedenfalls alle länder noch kräftig mit deutschland handel getrieben...1936 fand die olympiade in berlin statt(trotz dem hier: > http://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Gesetze <)...der zeppelin durfte in die vsa fliegen...die westmächte sind eine politik des stillhaltens(anschluss des sudetenlandes) und der beschwichtigung(besetzung der tchechoslowakei) gefahren...genauso wie heutzutage, wenn wirtschaftliche interessen im spiel sind...dann spielen die menschenrechte nur ein untergeordnete rolle...geh doch mal in einen spielzeug/billigklamotten/schuh-laden und versuche was zu kaufen, was nicht ganz oder teilweise in china hergestellt wurde...viel spaß dabei...erst nach kriegsausbruch wurde den westmächten dann ihr fehler bewusst...viel zu spät...leider...
 
@lutschboy: Ich denke nicht, dass es Aufgabe von einzelnen Firmen ist Regierungen dazu zu bringen wieder klar im Kopf zu werden. Da sind andere Regierungen gefragt. Natürlich wäre es ein erster Schritt. Aber bei dem geringen Einfluß und der vergleichsweise geringen Größe würden sie einzig und allein sich selbst schaden. Helfen würde man jedoch keinem einzigen. Nicht mal den eigenen Mitarbeitern. Da könnte auch San Marino ein Embargo gegen die USA aussprechen, das wäre ähnlich erfolgreich.
 
@ouzo: Natürlich, es ist Aufgabe jeder Firma und jedes Menschen ein Zeichen gegen jede Art von Faschismus zu zeigen. Wer sich auf Kosten von Menschenrechten bereichert handelt unmoralisch, ich finds ziemlich krank dass du das die ganze Zeit versuchst zu rechtfertigen oder zu drehen. Wie du schon sagst: Bei dem geringen Einfluss würden sie sich nur selbst schaden. Da kann man aber auch sagen, dass der geringe Einfluss es eh nicht Wert ist jegliche Moral aufzugeben. Und wenn San Marino ein Embargo ausspricht mag dass vielleicht nicht viel bringen, aber es ist ein klares Zeichen, ein Statement. Was du praktizierst und gutheißt ist Mitläufertum, nichts anderes, du sagst weil dies und jenes eh kein Sinn hat und och und tüdeldü wär es in Ordnung die Menschenrechte mit Füßen zu treten, ich kann dir da echt nicht zustimmen.
 
@Karmageddon: wegen sowas laesst du opera also links liegen? dann bist dieses schemas gemaeß auch sicherlich einer der gutmenschen, die wegen bochum(?) keine produkte von nokia mehr kauft, keine artikel von adidas/nike/puma wegen kinderarbeit benutzt, keine produkte von cocacola trinkt, weil die ja ebenso leute in sogenannten 3. welt laendern ausbeuten, mcdonalds/burger king und co. boykottiert, wegen denen ja der regenwald abgeholzt wird und [bitte x weitere sachen einfuegen] - gehe ich da in meiner argumentation recht? wenn nicht, bitte setzen - durchsetzungsvermoegen gleich 0 .....
 
@lutschboy: Mitläufertum, aha. Gut zu wissen.
 
Einfach wiederlich das man bei Opera die Internet Zensur unterstützt. Passt irgendwie zu dem Bild das ich von Opera habe. Jetzt wo man sich zum Handlanger der Chinesen gemacht hat sollte man Opera meiden wie die Pest.
 
@brunner.a: Bau du ein Unternehmen in China auf und ignoriere die Regierung...gute Nacht...kannst eigentlich nach der Eröffnung gleich wieder dicht machen...
 
@brunner.a: siehe o2 re:10
 
@brunner.a: dann schalte mal deinen bildschirm und computer schnell aus...die sin nämlich auch ganz oder teileise in china hergestellt worden...nur damit du dich nicht auch noch zum handlanger machst mein ich...
 
@brunner.a: hast du eigentlich nichts besseres zu tun, als dich bei jeder opera news den hals auszuleeren, dass opera so so schlecht sei, nur weil winfuture's propaganda hervorragend bei dir gewirkt hat?! wääh, widerlich! nix besseres zu tun... solche komplexe muss man erstmal haben! lol
 
@lutschboy: Ein schönes Beispiel. Richtet sich in China ein Anwalt gegen die Regierung geht er in den Knast(in durchschnittlich 97 von 100 Fällen). Stellst du dich als Unternehmen gegen die Regierung kannst du dicht machen. China öffnet sich zwar immer mehr, aber auch Heute kannst du nicht machen was du willst. Lässt du diesen Markt aber liegen hast du ein Problem, denn dieses Land wird bald wichtiger sein als die USA...
 
@brunner.a: Inhaltlich liegst du m.E. richtig, aber "wiederlich das" ist ja schon ein einmaliger Doppeltreffer. lol.
 
@bluefisch200: Wen juckt der MARKT? Es geht um Menschenleben! Frag mal die Strafgefangenen, die Kritiker die für ihre Meinungsfreiheit und erschossen oder in Arbeitslager geknechtet werden wie die sich für Operas Marktanteile interessieren. Und das hängt direkt damit zusammen da über das Zensursystem die Opposition ausfindig gemacht und verfolgt wird. Bescheuerte Marktanteile und Gewinne rechtfertigen absolut nicht politische Zensur und Verfolgung zu unterstützen, wer anderes denkt ist einfach krank im Kopf, mit Verlaub.
 
@lutschboy: Irgendwie wirst du immer unglaubwürdiger in deiner meinung, je öfter du die Menschenleben erwähnst. Klar ist es schlimm was da passiert, aber so wie du hier argumentierst müsstest du ja den ganzen Tag lang heulen, weil die Welt an jeder Ecke der Erde ungerecht und feindselig ist. Aber hilft dein Trip dabei? Nein.
 
@lutschboy: Geld regiert die Welt und den Profitheinis ist es meist egal wie sie zum Geld kommen. Nun frage ich dich aber ernsthaft: Stell dir vor, du hast ein Unternehmen welches grüne Gummibälle herstellt. Dann gibt es da aber noch einen Konkurrenten der auch solche Bälle herstellt, dieser expandiert dann nach China. Du machst das nicht, da du die Menschen in China nicht schädigen willst (btw. geht es vielen der Fabrikarbeiter trotz zu tiefen Löhnen usw. besser als wenn sie nicht arbeiten könnten). Dein Konkurrent findet im chinesischen Markt eine unglaubliche Kaufkraft, da die Chinesen grüne Bälle lieben. Er wächst, sein Umsatz übersteigt den deines Unternehmens. Der europäische und amerikanische Markt ist gesättigt und irgendwann stehst du doch vor der Frage wie du mit diesem Giganten noch konkurrieren kannst. Wirst du dann klein weiter machen (und so irgendwie was bewirken wollen) oder wirst du nicht auch nach einem Markt greiffen wo deine Produkte gefragt wären? Ich denke kaum dass du da bleiben wirst wo du bist, du wirst dich bewegen müssen oder du gehst unter. China wird die neue Weltmacht werden, ob es dir passt oder nicht und sie werden es werden wie es ihnen passt. Wer China zur Veränderung treiben kann ist das Volk. Und dies macht es auch, du kannst Heute in China so über ziemlich alles sprechen (nur keine Kritik an der Regierung) ohne dass was passiert...
 
@bluefisch200: das war nicht an mich gerichtet, oder?
 
@ouzo: Nein, war für den lutschboy...sry...
 
@bluefisch200: Es geht hier erstens um Opera und die haben so oder so einen mickrigen Marktanteil. Zum anderen hat Opera im Gegensatz zu Gummibällenherstellern die Möglichkeit Schlupflöcher auszunutzen wie Mozilla, zum Beispiel indem der Code Open Source und somit unkontrollierbar ist. Desweiteren ist die Moral nicht abhängig von der Firmengröße oder Marktanteil. Außerdem sind Gummibälle keine aktive unterstützung faschistischer Ideologien, während Operas direkte unterstützung der Zensur eben genau das ist. Es ist also eher so als würde man Panzer, Munition, Bauteile für KZs oder Überwachungsinstrumente herstellen und nicht GUMMIBÄLLE. Und nichts, wirklich garnichts, rechtfertigt es ein Komplize des Faschismus zu werden. Natürlich sind die Chinesen selbst gefragt für Menschenrechte zu kämpfen und sie sind auch ihre eigene Kultur, die auch respektiert gehört, selbst wenn sie auf für uns mitunter schlechten Eigenschaften wie Neid und Restriktivität beruht. Aber es geht hier um Unterstützung von Zensur, absolut direkt, ich find's auch nicht in Ordnung dass die Bahn damals ohne Mucken die KZ-Transporte durchgeführt hat, oder sollte man das OK finden weil die Bahn ja gute Gewinne dadurch erzielt hat und im Markt bestehen konnte? Solang Autohersteller nicht verpflichtet werden Überwachungskameras und Fesseln die beim Wort "Taiwan" zuschnappen ans Lenkrad zu montieren ist es in Ordnung wenn sie in den chinesischen Markt einpreschen, aber nicht wenn sie aktiv die Regierung beim bruch von Menschenrchten unterstützen, das ist durch absolut nichts rechtfertigbar, sorry. Ich versteh schon dass es für eine Firma ein attraktiver Markt ist aber ich würd eher im Armenhaus landen als mich an so einer Schweinerei zu beteiligen, und das ist mein voller Ernst.
 
@lutschboy: Schöne Argumente...dem will ich auch so beifplichten. Trotzdem kann ich Opera verstehen wenn sie lieber ihre Mitarbeiter schützen als wenn sie probieren der Regierung eins auszuwischen...denn wenn du dich gegen das Land stellst kannst du sehr schnell verschwinden...Chinesen sind für die Regierung arbeiter und wer nicht kuscht der wird gefressen...so einfach ist das. Möglich dass Opera Marktanteile will (wie von mir gesagt) auch wenn ich daran nun selbst zweifle. Ich denke mehr sie wollen ihre Leute schützen...denn das schaffen sie eher...
 
Ich konnte und wollte das auch nicht glauben,aber jetzt reichts. Ich werde nach 10 Jaren Opera wechseln.
Langsam werden die mir zu übermütig, da sieht man jetzt wirklich deren finanzielle Interessen.
 
@dank1985: Zu Mozilla, Chrome oder Safari? Bist du dir 100%ig sicher dass diese Firmen in China anders agieren?
 
@kubatsch007: Mozilla hat bisher keine zwangsweisen Zensurmechanismen in seinen Browser integriert. Ist dank quelloffenheit auch garnicht möglich, insofern kann man zumindest bei diesem Browser sagen: Ja, 100% sicher.
 
@kubatsch007: Nee, nicht wirklich. Aber ich hoffe es. Von Opera war das für mich die Aussage" wir unterstützen die Verletzung der Menschenrechte".
 
@lutschboy: Willst du dich jetzt an diesem speziellen Beispiel festklammern?
 
@dank1985: siehe o2 re:10
 
@kubatsch007: Troll.
 
@lutschboy: Wie geistreich.
 
@dank1985: tja, schau mal bei dir zu hause nach, was so alles aus china kommt. und dann frag dich mal, was davon sogar vllt von kindern hätte hergestellt wurde. das benutzt und kaufst weiterhin. jaja schöne liebe heuchlerei! aber dann ein produkt auswählen/meiden nur weil personen auf höheren führungsetagen bestimmte entscheidungen treffen, die mit dem eigentlichen produkt, dass man nutzt, nicht wirklich zusammenhängen. wenn opera schon der schlimme ist, dann sind es andere zig firmen aber genauso! dann mach das gleiche auhc bitte bei diesen firmen!
 
@dank1985: Als überzeugter Operanutzer muss ich leider sagen, dass ich herbe enttäuscht bin. Leider gibt es eine ganze Latte solcher fälle, bspw. Nokia/Siemens usw. im Iran...
 
@cyhyryiys: Oder Bsp. Yahoo, die mehrere Dissidenten an die chin. Regierung verraten haben, welche dann eingesperrt und manche sogar hingerichtet wurden... Mal gespannt ob das Opera auch noch anstrengt, wenn die ersten versuchen den Filter zu umgehen. Einfach widerlich...
 
Wer sich vor solchen Ländern oder "Regierungsformen" beugt gehoert für mich bestraft. Die Leute dort haben es sehr schwer für ihre Freiheit zu kämpfen wenn sie am leben bleiben wollen. Länder in denen man NOCH die Meinungsfreiheit hat sollten diesen Freiheitskampf mit allen Mitteln unterstützen. Auch wenn das hiesse dort kein Geld zu verdienen. Traurig.
 
@-=[J]=-: siehe o2 re:10
 
@ouzo: Du kannst auf dein Gutheißen vom Bruch der Menschen- rechte noch so oft hinweisen und es wird dadurch nicht sinnvoller.
 
@lutschboy: Aber faktisch korrekter. Und wenn du gegen die Ausbeutung der Menschenrechte bist, warum hast du dann Waren bei dir im Haus, die in China ganz sicher nicht unter korrekten Bedingungen hergestellt wurden? Und jetzt erzähl mir bitte nicht du hast NICHTS mit dem Aufdruck "Made in China". Warum muss Opera anfangen? Warum nicht du?
 
@ouzo: Indem ich ein chinesisches Produkt kaufe unterstütze ich 0 die politische Zensur! Opera führt aktiv ein Zensursystem in ihren Browser ein, ich führe nicht aktiv Zensur irgendwo ein wenn ich was aus China kaufe, dass sind zwei total unterschiedliche Dinge. Dass einzige was ich durch den kauf chinesischer Produkte unterstütze sind möglicherweise schlechte Arbeitsbedingungen oder Gewinne für die chinesische Wirtschaft, beides ist aber kein "JA!" zu Faschismus, außerdem ist man gezwungen diese und jene Produkte zu kaufen, oder unterstütze ich die Vorratsdatenspeicherung wenn ich Made in Germany kauf und die Kontodatenzugriffe der USA wenn ich zu Mc Donald's gehe? Fällt es dir wirklich so schwer zwischen aktiver Kooperation mit einem faschistischen System und stinknormalem Alltagskonsum dem man in einem Industrieland einfach unterworfen ist zu unterscheiden? Bei so einem Denken wundert einem garnicht mehr wieso manche Dinge auf der Welt so sind wie sie sind.
 
@lutschboy & -=[J]=-: (+)
 
@lutschboy: Alleine der Begriff "faschistischen System" beweist dass du 0 Ahnung von China hast. Typischer Gutmensch halt der unsere seit Jahrtausenden in Deutschland herrschende Demokratie allen aufzwingen will...
 
@lutschboy: Oh ja, jetzt muss man natürlich unterscheiden zwischen dir armem Menschen, der ja gezwungen ist die unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen hergestellten Waren zu kaufen und Unternehmen die ihren Marktanteil behalten/ausbauen wollen. Mit deinen Aussagen mutierst du irgendwie zu einem Stammtisch-Weltverbesserer, der in den 60er Jahren hängengeblieben ist. "Alles ist so böse und es muss dringend was geändert werden, aber ich kann ja nichts machen." Super Einstellung. Und JA, du unterstützt mit deiner Haltung das wie du es nennst "faschistische System". Du handelst genauso wie Opera. Oder meinst du es wird sich etwas ändern, wenn die Wirtschaft in China blüht durch Konsumenten wie dich? Eigentlich bist du sogar schlimmer, denn du unterstützt aktiv (wenn auch zu einem kleinen Prozentsatz) menschenunwürdige Bedingungen, Opera hingegen "nur" die Zensur. Also, hör auf damit!
 
@lutschboy: China ist nicht Faschistisch, sondern Kommunistisch. Für weitere Infos bitte in Wikipedia nachlesen (das würde dir einige peinliche Momente ersparen). P.S.: Wikipedia ist wahrscheinlich die winzigste Wissensquelle die du noch benutzen kannst, da sie nicht mit China kooperiert ... (nur als Zusatz Infos)
 
@Christo_1989: Wer bei allen Wahrheiten nur auf Wiki vertraut dem kann leider nicht mehr geholfen werden. Wiki also in deinen Augen glaubwürdig bei solchen Themen? wie laut soll ich lachen? noch nie was von wikileaks gehört oder gelesen? Aber jedem seine Informationsquelle, selbst auf die Gefahr hin sich lächerlich zu machen...
 
@ouzo: Du verstehst den Unterschied zwischen AKTIVER Unterstützung und normalem Konsum einfach nicht. Dadurch dass ich chinesische Produkte kauf sicher ich zb einigen Menschen einen Arbeitsplatz die sonst zu nicht grade viel menschlicheren Bedingungen ihr Leben auf dem Feld schinden würden. Der starke Konsum hat zwei Seiten auf der Medaille, während die direkte Unterstützung von Zensur nur schlechte Seiten hat. Mit 60ern hat mein Denken 0 zu tun, sondern mit Logik, ein gekaufter Schuh aus China ist kein an China geliefertes Zensur- und Überwachungsinstrument. Mit dem Geld des gekauften Schuhs kann China genauso gut einen Baum an der Grenze Gobis pflanzen, mal ganz hippiemäßig gesagt, während Operas Beihilfe zu Zensur und Überwachung sicher keine gute Seite hat (ah doch natürlich der Browser ist dadurch ja angeblich etwas schneller, na dann :)). @Christo_1989: Herrje, dann ist China halt FASCHISTOID. Zufrieden? Jetzt muß man nicht auf noch auf Wörtern rumreiten, jeder weiß dass ich mit faschistisch mein dass die da KZs haben, keine Meinungs- und Religionsfreiheit, massive Zensur und keine Gewerkschaften, keine Opposition und ähnliches. Kommunismus, Faschismus, scheiß doch drauf, Drecksmist halt.
 
was regen sich denn alle über die Zensur in China auf, hier gibt es doch auch genug Ereignisse über die man sich aufregen könnte. Es gibt gewisse Politiker die mit Bewunderung über solche Zensurmöglichkeiten reden...
 
Hier hat jeder einzelne jetzt mal die Möglichkeit mal was für die Menschenrechte, für ein freies Internet zu tun - einfach Opera nicht mehr nutzen. Ist mir unverständlich das auch jetzt Operahörige User gibt die auch das noch unterstützen.
 
@brunner.a: Vielleicht gibt es auch Menschen die sich nicht nur auf schlechte News berufen?
 
@ouzo: ich überlege schon seit einigen wochen auf opera zu wechseln :/
 
@brunner.a: dann kannst du ja auch gleich fast sämtliche bs boykottieren...die werden dort auch in speziellen versionen genutzt...also schnell die kiste aus und jetzt aber ab ins bett...morgen is schule...
 
Google,Microsoft und co dürfen es aber Opera nicht?

Einfach peinlich die Kommentare zum Teil oberhalb dieses Kommentares.
 
@andi7: nicht nur die news sind hier manchmal auf bildniveau, sondern auch einige kommentarschreiber
 
@andi7: Nein, Google zensiert die Suchresultate und würde Microsoft mit China in den Konflikt geraten würde auch da was gemacht werden müssen. Z.B. gibt es von Android eine spezielle chinesische Version...
 
@andi7: Hat irgendjemand gesagt dass die Kooperation anderer irgendwie besser wäre? Einfach peinlich, wie einem andere Wörter in den Mund legen
 
@bluefisch200: Das macht Google in Deutschland genauso, vergleiche mal die Suchergebnisse kritischer Seiten mit Yahoo oder Bing, das sollte dir die Augen öffnen. Der große Unterschied besteht darin das Opera die Technik gleich mitliefert und somit Chinas Zensur-Infrastrukturen nicht nutzen muss um zu zensieren. Und das ist das eigtl. schlimme...
 
@Phr³³k: Öffne du die Augen (ausserdem habe ich nie gesagt dass Google nur in China zensiert)...ich finde es witzig wie ihr alle glaubt dass Opera sich gegen ein solches Land stellen kann...entweder sie fügen sich oder gehen unter (auch bedrohung und Entführungen von Mitarbeitern gehört dazu)...
 
@lutschboy: da würde ich mir dann aber nochmal so paar news zu anderen firmen lesen, in denen es nicht um Opera geht. da siehts dann doch schon etwas anders aus... wurde da vllt generell solches vorgehen schlecht geredet, redet man ja hier dagegen fast schon nur opera schlecht. *bling* *bling* ein lichtlein geht auf...
 
Erinnert mich irgendwie an die andere News von heute: Bankdaten-Zugriff für die USA: Deutschland kippt um _-_ China: Opera Mini erhält chinesischen Filter-Proxy. _-_ Man beugt sich halt den Mächtigen, damit man selbst ein möglichst großes Stück vom Kuchen abhaben kann.
 
Ich verstehe die Aufregung hier nicht. Ich selber mag Opera nicht wirklich, aber diese Verhaltensweise ist doch mehr als scheinheilig. Täglich kaufen wir Produkte, die unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt werden - zu einem Lohn, der weit unter der deutschen Sozialhilfe liegt. Viele Produkte die wir kaufen uns konsumieren stammen aus Kinderarbeit, oftmals mussten sogar Menschen für sie sterben. Mit unserer Kaufmentalität unterstützen wir täglich Ausbeutung und Versklavung, wir haben definitiv kein Recht, mit dem Finger auf andere zu zeigen. Was Opera getan hat ist verwerflich, aber Profitgier liegt nunmal in der Natur eines jeden Unternehmens. Solange wir nach der "Ich kaufe alles, so lange es nur billig genug ist"-Einstellung leben, haben wir selbst genügend Menschen auf dem Gewissen.
 
@web189: Bis auf das "ich mag Opera nicht wirklich" stimme ich dir zu 100% zu. :) Aber manche hier suchen halt wieder einen Grund gegen Opera zu bashen und sich selbst als den Heiligen in Person darzustellen.
 
Bei der Installation werd ich gar nicht gefragt, ob ich ggf. einen Proxy von Mozilla, Microsoft oder Apple benutzen will :(
 
@Fallen][Angel: Leider gibt die Abfrage "ExistOtherProxys()" false zurück und deshalb wird immer der Defaultproxy genommen, eingebaut wäre es aber...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles